Search

Your search for 'dc_creator:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" ) OR dc_contributor:( "Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)" )' returned 135 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Kerinthos

(331 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Rist, Josef (Würzburg)
(Κήρινθος). [English version] [1] Stadt an der Ostküste von Euboia Stadt an der Ostküste von Euboia (Hom. Il. 2,538; Strab. 10,1,3; 5), beim h. Mandudion lokalisiert. Die Ursprünge von K. reichen ins Neolithikum zurück. In histor. Zeit gehörte K. wohl zu Histiaia. Inschr.: IG XII 9, 1184f. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography E. Freund, s.v. K., in: Lauffer, Griechenland, 323. [English version] [2] judenchristl. Gnostiker, 1./Anf. 2. Jh. Judenchristl., in apostolischer Zeit (1./Anf. 2. Jh. n.Chr.) auftretender Gnostiker. Nach dem Hauptzeugen Eirenaios […

Kalydnai

(63 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Κάλυδναι). [English version] [1] Inselgruppe zw. Tenedos und dem Festland Inselgruppe zw. Tenedos und dem Festland (Sen. Tro. 839; Q. Smyrn. 7,407; 12,453; Lykophr. 25); gegen Strab. 13,1,46 wohl nicht zw. Lekton und Tenedos, sondern nördl. von Tenedos; h. Tavşan Adaları. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) [English version] [2] s. Kalymna s. Kalymna Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography L. Bürchner, s.v. K., RE 10, 1761f.

Melite

(683 words)

Author(s): Stenger, Jan (Kiel) | Lohmann, Hans (Bochum) | Strauch, Daniel (Berlin) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Niemeyer, Hans Georg (Hamburg)
(Μελίτη). [English version] [1] Okeanide Okeanide, Gespielin Persephones (Hom. h. 2, 419). Stenger, Jan (Kiel) [English version] [2] Nereide Nereide (Hom. Il. 18,42; Hes. theog. 247; Verg. Aen. 5,825). Auf att. Vasen ist sie beim Kampf zwischen Peleus und Thetis zugegen [1]. Stenger, Jan (Kiel) [English version] [3] Naiade Naiade (Nymphen), Tochter des Flußgottes Aigaios. Als Herakles ins Land der Phaiaken kommt, um sich vom Mord an seinen Kindern zu entsühnen, zeugt er dort mit M. den Sohn Hyllos [2] (Apoll. Rhod. 4,537ff.). Stenger, Jan (Kiel) [English version] [4] Geliebte des H…

Herakleia

(2,242 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Errington, Robert Malcolm (Marburg/Lahn) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Peschlow-Bindokat, Anneliese (Berlin) | Kaletsch, Hans (Regensburg) | Et al.
(Ἡράκλεια). [English version] [1] H. Trachinia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Aitoloi, Aitolia | Bildung | Peloponnesischer Krieg (Ἡράκλεια ἡ Τραχινία). Stadt auf einem Felsen links von und über dem Ausgang der Schlucht des Asopos [1] in die Spercheiosebene, an der Süd- und Westflanke durch tiefe Bachbetten von der Oite (Oitaioi, Oite) getrennt, wo die Trachinischen Felsen mit zahlreichen Grabhöhlen aufragen. Die Unterstadt ist h. restlos verschwunden. H. wurde 426 v.Chr. von den Spartanern, die v…

Aigila

(137 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Αἰγιλία, Αἰγιαλία). Insel in der südl. Ägäis (Aigaion Pelagos; Plin. nat. 4,57; Plut. Kleomenes 31) mit 22 km2 Fläche. In byz. Zeit Antikythera, unter venezianischer Herrschaft Cerigotto. Bei Palaiokastro im Nordosten lag die wohl einzige ant. Siedlung. Nördl. von A. wurde 1900 ein ant. Schiffswrack gefunden, aus dem “der Jüngling von A.” und andere Br.- und Marmor-Statuen stammen (h. in Athen, Nationalmuseum). Unter den Funden befand sich auch ein Gerät zur Errechnung von Sternen- und Planetenbahnen. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography H. Kaletsch,…

Kekryphaleia

(49 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Κεκρυφάλεια). Insel im Saron. Golf, vermutlich das h. Angistri, im Zusammenhang mit der Seeschlacht zw. Athen und Aigina 458 v.Chr. gen. (Thuk. 1,105; Diod. 11,78,2; Plin. nat. 4,57; Steph. Byz. s.v. Κ.). Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography E. Meyer, s.v. Pityonesos, RE 20, 1880f.  Philippson/Kirsten 3, 45.

Aigaion Pelagos

(136 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Αἰγαῖον πέλαγος). Das “Ägäische Meer”, erstmals Aischyl. Ag. 664; Hdt. 2,97; 4,85; 7,55; Ps.-Skyl. 58 gen., reichte nach Hdt. 2,113; Strab. 10,4,2 vom Ausgang des Hellespontos bis zur Insel Kreta. Nach anderen Angaben reichte es nur bis zur Insel Kos (Strab. 7,7,4; 2,5,21) oder endete westl. Sunion (Plin. nat. 4,9,19). Nach Strab. 2,5,21 besaß das A. eine Länge von 4 000 Stadien (ca. 708 km) und eine Breite von 2 000 Stadien (ca. 354 km). Die häufige Abtrennung des Ikarischen Me…

Aigiale

(68 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] [1] Stadt auf Amorgos (Αἰγιάλη). Im Norden von Amorgos gelegen, war eine der drei Poleis dieser Insel (Steph. Byz. s. v. Ἄμοργος). Reste der ausgedehnten Stadt fanden sich bei den Dörfern Tholaria und Langada. Volkstümlich Giali, heißt der Ort h. wieder A. (Mz.: HN 481). Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography H. Kaletsch, s. v. A., in: Lauffer, Griechenland, 83. [English version] [2] s. Aigialeia s. Aigialeia

Arethusa

(384 words)

Author(s): Strauch, Daniel (Berlin) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Funke, Peter (Münster) | Lafond, Yves (Bochum) | Sonnabend, Holger (Stuttgart) | Et al.
(Ἀρέθουσα). Häufiger Name von Quellen. [English version] [1] Quelle auf Homers Ithake Quelle auf Homers Ithake, an der die Schweine des Eumaios weiden (Hom. Od. 13,408; Plut. mor. 776 E; Steph. Byz. s. v. A.). A. mit der Quelle Perapigadi auf dem h. Ithaka 5 km südöstl. Vathy gleichzusetzen, ist Spekulation. Strauch, Daniel (Berlin) Bibliography A. Heubeck, A commentary on Homer's Odyssey, 1992, 189 f.  A. J. Wace, F. H. Stubbings, A companion to Homer, 1963, 414-416. [English version] [2] Name für die Hauptquelle von Chalkis auf Euboia Der von zahlreichen Autoren überlieferte Nam…

Kios

(149 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Dörner, Friedrich Karl (Münster)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Kolonisation | Pergamon (Κίος). Hafenstadt im Ostteil des nach K. benannten Golfs der Propontis am gleichnamigen Fluß, h. Gemlik. K. war Ausgangspunkt für Straßen nach Nikaia und Prusa. Nach Apoll. Rhod. 4,1470 Gründung der Argonauten (Argonautai, Karte), die Mz. zeigen Herakles als Stadtgründer (HN 512-514); nach Plin. nat. 5,144 hingegen von Milesiern gegr. K. nahm am Ionischen Aufstand teil (Hdt. 5,122) und war als einzig…

Aigina

(1,134 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Αἴγινα). Die Insel A. (83 km2), benannt nach der Nymphe A. (Lieblingstochter des Flußgottes Asopos), liegt nahezu in der Mitte des Saronischen Golfes; die Hafenstadt A. ist nur 16 Seemeilen vom Peiraieus entfernt. A. ist steinig, wasserarm, doch nicht völlig unfruchtbar. Nach Strab. 8,6,16 hatte A. einen Umfang von 180 Stadien (ca. 32 km). In der Ant. lebten hier zw. 13 000 und 20 000 Menschen. Die ältesten Siedlungsspuren (E. des 4. Jt. v. Chr.) fanden sich bislang bei Kap Skenderotti (Kolonna). Um 2500 v. Chr. wurde der Platz befestigt, wohl in Zusammenhang mit der Einwanderung der Frühgriechen, der Sage nach Myrmidones. Die frühen Bewohner der Insel ahmten kret.-min. Keramik nach, später finden sich Importe argiv.-min. Vasen. Um 1300 v. Chr. entstand auf dem Oros (mit 524 m höchste Erhebung auf A.) eine Gipfelsiedlung mit einem Kult für Zeus Hellanios. In christl. Zeit wurde hier eine Kapelle für den Propheten Elias errichtet. Um 1200 v. Chr. ist stellenweise Verödung von A. festzustellen, der erst um 950 v. Chr. eine Neubesiedlung durch Dorieis folgte, die aus der Argolis kamen (Hdt. 5,83; 8,46; Paus. 2,29,5; schol. Pind. O. 8,39). Schon früh erfolgte die Hinwendung zur See, die letztlich zur Ausprägung einer Handelsmacht führte. Schon im 8. Jh. v. Chr. ist A. ein gleichberechtigtes Mitglied der Amphiktyonie von Kalaureia. Um 650 v. Chr. war das aiginetische Währungssystem vorbildhaft für andere dor. Staaten; verschiedene Schildkröten gaben den Münzen ihr charakteristisches Aussehen. A. gründete keine Kolonien, dafür aber Handelsstützpunkte, die über Kydonia an der Westküste von Kreta bis nach Naukratis im Nildelta reichten. Nach Westen trieb man Handel mit Spanien, von wo man möglicherweise auch das Silber für die Münzprägung bezog. Neben dem Handel und der Seefahrt blühten auf A. aber auch Bronzeguß und Bildhauerei. Die fast vollständig erh. Giebelgruppen des Aphaia-Tempels stammten aus einheimischer Produktion. Hauptort der Insel, damals wie h., war A. an der Westküste, seit 482 v. Chr. von einer Mauer umschlossen mit zwei Häfen (Ps.-Skyl. 53). Der Kriegshafen lag etwas östl., und noch h. sind im klaren Wasser die Reste von Molen und Schiffshäusern zu erkennen; der Handelshafen lag an der Stelle des modernen. Auf dem vorgesch. Stadthügel stand ein Apollon-Tempel, vom zweiten Tempel für Apollon Thearios - nach 482 v. Chr. errichtet - ist h. außer dem Stylobat nur noch eine Säule des Opisthodom erh. Ihre letzte Befestigung erhielt A. 267 n. Chr. zum Schutz gegen die Heruli, wobei das Heiligtum des Apollon zum Fort wurde und Theater und Stadion, beide wohl von Attalos II. erbaut oder zumindest erneuert, dem Festungsbau zum Opfer fielen. Die Besiedlung des nach der einzigen a…

Keos

(602 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] [1] Kykladeninsel (Κέως). Nördlichste der westl. Kykladen-Inseln (Xen. hell. 5,4,61: Κέως; Hdt. 8,76; Bakchyl. 6,5; 16: Κέος; Liv. 36,15: Cia), h. Kea. 12 Seemeilen von der Südspitze Attikas entfernt, von der sie durch die Insel Makronisos getrennt ist. K. ist 131 km2 groß, bergig (Prophitis Elias 567 m) und besteht in der Hauptsache aus kristallinem Schiefer. Silbervorkommen am Hagios Symeon, wo auch Kupferschlacken gefunden wurden [9. 88f.].

Lemnos

(713 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Meyer, Ernst † (Zürich)
Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Attischer Seebund | Peloponnesischer Krieg | Pergamon | Perserkriege (Λῆμνος). [English version] A. Lage Das fruchtbare, h. aber nahezu baumlose L. ist mit 477 km2 eine der größeren ägäischen Inseln. Hauptsächlich aus Schiefern mit eingelagerten vulkanischen Gesteinen bestehend, erreicht das niedrige Hügelland mit der Skopia mit 470 m seine höchste Erhebung. Die stark gegliederte Küste weist tief eingreifende Buchten auf. Die ant. Hauptorte waren Myrina an der We…

Lebinthos

(51 words)

Author(s): Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
[English version] (Λέβινθος). Sporadeninsel östl. von Amorgos, h. Lévitha, L 7 km, 15 km2 groß, mehrere Buchten, von einer Reihe kleinerer Inseln umgeben, h. unbewohnt. Belegstellen: Strab. 10,5,12; Plin. nat. 4,70; Mela 2,111; Stadiasmus maris magni 282; Geogr. Rav. 5,21; Ov. met. 8,222, ars 2,81. Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) Bibliography Philippson…

Minoa

(322 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum) | Sonnabend, Holger (Stuttgart) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen)
(Μινώα). [English version] [1] Örtlichkeit an der Westküste des argolischen Golfes Nach Ptol. 3,14,32 Hafen, nach Strab. 8,6,1 phrúrion (“Festung”), nach Paus. 3,23,11 Vorgebirge an der Westküste des argolischen Golfs, die h. Insel Monemvasia mit ma. und neuzeitlicher Festung. Lafond, Yves (Bochum) Bibliography M.D. und R. Higgins, A Geological Companion to Greece and the Aegean, 1996, 55f.  A.J.B. Wace, F.W. Hasluck, South-Eastern Laconia, in: ABSA 14, 1907-1908, 176ff.  H. Waterhouse, R.Hope Simpson, Pre-Historic Laconia 2, in: ABSA 56, 1961, 137. [English version] [2] Stad…
▲   Back to top   ▲