Search

Your search for 'dc_creator:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" ) OR dc_contributor:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" )' returned 81 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Nyssa

(49 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz (Νύσσα). Altanatolischer Siedlungsplatz und Stadt in der kappadokischen Strategie Morimene (Ptol. 5,6,23), h. Büyük-/Küçükkaletepe nördl. von Harmandalı. 372 n.Chr. wurde Gregorios [2] Bischof von N. Bereits im 9. Jh. verfiel der Ort. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 246-248.

Lykos

(1,947 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen) | Bendlin, Andreas (Erfurt) | Touwaide, Alain (Madrid) | Günther, Linda-Marie (München) | Meister, Klaus (Berlin) | Et al.
(Λύκος). Mythologie und Religion: L. [1-9], Historische Personen: L. [10-13], Flüsse: L. [14-19]. [English version] [1] Sohn des Poseidon und der Pleiade Kelaino Sohn des Poseidon und der Pleiade Kelaino [1] (Ps.-Eratosth. katasterismoi 23), nur Apollod. 3,111 erwähnt seine Entrückung auf die Inseln der Seligen, vielleicht, um ihn von L. [6], mit dem er von Hyg. fab. 31, 76 und 157 trotz der Abstammung von Poseidon zusammengebracht wird, zu differenzieren. Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Sohn des Prometheus und der Kelaino Sohn des Prometheus und der Kelaino…

Archelais

(100 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae Stadt im südwestl. Kappadokia, h. Aksaray. Vom letzten kappadokischen König Archelaos [7] an der Stelle des altes Zentrums Garsau(i)ra (als κωμόπολις, komopolis: Strab. 12,2,6 mit 14,2,29) nach 36 v. Chr. errichtet. Von Kaiser Claudius zur Colonia Claudia Archelais erhoben, seit dem 4. Jh. n. Chr. als Kolon(e)ia bzw. civitas Colonia geführt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography D. French, Latin Inscr. from Aksaray (Colonia Archalais in Cappadocia), in: ZPE 27, 1977, 247-249  F. Hild, M. Restle, Kapp…

Klaudiupolis

(269 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Tomaschitz, Kurt (Wien)
(Κλαυδιούπολις). [English version] [1] Siedlung in der Landschaft Salon Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten | Kleinasien Alte Siedlung in der Landschaft Salon (Abant Gölü, Becken von Bolu und umliegende Almengebiete), h. Bolu (Strab. 12,4,7); Vorort der freien Mariandynoi, 281/0 v.Chr. von Zipoites gewonnen, ca. 275/4-179 galatisch (Residenzburg der nordwestl. Tolistobogier-Tetrarchie südl. von Bolu bei dem bereits ant. Thermalbad von Karacasu). Von Prusias II. als Polis Bithynion neu gegr., nu…

Pant(e)ichion

(58 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Παντ(ε)ίχιον). Hafenort und Festung südöstl. von Kalchedon im Grenzgebiet zu Nikomedeia, h. Pendik; bereits frühgesch. besiedelt. Nach Prok. BG 3,35,4 besaß Belisarios dort ein Landgut. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F.K. Dörner, s.v. P., RE 18, 779f.  R. Janin, Constantinople Byzantine, 21964, 502  Ders., Les églises et les monastères des grands centres byzantins, 1975, 8, 52ff., 62.

Olbia

(966 words)

Author(s): von Bredow, Iris (Bietigheim-Bissingen) | Zimmermann, Martin (Tübingen) | Lafond, Yves (Bochum) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Meloni, Piero (Cagliari) | Et al.
(Ὀλβία). [English version] [1] Milesische Kolonie Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Apollon | Handel | Hellenistische Staatenwelt | Kolonisation | Regnum Bosporanum | Regnum Bosporanum | Roma | Roma | Schwarzmeergebiet | Skythen | Thrakes, Thrake, Thraci | Wein Milesische Kolonie (Kolonisation) südl. vom h. Parutino (Ukraine) am Zusammenfluß von Hypanis und Borysthenes (Ps.-Skymn. 808f.), daher auch Borysthenes (Βορυσθένης) genannt (Hdt. 4,24; 78), gegr. Anf. des 6. Jh.v.Chr. (Hdt. 4,18,5: Ὀλβιοπολῖται; Ps.-Skymn. 813f.)…

Diokaisareia

(99 words)

Author(s): Hild, Friedrich (Wien) | Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Διοκαισάρεια). [English version] [1] Tempel-Siedlung Tempel-Siedlung um das Zeus-Heiligtum von Olba in der Kilikia Tracheia, die unter Tiberius selbständige Stadt und später eigenes Bistum (Suffragan von Seleukeia am Kalykadnos) wurde. Arch. Befund: Großzügiger Ausbau der Siedlung mit Stadtmauer, Kolonnadenstraßen, Aquädukt, Theater, Tyche-Tempel; der Zeustempel wurde in frühbyz. Zeit zu einer dreischiffigen Säulenbasilika umgebaut. Hild, Friedrich (Wien) Bibliography Hild/Hellenkemper, s.v. D. [English version] [2] Stadt in Kappadokia Stadt in Kappadokia, 38…

Melaina Akra

(28 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Μέλαινα Ἄκρα). Bithynisches Vorgebirge östl. vom Nordausgang des Bosporos, h. Kara Burun. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. M. (2), RE 15, 387.

Mnizos

(35 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Μνίζος). Straßenstation, später Stadt an der Straße Nikaia - Ankyra (Cod. Theod. 9,40,16; 9,45,3), 8 km westl. von h. Ayaş; als Suffraganbistum von 451 n.Chr. bis ins 12. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Belke, 207.

Kalpe

(235 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] [1] Felsen von Gibraltar Der Felsen von Gibraltar (Pylai Gadeirides). Die Ableitung des Namens von griech. κάλπη ( kálpē) = κάλπις/ kálpis “Krug” (so schon Avien. 348) ist Volksetym., hervorgerufen durch die Höhlung des Felsens im Westen (Mela 2,95), die h. durch Anschüttungen und die Stadt Gibraltar größtenteils ausgefüllt ist [1]. Vielleicht ist der Name - unbekannter Herkunft - von dem bithynischen Kalpe (h. Kirpe) durch die Griechen auf die span. Halbinsel übertragen worden [2]. K. war eine der b…

Mithridation

(100 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Μιθριδάτιον). Hell. Burganlage am Durchbruch des Alaca Çayı aus dem Becken von Alaca nach Norden, h. Gerdekkaya (NO-Galatia; bisher meist fälschlich mit Kerkenes Dağı identifiziert). Zwei Felsgräber des 3. Jh.v.Chr.; Außensiedlung bis in byz. Zeit. Festung der Trokmoi, von Pompeius 65/4 v.Chr. mit dem umliegenden Gebiet an Brogitarus vergeben (Strab. 12,5,2); urspr. Grenzfestung des pont. Reiches zur Beherrschung der Region um Alac…

Gallos

(190 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Albiani, Maria Grazia (Bologna)
(Γάλλος). [English version] [1] Fluß in Bithynia Fluß in Bithynia, h. Mudurnu Çayı, entspringt bei Modrene (h. Mudurnu) in Phrygia Epiktetos (Strab. 12,3,7; [2], anders [1]) und mündet in den Unterlauf des Sangarios. Strobel, Karl (Klagenfurt) [English version] [2] Flüßchen durch Pessinus Flüßchen, das durch Pessinus urspr. zum Sangarios floß [3]. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 W. Ruge, s.v. G., RE 7, 674 2 S. Şahin, Stud. über die Probleme der histor. Geogr. Kleinasiens, in: EA 7, 1986, 125-151 3 Belke, 165f. [English version] [3] Epigrammatiker Epigrammdichter, de…

Germa, Germokoloneia

(80 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Coloniae | Straßen (Γέρμα κολωνία, Γερμοκολώνεια). Colonia Iulia Augusta Felix Germenorum, zw. 25/4 und 21/0 v.Chr. gegr.; an der Verzweigung der Straßen Ankyra - Dorylaion/Ankyra - Pessinus. Als Suffraganbistum bis ins 12. Jh. belegt. Ruinen h. bei Babadat. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography H. v. Aulock, Die röm. Kolonie G., in: MDAI(Ist) 18, 1968, 221-237 Belke, 168f. Mitchell I, 87-90, 151f., 155 M. Waelkens, G., Germokoloneia, Germia, in: Byzantion 49, 1979, 447-464.

Ariarath(e)ia

(51 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἀριαράθεια). Stadt in Kappadokia, Strategie Sargarausene, h. Pınarbaşı (früher Aziziye), von Ariarathes IV. gegründet. Als Suffraganbistum seit 431 n. Chr. belegt. Unter Constantinus zur Armenia Minor geschlagen. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F. Hild, M. Restle, Kappadokien (TIB 2), 1981, 151  G. Hirschfeld, s. v. A., RE 2, 815.

Axylos

(55 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Axylos terra). Baumlose Grassteppe südl. des oberen Sangarios zw. Emir Daǧları und Tatta (Tuz Gölü) - eine von Weidewirtschaft geprägte Übergangszone von Phrygia und Galatia zu Lykaonia (Liv. 38,18,4), vgl. Strab. 12,6,1). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Strobel, Galatien und seine Grenzregionen, in: Asia Minor Studies 12, 1994, 29-65, hier: 54ff., 59.

Iuliupolis

(111 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἰουλιούπολις). Urspr. Gordiu Kome, Ort in Galatia am Übergang der Straße Nikaia - Ankyra über den Skopas (Prok. aed. 5,4). Heimat des Dynasten Kleon; dieser ging 31 v.Chr. zu Augustus über, zu dessen Ehren der Ort I. benannt und zur Stadt ausgebaut wurde (Strab. 12,8,9; Plin. nat. 5,143). Nach 25/4 v.Chr. zu Bithynia (Plin. nat. 5,149), seit Diocletianus zur Prov. Galatia, dann zur Galatia I gehörig. Zu Ehren Basileios' I. auch Basilaion (Basileon) gen. Seit Anf. 4. Jh. Bistum. Heute großenteils vom Sarıyar-Stausee überflutet. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliog…

Nazianzos

(57 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ναζιανζός, urspr. Nadiandós). Ort in Kappadokia, später in der Prov. Cappadocia II (Hierokles, Synekdemos 700,5), h. Bekârlar, 30 km östl. von Aksaray; seit 325 n.Chr. als Bistum belegt, im 11. Jh. Metropolitansitz, im 14. Jh. als verwaist bezeichnet. 382/3 wurde Gregorios [3] hier Bischof. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 244f.  W. Ruge, s.v. N., RE 16, 2099-2101.

Kelten

(5,484 words)

Author(s): Lafond, Yves (Bochum) | Strobel, Karl (Klagenfurt) | Euskirchen, Marion (Bonn)
[English version] I. Name Der Name K. taucht zum ersten Mal bei den griech. Autoren des 5. Jh.v.Chr. auf (Hdt. 4,49: Κελτοί; Skyl. 18). Ihr Siedlungsgebiet wird Keltikḗ (Κελτική) genannt. Um 270 v.Chr. erscheint bei Timaios die Bezeichnung “Galater” (Γαλάται), alleiniger Name der K. in der östl. Welt. K. und Galater wurden von den Griechen nicht verwechselt. Ursprung der Verwirrung war die Übers. von Galli mit Galatai durch die Römer (Caes. Gall. 1,1,1). Diese zweite Bezeichnung der K. als Galatai steht sicherlich in Verbindung mit einer zweiten kelt. Einwanderungswelle n…

Malos

(207 words)

Author(s): von Stuckrad, Kocku (Erfurt) | Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] [1] Sohn des Amphiktyon (Μᾶλος). Sohn des Amphiktyon, Eponym der Malieis und ihrer Stadt Malieus (Androtion bei Steph. Byz. s.v. Μαλιεύς). In den Gedichten des Isyllos aus Epidauros (CollAlex 132-135 = [1. 380-383 Nr. 40]) führt M. als epidaurischer König den Kult des Apollon Maleatas ein. Damit ist M. wohl epidaurische Erfindung zur Etym. von Maleatas. Bei Isyllos heiratet M. durch die Vermittlung des Zeus die Muse Erato und wird Vater der Kleophema, damit Großvater der Aigle [5] und Urgroßvater des Asklepios. von Stuckrad, Kocku (Erfurt) Bibliography 1 L. Käppel,…

Galatia, Galatien

(1,513 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
I. Landschaft [English version] A. Definition Landschaft in Zentralanatolien; durch Landnahme und Staatenbildung der kelt. Tolistobogioi, Tektosages und Trokmoi unter dem ethnisch definierenden Namen G. neu gebildet, wobei die älteren Bezeichnungen der Landesteile (Phrygia, Kappadokia) verdrängt wurden. Strobel, Karl (Klagenfurt) [English version] B. Geographie Die Stammesstaaten der G. umfaßten vor 188 v.Chr. im Norden Randzonen von Paphlagonia und dem Gebiet der Mariandynoi (Becken von Bolu und Gerede), die wald- und almenreiche Zone de…
▲   Back to top   ▲