Search

Your search for 'dc_creator:( "Gippert, Jost" ) OR dc_contributor:( "Gippert, Jost" )' returned 30 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Linguistic affinity

(492 words)

Author(s): Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[German version] The realization that various languages are genealogically related originated in antiquity. The works of Greek grammarians already show that Latin was not only known to them as a language different from their own but that they also reflected upon the mutual relationship of the two. In fact, the conclusion of Philoxenus [8] - that Latin was descended ‘from the Aeolic dialect of Greek because neither possessed a dual’ (Philoxenus in Hdn., GG 3,2, p. 791, l. 28-30) - was somewhat ak…

Loan-word

(852 words)

Author(s): Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[German version] A linguistic term for words which have been borrowed from one language by another (‘borrowing’) one. The term overlaps with that of a general foreign word, with the differentiation usually made being that a loanword shows extensive adaptation to the system of the borrowing language, which normally goes hand in hand with long-term usage. The existence of loanwords presupposes a certain degree of linguistic contact between the source and the borrowing language. The process may be t…

Inflection

(1,075 words)

Author(s): Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[German version] Blanket term for all types of differences between forms corresponding to a given stem (lemma). Inflection comprises declension of noun forms (substantive, adjective, and pronoun) and conjugation of verb forms. In the case of inflection various methods come to light that can be classified roughly as affixal and inflectional methods proper. In the Indo-European languages of antiquity, as well as in the modern age, both are represented equally. Affixal methods comprise prefixes (elements placed before), suffixes (elements placed after) and infixes (i…

Flexion

(981 words)

Author(s): Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[English version] Überbegriff über alle Arten von Veränderungen, die bei der Bildung von Formen zu einem gegebenen Stammwort (Lemma) auftreten; die F. umfaßt die Dekl. als die Bildung nominaler (subst., adj. und pronominaler) und die Konjugation als die Bildung verbaler Formen. Bei der F. treten verschiedene Verfahren zutage, die sich grob in affixale und eigentliche flexivische einteilen lassen; in den idg. Sprachen des Altertums, aber auch der Neuzeit sind beide gleichermaßen vertreten. Die affixalen Verfahren umfassen ihrerseits Präfixe (vorangestellte), Suffixe …

Analogie

(826 words)

Author(s): Crubellier, Michel (Villeneuve d'Ascq) | Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[English version] [1] philosophisch Ἀναλογία, ἀνὰ λόγον bezeichnen urspr. die mathematische Proportion, d. h. die Gleichheit von Zahlen- oder Größenverhältnissen (Definition: Eukl. elem. 5, Def. 5 und 6; 7, Def. 20; Aristot. eth. Nic. 5,6; 1131 a 6-b9 poet. 21,11-14; 1457 b 16-30). Die Lehre von den Proportionen wurde zunächst als Problemlösungsinstrument benutzt, entwickelte sich jedoch sehr bald zu einer allg. theoretischen Konstruktion, die Euklid im fünften Buch der ›Elemente‹ darstellt. Platon …

Syntax

(593 words)

Author(s): Gippert, Jost
gleichbedeutend mit “Satzlehre” (σύνταξις bei Apollonios [11], lat. constructio bei Priscianus), beschäftigt sich mit dem Satz als der Grundform sinnvoller Äußerungen, seinem Aufbau und seinen Bestandteilen. [English version] I. Grundlagen Grundlegend für die synt. Analyse ist die Scheidung zw. Wortarten und Satzgliedern, die bereits von den ant. Grammatikern herausgearbeitet wurde (μέρη τοῦ λόγου/ mérē tu lógu, z. B. ὄνομα/ ónoma, ῥῆμα/ rhḗma; partes orationis, z. B. vocabulum, verbum; ὑποκείμενον/ hypokeímenon, subiectum; κατηγορημένον/ katēgorēménon, praedicatum…

Sprachwandel

(667 words)

Author(s): Gippert, Jost
[English version] I. Allgemeines Eine universale Tendenz der menschlichen Sprache (= Spr.) besteht darin, sich auf allen Ebenen stetig zu verändern, wobei teils äußere Faktoren (z. B. Sprachkontakt), teils innere Faktoren (z. B. Anomalien) verantwortlich gemacht werden können. Von einer gegebenen Spr. ausgehend, kann S. über längere Zeiträume hinweg zunächst zu einer dialektalen Diversifikation (Sprachschichten), dann, bes. bei geogr. Absonderung, zur Aufspaltung in verwandte, aber selbständige Spr.…

Lehnwort

(771 words)

Author(s): Gippert, Jost (Frankfurt/Main)
[English version] In der sprachwiss. Terminologie Bezeichnung für solche Wörter, die aus einer Sprache in eine andere (“entlehnende”) übernommen werden. Der Terminus überlappt sich mit demjenigen des Fremdworts; die Unterscheidung zw. beiden wird meist daran geknüpft, daß L. im Gegensatz zu Fremdwörtern eine weitergehende Anpassung an das System der übernehmenden Sprache zeigen, die zumeist mit einer länger andauernden Benutzung in der letzteren einhergeht. Die Existenz von L. setzt einen bestimmt…

Synkretismus

(1,756 words)

Author(s): Gordon, Richard L.; Ü:S.KR. | Gippert, Jost
I. Religionswissenschaftlich [English version] A. Allgemeines Im rel. Bereich kann S. als der Prozeß der friedlichen oder strittigen gegenseitigen Durchdringung von Elementen aus zwei oder mehr Traditionen definiert werden [1]. “Trad.” ist hierbei notwendigerweise ein mehrdeutiger Begriff; für die Ant. unterscheidet man herkömmlicherweise zw. “internem S.” und “Kontakt-S.”. Als “interner S.” wird die Übertragung von Erscheinungsformen, Namen und Epitheta von einer Gottheit auf eine andere innerhalb eines einzigen polytheistischen Systems beze…

Sprachschichten

(646 words)

Author(s): Gippert, Jost | Binder, Vera
[English version] I. Allgemein Im Sinne einer synchronen Betrachtungsweise bildet “S.” den Überbegriff über die verschiedenen Ausprägungen, die eine gegebene Sprache (= Spr.) in ihrer Verwendung bei einzelnen Sprechern (Idiolekt), bei durch ihre soziale Stellung definierten Sprechergruppen (Soziolekt) oder bei geogr. bestimmbaren Sprechergemeinschaften (Dialekt) annimmt; im Sinne einer diachronen Betrachtungsweise ist S. Bezeichnung der unterschiedlichen histor. Strata, die sich in Form von lexikali…
▲   Back to top   ▲