Search

Your search for 'dc_creator:( "Hauptmann, Peter" ) OR dc_contributor:( "Hauptmann, Peter" )' returned 130 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Starec

(348 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Pl. Starcy), bez. als russ. Äquivalent des griech. Wortes γε´ρωn̆/gérōn einen erfahrenen und insofern meist schon älteren Asketen, dessen seelsorgerlicher Führu…

Peter

(230 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] der Große (30.5./9.6.1672 Moskau – 28.1./8.2.1725 St. Petersburg), seit 1682 Zar von Rußland, seit 1721 allruss. Kaiser, mußte anfangs die Herrschaft mit seinem Halbbruder Ivan V. (1666–1696) teilen und bis 1689 die Regentschaft seiner Halbschwester Sofija ertragen. Danach überließ er seiner Mutter noch weitgehend die Regierungsgeschäfte, um sie erst nach ihrem Tode 1694 entschlossen anzupacken. Durch den Sieg über Schweden im Nordischen Krieg (1700–1721), der den Zugang zur Ostsee und die Einverleibung Liv- und Estlands ermöglichte, sowie einschneidende Veränderungen im Staatsaufbau (Gliederung in Gouvernements, Gründung von Sankt Petersburg, Schaffung des Senats als höchster Regierungsbehörde, Dienstverpflichtung des Adels, Rangabstufung der Staatsämter u.a.) hat er Rußland zu einer eur. Großmacht werden lassen. Dafür bewundert, rief er durch Härte und Ungeduld seines Vorgehens, verbunden mit Verachtung altruss. Lebensart (Bart- und Kleidertracht), weithin auch Ablehnung hervor. Ebenso ist das Urteil der Nachwelt zwiespältig geblieben. Die orthodoxe Kirche hat er durch Verbesserungen im Bildungswesen wohl gefördert, durch Eingriffe ins Klosterwesen (1701) und die Ersetzung des Patriarchats durch den Hl. Synod (1721), ein Gremium aus Geistlichen verschiedener Ränge, in ihrer Eigenständigkeit aber spürbar geschwächt. Persönlich trotz allem nicht ohne innere Bindung an die Orthodoxie, unterwarf er Rel. und Kirche doch den aufklärerisch-absolutistischen Zielen seiner Selbstherrschaft. Die 1702 verkündete Glaubensfreiheit galt allein fü…

Rakówer Katechismus

(146 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] ist zur gängigen Bez. für die wichtigste Lehrschrift der antitrinitarischen Kirche (Antitrinitarier) der Polnischen Brüder geworden, weil Valentin Schmalz, Johannes Völkel und Hieronymus Moskoszowski, die diesen Katechismus unter Verwendung von Vorarbeiten F. Sozzinis verfaßten, an ihrem 1603 im Städtchen Raków bei Sandomierz gegründeten Gymnasium als Lehrer wirkten und de…

Smolitsch

(135 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Smolitsch,  Igor (9.2.1898 Uman' – 2.11.1970 Berlin), der als Privatgelehrter zum bedeutendsten russ. Kirchenhistoriker des 20.Jh. wurde, konnte sein Studium nach Teilnahme am Krieg und Bürgerkrieg sowie einem Zwischenaufenthalt in Konstantinopel erst 1923 in Berlin aufnehmen, und zwar zunächst an dem von Emigranten ins Leben gerufenen »Russ. Wiss. Institut«, anschließend an der Universität, wo er 1934 mit eine…

Stanislaus

(146 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Stanislaus, der Heilige (um 1036–1040 Szczepanów – 11.4.1079 Krakau), Märtyrerbischof und Patron Polens. Zunächst Pfarrer in Czembocz, geriet er als Bf. von Krakau (seit 1072) in heftigen Streit mit König Bolesław II. Śmiały, der ihn das Leben kostete. Gegenüber der kirchlicherseits gepflegten Überlieferung, derzufolge er während einer…

Soner

(142 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Sohner), Ernst (Dezember 1572 Nürnberg – 28.9.1612 Altdorf bei Nürnberg), seit 1603 Stadtphysikus in Nürnberg, seit 1605 Prof. für Medizin an der reichsstädtischen Akademie in Altdorf und 1607/08 deren Rektor, war auf einer Bildungsreise 1598 in Leyden durch Andreas Wojdowski und Christoph Ostorodt für die theol. Lehrmeinungen ihres Meisters F. Sozzini gewonnen worden, für die er dann in Altdorf im vertrauten Kreise warb. Dabei ließ er solche Vorsicht walten, daß man zu seinen Lebzeiten im luth. Umfeld nichts…

Pauli

(138 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Pauli, Gregor (Grzegorz Paweł; um 1526 Brzeziny – um 1591 Rako´w), polnischer Theologe, der sich nach Studien in Krakau, Königsberg un…

Reval

(150 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (estnisch: Tallinn) hieß zunächst die anstelle der 1219 vom Dänenkönig Waldemar II. eroberten Estenfestung Lyndanise gegründete Burg mit Bischofssitz. 1227 wurde sie vom Schwertbrüderorden in Besitz genommen. Das führte um 1230 zur Gründung einer dt. Stadt im Anschluß an eine frühere Handelsstätte. 1238 wiederum den Dänen überlassen, wurde R. 1346 vom Deutschen Or…

Polen

(2,838 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] I. Allgemeines Der Name P. geht auf einen der westslaw. Stämme zurück, aus deren Zusammenschluß im 9. und 10.Jh. das polnische Volk entstanden ist, und kennzeichnet die Angehörigen dieses Stammes als Feldbewohner (Polani oder Poleni). Das vom Geschlecht der Piasten begründete Reich wird erstmals um das Jahr 1000 als Polonia bez. Heute nennt sich das Staatswesen Polska Rzeczpospolita (Republik P.). Geographisch ist P. von Deutschland im Westen, von der Ostsee und dem Gebiet Kaliningrad…

Slawenmission

(366 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] . Nachdem die Slawen von ihrer Urheimat nördlich der…

Nino

(131 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Nino, die Heilige (1. Hälfte des 4.Jh.), »Erleuchterin« Georgiens. Rufinus von Aquileia berichtet in seiner Kirchengesch. von einer Kriegsgefangenen, die um 330 durch ihre Askese und Wunderheilungen das ostgeorgische Königspaar für den christl. Glauben gewann und zur Einladung griech. Missionare veranlaßte (PL 21, 480–482). Erst in legendär überwucherten einheimisch…

Tschavtschavadze

(129 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (Čavčavadze), Ilja (27.10.1837 Qvareli – 30.8.1907 Cicamuri), georgischer Dichter und Schriftsteller, Publizist und Politiker von fürstlicher Abkunft, als »hl. Ilia der Gerechte« am 20.7.1987 kanonisiert. Nach philos. sowie verwaltungs- und wirtschaftswiss. Studien in St. Petersburg wirkte er in Georgien seit 1864 als Friedensrichter und seit 1874 als Vorsitzender der Verwaltung der Allgeorgischen Adelsbodenkreditbank. 1906 wurde er in den Staatsrat des Kaiserreichs Rußland gewähl…

Vvedenskij

(142 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Vvedenskij, Aleksandr Ivanovič (30.8.1889 Vitebsk – 25.7.1946 Moskau), Apologet und schismatischer Metropolit. Urspr. Lehrer und im 1. Weltkrieg Feldgeistlicher, opponierte er als St. Petersburger Erzpriester und Sekretär einer linken kirchl. Gruppe bereits 1917 gegen die Wiedererrichtung des Moskauer Patriarchats. Als sich Patriarch Tichon in Haft befand, bemächtigte er sich mit zwei anderen Priestern am 18.5.1923 der Patriarchatskanzlei und ermöglichte so die Bildung der »Oberst…

Wenden

(488 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] . Seit dem MA faßt man die hinter der urspr. dt. Ostgrenze zw. Ostsee und Oberfranken an Elbe und Saale, Havel und Spree sowie bis zum Main ansässigen westslaw. Stämme unter der Sammelbez. W. zus., die vom Namen des illyrischen Stammes der Veneter herzuleiten ist und auch zur Bez. der Slowenen, zumal ihrer Minderheiten auf östr. Gebiet, dient. Die Missionierung der W. gestaltete sich ungemein schwierig. Der große Slawenaufstand von 983 machte alle Anfangserfolge zunichte. Auch de…

Schlesien

(965 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] (polnisch Śla[c_bottom_right]sk, lat. Silesia). Diese Gebietsbez. hat sich ungeachtet aller polit., ethnischen und konfessionellen Veränderungen behauptet. Ihre Herleitung vom Vandalenstamm der Silingen erscheint zweifelhaft. Eher geht sie auf eine slaw. Wurzel (wie etwa altpolnisch śle[c_bottom]cgna[c_bottom_right]cć, »naß«) zurück. Als Landschaft umfaßt Sch. beiderseits der oberen und mittleren Oder eine wie ein Eichenblatt geformte, im Südwesten von den Sudeten und im Süden von den westlichen Beskiden begrenzte Fläche von nahezu 40 000 km2. Mit…

Nikon

(248 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Nikon, Patriarch von Moskau (urspr. Nikita Minicˇ; 24.5.1605 Vel'demanovo bei Nizˇnij Novgorod – 17.8.1681 Jaroslavl'). Zunächst Weltpriester, wurde er nach dem Tod seiner drei Kinder und dem Klostereintritt seiner Frau im russ. Norden unter dem Namen Nikon 1635 Mönch in einer Einsiedelei und 1642 Abt eines Einödklosters. Als solcher begegnete er 1646 dem 17jährigen Zaren Aleksej Michajlovicˇ, den er so stark beeindruckte, daß er ihn zum Archimandriten des Moskauer Neuen Heilandsklo…

Polentz

(170 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Polentz, Georg v. (1478 aus meißnischem Adel – 28.4.1550 Balga am Frischen Haff), Bf. von Samland (seit 1519). Nach Studien in Leipzig und Italien stand er zunächst als Jurist in päpstl. und kaiserlichen Diensten, bevor er 1511 in den Deutschen Orden eintrat und 1516 Hauskomtur in Königsberg wurde. 1522–1525 regierte er als Stellvertreter des Hochmeisters das Ordensland Preußen. Seit 1522 für die Reformation gewonnen, trat er 1525 die Stiftslande seines Bistums an Herzog Albrecht d…

Stancarus

(149 words)

Author(s): Hauptmann, Peter
[English Version] Stancarus,  Franciscus (um 1501 Mantua – 12.11.1574 Stopnica bei Sandomierz), Hebraist, Mediziner und Theologe, dessen Streitsucht überall, wohin ihn sein unstetes Leben führte, heftige Auseinandersetzungen auslöste. Wohl jüd. Abkunft und zunächst Priester oder Mönch, wurde er nach Studien in Basel und Süddeutschland 1544 in Wien und 1549 in Krakau Prof. für Hebraistik. Im Mai 1551 an die Universität Königsberg berufen, verließ er diese bereits nach einem Vierteljahr wieder, weil …

Tartu

(927 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Maurer, Trude
[German Version] I. City and Bishopric Tartu (Estonian; Ger. Dorpat, Russ. Yuryev) is the oldest city in Estonia (Baltic countries); with a population of 103,000 (2009), it is also the second largest. It was founded in 1224 by the Livonian Brothers of the Sword after their capture of an ancient fortress on the Emajogi, connecting Lake Võrtsjärv with Lake Peipus. Bishop Hermann, appointed as bishop for the Ests, established his residence in Tartu in 1224 and in 1228 began construction of the Cathedral of St. Peter and St. Paul, in the 14th and 15th centuries the largest spec-¶ imen of sacred …

Articles of Faith

(2,807 words)

Author(s): Peters, Christian | Hauptmann, Peter
[German Version] I. Western Church – II. Eastern Church I. Western Church CD=Corpus (Corpora) doctrinae, CO=Church Order 1. Concept and Content. Articles of faith are officially authorized, textually authenticated doctrinal statements (Confession [of faith]), confession collections, CD) through which a constitutionally organized (Church order) Christian church articulates its own confessional insights, formulates a normat…

Riga

(738 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Gerber, Simon
[German Version] I. City and Bishopric Albert I, bishop of Livonia, founded the city of Riga in 1201 near a Gotland merchants’ trading center on the Daugava river, not far from the Baltic Sea. He immediately made it the seat of the mission diocese founded in 1186 by Bishop Meinhard at Ikšķile (about 25 km up-stream). Immigration from Germany began as early as 1202. Riga also became the seat of the master of the order of warrior knights in Livonia. From 1207, Riga was an imperial fief, and in 1255 it w…

Tartu

(750 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Maurer, Trude
[English Version] I. Stadt und Bistum 1224 nach der Eroberung einer alten Festung am Embach, der Wirz- und Peipussee miteinander verbindet, durch den Schwertbrüderorden gegründet, ist T. (estnisch, dt. Dorpat, russ. Jur'ev) die älteste Stadt Estlands (baltische Länder) und mit 101 000 Einwohnern (2001) die zweitgrößte. Der 1219 für die Esten berufene Bf. Hermann nahm 1224 seinen Sitz in T. und begann 1228 mit der Errichtung der Domkirche St. Peter und Paul, die im 14. und 15.Jh. zum größten Sakralbau…

Riga

(624 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Gerber, Simon
[English Version] I. Stadt und Bistum Nachdem Bf. Albert I. von Livland 1201 nahe einem Handelsplatz gotländischer Kaufleute vor der Mündung der Düna in die Ostsee die Stadt R. gegründet hatte, machte er sie sogleich zum Sitz des 1186 von Bf. Meinhard in Uexküll (etwa 25 km flußaufwärts) begründeten Missionsbistums. Schon 1202 setzte die Zuwanderung aus Deutschland ein. R. wurde auch Sitz des Ordensmeisters in Livland. Seit 1207 Reichslehen, wurde R. 1255 zum Erzbistum erhoben. Seine Suffragane waren…

Orthodox Churches

(9,446 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Thöle, Reinhard | Felmy, Karl Christian
[German Version] I. Church History – II. The Branches of Orthodoxy – III. Orthodoxy throughout the World – IV. History of Orthodox Theology I. Church History 1. Terminology. The term orthodox (cf. also Orthodoxy: I) goes back to Hellenistic Judaism. Flavius Josephus, for example, commends τὴν ὀρϑὴν δόξαν περὶ Θεοῦ/ tḗn orthḗn dóxan perí Theoú instead of Greek myths and reports that the Essenes viewed other Jews as ἑτερόδοξοι/ heteródoxoi ( Apion. II 256; Bell. II 129). ¶ This idiom passed into Christian usage in the 2nd century. The critical moment for its ecclesiastica…

Orthodoxe Kirchen

(8,269 words)

Author(s): Hauptmann, Peter | Thöle, Reinhard | Felmy, Karl Christian
[English Version] I. Kirchengeschichtlich 1.Begriffsgeschichte Der Orthodoxiebegriff (vgl. auch Orthodoxie: I.) stammt aus dem hell. Judentum. So empfiehlt Flavius Josephus »τη`n̆ ο᾿ρϑη`n̆ δο´ξαn̆ περι` Θεου˜/tē´n orthē´n do´xan peri´ Theou´« anstelle der griech. Mythen und überliefert, daß die Essener die anderen Juden als »ε῾τερο´δοξοι/hetero´doxoi« betrachtet hätten (Flav.Jos.Apion. II 256; Bell. II 129). Dieser Sprachgebrauch griff seit dem 2.Jh. auch auf das Christentum über. Entscheidend für seine kirchl. Ausprägung wurde 843…

Catechism

(3,725 words)

Author(s): Tebartz-van Elst, Franz-Peter | Schulz, Ehrenfried | Hauptmann, Peter | Fraas, Hans-Jürgen
[German Version] I. Terminology – II. Catholic Catechisms – III. Orthodox Catechisms – IV. Protestant Catechisms – V. Catechetical Instruction I. Terminology Linguistically and semantically, the word catechism is derived from the Greek verb κατήχειν/ katḗchein, “to echo.” This etymology suggests a semantic connotation, according to which the transmission of the faith is fundamentally seen as a mediation of the content of the faith through personal testimony (cf. the Lat. personare, “to sound through”). Only when used in a transitive sense does κατήχειν acquire the meani…

Martyr

(6,592 words)

Author(s): Beinhauer-Köhler, Bärbel | Wischmeyer, Wolfgang | Köpf, Ulrich | Strohm, Christoph | Hauptmann, Peter | Et al.
[German Version] I. History of Religion – II. The Early Church – III. Middle Ages, Reformation, Counter-reformation – IV. The Modern Period – V. Martyrs of the Orthodox Church – VI. Judaism – VII. Islam – VIII. Missiology I. History of Religion The term martyrium (Greek μαρτύριον/ martúrion) was coined in early Christianity, where it denotes a self-sacrificial death in religious conflict as a witness to faith Historical and systematic references are found in many contexts, in which comparable terms imply something slightly different. For example, the Islamic šahīd, “witness…
▲   Back to top   ▲