Search

Your search for 'dc_creator:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" ) OR dc_contributor:( "Barceló, Pedro (Potsdam)" )' returned 128 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hispania Baetica, Hispania Ulterior

(125 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Die Anfänge der Prov. H.B. stehen im Zusammenhang mit der Neuordnung der Provinzen durch Augustus 27 v.Chr. (Cass. Dio 80,2). Das älteste Dokument, das die H.B. nennt, ist eine Inschr. vom Forum Augustum in Rom (ILS 103). Ab dem 2. Jh. n.Chr. wird die H.B. Baetica provincia bzw. Hispania Baetica gen. (ILS 269). Die Grenze der H.B. bilden im Westen der Anas (Guadiana), im Norden die Sierra Morena, im Süden Atlantik und Mittelmeer. Hauptstadt dieser senatorischen Prov. war Corduba. Lusitania Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography C.Castillo Garcia, Städte und Perso…

Centobriga

(66 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Ort, der nur im Rahmen der Anekdote von der Milde des Metellus gegen die Belagerten von C. erwähnt wird (142 v.Chr.; Val. Max. 5,1,5; Liv. POxy. 161-163). C. - der Name ist kelt. [1. 989] - lag vermutlich im Tal des Jalón [3. 354]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 1 2 A. Schulten, Fontes Hispaniae Antiquae 4, 1937, 33f. 3 Ders., Numantia 1, 1914 4 Tovar 3, 369-370.

Il(l)urco

(70 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pyrenäenhalbinsel Ibererstadt in der Prov. Hispania Baetica, h. Pinos Puente bei Illora la Vieja westl. von Granada (Plin. nat. 3,10). Ihre Lage ist inschr. gesichert (CIL II p. 284; Suppl. p. 1147). Mz. [1. 107f.; 2. 1234]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives, La moneda hispánica 3, 1924 2 J.B. Keune, s.v. I., RE Suppl. 3, 1233-1235. Tovar 1, 136; 3, 163ff.

Salo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Rechter Nebenfluß des Iberus [1] (h. Ebro) in Celtiberia (Celtiberi), h. Jalón. Er berührt in seinem Lauf Ocilis, Arcobriga, Aquae Bilbilitanorum, Bilbilis, Nertobriga [1] und Allobone. Sein eiskaltes Wasser war bes. geeignet, Eisen zu härten (Mart. 1,49,12; 4,55,15; 12,21,1). In den keltiberischen Kriegen (2. Jh. v. Chr.) war das Tal Operationsbasis der Römer (App. Ib. 188 ff.; [1]). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 W. V. Harris, Roman Expansion in the West III. Spain, in: CAH 8, 21989, 118-142. Schulten, Landeskunde 2, 314 f.  TIR K 30 Madrid, 1993, 196.

Iberus

(152 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
(Hiberus). Name zweier span. Flüsse, von dem gleichlautenden Völkernamen abgeleitet, nicht - wie ant. Gelehrte (Plin. nat. 3,21; Iust. 44,1,2) glaubten - umgekehrt [1. 307-315]. [English version] [1] h. Ebro Heute Ebro. Alle Quellen stimmen darin überein, daß der ant. I. mit seinen Nebenflüssen fast völlig dem h. Ebro entspricht. Der einzige Unterschied: Der ant. Fluß war bis Vareia (h. Varea östl. von Logroño) schiffbar (Plin. nat. 3,21), h. nur bis Tortosa (andere neuere Auffassungen widersprechen dieser Identifizierung, …

Pylai

(354 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam) | Wiesehöfer, Josef (Kiel) | Hild, Friedrich (Wien) | Olshausen, Eckart (Stuttgart) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] [1] P. Gadeirides Die Meerenge von Gibraltar (Πύλαι Γαδειρίδες). Die Meerenge von Gibraltar, der an der engsten Stelle 13 km breite, etwa 60 km lange Sund (Satteltiefe 286 m) zw. Mittelmeer ( mare nostrum ) im Osten und Okeanos im Westen bzw. der Südspitze der spanischen Halbinsel und dem afrikanischen Kontinent. Die ant. Bezeichnungen des Sundes orientieren sich an Gades (Plin. nat. 3,3; 5; 74; 4,93: Gaditanum fretum; Plut. Sertorius 8,1: Γαδειραῖος πορθμός), am Herakles-Tempel in Gades (“Säulen” bzw. besser “Tafeln des Herakles”, vgl. dazu …

Italica

(223 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae | Hispania, Iberia | Straßen Stadt in der Nähe von Santiponce bei Sevilla. 206 v.Chr. von P. Cornelius Scipio gegr. und mit Veteranen besiedelt (App. Ib. 38) als vicus civium Romanorum (CIL II 1119). Seit Caesar erscheint I. als municipium (Bell. Alex. 52,4; Mz.), seit Hadrianus (117-138 n.Chr.) als colonia (Gell. 16,13,4; CIL II 1135; XI 2699; XII 1856). I. war die Heimat der Kaiser Traianus und Hadrianus, aber schwerlich auch des Dichters Silius. In I. waren die legio VII (CIL II 1125f.) und die cohors III Galli…

Lauro

(200 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] [1] Stadt zw. Saguntum und Valentia Iberische [1] Stadt zw. Saguntum und Valentia auf dem Hügel La Pedrera [2; 3]; die römerzeitliche Siedlung liegt etwas westl. davon an der Stelle des h. Puig. L. wurde in den Kämpfen zw. Pompeius und Sertorius zerstört (Plut. Sertorius 18, Plut. Pompeius 18; App. civ. 1,109; Frontin. strat. 2,5,31; Oros. 5,23,6f.). Von Plin. nat. 14,71 wegen ihres trefflichen Weins erwähnt. Mz. [4], Inschr. CIL II 3875, XV 4577f. Wein, Weinbau Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 2, 163 2 C. Konrad, Plutarch's Sertorius. A historical …

Corduba

(299 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Coloniae | Handel | Hispania, Iberia | Limes | Pyrenäenhalbinsel | Roma | Roma | Wein | Straßen Heute Córdoba am Ufer des Guadalquivir (Baetis), der von C. bis zur Mündung schiffbar ist; die Stadt liegt inmitten einer landwirtschaftl. äußerst fruchtbaren Gegend. Ihre Bed. verdankt C. auch den günstigen Verkehrsverbindungen, der alten via Herculea, und dem Bergbau der Umgebung. In vorröm. Zeit lagen hier bed. Zentren der tartessischen Kultur (Colina de los Quemados, Montoro). Im Zusam…

Carmo

(90 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia | Phönizier, Punier | Pyrenäenhalbinsel Siedlung der Turdetani, h. Carmona (Prov. Sevilla in Spanien). C. erlangte in den röm.-karthagischen Auseinandersetzungen Bed. (3./2.Jh.; App. Ib. 25; Liv. 33,21,6ff.). Caes. civ. 2,19,4 und Strab. 3,2,2 bezeichnen C. als eine der wichtigsten Städte der Baetica. Aus der Mz.-Prägung [1. 199] und den Inschr. (CIL II 1378ff.; 5120) kennen wir eine Reihe von Amtsträgern dieses municipium civium Romanorum bzw. Latinorum. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliograp…

Grac(c)urris

(114 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stadt im oberen Ebrotal; genauere Lage unbekannt. 179 v.Chr. als Gracchuris von Tib. Sempronius Gracchus an Stelle der Ibererstadt Ilurcis gegr. (Liv. epitome 41; Festus p. 86,5). Erwähnt wird G. später im Krieg gegen Sertorius 76 v.Chr. (Liv. epitome 41). Plinius (nat. 3,24) nennt G. unter den oppida Latii veteris des conventus von Caesaraugusta. Inschr. fehlen, aber auf einigen Mz. aus der Zeit des Tiberius erscheint G. als municipium [1. 113f.]. G. wird später nicht mehr erwähnt. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives, La moneda hispánica 4, 1924. Tova…

Lusitani, Lusitania

(508 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Name iberisch [1], ebenso das Volk mit ausgeprägtem kelt. Einschlag, der unterschiedlich eingeschätzt wird [2]. Urspr. siedelten die L. zw. Durius und Tagus (vgl. [3]) und drangen bis zum Anas vor (App. Ib. 239). Die spätere, von Augustus eingerichtete röm. Prov. L. entspricht ungefähr dem h. Portugal und umfaßt somit ein weitaus größeres Gebiet als der urspr. Siedlungsraum. Die Landschaft umfaßte nur wenige Städte [4], die vermutlich urspr. - wie bei den Celtiberi - als Fluchtburgen dienten. Bes. im Norden finden sich zahlreiche sog. castros, d.h. Ringwälle die…

Asturia

(99 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Landschaft im Norden Spaniens am Atlantik. Sie deckte sich mit den h. Prov. Asturias, Leon und Valladolid. Die Astures zerfielen in Stammesgruppen ( populi), über die uns Poseidonios (bei Strab. 3,3,7) als erster berichtet. Sie wurden wie die Cantabri von Augustus unterworfen. Die Goldreserven des Landes waren legendär. In der Stadt Astorga gab es eine dem procurator metallorum unterstellte Militäreinheit (Flor. epit. 2,33,60; ILS 9125ff.). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography F.J.Lomas Salmonte, Asturias preromana y altoimperial, 1989  N.Santos Yanguas,…

Damania

(108 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Name auf iberischen Mz. [1. Nr. 86]: dmaniu) war ein oppidum stipendiarium des conventus von Caesaraugusta (Plin. nat. 3,24) und rechnete zum Stamm der Sedetani oder der Edetani (Ptol. 2,6,62); Hübner [2] vermutet hier zwei verschiedene Stämme, während Schulten beide identifiziert (vgl. [3. 229]). Trotz Inschr. (CIL II 2960; 3990; 4249) läßt sich die Lage nicht genauer feststellen. Span. Lokalforscher haben sie mit h. Mediana (Prov. Zaragoza), andere mit Domeño (Prov. Valencia) identifiziert [4. 859]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 E. Hübner, Mon…

Iuliobriga

(104 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia (kelt. “Burg des Iulius”; [1. 87]). Wohl eine Gründung des Augustus aus der Zeit des kantabrischen Feldzugs [2. 195]. Überreste beim Dorf Retortillo, 3 km südl. von Reinosa, nicht weit von der Ebroquelle. Belegstellen: Plin. nat. 3,21; 27; 4,111; Ptol. 2,6,50; Not. Dign. occ. 42,30; CIL II Suppl. p. 1148. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder 2, 1919 2 A. Schulten, Los Cántabros y Astures, 1943. A.García y Bellido, Excavaciones en Iuliobriga, in: Archivio español de arqueologí…

Aeso

(65 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Stadt der Lacetani, h. Isona, gehörte zum conventus Tarraconensis (Plin. nat. 3,23) und wurde der tribus Quirina zugeschlagen, prägte Mz. mit der iberischen Legende E-S-O [1. II,63; MLI, 32]. Ein episcopus ecclesiae Aesonensis nahm am 6. Konzil von Toledo teil (Conc. 246; Fuentes Históricas Aragonenses 9,294). Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Vives y Escudero, La moneda hispánica, 1926. Tovar 3, 1989, 451.

Ilerda

(172 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Caesar | Pyrenäenhalbinsel | Straßen Alte Ibererstadt am Sicoris (h. Segre), h. Lérida (Abstoßung der iber. Vorsilbe I). Überreste finden sich hauptsächlich oberhalb der neuen Stadt. Inschr.: CIL II Suppl. p. 1146. Evtl. schon bei Avien. 475 angesprochen. I. spielte in der röm. Kriegsgesch. mehrfach eine Rolle, bes. in den Kämpfen Caesars mit den Legaten des Pompeius. Von Augustus wurde I. zum municipium erhoben (Mz., Plin. nat. 3,24). Noch Ausonius erwähnt I. öfters (z.B. commemoratio professorum B…

Salmantica

(102 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hispania, Iberia | Straßen Stadt der Vaccaei (Pol. 3,14,1; 3,14,3: Ἑλμαντική; Liv. 21,5,6: Hermandica; Polyain. 7,48: Σαλμαντίς; Ptol. 2,5,9: Σαλμάντικα; Itin. Anton. 434,4: Salmatice; CIL II 857; 859; 870: S.), h. Salamanca. Von Hannibal [4] zur Sicherung der Getreideversorgung seines Heeres im J. 220 v. Chr. erobert. Röm. municipium an der Heeresstraße von Augusta [2] Emerita nach Asturica Augusta. Hier steht noch h. eine röm. Brücke über den Tormes. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography P. Barceló, Aníbal de…

Minius

(111 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] Span. Fluß (Strab. 3,3,4: auch Βαῖνις/ Baínis; App. Ib. 301: auch Βαίτις/ Baítis), h. Miño; Name nach [1] vielleicht iber., nach [2] etr., dies ist jedoch unwahrscheinlich [1. 595, 2354ff.; 3. 361]. Die ant. Ableitung von minium (“Zinnober”, Iust. 44,3,4; Isid. orig. 19,17,7) ist unbegründet. Mit seinen Nebenflüssen hatte der M. denselben Verlauf wie h. [4. 276], war aber wasserreicher. Nach Strab. l.c. 800 Stadien (d.h. 160 km) weit schiffbar, ist er es h. nur noch etwa 100 km. An seinem Ufer lag der Mons Medullius. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 Holder…

Massieni

(93 words)

Author(s): Barceló, Pedro (Potsdam)
[English version] (Mastieni). Iberischer Stamm an der span. SO-Küste (Avien. 422; 425; 450), mit Wohnsitzen vom Flusse Chrysus (h. Guadiaro) bis Carthago Nova [1. 52, 197, 186f.]. Hauptort war Mastia (vgl. Pol. 3,24,2; 4, hier Ταρσήιον/ Tarsḗion gen., gehörte also wohl zum Einflußbereich von Tartessos). Möglicherweise gründete Hasdrubal [2] um 221 v.Chr. Carthago Nova auf dem Boden von Mastia. An die Stelle der M. traten später die Bastetani, die evtl. mit ihnen zu identifizieren sind [2]. Barceló, Pedro (Potsdam) Bibliography 1 A. Schulten (Hrsg.), Fontes Hispaniae Antiquae 12,…
▲   Back to top   ▲