Search

Your search for 'dc_creator:( "Gizewski, Christian (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Gizewski, Christian (Berlin)" )' returned 199 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Apparitores

(224 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] All manner of servants could be called apparitores (from apparere = to appear -- on command). In the public sphere apparitores specifically referred to the free and unfree servants of a magistrate, who (as opposed to the officiales) appeared as aids in official acts. In the Republican period apparitores accompanied consuls and praetors as   lictores with   fasces as symbols of the imperium (Liv. 9,46,2) and served magistrates as scribes, record officials and account keepers ( scribae, librarii), criers ( praecones), messengers ( viatores), ‘assistants’ ( accensi) as…

Census

(447 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] From the general meaning of censere (etymologically from centrum) the following specialized uses of the term census are derived: 1. The census of citizens in the Republican period. According to Roman historical tradition (Liv. 1,42,5), it was first the kings and later the consuls who carried out censuses of the citizenry in order to establish obligations for military and other types of service, and liability for tax. From 443 BC (Liv. 4,8,2) two censors bear responsibility for the census over a term of office lasting five years (  lustrum ). They ha…

Ovatio

(261 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] (from Lat. ovare, equivalent to Greek euázein,'to cheer'). In its wider sense, it referred to the Roman triumph as well as to smaller official public celebrations in honour of meritorious generals. In its narrower sense, the word referred from the 5th cent. BC to about the 1st cent. AD to the smaller-scale celebration for generals who did not fully meet all the requirements for a large victory celebration, the triumph (Cic. Phil. 14,12: ovantem ac prope triumphantem). The latter was not possible in cases of legal doubt regarding the reason for war, of vic…

Curiata lex

(383 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] Legally binding decision of the comitia curiata (organized by curiae) -- probably the oldest type of Roman popular 's assembly. The early form can hardly be deduced from the sources (cf. Cic. Rep. 2,25). Presumably, all questions of the succession of influential families, religion, citizenship, military call-ups ( legio), taxes, the inauguration of kings and priests and later the responsibilities of the offices were regulated by leges curiatae (Liv. 1,17,8f.; 1,22,1). In the struggle of the orders, elections and the administration of justice did …

Incensus

(173 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] (‘not appraised’) is one who neglects to have his property assessed by the censor in Rome (  census : Dig. 1,2,2,17) and therefore, due to the non-determination of which voter class he belongs to and his military service obligation, it is possible he cannot be called in for his fundamental civic duties. Incensus is punishable by death in accordance with a legendary law of Servius Tullius (Liv. 1,44,1). In the Republican period the consequence of an omitted tax declaration can be the confiscation of property and being sold into slav…

Decemprimi

(229 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
The term referred to the ‘first ten’ in a row (Greek δεκάπρωτοι, dekáprōtoi). [German version] [1] The ten highest-ranking decuriones in the curia of a city Decemprimi was the name for the ten highest-ranking decuriones in the curia of a city with a constitution based on Roman or peregrine law. They handled various tasks; in particular, they were prominent in legations (Liv. 29,15,5; Cic. Verr. 2,2,162). In the Roman Imperial period, the decemprimi gradually become responsible for the legal duty of monitoring the municipal financial administration and, in case of im…

Acta

(828 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] Acta identifies the result of agere (to cause or pursue something). In legal language, agere refers to action directed toward the creation or alteration of rights (Dig. 50,16,19) by private persons, but especially through organs of public law such as magistrates, courts and generally holders of ‘jurisdiction’ (Dig. 4,6,35,8). Agere can be exclusively oral, but is often also documented in written form in the interest of enforcement, verification and proof. I. Acta in the legal sense refers to the variously documented and archived public records of leg…

Ambitus

(428 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] designates the (circling) going round, the bending, spreading, outline, carried over also to a discursive speech or vain behaviour, since the XII Table Law (table VII, 1) also the building spacing (Varro, Ling. 5,22; Dig. 47,12,15; Cod. lust. 8,10,12,2). 1. In the political arena ambitus is the ‘circulation and supplication’ (Fest. 12: circumeundo supplicandoque) for the purpose of campaigning, usually in a negative sense, as laws verifiable since the 4th cent. BC against unauthorized methods of ambitus demonstrate: it originates first in connection with …

Diribitores

(68 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[German version] Diribitores(from diribere = dis-habere) are ‘distributors’ or ‘regulators’, also ‘stewards’, or ‘preparers’ (e.g. of food: Apul. Met. 2,19). In the Roman Republic, diribitores were the publicly appointed and sworn officials of the tabulae/suffragia responsible for the counting of votes in courts of law or in the citizens' assembly (CGIL 5,62,6; lex Malacitensis 55/FIRA 1, 211).  Comitia;  Suffragium Gizewski, Christian (Berlin) Bibliography Mommsen, Staatsrecht 3, 406ff.

Destinatio

(167 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] (von rekonstr. de-stanare, “feststellen”) bedeutet allg. eine Zweckbestimmung oder eine Entscheidung, juristisch auch eine rechtsverbindliche einseitige Willenserklärung (Cod. Iust. 6,30,6; Dig. 50,17,76). Im polit. Leben meint d. die Abordnung eines Untergebenen oder die Einweisung eines dafür Vorgesehenen in eine Amtsstellung durch den dazu Befugten. Die kaiserliche Empfehlung eines candidatus an den Senat heißt ebenso d. wie die direkte Einsetzung des Amtsträgers durch den Kaiser (Dig. 4,4,18,4; Cod. Iust. 11,74,2; 12,12,2). In d…

Corrector

(240 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Das Wort c. (von corrigere, “verbessern”) bezeichnet allg. den Kritiker, der Tadel oder Strafe verhängt, oder den Reorganisator, so z.B. Pädagogen, Aufseher, Militär oder Politiker mit derartigen Aufgaben (Plin. paneg. 1,6,2; Sen. dial. 4,10,7; Amm. 31,4,9). Seit der Zeit Traians wird mit c. ein senatorischer Legat des Kaisers bezeichnet, der mit einer Sondermission z.B. ad ordinandum statum liberarum civitatum (Plin. epist. 8,24) in eine Prov. gesandt wird. Daraus geht eine bereits im 3. Jh.n.Chr. ausgeprägte Form eines ordentlichen Pr…

Adlectio

(253 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Aufnahme in eine definierte gesellschaftliche Gruppe (Körperschaft, Stand, Steuerklasse, Klerus), aber auch in den Freundeskreis, eine Bürgerschaft oder ein Volk (Varro ling. 66; Sen. epist. 74,25 Haase; CIL XIII 1688; II 3423). In der polit. Sphäre bedeutet a. seit der Republik vor allem die seltene und ehrenvolle Aufnahme bisher amtsloser oder nicht ausreichend qualifizierter Personen in den Kreis gewesener Magistrate ( a. inter consulares, praetorios, quaestorios, aedilicios, tribunicios; CIL XIV 3611; IX 5533; II 4114; Plin. epist. 1,14,5; S…

Concilium

(561 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] C. (von con-calare) ist eine einberufene Versammlung (Fest. p. 38); auch übertragen gebraucht (Cic. Tusc. 1,72; Lucr. 3,805). 1. Im polit. Sprachgebrauch bezeichnet c. unterscheidend von den verfassungsmäßigen contiones und comitia oft eine Volksversammlung ohne Rechtswirkung ( is qui non universum populum, sed partem aliquam adesse iubet, non comitia, sed concilium edicere iubet, Gell. 15,27,4; Liv. 9,45,8). Es wird aber auch im Sinne von contio oder comitia gebraucht und dann öfters in Verbindung sowohl mit populi als auch mit plebis (Cic. Sest. 65; Lex I…

Creatio

(609 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] (von creare: “schaffen”, “erzeugen”) hat die Bed. “Ernennung”, “Berufung” bei Funktionen im privaten ( tutor: Dig. 26,7,39,6) und Ämtern im öffentlichen Bereich ( magistratus : Dig. 48,14,1 pr.); syn., aber nicht deckungsgleich mit nominatio und vocatio verwendet, verbindet es sich gegebenenfalls mit lectio, electio (Cic. Verr. 2,2,49; Tac. Agr. 9; Dig. 1,11,1, pr.) oder cooptatio (Liv. 2,33,2; 3,64,10). Im Begriff ist ein Akt der Einsetzung vorausgesetzt, der die Legitimation mitbegründet. Das Prinzip der c. gilt für alle polit. (administrativ, iuris…

Abrogatio

(275 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Im öffentlichen Recht bedeutet a. die Aufhebung eines Rechts oder Gesetzes. 1a: Die gänzliche Aufhebung eines durch rogatio von der Volksversammlung beschlossenen Gesetzes ( lex ) durch die Volksversammlung (Ulp., prooem. 3: abrogatur legi, cum prorsus tollitur). 1b: In erweiterter Bed. auch das durch ständige Nichtbeachtung Obsoletwerden eines Rechtssatzes (Dig. 1,3,32,1: receptum est, ut leges etiam tacito consensu omnium per desuetudinem abrogentur). 2a: Die Wegnahme eines durch die Komitien übertragenen imperium auf dem Weg einer rogatio. 2b: In erw…

Kanzlei

(248 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Dt. “Kanzlei” (von lat. cancelli über ahd. canceli, cancli) meint abstrakt einen Funktionsbereich, in dem Urkunden für den Rechtsverkehr vorbereitet, ausgestellt, übermittelt und sicher verwahrt werden. Dies ist seit dem Altertum v.a. Bestandteil der Gerichts- und Behördentätigkeit. In der röm. Kaiserzeit gibt es für K. verschiedene Namen - officium, cancelli ( cancer = “Gitter”), scrinium (= Schriftkapsel oder “Schrein”) und burellum (spätlat. = Vorhang, Büro) - und unterschiedl. Organisationsformen. In den provinzialen Zivil- und Militä…

Ovatio

(199 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] (von lat. ovare, entspricht griech. euázein, “jubeln”). Im weiteren Sinn sowohl der röm. Triumph als auch kleinere staatl. Feiern zu Ehren verdienter Feldherren, im engeren Sinn vom 5. Jh.v.Chr. bis etwa zum 1. Jh.n.Chr. aber die “kleine” Jubelfeier für Feldherren, die nicht die Voraussetzungen der “großen” Siegesfeier, des Triumphs, voll erfüllten (Cic. Phil. 14,12: ovantem ac prope triumphantem). Letzterer war nicht möglich bei rechtl. zweifelhaftem Kriegsgrund, unblutig errungenem Sieg oder eher strafverfolgender Bekämpfung von Sk…

Dediticii

(366 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Angehörige eines im Krieg von Rom besiegten Gemeinwesens, das sich bedingungslos in die Verfügungsgewalt des röm. Volkes ergeben ( deditio ) und durch Verfügung Roms gegebenenfalls seine staatliche Existenz verloren hat. D. sind also alle Provinzialbewohner ( provinciales), deren Gemeinwesen durch Rom aufgelöst worden ist (Gai. inst. 1,14) - soweit sie nicht das röm. oder latinische Bürgerrecht bereits erhalten haben und behalten können bzw. nun verliehen bekommen haben oder ihrer Gemeinde ein Autonomiestatus erneut…

Discessio

(118 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] Allgemein “Auseinandergehen”, bei Versammlungen auch “Beendigung” (Gell. 1,4,8; Ter. Andr. 5,68; Cic. Sest. 77). Juristisch ist d. der Verlust eines Rechts oder der Rücktritt von einem Geschäft (Dig. 18,2,17,18; Dig. 6,1,35 pr.). Polit. bezeichnet d. generell Parteibildung, Abspaltung oder innere Konflikte wie die zwischen Patriziern und Plebeiern (griech. ἀπόστασις; Gell. 2,12; Sall. hist. fr. 1,11). Im röm. Senat heißt d. das Abstimmungsverfahren, bei dem die Votierenden an verschiedene Seiten des Abstimmungsorts treten müssen (Plin. epist. 8,14,19; le…

Diploma

(214 words)

Author(s): Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] (plur. diplomata; von griech. διπλόω = verdoppeln, falten; lat. duplico) ist im allg. ein in doppelter Ausfertigung hergestellter oder gefalteter oder zweiteiliger Gegenstand, im bes. aber ein zum Zweck der Textsicherung gefaltetes und verschlossenes Schriftstück auf Pergament, Papyrus oder auch in Form eines Diptychons. Als d., das somit soviel wie Urkunde bedeutet, werden wichtige private und öffentliche Akte verfaßt: private Briefe (Cic. Att. 10,17,4) und Rechtsgeschäfte (Testamente, bezeugte Verträge, Erklärungen, Absch…
▲   Back to top   ▲