Search

Your search for 'dc_creator:( "Schanbacher, Dietmar (Dresden)" ) OR dc_contributor:( "Schanbacher, Dietmar (Dresden)" )' returned 67 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Acquisitio

(158 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Substantivisch erst spät (etwa Ulp. Dig. 44,4,4,31; epit. 19), früher und häufiger acquirere, bedeutet den Erwerb. Die Entwicklung vom Verb zum Substantiv entspricht einer allg. Tendenz zum Nominalstil, wie ein Vergleich mit alienatio/alienare (“Veräußerung”, alienatio ) zeigt. Erst wird die Veräußerung, dann die a. begrifflich gefaßt und rechtlich problematisiert. Erworben werden res (“Sachen”), einzeln ( singulae res) oder als Teile einer Gesamtheit ( per universitatem), (Gai. inst. 2,97). Der Erwerb vollzieht sich nach ius civile, z. B. bei mancipatio , i…

Mancipatio

(422 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] begegnet erstmals bei Plinius (nat. 9,35,117 mancupatio) an Stelle von mancipium ( mancupium) zur Bezeichnung eines röm. altzivilen Rechtsakts zur Begründung einer Gewalt über Personen ( mancipium ) oder Sachen ( dominium ). Der Hergang der m. wird für das 2. Jh.n.Chr. wie folgt geschildert (Gai. inst. 1,119): Im Beisein von fünf Zeugen und einem Waagehalter ( libripens), alle mündige röm. Bürger ( quirites ), spricht derjenige, der die Sache empfängt, aus: a) Er sage, daß er quiritischer Eigentümer sei, und: b) Die Sache …

In iure cessio

(197 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die i.i.c. des röm. Rechts ist ein Akt der Rechtsübertragung in der Form eines Scheinprozesses, der legis actio sacramento in rem . Sie ist - wie die mancipatio - nicht abhängig vom Bestehen eines Rechtsgrundes ( causa), z.B. eines Kaufvertrages, vielmehr “abstrakt”. Die i.i.c. betrifft Gegenstände, an welchen quiritisches Eigentum möglich ist (z.B. nicht Provinzialgrundstücke), und ist nur röm. Bürgern zugänglich (Gai. inst. 2,65). Manche Gegenstände, wie der ususfructus , können nur durch i.i.c. übertragen werden (Gai. inst. 2,30). Vor einem röm. Ma…

Praescriptio longi temporis

(148 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Die p.l.t. (“Verteidigung mit der langen Dauer”) ist eine Verteidigung des Besitzers gegenüber dem Eigentümer, weil dieser so lange sein Recht nicht geltend gemacht hat. Einführung oder Anerkennung der p.l.t. verbinden sich mit einem rescriptum des Septimius Severus und des Caracalla von 199 n. Chr., welches an eine bereits vorhandene Praxis anknüpfte. Die p.l.t. betraf Provinzialgrundstücke, die der Ersitzung ( usucapio ) nicht zugänglich waren, wurde jedoch auch auf bewegliche Sachen bezogen (Mod. Dig. 44,3,3; Marcianu…

Mancipium

(255 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (urspr. mancupium) bezeichnet anfangs den später mancipatio genannten röm. Rechtsakt. M. ist eines der ‘uralten röm. Rechtswörter von durchsichtiger Klarheit’ [2]; es scheint einen Handgriffsakt zu bezeichnen. So sieht es die ant. Etym. (Varro ling. 6,85; Gai. inst. 1,121). Wahrscheinlicher ist jedoch eine andere Deutung: Wie aucupium (Vogelfang) sich von auceps ableitet, so mancupium von manceps; auceps bezeichnet den Vogelfänger ( avem capiens), manceps eher den die Hausgewalt Ergreifenden ( manum capiens) als den mit der Hand Ergreifenden ( manu capiens).…

Adluvio

(208 words)

Author(s): Sauerwein, Friedrich † (Heidelberg) | Schanbacher, Dietmar (Dresden)
(geogr./geol. Alluvium, alluvial). [English version] Geographisch A.en sind durch Anschwemmungsprozesse und Ablagerungen an Küsten, in Niederungen und Tälern entstandene junge Böden, besonders großräumig im Bereich von Flußauen und Flußmündungen. So waren h. Binnenorte wie Pella oder Ephesos usw. in der Ant. küstennahe Städte. Als t. t. der Juristen und Agrimensoren (Feldmesser: Cic. orat. 1,173; Cod. Iust. 7,41) bezeichnet A. die durch diese Naturerscheinungen bewirkte Vermehrung von Grund und Boden des jeweiligen Landeigners ( accessio). Sauerwein, Friedrich † (Heid…

Actus

(494 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden) | Mlasowsky, Alexander (Hannover) | Zimmermann, Bernhard (Freiburg) | Nesselrath, Heinz-Günther (Göttingen)
[English version] [1] Rechtshandlung Handlung, spezieller Rechtshandlung (Dig. 49,1,12) u. a. Definitionsmerkmal der alienatio : omnis a., per quem dominium transfertur, Cod. Iust. 5,23,1. Als A. legitimi werden förmliche Rechtsakte des alten ius civile bezeichnet, z. B. die mancipatio. Durch Beifügung einer Bedingung werden sie unwirksam. A. kann ferner eine Dienstbarkeit servitus ) meinen, und zwar das Recht, Zug- und Lasttiere oder ein Fuhrwerk über ein Grundstück zu führen, einschließlich des Wegerechts ( iter, Dig. 8,3,1pr.). Dieser a. ist eine res mancipi und wird erwo…

Occupatio

(575 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden) | Gizewski, Christian (Berlin)
[English version] A. Privatrecht Im röm. Privatrecht bezeichnet o. als t.t. (meist in der Verb-Form occupare) die Aneignung (Gai. inst. 2,65-66), wird als Substantiv freilich ganz überwiegend in der Bedeutung “Beschäftigung, Abhaltung” gebraucht (z.B. Ulp. Dig. 4,8,15). O. steht als “natürlicher” Eigentumserwerb (neben der traditio ) im Gegensatz zum Eigentumserwerb nach ius civile ( ius A.; durch mancipatio, in iure cessio, usucapio ). Durch o. können auch Peregrine (Nichtbürger, peregrinus ) Eigentum erwerben. Der Erwerb durch o. betrifft Sachen, die in niemandes Eige…

Auctiones

(472 words)

Author(s): Andreau, Jean (Paris) | Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] I. Geschichte In Rom wurden a., Versteigerungen, die von einem Magistrat durchgeführt wurden, als öffentlich bezeichnet, um sie von privaten Versteigerungen zu unterscheiden, bei denen ein Besitzer einen Teil seines Eigentums freiwillig verkaufte. Die Magistrate veranstalteten zum einen die sectio bonorum, die Versteigerung der Güter derer, die bei dem Gemeinwesen verschuldet waren, und andererseits die venditio bonorum, die Zwangsversteigerung der Güter von anderen Schuldnern. Die venditio bonorum, die seit dem 2.Jh. v.Chr. belegt ist, war ei…

Emphyteusis

(268 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] (Erbpacht). Der t.t. findet sich erstmals in einer Kaiserkonstitution aus dem J. 386 n.Chr. (Gratianus/ Valentinianus/Theodosius/Arcadius Cod. Iust. 11,62,7). Schon früher, in einer Konstitution aus dem J. 315, begegnet die Bezeichnung fundus emphyteutici iuris (Cod. Iust. 11,62,1). Die e. tritt als hell. Form der Erbpacht um diese Zeit neben das originär röm. Recht am ager vectigalis. Ager vectigalis ist Gemeindeland ( ager publicus ), das gegen Zins (Steuern) auf Dauer ( in perpetuum) zur Nutzung vergeben wird (Dig. 6,3,1 pr.). Der Erbpächter wird …

Finis

(316 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Grenze, insbes. zw. Grundstücken (z.B. Cels. Dig. 41,2,18,2). Der Grenzstein ( terminus ) war heilig; wer ihn auspflügte, war nach einer dem Numa Pompilius zugesprochenen Bestimmung samt dem Gespann verflucht ( sacer; Paul. Fest. 505,20f. L.). Die Äcker waren durch einen 5 Fuß breiten, nach den Zwölftafeln (tab. VII 4) unersitzbaren (s. usucapio ) Grenzrain getrennt (Cic. leg. 1,12,55f.). Die Grenzbereinigungsklage ( actio finium regundorum) war eine actio in personam (persönliche Klage) und doch pro vindicatione rei (auf Herausgabe, Paul. Dig. 10,1,1).…

Nuncupatio

(177 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] Nuncupare ( nomen capere) wird von dem Juristen Cincius treffend gedeutet als “genau, mit den geziemenden Worten aussprechen” (Fest. 176), später von dem Juristen Gaius als “offen benennen”. Die Zwölftafelgesetze (tab. 6,1) und die auf der Burg gesprochene Auguralformel (Varro ling. 7,8) weisen mit lingua nuncupare auf die Zunge als Werkzeug hin, die Gedanken in Worte zu fassen. Verbis nuncupare in der Devotionsformel des P. Decius Mus (Liv. 8,9,8) ist tautologisch, nomen nuncupare (Varro ling. 6,60) figura etymologica (Figuren). Das feierliche Verspreche…

Nuntiatio

(210 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[English version] begegnet im Sakralrecht (z.B. als Verkündung der Auspizien durch die augures ), im Strafrecht (als “Meldung”, ähnlich der Anzeige durch den denuntiator oder delator), im Fiskalrecht (als n. ad fiscum, Callistratus Dig. 49,14,1 pr.) und Privatrecht. Hier bezeichnet n. insbesondere den Einspruch gegen Baumaßnahmen eines anderen ( operis novi n., Ulp. Dig. 39,1,pr.), und zwar a) aufgrund eines Hinderungsrechts, b) zum Zwecke der Schadensabwehr oder c) zur Erzwingung der Einhaltung öffentlicher Bauvorschriften (Dig. 39, 1,1,16f.; …

Interdictum

(783 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] A command of the  praetor or provincial governor based on his   imperium (e.g. Iulianus, Dig. 43,8,7) for the purpose of quickly ending disputes, especially over   possessio (possession) and quasi possessio (Gai. Inst. 4,139). It always touched upon public interests. First signs of interdicta are found in Plautus (Stich. 696; 748-750; Asin. 504-509), Terence (Eun. 319f.) and the lex Agraria of 111 BC (l. 18); Cic. De or. 1,10,41 alludes to it. Interdicta are partly orders, e.g. exhibeas (upon presentation) or restituas (upon restitution), hence interdicta exhibitor…

Ususfructus

(411 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] The right, in Roman law, to use something that one does not own without diminishing its substance ( uti, therefore usus) and to draw yield from it ( frui, therefore fructus; Paul. Dig. 7,1,1; Just. Epit.. 2,4 pr.). Ususfructus developed as early as the 3rd cent. BC. The jurists of the Republic ( veteres) debated the issue whether a slave child ( partus ancillae ) belonged to the 'fruits' (Cic. Fin. 1,4,12; Gai. Dig. 22,1,28,1; Ulp. Dig. 7,1,68 pr.). An owner could grant ususfructus to another person by way of in iure cessio (Gai. Inst. 2,30), although,…

Submissio

(147 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] ('placing as alternative') in Roman law is found as replacement acquisition in case of usufruct, in dotal law ( dos ) and in the fideicommissum . For example, if usufruct ( ususfructus ) of a herd were bequeathed (on this in detail, Dig. 7,1,68-70), the usufructuary first had to replace dead or unfit animals with young from the herd. Otherwise, he was liable towards the owner. The ownership situation in the submissio was disputed. According to Iulianus [1] and Ulpian, it was in abeyance until the submissio, while according to Pomponius the usufructuary was initiall…

Possessio

(700 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] 'Possession', primarily the actual control over a thing, but in contrast to dominium ('ownership') as full legal power. As a technical term in Roman law, possessio has partly real, partly legal features ( possessio non tantum corporis, sed et iuris est, Papin. Dig. 41,2,49,1). For example, Ofilius and Nerva filius (Cocceius [6]) consider the acquisition of possessio to be a de facto matter ( rem facti non iuris, Dig. 41,2,1,3). Therefore, a pupillus (minor, minores ) without the agreement of a guardian ( tutoris auctoritas) and even a furiosus (mentally ill person) s…

Accessio

(242 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] (‘Addition’) means: 1. enlargement (opposite: decessio, see  Dig. 39,3,24,3), 2. accessory (opposite: res principalis, Dig. 33,8,2), which shares the legal fate of the ‘main thing’, as long as the association lasts (Dig. 6,1,23,5; also 34,2,19,13 for precious stones encased in silver and gold), 3. the possession period of a predecessor, additionally reckoned to the successor for protection of title ( interdictum utrubi) ( accessio temporis or possessionis, Gai. Inst. 4,151; Dig. 44,3,15,1), though according to sources not for usucaption (cf. Ins…

Pignus

(995 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] Roman law of pledge developed considerably by virtue of credit guarantee practice. At first it was a law of forfeit: at the expiry of the guaranteed debt, the pledgee received ownership of the pledged item (which until then had been conditional subject to deferral), with the protection of the rei vindicatio (the claim to ownership). This is the form of the pignus in the formulae described by the elder Cato (Cat. Agr. 146,2,3, 149,2 and 150,2). Forfeiture (into slavery) was also, for instance, the fate of the (pledged) hostages surrendered in…

Usucapio

(683 words)

Author(s): Schanbacher, Dietmar (Dresden)
[German version] (from Latin usus, 'use', and capere, 'to take in hand'), 'usucaption', the 'acquisition of ownership by use': acquisition of civil property ( dominium ) - land and other objects - on the basis of one or two years of possession in Roman law (Mod. Dig. 41,3,3; Ulp. 19,8; Boeth. ad Cic. Top. 4,23; Isid. Orig. 5,25,30). Usucapio was only available to Roman citizens (Gai. Inst. 2,65). According to the Twelve Tables ( tabulae duodecim , Tab. 8,17) usucaption of stolen goods was excluded (Gai. Inst. 2,45; 49). However, according to a lex Atinia (late 3rd cent./early 2nd cent. B…
▲   Back to top   ▲