Search

Your search for 'dc_creator:( "Freitag, Klaus (Münster)" ) OR dc_contributor:( "Freitag, Klaus (Münster)" )' returned 71 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pleuron

(288 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Achaioi, Achaia | Aitoloi, Aitolia | Bildung | Theater (Πλευρῶν). Stadt in der sw-aitolischen Aiolis [2] (Ethnikon Πλευρώνιος und Πλευρωνεύς, die Landschaft hieß Πλευρωνία, Strab. 10,2,5). Im homer. Schiffskatalog als aitolische Stadt verzeichnet (Hom. Il. 2,639), hatte sich P. im 6./5. Jh.v.Chr. von den Aitoloi gelöst (Thuk. 3,102,5) und wurde E. des 5. Jh. Mitglied des Achaiischen Bundes (Achaioi, Achaia, mit Karte). Im 4. Jh. wurde P. gemeinsam…

Helikon

(334 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster) | Folkerts, Menso (München) | Hurschmann, Rolf (Hamburg)
(Ἑλικών). [English version] [1] Gebirge in Mittelgriechenland Gebirge in Mittelgriechenland, trennt das Kopais-Becken und das obere Kephissos-Tal vom Golf von Korinth (vgl. Strab. 9,2,25; Paus. 9,28,1-31,7). Der westl. Teil des H. gehörte zu Phokis, der östl. zu Boiotia. Höchste Erhebung ist der Gipfel des Palaiovouno (1748 m). Nur wenige Pässe führen über den quellen- und waldreichen H., der wegen seiner Kräuter gerühmt wurde. Der H. verfügt über große Flächen, die in der Ant. für die Landwirtschaft u…

Askra

(115 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] (Ἄσκρα). Boiot. Ort am nordöstl. Fuß des Helikon im Musental, Heimat des Hesiodos. Die Akropolis befindet sich auf der Anhöhe Pyrgaki (Keressos), an die sich ein in das fruchtbare Tal reichendes 20 ha großes Siedlungsgebiet anschließt (h. Episkopi). Polit. rechnete A. als Kome zum 7 km nordwestl. gelegenen Thespeia, von dem es im 7. oder im 4.Jh. v.Chr. zerstört wurde. A. war bis in das 1.Jh. v.Chr. besiedelt. Paus. 9,29,1-2 erwähnt nur den “Turm von A.”. Die Wiederbesiedlung beginnt im 4.Jh. n.Chr. (Hes. erg. 639-40; Plut. mor. fr. 82; Strab. 9,2,25. IG VII 1883). Freita…

Arne

(196 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster) | Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
(Ἄρνη). [English version] [1] boiotischer Ort Boiotischer Ort (Hom. Il. 2,507). Nach Strab. 1,3,18; 9,2,34-35 setzte man A. entweder mit Akraiphia gleich oder glaubte, A. sei im Kopaissee versunken. Nach anderen ist A. der alte Name für Chaironeia (Paus. 9,40,5; Steph. Byz. s.v. Χαιρώνεια). Wohl nicht identisch mit der in spätmyk. Zeit aufgegebenen Festung Gla [1]. Boiotia Freitag, Klaus (Münster) Bibliography 1 F. Noack, A., in: MDAI (A) 19, 1894, 405-485. J.M. Fossey, Papers in Boiotian Topography and History, 1990, 64-65  A.W. Gomme, The Ancient Name of Gla, in: E.C. Quiggin (Hrsg…

Kreusis

(115 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Boiotia, Boiotoi | Linear B (Κρεῦσις). Boiot. Hafenort an der Küste des Korinthischen Golfs in der Bucht von Livadostro, zu Thespiai gehörig (Strab. 9,2,25; Liv. 36,21,5; Paus. 9,32,1). In Küstennähe sind Reste einer Festung mit Anbindung an eine Kaianlage erh. Bedeutung kam K. als Hafen in den spartan.-theban. Konflikten vor 371 v.Chr. zu (Xen. hell. 4,5,10; 5,4,16f.; 6,4,3f.; Xen. Ag. 2,18). Im 2. und 1. Jh.v.Chr. diente K. für Rom als wichtiger Anlegeplatz (Liv. 36,21,5; 42,56,5). Freitag, Klaus (Münster) Biblio…

Nisaia

(300 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster) | Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[English version] [1] Hafenort von Megara am Saronischen Golf (Νίσαια). Hafenort von Megara [2] am Saronischen Golf in der Nähe des h. Páchi [1. 259]. Östl. vor N. lag in der Ant. die h. landfeste Insel Minoa [2. 56-62], durch eine Brücke mit dem Festland verbunden (Thuk. 3,51,3). Megara und seine Bürger werden in dem ant. Quellenmaterial oft als “nisaiisch” bezeichnet [3. 156]. Im 6. Jh.v.Chr. gehörte N. zeitweise zu Athen (Hdt. 1,59; Plut. Solon 12,3). 461 v.Chr. konnten die Athener N. erneut besetzen (Thuk. 1,103,4) und das Stadtzentrum von Megara mit…

Chorsiai

(72 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] (Χορσίαι, Χορσία). Isoliert gelegener boiot. Ort am Golf von Korinth oberhalb der Bucht von Hagios Sarandi. Anfangs von Thespiai abhängig, im 4. Jh.v.Chr. selbständig. Phoker besetzten Ch. 347/346 v.Chr. und unternahmen von dort Einfälle nach Boiotia. Philippos II. gab Ch. nach Schleifung der Mauern 346 v.Chr. den Boiotern zurück (Quellen: Demosth. or. 19,141; Skyl. 38; Diod. 16,58,1; Plin. nat. 4,8; StV 3,565; SEG 22,410). Freitag, Klaus (Münster) Bibliography Fossey, 187-196.

Parnassos

(529 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] (Παρνασσός, Παρνησ(σ)ός, lat. Parnassus; zum Namen [1]). Weitläufiges, vielgipfliges Zentralmassiv in Mittelgriechenland. Der höchste Gipfel, h. Lykeri, erreicht 2457 m H. Im NO und Norden fällt das Massiv steil zur Ebene des Kephissos hin ab. Im Westen trennt ein Paß zw. Graviá Amphissa den P. vom Korax-Gebirge. Im SO erstreckt sich zw. Helikon und P. eine Senke, ansonsten reichen im Süden Ausläufer bis an den Golf von Korinthos. Der P. prägt die ant. Landschaft Phokis [2]. Durch d…

Phytaion

(92 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] (Φύταιον). Stadt in Aitolia im Süden des Sees von Trichonion (Ethnikon Φυταιεύς, vgl. IG IX 12 1,24,6f.; wohl auch Φυρταῖος, SGDI 1949,16), identifiziert mit den ant. Überresten beim h. Palaiochori, südl. von Kapsorachi. Bürger der Stadt stellten nach den Inschr. häufig Beamte des Aitolischen Bundes (vgl. [1. col. IV 46]; IMagn. 28,14); lit. nur bei Pol. 5,7,7 bzw. 11,7,5 und Steph. Byz. s.v. Φ. erwähnt. Aitoloi, Aitolia (mit Karte) Freitag, Klaus (Münster) Bibliography 1 BCH 45, 1921. S. Bommeljé, P.K. Dorn u.a., Aetolia and the Aetolians, 1987, 100  Pritchett 6,…

Haliartos

(182 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Boiotia, Boiotoi (Ἁλίαρτος, Ἀρίαρτος, Ἁρίαρτος [1. 483]). Boiot. Stadt am Südrand des Kopais-Sees 20 km westl. von Thebai. Die Akropolis mit archa. Athena-Heiligtum befindet sich auf dem vom MH bis in röm. Zeit besiedelten Hügel Kastri Mazíou, an den sich die befestigte Unterstadt anschließt. Im 6. Jh. v.Chr. prägte das von Homer (Il. 2,503) erwähnte H. Mz. mit dem Bundesemblem, dem “Schild der Boioter” [2. 345]. Im Territorium lag …

Ophieis, Ophioneis

(99 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster)
[English version] (Ὀφιεῖς, Ὀφιονεῖς). Im 5. Jh. v.Chr. einer der drei aitolischen Teilstämme im inneren aitolischen Bergland (Aitolia), der in kleinere Verbände zerfiel, unter denen Bomieis und Kallieis bekannt sind (Thuk. 3,96,3; 3,100). 426 v.Chr. wurden die O. von den Athenern angegriffen (Thuk. 3,84,4-98,5). Nach Gründung des Aitolischen Bundes im 4. Jh. bildeten sie einen Mitgliedstaat des Koinon (Strab. 10,2,5; 10,3,6; SGDI 1978,3; 1862,2; IG IX 12, 1, 32; 46). Freitag, Klaus (Münster) Bibliography P. Funke, Polisgenese und Urbanisierung in Aitolien ..., in: M.H. Hanse…
▲   Back to top   ▲