Search

Your search for 'dc_creator:( "Albiani, Maria Grazia (Bologna)" ) OR dc_contributor:( "Albiani, Maria Grazia (Bologna)" )' returned 209 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Laureas

(123 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Λαυρέας). Epigrammdichter, wahrscheinlich mit Ciceros Freigelassenem M. Tullius L. gleichzusetzen, Verf. von fünf eleganten Distichen in lat. Sprache über eine kymäische Heilquelle (FPL 80). Die Anthologia Palatina schreibt ihm drei Gedichte zu: die Grabepigramme 7,17 (fiktiv auf Sappho) und 7,294 (auf einen Fischer, im Stil des Leonidas), denen das Gentilnomen Týllios vorangestellt ist, und das päderastische Epigramm 12,24, dessen Echtheit jedoch zweifelhaft ist (vgl. Anth. Pal. 12,25-27 des Statilius Flaccus [1], dessen Gentilnomen Statýllios Zuwei…

Phanias

(90 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Φανίας). Epigrammatiker, vielleicht unter den spätesten (2.-1. Jh.v.Chr.?) des “Kranzes” des Meleagros [8] (Anth. Pal. 4,1,54), auch grammatikós (Lemma zu 7,537). Unter den acht überl. Gedichten (darunter ein erotisches: 12,31) überwiegen die minuziösen Verzeichnisse beruflicher Werkzeuge und alltäglicher Gebrauchsgegenstände, mit denen Ph. Leonidas [3] von Tarent nachahmt. Der äußerst seltene Latinismus δρύππα, “reife Olive” (vgl. Anth. Pal. 6,299,4), spiegelt vielleicht unmittelbare Kenntnis …

Kometas

(188 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] [1] Epigrammatiker in Konstantinopel, 9. Jh. Epigrammdichter, wahrscheinlich mit dem gleichnamigen grammatikós Mitte des 9. Jh. in Konstantinopel gleichzusetzen. Vier Gedichte sind erh.: In den Gedichten Anth. Pal. 15,36-38 (das letzte in sieben Zwölfsilblern) rühmt K. sich, Homers Verse durch Interpunktion und Befreiung von ‘nutzloser Fäulnis’ wiederhergestellt zu haben, doch wird er deswegen von dem Scholiasten J (vgl. Konstantinos [2] von Rhodos) in einer Marginalnotiz zu den 57 Hexamete…

Iunior

(89 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] Verf. einer Weihinschr. (sechs Distichen unter dem Lemma Ἰουνίωρος), in der eine Aphroditestatue proklamiert, daß sie in Sinuessa (Campanien) neben einem Tempel mit Blick aufs Meer aufgestellt worden sei: die Weihende, Eon (ᾘῶν, V. 3), stellt sich als Freigelassene des Drusus (d.Ä. oder d.J.?) und seiner Gattin vor (V. 4). Unbeweisbar ist die Gleichsetzung des Dichters sowohl mit Lucilius Iunior, dem Freund des Seneca, als auch mit dem Epigrammatiker Pompeius Macer Iunior. Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibliography EpGr 810 = Anth. Pal. appendix I 199 Cougny.

Lakon

(73 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Λάκων). Sonst unbekannter Epigrammdichter (man hat an sizil. Herkunft gedacht, vgl. Theokr. Eidyllion 5), dem alternativ zu Philippos von Thessalonike, dem Verf. des “Kranzes”, ein einzelnes Weihgedicht (Anth. Pal. 6,203) zugewiesen wird: elf iambische Trimeter, welche die auf wunderbare Weise durch die heiße Quelle des Flusses Symaithos am Ätna bewirkte Heilung einer hinkenden Alten beschreiben, die ihren Stab den Nymphen weiht. Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibliography GA II 2, 369.

Mnasalkes

(146 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Μνασάλκης) von Sikyon. Epigrammatiker des “Kranzes” des Meleagros [8] (Anth. Pal. 4,1,16), wohl um 250 v.Chr. Ihm werden 18 Gedichte zugeschrieben: Weihe- (ebd. 6,110: eher von Leonidas [3] von Tarent), Grab- (ebd. 7,488 = PKöln 204: Dieser Pap. enthielt vielleicht eine ausschließlich M. gewidmete Slg.) und epideiktische Epigramme, die alle hauptsächlich denen der Anyte nachgebildet sind. In 17 G.-P. (vgl. Athen. 4,163a) bearbeitet M. ein asklepiadeisches Thema neu (Anth. Pal. 7…

Rufinos

(388 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
(Ῥουφῖνος). [English version] [1] Epigrammatiker Griech. Epigrammatiker, der sich nicht mit Gewißheit datieren läßt (neronische/flavische Zeit? [2; 4]; 2. Jh. n. Chr.? [3]; spätes 4. Jh. n. Chr.? [1]) und dessen Herkunft unbekannt ist (Anth. Pal. 5,9: Aufenthalt in Ephesos). Erh. sind 37 erotische Gedichte, alle Anth. Pal. 5,2-103 (zu dieser sog. Sylloge Rufiniana, vielleicht aus dem 4. Jh. n. Chr., vgl. zuletzt [5]). Mit Ausnahme des päderotischen Gedichts 28 (vgl. auch 19) behandeln R.' Epigramme, in denen 13 Frauennamen erwähnt werden (zwei w…

Lukillios

(235 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Λουκίλλιος). Epigrammdichter, lebte in Rom unter dem Patronat des Nero, dem er zum Dank für eine finanzielle Zuwendung das zweite Buch seiner Epigramme widmete (Anth. Pal. 9,572). Grundlos sind die Gleichsetzungen mit dem Grammatiker Lukillos von Tarrha und mit Lucilius [II 4], Senecas Freund. Erhalten sind ca. 120 Epigramme (dazu wahrscheinlich auch ein Gutteil der 52 dem “Lukianos” zugewiesenen Gedichte; vgl. [1]). Diese sind von oft bemerkenswertem Niveau und fast alle satiri…

Kapiton

(79 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Καπίτων). Sonst unbekannter Epigrammatiker, von dem ein geistreiches Distichon erhalten ist: Schönheit ohne Anmut wird mit einem “Köder ohne Angel” verglichen (Anth. Pal. 5,67,2). K. (Capito) ist ein ziemlich weit verbreitetes röm. cognomen: Ohne Grundlage ist daher die Gleichsetzung mit dem Epiker von Alexandreia, den Athen. 10,425 erwähnt; wenig wahrscheinlich ist auch die mit Pompeius K., der sein Können in jedem Metrum und Rhythmus unter Beweis stellt (TrGF 186). Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibliography FGE 34.

Myrinos

(82 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Μυρῖνος). Eleganter Epigrammatiker des “Kranzes” des Philippos. Erh. sind vier Gedichte, die ihn als geschickten Nachahmer des Leonidas [3] von Tarent erweisen, doch besitzt er auch eigenständige Kreativität, sowohl im satirischen (Anth. Pal. 6,254: Weihung seitens eines nunmehr gebrechlichen Zwitters an Priapos; 11,67: gegen eine Alte, die sich wie ein Kind aufführt) als auch im idyllisch-pastoralen Bereich (ebd. 6,108 und 7,703; letzteres Gedicht ist irrtümlich unter den Epitaphien plaziert). Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibliography GA II.1, 286…

Rarus

(52 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] Sonst unbekannter Verf. eines sentenzhaften Epigramms (von der Anthologia Planudea Palladas zugeschrieben): Ein untreuer Freund ist mehr zu fürchten als ein offener Feind (Anth. Pal. 10,121). Das Motiv ist weit verbreitet (vgl. z. B. Anth. Pal. 10,36; 95; 11,390; auch schon Thgn. 91 f.). Albiani, Maria Grazia (Bologna)

Kalleas

(81 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Καλλέας) von Argos. Sonst unbekannter Verf. eines sympotischen Epigramms (Anth. Pal. 11,232), das auf dem Sprichwort aufbaut: ‘Der Wein verrät den Charakter’, einer Version des alten Sprichworts in vino veritas (vgl. Alkaios fr. 333 Voigt; Thgn. 500; Aischyl. fr. 393 Radt usw.). Das sehr seltene Kompositum λυσσομανής (“rasend”, V. 2) wurde wahrscheinlich aus Antipatros [8] von Sidon (Anth. Pal. 6,219,2) übernommen. Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibliography V. Longo, L'epigramma scoptico greco, 1967, 106  H. Beckby, Anthologia Graeca, III-IV, 21967.

Kyllenios

(96 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Κυλλήνιος). Verf. zweier epideiktischer Epigramme, die thematische und stilistische Affinitäten zum “Kranz” des Philippos aufweisen, sich jedoch nicht mit Gewißheit darauf zurückführen lassen. In Anth. Pal. 9,4 rühmt ein wilder Birnbaum in elaborierter Sprache mit entlegenen Wörtern denjenigen, der ihn durch einen Pfropfreis fruchtbar gemacht hat; bei Anth. Pal. 9,33 handelt es sich um ein glänzendes Distichon über ein Schiff, das Schiffbruch erlitt, noch bevor es fertiggestellt…

Karphyllides

(92 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Καρφ-/Καρπυλλίδης). Epigrammatiker, wahrscheinlich aus dem “Kranz” des Meleager. Erh. ist, unter dem Lemma Καρφυλλ-, ein Grabepigramm (Anth. Pal. 7,260), in dem der Verstorbene voller Zufriedenheit auf sein langes, von der Zuneigung seiner Kinder und Enkel gekröntes Leben zurückblickt. Stilistisch weniger hochwertig ist das epideiktische Gedicht, das unter dem Lemma Καρπυλλ- überliefert ist (9,52): Die Seltenheit des Namens, der in keiner der beiden Formen sonst irgendwo belegt ist, steht einer Annahme von zwei verschiedenen Autoren (Knaack) entgegen. A…

Moiro

(142 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[English version] (Μοιρώ) aus Byzantion. Epische, elegische und melische Dichterin, Mutter des Tragikers Homeros [2] (Blütezeit in den Jahren 284/281 v.Chr.) und Gattin des sonst unbekannten, philólogos genannten Andromachos (vgl. Suda s.v. Μυρώ). Meleagros [8] stellt sie neben ihre Zeitgenossin Anyte und direkt vor Sappho (Anth. Pal. 4,1,5; vgl. Antipatros [9] von Thessalonike Anth. Pal. 9,26,3f.) und behauptet, in seinem “Kranz” ‘viele Lilien der M.’ gesammelt zu haben: Erh. sind nur Anth. Pal. 6,119 und 189 (zwei klar…

Theodoridas

(116 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[German version] (Θεοδωρίδας; Theodōrídas). Greek poet from Syracuse (second half of the 3rd cent. BC; on his origin  cf. Ath. 15,599e), whose varied works are all lost (cf. [1]) with the exception of 19 elegant epigrams (dedications, funerary poetry and two epideictic poems; the attribution by Anth. Pal. 7,282 is uncertain) in Meleager's [8] 'Garland' (4,1,53 f.). In a fictional funerary inscription (Anth. Pal. 13,21) T. criticises Mnasalces; he also seems to attack Euphorion [3] in an epitaph (7,406) which he presumably wrote when Euphorion was still alive. Albiani, Maria Grazia…

Satyrius

(133 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[German version] (Σατύριος; Satýrios). Epigrammatist of uncertain identity, perhaps identifiable with Satyrus [9]: the only surviving poem, Anth. Pal. 6,11, is attributed by the Anthologia Planudea to one S. (name rarely attested), but by the Anthologia Palatina to a Satrius, not recorded elsewhere (possibly the Italic gens name Satrius? cf. [2]). Content: dedication to Pan by a hunter, a bird catcher and a fisherman (theme of 14 further epigrams from the 3rd cent. BC until the 6th cent. AD, parodied by Lucianus, perhaps Lucillius…

Iomedes

(109 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[German version] (Ἰομήδης; Iomḗdes). Otherwise unknown author of a grave inscription from the 2nd or 3rd cent. AD found at Nemra (Namarae Batanaeorum) in Syria (five partly damaged distichs). The poet, who calls himself ‘master ( prýtanis) of the Ausonian muse’ (v. 10), celebrates in those lines his own forefathers, who once dedicated a memorial to Tyche in the same place. At the end (v. 9), he signs with his name (τήνδ' Ἰομήδης; tḗnd' Iomḗdēs), which has been taken to be - because of its singularity - an intentional and witty alteration of ‘Diomedes’ [1]. Albiani, Maria Grazia (Bologna) Bibl…

Cyllenius

(103 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[German version] (Κυλλήνιος; Kyllḗnios). Author of two epideictic epigrams that show thematic and stylistic affinities with the ‘Garland’ of Philippus, but which cannot with certainty be traced back to it. In Anth. Pal. 9,4 a wild pear tree praises in elaborate language and little-known words the one who made it fertile through a graft; in Anth. Pal. 9,33 there is a brilliant distich about a ship that was shipwrecked even before it was completed (a variant is 9,35 that Planudes attributes to the same C. whilst the P manuscript however attributes it to  Antiphilus [3]). Albiani, Maria Graz…

Nossis

(161 words)

Author(s): Albiani, Maria Grazia (Bologna)
[German version] (Νοσσίς; Nossís). Female epigrammatist from Locri Epizephyrii; most of her writing took place at the beginning of the 3rd century BC (cf. Anth. Pal. 7,414: epitaphios on Rhinthon; 6,132: praise for the victory of the Locrians over the Bruttians), of noble descent (cf. 6,265). Her poems were found in the ‘garland’ of Meleager [8], who emphasises her inspiration by Eros (4,1,9f.), which N. herself revealed in the programmatic poem 5,170. The 12 poems, each with four lines (6,273 is u…
▲   Back to top   ▲