Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Union List of Serials

(147 words)

Author(s): G. Gabel
1927 kam die erste Ausg. des Verz. der Zss. und Serien heraus, die von 225 Bibl.en in den USA und Kanada gehalten wurden. Sie umfaßte ca. 75 Tsd. Titel. Die 2. Ausg. (1943) erhöhte die Zahl der beteiligten Bibl.en auf 650 und die Zahl der nachgewiesenen Titel auf ca. 115.000. Die 3. Ausg. mit ca. 165 Tsd. Titeln erfaßte alle Periodika, die vor Dezember 1949 ersch. waren. Als Fortsetzung der U. kam ab 1953 das Verz. «New Serial Titles» heraus, das 1973 für den Zeitraum 1950–1970 in vier Bdn. zusa…

Douai

(285 words)

Author(s): G. Gabel
im franz. Département Nord. 1. Buchdruck Nach Gründung der Univ. D. im Jahre 1562 durch König Philipp II. ließ sich bereits im folgenden Jahr Jacques Bascard als erster Drucker dort nieder, wo er bis 1576 ca. 30 Bücher produzierte. Seine Witwe führte die Offizin bis ca. 1595 fort. Neben Boscard wirkten dort Etienne Lagache, Louis de Winde (1564–1576) und Jean Bogard; letzterer schuf dort zwischen 1576 und 1600 ca. 300 Werke. Gegen Ende des Jh.s installierten sich Balthazar Bellère, Bartholomé-Pierre de Lintre, Philippe de Boucq, Pierre Auroy und Charles Bascard in D. als Drucker. Bibliog…

Editions du Louvre

(145 words)

Author(s): G. Gabel
werden die Folio-Ausg. der lat. und franz. Klassiker genannt, die Pierre Didot seit 1798 auf seiner ein Jahr zuvor ehrenhalber in den Räumen des Louvre installierten Presse druckte. Die Aufl. je Titel betrug nur 250 Ex. Die Texte wurden, unter Mithilfe von Firmin Didot, mit eigens dafür entworfenen Schrifttypen gesetzt und von hervorragenden Künstlern wie F.-P. Gérard, A.-L. Girodet, C. Percier und P. P. Prud'hon ill. Als bedeutendste Louvre-Drucke gelten: Vergil (2 Bde. 1798), Horaz (1799), Rac…

Universitätspressen

(312 words)

Author(s): G. Gabel
sind verlegerische Unternehmungen, die von Univ. betrieben werden oder mit ihnen kooperieren. Die Tradition geht auf die Ink.zeit zurück, als die Pariser Sorbonne 1470 dt. Drucker in ihre Mauern holte, die dort eine Anzahl von Werken produzierten. Um dieselbe Zeit wurde zu Köln «in alma universitate» eine Druckerei begründet, deren dritter Inhaber sich 1508 ausdrücklich als Universitätsangehöriger («suppositus») bezeichnete. An der Univ. Oxford wirkte ein Drukker 1478–1486. Der Univ. Cambridge w…

Ribbon Arrangement

(66 words)

Author(s): G. Gabel
Methode der Bestandspräsentation in ÖB, bei der Romane auf den oberen und Sachbücher auf den unteren Regalen stehen oder umgekehrt, bzw. Romane in den mittleren Regalen und Sachbücher auf den oberen und den unteren Regalen plaziert sind oder umgekehrt. Mit dieser Methode sucht man die Zahl der Leser gleichmäßiger über die Bibl, zu verteilen und einer Überfüllung der Sektion Belletristik vorzubeugen. G. Gabel

Pullman

(73 words)

Author(s): G. Gabel
Washington. UB. Die Bibl, der 1892 als landwirtschaftliche Hochschule gegr. Washington State University verfügte 1998 über einen Lit.bestand von ca. 1,8 Mio. Bdn., 25 Tsd. lfd. Zss. und ca. 3,5 Mio. Mikroformen. G. Gabel Bibliography Evans, J.: The Hans Rosbaud Library at Washington State University, Pullman. In: Notes 41. 1984 (Sept.), 26 — 40 StB. Der Bestand der seit 1921 bestehenden Neill Public G. Gabel Library umfaßte 1998 ca. 46 Tsd. Bände.

Thomas, Ernest Chester

(129 words)

Author(s): G. Gabel
* 28. 10. 1850 in Birken-head, † 5. 2. 1892 in Tunbridge Wells. T. studierte in Oxford, Jena und Bonn und wurde 1881 in London als An-walt zugelassen. 1878 hatte er die Stelle des Sekretärs der Library Association angenommen, die er bis 1890 innehatte. Er war Hrsg. der «Monthly Notes» der Library Association für die Jahre 1882–1883 und des «Library Chronicle» für die Jahre 1884–1888. Er gab einige Schriften zum Verfassungsrecht sowie zur engl. Buchund Bibliotheksgesch. heraus. 1888 veröff. T. di…

Steloff, (Ida) Frances

(209 words)

Author(s): G. Gabel
* 31. 12. 1887 in Saratoga Springs, New York, † 15. 4. 1989 in New York, amer. Buchhändlerin. S. gründete 1920 den Gotham Book Mart im Theaterdistrikt von New York. Die Firma spezialisierte sich auf den Handel mit gebrauchten Büchern, die auch über einen Versandhandel verbreitet wurden. Dank des intensiven Kontakts zu jungen Schriftstellern und Künstlern entwickelte sich das Geschäft zu einer Fundgrube für Bibliophile und zu einem Treffpunkt für Intellektuelle und aufstrebende Literaten. S. gehö…

Stationers’ Hall

(139 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptquartier der Stationers’ Company in London. Die erste S., 1554 auf einem Grundstück an der Südseite der St. Pauls Kathedrale errichtet, wo sich zahlreiche Drucker und Verleger angesiedelt hatten, erfuhr im Verlauf der folgende Jahrzehnte eine prächtige Ausgestaltung. Sie wurde 1666 beim großen Brand Londons zerstört. 1675 konnte auf demselben Areal der Neubau eingeweiht werden. Später wurden angrenzende Grundstücke aufgekauft oder angemietet, um die wachsenden Aktivitäten der Stationers’ Co…

Saint Louis

(570 words)

Author(s): G. Gabel
Missouri 1. Druck Als Erstdrucker ist Joseph Charless (1772–1834) belegt, der von Lexington, Kentucky, nach S. zuwanderte, dort ab 1808 die Ztg. «Missouri Gazette and Louisiana Advertiser» publizierte und sich zudem dem Buchdruck (z. B. Almanache) zuwandte. Bis in die zweite Hälfte des 19. Jh.s gehörte S. zu den Druckstätten von Bedeutung in den USA. Bibliography Nichols, N.: Printing in Missouri. In: American Printer 86. 1928, Nr. 5, S. 46–48 McMurtrie, W. F.: The early printers in Missouri. In: Missouri Library Association Quarterly 1. 1940, S. 63–68 Baer, E. A.: Books, newspapers…

Yale University Library Gazette

(59 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Bibl.zeitschrift, ab 1926 veröff. von der Yale University Press. Das halbj. publizierte Journal brachte Artikel über die Bibl.en auf dem Univ.campus und deren herausragende Spezialsammlungen, wichtige Stifterpersönlichkeiten, buchgeschichtliche und lit.historische Studien, bemerkenswerte Neuerwerbungen. Mit Jg. 82, 2007/08, wurde die Zs. eingestellt. Als Forts. ersch. ab 2009 die Schriftenreihe «Yale Library Studies». G. Gabel

Stechert & Hafner

(134 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Buchhandlung und Verlag, gegr. 1872 in New York von Gustaf E. Stechert mit Niederlassungen in Leipzig, London und Paris. 1889 trat Alfred Hafner in die Firma ein. Er wurde 1899 zum Manager des Unternehmens ernannt, ihm folgten seine Söhne Otto H. und Walter A. Hafner. S. war lange auf dem Importmarkt für europäische Bücher führend, die an Univ. und ÖB in den USA veräußert wurden. Seit 1946 firmiert das Unternehmen als Stechert-Hafner Inc. Eine Stuttgarter Niederlassung wurde 1950 gegründet…

Fétis, François-Joseph

(239 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 3. 1784 in Mons, † 26. 3. 1871 in Brüssel. Der Komponist und Musikwissenschaftler F. erhielt seine Ausbildung am Pariser Konservatorium. Nach einer Tätigkeit als Musiklehrer in Douai wurde F. 1821 als Professor ans Pariser Konservatorium berufen, wo er auch die Leitung der Bibl, übernahm. 1827 gründete F. die Zs. «Revue musicale», deren Beiträge er in den ersten Jahren fast allein verfaßte. 1833 wurde F. zum ersten Direktor des Brüsseler Konservatoriums und zum Kgl. Kapellmeister ernannt. …

Saint-Etienne

(152 words)

Author(s): G. Gabel
Département Loire. Bibliotheken. a. StB. Die StB wurde 1790 aus den Beständen der aufgehobenen Klöster, Kirchen und Adelssitze der Region gegr. und anfangs im Minoritenkloster der Stadt untergebracht. 1831 wurde die Slg. in das Rathaus verlegt. Im Verlauf des 19. Jh.s erhielt sie mehrere bedeutende Schenkungen übereignet. 1959 bezog sie ein umgebautes Privathaus, seit 1993 residiert sie in einem geräumigen Neubau. Bestand 2000: ca. 320 Tsd. Bde., 500 Hand-schriften. Richesses des bibliothèques provinciales de France. T. 2. Paris 1932, S. 143–144; Bulletin des Bibliothèques …

Tempe

(94 words)

Author(s): G. Gabel
Stadt in Arizona mit ca. 25 Tsd. Einwohnern und etwa 20 Buchhandlungen. UB. Die Univ. wurde 1885 als Normal School gegr. und 1929 in Teachers College umbenannt; seit 1958 trägt sie den Namen Arizona State University. Die UB sam-melt Speziallit. über Indianer und die Gesch. des amer. Südwestens. Der Lit.-bestand umfaßte 1999 ca. 2,9 Mio. Bde. und 5,9 Mio. Mikroformen. StB. Die 1935 gegr. Public Library wies 1999 einen Lit.bestand von ca. 400 Tsd. Bdn. auf. G. Gabel Bibliography Hopkins, E.J. / Thomas, A.: The Arizona State University story. Phoenix / Ariz. 1960.

Fortnightly Review

(88 words)

Author(s): G. Gabel
Die 1865 in London gegr. Zs. entwickelte sich unter den beiden ersten Hrsg, zu einem einflußreichen Literaturblatt, das die Texte der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren wie Thackeray, Eliot, Meredith, Pater, Hardy, Kipling, Wells und Joyce publizierte, deren Romane in Fortsetzungen erschienen. Als erste Zs. in England veröffentlichte F. R. namentlich gezeichnete Buchkritiken. 1934 erfolgte der Titelwechsel zu «The Fortnightly», 1954 wurde die Zs. mit «Contemporary Review» vereinigt. G. Gabel Bibliography Everett, E. M.: The Party of Humanity; the F. R. and its …

Noot, Thomas van der

(142 words)

Author(s): G. Gabel
* ca. 1475, ca. 1525. Der Sohn eines Brüsseler Patriziers erlernte das Druckgewerbe in Lyon und Paris, praktizierte sein Metier kurz in Antwerpen (1505—1507) und ließ sich dann in Brüssel nieder, wo er bis 1523 seinen Beruf aktiv ausübte. Seiner Offizin entstammen etwa 40 Druckwerke, zumeist religiöse und populärwiss. Schriften. Die Mehrzahl seiner Drucke ist in Niederl. abgefaßt; er trat dabei auch als Übers., Schriftsteller und Poet hervor. Ein anonymer Illustrator hat speziell für seine Werks…

Radcliffe Camera

(117 words)

Author(s): G. Gabel
Der Arzt Dr. John Radcliffe (1650 bis 1714) verfügte testamentarisch eine Summe von 40000 Pfund für den Ankauf eines Grundstücks in Oxford und zum Bau der R. Mit dem Entwurf wurde der in Italien ausgebildete Architekt James Gibbs (1682 bis 1754) beauftragt. Die als Rundbau geplante Bibl, mit Kuppeldom im Stil von Andrea Palladio wurde 1737 bis 1748 erbaut und 1749 eröffnet. Sie ist mit dem ca. 30 Meter entfernten Gebäude der Bodleian Library durch einen Tunnel verbunden. Zunächst als naturwiss. Bibl, genutzt, wurde sie 1941 zum Lesesaal umgebaut. G. Gabel Bibliography Gillam, S. G.: Buil…

Quérard, Joseph Marie

(237 words)

Author(s): G. Gabel
* 25.12.1797 in Rennes, † 1. 12. 1865 in Paris. Nach der Buchhändlerlehre in seiner Vaterstadt ging Q. zunächst nach Paris und 1819 bis 1824 nach Wien, wo er sein bibliographisches Hauptwerk vorbereitete: «La France littéraire ou dictionnaire bibliographique» (12 Bde., Paris 1827 — 1864). Zwecks Förderung dieses Werkes gewährte ihm der Minister François 149 Guizot ab 1830 eine j. Rente von 1000 Francs. Als Ergänzung publizierte Q. «La littérature française contemporaine» (6 Bde., Paris 1840 — 18…

Villetaneuse

(63 words)

Author(s): G. Gabel
UB. Infolge der studentischen Mai-Unruhen des Jahres 1968 wurde die Pariser Univ. in 13 unabhängige Hochschulen aufgeteilt. Die Université Paris XIII erhielt in V. am nördlichen Stadtrand von Paris ein neues Domizil, zudem entstanden Zweigstellen in St. Denis und Bobigny. Die Bibl. in V. besteht aus drei Sektionen (Geisteswiss. und Recht, Naturwiss., Medizin). Bestand 2008: ca. 270 Tsd. Bände. G. Gabel
▲   Back to top   ▲