Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Compiégne

(151 words)

Author(s): G. Gabel
Buchdruck. Druckereien sind erst fiir die 2. Halfte des 17. Jh.s in C. nachweisbar. Bibliography Lepreux, G.: Gallia typographica. Bd. 1. Paris 1909, S. 172–196. Bibliotheken. Bibliotheque municipale classée, gegr. 1806 aus den Bestanden der in der Revolutionszeit konfiszierten Kloster, Abteien und Adelssitze der Region. Seither mehrere bedeutende Schenkungen und Nachlasse: A. Sorel (Jeanne—d'Arc—Slg.), Hoffmann (Numismatik), Vivenel (Architektur), Ternisien (Kunst und Militaria) und andere. 1893 erhielt sie einen Teil d…

Revue Internationale des Archives Bibliothèques et des Musées

(60 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Bibliothekszs., gegr. 1895 in Paris und vom Weiter Verlag (Paris / Leipzig) publiziert. Die R. hatte einen intern. Mitarbeiterstab und erschien drei Mal pro Jahr, jede Nummer war in die im Titel gen. Sektionen unterteilt. Nach nur einem Jahr (1895 / 96) stellte das Blatt sein Erscheinen ein. G. Gabel

Parkville

(81 words)

Author(s): G. Gabel
im australischen Bundesstaat Victoria. Bibliotheken, a. Die 1853 gegr. staatliche Univ. von Melbourne nahm 1855 ihren Lehrbetrieb in P. auf. Den heute etwa 22 Tsd. Studenten steht eine Zentralbibl. mit 15 Zweigbibl.en zur Verfügung, von denen die Bereiche Pädagogik (370 Tsd. Bde.), Recht (105 Tsd. Bde.) und Medizin (120 Tsd. Bde.) die größten sind. Bestand 1996: ca. 2,7 Mio. Bde., 18 Tsd. lfd. Zss., 520 Tsd. Mikroformen. b. Die Joint Theological Library besitzt (1996) 140 Tsd. Bde. G. Gabel

Strahan, William

(268 words)

Author(s): G. Gabel
* 24. 3. 1715 in Edinburgh, † 9. 7. 1785 in London, engl. Drucker und Verleger. S. erlernte das Druckergewerbe in Schottland und siedelte dann nach London über, wo er ab 1738 eine eigene Druckerei betrieb. Ab 1742 druckte er Henry Fieldings Werke, später die Schriften David Humes und Samuel Johnsons «Dictionary of the English Language». S. wurde der engl. Geschäftspartner Benjamin Franklins und dessen Presse in Philadelphia, er erwarb Anteile an der Zeitung «London Chronicle» (1757–1823) und eta…

Stillwell, Margaret Bingham

(156 words)

Author(s): G. Gabel
* 26. 1. 1887 in Providence, Rhode Island, † 22. 4. 1984 in East Greenwich, Rhode Island, amer. Bibliothekarin, arbeitete zunächst in der Kat.abt. der New York Public Library, bis sie 1917 die Leitung der Annmary Brown Memorial Library of Incunabula an der Univ. ihrer Geburtsstadt übernahm, die sie bis 1953 innehatte. Zugleich lehrte sie das Fach Buchkunde und Bibliographie an der Columbia Univ. (1928–1932) und an der Brown Univ. (1927–1953). Sie war Mitglied der Kommission für den Gesamtkat. de…

Harrap

(97 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1901 von George G. Harrap in London, verlegte vornehmlich Lehr- und Kinderbücher sowie Lexika und Reiseführer. Das über zwei Generationen als Familienunternehmen geführte Verlagshaus wurde 1981 an eine Treuhandverwaltung veräußert. 1986 fusionierte H. mit dem US-amer. Verlag Columbus. 1988 kaufte die vierköpfige Firmenleitung H. auf (management buy-out), um den Verlag als unabhängiges Unternehmen zu erhalten. G. Gabel Bibliography Mumby's Publishing and Bookselling in the 20th Century, ed. by Ian Norrie. 6th ed. London 1982, S. 142–143 Till, E. R.: Das ne…

Gregynog Press

(94 words)

Author(s): G. Gabel
1922 wurde in Gregynog, einem herrschaftlichen Landhaus nahe Newton in Montgomeryshiere, eine Presse eingerichtet mit dem Ziel, Texte in walisischer Sprache oder mit Bezug zu Wales zu drukken. In den Stallungen des um 1830 errichteten Fachwerkbaus war eine Albion-Presse installiert, die Texte wurden handgesetzt und reich illustriert, alle Bücher selbst eingebunden. Nach 42 Titeln wurde die G. P. 1940 stillgelegt und später der Walisischen Nationalbibl. in Aberystwyth übereignet. G. Gabel Bibliography Davies, J. M.: The private Press at Gregynog. Leicester 1959 Harrop, D. A.: A…

Gallimard, Gaston

(119 words)

Author(s): G. Gabel
* 18. 1. 1881 in Paris, † 25. 12. 1975 in Neuilly-sur-Seine. Zunächst war G. einige Jahre Sekretär des franz. Dramatikers Robert de Fiers und leitete dann ein Pariser Theater. Er unterhielt gute Kontakte zur zeitgenössischen franz. Lit. szene und gründete 1908, zus. mit den Schriftstellern A. Gide und J. Schlumberger, die Zs. «Nouvelle Revue Française», der sie 1911 den Verlag «Editions de la N.R.F.» angliederten. 1919 wurde der Verlag in die Aktienges. «Librairie Gallimard» umgewandelt. G. führ…

Urquart, Donald, John

(192 words)

Author(s): G. Gabel
(1909–1994), engl. Bibliothekar. U. studierte ab 1928 Physik an der Univ. Shefflied, wo er 1935 promoviert wurde. Ab 1938 arbeitete U. in der Bibl. des Science Museum in London. Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte er das Konzept für eine zentrale Leihbibl. für Großbritannien. 1956 wurde U. mit der Leitung der National Lending Library (NLL) für naturwiss.-techn. Lit. beauftragt, die ihren Betrieb in London aufnahm und 1961 nach Boston Spa umzog. 1973 wurde die NLL als Lending Division in die n…

Undergraduate Library

(235 words)

Author(s): G. Gabel
Spezialform der akademischen Bibl., entstanden Ende der 1940er Jahre in den USA. Als erste U. gilt die Lamont Library der Harvard Univ., die 1949 ihre Tore öffnete. Als zweite richtete die Univ. von Michigan 1958 eine U. ein. Die in den Jahren danach entstandenen U. wurden nach diesen beiden Modellen konzipiert. Anfang der 1970er Jahre gab es in den USA fast 50 U., doch in den Folgejahren ging ihre Zahl wieder zurück. Auch in Kanada sind einige U. entstanden. Als charakteristisch für diesen Bibl…

Wyles, William

(96 words)

Author(s): G. Gabel
(1857–1946) amer. Bibliophiler. Kam als Hotelbesitzer und Wohnungsmakler zu Wohlstand und begann Bücher über Abraham Lincoln und den amer. Bürgerkrieg zu sammeln. Schließlich umfaßte die Kollektion auch Bände aus Lincolns einstiger Privatbibl. sowie Plakate, Flugblätter, Autographen und Ephemera. Später kam eine Slg. mit Büchern zum amer. Westen hinzu. Nach seinem Tod gingen diese Slg.en in den Besitz der Bibl. der University of California in a Santa Barbara über, die den Titelbestand 1970 in einem fünfbändigen Kat. publizierte. G. Gabel Bibliography Monaghan, B. J.: William …

Boulogne-sur-Mer

(142 words)

Author(s): G. Gabel
Die Bibliothèque Municipale wurde 1792 aus den Beständen der konfiszierten Klosterbibl. en, bes. der Abteien St. Vaast in Arras und St. Bertin in Saint-Omer gegr. Später bedeutende Schenkungen, bes. die Slg. Coquelin (Theatergeschichte). Die illuminierten Hss. datieren aus dem 8. bis 15. Jh.; sie entstammen der ehemaligen Bibliothèque de Boulogne, einer der reichsten Nordfrankreichs. Seit 1975 befindet sich die Bibl, im restaurierten Couvent des Annonciades im Zentrum der Oberstadt. Bestand 1982…

Toledo

(78 words)

Author(s): G. Gabel
(Ohio, USA), 320 Tsd. Einwohner, 1817 gegründet. UB. Die Univ. wurde 1872 gegr. und 1967 in eine staatliche Einrichtung umgewandelt. Die UB verwahrt Sonderslg. zur afroamer. Lit. und zur Gesch. der amer. Frauenbewegung. Der Bestand umfaßte 1999 ca. 720 Tsd. Bde. und 1,5 Mio. Mikroformen. G. Gabel ÖB. Die 1970 gegr. Public Library für T. und das angrenzende Lucas County verfügte 1999 über einen Be-stand von ca. 2,4 Mio. Bänden. Bibliography Hickerson, F.: Tower builders. Toledo 1972.

Universal Serials and Book Exchange

(142 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1948 als United States Book Exchange von amer. Bibliothekaren und Forschern nach dem Vorbild des American Book Center for War-Devastated Libraries, das von 1944 bis 1948 aktiv war. Der U. übernahm von diesem einen umfangreichen Zss.-bestand, der anfangs an amer. und kanadische, später auch an ausländische Bibl.en abgegeben wurde. Der U., eine unabhängige, gemeinnützige Agentur, die bis 1958 ihren Sitz in der Library of Congress in Washington hatte, bezog dann ein eigenes Lagerhaus und nahm…

Presidential Libraries

(228 words)

Author(s): G. Gabel
George Washington, erster Präsident der USA, Heß nach Ende seiner Amtszeit Arbeitspapiere und Briefe von seinem Amtssitz in New York in seine private Residenz nahe Washington überführen. Auf diesen Präzedenzfall beriefen sich spätere Präsidenten, deren Archivalien daher breit verstreut und teils sogar verloren sind. Hingegen ließ sich Präsident F. D. Roosevelt 1939 die Errichtung einer Bibl, vom amer. Kongreß genehmigen, und die ihm im Amte nachfolgenden Präsidenten haben gleichfalls eigene P. e…

Shoemaker, Richard Heston

(102 words)

Author(s): G. Gabel
* 5. 4. 1907 in Cynway, Pennsylvania, † 3. 3. 1970 in New Brunswick, New Jersey, amer. Bibliothekar. S. erwarb 1939 sein Bibl.-Diplom an der Columbia University und 1941 sein Magister-Diplom an der Washington und Lee University. 1939–1947 war er Leiter der dortigen UB und 1947 bis 1959 Bibl.direktor an der Rutgers University. 1959–1970 wirkte S. als Professor an der Bibl.schule derselben Universität. S. ist Verf. (mit Ralph Shaw) der «American Bibliography 1801–1819»(22 Bde. 1958–1966) und von «American Imprints 1820–1830»(11 Bde. 1964 bis 1972). G. Gabel Bibliography Who was who …

Le Roux, Johann Franz

(133 words)

Author(s): G. Gabel
† 1751, Buchhändler und Buchdrucker in Straßburg. Er kaufte 1729 die Druckerei von Michael Storcks Witwe; einige Jahre später vereinigte er sein Geschäft mit dem von Johann Daniel Dulssek–ker. Das von L. gewählte Signet zeigt zwei Störche von Blumen umrankt mit der Überschrift Labore omnia flo-rent. Als L. 1751 starb, führte sein Sohn gleichen Namens die Firma bis 1791 weiter. Der Familienbetrieb entwickelte sich zu einem der größten Straßburger Druckerei– und Verlagsunternehmen, das bis in die …

Penguin Books

(184 words)

Author(s): G. Gabel
britischer Taschenbuchverlag, gegr. 1935 in London von Sir Allen Lane (1902 — 1970) und 1937 nach Harmondsworth verlegt. Mit seinen gut gestalteten und preiswerten Büchern (anfangs 6 Pence) löste P. eine technische wie wirtschaftliche Umwälzung auf dem britischen Buchmarkt aus und erschloß der Branche zudem neue Käuferschichten. 1937 kam die Sachbuchreihe Pelican Books hinzu, 1939 folgte die mit farbigen 111. ausgestattete Reihe King Penguins. 1970 wurde P. an die Verlagsgruppe Pearson verkauft.…

Regina

(164 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des kanadischen Bundesstaates Saskatchewan. a. UB. Die Univ. wurde 1925 als College der University of Saskatchewan gegr. und 1959 zur Univ. ausgebaut. Seit 1974 ist sie eine eigenständige staatliche Institution. Die Bibl. besteht aus einer Zentrale und zwei Fachbibl.en (Kunst, Erziehungswissenschaft). Bestand 1995: ca. 2,3 Mio. Bde., 3400 lfd. Zss. Mit der Univ. sind folgende Colleges verbunden, die jeweils eigene Bibl.en unterhalten: Campion (gegr. 1918), Luther (gegr. 1926), Canadian Theological (gegr. 1941) und Saskatchewan Indian Federated (gegr. 1976). b. P…

Winterich, John Tracy

(148 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 5. 1891 in Middletown, Conn., † 15. 8. 1970 in Springfield, Mass. Amer. Hrsg. und Bibliophiler, arbeitete nach dem Studium an der Brown University zunächst als Journalist und ab 1920 bei der Zs. «American Legion Weekly», deren Hrsg. er 1924 wurde. Nach mehrjährigem Militärdienst wurde er 1945 Hrsg. der Zs. «Saturday Review of Literature» (bis 1970) und verfaßte Beiträge für andere Zeitschriften. W. galt als einer der führenden Bibliophilen und als Autorität auf dem Gebiet des Büchersammeln…
▲   Back to top   ▲