Search

Your search for 'dc_creator:( "Ley, Anne (Xanten)" ) OR dc_contributor:( "Ley, Anne (Xanten)" )' returned 44 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hephaestus

(1,821 words)

Author(s): Graf, Fritz (Columbus, OH) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἥφαιστος; Hḗphaistos). [German version] I. Myth H., the son of  Hera, is the Greek god of fire, the smithy and of craftsmen; the name's etymology is unknown. H. is not documented in the Minoan-Mycenaean texts, even if a theophoric name appears in Mycenaean Knossos ( apaitijo, KN L 588; [1. 34f.]). In Homer, H. is closely connected with his element,  fire. He possesses fire, which is stereotyped as φλὸξ Ἡφαιστοίο (‘flame of H.’; Hom. Il. 9,468 etc.), and his name is used as a metonym for fire (Hom. Il. 2,426 etc., formula); at Hera's reque…

Achilles

(2,497 words)

Author(s): Sigel, Dorothea (Tübingen) | Ley, Anne (Xanten) | Bleckmann, Bruno (Strasbourg)
[German version] [1] Myth Hero from Greek mythology (Ἀχιλλεύς, Ἀχιλεύς [ Achil(l)eús], Etruscan Αχλε [ Achle], Latin Achilles). Sigel, Dorothea (Tübingen) [German version] A. Etymology We still lack a reliable explanation of A.'s name, which is presumably of pre-Greek origin. Explanations from antiquity vary: Schol. Il. 1,1 derives the name from the ‘sorrow’ ( áchos) caused by A. to the Trojans (i.e. the ‘Ilians’). Another explanation (e.g. Tzetzes, Lycoph. 178) derives the name from χεῖλος ( cheîlos; ‘lip’) and α- privativum; A. meaning ‘without lip’, as he is said to hav…

Ares

(1,657 words)

Author(s): Schachter, Albert (Montreal) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἄρης). [English version] A. Genealogie Sohn von Zeus und Hera (Hes. theog. 921-923; Homer [1], vgl. Apollod. 1,13). Mit seinen Schwestern Eileithyia und Hebe Verbindung der göttl. Verkörperungen von Beginn, Höhepunkt und oft gewaltsamem Ende des Lebens. Eris ist als Tochter von Zeus und Hera eine weitere Schwester von A. (Hom. Il. 4,440 f.), bei Hesiod (theog. 225) jedoch Tochter der Nyx. Zeus nennt A. den am meisten verhaßten der Olympier (Hom. Il. 5,890) und schreibt seinen unzügelbaren und unnachgiebigen Sinn seiner Mutter Hera zu (Hom. Il. 5,892 f.). Schachter, Albert (Montreal) …

Asklepios

(2,407 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
I. Religion [English version] A. Mythologie Wichtigster griech. Heilheros, Sohn Apollons und einer Sterblichen, in der kult. Realität bald zum Gott geworden, in Rom als Aesculapius verehrt. Der griech. Name entzieht sich einer etym. Deutung. Die geläufige Form des Mythos, die nicht sicher aus den hesiodeischen ›Katalogen‹ stammt [1; 2], macht A. zum Sohn Apollons und der Koronis, der Tochter des Thessalers Phlegyas; Hesiod nennt demgegenüber die Mutter Arsinoe, Tochter des Leukippos, Enkelin des messenischen Urkönigs Perieres (fr…

Minerva

(1,994 words)

Author(s): Phillips, C. Robert III. (Bethlehem, PA) | Ley, Anne (Xanten)
(Menerva, Menrva). I. Kult A. Der früheste Befund [English version] 1. Allgemeines Nach traditioneller Sichtweise ist M. eine etr. Gottheit, die als Teil der kapitolinischen Trias Iuppiter, Iuno und M., welche ihren Tempel auf dem Capitolium hatten, nach Rom kam ([1; 5]; unentschieden: [6. 163f.]). Unter Verweis auf Darstellungen M.s als kriegerische Göttin auf etr. Spiegeln [2] nach dem Vorbild der griech. Athena geht man dabei von einer hell. Göttin, durch etr. Handelskontakte mit Griechenland vermittelt, aus. Diese Sichtweise beruht - neben dem Vorkommen der Form Menrva/ Mener…

Athena, Athene

(2,966 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀθηνᾶ, Ἀθήνᾶ, Ἀθηνα/ια) [English version] A. Etymologie und Herkunft Zentrale griech. Polisgottheit, kopfgeborene Tochter des Zeus und der Metis, jungfräuliche Patronin des Krieges, des Handwerks und der weiblichen Arbeit (Hom. h. Ven. 7); ihr häufiges Beiwort Pallas wird als “Mädchen” verstanden (Chantraine s.v. παλλακή). Die Römer identifizierten sie mit Minerva (etr. Menrva), die Griechen mit zahlreichen oriental. Gottheiten, etwa der lyk. Maliya [1], der ägypt. Saïs (Hdt. 2,28), der ugarit. Anat oder der palmyren. Allat. Wie manche orienta…

Iuppiter

(2,680 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
[English version] I. Kult und Mythos I. (selten Iupiter, archa. Diovis, umbr. Iupater) ist der oberste Gott des röm. und latin. Pantheons; während er in Ikonographie und Mythos mit dem griech. Zeus völlig identifiziert wird, hält sich im Kult seine Eigengestalt. Graf, Fritz (Princeton) [English version] A. Etymologie und Herkunft Die Ableitung von * Dieu-pater, d.h. idg. * dieu-/ diu- und dem anrufenden pater, ist unbestritten; sie verbindet ihn mit griech. Zeus (* dieus, vok. Ζεῦ πάτερ) und altind. Dyaus, bezeichnet eigentlich die Gottheit des hellen Tageshimmels (vgl. lat. dies) u…

Amazones

(686 words)

Author(s): Blok, Josine H. (Groningen) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀμαζόνες, die Amazonen). [English version] A. Begriff Mythisches Volk von Kriegerinnen, Schöpfung des griech. Epos und definiert durch das Epitheton antiáneirai, “Männern gleichwertig” (Hom. Il. 3,189; 6,186). Blok, Josine H. (Groningen) [English version] B. Mythen Durch die ganze Ant. hindurch berühmt für ihre Tapferkeit, wurden die A. in diverse Erzählungen eingeführt. Als maskuline Frauen forderten sie die Männlichkeit der griech. Heroen, (u. a.) Achill, Bellerophon, Herakles, Theseus, die Athener, Alexander den Großen, haupt…

Iuno

(2,143 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(etr. Uni). [English version] I. Kult und Mythos I. ist eine bed. latin. Gottheit und neben Minerva die wichtigste Göttin des röm. Pantheons; während der Mythos sie nach griech. Vorbild zur Gattin des Iuppiter macht, hat sie im Kult - trotz der Verbindung mit Iuppiter (und Minerva) in der kapitolinischen Trias - eine weitgehende Eigengestalt, in der sich dieselben Spannungen wie bei Hera fassen lassen. Graf, Fritz (Princeton) [English version] A. Name Der Name der I. ist mit demjenigen Iuppiters nicht verwandt: Der Anlaut ist immer / i-/, nie / di-/, und das / ū/ist monophthongisch ( Iunone…

Apollon

(3,017 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀπόλλων, lat. Apollo). Apollon, immer jugendlicher griech. Gott von Heilung, Divination, Musik und Ephebie, als Apollo in Rom seit dem frühen 5. Jh. v. Chr. verehrt, als Aplu in etr. Schriftzeugnissen belegt. Seit den ersten lit. Zeugnissen Sohn von Zeus und Leto, zweitgeborener Zwillingsbruder der Artemis. Die zu allen Zeiten sehr verbreiteten theophoren Eigennamen bezeugen seine große Verbreitung und Beliebtheit [1]. [English version] A. Etymologie Die Etym. des Namens, mit der immer auch Herkunft und Primärfunktion gesucht wurde, war in der Forsch. sehr d…

Hephaistos

(1,657 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἥφαιστος). [English version] I. Mythos H., der Sohn der Hera, ist der griech. Gott des Feuers, der Schmiede und der Handwerker; die Etym. des Namens ist unbekannt. In den min.-myk. Texten ist H. nicht belegt, auch wenn vielleicht ein theophorer Name im myk. Knossos erscheint ( apaitijo, KN L 588; [1. 34f.]). Bei Homer ist H. eng mit seinem Element, dem Feuer, verbunden. Er ist der Besitz des Feuers, das formelhaft φλὸξ Ἡφαιστοίο (“Flamme des H.”) heißt (Hom. Il. 9,468 usw.), und sein Name wird überhaupt metonymisch für Feuer verwendet (Hom…

Herakles

(3,080 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten) | Badian, Ernst (Cambridge, MA)
(Ἡρακλῆς). [English version] [1] griech. Heros In Mythos und Kult der prominenteste griech. Heros (Heroenkult). In seinen Mythen, die sich zu keinem auf ihn fokussierten überragenden Werk der Dichtung niedergeschlagen haben, ist er bes. mit Theben, Argos und der Landschaft um Trachis verbunden, im Kult wird er fast panhellenisch verehrt, ohne daß aber ein Ort ein Heroengrab vorzeigen könnte. Graf, Fritz (Princeton) I. Kult und Mythos [English version] A. Name Sein Name ist schon in der Ant. mit dem der Hera verbunden worden: er fügt sich zur geläufigen Bildung gr…

Demeter

(2,985 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(ion.-att. Δημήτηρ, dor.-boiot. Δαμάτηρ, aiol. Δωμάτηρ, att. Kurzform Δηώ). Göttin des Acker-, bes. des Getreidebaus, des Frauenlebens und der Mysterien. [English version] A. Name Der Name ist nur teilweise verständlich. Im HG ist “Mutter” erkennbar, für das VG legen ant. Autoren zwei Deutungen vor, eine Verbindung mit “Erde” ( / ) oder einem Wort für Getreide (kret. dēaí, “Gerste”). Die erste Deutung ist seit klass. Zeit verbreitet (Pap. von Derveni, col. 18), die zweite erst spätant. belegt (Etym.m. Gaisford s.v. Δηώ). Auch wenn die moderne Fors…

Giganten

(966 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Γίγαντες). [English version] I. Mythologie G. sind gewöhnlich riesenhafte und ungeschlachte Urzeitwesen; nach dem geläufigsten Mythos, der Gigantomachie, versuchten sie erfolglos, Zeus und die Olympier zu entmachten. Bei Homer sind die G. ein gesetzloses und überhebliches Randvolk, das wegen seines Königs Eurymedon zugrunde geht (Hom. Od. 7,59-61); sie sind in der Nähe der Kyklopen und Phaiaken angesiedelt (Hom. Od. 7,205f.). Laut Hesiod fallen bei der Entmannung des Uranos Blutstropfen auf die Erde…

Dionysos (Διόνυσος)

(5,503 words)

Author(s): Schlesier, Renate (Paderborn) | Ley, Anne (Xanten)
I. Religion [English version] A. Besonderheiten und Genealogie D. gehört zu den ältesten namentlich bezeugten griech. Göttern. Er ist der kult. am weitesten verbreitete und bildlich am häufigsten dargestellte griech. Gott, bis in die Gegenwart am meisten faszinierend und zur Aktualisierung reizend [1]. Zugleich ist er der mythisch untypischste griech. Gott: durch seine zweifache Geburt; seine von Geburt an zweifelsfreie Göttlichkeit, trotz einer menschlichen Mutter; seine zweite, göttl. Mutter; seinen T…

Achilleus

(2,400 words)

Author(s): Sigel, Dorothea (Tübingen) | Ley, Anne (Xanten) | Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] [1] Mythos Heros des griech. Mythos (Ἀχιλλεύς, Ἀχιλεύς, etr. Αχλε, lat. Achilles). Sigel, Dorothea (Tübingen) [English version] A. Etymologie Eine sichere Deutung des Namens des A., der vermutlich vorgriech. Ursprungs ist, steht auch heute noch aus. Ant. Erklärungen differieren: Schol. Il. 1,1 leitet den Namen ab von dem durch A. den Troern (d. h. den “Iliern”) zugefügten “Leid” ( áchos). Eine andere Deutung (z. B. Tzetzes, Lykophr. 178) erklärt den Namen aus χεῖλος (“Lippe”) und α- privativum: A. bedeute “ohne Lippe”, da er nach seiner Geburt durch Feue…

Aphrodite

(2,467 words)

Author(s): Pirenne-Delforge, Vinciane (Romsée) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἀφροδίτη). [English version] A. Genealogie Etym. unbekannt [1. 115-123]. Geboren aus den abgeschnittenen Genitalien des Uranos bei Hesiod (theog. 188-206) oder Tochter des Zeus und der Dione bei Homer (Il. 5,370-417). A. stellt im griech. Pantheon die gesamte Ambiguität der Weiblichkeit dar, den verführerischen Charme ebenso wie die Notwendigkeit der Fortpflanzung und ein Potential an Täuschung, wobei alle genannten Elemente in der ersten Frau, Pandora, vereint zu finden sind (Hes. erg. 60-68). A.s …

Kentauren

(1,003 words)

Author(s): Walde, Christine (Basel) | Ley, Anne (Xanten)
(griech. Κένταυρος, Plur. Κένταυροι; Ἱπποκένταυροι; Κενταυρίδες; lat. Centaurus, Pl. Centauri). I. Mythologie [English version] A. Definition K. sind vierbeinige Mischwesen aus Mensch und Pferd, als deren Heimat das griech. Festland, etwa die Bergwälder Thessaliens, insbes. das Pholoe-Gebirge und das Kap Malea angesehen wurde. Sie treten oft als aggressive Gruppe von Frevlern auf, die v.a. durch Frauenraub provoziert. Sie fordern sowohl Heroen (wie z.B. Herakles, Peleus, Atalante) als auch Menschen(-gruppen) he…

Artemis

(2,893 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(Ἄρτεμις) I. Religion [English version] A. Etymologie und Frühgeschichte Griech. Göttin, Tochter von Zeus und Leto, Zwillingsschwester von Apollon. Sie ist Göttin der Übergänge von Geburt und Erwachsenwerden beider Geschlechter, des weiblichen Todes, der Jagd und der Jagdtiere, im griech. Osten auch Stadtgöttin. Sie wurde in Kleinasien und im Vorderen Orient bes. mit Kybele und Anahita, in Rom mit Diana identifiziert, in etr. Darstellungen, wo sie artume(s) heißt, bleibt ihr Charakter als griech. Entlehnung gewahrt. Ob ihr Name, der sich jeder Etym. entzieht, hinter Linear B atem…

Mars

(2,218 words)

Author(s): Gordon, Richard L. (Ilmmünster) | Ley, Anne (Xanten)
[English version] I. Kult und Mythos Mars ist eine der ältesten ital.-röm. Gottheiten. Seine urspr. Funktionen sind derart überlagert von der des Kriegsgottes, daß es heute schwierig, wenn nicht unmöglich ist, zu entscheiden, welche Vorstellungen die ital.-röm. Völker von ihm hatten. Die Beschränkung seiner Funktion auf den Aspekt des Krieges entsprach dem Interesse der röm. Aristokratie, die soziale Bed. und den Nutzen der Kriegsführung zu kontrollieren. Gordon, Richard L. (Ilmmünster) [English version] A. Name Von den verschiedenen Namensformen war Mārs wahrscheinlich di…
▲   Back to top   ▲