Search

Your search for 'dc_creator:( "Rhodes, Peter J. (Durham)" ) OR dc_contributor:( "Rhodes, Peter J. (Durham)" )' returned 106 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Autonomia

(313 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (αὐτονομία). In der Bedeutung “eigene Gesetze haben”, und deshalb nicht den Gesetzen anderer gehorchen zu müssen, kann a. als Synonym von eleuthería (Freiheit) gelten. Sie zielte bes. auf Freiheit in inneren Angelegenheiten, deren Erhalt von Mitgliedern eines Bundes mit hegemonialer Struktur erhofft wurde, während sie die Entscheidung über auswärtige Angelegenheiten dem Bund übertrugen. Das Wort a. soll vielleicht deshalb als Ausdruck dieser Art von Freiheit unter den Bedingungen des Attisch-Delischen Seebunds geprägt worden sein ([2…

Dokimasia

(361 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (Δοκιμασία) heißt in der griech. Welt die Prozedur des Nachweises, daß bestimmte Bedingungen erfüllt sind. In Athen sind folgende dokimasíai bezeugt: 1. Die d. junger Männer, die bei Vollendung des achtzehnten Lebensjahres dem dḗmos des Vaters vorgestellt wurden, um als Demengenosse und Bürger anerkannt zu werden. An diesem Verfahren waren der dḗmos, ein Richterkollegium und der Rat beteiligt. 2. Die d. der buleutaí (Ratsmitglieder) im Rat und vor einem Richterkollegium, die der Archonten ebenfalls im Rat und vor einem Ri…

Rhabdophoroi

(97 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ῥαβδοφόροι, “Stabträger”, auch als ῥαβδοῦχοι/ rhabdúchoi, “Stabhalter” bezeichnet). Das Wort wurde für verschiedene Beamte verwendet, die einen Stock oder Stab als Amtsinsignie führten, insbes. für Funktionäre bei Wettbewerben und anderen Festen, und zwar für die Schiedsrichter (Plat. Prot. 338a 8) ebenso wie für deren Gehilfen, die der Einhaltung der Regeln Nachdruck verliehen (für Athen: Aristoph. Pax 734; für Olympia: Thuk. 5,50,4). In röm. Kontext wurden die griech. Bezeichnungen rh. und rhabdúchoi für die lictores ( lictor ) gebr…

Neoroi

(177 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (νεωροί). Beamte in griech. Staaten, die für Schiffswerften ( neṓria) verantwortlich sind. Athen. Inschr. aus dem 5. Jh.v.Chr. erwähnen n. (IG I3 154; IG I3 127 = ML 94) oder hoi epimeloménoi tōi neōríōi (“die sich um die Werft kümmern”; IG I3 153); epimelētaí finden sich am E. des 5. Jh. (IG I3 236); im 4. Jh. wird der Titel epimelētaí tōn neōríōn häufig gebraucht. Diese epimelētaí des 4. Jh. hatten die Schiffe und den gesamten Inhalt der Werften in ihrer Obhut. Sie händigten das Material den Trierarchen aus (Trierarchie) und versuchten, es…

Epimeletai

(301 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιμεληταί). Funktionäre, die “Sorge tragen” ( epimeleísthai); das Wort wird als Titel für eine Reihe von griech. Beamten gebraucht; siehe auch epískopoi, epistátai. 1. Der Autor der aristotelischen Athenaion Politeia erwähnt für Athen e. der Brunnen (43,1), des Markts (51,4), des Festes der Dionysien (56,4) und der Eleusinischen Mysterien (57,1). Ebenfalls bezeugt sind e. als Gerichtsbeamte, die mit den Tributen im Delisch-Attischen Seebund befaßt sind (ML 68), e. der Werften (etwa IG II2 1629, 178-179; Demosth. or. 22,63), der Symmorien zur Aussta…

Euthynai

(234 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (εὔθυναι). Als e. (“Geraderichten”) werden speziell die Prüfungen der Amtsführung von Beamten nach deren Ausscheiden aus dem Amt bezeichnet. In Athen vollzog sich die Prüfung in zwei Teilen: Zum einen der lógos (“Rechenschaftsbericht”), der dem Umgang des Beamten mit öffentlichen Geldern galt und von einem Gremium von zehn logistaí (“Rechnungsführern”) mit je einem synégoros (“Rechtsbeistand”) durchgeführt wurde ([Aristot.] Ath. pol. 54,2), und zum andern die e. im engeren Sinn, die Gelegenheit boten, jede beliebige Beschwerde über das Verhalt…

Archai

(496 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀρχαί, “Amtsträger”). In den meisten griech. Staaten kam es in den Dark Ages und der archa. Epoche zur Aufteilung der Macht eines erblichen Königs auf eine Anzahl von Beamten ( archaí oder árchontes ), die gewöhnlich für ein Jahr und häufig ohne Möglichkeit der Wiederwahl bestellt wurden. Dieser Prozeß läßt sich nicht im Detail verfolgen; die Quellen neigen zu einer allzu systematischen Rekonstruktion. Neben den Ämtern, die für den Staat als Ganzes zuständig waren, wurden manchmal auch spezie…

Demokratia

(1,072 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (δημοκρατία, “Volks-Macht”) ist der übliche griech. Begriff für eine Regierungsform, bei der die Macht in den Händen der großen Menge und nicht bei den Wenigen ( oligarchía) oder einem Einzelnen ( monarchía) liegt. Diese dreifache Klassifizierung findet man zuerst in Pindars Pythien (2,86-88), die wohl 468 v.Chr. entstanden sind; Herodot gebraucht sie ebenfalls in seiner Verfassungsdebatte (3,80-84), die am Perserhof des 6. Jh.v.Chr. spielt; danach wird sie zum Gemeinplatz. Aischylos spricht in den ‘Schutzflehenden von der dḗmu kratúsa cheír, der “machtvol…

Agyrrhios

(123 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] Athenischer Politiker aus dem Demos Kollytos, tätig von ca. 405-373 v. Chr. Er führte zwischen dem Ende des Peloponnesischen Kriegs und ca. 392 die Zahlung einer Obole für den Besuch der Volksversammlung ein und erhöhte später die Summe von 2 auf 3 Obolen (Aristot.Ath.pol. 41,3). Deshalb wurde ihm wohl fälschlich die Einführung des Theorikon zugeschrieben (Harpokr. s. v. θεωρικά). 389 folgte er Thrasyboulos als Kommandeur der athenischen Flotte in der Ägäis (Xen. hell. 4,8,31). E…

Apostoleis

(83 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀποστολεῖς). Athenische Behörde, die für die Aussendung von Flottenexpeditionen verantwortlich war und anscheinend jeweils ad hoc bei besonderen Gelegenheiten gebildet wurde. 357/6 v. Chr. waren sie zusammen mit den epimeletaí der Werften dafür zuständig, Streitfälle unter Trierarchen vor Gericht zu bringen (Demosth. or. 47,26); 325/4 wurden 10 A. gewählt, die unter der Aufsicht des Rates tätig sein sollten (IG II/III2 II 1, 1629 = Tod, 200, 251-58). Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography P. J. Rhodes, The Athenian Boule, 1972, 119-120.

Isopoliteia

(143 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἰσοπολιτεία). Der Begriff i. (“gleiches Bürgerrecht”), wird seit dem 3. Jh. v.Chr. verwendet, um (anstelle von politeía ) die Vergabe des Bürgerrechts durch einen griech. Staat an Einzelpersonen (z.B. IG V 2,11 = Syll.3 501) oder aber hauptsächlich an ganze Gemeinden (z.B. IG V 2, 419 = Syll.3 472) zu bezeichnen. Die moderne Forsch. unterscheidet zw. der i., dem Austausch von Rechten zwischen Staaten, die ihre Unabhängigkeit bewahrten, und der sympoliteía , dem Zusammenschluß von zwei oder mehreren Staaten zu einem einzigen. Der…

Aristokratia

(374 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀριστοκρατία, “die Macht in den Händen der Besten”). In den griech. Staaten gab es keine Instanz, um Familien zu adeln, aber in der archaischen Zeit betrachteten sich die Familien, die sich nach den Dark Ages als die erfolgreichsten erwiesen hatten und durch Reichtum und Status hervorragten, selbst als die Besten ( áristoi). An die Stelle eines regierenden Königs trat die Regierung durch Mitglieder dieser führenden Familien: Einige frühe Zeugnisse erwähnen ausdrücklich, daß Ernennungen, aristíndēn, also aus den Reihen der Besten, erfolgten (etwa im O…

Psephisma

(314 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ψήφισμα, Pl. ψηφίσματα/ psēphísmata) bedeutet wörtl. eine Entscheidung, die durch Abstimmung mit “Stimmsteinen” ( psḗphoi) getroffen wurde, im Gegensatz zur Abstimmung durch Handaufheben ( cheirotonía ). Im üblichen griech. Sprachgebrauch wurde jedoch, ungeachtet der jeweiligen Abstimmungsmethode, ps. für Beschlüsse und cheirotonía für Wahlen verwendet. Ps. ist das am weitesten verbreitete Wort für “Dekret” ( dógma ist häufig in diesem Sinne gebraucht; gnṓmē meint gewöhnlich “Vorschlag”, manchmal aber auch - v. a. in NW-Kleinasien und auf…

Nautodikai

(182 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ναυτοδίκαι, “Seemannsrichter”). Beamte in Athen, zuständig für Prozesse zwischen Leuten, die zur See fuhren, seien es Händler oder klērúchoi . Ca. 445 v.Chr. sind n. zum ersten Mal belegt (IG I3 41, 90-91), als sie in einem bestimmten Monat Prozesse vor Gericht bringen. Für das J. 397 findet sich bei Lysias [1] (17,5) eine Beschwerde, die n. hätten einen Fall, der in einem spezifischen Monat vor Gericht gekommen war und Kaufleute ( émporoi ) betraf, aber keine Handelssache war, nicht zu Ende geführt. Die n. waren auch für Klagen im Fremdenrecht (III.) zuständig (s. xení…

Epigrapheis

(47 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἐπιγραφεῖς). Die e. führten in Athen in den 390er-Jahren v.Chr. die Register der Leute, deren Vermögen sie für eine spezielle Vermögenssteuer, die Eisphora, zahlungspflichtig machte (Isokr. or. 17, 41; Lys. fr. 92 Sauppe). Eisphora Rhodes, Peter J. (Durham) Bibliography R. Thomsen, Eisphora, 1964, 187-189.

Isonomia

(221 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἰσονομία). Der Begriff i. (“Gleichheit vor dem Gesetz”) scheint neben anderen mit iso- (“gleich”) gebildeten Komposita im späten 6. und frühen 5. Jh. v.Chr. eine bedeutende Rolle im polit. Diskurs in Griechenland gespielt zu haben. Herodot benutzt i. in der Verfassungsdebatte am Perserhof, um auf die Demokratie zu verweisen (Hdt. 3,80,6; 83,1), und bezieht an anderen Stellen (3,142,3; 5,37,2) I. auf eine verfassungsmäßige Regierung im Gegensatz zur Tyrannis; im letzteren Sinn nutzt er auch isēgoría (“Gleichheit der Rede”) und isokratía (“Gleichheit der Ma…

Hyperbolos

(209 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (Ὑπέρβολος). Athenischer Staatsmann (411 v.Chr.) aus dem Demos Perithoidai. Entgegen den gegen ihn vorgebrachten Anschuldigungen war er gebürtiger Athener. Er scheint sein Vermögen mit Herstellung oder Verkauf von Lampen erworben zu haben (vgl. Aristoph. Equ. 1315). Sowohl Aristophanes (etwa Equ. 1304) als auch Thukydides (8,73,3) beschreiben ihn als gemein ( mochthērós). Als Demagoge nach Art des Kleon erstrebte er nach dessen Tod 422 v.Chr. eine führende Position und war 421/420 Mitglied des Rates (Platon comicus 166f. CAF = 182 PCG; vgl. IG I3 82). Nach Plu…

Petalismos

(99 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (πεταλισμός). Als p. wurde eine Abstimmung mit Blättern (πέταλα) des Ölbaums bezeichnet. Der p. war in Syrakusai das Äquivalent zum ostrakismós in Athen, also ein Verfahren zur zeitlich begrenzten Verbannung einer herausragenden Person, ohne sie eines Vergehens für schuldig zu befinden. Diodoros (11,87) erwähnt den p. zum J. 454/3 v.Chr.: Er wurde nach einem mißglückten Versuch, eine Tyrannis zu errichten, eingerichtet, hatte ein fünfjähriges Exil zur Folge, wurde aber bald wieder abgeschafft, weil die Furcht, dem p. zum Opfer zu fallen, die führenden Bü…

Areios pagos

(667 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (Ἄρειος πάγος). Der “Areshügel” in Athen, nordwestl. der Akropolis. Er verlieh dem alten Rat, der sich dort traf, den Namen (“Areopag”). Auf dem Hügel finden sich keine ansehnlichen Relikte; der Tagungsort wird wohl auf der Nordost-Seite gelegen haben. Wahrscheinlich wurde der Rat anfangs einfach als boulḗ bezeichnet und erst nach dem Hügel benannt, als Solon einen weiteren Rat geschaffen hatte. Zur Zeit Solons bestand der Rat aus allen ehemaligen árchontes , die am Ende ihres Amtsjahres eintraten (anders aber [1]). Er hatte wohl an die 150 Mitglieder. Vermutlich d…

Ateleia

(175 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham)
[English version] (ἀτέλεια). Freiheit von Verpflichtungen, speziell von Steuern und anderen finanziellen Verbindlichkeiten, galt als Privileg, das der Staat verleihen konnte, um jemanden zu ehren. Dieser Begriff und das Adjektiv atelḗs wurden in Athen in Verbindung mit der Befreiung von Liturgien (Demosth. or. 20,1 etc.), von den Beiträgen im Attisch-Delischen Seebund (ML 65) und von der Metoikensteuer (Tod, 178) verwendet. Andere Beispiele umfassen anderswo die Befreiung von Verkaufssteuern (Syll.3 330, Ilion), von Ein- und Ausfuhrsteuern (Syll.3 348, Eretria), von Ab…
▲   Back to top   ▲