Search

Your search for 'dc_creator:( Heinze, AND Theodor AND (Genf) ) OR dc_contributor:( Heinze, AND Theodor AND (Genf) )' returned 41 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Homonoia

(247 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ὁμόνοια). Das Wort h. (“Einigkeit”) wird in Athens Krise von 411 v.Chr. (darauf bezogen bei Thuk. 8,75,2; 93,3) als Mahnung der Demokraten zum inneren Zusammenhalt offenbar neu geprägt (vgl. Antiphon 87 B 44-71; Thrasymachos 85 B 1; Gorgias 82 B 8a DK). Polisinterner H. liegen von da an meist sozioökonom. Konflikte (Gegenbegriff stásis : Lys. 18,17-18) zugrunde, bi- und trilateraler H. (seit hell. Zeit) neben Grenzkonflikten v.a. im kaiserzeitlichen Kleinasien Rangstreitigkeiten, aber auch Interesse an ökonom. B…

Galinthias

(245 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Γαλινθιάς). Nach Nikandros (Heteroiumena 4 = Antoninus Liberalis 29) half G. (Galanthis bei Ov. met. 9,285-323 [5. 469f.]; Historis bei Paus. 9,11,3; Akalanthis bei Lib. narrationes 8, s. [1]), Tochter des Proitos, der Alkmene, als die Moiren und Eileithyia für Hera (vgl. Hom. Il. 19,119) die Geburt des Herakles durch Verschränkung der Hände hinauszögerten: G. erschreckte diese mit der vorgetäuschten Nachricht von der Geburt so sehr, daß sie den Bindezauber lösten und Herakles g…

Herakleidai

(621 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ἡρακλεῖδαι). Jeder Nachfahre des Herakles kann Herakleídēs heißen (s.u.). Im engeren Sinne des wohl im 7. Jh. entstandenen (Tyrtaios fr. 2 West), spätestens im 5. Jh. ausgeprägt vorliegenden Mythos von der “Rückkehr der H. auf die Peloponnes” sind H. sein Sohn Hyllos und dessen Nachkommen bis in die vierte Generation (Hauptquellen: (Ps.-) Apollod. 2,167-180, Diod. 4, 57-58; außerdem Papyrusfunde zu Euripides Temenos, Temenidai, Kresphontes, Archelaos). Nach Herakles' Tod auf der Flucht vor Eurystheus, werden die H. zunächst in Trachis, dann…

Priapos

(719 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Πρίαπος, ion. Πρίηπος, lat. Priapus). Ithyphallischer Gott der Fruchtbarkeit und Sexualität sowie allg. des Wohlstands und der Schadenabwehr. Urspr. stammt P. aus der am Hellespont gelegenen Region im NW Kleinasiens (als Ort wird meist Lampsakos angegeben). Im griech. Kernland tritt er, ‘Hesiod noch unbekannt’ (Strab. 13,1,12), wie Hermaphroditos (Diod. 4,6) allg. erst ab dem 4. Jh. v. Chr. in Erscheinung (vgl. Xenarchos' Komödie ‘P., PCG VII fr. 10). Seine Verbreitung wurde bes. du…

Mythographus Homericus

(268 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] M.H. heißt seit [7] der unbekannte Verf. eines griech. myth. Homerkomm. der frühen Kaiserzeit, der sich aus den myth. Erzählungen ( historíai) der byz. Scholien erschließen ließ und nunmehr durch Funde von Papyri und eines Ostrakon aus der Zeit vom 1./2. bis 5. Jh.n.Chr. bezeugt ist (in den Scholia nicht vorkommende historíai in POxy. 61,4096 = [1. Nr. 53]). Die lemmatisch an den Homertext anschließende enarratio historiarum zu mythischen Figuren (Genealogie, Taten), Ortsgründungen ( ktíseis) und der Herkunft von Einrichtungen und Bräuchen ( aítia) bezieht ihr…

Hippokoon

(167 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ἱπποκόων). Sohn des Oibalos und der Bateia (Nikostrate: schol. Eur. Or. 457), Halbbruder bzw. Bruder des Tyndareos, den er aus Sparta vertreibt. Weil H. und die Hippokoontiden sich weigern, Herakles zu entsühnen, oder mit Neleus verbündet sind, vor allem aber, weil sie Oionos erschlagen haben, rächt Herakles sich an ihnen (Aition der Athena Axiopoinos) und setzt Tyndareos wieder ein (Diod. 4,33,5f.; Paus. 3,1,4; 15,3-6; 19,7; Ps.-Apollod. 2,143; 3,123-125; schon Alkm. fr. 3 Cala…

Harpalykos

(96 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
(Ἁρπάλυκος). [English version] [1] thrak. König Thrak. König, Vater der Harpalyke. Heinze, Theodor (Genf) [English version] [2] Lehrer des Herakles im Ringkampf Aus Panopeus. Sohn des Hermes, Lehrer des Herakles im Ringkampf, Boxen und Pankration (Theokr. 24,111-118). Heinze, Theodor (Genf) Bibliography 1 A.S.F. Gow (ed.), Theocritus, 1952, zu 24,115f. 2 K.J. Dover (ed.), Theocritus, 1971, zu 24,116; 2,16. [English version] [3] Troianer Trojaner, von Camilla mit der Lanze getötet (Verg. Aen. 11,675). Heinze, Theodor (Genf) [English version] [4] Sohn des Lykaon Sohn des Lyk…

Onomakritos

(353 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ὀνομάκριτος) aus Athen, 2. H. 6. Jh./ Anf. 5. Jh.v.Chr., Orakeldeuter und Ordner der Orakel des Musaios [1] ( chrēsmológos te kai diathétēs chrēsmṓn) im Umkreis der Peisistratidai, deren Interessen er nicht immer diente: Als Lasos [1] von Hermione ihn des Einschubs eines Orakels unter diejenigen des Musaios überführte, wurde er von Hipparchos [1] verbannt; doch begleitete er die Peisitratidai nach deren Sturz zu Xerxes, um diesen durch eine zweckdienliche Auswahl von Orakeln zum Zug gegen Griechenland zu bewegen (Hdt. 7,6). Nicht so zuverlässig sind die Q…

Orphikoi

(329 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ὀρφικοί). In den überl. Zeugnissen sind O. ausschließlich “Verf. orph. Schriften” (schol. Eur. Alc. 1 = OF 40; vgl. Plat. Krat. 400c = OF 8: οἱ ἀμφὶ Ὀρφέα) oder “Priester, die orph. Initiationen durchführen” (Ach. Tat. isagoge in Arati phaenomena 4, p. 33,17; 6, p. 37,8 Maass = OF 70) und sonst auch Orpheotelestaí heißen (Theophr. char. 16,11 = OF T 207; Philod. perí poiēmátōn II fr. 41 Hausrath = OF T 208; Plut. mor. 224e). Erst ein 1978 veröffentlichtes Knochentäfelchen aus Olbia [1] (5. Jh.v.Chr.) scheint mit der von Zhmud' erneut vertret…

Hippotes

(248 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
(Ἱππότης). [English version] [1] Vater des Aiolos Selten erwähnter Vater des Aiolos [2]: Hom. Od. 10,2; 36; Apoll. Rhod. 4,778; 819; aufgrund einer Verwechslung von Aiolos [1] mit Aiolos [2] Sohn des Mimas (schol. Hom. Od. 10,2; Diod. 4,67,3). Heinze, Theodor (Genf) [English version] [2] Begründer des Kultes des Apollon Karneios Sohn des Phylas, Enkel des Antiochos, Urenkel des Herakles, Vater des Aletes [1] ([5. 7-10]; genealog. Taf. [1; 4. 306 A 20]). In Naupaktos erschlägt H. den Seher Karnos und muß 10 Jahre in die Verbannung gehen (Ps.-Apol…

Heliadai

(152 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ἡλιάδαι). Die Söhne des Helios und der Rhodos (Rhode: Hellanikos FGrH 4 F 137; schol. Hom. Od. 17,208 mit Klymene, Mutter der Heliades, verwechselt [1]): Ochimos, Kerkaphos, Aktis, Makar(os) (Makareus), Kandalos, Triopas und Phaethon (= Tenages: Pind. O. 7,71-73; vgl. schol. 131a-c, 132a). Nach einem rhod. Lokalmythos bei Pind. O. 7,34-55 [2. 2849] rät Helios den H., der Athene nach ihrer Geburt als erste zu opfern. In der Hast vergessen sie jedoch beim Opfer das Feuer (ἄπυρα ἱε…

Mise

(141 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Μίση, auch Μισατίς/ Misatís). Gottheit aus dem Umfeld der Mḗtēr/Kybele (Hesych. s.v. Μ.), nach Orph. h. 42 bisexuell und in Eleusis, Phrygien, Zypern (neben Aphrodite), Ägypten (neben Isis) verehrt. Inschr. bezeugt ist ihr Kult in Pergamon (Demeterheiligtum, 2. Jh.n.Chr.) und Umgebung (Samurlu). Eine Gleichung mit Kore (Persephone), wie in der Inschr. aus Samurlu belegt (vgl. Eur. Hel. 1301-1368; schol. Aristoph. Plut. 431), steht wohl schon hinter dem nicht lokalisierten Fest ihres Abstiegs ( káthodos, also wohl in die Unterwelt: Herodas 1,56, 1. H…

Horai

(656 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ὧραι). Göttl. Wesen des Zeitenwechsels, zunächst drei, wohl im Anschluß an die Unterscheidung einer vierten Jahreszeit (Alkm. fr. 12 Calame; Hippokr. De aere aquis et locis 1. 10; Aristot. gen. an. 784a 19) später meist vier (eine Hora als Göttin der Jugendschönheit: Pind. N. 8,1; rekapitulierend die Reihen von 9 bzw. 10 Namen: Hyg. fab. 183). Appellativum und Personifikation sind zuweilen kaum zu unterscheiden (z.B. Hom. Il. 21,450; Od. 10,469). Wie andere Göttervereine treten die H. oft in Begleitung olymp. Götter auf, bes. Demeter (Hom. h. 2,5…

Mänaden

(839 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Μαινάς/ Mainás, Pl. Μαινάδες/ Mainádes; lat. Maenas, Pl. Maenades). In der mod. Forsch. werden sowohl die mythischen Begleiterinnen (und Gegenspielerinnen) des Dionysos als auch dessen histor. Verehrerinnen meist als M. bezeichnet. In griech. Kultterminologie jedoch heißen die Frauen, die den Gott mit einem alle drei Jahre stattfindenden Tanzritual verehren, vornehmlich Bákchai (Sg. Bákchē, lat. Bacchae), während das substantivierte Adj. Mainás (“die Rasende”, zu maínesthai: “rasen”), von vier hell. Inschr. mit poetischer Tendenz abgesehen …

Kydippe

(304 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
(Κυδίππη, lat. Cydippe). [English version] [1] Frau des Akontios Nach Xenomedes (FGrH 442 T 2; F 1) erzählt Kallimachos (fr. 67-75), wie Akontios der K. durch eine Aufschrift auf einem Apfel (einer Quitte: Aristain. 1,10,26; zum Apfelwurfmotiv: [1]) den Schwur entlockt, ihn zu heiraten. Fehlschlagende Versuche des Vaters Keyx, K. anderweitig zu verheiraten, führen zur Empfehlung des delph. Orakels, Akontios zum Schwiegersohn zu nehmen. Mit der Verbindung wird das Geschlecht der Akontiaden in Iulis begrün…

Historis

(66 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ἱστορίς). Tochter des Sehers Teiresias (daher wohl die Ableitung von *ιδ-, “sehen, wissen”). Im Zusammenhang mit theban. Standbildern der Pharmakides (= Moiren) erzählt Paus. 9,11,3, daß H. sie wie Galinthias bei Nikander überlisten konnte. Das Epitheton der Iuno Historia (CIL XI 3573) läßt sich wohl auf H. zurückführen [1]. Heinze, Theodor (Genf) Bibliography 1 M. Renard, Iuno Historia, in: Latomus 12, 1953, 137-154.

Naos

(91 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (Ναός). Nachkomme des Eumolpos in der dritten Generation, der auf ein Orakel aus Delphi hin den eleusinischen Kult der Demeter ins arkadische Pheneos gebracht haben soll, wo man im Heiligtum der Demeter Eleusinia nach att. Ritus feierte (Paus. 8,15,1). Der Import ergänzte die, wie pheneatische Überl. vermerkt haben soll, älteren epichorischen Kulte der Demeter Kidaria und der Demeter Thesmia (Paus. 8,15,2-4). Der sprechende Name (“Tempel”) weist evtl. auf einen solchen Bau im Rahmen des neuen Heiligtums. Eleusis [1] Heinze, Theodor (Genf) Bibliography Jost, 30…

Myesis

(330 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] (μύησις, lat. initiatio). Unter m. ist die “Einweihung” in einen Mysterienkult (μυστήρια/ mystḗria, lat. initia) zu verstehen, durch die der Initiand zum μύστης ( mýstēs, lat. initiatus, “Eingeweihter”) wird. Dieser kann später als weiteren Rang die epopteía erlangen. Als nomen actionis zu dem Verb μυέω/ myéō (“ich weihe ein”; lat. initiare), welches als causativum zu μύω/ mýō (“ich schließe [Lippen/Augen]”) angesehen wird, setzt m. semantisch den Begriff mýstēs voraus, der wie mystḗria nicht von myéō abgeleitet ist, sondern wohl von mýō [1; 7. 414f.]. Diese…

Phaëthon

(371 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
(Φαέθων, “der Leuchtende”, Partizip zu griech. phaínein). [English version] [1] Epitheton des Sonnengottes Helios Epitheton des Sonnengottes Helios (zuerst Hom. Od. 11,16, neben dem Appellativum schon Hom. Il. 11,735), das ihn in röm. (seit Verg. Aen. 5,105) und kaiserzeitlicher griech. Dichtung (Anth. Pal. 9,137,3; Nonn. Dion., bes. 38,151f.) auch selbständig bezeichnen kann. Heinze, Theodor (Genf) [English version] [2] Sohn der Eos und des Kephalos Sohn der Eos und des Kephalos [1], von Aphrodite entführt und zu ihrem Tempeldiener gemacht (Hes. theog. 986-…

Lotis

(144 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf)
[English version] Figur zweier Kurzerzählungen Ovids (Quellen unbekannt): 1) Ov. met. 9,347-348: L. wird in den Lotos (Serv. georg. 2,84: faba Syriaca) verwandelt, als sie vor einem Vergewaltigungsversuch des Priapus flieht (Motivparallelen: z.B. Daphne, Ov. met. 1,452-567; Syrinx, Ov. met. 1,689-712); 2) Ov. fast. 1,393-440: L. wird durch den Esel des Silenos gewarnt und entkommt Priapus ohne Metamorphose (Dublette in Ov. fast. 6,319-348: Vesta anstelle von L.). Gegenüber der kaum zu entscheidenden Prioritätsfrage wird nunmehr mit Recht Ovids Variationskunst betont. Heinze…
▲   Back to top   ▲