Search

Your search for 'dc_creator:( "Dietz, Karlheinz (Würzburg)" ) OR dc_contributor:( "Dietz, Karlheinz (Würzburg)" )' returned 106 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Cusus

(72 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Fluß, Ost- oder Westgrenze des 19 n.Chr. inter Marum (March) et Cusum gegr. Reichs des Quaden Vannius (Tac. ann. 2,63,6), meist mit der Duria identifiziert, also mit Hron (Gran), Ipel' (Eipel) oder - arch. am wahrscheinlichsten - Váh (Waag [1. 186104]). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 H.-W. Böhme, Arch. Zeugnisse zur Gesch. der Markomannenkriege, in: JRGZ 22, 1975, 153-217. TIR M 33,35f.  G. Neumann, s.v. C., RGA 5, 112f. Ipel';

Harii

(85 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Neben Helvecones, Manimi, Halisiones und Nahanarvali mächtiger Teilstamm der Vandali-Lugii (Tac. Germ. 43,2). Unsicher ist die Identifizierung mit den Charini (Plin. nat. 4,99) [1]; die alte Konjektur von hsl. alii (Tac. Germ. 43,4) zu ( H) arii ist aufzugeben: Damit entfallen die Folgerungen zum angeblichen ferialis exercitus (“Gespensterheer”, “Totenheer”) der H. [2]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 G. Neumann, s.v. Charini, RGA 4, 371f. 2 A.A. Lund, Kritischer Forsch.-Ber. zur Germania des Tacitus, in: ANRW II 33.3, 1989-2222, bes. 2171f. D. T…

Aguntum

(287 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pannonia Heute Dölsach und Nußdorf-Debant an der Drautalstraße (Etym. unbekannt); bei den Anf. des 2. Jhs. v. Chr. mit Rom in Kontakt tretenden kelt. Laianci entwickelte sich ca. 2 km östl. der urspr. Stadt das municipium Claudium Aguntum (Plin. nat. 3,146) mit forum , capitolium , basilica und Thermen [1]. Metallbergbau und -verarbeitung gewährten A. mit seinem Gebiet vom Felber Tauern zum Kärntner Tor, von den Lienzer Dolomiten zur Mühlbacher Klause - vom Alamann…

Buri(i)

(122 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Ostgerman. Volk, lebte als Teil der Lugii, aber sprachlich und kulturell den Suebi nahe, siedelten mit den Marsigni, Cotini und Osi nördl. der Marcomanni und Quadi bis zur Weichselquelle (Tac. Germ. 43,1; Ptol. 2,11,10). In den Kriegen gegen die Daker Feinde Roms (Darstellung von Kampfszenen auf dem Monument von Adamclisi), im Krieg gegen die Marcomanni auf der Seite Roms, fielen sie aufgrund des Commodusfriedens von Rom ab und wurden um 182 n.Chr. aufgerieben (CIL III 5937) bzw. evtl. in Spanien angesiedelt [1]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 D.M. Sil…

Genauni

(93 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Von Drusus 15 v.Chr. unterworfener Alpenstamm in Raetia (Hor. carm. 4,14,10), der wie die Breuni zu den Illyrern gezählt wurde (Strab. 4,6,8); Plin. nat. 3,137 hat Caenauni, Ptol. 2,12,4 Βένλαυνοι ( Bénlaunoi). Die Wohnsitze hat man z.B. im östl. Tiroler Inntal vermutet. Die Zuweisung von Paus. 8,43,4 (Britannia) ist unsicher [1]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 J.G.F. Hind, The “Genounian” part of Britain, in: Britannia 8, 1977, 229-234. R. Frei-Stolba, Die Räter in den ant. Quellen, in: B. Frei (Hrsg.), Das Räterproblem in gesch., sprachl. un…

Angrivarii

(100 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] German. Volk an der mittleren Weser, von den südwestl. anrainenden Cherusci teilweise durch einen breiten ager geschieden (Tac. ann. 2,19); schloß sich 16 n. Chr. Rom an, fiel ab und trat besiegt in die fides ein (Tac. ann. 2,24,3); den Chauci ausweichend, besetzten die A. um 97 n. Chr. mit den Chamavi Gebiete der Bructeri an der oberen Amisia (h. Ems; Tac. Germ. 33; vgl. Ptol. 2,11,9; Laterculus Veronensis 13,13). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography R. Wenskus, s. v. Angriwarier, RGA, 333  R. Wolters, Röm. Eroberung und Herrschaftsorganisation in Gallien…

Fenni

(122 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Ein für Tacitus ‘unzivilisiertes und sehr armes’ ( mira feritas, foeda paupertas), aber ‘glückliches’ ( beatius arbitrantur) Jägervolk im Norden, dessen Zuordnung zu den Germanen oder Sarmaten offen bleibt (Tac. Germ. 46). Sie waren gewiß mit den als “Nachbarn” der Goten angesehenen Phínnoi (Φίννοι) in Nordskandinavien identisch (Ptol. 2,11,16: Hs. X; 3,5,8; vgl. Iord. Get. 3,22: mitissimi), nicht aber mit den Suomi-Finnen, die erst in der 2. H. des 12. Jh. so benannt wurden. Aufgrund der bei Tac. Germ. 46 geschilderten Lebensgewohnhe…

Cetium

(143 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Heute St. Pölten. Am Schnittpunkt früh begangener Altstraßen gelegener Ort in Noricum, etym. wohl zu kelt. * keto - “Holz, Wald” (vgl. Cetius mons ). Das hadrianische municipium Aelium Cetensium (CIL III 5630; 5652; 11799) wurde in den Kriegen gegen die Marcomanni zerstört, blühte aber rasch wieder auf [1]. Seit 1949 bed. Ausgrabungen im modern überbauten ant. Stadtgebiet. Im stark reduzierten spätröm. Siedlungsareal geringfügige Zeugnisse des Christentums; der hl. Florian lebte hier [2]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 P. Scherrer, in: H. Friesin…

Aduatuci

(98 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Abkömmlinge der Cimbri und Teutoni (Caes. Gall. 2,29,4 f.), lebten die A. unter den Germani Cisrhenani, ohne zu diesen zu zählen, zw. den Nervii und Eburones in der Gallia Belgica beidseits der Maas zw. Lüttich-Namur und Limburg. Hauptort Aduatuca (Tungrorum), h. Tongeren, mit einer frühen röm. Militärstation [1]. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 A. Vanderhoeven (et al.), Tongern, Tongres, Tongeren, in: Spurensicherung, 1992, 387-402, 579. J. R. Marichal, Les frontiers des Aduatiques et des Germains cisrhénans, in: Caesarodunum 16, 1981, 45-51  L. R…

Durnomagus

(57 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] h. Dormagen. Spätflavisches Alenkastell (3,3 ha) zw. Köln und Neuss. Zweite Bauphase Mitte des 2. Jh.n.Chr. wohl der ala Noricorum (CIL XIII 8523f.); um 200 abgebrannt und nur noch um 275 kurzfristig belegt. In der Nordostecke spätant. Reduktionskastell. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography M. Gechter, Das röm. Kavallerielager Dormagen, in: Arch. im Rheinland 1994, 1995, 85-87.

Abnoba mons

(122 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Der Schwarzwald, vielleicht unter Einschluß des Odenwalds mit Rothaargebirge im Norden. Hier besuchte Tiberius 15 v. Chr. die Donauquellen. Eine röm. beeinflußte Bevölkerung existierte im rechten, südl. Oberrheingebiet seit spättiberisch-frühclaudischer Zeit (Mitte 1. Jh. n. Chr.), die intensive mil. Erschließung des Waldgebirges durch West-Ost-Straßen unternahmen die Flavier (2. Hälfte des 1. Jh. n. Chr.) (CIL XVII 2,654); Heiligtümer der ( dea) Abnoba oder Diana Abnoba waren nicht selten. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography R. Asskamp, Das südl…

Franci

(437 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] (Franken). Aus wirtschaftlichen und kultischen Gemeinsamkeiten sowie Verschwägerung der Fürsten langsam entstandener, anfangs lockerer Bund kleinerer rechtsrheinischer Germanenstämme - so z.B. der Am(p)sivarii, Bructeri, Chamavi, Chattuarii, evtl. Chatti, deren Ethnika neben dem seit dem 3. Jh. n.Chr. gebrauchten Gesamtnamen (Paneg. 11,5,4; 7,2; etym. “die Kampfbegierigen”, “die Verwegenen”) fortlebten (s. Tab. Peut. 2,1-3). Seit Anf. 4. Jh. ist auch Francia bezeugt. Seit ca. 260 n.Chr. stießen F. immer wieder plündernd bis nach Süd-Gal…

Albis

(139 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Die Elbe (nie die Alb [3], trotz [1]) entspringt nach Tac. Germ. 41,2 [2. 242 f.] bei den Hermunduri, nach Ptol. 2,11,1 in den Sudeten, nach Cass. Dio 55,1,3 richtig im “Vandalischen Gebirge” (Riesengebirge / Krkonoše). Seit Caesar den Römern bekannt, von Drusus und Tiberius 9 und 5 v. Chr. erreicht, bald von L. Domitius Ahenobarbus überschritten, sollte sie die german. Grenze Roms werden - ein Plan, der scheiterte. Daher Tac. (Germ. 41,4) nur noch vom “Hörensagen” bekannt ( nunc tantum auditur). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography 1 R. Much, s. v. A., in: RGA 1, 219…

Grinario

(100 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] (h. Köngen). Kastell (2,4 ha) an der Straße Augsburg-Mainz mit wahrscheinlichem Beginn um 90/95 n.Chr. Um 160 wurde die Einheit nach Lorch vorverlegt, doch diente das alte Lager evtl. teilweise noch als Nachschubbasis. Der ca. 20 ha große, bis um die Mitte des 3. Jh. blühende vicus G. (CIL XIII 11726f.; Tab.Peut. 4,1) gehörte zur civitas Sumelocennensis (h. Rottenburg; CIL XIII 6384; 11727). Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography C. Unz, G., 1982 M.Luik, F. Reutti, Der Römerpark in Köngen, 1988 D. Planck, Neues zum röm. Vicus G.-Köngen, in: Arch. Ausgra…

Iuvavum

(360 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Pannonia | Raeti, Raetia (h. Salzburg). Im Gebiet der Alauni löste der am linken Salzachufer in der Spätzeit des Augustus (Anf. 1. Jh.n.Chr.) sich entwickelnde Römerort I. (Etym. umstritten) kelt. Höhensiedlungen auf dem Rainberg, dem Festungsberg und Kapuzinerberg ab. Am Verkehrsknoten der von Bregenz (Brigantium) kommenden nördl. Alpenkammstraße und dem aus Aquileia über den Radstädter Tauernpaß führenden Fernweg wurde I. von Claudius zum municipium erhoben, das den arch. Funden zufolge im 1. und …

Bataveraufstand

(520 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Endphase des Bürgerkriegs nach dem Tod Neros nördl. der Alpen zw. August 69 und September/Oktober 70 n.Chr. (Quellen bei [1]). Die schwer durchschaubaren Kettenreaktionen von Treuebrüchen und Solidarisierungen schildert bes. Tacitus (hist. 4,12-37; 54-79; 5,14-26), der nach den einen Autoren (z.B. Brunt) ein widerspruchsfreies, glaubwürdiges Gesamtbild einer separatistischen Bewegung weg von Rom in Form eines gallischen Weltreichs (vgl. die druidische Verheißung bei Tac. hist. 4,…

Clarenna

(37 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Statio zw. Ad Lunam und Grinario (Tab. Peut. 4,1), evtl. die spätflavische Garnison Donnstetten-Römerstein, die nach ca. 150 bis ins 3.Jh. als Zivilsiedlung fortlebte. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography J. Heiligmann, Der “Alb-Limes”, 1990, 80-87.

Heruli

(428 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Seefahrender ostgerman. Stamm [1], der Anf. 3. Jh. n.Chr. angeblich von den Dänen aus Skandinavien vertrieben wurde und sich in Ost- und West-H. aufspaltete. Letztere griffen 287 die Römer am Niederrhein an, wurden besiegt und überfielen von der holländisch-friesischen Küste aus mehrmals röm. Gebiet bis nach Südspanien (bes. 456/459). Von den Franci bedroht, bemühten sie sich 476 um die Freundschaft der Westgoten. Anf. 6. Jh. sind sie nicht mehr nachweisbar. Die viel stärkeren Ost-H. stießen 267 als Anwohner des Asowschen Meers mit einer Flotte d…

Ingaevones

(58 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] Wohl schon bei Pytheas von Massilia bezeugte (Plin. nat. 37,35 Detlefsen mit Konjektur) myth. Stammesgruppe der Germani (Plin. nat. 4,96; 99; Tac. Germ. 2,2; Herminones), die - obwohl die realste der drei Mannusgruppen - nur noch als fiktiver Oberbegriff für Cimbri, Teutones und Chauci fungierte. Dietz, Karlheinz (Würzburg) Bibliography D. Timpe, Romano-Germanica, 1995, bes. 20-24.

Aviones

(37 words)

Author(s): Dietz, Karlheinz (Würzburg)
[English version] German. Völkerschaft, die nach Tac. Germ. 40,2 mit den Reudigni, Angli, Varini, Eudoses, Suardones und Nuithones die Nerthus verehrten; ihre genaue Lokalisierung ist trotz der Etym. “Wasserbewohner, Inselbewohner” nicht möglich. Dietz, Karlheinz (Würzburg)
▲   Back to top   ▲