Search

Your search for 'dc_creator:( "Hülser, Karlheinz" ) OR dc_contributor:( "Hülser, Karlheinz" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Pythagoreer/Pythagoreismus

(735 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz
[English Version] . Pythagoreer (P.) sind im weiteren Sinne alle, die von Pythagoras geprägt waren, darunter dann freilich auch Empedokles. Im engeren Sinne gelten als P. nur diejenigen Anhänger des Pythagoras, die zu seiner Schule gehörten oder damit wenigstens assoziiert waren; denn für die Vollmitgliedschaft wurde eine längere Probezeit und eine einschneidende Änderung des Lebensstils verlangt. Die Schule, ein aristokratisch geprägter Geheimbund, übte in den ersten Jahrzehnten nach ihrer Grün…

Pythagoras

(440 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz
[English Version] (ca.570 v.Chr. Samos – ca.480 v.Chr.), nach längeren Lehr- und Wanderjahren ca.530 Übersiedlung nach Kroton in Unteritalien, entfaltete als charismatischer Lehrer dort großen Einfluß. Geschrieben hat er nichts. Aber 100 Jahre später begann man in der Nachfolge Platos, sein großes Ansehen zu stilisieren, mit der Folge, daß P. von seiner Wirkungsgesch. kaum zu unterscheiden war; die Überlieferung über ihn ist hagiographischer Art und erlaubt nur wenige hist. zuverlässige Aussagen.…

Xenophon

(164 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz
[English Version] von Athen (zw. 430 und 425 – nach 355 v. Chr.), Historiker und Sokratiker, nach 410 mit Sokrates bekannt, ab 401 Teilnahme an verschiedenen Feldzügen, bes. an spartanischen, deshalb 394 verbannt. Sein lit. Werk umfaßt hist., päd.-ethische und technische sowie sokratische Schriften, war in der Antike sehr beliebt und ist vollständig erhalten. In den hist. Schriften führt X. u.a. die Gesch. des Thukydides fort, mit einer Vorliebe für spartanische Lebensart. Von den Schriften der zwe…

Theophrast

(166 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz
[English Version] (ca.371 Eresos [Lesbos] – 286 v.Chr.), Philosoph, Schüler des Aristoteles, dem er nach Platos Tod (347) auf seine Reisen folgte und von dem er 322 in Athen die Leitung des Peripatos übernahm. Th. war ein berühmter Lehrer und soll 2000 Hörer gehabt haben. Zumal sein Werkverzeichnis vielfältige Themen betrifft und 225 Titel umfaßt, entfaltete er offenbar große Wirkung. Im 17.Jh. entstand anhand seiner Charakterschrift die lit. Gattung der Charakterstudie. Obgleich Beiträge von ihm …

Xenophanes

(270 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz
[English Version] von Kolophon (um 570 v.Chr. Kolophon – um 475 v.Chr.), Philosoph, wanderte um 545 in den Westen aus und wirkte dort als wandernder Rhapsode. Viele erhaltene Zitate stammen aus seinen Silloi (»Spottgedichte«). X. wandte sich gegen den Kult siegreicher Athleten sowie gegen Homer und Hesiod, bes. wegen ihrer Götterdarstellungen, kritisierte Anthropomorphismen (: V.) und lehnte die Mantik ab. Im Gegenzug verlangte er Ehren für Weise wie ihn selbst, empfahl als Leitfaden der Dichtung g…

Vorsokratiker

(2,003 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz | Cancik, Hubert
[English Version] I. Philosophiegeschichtlich V. bez. alle griech. Denker bis ca.400 v.Chr., die etwas zu dem beigetragen haben, was hernach Philosophie genannt wurde, v.a. Thales, Anaximander, Anaximenes, Pythagoras und seine Schule, Xenophanes von Kolophon, Heraklit, Parmenides, Zenon, Melissos, Empedokles, Anaxagoras, die Atomisten (Atomismus: I.) und weitere Naturphilosophen (Naturphilosophie), aber auch die Sophisten (Sophistik). Der Ausdruck kam Ende des 18.Jh. auf und gewann durch die Philos…

Plutarch

(1,116 words)

Author(s): Hülser, Karlheinz | Betz, Hans Dieter
[English Version] (ca.45 n.Chr. Chaironeia – vor 125 n.Chr.) I. Philosophie Beim Studium in Athen wurde P. von Ammonios für den Platonismus gewonnen. Später unterhielt er in seiner Heimatstadt eine philos. Schule, in der man v.a. Plato las, sich aber auch mit anderen philos. Richtungen auseinandersetzte, zumal mit den Stoikern (Stoizismus) und Epikureern (Epikureismus). P. hatte gute Kontakte zu einigen namhaften Philosophen seiner Zeit und pflegte wie viele andere die Philos. als Kunst einer auf Glück/Glückseligkeit (: II) bedachten Lebensführung. In der Antike schrieb…