Search

Your search for 'dc_creator:( "Bleckmann, Bruno (Straßburg)" ) OR dc_contributor:( "Bleckmann, Bruno (Straßburg)" )' returned 40 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Eutropia

(80 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] [1] Gemahlin des Kaisers Maximianus, um 320 n. Chr. Gemahlin des Kaisers Maximianus. Mutter des Maxentius und der Fausta ([Aur. Vict.] epit. Caes. 40,12). Nach 324 n.Chr. hielt sie sich als christl. Pilgerin in Palaestina auf und machte Constantin auf Entweihung der heiligen Stätte von Mambre aufmerksam (Eus. vita Const. 3,52). Bleckmann, Bruno (Straßburg) [English version] [2] Halbschwester Constantins Halbschwester Constantins. Mutter des Nepotianus, der 350 n.Chr. in Rom zum Augustus ausgerufen wurde. Bleckmann, Bruno (Straßburg)

Dioikesis

(629 words)

Author(s): Rhodes, Peter J. (Durham) | Bleckmann, Bruno (Straßburg)
(διοίκησις, lat dieocesis). [English version] I. Griechenland “Haushaltung” und somit Verwaltung, bes. im finanziellen Bereich. D. wird im allg. für die Staatsverwaltung gebraucht (z.B. Plat. Prot. 319d; [Aristot.] Ath. pol. 43,1), auch für die Finanzverwaltung (z.B. Xen. hell. 6,1,2; Demosth. or. 24,96f.) und in erweitertem Sinn vom Autor der aristotelischen Athenaion Politeia für staatliche Unterhaltszahlungen (24,3). In Athen gab es in der 2. H. des 4. Jh.v.Chr. ein Amt der oberen Finanzverwaltung mit dem Titel epí tḗi dioikḗsei (“an der Spitze der Verwaltung”): Diese…

Galerius

(1,190 words)

Author(s): Eck, Werner (Köln) | Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] [1] C.G. Ritter, röm. Amtsträger, praefectus Aegypti wohl 16-31 n. Chr. Ritter, wohl aus Ariminum stammend. Von seinen öffentlichen Aufgaben ist nur die als praefectus Aegypti bekannt, für insgesamt 16 Jahre, wohl 16-31 n.Chr. [1; 2]; P. Oxy 3807. Bei der Rückreise aus Ägypten gestorben. Verheiratet mit Helvia, der Tante Senecas. PIR2 G 25. Eck, Werner (Köln) Bibliography 1 G. Bastianini, in: ZPE 17, 1975, 270 2 I. Cazzaniga, in: Analecta Papyrologica 4, 1992, 5ff. [English version] [2] M.G.Aurelius Antoninus Sohn des späteren Kaisers Antoninus Pius, vo…

Anastasia

(120 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Portmann, Werner (Berlin)
[English version] [1] Halbschwester Constantins des Gr. Halbschwester Constantins des Gr. und Gemahlin des Bassianus. Sie muß noch während der Gründung Constantinopels gelebt haben; die Thermae Anastasianae sind nach ihr benannt (Amm. 26,6,14). Ihr auf den Auferstehungsglauben verweisender Name gilt bisweilen als Indiz für die christl. Grundüberzeugung ihres Vaters Constantius (PLRE 1, 58, A.1). Bleckmann, Bruno (Straßburg) [English version] [2] Tochter des Kaisers Valens Tochter des Kaisers Valens. Sie und ihre Schwester Carosa sollen Schülerinnen des Nova…

Romula

(108 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Mutter des Kaisers Galerius [5] Maximianus. Als Verehrerin der Berggötter soll sie nach Lactantius (mort. pers. 11,1 f.) die antichristl. Rel.-Politik ihres Sohnes entscheidend beeinflußt haben. Ihre Bed. in der dynastischen Selbstdarstellung des Galerius geht aus einer Anekdote über dessen Zeugung hervor (Ps.-Aur. Vict. epit. Caes. 40,17), die der Zeugung des Alexandros [4] d.Gr. nachgebildet ist (Olympias [1]), sowie aus der Benennung der Kaiserresidenz Romuliana (h. Gamzigrad)…

Maximinus

(1,331 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Franke, Thomas (Bochum) | Portmann, Werner (Berlin) | Tinnefeld, Franz (München) | Wermelinger, Otto (Fribourg)
[English version] [1] M. Daia röm. Kaiser 305-313 n.Chr. Röm. Kaiser 305-313 n.Chr. Als Sohn der Schwester des Galerius [5] und wie dieser in der Dacia ripensis geboren, vielleicht in Šarkamen (h. Serbien), stieg er vom protector zum tribunus auf (Lact. mort. pers. 19,6) und wurde Caesar im Thronwechsel von 305 als Adoptivsohn des Galerius (seither: Galerius Valerius Maximinus). Als Teilherrscher über die Diözese Oriens führte er die Christenverfolgung fort (Eus. HE 8,14,9). Wie Constantinus [1] gab sich M. nicht mit dem Titel eines…

Diocletianus

(1,457 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] A. Herkunft und Aufstieg Röm. Kaiser 284-305 n.Chr. Voller (erst nach der Erhebung angenommener) Name: C. Aurelius Valerius D. (CIL III 22), davor Diokles (Lact. mort. pers. 9,11; 19,5; 52,3; Lib. or. 19,45f.; [Aur. Vict.] epit. Caes. 39,1; POxy 3055). Geb. 241 oder 244 in Dalmatien (Malalas 311 Bonn; [Aur. Vict.] epit. Caes. 39,1), vermutlich in Salona (Theoph. 10,13 de Boor). In einer rein mil. Karriere avancierte er zum dux Moesiae(Zon. 12,31) und danach zum Chef der Leibwache (der protectores domestici) der Kaiser Carus und Numerianus (Zon. 12,31; Aur. Vi…

Maxentius

(1,164 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] M. Valerius M., herrschte vom 28.10.306 bis zum 28.10.312 als von den übrigen Teilherrschern der 3. Tetrarchie nicht anerkannter Kaiser über Italien und Africa. Als Sohn des West-Augustus Maximianus [1] und der Eutropia [1] konnte er urspr. als Thronfolger gelten (Paneg. 10,14,1), zumal er durch die (sicher nicht schon 293 erfolgte) Heirat mit Valeria Maximilla [1], der Tochter des Galerius [5] und (über Valeria) Enkelin des Diocletianus, auch mit den im Osten herrschenden Iovier…

Hierokles

(1,185 words)

Author(s): Engels, Johannes (Köln) | Weißenberger, Michael (Greifswald) | Inwood, Brad (Toronto) | Franke, Thomas (Bochum) | Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Et al.
(Ἱεροκλῆς). [English version] [1] Karischer Söldnerführer des 3. Jh. v. Chr. Karischer Söldnerführer des 3. Jh. v.Chr., vereitelte 287/6 mit Herakleides den Handstreich der athen. Demokraten auf den Peiraieus und die Munychia (Polyain. 5,17). Unter Antigonos [2] Gonatas hatte H. die Position eines maked. phrúrarchos (“Kommandant einer fest stationierten Truppe”) im Paeiraieus inne und war mehrfach Gastgeber des Königs. Er war mit dem damaligen Leiter der Akademie, Arkesilaos [5], befreundet (Diog. Laert. 4,39f.) und mit Menedemos bekannt (Diog. Laert. 2,127). Demetrios [2] E…

Achilleus

(2,400 words)

Author(s): Sigel, Dorothea (Tübingen) | Ley, Anne (Xanten) | Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] [1] Mythos Heros des griech. Mythos (Ἀχιλλεύς, Ἀχιλεύς, etr. Αχλε, lat. Achilles). Sigel, Dorothea (Tübingen) [English version] A. Etymologie Eine sichere Deutung des Namens des A., der vermutlich vorgriech. Ursprungs ist, steht auch heute noch aus. Ant. Erklärungen differieren: Schol. Il. 1,1 leitet den Namen ab von dem durch A. den Troern (d. h. den “Iliern”) zugefügten “Leid” ( áchos). Eine andere Deutung (z. B. Tzetzes, Lykophr. 178) erklärt den Namen aus χεῖλος (“Lippe”) und α- privativum: A. bedeute “ohne Lippe”, da er nach seiner Geburt durch Feue…

Dalmatius

(328 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Leppin, Hartmut (Hannover)
[English version] [1] Fl. D. Halbbruder Kaiser Constantinus' I. Sohn des Constantius [1] und der Theodora, Halbbruder Constantins I. Über seine Rolle in der ersten Zeit Constantins ist nichts bekannt, vermutlich ca. 320-324 n.Chr. wurde ihm während der Spannungen mit Licinius Toulouse als Aufenthalt zugewiesen (Auson. Prof. 16,11-12). 333 Consul, wurde er um die gleiche Zeit mit dem archaisierenden Titel eines censor nach Antiocheia geschickt (Athan. c. Ar. 65,1ff.). Dort war er mit Mordanklagen gegen Athanasius befaßt. In Tarsos ließ er Calocaerus durch V…

Constantina

(136 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Älteste Tochter des Constantinus [1] d. Gr., 335 n.Chr. mit Hannibalianus verheiratet und vermutlich erst in Constantinus' Nachfolgeordnung als Augusta vorgesehen (Philostorg. hist. eccl. 3,22). Nach der Ermordung des Hannibalianus lebte sie im Reichsteil des Constans [1]. Sie wirkte 350 bei der Erhebung des Vetranio mit und heiratete 351 ihren zum Caesar erhobenen Cousin Gallus. Gemeinsam mit ihm residierte sie in Antiocheia und nahm an der Führung der Regierungsgeschäfte regen …

Martinianus

(59 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Magister officiorum des Licinius [II 4]; nach der Niederlage von Hadrianopolis [3] (3.7.324 n.Chr.) von diesem zum Augustus (in den lit. Quellen fälschlich: Caesar) erhoben. Nach der Kapitulation des Licinius wurde M. nach Kappadokien verbannt und dort 325 hingerichtet. Bleckmann, Bruno (Straßburg) Bibliography PLRE 1, 563  M. Clauss, Der magister officiorum in der Spätant. (4.-6. Jh.), 1980, 171.

Prisca

(63 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[1] Missionarin, 1. Jh. s. Priska Bleckmann, Bruno (Straßburg) [English version] [2] Gemahlin des Diocletianus Gemahlin des Diocletianus, die im Unterschied zu anderen Kaiserinnen des 3. Jh. nicht Augusta war und keine Rolle in der Öffentlichkeit spielte. Nach dem Tode des Maximinus [1] Daia wurde sie 314/315 n. Chr. mit ihrer Tochter Galeria Valeria von Licinius [II 4] in Thessalonike hingerichtet. Bleckmann, Bruno (Straßburg)

Musonianus

(105 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Fl. Strategius M., von niedriger Herkunft, leistete Dolmetscherdienste am Hofe des Constantinus [1] I. und erhielt von diesem wegen seiner Bildung den Beinamen M. (Amm. 15,13,1-2). Seine Karriere setzte er unter Constantius [2] II. fort: Als comes unterstützte er den Kaiser in der Kirchenpolitik. 349 n.Chr. war er praeses (Gouverneur) der Thebais, 350 proconsul von Konstantinopel, 353 proconsul von Achaia, 354-358 schließlich praefectus praetorio Orientis, mit Amtssitz in Antiocheia. Von dort führte er Geheimverhandlungen mit dem Satrapen von…

Calocaerus

(50 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] Magister camelorum (Aur. Vict. Caes. 41,11: vielleicht im Sinne von “führender Hirtensklave”) auf Zypern. Der 334 (?) n.Chr. von ihm unternommene Aufstand hatte nur lokale Bed. und wurde rasch niedergeschlagen, er selbst in Tarsos von Dalmatius abgeurteilt (PLRE 1, 177). Bleckmann, Bruno (Straßburg) Bibliography Kienast, 21996, 308f.

Aradius Rufinus

(183 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Portmann, Werner (Berlin)
[English version] [1] Praef. urbi 304-5, 312-13 n. Chr. Q. (?). Angehöriger der im frühen 3. Jh. n. Chr. in den Senat aufgestiegenen afrikan. Familie der Aradii Rufini. Vermutlich bereits vom 4.1.304-12.2.305 praef. urbi, bekleidete A. dieses Amt erneut unter Maxentius (9.2. - 27.10.312), nachdem er die letzten Monate von 311 gemeinsam mit Ceionius Konsul gewesen war. Nach dem Sieg Constantins über Maxentius war A. vom 29.11.312 bis 8.12.313 erneut praefectus urbi. Seine Bewährung unter den verschiedenen Kaisern rühmt Avianius Symmachus (Symm. epist. 1; 2; 3). Bleckmann, Bruno (S…

Constantius

(1,438 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Leppin, Hartmut (Hannover) | Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] [1] C.I., Flavius Valerius C., C. Chlorus, Röm. Kaiser (Augustus) (305-306 n. Chr.) oder M., Caesar (293-305) und Augustus (305-306), in später Tradition mit Beinamen Chlorus versehen, * um 250 in der späteren Dacia Ripensis. Im Stab der illyr. Soldatenkaiser zunächst protector, dann tribunus. Während der Herrschaft des Carinus ritterlicher praeses Dalmatiarum (Anon. Vales. 1; SHA Car. 17,6). Vermutlich mußte er nicht erst 293 (so Aur. Vict. Caes. 39,24; Eutr. 9,22,1), sondern schon vor 289 als praef. praet. des Maximianus seine erste Frau Helena verstoße…

Panes aedium

(86 words)

Author(s): Bleckmann, Bruno (Straßburg)
[English version] (“Haus-Brot”) heißt eine bes., im allg. Rahmen der Getreide- und Brotverteilung an die Zivilbevölkerung der beiden Hauptstädte Rom und Konstantinopel ( annona civica) gewährte Brotration an Personen, die ein Haus in Konstantinopel errichteten. Das von Constantinus [1] eingerichtete und von Constantius [2] II. bestätigte Privileg diente dazu, ein rasches Wachstum Konstantinopels zu gewährleisten. Ob das Privileg an Erben oder Käufer weitergegeben werden konnte, ist in der Gesetzgebung (Cod. Theod. 14,17,1 und 12) widersprüchlich geregelt. Bleckmann, B…

Romulus

(2,134 words)

Author(s): Bendlin, Andreas (Erfurt) | Leppin, Hartmut (Hannover) | Groß-Albenhausen, Kirsten (Frankfurt/Main) | Bleckmann, Bruno (Straßburg) | Küppers, Jochem (Düsseldorf)
[English version] [1] legendärer Stadtgründer Roms Der legendäre Stadtgründer Roms. Wörtl. vielleicht “der Römer”. Eine mögliche Entsprechung zw. dem etr. Gentiliz Rumelna (Volsinii, 6. Jh. v. Chr.: ET Vs 1,35) und dem angeblichen röm. Gentilnamen Romilius - der Name läßt sich histor. sicher nur in einer alten tribus Romilia/-ulia nachweisen (Paul. Fest. 331 L.) - sowie zw. R. und einem etr. Praenomen * Rumele [1. 31 f.] ergibt nichts für die Historizität der R.-Gestalt. Problematisch ist auch der Versuch [2. 491-520; 3. 95-150], die in das 8. Jh. v. Chr. …
▲   Back to top   ▲