Search

Your search for 'dc_creator:( T. AND Nielsen ) OR dc_contributor:( T. AND Nielsen )' returned 504 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Sparfwenfeld, Johan Gabriel

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 7. 1655 in Åmål, † 2. 6. 1725 aufÅbylund (Västmanland), schwed. Hofbeamter und Sprachforscher. S. hielt sich 1684–1687 in Rußland auf und bereiste bis 1694 Europa und Nordafrika; er erarbeitete das «Lexicon Slavonicum» (Ms. in der UB Uppsala) und das «Vocabularium germano-turcico-arabico-persicum» (teilweise gedr.). Seine sehr wertvollen Slg. von Büchern und bes. arab. Hss. schenkte er den Bibl.en in Uppsala, Lund und Stockholm. Die Kgl. Bibl. erhielt von ihm den Codex aureus aus Canterbur…

Hulth, Markus

(87 words)

Author(s): T. Nielsen
* 25. 4. 1865 in Skövde, † 23. 3. 1928 in Uppsala, schwed. Bibliothekar, von 1891 bis zu seinem Tod an der UB Uppsala, seit 1918 deren Direktor. Als einer der damals wenigen Naturwissenschaftler (Botaniker und Paläontologe) im Bibliothekarsberuf hat er die Linné -Forschung gefordert; er ordnete Linnés Hss. in der Linnean Society in London und begann eine große Linné -Bibliographie, von der nur ein Bd. erschien (1907, handschriftliches Material in der UB Uppsala). T. Nielsen Bibliography Grape, A. in: NTBB 15. 1928, S. 187–194

Uppsala

(627 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Universitätsstadt, 70 km nördlich von Stockholm, Erzbischofssitz, 130 Tsd. Einwohner. 1. Buchdruck und Buchhandel. Der Erstdrucker U.s war der sonst unbedeutende Paul Grijs (1510–1519); aus der älteren Buchdruckgesch. sind zwei Hauptwerke hervorzuheben: Die erste schwed. Vollbibel (Gustaf Wasa Bibel, 1541–1542, G. Richolff) und die Atlantica des Olaus Rudbeck (1677 ff., Henrik Curio). Seit 1839 ist Almquist & Wiksell von erheblicher Bedeutung geblieben. Seit 1771 gab es leistungsfähige Buchhandlungen i…

Nissen, Martinus

(98 words)

Author(s): T Nielsen
* 23. 8. 1817 in Melhus (Trøndelag), 12. 6. 1850 in Christiania, norw. Bibliothekar, 1841 bis 1850 an der UB Christiania (Oslo). Als Erster in Norwegen verstand N. die Bibliotheksarbeit als einen eigenstän digen Beruf, mit dem er sich auch theoretisch befaßte. Er erarbeitete die erste norw. Nationalbibliographie «Norsk Bog–Fortegnelse 1814 – 1847» (1848), über die er zugleich eine Abh. schrieb, deren soziologische Betrachtungsweise ihrer Zeit voraus war («Statistisk Udsigt over den norske Literatur.» in: Norsk Tidsskrift for Videnskab og Literatur, 1849). T Nielsen Bibliography…

Ericsberg

(87 words)

Author(s): T. Nielsen
Barockschloß in Södermanland (Schweden), beherbergt eine reiche Bibl., vorwiegend Gesch. im weitesten Sinne enthaltend. Sie wurde 1843 vom Freiherrn Carl Jedvard Bonde (1813–1895) gegr. und von ihm zu Fideikommiß gemacht; er sammelte ca. 25 Tsd. Bde., sein Sohn Carl C:son Bonde (1850–1913) ebenso viele, und auch später ist die Slg. vermehrt worden. Das Archiv befindet sich wegen seiner Bedeutung für die Gesch. Schwedens als Leihgabe im Reichsarchiv Stockholm. T. Nielsen Bibliography Carlander, C. M.: Svenska bibliotek och ex-libris. 2. Aufl. Bd. 3. Stockholm 1904, S. 564–583

Stockholm

(1,050 words)

Author(s): T. Nielsen
Hauptstadt Schwedens. 1. Buchdruck. Der Erstdrucker Schwedens, Johann Snell, arbeitete 1483–84 in S., der ca. 1525–1613 einzigen Buchdruckstadt Schwedens. Unter den Vorstehern der kgl. Druckerei sind u. a. A. Laurentsson und A. Gutterwitz zu erwähnen. In den folgenden Jh.n waren u. a. kgl. Buchdrucker Ignatius Meurer, H. Keyser (I–II), Peter Momma und die Familie Fougt. 1833 ging der Titel an Per Adolf Norstedt über und ist seitdem mit dessen Nachkommen verbunden geblieben. In den ersten Jahrzehnten…

Oelreich, Niklas von

(85 words)

Author(s): T. Nielsen
* 12. 1. 1699 in Örsjö (Skåne), 4. 9. 1770 in Stockholm, schwed. Zensor, 1732—1739 Univ.–Bibliothekar und Professor für Philosophie in Lund. 1746 wurde er «censor librorum», ein Amt, das dem ehrgeizigen, zänkischen, aber politisch schwankenden O. Einfluß auf Lit. und Politik ermöglichte. Die Debattenfreude und die allg. freiheitliche Tendenz der Zeit führte aber 1766 zum Druckfreiheitsgesetz, wodurch das Amt wegfiel T. Nielsen Bibliography Burius, A.: Ömhet 0111 friheten. Uppsala 1984 ders. in: Svenskt Biografiskt Lexikon Bd. 28. Stockholm 1992—1994, S. 89—93

Rafn, Carl Christian

(63 words)

Author(s): T. Nielsen
* 16. 1. 1795 auf Brahesborg (Fünen), 20. 10. 1864 in Kopenhagen, dän. Altertumsforscher, verdienter Quellenhrsg. und Organisator der nordischen Altertumsforschung. Er setzte sich auch für Bibl.gründungen ein; u.a. sind die heutigen LB auf Island und den Färöern seiner Initiative zu verdanken. T. Nielsen Bibliography Widding, O.: C. C. R. In: Bibliography of Old Norse-Icelandic studies. Kopenhagen 1964, S. 7–22.

Carlquist, Gunnar

(100 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 2. 1889 in Knästorp, † 19. 11. 1963, schwed. Bibliothekar, Historiker. Seine Laufbahn verlief an der UB Lund, deren Direktor er 1939 — 1955 war, eine Zeit, die von Raumnot geprägt war und der erst am Ende von C.s Amtszeit abgeholfen wurde. C. war Hauptredakteur des Konversationslexikons «Svensk uppslagsbok» (1929 — 1937, neue Ausg. in 32 Bdn. 1947 bis 1955), und auch die Gesch. der Geistlichkeit des Bistums Lund, «Lunds stifts herdaminne» (1943 ff.), ist seiner Verbindung von Gelehrsamkeit und Organisationsvermögen zu verdanken. T. Nielsen Bibliography Gierow, K. in: NTBB 50. 1…

Dumreicher, Carl

(64 words)

Author(s): T. Nielsen
* 26. 10. 1879 1965 in Kopenhagen, dän. Bibliothekar. Nach theologischen Studien war er 1907–1947 Bibl.rat an der UB Kopenhagen, wo ihn bes. die Einbandfragen interessierten. Von seiner Privatslg. vermachte er der Kgl. Bibl, die Slg. dän. Verlagsbände. Schrieb bes. über buchgeschichtliche und akademische Themen; auch Erinnerungen (4 Bde., 1957–1964). T. Nielsen Bibliography Birkelund, P. in: Bogens Verden 47. 1965, S. 181–182.

Olai, Benedictus

(71 words)

Author(s): T. Nielsen
* ca. 1523 in Örebro (?), f28. 7. 1582 in Uppsala, schwed. Büchersammler. O. war Leibarzt und Bibliothekar von König Erik XIV. und wurde nach dessen Entthronung 1568-1571 eingekerkert, dann aber wieder in Gnaden aufgenonunen. Ein Kat. über 324 Bde., die vermutlich nur einen Teil seiner Bibl, ausmachten, befindet sich im Reichsarchiv Stockholm. T. Nielsen Bibliography Kock, E.: En svensk bokkatalog från 1500-talet. In: NTBB 7. 1920, S. 146-155.

Porthan, Henrik Gabriel

(128 words)

Author(s): T. Nielsen
*8. 11. 1739 in Viitasaari (Mittelfinnland), 16. 3. 1804 in Turku, finnischer Gelehrter, Prof, an der Abo Akademi (Turku) ab 1777· Er war im Geist der Aufklärung Bahnbrecher für das Studium der finnischen Lit. (De poesi Fennica, 1766 — 1779) und der Gesch. Finnlands. 1764 — 1777 wirkte P. als Bibliothekar der Akademiebibl. (Leiter ab 1772) und blieb sein Leben lang ihr tatsächlicher Leiter. Er führte eine aktive Vermehrungspolitik durch, organisierte Kat. und Aufstellung neu und formulierte die …

Gersdorff, Joachim

(57 words)

Author(s): T. Nielsen
* II. II. 1611 auf Søbygård (Jutland), † 19. 4. 1661 in Kopenhagen, dän. Büchersammler. Der hochgebildete und sprachkundige Staatsmann besaß eine Slg. von ca. 8000 Bdn., die er König Frederik III. vermachte. Kat. in der Kgl. Bibl. Kopenhagen. T. Nielsen Bibliography Petersen, C. S.: Afhandlinger til dansk Bog- og Biblioteks-historie. Kobenhavn 1949, S. 116—176.

Odencrants, Gustaf

(64 words)

Author(s): T. Nielsen
*23. 5. 1863 aufTorpa (Småland), 7.7. 1944 in Linköping, schwed. Büchersammler und Jurist. Im Laufe der Jahre bedachte er mehrmals die Stiftsbibi. Linköping mit Schenkungen, u.a. mit einer wertvollen Musikslg. und einer bemerkenswerten E.T.A. Hoffmann Slg. Ca. loTsd. Bde. in der Stiftsbibi, rühren von O. her. T. Nielsen Bibliography Hallberg, B. in: Linköpings biblioteks handlingar Neue Serie 4,1. 1944, S. i —6.

Dahl, Johan

(67 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1. 1. 1807 in Kopenhagen, † 16. 3. 1877 in Christiania, dän.-norw. Buchhändler, ging 1829 nach Christiania, wo er 1832 eine eigene Buchhandlung und Verlag gründete. Mit Dichtern wie Oehlenschläger und Welhaven stand der lebhafte D. in enger Beziehung, und sein Verlag war der bis dahin bedeutendste Norwegens. T. Nielsen Bibliography Tveterås, H. L.: Den norske bokhandels historie. Bd. 1. Oslo 1950, S. 262–303.

Moller, Johannes

(115 words)

Author(s): T. Nielsen
27. 2. 1661 in Flensburg, J— 20. 10. 1725 ebd., Bibliograph. M. war mit seiner Vaterstadt eng verbunden, lehrte ab 1685 an der Flensburger Lateinschule, ab 1700 war er deren Rektor. M. erarbeitete das große Schriftstellerlexikon «Cimbria literata», das Schleswig, Holstein und die angrenzenden Teile von Jütland sowie Hamburg und Lübeck umfaßt. Das reichhaltige, gelehrte und noch nützliche Werk wurde 1744 von seinem Sohn und späterem Nachfolger im Rektorat, dem Genealogen Olaus Henricus M. (1715 —…

Medelplan, Daniel

(102 words)

Author(s): T. Nielsen
* ca. 1657 in Turku [?], 31. 8. 1737 in Pälkäne, finnischer Buchdrucker. In seiner Jugend Holzschnitzer für die beiden Druckereien in Turku, erwies er sich auch tauglich als Buchdrucker und wurde 1689 Gymnasialdrucker in Wiborg, bis er 1695 wegen Unzucht verurteilt wurde und die Stadt verließ. Er lebte seitdem auf dem Lande, zuletzt in Pälkäne, wo er 1719 in dem vom Kriege verwüsteten Land in ma. Blockbuchtechnik eine Fibel druckte, deren einzig bekanntes Ex. 1827 im Stadtbrand von Turku unterging. T. Nielsen Bibliography Gaudberc, C.-R.: Boktrycket i Finland intill freden i Ny…

Bergen

(136 words)

Author(s): T. Nielsen
Norwegen Bibliotheken. Bergens offentlige Bibliotek, gegr. 1872, mit schönem Hauptgebäude (1917), ist städtische Volksbibi, und Kreisbibl. von Hordaland (etwa 550 Tsd. Bde.). Sie besitzt den Nachlaß des Komponisten Edvard Grieg. Die Bibl, von Bergens Museum (gegr. 1825) diente urspr.nur den Zwecken des Museums, dessen Hauptsammelgebiete Archäologie und Naturwiss. waren. Sie wurde im 20. Jh. ausgebaut, erhielt laut Gesetz 1939 das Recht, norw. Druckschriften kostenlos einzufordern. Nachdem das Mus…

Bradt, Johannes Gotfred

(75 words)

Author(s): T. Nielsen
* 9. 12. 1741 in Kopenhagen, † 25. 10. 1770 in Paris, dän. Kupferstecher. Er arbeitete bes. in Radiertechnik, z. B. in seinem Hauptwerk «Monumenta Fredensburgica» (1765–1767), dessen Blätter von frischem Reiz sind. Auch sein Bruder Frederik Ludvig B. (* 16. 6. 1747, † 15. 1. 1829) arbeitete als Kupferstecher. Er war nicht ohne Talent, zersplitterte aber seine Kräfte. T. Nielsen Bibliography Sthyr, J.: Dansk Grafik 1500–1800. København 1943, S. 212–214, 245–248.

Lund

(308 words)

Author(s): T. Nielsen
Stadt in Skâne (Südschweden), 1103 —1537 dän. Erzbischofssitz. Nach Abtretung Skânes an Schweden (1658) wurde die Univ. 1666 gegr. Sie hat (1993) ca. 130 Tsd. Studenten, 1900 Lehrkräfte und seit 1990 auch eine Professur für Buch- und Bibl.geschichte. 1. Buchdruck. Erster Buchdrucker in L. war J. Hantsch (1663); von 1745 an war die Berling'sche Druckerei (Beding) führend; die 1862 von Hakan Ohlsson gegr. Druckerei ist jetzt die größte am Ort. Lund. Der Universitäts-Buchbinder C. F. Bong schenkte 1746 der Universität Lund eine Bibel mit Schnittdekorationen, die u. …
▲   Back to top   ▲