Search

Your search for 'dc_creator:( "T. Nielsen" ) OR dc_contributor:( "T. Nielsen" )' returned 549 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Colliander, Elof

(61 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 12. 1887 16. 2. 1975 schwed. Bibliothekar, 1912—1917 und 1919 —1953 an der UB Uppsala, seit 1945 als Direktor der Abteilung schwed. Druckschriften. Sein persönliches Forschungsgebiet war niederdt. und niederl. Frühdrucke, worüber er u. a. in NTBB mehrere Aufsätze veröffentlichte; ferner auch bibliographische Abhandlungen. T. Nielsen Bibliography Hornwall, G. in: NTBB 62/63. 1975/1976, S. 31 — 32

Münter, Friederich (Frederik)

(144 words)

Author(s): T. Nielsen
*14. 10. 1761 in Gotha, † 9 . 4. 1830 in Kopenhagen, dän. Bischof und Sammler. M. kam mit vier Jahren nach Kopenhagen, studierte Philologie und Theologie, ging auf ergebnisreiche Studienreisen und war 1788 — 1808 Professor für Theologie an der Univ. Kopenhagen, seitdem Bischof. Als gelehrter Kirchenhistoriker, Archäologe und Numismatiker genoß M. europäisches Ansehen. Er besaß bedeutende Slg.; von ca. 10 Tsd. Münzen schenkte er die orientalischen dem kgl. Münzkabinett (im Nationalmuseum Kopenhag…

Bogens Verden

(30 words)

Author(s): T. Nielsen
(Die Welt des Buches), dän. Bibl.-Zs. (1918 ff.), von «Danmarks Biblioteksforening» hrsg. Unter ihrer jetzigen Redaktion ist sie vorwiegend in eine allg. lit. Zs. umgewandelt. T. Nielsen

Deichmann, Jacob

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 4. 7. 1788 in Boddum (Jütland), 23. 8. 1853 in Lyngby bei Kopenhagen, dän. Buchhändler. Urspr. Jurist, heiratete er die Tochter von Søren Gyldendal, dessen Buchhandlung er 1809 erwarb. Mit intern. Beziehungen und vorsichtiger Verlagspolitik (meist Sachlit.) erhielten er und die Gyldendalsche Buchhandlung Gyldendalske Boghandel) einen gesicherten und angesehenen Platz in der Verlagswelt. Gründer des dän. Buchhändlervereins. T. Nielsen Bibliography Tryde, O.: J.D. København 1941 Frøland, A.: Dansk boghandels historie. København 1974, S. 137–139.

Gernandt, Christian Emanuel

(90 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 4. 1831 in Kalmar, † 2. 6. 1906 in Saltsjöbaden, schwed. Verleger in Halmstad 1857–1871, seitdem in Stockholm. Als Verleger populärer Schriften, bes. der Monatsschrift «Svenska familj-journalen», erwarb er ein Vermögen, das er durch die Herausgabe des wertvollen Konversationslexikons «Nordisk familjebok» (20 Bde., 1876 bis 1899) wieder verlor; G. machte 1903 Konkurs. Sein Sohn Ernst (1860 bis 1925) wurde Verleger einer neuen Ausg. des Lexikons (38 Bde., 1904–1926), das diesmal einträglich wurde. T. Nielsen Bibliography Rinman, S.: Studier i svensk bokhandel. Stockho…

Larsson, Carl

(188 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 5. 1853 in Stockholm, f 22. 1. 1919 in Sundborn bei Falun, schwed. Maler. Anfänglich arbeitete L. viel als Illustrator, gewann eine sichere Routine und wurde von mehreren Verlegern in Anspruch genommen. Als reifer Künstler gewann er ein immer tieferes Verhältnis zu den Texten. Hervorzuheben sind u. a. die 111. zu Anna Maria Lenngren: Samlade skaldeförsök (1884), Elias Sehlstedt: Sånger och visor (1892-1893) und Viktor Rydberg: Singoalla (1894). Er bewegt sich von einem bisweilen romantisch…

Akrel, Fredrik

(86 words)

Author(s): T. Nielsen
*27. 5. 1748, † 6. 11. 1804, schwed. Kupferstecher, bes. erfolgreich als Porträtist und Illustrator. Sein Sohn Carl Fredrik A. (*13. 1. 1779, †11.9.1868) arbeitete als Aquatintagraveur, bes. mit topographischen Motiven, z.B. für A. F. Skjöldebrand: «Voyage pittoresque au Cap Nord» (1801-1802) und U. Thersner: «Fordna och närvarande Sverige» (1817ff.). T. Nielsen Bibliography Akrell, C. F.: Minnestaflor [Selbstbiographie]. Stockholm 1884 Hamilton, H.: C. F. A. In: Lefnadsteckningar öfver Kongl. svenska Vetenskapsakademiens ... ledamöter. 2. 1878, S. 43-56 Svenskt biografi…

Brenner, Elias

(78 words)

Author(s): T. Nielsen
* 18. 4. 1647 in Isokyrö (Finnland), † 16. 1. 1717 in Stockholm, schwed. Kupferstecher und Numismatiker. Der in Finnland geborene B. war vielseitig künstlerisch und wiss. begabt; er war auch bedeutend als Miniaturist. Mit seinem «Thesaurus nummorum Sveo-Gothicorum» (1691) hat er das Studium der Numismatik in Schweden begründet. B. bekam 1708 die Aufgabe, die Vollendung von Dahlberghs Suecia zu überwachen und hat selbst mit Kupferstichen dazu beigetragen. T. Nielsen Bibliography Aspelin, E.:E. B. Helsingfors 1896

Lyman, Peder

(85 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1695 in Kopenhagen, f 18. 8. 1768 ebd., und Andreas F., * 1700 in Kopenhagen, 11. 1. 1767 ebd., dan. Buchbinder, Sohne des Buchbin-ders Andreas L. (f nach 1728). Sie gehoren zu den besten Meistern des Spiegel-Einbandes; ihre Bde. sind mit groBer Sorgfalt dekoriert und von einer diskreten Ele-ganz gepragt. Von A. F. L. liegt eine Anzahl marmorier-ter Bde. vor. T. Nielsen Bibliography Larsen, S. / Kyster, A.: Danish 18th century Bindings 1730 til 1780. Copenhagen 1930 Helwig Bd. 2, S. 297.

Pohto, Matti

(156 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1817 in Ylistaro, 30. 7. 1857 unweit von on Viipuri, finnischer Büchersammler. Der mittellose Bauernsohn zog als Buchbinder und Kolporteur im Lande umher; er fing an, selbst Bücher zu sammeln und besaß bei seinem Tode ca. drei Tsd. Titel in finnischer Sprache, d. h. drei Viertel der in der Bibliographie von Fredi Wilhelm Pipping verzeichneten Titel. P. ist in sofern ein Phänomen, als er, der kaum schreibkundig hatte. Seine Sammeltätigkeit wurde für die UB Helsinki und für die Bibliograph…

Clément, Daniel Louis

(62 words)

Author(s): T. Nielsen
*15. 6. 1820 in Aalborg, ✝ 15. 4. 1877 in Kopenhagen, dän. Buchbinder, Meisterin Kopenhagen seit 1844. Selbst ein erstklassiger Handwerker, hat er mit Erfolg industrielle Verfahren eingeführt; sein Nachfolger Immanuel Petersen war ein bes. tüchtiger Vergolder. Die Firma besteht noch heute als industrielle Buchbinderei. T. Nielsen Bibliography D. L. Clément 1844—1944. In: Dansk Bogbindertidende 46. 1944—1945 S. 13—15·

Johannis Gothus, Petrus

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1536 in Norrköping, † 9. 7. 1616 in Rostock, schwed. Verleger, Übers, und Herausgeber. Er studierte 1368 bis 1572 in Rostock und hielt sich danach teils in Schweden, teils in Rostock auf, wo er sich 1596 endgültig niederließ. Ca. 100 Bücher wurden von ihm veröffentlicht, meistens in Rostocker Offizinen gedruckt. Es waren hauptsächlich Bearb. und Übers, dt. lutherischer Literatur ins Schwed. Seine Tätigkeit wurde von einflußreichen schwed. Gönnern unterstützt. T. Nielsen Bibliography Schück, H.: P. J. G. In: Till Hugo Geber. Stockholm 1913, S. 1–81.

Alnander, Johan(nes)

(41 words)

Author(s): T. Nielsen
*3. 8. 1694, †31. 7. 1737, schwed. Buchhistoriker, Prediger in Östergötland. Seine Diss. «Historiola artis typographiese in Svecia» (1722) ist die erste Darstellung der schwed. Buchdruckgeschichte. T. Nielsen Bibliography Linköpings stifts herdaminne. 3. Linköping 1917, S. 311 – 312.

Deichman, Carl

(75 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1705 (?) in Viborg, 21. 4. 1780 in Porsgrunn, norw. Büchersammler, Kanzleirat. Als reicher Eisenhüttenbesitzer und mit wiss. Interessen sammelte D. eine Bibl, von ca. 6000 Bdn., die er der Stadt Christiania vermachte. Sie macht den Grundstock der Städtischen öffentlichen Bibl, aus, die noch heute den Namen ihres Begründers trägt: Deichmanske Bibl. T. Nielsen Bibliography Amundsen, L.: Cancelliraad C.D. In: Katalog over cancelliraad Carl Deichmans bibliotek. Bd. 1. Oslo 1976, S. XI-XL.

Christensen, Kay

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 24. 7. 1899, 11. 11. 1981, dän. Maler und Graphiker. Seine Gemälde und lithographischen Bläer, aus einer Vielfalt feiner Striche aufgebaut, sind von einer eigenen traumhaften Schönheit. Er hat u. a. die beliebten Gedichte Paul Géraldys ill. («Du og jeg», 1943); sein Bestes hat er da geleistet, wo Text und 111. von ihm selbst als ein Ganzes komponiert sind, bes. das Märchen «Evigglaede og de fire Vinde» (1948, auch franz. Ausg.). T. Nielsen Bibliography Friis A.: K. C. som Graflker. In: Samleren 8. 1943, S. 173 bis 176 Sass, E. K.: K. C. Kobenhavn 1953.

Koberg

(82 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Herrenhof (Västergötland) im Besitz der Freiherren Silfverschiöld. Er birgt eine Bibl, von ca. 20. Tsd. Bdn. nebst ca. 32 Tsd. kleinerer Schriften, binnen weniger Jahre von Nils Silfverschiöld (1864–1892) erworben. Dieser sammelte bes. schwed. Drucke nach dem Vorbild von Warmholtz und Kleming; große Teile der Slg. von L. Manderström und G. H. Strålesind darin aufgegangen. Die Bibl, steht unter der Aufsicht der UB Göteborg. T. Nielsen Bibliography Luthander, b.: Slott och herresäten i Sverige. Bd. 6. Malmö 1968, S. 237–258.

Björck & Börjesson

(60 words)

Author(s): T. Nielsen
Antiquariat in Stockholm, gegr. 1901 von Karl Börjesson und dem 1908 wieder ausgeschiedenen Albert Björck. B.&B. war lange das größte Antiquariat der nordischen Länder und war für die Versorgung der Bibl.en von erheblicher Bedeutung; zeitweise auch Verlag. Seit 1976 ist B.&B. im Besitz von Björn Löwendahl, der ihm ein ausgesprochen bibliophiles Gepräge gegeben hat. T. Nielsen

Rudbeck, Johannes

(76 words)

Author(s): T. Nielsen
Freiherr, *7.3.1867 auf Edsberg bei Stockholm, †30. 1. 1935 m Stockholm, schwed. Buchhistoriker, Postbeamter, Leiter des schwed. Postmuseums. Weitgehend auf eigenen Slg. basierend, gab er eine umfangreiche Bibliographie seines gelehrten Geschlechts heraus (Bibliotheca Rudbeckiana, 1918), außerdem mehrere Werke über Bucheinbde.: «Svenska bok-band under nyare tiden» (3 Bde. 1910-1914) und Abh. über Grolier. R. veröff. auch juristische Werke und Abh. zur Postgesch. und Freimaurerei. T. Nielsen Bibliography Collijn, I. in: NTBB 22. 1935, S. 61-64.

Møller, Arne Jørgen

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 8. 1898 in Brørup (Jütland), 27. 6. 1955 in Hillerød, dän. Bibliothekar. Nach einigen Jahren in den ÖB wurde er 1938 Bibliothekar des Industrievereins, wo er sich in der Nachfolge von O. Thyregod für die Bibl, als Dokumentationszentrum einsetzte. 1942 wurde er Direktor von «Danmarks tekniske Bibliotek», die vereinigte Bibl, der TH und des Industrievereins. Von 1951 an war er Vorsitzender der Fédération Internationale de Documentation. T. Nielsen Bibliography Larsen K. in: Libri 6. 1955, S. 80—83 Lindstedt H. S. in:Revue de la documentation 22. 1955, S. 41—43

Haavardsholm, Frøydis

(80 words)

Author(s): T Nielsen
*1. 4. 1896 in Tromsø, † 3.10. 1984 in Oslo, norw. bildende Künstlerin. Bes. im Bereich der kirchlichen Kunst entfaltete sie eine bedeutende Produktion (meisterhafte Glasmalereien). Mit persönlicher Gestaltung ma. Tradition hat sie die liturgischen Bücher der norw. Kirche ornamental ausgestattet. Ein Hauptwerk der norw. Ill.kunst überhaupt sind die Tuschzeichnungen H.s zum Epos «Jonsok-natt» von ihrem einstigen Gatten Hans-Henrik Holm (1933), eine dichte Einheit von Text und Bildern. T Nielsen Bibliography Kielland, T. B.: F. H. Oslo 1935.

Reusner

(74 words)

Author(s): T. Nielsen
(Reußner), Christopher, getauft 1. 3. 1639 in Stockholm, 18.3.1698 ebd., schwed. Buchbinder, als dritte Generation von gleichnamigen Buchhandwerkern «C. R. III» genannt. Sein Vater war Hofbuchbinder; er selbst wurde 1674 Meister in Stockholm, wo er bald von der bau– und kunstfreudigen Königinwitwe Hedvig Eleonora in Dienst genommen wurde. Er bevorzugte Deckel mit Umrahmungen in Punktstempeltechnik, die er sicher beherrschte. T. Nielsen Bibliography Hedberg, A.: Stockholms bokbindare 1460—1880. Bd. 1. Stock–holm 1949, S. 150—158.

Grundtvig, Vilhelm

(107 words)

Author(s): T. Nielsen
* 26. 7. 1866 in Kopenhagen, † 22. 4. 1950 in Århus, dän. Bibliothekar, Philologe. G. war 1892–1903 an der Bibl, der Kgl. Tierärztlichen und Landwirtschaftlichen Hochschule, 1903–1936 an der SB Århus, Direktor 1905 bis 1936. Gegen die Meinung in der Büchereibewegung trat er entschieden dafür ein, daß die SB der 1928 gegr. Univ. als UB dienen sollte, was er letzten Endes auch erreichte. Er war bibliographisch tätig, sowohl praktisch (u. a. der dän. Teil von «Bibliographia universalis silviculturae», 1931–1935) als auch theoretisch, u. a. in «Gedanken über Bibliographie» (ZfB 1903) T. N…

Kannila, Helle

(82 words)

Author(s): T. Nielsen
*20. 5. 1896 in Savonlinna, f3· II. 1972 in Helsinki, finnische Bibliothekarin. 1921 wurde sie die erste Direktorin des neugegr. Staatlichen Bibliotheksbüros und übernahm 1949 den Lehrstuhl für Bibliothekskunde an der Hochschule für Sozialwissenschaften (bis 1963). K. hat für die Entwicklung der Volksbibl.en in Finnland und für die Professionalisierung des Bibliothekarberufes eine maßgebende Rolle gespielt. Eine Auswahl ihrer kleineren Schriften erschien 1966 u. d. T. «Kirjastoista kirjoitettua (mit ausführlicher Bibliographie). T. Nielsen Bibliography Kauppi, H.: H. …

Refsum, Hans Mathæus

(79 words)

Author(s): T. Nielsen
* 13. 3. 1859 in Sørum (Oppland), 5. 6. 1936 in Oslo, norw. Buchbinder. R. war der unbestrittene Meister des individuellen Einbandes in seiner Zeit, aber auch die Qualität des Verlagsbandes lag ihm am Herzen; rationelle Arbeitsmethoden hatte er während seiner Lehrjahre in Amerika (1880—1886) kennengelernt. Seine Werkstatt nimmt noch heute eine führende Stelle ein. T. Nielsen Bibliography Kielland, T. B. / Nygård-Nilssen, A. / Sommerpeldt, W. P.: Bokbinderkunst til fest og til hverdag. Oslo 1937.

Madsen, Victor

(120 words)

Author(s): T. Nielsen
*2. 5. 1873 in Odense, 24. 2. 1941 in Gentofte bei Kopenhagen, dän. Bibliothekar, seit 1903 an der Kgl. Bibol. Kopenhagen. M. war ein angesehener Inkunabelforscher, Mitglied der Kommission für den Gesamtkat. der Wiegendrucke, Mitbegründer der Ges. für Typenkunde des 15.Jh.s; 1914 — 1941 gehörte er der Redaktion der Nordisk Tidskrift för Bok– och Biblioteksväsen an. Sein Hauptwerk ist «Katalog over det kgl. Biblioteks Inkunabler» 1 — 2, 1931 — 1938 (Erg.—Bd. von E. Dal 1963). Dem Kat. der Bibl. K…

Kuopio

(68 words)

Author(s): T. Nielsen
Kreis– und Bischofsstadt in Finnland (75 Tsd. Einwohner), lebhafte Kulturstadt. Die medizinische Hochschule wurde 1972 gegr., die Univ. 1984. Eine für die wiss. und öff. Bibl. Finnlands gemeinsame Speicherbibl. wurde 1989 gegr.; Bestand 1990: 10 Tsd. lfd. Meter, potentielle Fassungskraft 300 Tsd. lfd. Meter. T. Nielsen Bibliography Jylhä–Pyykönen, A.: A national repository library: the Finnish solution. In: Interlending and document supply 18. 1990, S. 98 bis 100

Söderström, Werner

(136 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2.10.1860 in Porvoo, † 23. 6. 1914 in Helsinki, finnischer Verleger. S. war Sohn eines Buchhändlers in Porvoo; er begann 1878 dort eine Verlagstätigkeit und setzte sich bes. für die Lit. in finnischer Sprache ein; die Lit. in Schwed. überließ er 1891 einer eigenen Firma, Söderström & Co., die außer schöner Lit.bes. Lehrbücher verlegte. Der Verlag S., seit 1904 AG (WSOY), erreichte, bes. unter der Leitung von Y. und J. Jäntti, eine führende Stellung im Verlagswesen Finn-lands mit einem vielseit…

Seefeld, Jørgen

(99 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1594 auf Refsnæs (Jütland), † 28. 2. 1662 in Kopenhagen, dän. Büchersammler, Reichsrat. Seine Bibl. soll 26 Tsd. Bde. enthalten haben, ist aber in Einzelheiten wenig bekannt. Während des dän.-schwed. Krieges wurde der Verschwörer Corfitz Ulfeldt 1657 vom König Carl Gustaf ermächtigt, die Bibl. für sich in Anspruch zu nehmen; da Ulfeldt sich auch mit Carl Gustaf überwarf, eignete sich dieser die Bibl. an, die im Stockholmer Schloßbrand 1697 größenteils zugrunde ging. Reste sind in verschiedenen Bibl.en, bes. in Schweden, erhalten. T. Nielsen Bibliography Nielsen, L.: Danske …

Steenberg, Andreas Schack

(147 words)

Author(s): T. Nielsen
* 16. 12. 1854 in Hamburg, † 27. 11. 1929 in Charlottenlund bei Kopenhagen, Bahnbrecher der dän. Volksbibliotheken. S. war Studienrat in Horsens und mit der wertvollen Gymnasialbibl. betraut. Beeinflußt von den engl. und amer. Public Library-Ideen, die er zunächst durch die Schriften von Eduard Reyer kennenlernte, setzte er sich in Wort und Schrift für die Einrichtung von modernen Volksbibl.en ein, die er u. a. während eines längeren Aufenthaltes in den USA studierte. Ab 1898 wurde seine Tätigke…

Grijs, Paul

(75 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchdrucker, vermutlich der erste einheimische Meister. iographische Nachrichten feh-len; man kennt ihn nur aus 18 Drucken, die er 1510-1519 fur das Domkapitel in Uppsala ausfiihrte. Er arbeitete mit dem zu seiner Zeit ziemlich verschlissenen Schriftmaterial aus dem NachlaB der Inkunabeldrucker Snell,Ghotan u. a.; die meisten Drucke sind kleinen Umfangs, mit Ausnahme des Psalterium Latinum (1510). T. Nielsen Bibliography Collijn, I.: Paul Grijs, Uppsalas förste boktryckare. In: Uppsala niversitetsbiblioteksminnesskrift. Uppsala 1921, S. 97–138.

Hallman, Adolf

(82 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1. 3. 1893 in Göteborg, † 3 . 1. 1968 in Rom, schwed. Zeichner, oft im Ausland ansässig, u. a. in Kopenhagen, wo er für die Ztg. «Politiken» arbeitete. Vorzüglicher Ztg.illustrator mit bisweilen plakatartiger Wirkung von charaktervoller und eleganter Einfachheit. H. hat viele Bücher, auch eigene, ill., u. a. «Poetisk bilderbok» (1937) und Voltaires «Candide» (1946). T. Nielsen Bibliography Svensson, G.: Modern svensk bokkonst. Stockholm 1953, S. 128–131 ders.: A. H.s bokillustrationer. In: Biblis 1970, S. 10 bis 54.

Bero Magni de Ludosia, †

(58 words)

Author(s): T. Nielsen
1465, schwed. Büchersammler, lehrte seit 1433 an der Univ. Wien. Er vermachte der Domkirche zu Skara 138 Hss., von denen nur wenige erhalten sind. Carlsson, G.: Vårt största enskilda medeltidsbibliotek och des ägare. In: NTBB 5. 1918, S. 228–238; ders.: Master Beros af Lödöse bibliotek. Ibid. 9. 1922, S. 129–142. T. Nielsen

Tegné, Elof

(125 words)

Author(s): T. Nielsen
*30. 6. 1844 in Källstorp (Skåne), †26. 2. 1900 in Lund, schwed. Bibliothekar und Historiker. T. kam 1878 zur Kgl. Bibl. Stockholm, wo er trotz untergeordneter Stellung der tatsächliche und tatkräftige Leiter des Umzugs vom Schloß in den Neubau (1877) war. 1885 wurde er Direktor der UB Lund; er unternahm weitsichtige Reformen, u. a. der Kataloge und der Aufstellung. T. entfaltete zugleich eine rege wiss. Tätigkeit; seine Ausg. der Werke seines Großvaters, des Dichters Esaias T. (sieben Bde., 188…

Tanttu, Erkki

(66 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 10. 1907 in Viipuri, † 5. 5. 1985 in Helsinki, finn. Zeichner, vielfach als Illustrator tätig, u. a. zu Werken von Aleksis Kivi, Hans Christian Andersen und Hj. Nortamo. Sein Stil ist realistisch, bewegt, mit Anstrich von Humor. T. war ebenso ein hervorragender Holzschneider; er hat zahlreiche Exlibris entworfen. T. Nielsen Bibliography Tanttu, J.: Isä piirtää. Kuvia Erkki Tantun elämästä. Helsinki 1990.

Raabe, Gustav E.

(108 words)

Author(s): T. Nielsen
* 31. 7. 1892 in Oslo, † 26. 7. 1951 ebd., norw. Buchhändler, wurde 1938 mit dem Tod seines Vaters Eistein R. (1858 — 1938) Alleininhaber von A. Cammermeyers Buchhandlung in Oslo. Er verlegte seit 1920 den Jahreskat, der norw. Lit. sowie andere Bibliographien. 1938 — 1948 war er Vorsitzender von Forening for norsk bokkunst; in dieser Funktion engagierte er sich sehr für das Buchwesen. Raamin–Presse. Doppelseite aus: Scardanelli (Friedrich Hölderlin): Die Vier Jahreszeiten. 23. Druck der Raamin–Presse 1996. Grafik in Miraclon kombiniert mit Holzstich von Roswitha Quadflieg. T. Niels…

Anker, Carsten Tank

(43 words)

Author(s): T. Nielsen
*17. 11. 1747, †13. 3. 1824, norw. Politiker, Besitzer der Eisenhütte Eidsvoll, in deren Herrenhaus 1814 die Selbständigkeit Norwegens erklärt wurde. A. machte 1822 Bankrott; seine Sammlungen, u.a. die wertvolle Bibl., wurden versteigert. T. Nielsen Bibliography Eidsvoll 1814. Kristiania 1914.

Sohm, Peter

(96 words)

Author(s): T. Nielsen
* August 1751 in Stockholm, † 3. 2. 1819 in Karlshamn, schwed. Buchdrucker. S. lernte in Stockholm, hielt sich 1782–1804 in Rußland auf und übernahm danach eine Druckerei in Stockholm. Er ist bes. bekannt als Felddrucker (Felddruckerei); in den Kriegen 1805–1807, 1808–1809 und 1813–1814 folgte er den Truppen und druckte Feldberichte, politische Pamphlete und dergleichen. 1818 verkaufte er seine Stockhol- mer Druckerei. Seine Slg. zur Gesch. des Buchdrucks schenkte er 1812 der Kgl. Bibl. Stockholm. T. Nielsen Bibliography Willers, U.: Det svenska fältboktryckeriet under kri…

Schück, Henrik

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2. 11. 1855 in Stockholm, † 3. 10. 1947 ebd., schwed. Lit.- und Wissenschaftshistoriker, Professor für Lit.gesch. in Lund 1890–1898, in Uppsala 1898 bis 1920. In seinem umfangreichen, gelehrten Lebenswerk hat die Buchgesch. einen beachtenswerten Platz. Er schrieb u. a. «Den svenska förlagsbokhandelns historia» (2 Bde., 1923) und die Monographie «Lars Salvius» (1928). T. Nielsen Bibliography Olsson, H.: H. S. En porträttskiss. In: Nordisk tidskrift Neue Serie 48. 1972, S. 17–38 Björkman, M.: A survey of Swedish research on the history of books. In: Wolfenbütteler No…

Benedicht, Lorentz

(106 words)

Author(s): T. Nielsen
(†etwa 1604) dän. Buchdrucker und Holzschneider, möglicherweise dt. Herkunft. Er war 1561–1601 in Kopenhagen tätig. Seine vielseitige Produktion (etwa 350 Werke) zeichnet sich durch hohe Qualität und künstlerischen Schwung aus. Er führte den Notendruck in Dänemark ein, z. B. im Graduale von Niels Jespersen (1573); vom selben Jahre stammt ein anderes Hauptwerk: «De nova Stella» von Tycho Brahe. Erwähnenswert sind auch das grundlegende dän. Gesangbuch von Hans Thomesen (1569) und das reich ill. «Kriegsbuch» von Joachim Arentsehe (1578), das nur in einem Exemplar gedruckt wurde. T.…

Ekman, Carl Daniel

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 3. 1845 in Kalmar, † 3. 11. 1904 in Gravesend, schwed. Ingenieur, Erfinder des Sulfitverfahrens (1872). Die Möglichkeit der Produktion von Holzzellstoff (zur Herstellung von Papier) nach dem Sulfitverfahren lag in der Luft, aber E. war der erste, der die Sulfitzellulose industriell herstellte und in den Handel brachte (Faserholzwerk Bergvik in Hälsingland 1874). Nach 1879 hielt er sich hauptsächlich in England auf, gründete in Northfleet bei Gravesend The Ekman Pulp and Paper Company; E. war vor allem ein Mann des Laboratoriums, weniger erfolgreich als Betriebsleiter. T. Nie…

Hjortzberg, Olle

(86 words)

Author(s): T. Nielsen
*14. 11. 1872 in Stockholm, † 8. 3· 1959 ebd., schwed. Maler und Zeichner, Professor an der Hochschule für Kunst in Stockholm 1911 - 1939. H. war bes. als dekorativer Künstler tätig und hat viele Bücher illustriert. Er arbeitete im symbolreichen Stil des frühen 20. Jh.s, der aber im Laufe der Jahre bei ihm etwas an Schwere verlor. Sein Hauptwerk - und ein Hauptwerk der Bibelill. überhaupt - ist die reich ausgestattete «GustafV.s Bibel» (1902-1927). T. Nielsen Bibliography Schiller, H.: O. H. Malmö 1954.

Olofsson Heising, Olof

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1631 in Stockho lm, schwed. Buchdrucker. Sein größtes Werk ist die Foliobibel Gustaf Adolfs (Stockholm 1618). 1621 wurde er von Bischof Johannes Rudbeckius nach Västerås berufen, um in diesem wichtigen Bildungszentrum eine Druckerei einzurichten, kehrte aber kurz vor seinem Tod nach Stockholm zurück. In Västerås war sein Bruder Lars O. H. ( †1630) gleichzeitig als Buchbinder tätig, bis er 1627 Buchbinder des Kammerarchivs in Stockholm wurde. T. Nielsen Bibliography Collijn, I.: Bidrag till det rudbeckiska tryckeriets i Västerås historia. In: Allmänna svenska bokt…

Benzelstierna, Matthias

(80 words)

Author(s): T. Nielsen
* 8. 9. 1713, † 11. 3. 1791, schwed. Büchersammler. Als unverheirateter hoher Beamter besaß er Mittel, sich eine große Bücher- und Hss.-Slg. anzulegen, die er seinem Neffen, dem Diplomaten und Univ.skanzler Lars von Engeström (* 24. 12.1751, † 19. 8. 1826) als Fideikommiß vermachte. 1806 wurde die Bibl, öffentlich zugänglich. Die B.-Engeströmsche Slg. (14 Tsd. Bde.) wurde 1864 der Kgl. Bibl. Stockholm überlassen. T. Nielsen Bibliography Lindberg, S. G.: Boksamlarna gjorde biblioteket. In: Biblis 1976, S. 116–126.

Maliniemi, Aarno

(77 words)

Author(s): T Nielsen
* 9. 5. 1892 in Oulu, 8. 10. 1972 in Helsinki, finnischer Bibliothekar und Historiker, 1915—1945 an der UB Helsinki (1930—1945 AbteilungsDirektor), 1945 –1960 Professor für Kirchengesch. an der Univ. Helsinki. Er war ein bedeutender Gelehrter (u.a. Der Heiligenkalender Finnlands, 1925), auch auf dem Gebiet der ma. Buchgesch.; bes. wichtig sind seine Studien über die Bibl, des Klosters Vadstena T Nielsen Bibliography Vallinkoski, J. in: Nordisk Tidskrift für Bok- och Biblioteksväsen 59. 1972, S. 150—151.

Lidbeck, Anders

(90 words)

Author(s): T. Nielsen
* 26. 7. 1772 in Lund, 11. 5. 1829 in Stockholm, schwed. Bibliothekar, 1798 Vizebibliothekar und 1799 Leiter der UB Lund; 1801 zugleich Professor für Ästhetik. Seine Amtszeit ist für die UB in mehrerer Hinsicht wichtig gewesen: die Räumlichkeiten wurden verbessert, die Kat. erneuert und der Schriftenaustausch in festem Rahmen organisiert. Die UB Lund war die erste schwed. Bibl, die sich dem Marburger Tauschverein angliederte (1818). T. Nielsen Bibliography Gierow, K. in: Svenskt biografisk lexikon. Bd. 22. Stockholm 1977—1979, S. 681—683 Gerle, E.: Lunds universitetsbibliotek…

Rask, Rasmus

(130 words)

Author(s): T. Nielsen
* 22. 11. 1787 in Braendekilde (Fünen), f 14. 11. 1832 in Kopenhagen, dän. Sprachforscher, neben Franz Bopp und Jakob Grimm Bahnbrecher der modernen Sprachwissenschaft, 1829 Direktor der UB und 1831 Professor für Orientalistik in Kopenhagen. 1818 bis 1823 bereiste er Rußland, Persien, Indien und Ceylon und brachte eine reiche Hss.–Slg. mit: altiranische Hss., die für die Avesta–Forschung grundlegend sind, und äußerst wertvolle Pali– und singhalesische Hss., die er der UB schenkte; 1951 — 1952 wurde die Slg. mit den orientalischen Slg. der Kgl. Bibl, vereint. T. Nielsen Bibliography…

Petersen, Carl Sophus

(105 words)

Author(s): T. Nielsen
* 29. 4. 1873 in Kobelev (Lolland), † 7. 10. 1958 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Bibliothekar, 1901-1943 an der Kgl. Bibl. Kopenhagen, 1924-1943 Direktor. Er widmete sich bes. den Aufgaben der Bibl, als NB und Lit.-Archiv; nützlich ist seine Übersicht der Hss.-Slg.: «Det kongelige Biblioteks Haandskrift-samling» (1943). 1921-1923 leitete er den Aufbau der Volksbibi, in Nordschleswig. Er war ein fruchtbarer Forscher der älteren dän. Lit.-, Wissenschafts- und Buchgeschichte; eine Auswahl se…

Tegner, Hans

(83 words)

Author(s): T. Nielsen
*30. 11. 1853 in Kopenhagen, †2. 4. 1932 in Fredensborg, dän. Zeichner. Sein Hauptwerk als Illustrator ist eine Ausgabe von Holbergs Komödien (drei Bde., 1883–1888). Historische Stilarten hat er sekundär (nachgemacht) bearbeitet, u. a. auf Buchumschlägen. T. war vielfach im Kunstgewerbe tätig; 1907–1932 war er künstlerischer Leiter von Bing & Grøndahls Porzellanmanufaktur in Kopenhagen. Hans Tegner. Illustration zu: Hans Christian Andersen: Die Prinzessin und der Schweinehirt. T. Nielsen Bibliography Kjærgaard, T. in: Weilbach. Dansk kunstnerleksikon. Bd. 8. Køben…

Busck, Arnold

(69 words)

Author(s): T. Nielsen
* 29. I!. 1871 in Roskilde, t 22. 2. 1953 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Buchhändler, dessen Buchhandlung (gegr. 1896 und jetzt unter Leitung der dritten Generation) zu einer der bedeutendsten Kopenhagens angewachsen ist. Seit 1922 auch Verleger (Nyt nordisk Forlag); der Verlag war bes. in den 1930er Jahren für die zeitgenössische schöne Lit. von erheblicher Bedeutung. Das Antiquariat B. steht in hohem Ansehen. T. Nielsen

Lundstedt, Bernhard

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
* 11. 6. 1846 in Stockholm, 24. 3. 1914 in Castellammare di Stabia, schwed. Bibliograph, 1873 — 1913 im Dienst der Kgl. Bibl. Stockholm (1910 Abt.direktor). Ausführlich und genau ist seine Zss.–und Ztg.bibliographie «Sveriges periodiska litteratur [1645—1899]» (3 Bde., Stockholm 1895 — 1902, ND 1969). Bemerkenswert ist auch sein «Catalogue de la bibliothèque de Finspong» (1883). T. Nielsen Bibliography Rinman, S. in: Svenskt biografiskt lexikon. Bd. 24. Stockholm 1982—1984, S. 373"376

Kälund, Kristian

(130 words)

Author(s): T. Nielsen
*19. 8. 1844 in Sollested (Lolland), † 4. 7. 1919 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Philologe. K. widmete sich der Erforschung der isländischen Kultur (Bidrag til en historisk-topografisk Beskrivelse aflsland, 1877-1882) und wurde 1883 Bibliothekar der Arnamagnäanischen Slg., über die er 1889 - 1892 einen gründlichen Kat. herausgab sowie einen entsprechenden Kat. der norw.-isländischen Hss. der Kgl. Bibl, und der UB Kopenhagen (1900). Er war ein genauer Paläograph (Palaeograflsk atlas, 1903 …

Grape, Anders

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 3. 1880 in Gavie, † 29. 4. 1959 in Uppsala, schwed. Bibliothekar, 1905–1946 an der UB Uppsala, seit 1928 deren Direktor, veranlaßte er große An- und Umbauten. Der distinguierte G. war zugleich Gelehrter; sein Hauptwerk «Ihreska håndskriftsamlingen i Uppsala universitets bibliotek» (2 Bde., 1949) ist nicht nur ein beschreibender Kat. der Hss.slg. des Philologen Johan Ihre (1707–1780), sondern auch ein bedeutender Beitrag zur Kultur- und Wissenschaftsgesch. des 18.Jh.s. T. Nielsen Bibliography Kleberg, T.: [Nachruf] in: NTBB 46. 1959, S. 88–92.

Dolleris, Andreaa

(69 words)

Author(s): T. Nielsen
*16. 10. 1850 in Skyum, † 27. 8. 1925 in Vejle, dän. Buchhändler, Inhaber einer angesehenen Buchhandlung in Vejle seit 1883. D. war zugleich ein fleißiger Schriftsteller (Biographien, Gedichte); wichtiger sind seine buchhandelsgesch. Werke, z. B. «Den danske Provinsboghandels Historie» (1916) und vor allen das zuverlässige Nachschlagewerk «Danmarks Boghandlere» (4 Bde., 1893–1919) mit Biographien sämtlicher dän. Buchhändler 1837–1918. T. Nielsen Bibliography Madsen, V.: A. D. Odense 1930.

Aschehoug, H. & Co.

(49 words)

Author(s): T. Nielsen
norw. Verlagshaus, gegr. 1872, gab urspr. bes. Sachlit. heraus, erlangte unter der Leitung von W. Nygaard große Bedeutung, auch für die schöne Lit. Eine Niederlassung in Kopenhagen (1908) wurde 1926 selbständig. T. Nielsen Bibliography Tveterås, H. L.: Et norsk kulturforlag gjennom hundre år. Oslo 1972.

Flinch, Andreas

(60 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 2. 1813 in Kopenhagen, † 16. 8. 1872 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Holzschneider. F. führte die Holzstichtechnik in Dänemark ein (eigene Werkstatt seit 1840), aber die Qualität seiner großen Produktion war schwankend, und er wurde von seinen Schülern Kittendorff, Aagaard und Henneberg überholt. T. Nielsen Bibliography Nielsen, L.: Den danske Bog. København 1941, S. 190–191.

Bure, Johan Thomasson

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
(Johannes Thomæ Bureus), * März 1568 in Åkerby (Uppsala), f 22. 10. 1652 in Bondkyrka, schwed. Altertumsforscher. Bedeutung fur die Nachwelt haben bes. seine Ausg. von Runeninschriften und ma. Mss., u. a. der Staatslehre «Um styrilsi ku-nunga ok höfjDinga», die um so wichtiger ist, als das Ms. verschollen ist. B. war vielseitig begabt und hat fur seine Bücher selbst Holzschnitte und Kupferstiche verfertigt. T. Nielsen Bibliography Hildebrand, H.: Minne av riksantikvarien J. B. In: Svenska akademiens handlingar 23. 1910, S. 357-435.

Bindesbøll, Thorvald

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
* 21. 7. 1846 in Kopenhagen, † 27. 8. 1908 ebd., dän. Architekt und Kunsthandwerker. Sein Schaffen als Architekt blieb begrenzt. Um so mehr widmete er sich dem Kunsthandwerk, bes. der Keramik und der Buchgestaltung. Äußerlich gesehen waren seine Arbeiten mit dem Jugendstil verwandt, entstanden aber aus ganz persönlichen Eingebungen. Eine bewegte und doch gemeisterte Ornamentik zeichnet seine Bücher und Einbände aus; seine Verlagseinbde. (von der Firma Petersen & Petersen ausgeführt) trugen zur Entwicklung des allg. Geschmacks erheblich bei. T. Nielsen Bibliography Madsen, K.:…

Frenckell

(193 words)

Author(s): T. Nielsen
finnländische Buchdruckerfamilie, 1868 geadelt. Der Stammvater Johan Christopher F. (* 28. 7. 1719 in Thörey bei Erfurt, †30. 4. 1779 in Turku), kam 1743 nach Finnland, wo er 1765 Akademie- und Univ.-Buchdrucker in Turku wurde und damit die älteste Druckerei Finnlands übernahm. Sein gleichnamiger Sohn, der akademisch gebildete J. C. F. II (* 7. 8. 1757 in Turku, †19. 10. 1818 ebd.), erweiterte den Betrieb mit einer Buchhandlung und einer Papierfabrik; er verbesserte das Schriftmaterial; viele Dr…

Simonsen, David

(80 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 3. 1853 in Kopenhagen, † 15. 6. 1932 ebd., dän. Büchersammler und gelehrter Semitist. S. war 1892–1902 Oberrabbiner in Kopenhagen und widmete sich danach philanthropischer und wiss. Arbeit. Seine Bücherslg. von ca. 40 Tsd. Bdn. war bes. reich an Judaica und Hebraica; sie wurde nach seinem Tode von der Kgl. Bibl. Kopenhagen erworben, wo die «Bibliotheca Simonseniana» das Kernstück der judaistischen Slg. ausmacht. T. Nielsen Bibliography Edelmann, R.: Bibliotheca Simonseniana. In: NTBB 24. 1937, S. 223–232.

Andrea, Nicolaus

(61 words)

Author(s): T. Nielsen
* vor 1550, †nach 1606, dän. Kupferstecher, Schüler von Melchior Lorck. Wegen seiner vielen Reisen ist sein Werk nur teilweise erhalten; in Kopenhagen hat er 1605–06 für das Fechtbuch des Salvator Fabris (De lo schermo o vero scienza d'arme) u. a. das Porträt Christians IV. ausgeführt. T. Nielsen Bibliography Andresen, A.: Der deutsche Peintre-Graveur. 4. Leipzig 1874, S. 1–10.

Lybeck, Bertil

(127 words)

Author(s): T. Nielsen
* 8. 8. 1887 in Grundsund (Bohuslan), f 31. 3. 1945 in Stockholm, schwed. Maler und Graphi-ker. Als sein Hauptwerk als Illustrator gelten mit Recht seine 111. zum «Decamerone» (1918 - 1922); sie haben et-was Feuriges und Spirituelles, das die Texte um eine visu-elle Dimension bereichert, ohne sie zu iiberschatten. Un-ter den schwed. lit. Werken, die L. ill. hat, ist Selma La-gerlofs «Nils Holgerssons underbara resa» (1931) das umfangreichste; einen ganz bes. Reiz haben die Zeich-nungen im Reisebuch von Sven Barthel «Loggbok» (1934). L. ist auch der Schopfer vieler Buchumschlage. T. N…

Åsberg, Stig

(71 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 10. 1909, f 2 9-7* 1968, schwed. Graphiker. Anfangs beeinflußt von der lit. Avantgarde, wandte er sich später dem Naturstudium zu. Als Buchillustrator weicht er vor der bildlichen Begleitung des Textes zurück, ist eher bestrebt, eine Stimmung festzuhalten, darin der Detailrealismus dem Lyrischen das Gegengewicht hält, z. B. in seinen 111. in Tuschmanier zu Gustav Sandgrens «Trollsländans sagor» (1944). T. Nielsen Bibliography Asklund, E.: Stig Åsberg. Stockholm 1953.

Ehrenstrhl, David Klöcker

(117 words)

Author(s): T. Nielsen
*23. 9. 1628 in Hamburg, † 23. 10. 1698 in Stockholm, schwed. Maler, seit 1661 «Hofkonterfeier» und als solcher maßgebend für die schwed. Porträtkunst seiner Zeit; auch großartige Wand- und Deckengemälde. E. beherrschte mit Meisterschaft das Pompöse und Repräsentative des Spätbarocks, und doch sind seine Naturstudien und Porträts voller Realismus und Individualität. Für verschiedene Prachtwerke, z.B. «Certamen equestre ... Das grosze Carosel» (anläßlich der Krönung Königs Karl XI. 1672) hat er T…

Gjellerup, Julius

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
*11. 9. 1858 in Ringsted, † 7. 6. 1917 in Kopenhagen, dän. Buchhändler. G. gründete 1884 eine Buchhandlung in Kopenhagen, deren Lage gegenüber der Technischen Hochschule für Sortiment und Verlag maßgebend wurde; auch als Schulbuchverleger stand G. in der ersten Reihe. Die Firma bestand bis 1985, als sie mit Gad vereinigt wurde; der Name lebt in einer der Gadschen Buchhandlungen weiter. T. Nielsen Bibliography Bøger ude fra Sølvgade. Hrsg, von P. A. Hass. København 1974.

Rönnells antikvariat AB

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Antiquariat, gegr. 1930 in Stockholm von Gosta Ronnell (* 8. 3. 1905 in Stockholm, 2. 12. 1980 ebd.). Kraft seines breitgeföcherten Angebotes schwed. und intern, wiss. Lit. nahm R. unter der Leitung von Per Rönnell (1937 — 1998), dem Sohn und Nachfolger des Gründers, eine führende Stellung ein. Nach seinem Tod wurde R. von den Mitarbeitern übernommen und unverändert fortgeführt T. Nielsen Bibliography Rur, B.: Rönnells antikvariat. In: Svenska antikvariat, utg. av T. Lidman. Stockholm 1986, S. 101 — 107

Ballin, Joel (John)

(83 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 3. 1822 in Vejle, †21. 3. 1885 in Kopenhagen, dän. Kupferstecher, lebte in Paris 1848 bis 1870 und in London 1870–1883, ohne jedoch die Verbindung zu seinem Vaterland zu verlieren. B. war ein hervorragender Techniker, bes. in der Wiedergabe von Nuancen, aber in künstlerischer Hinsicht stand er nicht auf derselben Höhe. Seine Reproduktionen von beliebten Gemälden dän. Künstler wurden weit verbreitet. Mit ihm starb die Kupferstechkunst in Dänemark aus. T. Nielsen Bibliography De grafiske Fag 28. 1932, S. 108–110.

Moldenhawer, Daniel Gotthilf

(186 words)

Author(s): T. Nielsen
11. 12. 1753 in Königsberg, 21. ii. 1823 in Kopenhagen, dt.–dän. Biblio– 215 Professor in Kiel 1777, in Kopenhagen 1783, Direktor der Kgl. Bibl. ebd. 1788 —1823. In seiner Amtszeit wurde die Kgl. Bibl, in eine leistungsfähige öffentliche wiss. Bibl, umgewandelt; große Büchermengen wurden erworben, teils durch Vermächtnisse, teils durch energisch betriebene Einkaufspolitik; der Buchbestand wurde verdreifacht und eine Neukatalogisierung in Angriff genommen, die 1830 vollendet war. M. sammelte selb…

Christine von Schweden

(341 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1626 in Stockholm, 19. 4. 1689 in Rom, schwed. Königin (1632 — 1654), Tochter von Gustav II. Adolf. 1654 verzichtete sie auf die Krone, konvertierte zum Katholizismus und siedelte nach Rom über, wo sie in der Peterskirche begraben liegt. Hochbegabt, wißbegierig und von der Ambition erfüllt, das zu politischer Großmacht aufgestiegene Schweden auch in intellektueller Hinsicht auf europäi- sche Höhe zu bringen, berief sie bedeutende Männer, u. a. Descartes, an den Stockholmer Hof. Sie förd…

Nygaard, Axel

(95 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 5. 1877 in Kopenhagen, 10. 2. 1953 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Zeichner. Als Malergeselle war er sieben Jahre auf Wanderschaft in Europa, wo er viele künstlerische Anregungen erhielt. 1908 wurde er an der Ztg. Politiken angestellt und lieferte den Rest seines Lebens jeden Tag eine Vignette ab, deren Strichzeichnung mit dem Zeitungspapier im Einklang steht. Sachlich, und doch mit einer lyrischen Note, sind seine Buchill, bes. Architekturzeichnungen (Christian Elling & A.N.: «Det gamle København», 1947). N. entwarf auch sehr gelungene Buchumschläge. T. Nielsen Bibli…

Collinske Sämling

(140 words)

Author(s): T. Nielsen
Slg. von 45 laufenden Metern Hss. in der Kgl. Bibl. Kopenhagen, von Ministerialdirektor Edvard Collin (* 2. 11. 1808, ✝ 10. 4. 1886) und seinem Sohn, dem Zoologen Jonas Collin (* 8. 4. 1840, ✝ 9. 7. 1905), gesammelt und von letzterem kurz vor seinem Tode der Bibl, geschenkt. Die Slg. enthält Mss. zu vielen Hauptwerken der skandinavischen Lit. des 19. Jh.s; hervorzuheben sind die Mss. von H. C. Andersen sowie seine Tagebücher; die Mss. von Poul Martin Møller sind fast lückenlos in der Slg. erhalt…

Bagge, Oluf Olufsen

(78 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 12. 1780 in Kopenhagen, †22. 9. 1836 ebd., dän. Kupferstecher. 1821–1824 bildete er sich in mehreren europ. Hauptstädten fort. Er lieferte viele Stiche für die Flora Danica u.a. ill. Werke; arbeitete auch als Karten- und Schriftstecher. Er war ein geschickter Handwerker und ein gebildeter Mensch, aber seine Stiche haben, trotz einer gewissen Liebenswürdigkeit, kein stärkeres persönliches Gepräge. T. Nielsen Bibliography Olsen, H,: O. O. B. In: Weilbachs Kunstnerleksikon. Bd. 1. København 1947, S. 56–57.

Tønsberg, Christian

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1813 in Bergen, † 8. 2. 1897 in Kristiania, norw. Verleger. T. brach eine juristische Laufbahn ab, um sich dem Buchhandel zu widmen (ab 1844). Er verlegte u. a. «Det norske Folks Historie» von Peter Andreas Munch (1851–1863) und die Schriften des Dichters Henrik Wergeland (1852–1857). Er empfand es als eine nationale Aufgabe, ill. Werke über Natur und Kultur Norwegens herauszugeben, aber die Bestrebungen rentierten sich nicht; er mußte Konkurs anmelden und lebte 1862–1874 als Zollkassie…

Olsen, Bernhard

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
* 9. 9. 1836 in Kopenhagen, 17. † 7. 1922 ebd., dän. Zeichner und Museumsdirektor. Als Zeichner und Xylograph ausgebildet, war er Mitarbeiter des Wochenbl. «Illustreret Tidende», zu dem er bes. mit Bildern und Schilderungen aus dän. Volksleben und Kul-turgesch. beitrug. Diese Tätigkeit führte ihn auf die Museumslaufbahn: 1881 gründete er das Museum für dän. Volkskunde und 1901 das Freilichtmuseum für dän. Bauernkultur in Lyngby bei Kopenhagen, seit 1920 bzw. 1941 Abt. des dän. Nationalmuseums. 1918 wurde O. Ehrendoktor der Univ. Lund. T. Nielsen Bibliography Rasmussen, H.: B. O. …

Beckman

(115 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchdruckerfamilie. Johan B. (*11. 8. 1809, †10.8. 1872) gründete eine Druckerei und entfaltete eine rege Tätigkeit als Verleger, bes. von Schulbüchern und religiöser Lit. Sein Sohn Knut Leopold B. (*4. 11. 1848, †21. 10. 1894) führte den Verlag weiter unter dem Namen des Vaters, die Druckerei aber, die mit der Zeit zur Hauptsache wurde, unter dem Namen K. L. Beckman. Ihm folgte als Leiter Carl Fredrik Bernström und nach dessen Tod der Sohn Knut Leopold B.s, Carl Johan B. (*24. 9. 1883, …

Larsen, Sofus

(137 words)

Author(s): T. Nielsen
* 10. 9. 1855 in Kopenhagen, f 29. 11. 1938 ebd., dän. Bibliothekar und Philologe. Er kam 1883 zur UB Kopenhagen und war 1909-1925 deren Direktor. L. trat mit Erfolg für notwendige Erhöhungen des Vermehrungs- und Personaletats ein. An der Debatte, die den Strukturänderungen der Kopenhagener Bibl, in den 1920er Jahren vorausging, nahm er lebhaft teil; er verteidigte mit Eifer die bedrohte Universalität der UB. L. kümmerte sich wenig um Bibl.Verwaltung im modernen Sinne, aber um so mehr um die Tra…

Hielmstierne, Henrik

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1. 1. 1715 in Kopenhagen, † 18. 7. 1780 ebd., dän. Büchersammler, reicher Kaufmannssohn, als hoher Beamter geadelt. Bes. hervorragend als Büchersammler. H. spezialisierte sich auf dän. Drucke, zu deren Erhaltung er viel beigetragen hat. Seine Slg. (ca. 10 Tsd. Bde., gedr. Kat. 1782–1785) wollte er als Familienfideikommiss bewahren. Da aber seine Tochter in der Ehe mit dem Grafen M. G. Rosencrone kinderlos war, schenkte sie diese Slg. der Kgl. Bibl, in Kopenhagen, in der sie gesondert aufgestellt ist. T. Nielsen Bibliography Nystrøm, E.: Den grevelige Hielmstierne-Rosencronesk…

Renqvist, Alvar

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 2. 1868 in Viipuri, 28. 7. 1947 in Kirkkonummi, finnischer Verleger, Gründer der Buchhandlung Akateeminen kirjakauppa (1893), 1893 — 1897 und 1904 — 1938 Direktor des Verlags Otava, dessen Aufbau eine sowohl wirtschaftliche als auch kulturelle Leistung darstellt. Als Direktoren folgten ihm zwei Söhne, die 1935 den Familiennamen Reenpää annahmen: Heikki R. (1896 — 1959, Direktor 1938 — 1956) und Kari R. (1902 — 1968, Direktor 1957 — 1968). Die Leitung ist auch in der dritten Generation in den Händen der Familie R. verblieben. T. Nielsen Bibliography Schreck, J.: Viri librorum. R…

Schweden

(4,345 words)

Author(s): T. Nielsen
(Konungariket Sverige), Königreich, 449.964 km2, 8,8 Mio. Einwohner (2000). Die südlichen und westlichen Provinzen Skåne, Blekinge, Halland und Bohuslän kamen 1658 von Dänemark / Norwegen an S.; Finnland, das von jeher zu S. gehörte, wurde 1809 an Rußland abgetreten. S. hat sechs Univ.; an der Univ. Lund wird Buchwissenschaft gelehrt. Das grundlegende Volksschulgesetz wurde 1842 erlassen. Die Bevölkerung ist zu 87 % lutherisch. Nordisk Leksikon for Bogvæsen. 2 Bde. København 1949–1962; Nordisk håndbog i bibliotekskundskab. 3 Bde. København 1957 bis 1960;Dal…

Classen, Johan Frederik

(120 words)

Author(s): T. Nielsen
* 11. 2. 1725, 24. 3. 1792, dän. Büchersammler, Industrieller und Gutsbesitzer. Seine Bibl, wurde als Teil des C.sehen Fideikommiss der Öffentlichkeit übergeben; sie wurde 1796 in einem eigens errichteten Bau eröffnet, der seinem Bruder P. H. C. (1738 — 1825) zu verdanken ist. Die Bibl., die bes. naturwiss., geographische und landwirtschaftliche Lit. enthielt, bestand als selbständige Einrichtung bis 1868, als sie in die UB Kopenhagen überging. Der Bestand betrug ca. 3oTsd. Bde., darunter viele …

Lynge, Herman Henrik Julius

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 13. 11. 1822 in Kopenhagen, f 5. 12. 1897 ebd., dan. Buchhandler. 1853 wurde L. Inhaber einer Buchhandlung, die er zum fiih-renden Kopenhagener Antiquariat entwickelte. Er besaB auch selbst eine groBe Slg., die nach seinem Tod verstei-gert wurde. Als Inhaber folgte ihm sein Sohn Hermann Johannes Vilhelm L. (*25.12.1862 in Kopenhagen, f 9. 1. 1945 in Alsgarde). Dieser war ebenfalls ein groBer Bucherkenner, doch mehr Wissenschaftler als Geschafts-mann; er war zugleich ein anerkannter Molluskenfo…

Hedberg, Gustaf

(109 words)

Author(s): T. Nielsen
*22.4.1859 in Höja (Skåne), † 11. 6. 1920 in Stockholm, schwed. Buchbinder. Nach Lehrjahren in Paris hatte er seit 1886 seine eigene Werkstatt in Stockholm. Wegen seiner eleganten Ornamentik und überlegener Technik gilt er als der führende Buchbinder seiner Zeit in Schweden. Sein Bruder Arvid H. (* 27. 8. 1872 in Höja, † 26. 6. 1949 in Stockholm), der die Werkstatt weiterführte, hat sich zugleich als Historiker des Faches einen Namen gemacht: «Stockholms bokbindare 1460–1880», Stockholm 1949–1960. T. Nielsen Bibliography Collin, C. M.: Två konsthantverkare Gustav och Arvid He…

Drewsen

(145 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. Papiermacherfamilie. 1693 kam Johann D. aus Lachendorf bei Celle zur Papiermühle «Strandmøllen» nördlich von Kopenhagen. Sie blieb im Familienbesitz, und die industrielle Papierherstellung wurde von Johan Christian D. (* 23. 12. 1777 auf Strandmøllen, † 25. 8. 1851 in Kopenhagen) eingeführt. Von seinen Söhnen setzte Christian D. (* 30. 8. 1799 auf Strandmøllen, † 2. 6. 1896 ebd.) den dortigen Betrieb fort; Michael D. (* 15. 10. 1804 auf Strandmøllen, † 26. 2. 1874 in Kopenhagen) widmete sic…

Hegel

(238 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. Verlegerfamilie. Frederik Vilhelm H. (* 11. 5. 1817 in Fredensborg, † 27. 12. 1887 in Kopenhagen) lernte bei J. Deichmann und übernahm 1846 Gyldendals Sortiment (Gyldendalske Boghandel) (bis 1877), 1850 auch den Verlag. Er war ein bedeutender Verle ger, der ein ganz besonderes Vertrauen genoß; die Schriftsteller suchten ihn, nicht er sie. Trotz des ihn umgebenden Konservativismus gelang es ihm, mit stiller und fester Diplomatie fast alle bedeutenden dän. und norw. Schriftsteller der Moderne…

Hallberg, Albert

(64 words)

Author(s): T. Nielsen
* 14. 7. 1861 in Göteborg, † 20. 3. 1937 ebd., schwed. Büchersammler, Zollbeamter. Seine Bibl. von über 20 Tsd. Bdn., darunter eine reiche Goetheslg., vermachte er der StB (UB) Göteborg. Den Aufbau seiner Bibl, hat er in seinen Lebenserinnerungen ausführlich dargelegt (Minnen och livserfarenheter av en samlare. Göteborg 1935). T. Nielsen Bibliography Hallberg, S.: Göteborgs stadsbibliotek 1891–1940. Göteborg 1941, S. 85–87.

Gram, Hans

(144 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 10. 1685 in Bjergby bei Hjørring, † 19. 2. 1748 in Kopenhagen, dän. Philologe und Historiker, Gründer der kritischen Geschichtsforschung in Dänemark. Mit der Professur für Griechisch (seit 1714) verband er (seit 1730 bzw. 1731) die Ämter als kgl. Bibliothekar und Geheimarchivar; sein Arbeitsvermögen war ungewöhnlich. Die Kgl. Bibl, wurde von G. zielbewußt in den Dienst der Wissenschaften gestellt, und ihr Bestand stieg von 30 Tsd. Bdn. auf 70 Tsd. G. war selbst Büchersammler; er hinterließ…

Gutterwitz, Andreas

(109 words)

Author(s): T. Nielsen
1610, Buchdrucker dt. Herkunft. Er arbeitete in Rostock gemeinsam mit Hans Stockelmann, bis sie 1574 nach Kopenhagen gingen, wo G. nach Stockelmanns Tod 1575 sein Amt als Univ.-Drucker übernahm. Eine große Leistung ist die dän. Übers. A. S. Vedels der Gesta Danorum von Saxo Grammaticus (1575). 1582 wurde G. als kgl. Buchdrukker nach Stockholm berufen, wo er bis zum Tode eine reiche Tätigkeit entfaltete. Er brachte ein gutes Schriftmaterial mit und besaß als erster in Schweden griech. Satz. T. Nielsen Bibliography Nielsen, L.: Boghistoriske Studier til dansk Bibliografi 1550–1…

Rudbeckius, Johannes

(80 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3.4.1581 bei Orebro, †8.8-1645 in Västeras, schwed. Geistlicher, 1619 Bischof von Västeras. Er wirkte mit Erfolg für Schulwesen und lit. Bildung und gründete 1621 die erste Druckerei der Stadt. R. veranlaßte die Herausgabe des ersten gedr. Bibl.-Kat. in Schweden (Bibliotheca sive Catalogus libro-rum templi & consistorij cathedralis Arosiae a. 1640, von Petrus Olai Dalekarlus erarbeitet); die Bibl. macht das Kernstück der heutigen StB Västerås aus. T. Nielsen Bibliography Åberg, Å.: Västeras domkyrkas bibliotek ar 1640. Västeras 1973.

Tilgmann, Ferdinand

(72 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 9. 1832 in Kassel, † 11. 10. 1911 in Helsinki, finnischer Lithograph. T. kam 1862 nach Finnland und gründete 1869 eine lithographische Anstalt, wo u. a. Wertpapiere und Banknoten gedr. wurden. 1918 entstand durch Fusion mit anderen Werkstätten die Firma Tilgmann Oy / Ab, seitdem führender Hersteller von Bildreproduktion, Offset- und Rotations-druck sowie Verpackungsmaterial, Etiketten, Aufkleber und dergleichen. T. Nielsen Bibliography Ström, H.: Tilgmann 100 år. Helsingfors 1969

Gjörwell, Carl Christoffer

(99 words)

Author(s): T. Nielsen
*10. 2. 1731 in Landskrona, † 26. 8. 1811 in Stockholm, schwed. Literat. Ohne persönliche Originalität, war er ein unermüdlicher Vermittler und Herausgeber von Zss. und historischen Urkunden, zu denen er u. a. als Bibliothekar an der Kgl. Bibl. Stockholm 1755 –1781 Zutritt hatte; zur Bildung einer lit. Öffentlichkeit hat er erheblich beigetragen. Seine zahlreichen Briefe sind für die Zeitgesch. wichtig. In der schwed. Bibliographie hat er sich bes. durch die Drucklegung von C. G. Warmholtz' «Bibliotheca historica Sueo-Gothica» verdient gemacht. T. Nielsen Bibliography Lindholm,…

Clemensson, Gustaf

(71 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 12. 1884, 5. 4. 1971, schwed. Historiker, 1920—1950 Archivdirektor in Göteborg. Neben verdienstvoller beruflicher Tätigkeit hat er bedeutende Forschungen betrieben, bes. auf dem Gebiet der Industriegesch. Vor allem widmete er sich der Gesch. der Papierindustrie, teils in Monographien über einzelne Papiermühlen, teils als Hrsg, und Verfasser wichtiger Teile der stattlichen Festschrift «En bok om papper (1944)· T. Nielsen Bibliography Öhberg, A. in: Nordisk arkivnyt. 1971, S. 70—71.

Rosenhane

(273 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. freiherrliches Geschlecht, dessen Mitglieder sich vielfach als hohe Staatsbeamte und Diplomaten ausgezeichnet haben; auch lit. Bildung war ihnen eigen. Aus der Slg. von Johan Jöransson R. (1571 — 1624) sind zerstreute Bücher erhalten; großes Ansehen genoß die Slg. seines älteren Sohnes Schering R. (*14. 7. 1609 auf Torp, Södermanland, ✝ 6.8.1663 ebd.), bes. die Bib1, des Herrensitzes Tistad, die durch Kriegsbeute aus Polen und Dänemark reich vermehrt wurde. Büchersammler war auch sein So…

Anker, Jean

(61 words)

Author(s): T. Nielsen
*8. 4. 1892, †2. 1. 1957, dän. Bibliothekar, Zoologe, seit 1943 Direktor der naturwiss. Abteilung der UB Kopenhagen, wo er sich u. a. für die Modernisierung der Sachkataloge einsetzte. Verf. mehrerer Arbeiten zur Gesch. der Naturwissenschaft, z. B. «Bird books and bird art», Copenhagen 1938. T. Nielsen Bibliography Dahl, S.: Obituary. In: Libri. 7. 1957, S. 218 – 221.

Bartholin, Thomas

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 20. 10. 1616 in Kopenhagen, 4. 12. 1680 in Hagestedgaard, dän. Arzt, Anatom von Weltruhm, Hrsg, der ersten dän. wiss. Zs. — einer der ersten Zss. überhaupt - der «Acta medica et philo-sophica Hafniensia» (1673–1680). Seit 1671 leitete er die UB Kopenhagen, wo er bücherkundliche Vorlesungen hielt, die u. d. T. «De libris legendis diss. septem» 1676 gedruckt wurden und lange nützlich blieben. Seine eigene Bibl, auf dem Gut Hagested wurde 1670 durch Feuer zerstört. T. Nielsen Bibliography Garboe, A.: T. B. Bd. 1.2. København 1949–1950

Albertsen, Peder

(52 words)

Author(s): T. Nielsen
*ca. 1450, †1517, dän. Gelehrter, Lic. med. in Köln, von wo er mehrere Lehrer an die 1479 gegr. Univ. Kopenhagen berief. Schenkte der Univ. ihre erste Bücherslg. (1482) und förderte als Vizekanzler der Univ. die Tätigkeit Gotfreds von Ghemen. T. Nielsen Bibliography Norvin, W.: Københavns universitet i middelalderen. København 1929.

Henneberg, Christian

(54 words)

Author(s): T. Nielsen
*7. 10. 1826 in Kopenhagen, †19.5.1893 ebd., dän. Xylograph, Schüler von A. Flinch, selbständig seit 1858. Er ging später zur Fotografie über, die er erfolgreich mit der xylographischen Technik verband, indem er ein Originalkunstwerk fotografisch auf den Holzstock überführte. T. Nielsen Bibliography Hendriksen, F.: Hans Christian Henneberg. In: Bogvennen 1893, S. 44–50.

Chiewitz, Elis

(70 words)

Author(s): T. Nielsen
* 13. 5. 1784 in Stockholm, † 2 4· 6. 1839 in Hammarland (Aland-Inseln), schwed. Maler und Graphiker, bes. bekannt durch seine 111. zu Bellmans Liedern; sie spiegeln zwar nicht das Raffinierte der Bellmanschen Dichtungen wider, die Figuren sind vielmehr 103 recht einfach dargestellt, aber sie erfreuten sich dennoch lange einer gewissen Beliebtheit. T. Nielsen Bibliography Jungmarker, G. in: Svenskt biografiskt lexikon. Bd. 8. Stock-holm 1928, S. 447-449.

Døssing, Thomas

(105 words)

Author(s): T. Nielsen
* 6. 6. 1882 in Hinge (Jütland), † 18. 4. 1947 in Moskau, dän. Bibliothekar, 1906–1908 Kgl. Bibl. Kopenhagen, danach zur Staatsbibl. Århus, wo sein Interesse für die erzieherische Aufgabe der Volksbibl, gefordert wurde. 1908 wurde er A. S. Steenberg im Staatlichen Büchersammlungskomitee beigeordnet; als Direktor der Staatlichen Bibliotheksaufsicht (seit 1920) verwirklichte er mit praktischem Idealismus die Ideen des Bibl.gesetzes von 1920. Ab 1942 durfte er auf Veranlassung der Besatzungsmacht s…

Kielman von Kielmansegg, Friedrich Christian

(79 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1. 2. 1639 in Schleswig, 25. 9. 1714 in Hamburg, gottorfscher Staatsmann, Reichsfreiherr, dän. Geheimrat, Büchersammler; 1679—1705 Besitzer von Wandsbek. Von seinem Vater hatte K. eine Bibl, ererbt, die er erheblich vermehrte und die bei seinem Tod ca. 50 Tsd. Bde. umfaßte. Sie wurde in Hamburg versteigert (Bibliothecse Kielmans–Eggianae P. 1 — 4. Hamburgi 1718 — 1721) T. Nielsen Bibliography Bøggild–Andersen, C. O. in: Dansk biografisk leksikon. Bd. 7. København 1981, S. 633

Berggren, Johan

(124 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 10. 1775, † 3. 8. 1815, schwed. Buchbinder. Nach Lehrzeit in verschiedenen Städten ließ er sich 1802 als Meister in Lund nieder; ab 1810 war er Univ.-Buchbinder. Seine Frau Maria B. (* 26. 1. 1771, † 29. 12. 1840) und sein Sohn Lars Magnus B. (* 9. 5. 1806, † 21. 12. 1877) führten seine Werkstatt weiter. B., der als der bedeutendste Lunder Buchbinder galt, arbeitete im Geist des Empire; eigenartig sind seine eleganten Ast- und Baumdekorationen, worin auch kleine Vögel den Schmuck beleben. M…

Sigfridsson, Markus

(56 words)

Author(s): T. Nielsen
Januar 1646, schwed. Buchbinder, gen. «Hofkanzleihbuchbinder». Seine früheren Einbände waren von dt. Traditionen geprägt; er beharrte aber nicht dabei, und z. B. seine Korduanlederbände mit Ecken- und Plattenstempeln künden, wenn sie auch von schwankender Qualität sind, eine neue Zeit an. T. Nielsen Bibliography Hedberg, A.: Stockholms bokbindare 1460–1880. Bd. 1. Stockholm 1949, S. 56–96.
▲   Back to top   ▲