Search

Your search for 'dc_creator:( "T. Nielsen" ) OR dc_contributor:( "T. Nielsen" )' returned 549 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hansen, Hans Nikolaj

(67 words)

Author(s): T Nielsen
* 15. 5. 1853 in Kopenhagen, † 14. 3. 1923 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Maler und Graphiker, bes. bedeutend als Radierer. Er war mit der klassischen und zeitgenössischen Lit. vertraut, hatte ein großes künstlerisches Talent, wovon seine 111. zeugen, die mit den Werken in tiefem Einklang stehen, z. B. Oehleschlägers «Sanct Hansaften-Spil» (1885). T Nielsen Bibliography Zibrandtsen, J.: H. N. H. København 1953.

Carlsson, Alfred Bernhard

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
* 6. 5. 1881 in Munktorp (Västmanland), † 22. 9. 1959 in Uppsala, schwed. Bibliothekar, Historiker. Mit einer kurzen Unterbrechung (StB Stockholm 1927 — 1929) gehörte er 1911 bis 1946 der UB Uppsala an, wo er als Leiter der Katalogisierung großes Ansehen gewann. Neben vielen Beiträgen zur Buch– und Bibliotheksgesch. hat er als Bibliograph des schwed. biographischen Lexikons Hervorragendes geleistet. Für die Gesch. und Neugestaltung der Gymnasial– und Landesbibl.en sind seine Bemühungen von großer Bedeutung gewesen. T. Nielsen Bibliography Kleberg, T. in: NTBB 46. 1959, S. 1…

Linnström, Hjalmar

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
18. 6. 1836 in Stockholm, 22. 7. 1914 ebd., schwed. Bibliograph, Buchhändler. 1862 wurde L. im Verlag von L.J. Hierta angestellt, den er 1871 übernahm. Er gab wertvolle Bildungslit. heraus, ging aber 1884 in Konkurs. Sein Lebenswerk ist die Nationalbibliographie «Svenskt boklexikon 1830 tili 1865» (1867-1884, ND 1961), auch mit biographischen Angaben; eine sehr genaue Arbeit, für die er erst spät im Leben eine staatliche Belohnung erhielt T. Nielsen Bibliography Rinman, S. in: Svenskt biografiskt lexikon. Bd. 23. Stockholm 1980–1981, S. 727–729

Anckarsvärd, Michael Gustaf

(58 words)

Author(s): T. Nielsen
* 25. 3. 1792, †3. 5. 1878, schwed. Lithograph, urspr. Offizier, 1844–58 Präsident der Kunstakad. Stockholm. Bes. tätig als Illustrator topographischer Werke; 1828–45 war er Hrsg, von U. Thersner; «Fordna och närvarande Sverige», fur das er selbst zahlreiche Blätter ausfiihrte. T. Nielsen Bibliography Lindwall, B.: G. A. in: Svenskt konstnärslexikon. Bd. 1. 1952, S. 58–59.

Aure, Anton

(49 words)

Author(s): T. Nielsen
*15. 1. 1884, †18. 7. 1924, norw. Büchersammler und Bibliograph. Seine Slg., jetzt in der UB Oslo, enthielt fast sämtliche Veröffentlichungen in der neunorw. Landessprache. Seine Bibliographie «Nynorsk boklista» (1916) wurde nach seinem Tod fortgesetzt. T. Nielsen Bibliography Munthe, W.: Menneskene bak boktitlene. Oslo 1953, S. 31–33.

Oslo

(657 words)

Author(s): T. Nielsen
(1625–1924 benannt Christiania, Kristiania), seit 1814 Hauptstadt von Norwegen. 1. Buchdruck und Buchhandel Der erste Drukker in Christiania war Tyge Nielssøn (1643), der nur kurz blieb; nach ihm hatte der Kopenhagener Drucker 477 M. Martzan 1647–1650 hier eine Filiale, die sein Faktor Valentin Kuhn bis zu seinem Tod 1654 betrieb. Danach besaß Michael Thomesen (1688) das Alleinrecht; ein Versuch, dessen Monopol zu brechen, schlug fehl, und bis 1809 reichte eine Druckerei aus, den örtlichen Bedarf zu befriedi…

Engström, Albert

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 12. 5. 1869 in Lönneberga (Småland), † 16. ii. 1940 in Stockholm, schwed. Zeichner und Schriftsteller. Viele seiner Zeichnungen und Texte erschienen in einem Witzblatt, aber gleichzeitig schilderte er in zahlreichen Büchern, in denen sich Text und Bild ergänzen, liebe- und humorvoll die schwed. Natur und die schwed. Ges. aller Schichten, mit einer Kunst, die von reiner Karikatur zum poetischen Realismus reicht. Lång, H.: Den unge A.E. Stockholm 1959; Lång, H.: Kolingen och hans fäder. Om internationell vagabondkomik och A. E. Lund 1966. T. Nielsen

Grönland

(230 words)

Author(s): T. Nielsen
(grönländisch: Kalaallit Nunaat), arktische Insel (2,18 Mio. qkm, davon 84% vom Inlandeis bedeckt, 53 Tsd. Einwohner), autonomes Gebiet innerhalb der dän. Monarchie. Nordische Siedlungen des MA erloschen; seit 1721 Aufbau einer Kolonialverwaltung, 1979 Selbstverwaltung. Hauptstadt Godthåb (grönländisch Nuuk). Erstes Lehrerseminar 1845; eine höhere Forschungsstelle, bes. für einheimische Kultur, Ilisimatusarfik, 1979 in Nuuk gegr.; seit 1983 Univ.-Unterricht. Buchproduktion. Erster Buchdruck 1793; doch wurde die Druckerei bald stillgelegt und erst 185…

Abramson, Axel

(67 words)

Author(s): T. Nielsen
* 17. 1. 1855, † 8. 4. 1914, schwed. Büchersammler, Kaufmann. Seine Bibl, war von nationalem Charakter und enthielt u. a. eine einmalige Slg. schwed. dramatischer Lit., die 1897 versteigert wurde (3841 Nummern, gedr. Kat.). Der Rest der schön geb. Slg. bestand bis zur Versteigerung 1945. T. Nielsen Bibliography Carlander, C. M.: Svenska bibliotek och ex-libris. 2. uppl. Bd. 4, I. Stockholm 1904, S. 388-390.

Tryde, Vilhelm

(142 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 10. 1837 in Lyngby, † 9. 4. 1918 in Kopenhagen, dän. Buchhändler. T. übernahm 1862 einen Buchladen in Schleswig; wegen des Krieges von 1864 siedelte er nach Kopenhagen über, wo er in bester Geschäftslage einen Buchladen eröffnete. Er spezialisierte sich auf Kunstliteratur. Diese Traditionen wurden von seinem Sohn Ove T., (* 21. 9. 1870 in Kopenhagen, † 8. 4. 1956 in Hellerup) weitergeführt. O. T. war seit 1913 Alleininhaber und sehr aktiv in buchhändlerischen Organisationen, so etwa 1929–1…

Palmstruch, Johan Wilhelm

(97 words)

Author(s): T. Nielsen
*3.3. 1770 in Stockholm, † 30. 8. 1811 in Vänersborg, schwed. Zeichner und Kupferstecher, urspr. Offizier, Schüler des Malers Louis Jean Desprez und des Kupferstechers F. Akrel. Sein Ruhm beruht bes. auf «Svensk botanik» (elf Bde., 1802 — 1843); die meisten Vorzeichnungen und ca. 100 Kupferstiche in den sechs ersten Bdn. sind von R., weshalb das Werk geläufig «P.s Flora» genannt wird. Auch die Bilder in «Svensk Zoologie» (1806 — 1809, 1843) sind hauptsächlich P. zu verdanken. T. Nielsen Bibliography Zetterström, A. / Andersson, K. in: Svenskt konstnärslexikon. Bd. 4. Malmö 1961…

Bernsteen, Simon

(96 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 2. 1850 in Kopenhagen, † 13. 11. 1920 ebd., dänischer Buchdrucker. B. war urspr. Handschuhmacher, bekam aber später Anstellung in einer Druckerei und gründete 1882 eine eigene Werkstatt. Unter dem Einfluß der z Forening for Boghaand-værk und von William Morris, den er in London traf, widmete er sich dem individuellen Handwerk und schuf mit begrenzten Mitteln und von führenden Künstlern unterstützt eine Reihe von persönlich gestalteten Büchern. T. Nielsen Bibliography Selmar, E.: Bogtrykkeren S. B. Holstebro 1932 Smistrup, T.: Handskemageren, der blev en af vort bogtry…

Kitteisen, Theodor

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
*27. 4. 1857 in Kragerø, f2i. 1. 1914 auf Jeløy bei Moss, norw. Maler und Zeichner. Mit seinen 111. zu den norw. Volksmärchen von Asbjørnsen und Moe (1883 - 1884) hat er diesen eine neue Dimension verliehen; sowohl das Grauenhafte als auch das Humorvolle kommen darin zum Ausdruck. Die kleinstädtische Welt wird mit Ironie in «Fra Livet i de smaa Forholde» (1889-1890) geschildert, und derber Humor prägt die 1 11.zu den Gedichten vonj. H. Wessel (1896). T. Nielsen Bibliography Hølaas, O.: T. K. Oslo 1941 Østby, L.: T. K. Oslo 1975

Hantsch, Jørgen (Georg)

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* November 1623 in Kopenhagen, † 7. 7. 1668 in Stockholm, dän.-schwed. Buchdrucker, 1655–1659 Akademiedrucker in Sorø, wo er sein Hauptwerk druckte: die Folioausg. von Seneca in der Übersetzung von Birgitte Thott (1658). Der im Krieg siegreiche schwed. König Carl X. Gustaf befahl ihm, nach Schweden zu übersiedeln; nach einigen Jahren Arbeit in Malmö und Lund wurde er 1666 kgl. Buchdrukker in Stockholm. T. Nielsen Bibliography Dal, E.: Birgitte Thotts Seneca, Sorø 1658. In: Levende biblioteker. Festskrift til Palle Birkelund. København 1982, S. 41–47 Lindahl, P.-E.: Jørgen og Geo…

Frederiksberg

(35 words)

Author(s): T. Nielsen
grosskopenhagener Gemeinde (90 Tsd. Einw.), bekannt wegen des Gebäudes der StB (1935), das durch seine Geräumigkeit und seinen funktionellen Plan vorbildlich geblieben ist. En milepæl. Frederiksberg Kommunes Hovedbibliotek 1935–1985. Frederiksberg 1985. T. Nielsen

Hempel, Søren

(78 words)

Author(s): T. Nielsen
3. 1. 1775 in Fåborg, † 12. 1. 1844 in Odense, dän. Buchhändler, urspr. Theologe. Erwarb 1797 die Druckerei der Ztg. «Fyens Stiftstidende» und gründete eine Buchhandlung in Odense; war zugleich im sozialen und politischen Leben tätig. Nach seinem Tod wurden Ztg. und Buchhandlung getrennt, aber beide haben bis zum heutigen Tag (1989) eine führende Stellung behalten. T. Nielsen Bibliography Holbeck, H. S.: Fyens Stiftstidende gennem halvandet Aarhundrede.Odense 1922 [Weishaupt, J.:] Hempelske Boghandel 1797–1947. Odense 1947.

Beck, Franz

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
*22. 3. 1814 in Gau-Bickelheim (Rheinhessen), †l5. 5. 1888 in Stockholm, schwed. Buchbinder dt. Geburt, mit eigener Werkstatt in Stockholm seit 1843. Seine Spezialität waren Prachtbände im überladenen Stil der Zeit, aber mit großer Kunstfertigkeit ausgeführt. Sein SohnJohan Victor B. (*12. 3. 1852, †19. 5. 1934) führte die Tradition der auserlesenen Handarbeit fort; er arbeitete bes. mit Ledermosaik und Lederplastik. T. Nielsen Bibliography Bokbinderifirman F. Beck Sc Son 1843–1893. Stockholm 1893.

Lindh

(266 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Buchdrucker– und Verlegerfamilie. Jo—hanL. (1723 —1783) erhielt 1752 das Privileg alsBuchdruk—ker in Örebro, gründete eine eigene Papiermühle und hinterließ ein leistungsfähiges Unternehmen seinem Sohn Johan Peter L. ( 28. 8. 1757 in Örebro, 30. 4. 1820 in Stockholm). Dieser siedelte 1791 nach Stockholm über, wo er die Druckerei von J. G. Lange, dem Nachfolger von Lars Salvius, kaufte; 1798 überließ er den väterlichen Betrieb völlig seinem Bruder Nils Magnus L. ( 24. 12. 1775 in Örebro, …

Reitzer, Christian

(97 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 10. 1665 in Kopenhagen, † 29. 2. 1736 in Flensburg, dän. Büchersammler, 1692 bis 1723 Professor der Rechte in Kopenhagen. Seine Bibl. (17 Tsd. Bde., bes. Gesch., Philologie, Jura) war für junge Wissenschaftler (u. a. Ludvig Holberg und Hans Gram) von erheblicher Bedeutung, da R. ihnen freien Zutritt gewährte und in ihren Studien mit Rat und Tat beistand. Wegen schlechter Finanzen verkaufte er 1721 die Slg. an die Kgl. Bibl, in Kopenhagen. T. Nielsen Bibliography Werlauff, E. C.: Historiske Efterretninger om det store kongelige Bibliothek. 2. Udg. København 1844, S. 72 — 78.

Seelig & Co.

(38 words)

Author(s): T. Nielsen
Stockholm, Speditionszentrale für den Verkehr zwischen schwed. Verlagen und Sortimentern,. gegr. 1848 als private Firma, wurde sie 1918 von den Sortimentern gekauft. T. Nielsen Bibliography S. Minnesskrift 1848–1948. Stockholm 1948 Norling, A.: S. Stockholm 1956.

Sorø

(146 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. Kreisstadt (Seeland). S. war zwar eine kleine Stadt, erreichte aber durch das Zisterzienserkloster (12. Jh.) und die nach der Reformation gegr. höhere Schule «Sorø Akademi» nationale Bedeutung. 1623–1665 und 1747–1794 bestand hier außerdem eine Ritterakademie, die junge Adelige zum Staatsdienst heranbildete, und 1826–1849 einen akademischen Überbau erhielt. Unter den Professoren gab es immer namhafte Gelehrte. Die Bibl., die 1813 mit der Akademie verbrannte, enthielt u. a. die Bibl. Ludvig …

Alnander, Samuel Johansson

(51 words)

Author(s): T. Nielsen
* 31. 10. 1731, †5. 7. 1772, schwed. Bibliograph, Sohn des Vorigen, Lektor der Kadettenschule Karlskrona. Gab u. a. einen Leitfaden zur theol. Lit. heraus: «Anvisning till ett utvaldt theolo-giskt bibliothek» (1762 – 72). T. Nielsen Bibliography Walli, G.: Svenskt biografiskt lex. 1. 1918, S. 539 – 541.

Krogh-Jensen, Georg

(75 words)

Author(s): T. Nielsen
* 27. 6. 1892 in Holstebro, f 23. 10. 1968 in Vester Vandet (bei Thisted), dan. Biblio-thekar. Urspr. Padagoge, wurde K. 1924 Bibliothekar und 1936-1953 Direktor der StB Frederiksberg; der Neubau von 193 5 beruht weitgehend auf seinen Planen. K. war ein anerkannter Experte fur Verwaltungs- und Baufragen der OB und wurde u. a. in Schweden und Polen als Sachverstandiger in Anspruch genommen. T. Nielsen Bibliography Allerslev Jensen, E.: G. K.-J. Frederiksberg 1987.

Schønberg, Karl

(102 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 8. 1832 in Kopenhagen, † 23. 9. 1908 ebd., dän. Verleger. Unter Einfluß der christlichaufklärerischen Bewegung von Nicolai Frederik Severin Grundtvig gründete er 1857 einen Verlag in Kopenhagen, wo das umfassende Schrifttum dieser Geistesrichtung hauptsächlich erschien. Der Verlag, den er 1905 veräußerte, wird seit 1966 gemeinsam mit «Nyt nordisk Forlag» (Arnold Busck) betrieben, doch ohne das geistig einheitliche Gepräge der früheren Jahre. Erhard Schön. Holzschnitt «Martin zu Pferd» aus der Hortolusanimae-Folge für die Verleger Johann und Anton Kober…

Suchtelen, Jan Pieter van (Petr Kornilovič)

(81 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2. 8. 1751, † 6. 1. 1836 in Stockholm, niederl.-russ. General und Diplomat, 1810–1836 russ. Gesandter in Stockholm. Er hatte enge Beziehungen zu schwed. lit. Kreisen; seine Bibl. (ca. 70 Tsd. Bde.) enthielt viele Hss. und Briefe von schwed. Relevanz. Seine Slg.en fielen der kaiserlichen Bibl. in St. Petersburg (jetzt: Russ. NB) zu. T. Nielsen Bibliography Ahnfelt, A.: Politiskt-litterära guldkorn i tsarens rike. Ur Such-telenska papperen. In: Ur dagens krönika 7. 1887, S. 1–29.

Petersen, Egmont Harald

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 10. 1860 in Kopenhagen, † 5. 8. 1914 ebd., dän. Buchdrucker. Selbständig schon mit 18 Jahren, baute er kraft der Qualität seiner Druckarbeiten und Dienstleistungen einen Großbetrieb («Gutenberghus») auf, der grenzüberschreitend Wo-chenztg. und Comics druckte und verlegte. Zur Egmont-Gruppe gehören mehrere Verlage in Dänemark, Deutschland, Norwegen und Schweden, u. a. Aschehoug Dansk Forlag, EHAPA, Pestalozzi Verlag, Franz Schneider. Seit 1920 gehört das ganze Unternehmen der «Egmont-Stiftung», die aus reichen Mitteln gemeinnützige Zwecke unterstützt. T. Nielsen Bibl…

Åhlén, Bengt

(42 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 8. 1897, † 9. 7. 1955, schwed. Bibliograph. Veröffentlichte u. a. die Bio-Bibliographie «Svenskt författarlexikon» 1900–1940 (1942) mit Fortsetzung bis 1950 (1953); wird noch laufend fortges. T. Nielsen Bibliography D[avidsson], Å.: [Nachruf] in: NTBB. 42. 1955, S. 124-125.

Institut danois des échanges internationaux depublications (IDE)

(37 words)

Author(s): T. Nielsen
zentrale Tauschstelle der dän. wiss. Bibl.en, gegr. 1945 und dem Reichsbibliothekaramt unterstellt. Sie gibt das Jahresverzeichnis der dän. amtlichen Druckschriften «Impressa publica Regni Danici» heraus (1948 ff.). T. Nielsen

Lorck, Carl Berend

(182 words)

Author(s): T. Nielsen
*29. 8. 1814 in Kopenhagen, ✝25. 10.1905 in Leipzig, dan.-dt. Buchdrucker und Buchhandler. Bei Bianco Luno ausgebildet, kam er 1836 zur Fortbildung nach Leipzig, wo er, zunachst als Gehilfe bei Breitkopf & Härtel, dann als Verleger (bis 1857, 1837 bis 1845 mit J. J. Weber) und später als Sortimenter (1853 bis 1859) verblieb. Auch als sächsischer Bürger blieb er seinem Vaterland treu und setzte sich für die Verbreitung der nordischen Lit. ein; bes. hat er zum Ruhm H. C. Andersens beigetragen. Die…

Benzelius, Eric, d. J.

(121 words)

Author(s): T. Nielsen
* 27. 1. 1675 in Uppsala, † 23. 9. 1743, schwed. Bibliothekar. Studierte im Ausland, bes. in Oxford, leitete die UB Uppsala 1702–1724. Professor der Theologie 1723, Bischof in Göteborg 1726, in Linköping 1731, wurde 1742 Erzbischof. B. achtete beständig auf Erwerbungsmöglichkeiten im In- und Ausland, und bes. die Hss.slg. wurde in seiner Amtszeit erheblich vermehrt; er förderte auch fleißig die Nutzbarmachung der Slg. Ein später Nachfolger (C. Annerstedt) hielt ihn für den hervorragendsten seine…

Forssell, Christian

(99 words)

Author(s): T. Nielsen
* 22. 4. 1777 in Allerum (Skane), f 19. 10. 1852 in Stockholm, schwed. Kupferstecher. F. hielt sich zehn Jahre in Holland auf sowie danach 1806 bis 1816 in Paris und kehrte dann zu einer Lehrtätigkeit an der Kunstakademie Stockholm zurück; mehrere von seinen Schülern, u. a. J. E. Cardon, gewannen Bedeutung als Lithographen. Selbst blieb er als letzter in Schweden dem klassischen Kupferstich treu. Sein Hauptwerk ist «Une année en Suède» (1829–1836) mit 48 Kupferstichen nach Zeichnungen von J. G. Sandberg. T. Nielsen Bibliography Sandström, S. in: Svenskt biografiskt lexikon. Bd. 1…

Fehr & Søn, L.

(103 words)

Author(s): T. Nielsen
norw. lithographische Anstalt. Der aus Berlin stammende Louis F. kam 1822 mit seinem Sohn Gottlob Louis F. (* 26. 8. 1800 in Berlin, † 10. 6. 1855 m Christiania) über Kopenhagen nach Christiania (Oslo), wo er die erste lithographische Anstalt Norwegens gründete. Schon 1824 verließ der Vater wieder Norwegen, aber die Anstalt verblieb unter seinem Sohn in hohem Ansehen und leistete u. a. wertvolle Arbeit für die Landesvermessung. Nach Konkurs wurde F. 1893 von der (1988 noch bestehenden) Firma P. M. Bye gekauft. Sommerfeldt, W. P.: Norges første litografiske officin. In: Bo-kenomb…

Sul(c)ke, Hermann

(60 words)

Author(s): T. Nielsen
† 10. 11. 1611 in Stockholm, schwed. Buchbinder dt. Herkunft. Er ließ sich 1591 in Stockholm nieder und betrieb außer der Buchbinderei einen ausgedehnten Buchhandel. Er war der erste Verleger in Schweden. Die Werkstatt wurde von Henrik a Diener fortgeführt, der seine Witwe heiratete. T. Nielsen Bibliography Hedberg, A.: Stockholms bokbindare 1460–1880. Bd. 1 Stockholm 1949, S. 44–47.

Collectio runologica Wimmeriana

(118 words)

Author(s): T. Nielsen
in der Kgl. Bibl.Kopenhagen, eine Slg. runologischer Lit., Hss., Briefe, Zeichnungen und Pappenabklatsche von Runeninschriften, die das Material von Wimmers grundlegendem Werk øDe danske runemindesmaerker» (Bd. 1 — 4, København 1893 — 1908) ausmacht. Ludvig Frands Adalbert Wimmer ( * 7. 2. 1839, 29. 4. 1920) war 1886 — 1910 Professor für nordische Sprachen an der Univ. Kopenhagen; seine Slg. überließ er 1911 — 1914 der Kgl. Bibl. Von seiner wiss. Produktion ist die Gesamtdarstellung «Die Runenschrift» (1887) hervorzuheben. T. Nielsen Bibliography Collectio runologica Wimmeria…

Sandgren, August

(91 words)

Author(s): T. Nielsen
* 13. 1. 1893 in Hobro, † 13. 11. 1934 in Kopenhagen, dän. Buchbinder. Nach Wander-jahren und längerem Aufenthalt in Berlin übernahm S. eine anerkannte Kopenhagener Werkstatt. Sein Stil war einfach, der sparsame Dekor ist genau durchdacht und wirkungsvoll, wie z. B. die Fileten auf dem charakteristischen flachen Buchrücken. S. lieferte viele Einbde. für die Kgl. Bibl. und die StB Frederiksberg; er stellte große Ansprüche an die Qualität, auch wo es sich um Gebrauchseinbde. handelte. T. Nielsen Bibliography Bogbinderen A. S. Red. H. Park und C. Thomsen. København 1952

Ferslew, Jean Christian

(131 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 3. 1836 in Kopenhagen, † 6. 7. 1910 in Aachen, dan. Zeitungshrsg., als Lithograph in der heute noch bestehenden vaterlichen Firma ausgebildet. 1864 griindete er seine erste Kopenhagener Ztg. «Dags-Telegraphen»; spater kamen «Aftenposten» (1873) und «Nationaltidende» hinzu, und iiberdies er-warb er 1889 «Dagens Nyheder» und 1891 «Dagbladet». Die Ztg. waren konservativ, die Leser gehorten zum GroB- und Kleinbiirgertum; jede der F.schen Ztg. zielte auf eine bes. Sozialgruppe. Eine Anzeigenbeil…

Edlund, Gustaf Wilhelm

(69 words)

Author(s): T. Nielsen
*19. 6. 1829 in Turku (Åbo), † 12. 3. 1907 in Helsinki, finnischer Buchhändler. Er übernahm 1863 die Buchhandlung Frenckell & Söner, die er bis 1900 besaß; sein Verlag, gegr. 1853, war der bedeutendste seiner Zeit in Finnland; er ging 1917 in den Besitz H. Schildts über. T. Nielsen Bibliography Stenberg, A. W.: Boklådor och bokhandlare i Helsingfors, Borgå och Viborg. Helsingfors 1942, S. 25– 26

Holberg, Ludvig

(103 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 12. [?] 1684 in Bergen, † 28. 1. 1754 in Kopenhagen, norw.-dän. Dichter, Essayist und Historiker, Professor an der Univ. Kopenhagen seit 1717, führender Vertreter der Aufklärung. Um die äußere Ausstattung seiner Bücher kümmerte er sich wenig, um so mehr aber um ihren Vertrieb; er war mit Erfolg sein eigener Verleger und benutzte als erster in Dänemark das Pränumerationssystem. Seine eigene Bücherslg., die sicher eine Gebrauchsslg. gewesen ist, vermachte er der Soro Akademi, die aber 1813 durch Feuer zerstört wurde. T. Nielsen Bibliography Müller, T. A.: Noget om Holberg og Bø…

Cederhielmska biblioteket

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
auf dem Gutshof Säby in Östergötland (Schweden), wurde von Germund Ceder-hielm (1661 -1741) gegr. und von seinen Nachfahren, bes. von seinem Enkel Germund Carl Cederhielm (* 9. 5. 1717, † 30. 10. 1789) vermehrt. Bei dem Tod des letzten Besitzers, Germund Ludvig Cederhielm (1755 bis 1841), wurden die Hss. der UB Uppsala geschenkt; da er keine Erben hatte, wurde die Slg., nachdem schon ein Teil davon verkauft war, 1878 - 1882 versteigert. Sie soll ca. 20 Tsd. Bde. gezählt haben, was jedoch als Maximum betrachtet werden muß. T. Nielsen Bibliography Rosman, H.: Bjärka-Säby och dess ägare.…

Dass, Benjamin

(84 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 8. 1706 auf Herøy (Nordland), † 5. 5. 1775 in Kopenhagen, norw. Büchersammler. Nachdem er 1751 sein Amt als Rektor der Kathedral-schule in Trondheim niedergelegt hatte, lebte D. als Privatgelehrter. Über 3000 Bde. seiner Slg. wurden 1775 versteigert; der wertvollste Teil kam aber zu Gerhard Schøning und nach dessen Tod zur Bibl, der Ges. der Wissenschaften in Trondheim, wo er sich heute noch befindet. T. Nielsen Bibliography Erichsen, A. E.: Rektor B.D. In: Vor Ungdom 1894, S. 349 bis 416.

Feilberg, Magnus Wogelius

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 1. 1817 in Kopenhagen, † 6. 6. 1899 in Christiania, norw. Buchhändler. Nach Ausbildung bei Gyldendal (Gyldendalske Boghandel) ging F. 1839 nach Christiania (Oslo), wo er 1843 mit J. Landmark eine Buchhandlung mit Verlag gründete, die in hohem Ansehen stand, aber wenig einträglich war und 1886 einging. F. bedeutete viel für die Organisation des norw. Buchhandels; er war 1879–1886 Vorsitzender des Buchhändlervereins, redigierte 1879–1898 «Norsk Boghandlertidende» und von 1873 bis zu seinem Tod das norw. Bücherverzeichnis. T. Nielsen Bibliography Tveterås, H. L.: Den norske…

Berg, Yngve

(85 words)

Author(s): T. Nielsen
* 23. 12. 1887 in Stockholm, † 19. 7. 1963, schwed. Graphiker, studierte 1908–1913 in Paris, bes. hervorragend als Illustrator. Mit aufgeschlossenem Sinn für den Text verband er ein tiefes Verständnis für das typographische Gesamtbild. Er war ein Geistesverwandter des Rokokos und des Klassizismus, z. B. in seinen Ill. zu Bellmans Werken (1917) und zu Goethes Römischen Elegien (1938). B. war 1949–1960 Direktor der Gemäldeslg. Thielska Galleriet in Stockholm. T. Nielsen Bibliography Kumlien, A.: Y. B. In: Philobiblon (Brünn) 10. 1938, S. 178–184.

Bagge, Frederik

(64 words)

Author(s): T. Nielsen
*2. 3. 1861 in Frederiksborg, † 5. 1. 1928 in Kopenhagen, dän. Buchdrucker, Enkel von Oluf B. Er gründete 1884 in Kopenhagen die noch bestehende Druckerei (Fr. Bagges kgl. Hof-Bogtrykkeri), die mit ihrer gepflegten Arbeit in erster Reihe steht. B. verwendete als erster mit Erfolg Maschinensatz für die Herstellung von Büchern. T. Nielsen Bibliography Woel, C. M.: Det gamle Trykkeri. København 1933.

Geer, De

(192 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Adelsfamilie wallonischer Herkunft, deren Mitglieder sich vielfach im Staatsdienst, als Industrielle und Gutsbesitzer ausgezeichnet haben; mehrere waren große Büchersammler. Der Stammvater Louis De G. (1587–1652) erwarb das Gut Finspång (Östergötland); die urspr. Bücherslg. wurde bes. von seinem Urenkel Louis De G. (1705–1758) vermehrt, verblieb auf Finspång bis 1904, als sie die StB Norrköping kaufte. Ein anderer Urenkel, Charles De G. (1720–1778), Gutsherr auf Leufsta (Uppland), war ei…

Brandt, Gustav

(94 words)

Author(s): H. Wendland | T. Nielsen
*2. 6. 1861 in Hamburg, f 1919 in Berlin, dt. Zeichner und Karikaturist, der besonders durch seine Karikaturen für den «Kladderadatsch», die Serie «Porträts berühmter Zeitgenossen» bekanntgeworden ist. Bibliography Thieme-Becker Bd. 4, S. 535. H. Wendland Bibliography Brandt, Johan Christopher †1738 in Odense, dän. Buchdrucker, arbeitete seit 1729 in Odense. Kein bes. geschickter Handwerker, aber bekannt als Gründer der ersten dän. Provinzztg. «Ugentlige Provincial-Notifica-tions-Liste» (1735–1740). Sein Sohn Peter Vilhelm B. (1714[?]…

Gammel kongelig Samling

(89 words)

Author(s): T. NielSen
(=Alte kgI. Slg.). Sie enthält alle vor 1787 von der KgI. Bibl. Kopenhagen erworbenen Hss. (3587 Nummern), darunter wertvolle frühma. Hss. (z. B. «the Copenhagen Gospel», ein Evangeliar aus der Slg. Gersdorffs) sowie die Hss. der Gottorfer Bibl. Von Einzelstücken können u. a. eine Justinushs. aus dem Nachlaß des Bischofs Absalon (t 1201) und das? Dalby-Buch erwähnt werden. T. NielSen Bibliography Erichsen, J.: Udsigt over den gamle Manuscript-Samling i det store Kongelige Bibliothek. Kj0benhavn 1786 Petersen, C. S.: Det kongelige Biblioteks Haandskriftsamling. K0benhavn …

Göteborg

(222 words)

Author(s): T. NielsenG
zweitgrößte Stadt Schwedens, 1621 von Gustav Adolf gegründet. Der erste Buchdrucker war der sehr fähige Amund Grefwe (* 1677), dessen Werkstatt 1650 – 1734 die einzige der Stadt war. Bahnbrechend für die neuzeitliche Buchkunst war die Druckerei von W. Zachrisson (gegr. 1886). Von Mäzenen und von der Stadt unterstützt, wurde 1887 eine Hochschule gegr.; anschließend wurde 1890 «G.s stadsbibliotek» mit der Bibl, des Museums als Grundbestand gebildet. Die Hochschule wurde 1954 verstaatlicht («G.s universitet»), und als Folge wurde die StB 1…

Odense

(165 words)

Author(s): Red. | T. Nielsen
drittgrößte Stadt Dänemarks, Hauptort von Fünen. Die ersten Bücher in Dänemark wurden 1482 in O. von J. Snell gedruckt. Die UB wurde 1965 gegr. und hat (1995) ca. 950 Tsd. Bde., 8100 lfd. Zss., 79 Tsd. Mikroformen u.a., darunter die 1813 gegr. Stiftsbibi., die 1820 gegr. Bibl, des Kopenhagener Studentenvereins und die Bibl, der aus dem 16.Jh. stammenden Internatschule Herlufsholm. Die ÖB, gegr. 1924, war aus dem lebhaften Leseverein (1838—1952) hervorgegangen. Die Bibl. Karen Brahes ist reich an dän. Frühdrucken. Red. Odense bogtryk 1482—1974. Odense 1974; Odenses biblioteks…

Lorck (Lorichs), Melchior

(325 words)

Author(s): W. KayserjT. Nielsen
* um 15 27 in Flensburg, zuletzt erwahnt 1583, Zeichner, Kupferstecher und Holzschneider. Obwohl der dan. Konig Christian III. ihn un—terstützte, Frederik II. ihn 1580—1582 zum «Hofcontrafayer» ernannte, gelang es nicht, L. in Kopenhagen seBhaft zu machen; er bevorzugte das Wanderleben. 1555 — 1559 zeichnete er im Gefolge einer kaiserlichen Gesandtschaft in der Türkei die Vorlagen fur eine zwischen 1570 und 1583 entstandene, postum veroff. Holz—schnittfolge «DeB weitberiihmbten, kunstreichen vnd…
▲   Back to top   ▲