Search

Your search for 'dc_creator:( "Robbins, Emmet (Toronto)" ) OR dc_contributor:( "Robbins, Emmet (Toronto)" )' returned 56 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Epitaphios

(318 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Ἐπιτάφιος). [English version] [1] Grabepigramm Grabepigramm. Robbins, Emmet (Toronto) [English version] [2] Leichenspiele od. -Rede (sc. ἀγών oder λόγος: Leichenspiele oder Leichenrede). Leichenspiele sind seit Hom. Il. 23 bekannt; für Athen wird der e. agṓn von Aristot. Ath. pol. 58 erwähnt (für Sparta vgl. Paus. 3,14,1). Der Begriff “Leichenrede” (ἐπιτάφιος λόγος; erstmals Plat. Mx. 236b) ist nur für Athen bezeugt; er bezeichnet die Lobrede eines angesehenen Bürgers gemäß des πάτριος νόμος, ‘der ererbten Ordnung’ (Thuk. 2,34)…

Alkaios

(1,600 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Robbins, Emmet (Toronto) | Hidber, Thomas (Bern) | Degani, Enzo (Bologna)
(Ἀλκαῖος). Der sprechende myth. Name ( alkḗ, “Stärke”) hängt mit Herakles zusammen. [English version] [1] Großvater des Herakles, Sohn von Perseus und Andromeda Großvater des Herakles, Sohn des Perseus und der Andromeda, Mann der Pelopstochter Astydameia, Vater des Amphitryon und der Anaxo, Großvater des Herakles (Hes. scut. 26; Schol. Eur. Hec. 886). Auch die Namensform Alkeus scheint belegt zu sein, die für das Patronymikon Alkeides besser paßt. Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Ursprünglicher Name des Herakles Urspr. Name des Herakles, auf Befehl des delph…

Herakleitos

(1,563 words)

Author(s): Betegh, Gábor (Budapest) | Robbins, Emmet (Toronto) | Albiani, Maria Grazia (Bologna) | Bäbler, Balbina (Göttingen) | Fornaro, Sotera (Sassari) | Et al.
(Ἡράκλειτος). [English version] [1] H. von Ephesos ionischer Philosoph, um 500 v. Chr. Sohn des Bloson, herausragende Persönlichkeit der ion. Philosophie. Betegh, Gábor (Budapest) [English version] A. Zur Person H.' Hauptschaffenszeit ist um 500-503 v.Chr. anzusetzen (Diog. Laert. 9,1). Seine Familie hatte im öffentl. Leben von Ephesos eine führende Position. Die doxographische Überl. verzeichnet zahlreiche Anekdoten über H.' Arroganz und Verachtung seiner Mitbürger wie der Menschheit im allg., die meist auf den Fragmenten des H. selbst beruhen. Betegh, Gábor (Budapest) …

Hymenaios

(1,252 words)

Author(s): Bremmer, Jan N. (Groningen) | Robbins, Emmet (Toronto)
(ὑμέναιος). Hochzeitsgott oder Hochzeitslied (Sappho: ὐμήναος, Kallimachos: ὑμήναιος). [English version] [1] griech. Gott der Hochzeit Griech. Gott der Hochzeit, dessen Name vom griech. Wort für Hochzeitslied, hyménaios, stammt. Die Etym. ist unklar. H. ist eine relativ späte Schöpfung: Erstmals taucht er als eine Personifikation des Hochzeitsliedes bei Pindar (fr. 128c) und Euripides (Tro. 310; 314) auf. In der innovativen Chorlyrik des 4. Jh. v.Chr. scheint er ein Lieblingsthema gewesen zu sein [1. 56], dennoch wird er…

Propemptikon

(297 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (προπεμπτικόν, sc. μέλος/ mélos, ᾆσμα/ áisma). Ein Gedicht, das einem abreisenden Freund oder Verwandten die besten Wünsche für eine glückliche Fahrt übers Meer (εὔπλοια, eúploia) überbringt. In der Spätant. gibt es auch den προπεμπτικὸς λόγος ( propemptikós lógos), eine in Prosa abgefaßte Rede, deren Topoi von den Rhetoren festgelegt und aufgelistet wurden (z. B. Menandros Rhetor 3,395-99 Spengel); zu ihnen gehören das Gebet für eine sichere Reise und Rückkehr, die Gefahren der Seereise, das Lob des Zielorts, die K…

Lykophronides

(79 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λυκοφρονίδης). Lyrischer Dichter, Datum und Herkunft unbekannt. Zwei Fr. sind bei Athenaios erh., beide stammen aus den ‘Erotika des Klearchos [6]. Athen. 13,564a-b handelt von der Bescheidenheit, die der Schönheit zugrunde liegt; Athen. 15,670d-f ist ein Widmungsgedicht eines verliebten Hirten mit leicht dor. Färbung, das an epideiktische Epigramme erinnert, in denen Jäger ihr Jagdgerät darbringen (GA I 2, 34f.). Das Metrum ist in beiden Fällen idiosynkratisch, steht aber dem Ionischen nahe (Metrik). Robbins, Emmet (Toronto)

Genethliakon

(431 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] I. Griechisch Das G. (γενεθλιακόν, sc. μέλος, ᾆσμα) ist ein Gedicht zu Ehren eines Geburtstags (γενέθλιος ἡμέρα, γενέθλιον ἦμαρ) mit oder ohne zugefügtes Geschenk. Kall. fr. 202 ist ein Iambos an einen Freund zur Feier des siebten Tages nach der Geburt einer Tochter. Von Leonides von Alexandria gibt es ein isopsephisches Epigramm (Anth. Pal. 6,321) als Geburtstagsgeschenk an Caesar γενεθλιακαῖσιν ἐν ὥραις. Andere Epigramme, ganz bes. von Krinagoras, sind Geburtstagsgeschenken beige…

Kastoreion

(87 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Καστόρειον, sc. μέλος). Eine nach Kastor benannte Melodie, die von den Spartanern unter Aulosbegleitung gesungen wurde, wenn diese in die Schlacht zogen; der König begann gleichzeitig mit dem Embaterion (Plut. de musica 26,1140c; Plut. Lykurgos 22; Polyain. 1,10). Das Metrum dieser beiden Militärlieder war zweifelsfrei anapästisch (Val. Max. 2,6,2). Die Assoziation Kastors mit Pferden (vgl. Hom. Il. 3,237) bringt das K. in Verbindung mit dem Epinikion, insbes. bei Pferdewettkämp…

Nomos

(2,076 words)

Author(s): Siewert, Peter (Wien) | Ameling, Walter (Jena) | Jansen-Winkeln, Karl (Berlin) | Robbins, Emmet (Toronto) | Klose, Dietrich (München)
[English version] [1] N., nomoi (ὁ νόμος, Pl. οἱ νόμοι). Siewert, Peter (Wien) [English version] A. Allgemein N. (pl. nómoi) bezeichnet im Griech. eine übliche Handlungsweise oder eine Verhaltensnorm unter den Mitgliedern einer Gemeinschaft und ist je nach Zusammenhang mit “Brauch”, “Gewohnheit”, “Sitte”, “Regel”, “Ordnung”, “Einrichtung”, “Verfassung”, “Gesetz” u.ä. übersetzbar (vgl. [1. 20-54; 2. 14-19]). Auch die Größe der Gemeinschaften, in denen ein n. gilt, variiert sehr; sie reicht von Ehe und Familie über Kult- und Siedlungsgemeinschaften, Städte …

Hyporchema

(273 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ὑπόρχημα). Altgriech. Chorlyrik, die urspr. mit dem Waffentanz in Verbindung gebracht wurde. Das Wort h. ist zuerst bei Plat. Ion 534c belegt, wo es zusammen mit Dichtungsformen genannt wird. Thaletas von Gortyn (7. Jh. v.Chr.) verfaßte als erster hyporchḗmata zur Begleitung von Waffentänzen der Kureten (schol. Pind. P. 2,127). Da Kriegertänze kunstvoller und mimetischer als andere Chortänze waren, sang vermutlich ein Solist (Athen. 1,15d-e). Thaletas brachte wohl das h. nach Sparta, wo er mit Xenodamos von Kythera verantwortlich für die zweite…

Lamynthios

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμύνθιος). Lyrischer Dichter aus Milet, Datier. unsicher. Phot. s.v. nennt ihn einen ‘Dichter von erotischen Gedichten’ (ποιητὴς ἐρωτικῶν μελῶν); Athen. 13,596f-597a erwähnt zwei Dichter, die über Hetären namens Lyde schrieben: Antimachos [3] aus Kolophon, der seine Lýdē im elegischen Versmaß, und L., der laut Klearchos in seinen Erōtiká lyrische Verse über ein ausländisches (βαρβάρου) Mädchen des gleichen Namens verfaßte. Er wird von Epikrates [4] in der Antilaḯs (PCG V 4) als Verf. von Liebesliedern genannt. Fr. sind nicht erhalten. Robbins, Emmet (Toro…

Korinna

(326 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Κόριννα). Lyrische griech. Dichterin des 5. Jh.v.Chr. (?), wahrscheinlich aus Tanagra in Boiotien (Paus. 9,22,3). Die Suda gibt verschiedene Geburtsorte an und macht sie zur Schülerin der Myrtis und zur Zeitgenossin des Pindaros, den sie angeblich besiegte. Auch durch einige andere, ziemlich unwahrscheinliche biographische Anekdoten ist sie mit Pindar verbunden. Obwohl die Suda von fünf B. spricht und K. von manchen dem Kanon der neun lyrischen Dichter zugerechnet wurde, wurde i…

Diagoras

(459 words)

Author(s): Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) | Robbins, Emmet (Toronto) | Decker, Wolfgang (Köln)
(Διαγόρας). [English version] [1] aus Eretria Politiker des 6. Jh.v.Chr. stürzte gegen E. des 6. Jh.v.Chr. (zwischen 539 und 510?) die “Oligarchie der Ritter”, angeblich aus persönlichen Motiven (Aristot. pol. 5,5, 1306a 35-37) [1]. Als postume Ehrung wurde ein Standbild von D. errichtet (Heraclides Lembus fr. 40 Dilts). Ob D. als “Nomothet” eine “demokratische Verfassung” einführte [2], muß dahingestellt bleiben. Hölkeskamp, Karl-Joachim (Köln) Bibliography 1 F. Geyer, Topographie und Gesch. der Insel Euboia 1, 1903, 66f. 2 H.-J. Gehrke, Stasis, 1985, 63f. …

Megakleia

(66 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεγάκλεια). Nach der Vita Ambrosiana (1,3,3-4 Drachmann) Gattin des Pindaros, Tochter des Lysitheos und der Kalline. Eustathios gibt in seiner Versbiographie, die im Prooimion zu seinem verlorenen Pindar-Komm. erh. ist, Timoxeine als Namen von Pindars Frau an (Τιμοξείνη, 3,302,1 Drachmann). Die Kinder heißen in beiden Quellen Protomache, Eumetis und Daiphantos; für ihn dichtete Pindar ein Daphnephorikon (fr. 94c Snell-Maehler). Robbins, Emmet (Toronto)

Argas

(142 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀργᾶς). Dichter und Kitharoide (1. H. 4. Jh. v. Chr.), von dem keine Fragmente erh. sind. Seinen Namen kennen wir nur aus Quellen, die einen sprichwörtlich schlechten Dichter vermuten lassen: Plutarch nennt als Spitznamen des Demosthenes Ἀργᾶς, einen Dichter ›schlechter und widerlicher Lieder‹ (νόμων πονηρῶν καὶ ἀργαλέων) und setzt ἀργᾶς synonym mit ὄφις, Schlange (Demosth. 4,8; vgl. Hesych. s. v. ἀργᾶς 7013 Latte). Es gibt unschmeichelhafte Erwähnungen bei Phainias von Ephesos …

Praxilla

(163 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Πράξιλλα). Lyrische Dichterin aus Sikyon, Hauptzeit 451 v. Chr. (Eusebios, Hier. chron. Ol. 82,2). Verfasserin von Hymnen (747 PMG), Dithyramben (748 PMG) und skólia (749, 750 PMG). Zwei Verse über ein Mädchen, das sich an einem Fenster zeigt (754 PMG), sind in dem nach der Dichterin Praxilleion genannten Metrum abgefaßt; die Anfangssilben finden sich als Inschr. auf einer boiotischen Vase aus der Mitte des 5. Jh. Ihre Behandlung des Mythos war innovativ: Dionysos war der Sohn der Aphrodite und nicht …

Embaterion

(218 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἐμβατήριον, sc. μέλος, ἆσμα). Militärmarsch, oft gesungen, gewöhnlich von einem Auleten (Flötenspieler) gespielt, obwohl Phillis von Delos von κινήσεις ἐμβατηρίους in Verbindung mit ἀρχαίους κιθαρῳδούς spricht (Athen. 1,21f-22a). Die protokorinthische Chigi-Kanne von ca. 630 v.Chr. (Rom, Villa Giulia 22679) zeigt marschierende Krieger mit einem Auleten (vgl. Thuk. 5,70). Der Rhythmus war zweifellos anapästisch: Dion Chrys. 2,59 (PMG 856; vgl. PMG 857) zitiert einen derartigen Gesang, angeblich von Tyrtaios. Athen. 14,630f berichtet, daß die embatḗria…

Antigenes

(282 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto) | Badian, Ernst (Cambridge, MA)
(Ἀντιγένης). [English version] [1] Dithyrambendichter, 5. Jh. v. Chr. Att. Dithyrambendichter, vermutlich der Autor einer Inschr. auf einem Dreifuß für den Sieg der Phyle Akamantis beim Dithyrambenwettstreit an den Dionysien (FGE 11-15). Die Quelle (Anth. Pal. 13,28) schreibt das Epigramm ›Simonides oder Bacchylides‹ zu, aber Hecker erkannte A. zwingend als Autor, der sich selbst den χοροδιδάσκαλος nennt [1.149-152]; der χορηγός und der αὐλητής werden auch genannt. Um die Eigennamen in das Versmaß zu bri…

Archebulos

(106 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀρχέβουλος). Dichter aus Thera (Suda s. v. Euphorion 3801 Adler) oder evtl. auch aus Theben (Θηβαίου irrtümlich statt Θηραίου?). Lehrer des Euphorion, daher ins frühe 3. Jh. v. Chr. datierbar. Der einzige ihm zugeschriebene Vers, der möglicherweise nicht echt ist (SH 124), wird zitiert, um das nach ihm benannte Metrum zu verdeutlichen. Dieses Metrum, das Archebuleum, besteht aus 4 Anapästen gefolgt von einem Bacchaeus:           . A. hat es angeblich “unmäßig” ver…

Likymnios

(273 words)

Author(s): Heinze, Theodor (Genf) | Robbins, Emmet (Toronto)
(Λικύμνιος). [English version] [1] Sohn des Elektryon Sohn des Elektryon, Halbbruder der Alkmene, Gatte der Perimede, Vater von Argeios [1], Melas und Oionos bzw., nach einer neuen Quelle [2], von Perimedes, Oionos und Pero. Nachdem er mit den Herakleidai zunächst bei Keyx in Trachis Zuflucht gesucht hat, wird er von Tlepolemos in Argos getötet (Hom. Il. 2,661-663; Pind. O. 7,27-31). Als Eponymos der Likymna, der Akropolis von Tiryns (Strab. 8,6,11), - wie seine Mutter Midea durch den Namen als vorgrie…
▲   Back to top   ▲