Search

Your search for 'dc_creator:( T. AND Nielsen ) OR dc_contributor:( T. AND Nielsen )' returned 504 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Boppenhausen, Johann

(76 words)

Author(s): T. Nielsen
* etwa 1666, † Mai 1740 in Kopenhagen, dän. Buchbinder hessischer Geburt, seit 1699 in Kopenhagen. Er war der erste Meister des «Spiegel-Einbandes», einer dän. Sonderentwicklung des engl, «Cambridge Binding»; dieser Einbandtyp war vorherrschend im 18. Jh. Zwei Söhne folgten B. beruflich nach: Jacob Wilhelm B. († 1761) und Johann Christoph B. († 1751), letzterer war auch als Buchhändler tätig. T. Nielsen Bibliography Larsen, S. / Kyster, A.: Danish eighteenth century Bindings. Copenhagen 1930.

Munksgaard, Ejnar

(147 words)

Author(s): T. Nielsen
* 28. 2. 1890 in Viborg, †6. 1. 1948 in Frederiksberg bei Kopenhagen, dän. Verleger und Buchhändler. 1917 gründeten M. und Otto Levin (1878 — 1933) eine Buchhandlung in Kopenhagen («Levin & Munksgaard»); der zielbewußte M. machte sie zu einer der führenden wiss. Buchhandlungen. Dem Verlag (firmiert seit 1938 «E.M.s internationale Boghandel og Forlag») verschaffte er Weltgeltung; die Verlagsartikel sind vorwiegend wiss. Lit., bes. eine große Anzahl intern. Zss., sowie mehrere Reihen von Faks. – A…

Saxon & Lindströms förlags AB

(70 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Verlag (1929 bis 1987), gegr. von Johan Lindström Saxon (1859–1935) und seinen Brüdern Edvard (1877–1968) und David Lindström (1882–1962). Grundlage der Firma waren vier Verlage im Familienbesitz, urspr. mit idealistisch-volksbildendem Gepräge. Im Laufe der Zeit wandelte sich S. aber in einen Großverlag, der einem Publikum außerhalb des herkömmlichen buchhändlerischen Kreislaufs angemessene Unterhaltungslektüre lieferte. T. Nielsen Bibliography Svedjedal, J.: Bokens samhälle. Stockholm 1993, S. 769–774

Snell, Johan(n)

(227 words)

Author(s): T. Nielsen
* in Einbeck, † nach 1519 in Lü-beck (?), dt. Buchdrucker. S. lernte bei den Michaelisbrüdern in Rostock und ließ sich ca. 1480 in Lübeck nieder, wo er u. a. ein Diurnale für Lübeck (GW 8542) druckte. Seine Bedeutung liegt darin, daß er den Buchdruck sowohl in Dänemark als auch in Schweden eingeführt hat. 1482 wurde er nach Odense berufen, um das «Breviarium Othoniense» (GW 5418) zu drucken und gab zugleich Guillaume Caoursin «De obsidione et bello Rhodiano» (GW 6010) heraus. 1483 war er in Stoc…

Brandt, Gustav

(94 words)

Author(s): H. Wendland | T. Nielsen
*2. 6. 1861 in Hamburg, f 1919 in Berlin, dt. Zeichner und Karikaturist, der besonders durch seine Karikaturen für den «Kladderadatsch», die Serie «Porträts berühmter Zeitgenossen» bekanntgeworden ist. Bibliography Thieme-Becker Bd. 4, S. 535. H. Wendland Bibliography Brandt, Johan Christopher †1738 in Odense, dän. Buchdrucker, arbeitete seit 1729 in Odense. Kein bes. geschickter Handwerker, aber bekannt als Gründer der ersten dän. Provinzztg. «Ugentlige Provincial-Notifica-tions-Liste» (1735–1740). Sein Sohn Peter Vilhelm B. (1714[?]…

Rosenkrantz, Holger

(210 words)

Author(s): T. Nielsen
*14. 12. 1574 auf Kalø, Jüdand, ✝ 28. 10. 1642 in Kopenhagen, dän. Reichsrat. Er studierte in Rostock und Wittenberg und widmete sich - atypisch für einen Adligen – bes. der Theologie. In der lutherischen Orthodoxie erzogen, bekannte er sich später zu einem auf profunden Bibelstudien bauenden persönlichen Glauben. Sein Interesse galt vor allem Erziehungsund Studienfragen; auf seinem Herrensitz Rosenholm (unweit Ǡrhus) studierten viele junge Männer unter seiner Leitung. Es gehörte selbstverständl…

Bogvennen

(25 words)

Author(s): T. Nielsen
dän. Zs. fur Buchkunst und Buchgeschichte, hrsg. von «Forening for Boghaandværk». Sie erscheint mit unterschiedlicher Frequenz seit 1893, zumeist als Jahrbuch. T. Nielsen

Dorpat (estnisch: Tartu)

(193 words)

Author(s): T. Nielsen
Universitätsbibl. Nach der schwed. Eroberung Livlands wurde 1632 eine Univ. gegr., die wegen der Kriegsereignisse 1656–1690 stillgelegt war; ab 1699 wirkte sie in Pernau, von wo die kleine UB 1710, kurz vor der russ. Eroberung, nach Stockholm (Kgl. Bibl.) überführt wurde. Neue Univ.-Gründung 1802; die Domkirchenruine wurde als UB teilweise aufgebaut, 1927–1928 neugestaltet. 1818 – 1917 Pflichtstücke des Buchhandels aus ganz Rußland, seit 1919 aus Estland bzw. der Estnischen SSR, ab 1946 Pflichts…

Bojesen, Ernst

(91 words)

Author(s): T. Nielsen
* 23. 2. 1849 in Sorø, † 10. 7. 1925 in Kopenhagen, dän. Buchhändler, selbständig seit 1872, seit 1889 nur Verleger. Mit der Firma P. G. Philipsen bildete er 1895 «Det nordiske Forlag», der mit dem dominierenden Gyldendalske Boghandel in scharfen Wettbewerb trat. Die beiden Verlage fusionierten 1903; bis 1914 verblieb B. einer der Direktoren. Er war ein überaus ideenreicher Mann, sowohl seine wiss. als auch seine allgemeinbildenden Veröffentlichungen zeugen von einem entschiedenen Qualitätssinn, auch was ihr Äußeres betrifft T. Nielsen Bibliography Rohde, H. P.: E. B. København…

Sartor, Salomon

(56 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1644, dän. Buchdrucker, in Kopen-hagen seit 1612 tätig. 1623 wurde er Univ.-Buchdrucker und hatte in dieser Stellung viele Querelen mit der Univ., die 1631 Melchior Martzan zum zweiten Univ.-Drukker ernannte. S. blieb jedoch im Amt; seine Druckwerke sind unbedeutend. T. Nielsen Bibliography Ilsøe, H.: Bogtrykkerne i København ca. 1600–1810. København 1992, S. 43–47

Grieg, Harald

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 8. 1894 in Bergen, † 6. 10. 1972 in Oslo, norw. Verleger. Nach akademischer Ausbildung trat er der Leitung der norw. Abt. von Gyldendalske Boghandel Nordisk Forlag bei; sein Einsatz für die Bildung des selbständigen Gyldendal Norsk Forlag war entscheidend. 1925 – 1970 war er Direktor des Verlages. G. war ein tatkräftiger Verleger mit Geschäftssinn und kulturellem Verantwortungsgefühl. T. Nielsen Bibliography Grieg, H.: En forleggers erindringer. Bd. 1–2. Oslo 1958 (erw. Ausg. 1971)

Pipping, Fredrik Wihelm

(128 words)

Author(s): T. Nielsen
* 14. 12. 1783 in Turku, †23. 1. 1868 in Helsinki, finnischer Bibliothekar, studierte unter H. G. Porthan, war Professor für Wissenschafts–Gesch. 1814–1837 und Direktor der UB 1814 bis 1845. Er baute die UB nach der verheerenden Feuersbrunst in Turku 1827 und dem darauf folgenden Umzug nach Helsinki auf, mit bes. persönlichem Interesse an ihrer Funktion als NB. P. trat nach einem Streit über die Bücheraufstellung zurück; er befürwortete hartnäckig die systematische Aufstellung. Er war 1841–1853 …

Dänischer Millimeterband

(69 words)

Author(s): T. Nielsen
Halblederband, bei dem nur Rücken und Falz vom Leder bedeckt sind, so daß nur ein kleiner Streifen auf der Seite sichtbar ist; die ledernen Ecken – wenn es solche gibt – sind entsprechend klein; so deckt das Papier fast die ganze Fläche des Deckels. Der D. M. wurde in den materialarmen Kriegsjahren von Henrik Park erfunden; er erfordert eine große Genauigkeit bei der Ausführung. T. Nielsen

Marcus, Aage

(165 words)

Author(s): T. Nielsen
* 31. 12. 1888 in Kopenhagen, 16. 8. 1983 in Horsholm, dän. Bibliothekar. Urspr. Jurist, schlug er 1914 die Bibl. – Laufbahn ein und war 1928 bis 1958 leitender Bibliothekar der Kunstakademie Kopenhagen. Der aufgeschlossene und kenntnisreiche M. stand als Berater mehrerer Verlage hinter vielen Veröff. von hohem inhaltlichen und ästhetischen Wert. In eigenen Büchern behandelte er Themen aus der Natur, der klassischen Kunst und Lit. Dänemarks, mit großem Publikumserfolg die chinesische Kunst und K…

Celsing Ulric

(92 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 12. 1731, f 2 5- n. 1805 in Stockholm, schwed. Hss.-Sammler, Diplomat. Er verbrachte seine entscheidenden Jahre in Konstantinopel (mit kurzen Unterbrechungen 1755 - 1780), zuerst als Sekretär, später als Nachfolger seines Bruders Gustaf C. (1723 bis 1789), der vor ihm Gesandter an der Pforte war. Die beiden Brüder erwarben eine bedeutende Slg. türkischer Hss., die von C. der UB Uppsala vermacht wurde. Auch der Echternacher Codex caesarius stammt aus C.s Slg. T. Nielsen Bibliography Lundh, H. in: Svenskt biografisk lexikón. Bd. 8. 1929, S. 226 bis 231.

Nordlunde, C. Volmer

(141 words)

Author(s): T. Nielsen
* 15. 6. 1888 in Frederikssund, 16. 1 . 1970 in Gentofte bei Kopenhagen, dän. Buchdrucker. N. lernte bei seinem Vater, studierte an der Akademie für das graphische Gewerbe in Leipzig und erhielt fruchtbare Anregungen aus England; er gründete 1927 eine eigene Werkstatt in Kopenhagen. Vertrautheit mit der Tradition ging bei N. mit funktionellen Forderungen in einer höheren Einheit auf, seine Typographie darf als klassisch im besten Sinne bezeichnet werden. Eine Auswahl seiner vielen Schriften über…

Nay, Alexander

(89 words)

Author(s): T. Nielsen
* 1822 in Magdeb urg, 11. 11. 1883 in Stockholm, dt.-schwed. Lithograph. Er kam ca. 1860 nach Stockholm, wo er schon durch das topographische Bildwerk «Sverige framstäldt i taflon> (1850-1856) bekannt war; es wurde, wie mehrere seiner Werke, in Kopenhagen gedr., wo er früher ansässig gewesen war. Er war der produktivste Lithograph Schwedens; sein letztes Werk ist das groß angelegte und mit Farblithographien reich ausgestattete «Uplands heregardar» von C. A. Klingspor und B. Schlegel (1881). T. Nielsen Bibliography Svenskt Konstnärs Lexikon. Bd. 4. Malmö 1961, S. 179-180.

Suomalaisen Kirjallisuuden Seura

(65 words)

Author(s): T. Nielsen
(Finnische Literaturgesellschaft), gegr. 1831. Die Tätigkeit umfaßte an-fangs bes. Slg.en und Veröff.en von Volksdichtung; das folkloristische Archiv S.s gehört zu den reichsten der Welt. Jetzt ist S. eine Hauptforschungsstelle der finnischen Sprache und Kultur. Die Bibl. hat ca. 200 Tsd. Bde. samt bedeutende handschriftliche Nachlässe finnischer Schriftsteller. T. Nielsen Bibliography Hirvonen, M. / Makkonen, A. / Nybondas, A.: 15 vuosikymmentä. Helsinki 1981.

Frimann, Christopher

(52 words)

Author(s): T. Nielsen
* 2. 7. 1742 in Bergen, † 28. 5. 1791 ebd., norw. Bibliograph. Mit seiner Vaterstadt tief verbunden, gab er außer einer wertvollen Urkundenslg. ein Schriftstellerlexikon «Bergenske Skribentere» heraus, das erste seiner Art in Norwegen. T. Nielsen Bibliography Bull, F. in: Norsk biografisk leksikon. Bd. 4. Oslo 1928, S. 288–289.

Rostgaard, Frederik

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 30. 8. 1671 auf dem Gut Krogerup (Seeland), † 25. 4. 1745 ebd., dän. Sammler, Geheimarchivar und Kanzleipräsident. 1725 wurde er wegen Intrigen gestürzt und mußte seine Bibl. (8751 Nr., davon 1066 Hss.) versteigern; vieles gelangte jedoch auf Umwegen ( Danneskiold-Samsøe, Gram) in die kgl. Bibliothek. Später baute er eine neue Slg. auf, die er der Univ. Kopenhagen vermachte; sie enthielt u.a. 500 Hss., bes. wertvoll fur die Gesch. Dänemarks (jetzt in der kgl. Bibl.). Während seiner Studienreis…

Spegel, Haqvin

(95 words)

Author(s): T. Nielsen
* 14. 6. 1645 in Ronneby, † 17. 4. 1714 in Uppsala, schwed. Geistlicher und Dichter, Erzbischof in Uppsala 1711. Als Bischof in Skara (1685–1691) und Linköping (1691–1711) bemühte er sich um die Lesefähigkeit des Volkes und um die Bildung der Priesterschaft. Er bedachte bes. die Stiftsbibl. Linköping mit Bücherspenden und Geldmitteln. Seine Privatslg. gehörte zu den bedeutendsten der Zeit; sie wurde nach seinem Tod verkauft; wertvolle Bücher aus seiner Slg. sind jedoch in der UB Uppsala erhalten. T. Nielsen Bibliography Hjelmquist, B. in: Linköpings biblioteks handlingar. Neu…

Skougaard, Jonas

(116 words)

Author(s): T. Nielsen
* 5.3.1896 in Langesund, † 10. 4. 1968 in Oslo, norw. Rechtsanwalt und Büchersammler. Die Bücher (ca. 20 Tsd. Bde.) wurden nach seinem Tod versteigert, mit Ausnahme zahlreicher norw. Unika, die der UB Oslo vermacht wurden. Die UB erhielt zugleich seine Hss.-Slg. von ca. 3 Tsd. Mss. und Briefen von und an norw. Persönlichkeiten. Ein Kat. über seine Bibl., von A. Lunge Larsen und Solveig Tunold erarbeitet, ersch. in 4 Bdn. 1973. Skovgaard. Illustrierte Seite aus: Joakim Skovgaards Billeder i Vi-borg Domkirke. T. Nielsen Bibliography Engelschiøn, O.: J. S.s bibliotek. In: Festskrift…

Jungstedt, Kurt

(73 words)

Author(s): T. Nielsen
* 21. 5. 1894 in Stockholm, † 17. 9. 1963 ebd., schwed. Maler und Zeichner. Bes. in den 1920er und 1930er Jahren war er als Illustrator sehr produktiv. Mit leichter, aber sicherer Hand hat er den Ton der schwed. und franz. Werke getroffen, bes. wo sie für Humor und Ironie Raum gewähren, z. B. in Voltaires Candide (1925) und Strindbergs Hemsöboma (1927). T. Nielsen Bibliography Strömberg, M.: K. J. Stockholm 1945.

Dybwad, Jacob

(76 words)

Author(s): T. Nielsen
* 20. 7. 1823 aufVsekero bei Christiania, † 4. 9. 1899 in Christiania, norw. Buchhändler. In Deutschland und Paris ausgebildet, arbeitete D. ab 1848 mit seinem Bruder C. A. D. zusammen, seit 1852 aber als eigener Sortimenter. Er hatte bes. Beziehungen zur Akad. d. Wiss. und zur UB, welcher er in schwierigen Zeiten Zss. kostenlos lieferte. Die angesehene Buchhandlung ist noch heute in Familienbesitz. T. Nielsen Bibliography Dybwad, V.: Bokhandler J. D. Oslo 1942.

Botten-Hansen, Paul

(95 words)

Author(s): T. Nielsen
*26. 12. 1824 in Sel, † 7. 7. 1869 in Christiania, norw. Bibliothekar. B. war der Spiritus rector eines Literatenkreises, zu dem auch der junge Henrik Ibsen gehörte, und redigierte eine Zs. Ab 1856 Beamter im Reichsarchiv, siedelte er 1860 zur UB Christiania (Oslo) über, wurde 1864 deren Direktor und setzte sich bes. für die Entwicklung der UB als NB ein. Er veröffentlichte 1868 die wertvolle Bibliographie «La Norvège littéraire». Seine Privatslg. (14 Tsd. Bde.) macht den Grundstock der Öffentlichen Bibl, in Bergen aus. T. Nielsen Bibliography Daae, L.: P. B.-H. Kristiania 1917.

Brockenius, Zacharias

(39 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1672, schwed. Buchdrucker. Er wurde 1644 Diözesanbuchdrucker in Strängnäs; er druckte u. a. eine vollst. Bibelausg. (1650). T. Nielsen Bibliography Leijonhufvud, K. K.: Domkyrkoboktryckeriet i Strängnäs. In: Bidrag till Sädermanlands äldre kulturhistoria. Strängnäs 1923 - 1924.

Codex Gigas

(109 words)

Author(s): T. Nielsen
oder die Teufelsbibel, eine lat. Bibelhs. in der Kgl. Bibl. Stockholm (Cod. Holm. A 148), Anfang 13. Jh. im Benediktinerkloster Podlazic (Böhmen) geschrieben, 1648 aus der Kunstkammer Kaiser Rudolfs in Prag von den Schweden entführt. Der Name der Hs. bezieht sich teils auf die Größe (90 X 50 cm), teils auf die Sage, ein Mönch hätte sie in einer Nacht unter Mithilfe des Teufels geschrieben. Inhaltlich interessant, weil die Acta und die Apokalypse eine ältere Übersetzung als die Vulgata wiedergeben. Enthält u. a. auch ein slavisches Abecedarium. T. Nielsen Bibliography Friedl, A.: Codex…

Linköping

(132 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Bischofsstadt (seit 12. Jh.) und Hauptort von Östergötland Buchdruck. Die Buchdruckgesch. L.s fängt mit Christofer Günther an, der 1636 aus Kalmar übersiedelte. Die 1838 gegr. Ztg. «Östgöta Correspondenten» ist immer noch eine der wichtigsten Provinzztg. Schwedens Bibliotheken. Die Stifts und LB, zugleich ÖB der Stadt L., hat wertvolle Altbestände und Hss., u.a. die Nachlässe der Bischöfe E. Benzelius und J. A. Lindblom. Die Univ. wurde 1967 als Filiale der Univ. Stockholm gegr., 1970 selbständig; die UB (1993 ca. 410 Tsd. …

Clemens, Johann Friederich

(121 words)

Author(s): T. Nielsen
* 29. 11. 1748, 5. 11. 1831, dän. Kupferstecher, Schüler J. M. Preislers. Nach Studien in Paris 1773 — 1777 hielt er sich zwei Jahre in Genf auf, wo er 111. zu Bonnets «Gesammelten Werken» u. a. sein Porträt — lieferte. Auf Einladung arbeitete C. 1787—1791 in Berlin, ebenso in London 1792-1795.1813 wurde er Professor an der Kunstakademie Kopenhagen. Seine hervorragendsten Leistungen sind Stiche nach Vorlagen von Jens Juel und N. Abildgaard; von seinen Bucharbeiten sind die Stiche nach Abildgaard…

Magnússon, Arni

(101 words)

Author(s): T Nielsen
*13. 11. 1663 auf Kvennabrekka (Island), 1730 in Kopenhagen, isländischer Sammler, Archivbeamter, 1701 Professor für dän. Altertümer und Geschichte an der Univ. Kopenhagen. Von Jugend an sammelte M. ma. nordische Hss.; während er sich 1702 bis 1712 mit dem Regierungsauftrag, ein isländisches Kataster zu erarbeiten, auf Island aufhielt, erwarb er viele Hss., darunter wertvolle Fragmente, die ohne ihn vermutlich zugrunde gegangen wären. Die Slg. vermachte er der Univ. Kopenhagen (Arnamagnäanische Sammlung). T Nielsen Bibliography Bekker-Nielsen, H. / Widding, O.: A. M., the…

Dahlgren, Erik Wilhelm

(98 words)

Author(s): T. Nielsen
* 7. 6. 1848 in Stockholm, † 10. 10. 1934 ebd., schwed. Bibliothekar, Kgl. Bibl. Stockholm 1870–1893, Direktor (ab 1910 Reichsbibliothekar) 1903–1916; zeitweise Bibliothekar bei verschiedenen wiss. Ges., für die er mehrere lit. Aufträge hatte. D. war u.a. Nordenskiöld bei der Veröffentlichung seiner Reiseberichte behilflich. Als Kenner der Gesch. der Geographie gewann er einen angesehenen Namen, besonders in bezug auf die Entdekkungsgesch. der Südsee. Unter seiner Leitung entwikkelte sich die Kgl. Bibl, zu einer modernen Forschungsinstitution. T. Nielsen Bibliography Colli…

Bruzelius, Emanuel

(104 words)

Author(s): T. Nielsen
* 12. 12. 1788 in Stockholm, † 9. 12. 1832 in Uppsala, schwed. Buchhändler. B. etablierte sich in Uppsala 1809, seit 1811 mit eigener Drukkerei und allmählich mit Zweigstellen in mehreren anderen Städten. Verlagsartikel wie die Reihen «Bibliothek der deutschen Classiker» und «Auctores graecorum classici» sowie einige Zss. zeugen von ernstem lit. Streben, aber seine wirtschaftliche Lage war oft bedrückend, und der Versuch, durch die Edition schwed. Triviallitcratur die Lage zu verbessern, hatte nur wenig Erfolg. T. Nielsen Bibliography Schuck, H.: Den svenska förlagsbokhande…

Liber AB

(88 words)

Author(s): T. Nielsen
schwed. Verlagskonzem mit Hauptsitz in Stockholm, gegr. 1969 als Svenska Utbildningsförlaget Liber, ab 1973 mit dem Namen Liber Grafiska AB, seit 1985 nur Liber AB. Urspr. bes. für Lehrmittel zuständig und im öffentlichen Besitz, wurde die AG um 1990 privatisiert und wuchs durch den Erwerb bedeutender Verlage (Almqvist & Wikseil, Norstedt, nebst den früher angegliederten Firmen Gleerup und Fritze) zur größten schwed. Verlagsgruppe neben Bonnier. L. betreibt auch Fernunterricht und liefert Schreib- und Bürobedarf, bes. an Schulen. 1993 wurde L. von Wolters Kluwergekauft. T. Nie…

Hultmark, Emil

(88 words)

Author(s): T. Nielsen
*15. 12. 1872 in Skeda (Östergötland), † 31. 12. 1943 in Stockholm, schwed. Kunsthistoriker. Er lebte als vermögender Privatgelehrter und sammelte außer einer Bibl, von 15 Tsd. Bdn. ein auf Quellenstudien beruhendes Archiv zur schwed. Kunstgesch., das noch im Familienbesitz ist (1991). Von seinen Schriften ist «Svenska kopparstickare och etsare 1500–1944», 1944 posthum erschienen, für die Gesch. der Ill.kunst bes. wichtig. T. Nielsen Bibliography Moselius, C. D. in: Hultmark, E. / Hultmark, C. / Moselius, C. D.: Svenska kopparstickare och etsare 1500–1944. Uppsala 1944,…

Hake, Peder

(66 words)

Author(s): T. Nielsen
† 1659 in Kopenhagen, dän. Buchdrucker vermutlich dt. Geburt, bekannt als Hrsg, der ersten eigentlichen Ztg. in Dänemark (Wöchentliche Zeitung aus Hamburg, 1657–1658). Er druckte zugleich die wichtigen topographischen Werke von J. L. Wolf «Encomion regni Danke» (1654) und Arent Berntsen «Danmarckis oc Norgis Fructbar Herlighed» (1656). T. Nielsen Bibliography Stolpe, P. M.: Dagspressen i Danmark. Bd. 1. København 1878 (ND 1977), S. 184–201.

Rudbeck, Olaus

(136 words)

Author(s): T. Nielsen
getauft 12. 12. 1630 in Västerås, †17. 9. 1702 in Uppsala, Sohn des Johannes Rudbeckius, schwed. Gelehrter, 1660-1691 Professor Rir Medizin in Uppsala, überragender Gestalter der Universität. R. setzte sich kräftig Rir die UB ein und löste nach gescheiterten großzügigen Plänen ihre Baufrage durch Umbau des Univ.-Gebäudes «Gustavianum», wo die UB 1687-1693 zweckmäßige Räumlichkeiten erhielt. Als sein Schwager H. Curio 1685 als Univ.-Drucker verabschiedet wurde, gründete R. eine eigene Druckerei m…

Lorck (Lorichs), Melchior

(325 words)

Author(s): W. KayserjT. Nielsen
* um 15 27 in Flensburg, zuletzt erwahnt 1583, Zeichner, Kupferstecher und Holzschneider. Obwohl der dan. Konig Christian III. ihn un—terstützte, Frederik II. ihn 1580—1582 zum «Hofcontrafayer» ernannte, gelang es nicht, L. in Kopenhagen seBhaft zu machen; er bevorzugte das Wanderleben. 1555 — 1559 zeichnete er im Gefolge einer kaiserlichen Gesandtschaft in der Türkei die Vorlagen fur eine zwischen 1570 und 1583 entstandene, postum veroff. Holz—schnittfolge «DeB weitberiihmbten, kunstreichen vnd…

Lode, Odoard Helmold de

(91 words)

Author(s): T. Nielsen
* ca. 1726, 3. 9. 1757 in Kopenhagen, dän. Kupferstecher. L. war bes. erfolgreich als Vignettenstecher; viele Bücher seiner Zeit sind von seiner geschmackvollen Arbeit im Geiste des Rokokos geprägt. Auch seine ebenfalls jung verstorbenen Geschwister Gustav (1752) und Alexia de L. (1765) waren mit Erfolg als Kupferstecher tätig. T. Nielsen Bibliography Christensen, V P.: Dansk Vignetkunst i det 18 Aarhundrede In: Aarbog for Bogvenner 4 1920 S. 154—158 Nielsen L.: Den danske Bog København 1941 Sthyr, J.: Dansk Grafik 1500 til 1800 København 1943 (ND 1970).

Nansen, Peter

(111 words)

Author(s): T. Nielsen
* 20. 1. 1861 in Kopenhagen, † 31. 7. 1918 in Mariager, dän. Verleger. N. war urspr. Journalist und Verf. von Romanen und Novellen, die ungeachtet aller stilistischer Finesse als moralisch zweideutig galten. Es wurde daher als dreist beurteilt, daß Gyldendalske Boghandel ihn 1896 als lit. Direktor einsetzte. Er erwies sich aber als der rechte Mann, um den stagnierenden Verlag wieder emporzubringen. Er gewann das Vertrauen von Schriftstellern aller eistesrichtungen, und zum Bedauern der lit. Welt mußte er 1916 nach einem Bruch mit der Familie Hegel erbittert zurücktreten. T. Nielsen B…

Thuesen, Arthur

(77 words)

Author(s): T. Nielsen
* 4. 4. 1882 in Drammen, † 6. 8. 1974 in Oslo, norw. Bibliograph und Gymnasiallehrer. Aufgrund seiner großen Bücherslg. gab er mehrere genau dokumentierte und kommentierte Bibliographien heraus, u. a. über Bjørnsons Werke (1948–1957) und über beschlagnahmte und unterdrückte Bücher: «Beslaglagte og supprimerte bøker i Norge» (erw. Ausg. 1960). T. Nielsen Bibliography Østby, A.: Norske boksamlere. Oslo 1944, S. 37 Grønland, E. in: Norsk biografsk leksikon. Bd. 16. Oslo 1969, S. 352 bis 354

Suhm, Peter Frederik

(177 words)

Author(s): T. Nielsen
* 18. 10. 1728 in Kopenhagen, † 7. 9. 1798 in Øverød, dän. Historiker und Büchersammler. 1751 ließ er sich nach einer reichen Heirat in Trondheim nieder und lebte seitdem als wohlhabender Privatgelehrter. In Trondheim gründete er (mit dem Bischof Johan Ernst Gunnerus, 1718–1773 und Gerhard Schøning) 1760 die Kgl. Ges. der Wissenschaften; 1765 kehrte er nach Kopenhagen zurück. Er entfaltete eine reiche Forscher- und Schriftstellertätigkeit; sein Hauptwerk ist die Gesch. Dänemarks (1782–1828, Bd. …

Pettersen, Sverre

(83 words)

Author(s): T. Nielsen
*1.9. 1884 in Kristiania (Oslo), † 15.3.1959 ebd., norw. Kunsthandwerker, Oberlehrer der Osloer Gewerbeschule. P. war auf allen Gebieten des Kunstgewerbes tätig, widmete sich doch vor allem der Glas- und der Buchkunst. Als Illustrator und bes. als Buchgestalter drückte er der norw. Buchproduktion seinen Stempel auf; seit 1949 war er künstlerischer Berater des Verlags Aschehoug. T. Nielsen Bibliography Kielland, T. B. u.a.: Brukskunstneren S. P. Oslo 1954 Thue, S. R. in: Norsk kunstnerleksikon. Bd. 3. Oslo 1986, S. 213 bis 215.

Reykjavik

(167 words)

Author(s): T. Nielsen
Hauptstadt der Republik Island mit 120 Tsd. Einwohnern. Bibliotheken. 1994 wurden die NB und die UB unter dem Namen «Landsbókasafn Islands–Hákólabókasafn» vereinigt, als ein Neubau in Universitätsnähe in Gebrauch genommen wurde. Ihr Bestand betrug 1998700 Tsd. Bde. Stofnun Árna Magnússonar á Ís–landi (Arnamagnäanische Sammlung) birgt die aus Kopenhagen überführten ma. Hss. Durch spätere Erwerbungen (z.B. des Codex Scardensis), Faks.–Ausg. und eine Fachbibl. vermehrt, ist das Institut eine wichti…

Scavenius, Peder Lauridsen

(86 words)

Author(s): T. Nielsen
* 27. 8. 1623 in Roskilde, † 10. 6. 1685 aufÅstrup, Seeland, dän. Büchersammler. Auf Bildungs- und Studienreisen erwarb er, bes. in Italien und den Niederlanden, viele Bücher, die zus. mit seinen übrigen, z. T. ererbten Büchern ca. 6 Tsd. Bde. ausmachten. 1665 verkaufte er die Slg. an König Frederik III., der eben im Begriff war, die Kgl. Bibl. aufzubauen. S. wurde zugleich mit der Oberaufsicht des neuen Bibl.baus beauftragt. T. Nielsen Bibliography Nielsen, L.: Danske Privatbiblioteker. Bd. 1. Kopenhagen 1946, S. 206–210

Klemming, Gustaf Edvard

(171 words)

Author(s): T. Nielsen
5. 9. 1823 in Stockholm, 131.8. 1893 auf Kesäter (Södermanland), schwed. Bibliothekar, 1847—1890 im Dienst der Kgl. Bibl. Stockholm, 1865 — 1890 als deren Direktor. Den Unzulänglichkeiten der alten Kgl. Bibl, wurde unter K.s Leitung abgeholfen: die Pflichtablieferungen wurden effektiver und der Neubau (1877) schuf den Rahmen einer zeitgemäßen NB. K. widmete sich völlig der schwed. Lit.; seine eigene Slg. von xo Tsd. Bdn. Suecana schenkte er 1856 der Bibliothek. Für Svenska fornskrift—sällskapet …

Edda

(185 words)

Author(s): T. Nielsen
Bezeichnung der Poetik des isländischen Dichters Snorri Sturluson (1179–1241). Die E. besteht aus drei Teilen: 1. Gylfaginning, eine Darstellung der nordischen Mythologie; 2. Skäldskaparmàl, ein Lehrbuch der dichterischen Sprache; 3. Hàttatal, ein Gedicht Snorris zur Erläuterung der Metrik. Wichtigste Hss. aus dem MA: Kgl. Bibl. Kopenhagen (Gl.kgl.saml. 2367,4°; Faks. in Corpus codicum Islandorum medii aevi, 14, Hafniae 1940); Codex Wormianus in der Arnamagnäanischen Slg. ebd. (AM 242, fol., Fak…

Thyregod, Oskar

(93 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 5. 1875 in Ans (Jütland), † 27. 8. 1944 in Kopenhagen, dän. Bibliothekar und Literaturhistoriker. 1911–1938 war er Bibliothekar im Industrieverein, wo er bahnbrechend in der Dokumentation wirkte und die Bibl. des Vereins zur dän. Hauptbibl. für Technik machte. Er war aktiv im «Institut international de documentation» und hat seine von der Fachbibl. geprägten Anschauungen in «Die Kulturfunktion der Bibl.» (Den Haag 1936) niedergelegt.®© T. Nielsen Bibliography Abb, G. in: ZfB 54. 1937, S. 388–391 Møller, A. J.: Træk af Industribibliotekets Historie. In: Tidsskrift for …

Bergholm, Axel Herman

(46 words)

Author(s): T. Nielsen
* 24. 1. 1876, † 30. 8. 1949, finnischer Bibliothekar und Literaturhistoriker. Er kam schon 1899 in den Bibl.dienst, wurde 1907 an der Reichstagsbibl, angestellt, dessen Direktor er seit 1920 war. Er hatte außerdem viele Funktionen in Kommissionen und Vereinen. T. Nielsen

Molbech, Christian

(143 words)

Author(s): T. Nielsen
8. 10. 1783 in Soro, 23. 6. 1857 in Kopenhagen, dän. Bibliothekar, Historiker und Philologe, 1803—1857 an der Kgl. Bibl. Kopenhagen. Mit viel Einsicht besorgte er die Erwerbung, stand aber dem Publikum eher fern. Neben Ebert und Schrettinger ist M. der führende Bibl.–Theoretiker seiner Zeit gewesen; nach weiten Studienreisen (mehrere Bde. Reiseberichte gedr.) veröffentlichte er 1829 «Om offentlige Bibliotheker ...» (ND mit Nachwort und Noten von T. Nielsen 1973); dt. Übers, mit Erg. von H. Ratje…

Lagerström, Hugo

(214 words)

Author(s): T. Nielsen
* 3. 3. 1873 in Stockholm, † 21. 3· 1956 ebd., schwed. Buchdrucker. L. gründete mit seinem Bruder Carl (1869—1925) die Zs. «Nordisk boktryckarekonst» (1900-1961), die ab 1903 in der von den beiden gegr. Druckerei «Bröderna L.» gedruckt wurde. 1924 bis 1961 erschien ferner das Jb. «Svensk grafisk årsbok». Die Druckerei war für die Erneuerung der Typographie um die Jahrhundertwende maßgebend, mit W. Morris als nahe und den frühen Venezianern als fernere, aber entscheidende Inspiration. Der Jugends…
▲   Back to top   ▲