Search

Your search for 'dc_creator:( "Pečar, Andreas" ) OR dc_contributor:( "Pečar, Andreas" )' returned 7 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ius curiae

(1,499 words)

Author(s): Brauneder, Wilhelm | Pečar, Andreas | Troßbach, Werner
1. Court law 1.1. IntroductionA princely court was not just the site of the highest jurisdiction under the prince’s authority; it also constituted a legal space unto itself. Specific rules and norms issued by the prince were in force there that regulated the behavior of members of the court and visitors within the confines of the court. If these rules were violated, the prince’s court had its own jurisdiction. The task of administering justice at court often fell to the chief steward ( Hofmarschall). Members of court thus stood outside ordinary municipal jurisdiction. As a …
Date: 2019-10-14

Chamberlain

(1,005 words)

Author(s): Pečar, Andreas
The office of chamberlain (Lat. camerarius or cubicularius) was one of the most important court officials of the European princely courts from the early Middle Ages onward. It is attested already among the Visigoths and the Merovingians and has even older precursors in the royal household of the East Roman imperial court [8. 496 f.]. It was originally in the hands of the chamberlain that responsibility lay for the running of the household of the prince . In the course of the Middle Ages this narrowed down - partly because of the increasing signifi…
Date: 2019-10-14

Court official

(1,072 words)

Author(s): Pečar, Andreas
1. DefinitionThe early modern royal court comprised the household of the ruling prince. Those in its employ had to keep the household running and supply the prince’s personal needs [11]; each was responsible for various tasks within the royal household. Four of the most important court officials have both Roman and Germanic origins: the steward (also called the seneschal) was in charge of court supplies and oversaw court administration and staff; the chamberlain was responsible for household management (including questi…
Date: 2019-10-14

Hofamt

(1,001 words)

Author(s): Pečar, Andreas
1. DefinitionDer nzl. Fürstenhof war der Haushalt des regierenden Fürsten. Die Inhaber von H. hatten dessen Funktionieren und die persönliche Bedienung des Fürsten zu gewährleisten [11]; dementsprechend hatten sie unterschiedliche Aufgaben der Hofhaltung zu erfüllen. Vier der wichtigsten H. gehen sowohl auf röm. als auch auf german. Ursprünge zurück: Der Truchsess (auch Seneschall) besorgte die Verpflegung des Hofes und hatte die Oberaufsicht über Hofverwaltung und Hofpersonal; dem Kämmerer oblag die Haushaltsführung des Hofes (einschließlich Fragen des Zugangs…
Date: 2019-11-19

Kammerherr

(888 words)

Author(s): Pečar, Andreas
Das Amt des K. oder Kämmerers (lat. camerarius oder cubicularius) zählte seit dem FrühMA zu einem der wichtigsten Hofämter europ. Fürstenhöfe. Es lässt sich bereits bei den Westgoten und den Merowingern nachweisen und hat noch ältere Vorläufer im Hofstaat des oström. Kaiserhofes [8. 496 f.]. Ursprünglich lag in der Hand der K. die Zuständigkeit für die gesamte Haushalts-Führung des Fürsten. Diese verengte sich im Laufe des MA – auch wegen der zunehmenden Bedeutung des Obersthofmeisters – auf den Bereich der näheren Umgebung des Fürsten, auf die Aufsich…
Date: 2019-11-19

Hofrecht

(1,311 words)

Author(s): Brauneder, Wilhelm | Pečar, Andreas | Troßbach, Werner
1. Fürstliches Hofrecht 1.1. AllgemeinDer Fürsten-Hof war nicht nur der Ort der höchsten Gerichtsbarkeit im Herrschafts-Bereich des Fürsten, er konstituierte auch einen eigenen Rechtsraum. In ihm galten spezifische, vom Fürsten erlassene Regeln und Normen, die das Verhalten sowohl der Hofmitglieder als auch der Hofbesucher innerhalb der höfischen Sphäre regelten. Kam es zu Verstößen gegen diese Regelungen, besaß der Fürstenhof eine eigene Gerichtsbarkeit. Häufig oblag die Aufgabe der Rechtsprechung dem obersten Hofmar…
Date: 2019-11-19

Hofkultur

(3,270 words)

Author(s): Pečar, Andreas
A. Hof und HofkulturFürstenhöfe waren im 18. Jahrhundert Institutionen, deren überkommene Strukturen, beispielsweise die wichtigsten Hofämter, bereits ins Mittelalter zurückreichten. Das Zusammenleben, der Zugang zum Herrscher, das Zeremoniell sowie die Verfahren zur politischen Entscheidungsfindung waren ebenfalls meist bereits vor dem 18. Jahrhundert normativ geregelt worden und wurden nur noch an die neuen Zeitbedingungen angepasst. Zwar lassen sich insbesondere bei den obersten Hofämtern durchaus Parallelen zur kaiserlichen Hofhaltung in der römischen An…
Date: 2020-07-23