Search

Your search for 'dc_creator:( "Nolte, Hans-Heinrich" ) OR dc_contributor:( "Nolte, Hans-Heinrich" )' returned 17 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Osteuropäische religiöse Kulturen

(3,571 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Religiöse VielfaltIn Osteuropa (= Oe.) ist zwar keine der großen Weltreligionen entstanden, doch alle drei abrahamitischen Glaubensrichtungen besaßen hier (bis zur Ausrottung der Juden durch eine westl. Macht, nämlich Deutschland) viele Millionen Anhänger, und es gab neben der Fortdauer von Schamanismus sogar lamaistische Gruppen ( Lamaismus; vgl. Abb. 1). Man folgte also im nzl. Oe. den Lehrern aus Jerusalem und Konstantinopel, Rom und Mekka, Wittenberg und Lhasa, »reinigte« aber die Staaten nicht systematisch von den Anhängern anderer …
Date: 2019-11-19

Bojaren

(827 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
Das älteste, aus dem 11. Jh. stammende russ. Recht ( Russkaja Pravda) nennt nach den Fürsten und vor dem Hofadel »B.« als grundbesitzende Herren [12]; ähnlich auch bei Bulgaren und Rumänen [3]. Umgangssprachlich wurde das Wort im Russischen wie barin (»Herr«) benutzt [11]; eine Herleitung vom indogerman. (»tragen«) - wie im dt. »urbar« - ist naheliegend, aber auch andere werden diskutiert [16]. Im Fürstentum Moldau lässt sich im SpätMA gut rekonstruieren, wie B. bei der Auflösung von Klientel-Strukturen – im Übergang aus nomadischer Wirtschaftsweise – und g…
Date: 2019-11-19

Zar

(1,182 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Der Titel Zar Im Röm. Reich, das im Osten kontinuierlich bis 1453 dauerte (und im Westen, wenn auch als wieder erneuertes, bis 1804), war die monarchische Spitze seit Kaiser Diocletian als Tetrarchie definiert: zwei Imperatores Augusti, denen zwei Caesares untergeben waren. In Konstantinopel wurde der Titel Imperator Augustus im 7. Jh. durch griech. basileús ersetzt. Die Imperatoren in Konstantinopel ernannten mehrfach slaw. Fürsten zum kaísar (der griech. Form von Caesar), was (dem Empfänger manchmal nicht bewusst) Zu-, wenn nicht sogar Unter-Ordnung andeutete.In der ost…
Date: 2019-11-19

Russländisches Reich

(8,424 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Begriff Das Russländische (russ. rossijskij) Imperium wird neu diskutiert, gerade nachdem ein russ. ( russkij) Politiker zum ersten Mal in der Geschichte einen Nationalstaat gegründet hat, auch wenn dieser wieder eine multiethnische Rossijskaja Federacija (»Russländische Föderation«) geworden ist. Die Diskussion wird aber ruhiger geführt als in der Periode des Kalten Kriegs: Die damals betriebene Politisierung nimmt ab, und durch die Nationenbildungen im Westen 1991 ist Russland diesem ferner gerückt; der Islam ist an die Ste…
Date: 2019-11-19

Kholopen

(752 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
K. waren in der Frühen Nz. Hörige in Russland (Russländisches Reich), zeitgenössisch übersetzt mit »Knechte« oder »Leibeigene« (Leibeigenschaft). Eine heutige Übersetzung mit »Sklave« [2] ist irreführend, da die K. prozessfähig, zum Eid auch gegen ihren Herrn befähigt waren und vom Kirchenrecht geschützt wurden. Außerdem erhielten sie bei Verletzung ihrer Ehre einen Rubel – wie das Grundgesetz von 1649 ( Ulozhenie) festlegte [1. 10.94; 20 u.ö.]. Sie waren bei aller Rechtsminderung also nicht »sozial tot«. Sklaven im Sinn von engl. chattle waren in Russland Kriegsgefangene fr…
Date: 2019-11-19

Kosaken

(909 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Grundlagen Kazaki [2] waren bewaffnete muslim. Freibauern der tatarischen Khanate zwischen Krim und Sibirien, die in den Steppenkämpfen des 13. und 14. Jh.s ihre militärische Schlagkraft v. a. in weiten Vorstößen hinter die Linien des Gegners zeigten, wo sie die Bevölkerung in Panik versetzten und die Verbindungslinien störten. Durch Lernen beim Gegner übernahmen sowohl Litauen (ab 1386 Polen/Litauen) als auch die russ. Fürstentümer und zunehmend Moskau ab dem 14. Jh. nicht nur ganze tatarische Verbände in ihren militärischen Aufbau, sondern auch die Inst…
Date: 2019-11-19

Osteuropa

(8,344 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Methodische EinleitungDie heutige Aufteilung der Kontinente stammt großteils aus dem 18. Jh. Konzepte der europ. Aufklärung sind im 21. Jh. oft nur noch begrenzt nutzbar; die Erklärungskapazität des Begriffs »Kontinent« ist umstritten [37]; [40]. Grundlage »Europas« war in der Frühen Nz. trotz aller konfessionellen Streitigkeiten das Christentum, und erst der Friede von Paris 1856 ließ ein nichtchristl. Reich – das Osmanische Reich – »zu den Vorteilen des allgemeinen Rechts und des Europ. Konzerts« zu [3. 100]. Um zu klären, was »O.« in der Nz. war, muss man zu einer au…
Date: 2019-11-19

Peripherien

(1,243 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich
1. Begriffs- und ForschungsgeschichteDer Begriff P. (griech. periphéreia, »Umkreis«) wurde bereits in der Antike zur Kennzeichnung der Verhältnisse von Regionen außerhalb des Zentrums benutzt. In der Historiographie versucht man, mit ihm die geschichtliche Dynamik der Zuordnung von Räumen zu erfassen: Waren in der Antike die Randzonen außerhalb des eigenen Kulturbereiches aus Sicht der Griechen mit sog. »Barbaren« bevölkert (ein Begriff, der kulturelle Distanz markierte), wurde für die Endphase des Röm. Reichs die Sc…
Date: 2019-11-19

Russländische Gesellschaften

(6,523 words)

Author(s): Nolte, Hans-Heinrich | Marasinova, Elena
1. Lebensformen und soziale Formationen 1.1. Autonome RäumeDie Grundlage der R. G. bildeten während der gesamten Nz. die Bauern. Im Zentrum des Reichs im Gebiet um Moskau wirtschafteten sie im 18. Jh. meist nach den Regeln der Dreifelderwirtschaft; im Norden und Osten zogen sie als Rodebauern durch die Wälder und im Süden sowie Südwesten bauten sie auf sog. wandernden Feldern an, die nach zwei bis drei Jahren wieder zu Steppe wurden [2. Nr. 76]. Die Bauern lebten in meist kleinen Weilern von wenigen hundert Menschen, die weit voneinander entfernt lagen. Die Herrsc…
Date: 2019-11-19

Weltgeschichte

(6,044 words)

Author(s): Walther, Gerrit | Nolte, Hans-Heinrich
1. Universalgeschichte 1.1. Begriff und AufgabeW. ist diejenige Gattung der Historiographie, die die Geschichte aller Länder, Nationen, Völker und Kulturen im Gesamtzusammenhang darzustellen sucht, also eine vollständige Geschichte der Menschheit anzielt – und zwar möglichst von den frühesten Anfängen bis zur Gegenwart. Sie teilt diesen Anspruch mit der Universalgeschichte (= Ug.; von griech. kathólu historía, lat. historia universalis), die als Begriff älter ist (um 310 bei Eusebius von Caesarea [14. 347]), während »W.« – zunächst nur als Pluralwort – erst am End…
Date: 2019-11-19

Schule

(10,695 words)

Author(s): Bruning, Jens | Lohmann, Ingrid | Nolte, Hans-Heinrich | Reichmuth, Stefan
1. Allgemein 1.1. Gegenstand und FunktionUnter einer Sch. (von lat. schola, aus dem griech. scholḗ, »Freisein von Geschäften«; vgl. Muße) versteht man heute eine öffentliche oder private Einrichtung mit der Aufgabe, v. a. Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen durch planmäßigen Unterricht Wissen, Erkenntnis, Einsicht und die Fähigkeit zu begründetem Urteil zu vermitteln. Die Funktionen der Sch. liegen somit im Erwerb von Qualifikationen, in der Anpassung an soziokulturelle Systeme (Sozialisation), der Auslese über Prüfungen (…
Date: 2019-11-19

Kolonialismus

(7,472 words)

Author(s): Bley, Helmut | König, Hans-Joachim | Ahuja, Ravi | Nolte, Hans-Heinrich
1. Einleitung 1.1. Neuzeitlicher und moderner KolonialismusEine Analyse des K. der Nz. im Kontext der europ. Expansionen muss versuchen, die Unterschiede zum K. des späten 19. und frühen 20. Jh.s herauszuarbeiten. K. wird in der Regel zunächst mit den Erscheinungsformen dieser späteren Phase verbunden. Der K. insbes. des späten 19. und frühen 20. Jh.s unterschied sich vom frühnzl. K. zunächst durch die verstärkten Interventionsmöglichkeiten der Metropolen. Die militärische Überlegenheit der Kolonialmächte wuchs v. a. durch den Einsatz de…
Date: 2019-11-19

Nomaden

(3,683 words)

Author(s): Bley, Helmut | Nolte, Hans-Heinrich | Reichmuth, Stefan | Hölck, Lasse
1. ÜberblickIm Kontext der Weltgeschichte der Neuzeit und deren globaler Interaktionen ist auffallend, dass etwa ab dem 15. Jh. die Überlegenheit nomadischer (= nom.) und Vieh züchtender gegenüber bäuerlichen Gesellschaften nachließ. Die Stärke der N. hatte sich in Asien und Afrika aufgrund der militärischen Überlegenheit ihrer berittenen Heere entwickelt – meist in Kombination mit der Rekrutierung auch bäuerlich sesshafter Menschen [28], mit der Eroberung von Städten, der Übernahme von Verwaltungsstrukturen und der Sicherung großer überregionaler Hande…
Date: 2019-11-19

Siedlungskolonie

(5,545 words)

Author(s): Rüther, Kirsten | Rinke, Stefan | Stange, Marion | Wendt, Reinhard | Nolte, Hans-Heinrich
1. Einleitung Kolonie (von lat. colere, »bebauen«, »pflanzen«) bedeutete ursprünglich so viel wie »Menschenanpflanzung« bzw. »Ableger« der eigenen Gesellschaft und damit im Wesentlichen »Siedlung«. Im 19. Jh. wurde das Wort verstärkt mit Fremdherrschaft verbunden [5. 47 f.] ( Kolonialismus). Seitdem bezeichnet der Begriff S. nicht nur eine Unterkategorie der Kolonie (neben etwa Beherrschungs- und Stützpunktkolonien [8. 16–18]), sondern ist insbes. mit Aspekten von Herrschaftsgefälle, Ungleichheit und Differenz verbunden. Bis dahin und noch bis weit…
Date: 2019-11-19

Historische Überlieferung, außereuropäische

(6,680 words)

Author(s): Rinke, Stefan | Mittag, Achim | Berkemer, Georg | Sievert, Henning | Nolte, Hans-Heinrich | Et al.
1. EinleitungDas Verständnis von Geschichte und die daraus abgeleitete Historiographie beruhen im Wesentlichen auf einem europ. Selbstverständnis, das bemüht war, eine bestimmte Deutung und Ordnung der Vergangenheit nach der Maßgabe europ. Normen und Kategorien festzuschreiben (Eurozentrismus). Außerhalb Europas spielten diese Bemühungen in weiten Phasen der Nz. jedoch keine bestimmende Rolle. Hier bestanden vielfältige Geschichtsverständnisse, die sich nicht nur von den europ., sondern auch untereinander unterschieden. Wenngleich…
Date: 2019-11-19

Wissensaustausch, globaler

(9,716 words)

Author(s): Nagel, Jürgen G. | Nolte, Hans-Heinrich | König, Hans-Joachim | Harries, Patrick
1. Allgemein 1.1. Begriff W. ist ein diffuser Begriff, der zunächst vom Verständnis der Kategorie Wissen (= Ws.) abhängig ist. Austauschbeziehungen können sehr verschiedene Bereiche umfassen, von wiss. Ws. hoher Spezialisierung bis zu praktischem Alltags-Ws. breiter Bevölkerungsschichten. W. umfasst daher mehrere Komplexe von Austausch und Transfer (= Tf.) – u. a. Technologietransfer und Industriespionage –, die sich nicht immer klar abgrenzen lassen. Da Ws. einen konstitutiven Bestandteil von Kultur darstellt, ist W. wiederum ein Teil des Kultur-Tf. (Kulturkontakt, gl…
Date: 2019-11-19

Stadt, global

(7,088 words)

Author(s): Rinke, Stefan | Nolte, Hans-Heinrich | Reichmuth, Stefan | Mittag, Achim | Mathias, Regine | Et al.
1. EinleitungWenn es sich trotz der langen Forschungstraditionen seit Max Weber und Georg Simmel schwierig gestaltet, einheitliche Kriterien für die Definition dessen zu finden, was in Europa als Stadt gelten soll, so ist dies angesichts der Vielfalt der Erscheinungsformen in den nichteurop. Weltregionen schlicht unmöglich [2]. Allerdings ist es sinnvoll, Jürgen Osterhammels Minimaldefinition zu folgen: »Eine ›S.‹ ist eine Weise, Raum gesellschaftlich zu organisieren« [3. 355].In fast allen Weltregionen bildeten sich lange vor dem Kulturkontakt mit den Europä…
Date: 2019-11-19