Search

Your search for 'dc_creator:( "Kessler, Karlheinz (Emskirchen)" ) OR dc_contributor:( "Kessler, Karlheinz (Emskirchen)" )' returned 80 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Myriandros

(121 words)

Author(s): Sayar, Mustafa H. (Köln) | Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Xenophon (Μυρίανδρος). Siedlung am Golf von Issos (Strab. 14,5,19), deren Lokalisierung noch nicht gesichert ist, evtl. 80 Stadien (ca. 15 km) südl. von Alexandreia [3] (Stadiasmus maris magni 157), wo sich die Ruinenstätte von Adatepe befindet [1. 363]. ON anatolischen Ursprungs ( Myriandos; vgl. Hdt. 4,38), nachträglich gräzisiert (M. = “10000-Männer-Stadt”). Xen. an. 1,4,6 beschreibt M. als phoinik. Emporion (“Handelsstation”, vgl. auch Skyl. 102). Verm. verlor M. seine Bed.…

Maskas

(77 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Μάσκας). Xen. an. 1,5,4 erwähnt südl. der Einmündung des Chaboras (Ḫabur) in den Euphrat den Fluß M., der die in der Wüste gelegene Stadt Korsote umfloß. Es kann sich allenfalls um einen Kanal handeln. Etym. liegt vielleicht akkad. mašqû, “Tränke, Wasserstelle” vor. Ein neuassyr. Ort Mašqite lag nördl. von Anat. Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography R.D. Barnett, Xenophon and the Wall of Media, in: JHS 73, 1963, 4f.  F.H. Weissbach, s.v. M., RE 14, 2069f.

Itinerare

(1,419 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen) | Burian, Jan (Prag)
[English version] I. Alter Orient Einige mesopot. Texte kommen späteren Reisebeschreibungen sehr nahe. Ein altbabylon. Text beschreibt detailliert eine 38tägige Reise vom babylon. Dūr-Apil-Sîn bis zum nordsyr. Emar [1], zwei altbabylon. Tafeln eine Reise von über 6 Monaten Dauer vom babylon. Larsa nach Nordsyrien und zurück [2]. Im neuassyr. “Zamua-I.” [5] wird eine 4tägige Wegstrecke durch das Zagros-Gebirge mit exakten Distanzangaben beschrieben. Besonders neuassyr. Feldzugsberichte des 9./8 Jh. v.Chr. enthalten oft längere Passagen mit Nennung von Tages…

Izala

(114 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] In neuassyr. Quellen ab dem 9. Jh. v.Chr. ist I., ein Zentrum des Weinanbaus, der Gebirgsbereich zw. Ḥarran, Amida (h. Diyarbakır) und Mardin im nö Mesopotamien. Babylon. wird das Toponym auch noch später gebraucht. Dareios I. besiegte in I. (altpers. Izalā, elam. Izzila) die Armenier (TUAT 1, 433 § 29,53). 359 n.Chr. war der mons Izala (Amm. 18,6,12; 19,9,4) Schauplatz von röm. Kämpfen gegen die Perser. In syr. u. byz. Texten (Bar Hebraeus; Theophylaktes Simocatta: Ἰζάλας) kann I. auch das Mardin-Gebirge bzw. den Ṭūr Abdīn umfassen. Kessler, Karlheinz (Emskir…

Königsstraße

(291 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Ab dem 9. Jh. v.Chr. sind im neuassyr. Reich K. als klar definierte, nur in Städten teilweise gepflasterte Verbindungen zwischen Königsresidenz und Provinzgouverneuren belegt. Sie wurden durch Straßenstationen gesichert, die im königl. Auftrag Reisende aufnahmen, mit Maultiergespannen versorgten und für den Transport von Post verantwortlich waren (für Palästina vgl. auch Nm 20,17; 21,22; Dt 2,27). Im babylon. Chaldäerreich wurden neue K. angelegt. Die ähnlich strukturierten achäm. K., von den Griechen als vermeintlich perfektes Kommunikationssystem bewundert, bildeten ein weites, strikt überwachtes, oft auch vom Militär benutztes, für Reisewagen geeignetes Fernstraßennetz. Es wird auf bis zu 13000 km Länge geschätzt. Vor allem aufgrund von Hdt. 5,52 ist die bekannteste K. diejenige von Sardeis nach Susa, angeblich von 450 Parasangen Länge und mit 111 Stationen versehen. Durch elam. Rationentexte ist die Strecke Persepolis-Susa mit ca. 600…

Naarmalcha

(154 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Aramäische Fluß- bzw. Kanalbezeichnung im zentralen Babylonien, die akkad. nār šarri, griech. Naarsárēs (Νααρσάρης, Ptol. 5,19,2; 6) und lat. Marses (Amm. 23,6,25) entspricht und in griech. ( basíleios potamós u.ä., s. Strab. 16,1,27; Ptol. 5,17,5; Zos. 3,19,3) und lat. Übersetzung ( regium flumen u.ä., s. Plin. nat. 5,21,90; Amm. 24,2,7) als “Königsfluß” wiedergegeben wird. Altoriental. Quellen kennen mehrere Kanäle dieses Namens. Bei den ant. Autoren sind oft Verwechslungen der verschiedenen Bezeichnungen zu konstati…

Kentrites

(88 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Κεντρίτης, Xen. an. 4,3,1; Diod. 14,27,7); nach der Wegbeschreibung bei Xenophon identisch mit dem östl. Tigrisnebenfluß Bohtan Su (Provinz Siirt), byz. Zirmas, arab. Zarm. Der K. bildete danach die Grenze zw. dem Gebiet der Karduchoi und Armenien bzw. der armen. Satrapie des Tiribazos. Die Griechen …

Ḥarran

(241 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum | Coloniae | Mesopotamien Siedlung 40 km sö von Edessa, altorient. Ḫarrān(u), griech. Κάρραι, lat. Carrhae, aram. Ḥrn, mod. Harran, wichtiges Handelszentrum und bedeutender Kultort des Mondgottes Sin; bel…

Koile Syria

(179 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Κοίλη Συρία). Der bei ant. Autoren geogr. oft vage verwendete Begriff K.S. (das “hohle” Syrien; aram. kōl “ganz”?) dürfte urspr. das gesamte westeuphratische Syrien gemeint haben; andere sehen nach Strabon 16,15,4 enger das Gebiet der Biqa zwischen Libanon und Antilibanon. Zuerst bei Ps.-Skyl. erwähnt …

Arbela

(222 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] [1] Stadt im östl. Assyrien Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Limes | Pompeius | Sāsāniden | Syrien | Xenophon | Zenobia Stadt im östl. Assyrien, am Verbindungsweg zum iran. Hochland, belegt seit Ende des 3. Jt. v. Chr. (Urbilum), assyr. Arbail(u), griech. Ἄρβηλα bzw. Region Ἀρβηλῖτις (Ptol. 6,1, 2; Plin. nat. 6, 41), h. Erbīl. A. war Zentrum eines Ištar-Kultes und mittel- und neuassyr. Statthaltersitz. Unter den Sargoniden (7. Jh…

Melitene

(245 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Christentum | Handel | Ḫattusa | Kleinasien | Kleinasien | Legio | Limes | Limes | Mesopotamien | Pompeius | Sāsāniden | Syrien | Urarṭu | Xenophon | Zenobia | Straßen (Μελιτηνή; lat. Melitene). Stadtname und Landschaftsbezeichnung im östl. Kappadokien. M. kontrollierte den Zugang nach Elbistan und den nahen Euphratübergang bei Tomisa. Reste der ant. Stadt befinden sich auf dem Ruinenfeld von Eski Malatya, die altoriental. Siedlung (besiedelt seit dem Ch…

Kalachene

(42 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Καλαχηνή). Von Tigris und Großem Zab begrenzte Region um die frühere neuassyr. Residenzstadt Kalḫu (h. Nimrūd), östl. des Tigris, nördl. der Adiabene (Strab. 11,4,8; 11,14,12; 16,1,1; Ptol. 6,1,2) Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography F.H. Weissbach, s.v. K., RE 10, 1530.

Nerabos

(95 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Νήραβος). Ort in Syrien (Nikolaos von Damaskos FGrH 2,341 Fr. 17), h. Nairab südl. von Aleppo, aram. nrb, neuassyr. Nirabu/ Nērebu, zugehörig zur Prov. Arpad. Bei arch. Unt. wurden zwei Stelen mit aram. Grabinschr. von Priestern des Mondgottes Šahr (Mondgottheit) freigelegt, außerdem babylon. Keilschrifttexte (ca. 560-500 v.Chr.), welche die Geschäfte einer lokalen Familie bezeugen, die zeitweilig (im Exil) in einem ebenfalls N. genannten Ort in Babylonien weilte. Zu trennen davon sind identische mittelassyr. Ortsnamen in Syrien, ebenso ein bei Thutmosis III. genanntes Nirab. Kessler, Karlheinz (Emskirchen) Bibliography W. Röllig, s.v. Nērebu, RLA 9, 214f.

Assyria

(340 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Assyrien). Die Bezeichnung A. geht auf assyr. māt-Aššur “Land (der Stadt) Assur” zurück. Im engeren Sinne als Kernland des assyr. Reiches westl. und vor allem östl. vom Tigris (etwa h. Nord-Irak) verstanden, wird der Begriff postassyr. oft erweitert gebraucht. Möglicherweise übernahmen bereits die Meder A. als Bezeichnung der eroberten nicht-babylon. Gebiete des früheren Assyrerreiches. Die achäm. Inschr. gebrauchen apers. Aθurā (akkad. Aššur, aram. twr) teils umfassender für das nichtbabylon. nordmesopotamische Ter…

Naarda

(105 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Νάαρδα, auch Νέερδα, Néerda). Am Euphrat nahe Sippar gelegene, bisher nicht lokalisierte mesopot. Stadt (Arr. FGrH 2,861 Fr. 42; Ptol. 5,17,10); hauptsächlich von Juden besiedelt, das Nehardea des Talmud. Von N. aus etablierten die Brüder Anilaios und Asinaios ca. 20-35 n.Chr. eine eigene jüd. Herrschaft in Mesopot. (Ios. ant. Iud. 18,9,1ff.). Im 2./3. Jh.n.Chr. war N. Sitz einer berühmten jüd. Akademie mit Samuel als bedeutendstem Vertreter. Um 260 n.Chr. wurde N. (von Odaenathus?) zerstört und verlor allmählich seine Bedeutung. Kessler, Karlheinz (Emski…

Kapros

(116 words)

Author(s): Kaletsch, Hans (Regensburg) | Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
(Κάπρος). [English version] [1] Fluß in Ost-Karia Fluß im oberen Einzugsbereich des Maiandros in Ost-Karia, h. Başlı C̦ayı; fließt östl. nahe an Laodikeia [4] vorbei (Plin. nat. 5,105) und ergießt sich perennierend i…

Gyndes

(83 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] (Γύνδης). Nach Herodot (1,189; 202; 5,52) mesopot. Flußname. Der Perserkönig Kyros soll vor der Einnahme Babylons 539 v.Chr. das Wasser des G. in 360 Kanäle abgeleitet haben. Herodot bezeichnet, geogr. unhaltbar, als Quellgebiet des G. den Araxes und die pers. Region Matiane. Wegen d…

Lykos

(1,947 words)

Author(s): Scherf, Johannes (Tübingen) | Bendlin, Andreas (Erfurt) | Touwaide, Alain (Madrid) | Günther, Linda-Marie (München) | Meister, Klaus (Berlin) | Et al.
(Λύκος). Mythologie und Religion: L. [1-9], Historische Personen: L. [10-13], Flüsse: L. [14-19]. [English version] [1] Sohn des Poseidon und der Pleiade Kelaino Sohn des Poseidon und der Pleiade Kelaino [1] (Ps.-Eratosth. katasterismoi 23), nur Apollod. 3,111 erwähnt seine Entrückung auf die Inseln der Seligen, vielleicht, um ihn von L. [6], mit dem er von Hyg. fab. 31, 76 und 157 trotz der Abstammung von Poseidon zusammengebracht wird, zu differenzieren. Scherf, Johannes (Tübingen) [English version] [2] Sohn des Prometheus und der Kelaino Sohn des Prometheus und der Kelaino…

Nikephorion

(147 words)

Author(s): Kessler, Karlheinz (Emskirchen)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Limes (Νικηφόριον). Stadt an der Mündung des Baliḥ in den Euphrat, Nachfolgesiedlung des altoriental. Tuttul (Tall Bīa) und Vorläufer des arab. ar-Raqqa. Als Gründer werden Seleukos I. (App. Syr. 298), Alexander d.Gr. (Plin. nat. 6,119; Isidoros von Charax, Mansiones parthicae 1 GGM 1, 248) und in syr. Quellen auch Seleukos II. genannt. Ab der Mitte des 3. Jh.n.Chr. in Kallinikos (Καλλίνικος, lat. Callinicum), kurze Zeit auch in Constantina und Leontopolis umbenannt, wurde die bed. Handelsstadt (Amm. 23,3,7), einer der offiziellen Handelsplätze im Ware…
▲   Back to top   ▲