Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Alexandros Der Chersonhsite (Karien) (739)

(39 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 739 T 1BNJ Schol. Apoll. Rhod. 1, 925: ἔστι καὶ ἑτέρα Χερσόνησος Καρίας, ἔνθεν ἦν ᾽Αλέξανδρος ὁ περὶ Καρίας γράψας. Jacoby, Felix (Berlin)

Zenodotos (19)

(887 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ob beide werke vom gleichen verfasser, und wer das war, ist nicht zu entscheiden. jedenfalls aber sind es zwei werke. die ᾿Επιτομαί oder ᾿Επιτομή (als titel Phil. Unt. XVI 20, 21. vgl. Phylarchos' ᾿Επιτομὴ Μυθική o. p. 184) war vermutlich eine kurzgefaßte darstellung der sagengeschichte, wie sie an sich dem Ephesier Zenodotos, an den man beim fehlen eines distinktivs zuerst denkt, durchaus zugetraut werden kann. die tageberechnung der Ilias (I G XIV 1290) wird man in ihr nicht suchen. die ῾Ιστ.῾Υπ. waren nach F 2 zwischen ihm und Kallimachos strittig. hi…

Lykos (380)

(1,264 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeit nicht näher bestimmbar, aber nach der benutzung in Hesiodund Pindarscholien jedenfalle hellenistisch. Die identifikation mit Lykos von Rhegion, der unter Ptolemaios I schreibt 1), beruht auf einem ‘grotesken irrtum’, den Laqueur 2) aufgeklärt hat; die mit Lysimachos no. 382 3), ist eine torheit: Lykos ist nicht kurzname, und korruptel etwas aus ab- kürzung Λυσ' unglaublich. Wohl aber scheint der einfache name des öfteren früh verdorben zu sein: bei Steph. Byz. und in der Suda ist ΛΥΚΟΣ die leichteste änderung für ΑΥΤΟΣ, und auch in den stark verdorbenen …

Anonyme Chronik (P. Ox. 1613) (258)

(253 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction s. II p. Chr. aus einer chronik, wie sie Africanus und Eusebius fürihre griechisch-römischen königslisten benutzten? die liste ist, bis auf unbedeutende varianten in den namen (bemerkenswert nur Χαῖος, für den Karl Fr. W. Schmidt auf Χαιουν Κραννουνιος Bechtel Hist. Per- sonennamen 606 verweist), die des Eusebios. bei dem streit über Alkmeons bedeutung innerhalb der liste (E Schwartz Königslisten 18; Jacoby Klio II 415ff.) ist bedauerlich, daß nicht nur die zahlen verloren sind, sondern auch die übliche bemerkung zu dem wechsel von ἄρχοντες διὶ βίου (Euseb. Arm. 88,…

Dionysophanes (856)

(198 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 856 F 1BNJ Porphyr. Vit. Pythag. 14: ἦν δ᾽ αὐτῶι ( scil.τῶι Πυθαγόραι) καὶ ἕτερον μειράκιον, ὃ ἐκ Θράικης ἐκτήσατο, ὧι Ζάμολξις ἦν ὄνομα, ἐπεὶ1γεννηθέντι αὐτῶι δορὰ ἄρκτου ἐπεβλήθη· τὴν γὰρ δορὰν οἱ Θρᾶικες ζαλμὸν καλοῦσιν. ἀγαπῶν δ᾽ αὐτὸν ὁ Πυθαγόρας τὴν μετέωρον θεωρίαν ἐπαίδευσε τά τε περὶ ἱερουργίας καὶ τὰς ἄλλας εἰς θεοὺς θρησκείας. τινὲς δὲ καὶ Θαλῆν τοῦτόν φασιν ὀνομάζεσθαι. ὡς ῾Ηρακλέα δ᾽ αὐτὸν προσκυνοῦσιν οἱ βάρβαροι. (15) Διονυσοφάνης δὲ λέγει δουλεῦσαι μὲν αὐτὸν τῶι Πυθαγόραι, ἐμπεσόντα δ᾽ εἰς ληιστὰς καὶ στιχθέντα, ὅτε κατεστασιάσθη ὁ Πυθαγόρας κ…

Dionysios von Halikarnass (251)

(2,555 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nach T 2 = F 2 p. 1146, 25/7 war das buch nicht eigentlich eine chronik, sondern eine behandlung bestimmter chronologischer fragen, die, als vorarbeit für das geschichtswerk gemeint, die fundamental- daten der römischen geschichte — listen der albanischen und römischen könige, stadtgründung, Gallierkatastrophe u. ä. — auf olympiadenjahre reduzierte und überhaupt den zeitlichen zusammenhang zwischen griechischen und römischen ereignissen herstellte; also etwa, was Kastor Χρονικὶ ᾿Αγνοήματα nannte. F 1, 3 und selbst F 5 widersprechen solcher …

Anonyme Alexandergeschichte. (P. Ox. 1798) (148)

(1,909 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Recto eines papyrus s. II2 p. Chr.; 54 fragmente einer Alexander- geschichte (Bilabel Die kleineren Hist-Fr. auf Papyrus 1923 no. 7; U Wilcken Sber. Berl. Ak. 1923, 151) von unsicherer abfassungszeit (nachaugusteisch Grenfell-Hunt; noch hellenistisch, zwischen Satyros und Diodor, Croenert und Wilcken). die stichenzahl am rande von F 5—6 ergibt nach Hunt bei rechnung mit der papyruszeile von 6—8 silben und kolumnenhöhe von höchstens 50 zeile…

Myrsilos von Methymna (477)

(4,511 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der in sage und leben verbreitete name lautete auf Lesbos Myrsilos, und der autor wird ziemlich durchgehend so zitiert; nur gelegentlich, und dann kaum je in allen Hss. oder bei allen zeugen für die gleiche sache, ist die gewöhnliche form Myrtilos eingedrungen 1). Seine Lesbiaka, viel- leicht die letzte historische behandlung der insel, waren für die späteren offenbar das hauptbuch; wir hätten lieber mehr aus Hellanikos und Skamon 2). Die zeit hat schon Westermann 3) aus der direkten benutzung durch Antigonos von Karystos auf die regierung des Ptolemaios …

Seleukos von Alexandreia (634)

(91 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 634 F 1BNJ Athen. 1, 37 p. 20 D: s. 633 F 1.   FGrH 634 F 2BNJ Athen. 4, 72 p. 172 D-F: πεμμάτων δὲ πρῶτόν φησιν μνημονεῦσαι Πανύασ σιν (F 26 Ki) Σέλευκος, ἐν οἷς περὶ τῆς παρ᾽ Αἰγυπτίοις ἀνθρωποθυσίας διηγεῖται ( scil.Πανύασσις), πολλὰ μὲν ἐπιθεῖναι λέγων πέμματα, «πολλὰς δὲ νοσσάδας ὄρνις» κτλ.1   FGrH 634 F 3BNJ Jamblich. De myst. 8, 1: s. 609 F 26. Notes^ back to text1. ὄρνις C ὄρνεις AJacoby, Felix (Berlin)

LXX. Smyrna

(550 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXX. Smyrna Über Smyrna, das zwischen ca. 580 und dem 4. jhdt v. Chr. nur als dorf existiert hat, s. Bürchner R E III A, 1927, col. 730ff. (unzulänglich) und (doch zu dilettantisch für ‘pagan Smyrna’) C. J. Cadoux Ancient Smyrna, Oxford 1938 (dazu J. Keil Gnomon 15, 1939, p. 432ff.). Antike lokalliteratur fehlt wie für so viele der kleinasiatischen städte, oder wir kennen sie nicht1 der einer bekannten familie von Smyrna angehört, ohne dass wir ihn sicher identifizieren können2. Aus den ‘Stadiasmen’ im verzeichnis der nichtärztlichen schriften unter dem bilde des autors3, der auf sie o…

Athenaios (681)

(199 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 681 F 1BNJ Diodor. 2, 20, 3: Κτησίας μὲν οὖν ὁ Κνίδιος (688 F 1 c. 4-20) περὶ Σεμιράμιδος τοιαῦθ᾽ ἱστόρηκεν, ᾽Αθήναιος δὲ καί τινες τῶν1ἄλλων συγγραφέων φασὶν αὐτὴν ἑταίραν γεγονέναι εὐπρεπῆ, καὶ διὰ τὸ κάλλος ἐρωτικῶς ἔχειν αὐτῆς τὸν βασιλέα τῶν ᾽Ασσυρίων. (4) τὸ μὲν οὖν πρῶτον μετρίας αὐτὴν ἀποδοχῆς τυγχάνειν ἐν τοῖς βασιλείοις, μετὰ δὲ ταῦτα γνησίαν ἀναγορευθεῖσαν γυναῖκα πεῖσαι τὸν βασιλέα, πένθ᾽ ἡμέρας αὐτῆι παραχωρῆσαι2τῆς βασιλείας. (5) τὴν δὲ Σεμίραμιν ἀναλαβοῦσαν τό τε σκῆπτρον καὶ τὴνβασίλειον στολήν, κατὰ μὲν τὴν πρώτην ἡμέραν εὐωχίαν ποιῆσαι καὶ μεγαλο πρ…

Hippasos der Lakone (589)

(384 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 589 T 1BNJ Diog. Laert. 8, 84: ῞Ιππασος Μεταποντῖνος · … Πυθα γορικός … φησὶ δ᾽ αὐτὸν Δημήτριος ἐν ῾Ομωνύμοις μηδὲν καταλιπεῖν σύγγραμ μα. γεγόνασι δ᾽ ῞Ιππασοι δύο, οὗτός τε καὶ ἕτερος, γεγραφὼς ἐν πέντε βιβλίοις Λακώνων πολιτείαν· ἦν δὲ καὶ αὐτὸς Λάκων.   FGrH 589 F 1BNJ* Athen. 1, 25 p. 14 DE: ὀρχήσεις δ᾽ εἰσὶ παρ᾽ ῾Ομήρωι αἱ μέν τινες τῶν κυβιστητήρων ( Il.Σ 605; Od.δ 18), αἱ δὲ διὰ τῆς σφαίρας ( Od.ζ1 100ff; θ 370ff.), ἧς τὴν εὔρεσιν ᾽Αγαλλὶς ἡ Κερκυραία γραμματικὴ Ναυσι-2κάαι ἀνατίθησιν ὡς πολίτιδι χαριζομένη, Δικαίαρχος (IV) δὲ Σικυωνίοις, ῞Ιππασος δὲ Λακεδαιμονίοις ταύτην τε κ…

Ktesiphon (294)

(524 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Eher nach Ktesias als nach dem arzt Ktesiphon (Kind RE XI 2079 nr 4) erfunden.   FGrH 294 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 12A: ᾽Επαμεινώνδας ὁ τῶν Θηβαίων στρατηγὸς ἔχων πρὸς Λακεδαιμονίους πόλεμον καὶ ἀρχαρεσιῶν ἀγομένων ἧκεν εἰς πατρίδα, παραγ-1γείλας τῶι παιδὶ Στησιμβρότωι μὴ συμβάλλειν. Λακεδαιμόνιοι μαθόντες τὴν ἀπουσίαν ἐβλασφήμουν τὸν νεανίαν ὡς ἄνανδρον· ὁ δ᾽ ἀγανακτήσας καὶ ἐπιλαθόμενος τοῦ πατρὸς συνέβαλε καὶ ἐνίκησεν. ὁ δὲ πατὴρ βαρέως ἐνέγκας στεφανώσας ἐτραχηλοκόπησεν, ὡς2Κτησιφῶν ἱστορεῖ ἐν τρίτωι Βοιωτιακῶν.3 Commentary F 1 nach der römischen paralle…

Timonides von Leukas (561)

(888 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Bekannt nur aus Plutarch 1), dem er durch eine der vielen biographie- en Dions 2) vermittelt sein kann, die mindestens z.t. im kreise der Aka- demie entstanden sind oder auf die Platonische tradition zurückgehen. Aber direkte benutzung ist nicht auszuschliessen 3). Denn Plutarch hat für Dions expedition (und nur für sie) offenbar mehr aus dem buch, auch wenn sich (wie gewöhnlich bei Plutarch) T.s anteil nicht genau abgrenzen lässt; und der vorsichtige ausdruck Τιμωνίδηι δὲ μᾶλλον (ὡςοἴομαι) περί γε τούτων πιστευτέον, der die tendenz der quelle in rechnung …

Nikokles der Lakone (587)

(591 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 587 F 1aBNJAthen. 4, 17 p. 140 C—E: ἔτι φησὶν ὁ Πολέμων (IV)1καὶ τὸ δεῖπνον ὑπὸ τῶν Λακεδαιμονίων ἄικλον προσαγορεύεσθαι, παραπλησίωςἁπάντων Δωριέων οὔτως αὐτὸ καλούντων· ᾽Αλκμὰν (F 52 Diehl) μὲν γὰρ οὔτω φησί «κἠπὶ τᾶι μύλαι δρυφῆται κἠπὶ ταῖς συναικλίαις», οὔτω τὰ συν-2δείπνια καλῶν · καὶ πάλιν (F 51) «ἄικλον ᾽Αλκμάων ἁρμόξατο». ἄικλον δ᾽ οὐ λέγουσιν οἱ Λάκωνες τὴν μετὰ τὸ δεῖπνον μοῖράν, ἀλλ᾽ οὐδὲ τὰ διδόμενα τοῖς φιδίταις μετὰ τὸ δεῖπνον (ἄρτος γάρ ἐστι καὶ κρέας)· ἀλλ᾽ ἐπάικλα μὲν3λέγεται ταῦτα, ὄντα οἷον ἐπιχορηγήματα τοῦ συντεταγμένου τοῖς φιδίταις4ἀίκλου · παρὰ γὰρ το…

Menippos (766)

(21 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 766 T 1BNJ765 T 7. Jacoby, Felix (Berlin)

Philon (670)

(262 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 670 T 1BNJ Plin. N.H. 37, 108: Juba (275 F 75) Topazum insulam in Rubro1 mari a continenti stadiis CCC abesse dicit. nebulosam et ideo quaesitam saepius navigan-2 tibus nomen ex ea causa accepisse: topazin enim Trogodytarum lingua significationem3 habere quaerendi. ex hac primum importatam Berenicae reginae, quae fuit mater se quentis Ptolemaei, ab Philone praefecto, regi mire placuisse e.q.s.4   FGrH 670 F 1BNJ Antigon. Hist. mir. 145: Κτησίαν (688 F 1 c. 14, 4) δὲ (scil. Καλλί μαχός [XVII Pf] φησινF 407) τὴν ἐν Αἰθιοπίαι ( Scil.κρήνην) τὸ μὲν ὔδωρ ἔχειν ἐρυθρόν ὡσανεὶ κιννάβ…

Ammonios (von Alexandreia?) (350)

(452 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 350 T 1aBNJ Suda s. v. ᾽Αμμώνιος · ᾽Αμμωνίου, ᾽Αλεξανδρεύς· ᾽Αλεξάνδρου γνώριμος, ὃς1καὶ διεδέξατο τὴν σχολὴν ᾽Αριστάρχου πρὸ τοῦ μοναρχῆσαι τὸν Αὄγουστον.   FGrH 350 T 1bBNJ Didymos Schol. A Hom. Il.Κ 397: ᾽Αμμωνίωι τῶι διαδεξαμένωι τὴν σχολήν.   FGrH 350 T 1cBNJ P. Ox. 1241 col. I (reihe der vorsteher des Museion) μεθ᾽ ὃν ᾽Αρίσταρχος ᾽Αριστάρχου ᾽Αλεξαν- δρεύς· ..... μεθ᾽ ὃν Κύδας ἐκ τῶν λογχοφόρων· ἐπὶ δὲ τῶι ἐνάτωι βασιλεῖ (Ptolemaios Euergetes II) ἥκμασαν ᾽Αμμώνιος καὶ Ζηνό[δοτος] καὶ Διοκλῆς καὶ ᾽Απολλόδωρος γραμματικοί.   FGrH 350 T 2BNJ Athen. 13, 21 p. 567 A: s. 347 T 1.   FGrH …

Asklepiades von Tragilos (12)

(7,627 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘A tragoediarum argumenta non narravit, sed historiam fabulosam, qualis post tragicorum curas longe alia reddita erat atque qualem ex epicis lyricisque (?) carminibus Pherecydes narraverat’ Wilamowitz Anal. Eurip. 181, 3. Robert De Apollod. Bibl. 1873, 74. wesen der Τραγωιδούμενα schon bedeutend philologischer, als das der Γενεαλογίαι und Συγγένειαι (I 10); es nähert sich den Κύκλοι (zu I 15), als deren vorläufer sie betrachtet werden können. A vermerkt, in der älteren weise anonym ( φασίν, ἔνιοι, σχεδὸν ἅπαντες οἱ ποιηταί . mit namentlichem zitat F 10?), so wohl üb…

Xenion (460)

(2,228 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Das buch, das von grammatikern als Περὶ Κρήτης1), von Steph. Byz. als Κρητικά2) zitiert wird, zählte ‘die hundert städte’ 3) auf, vermutlich in form der periegese 4), und ohne rücksicht darauf ob sie noch bestanden oder selbständig waren. Niemand wird garantieren wollen dass es wirklich alles städte waren; aber das ᾿Αρκέσιον ἄντρον5) wird aus der historischen einleitung stammen, die nicht wohl gefehlt haben kann, auch wenn sie vermutlich nicht über die zeit des Minos und des Troischen Krieges hinaufging, in der die ‘hundert städte’ bestanden 6). Die vollständigkeit …

Andron von Alexandreia (246)

(109 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘Spätestens s. I a. Chr.; denn später wären die Römer nicht βάρβαροι genannt worden’ E Schwartz RE I 2160, 12. aber auch nicht früher, da er den wahrscheinlich unter Physkon lebenden Menekles zitiert zu haben scheint. übrigens ist fraglich, ob man ein ῞Ελληνες καὶ βάρβαροι so gerade auf die Römer deuten darf. Andron von Alexandreia Andron von Alexandreia (Testimonia) (246) Andron von Alexandreia (Fragmente 1-10) (246) Andron von Alexandreia (Fragmente 18-24) (246) Andron von Alexandreia (Fragment 25 Text) (246) Andron von Alexandreia (Fragment 25 Text) (246) And…

Molpis der Lakone (590)

(324 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 590 T 1BNJ Athen. 4, 45 p. 156 D: Παρμενίσκος οὔτως ὑπήρξατο · «Παρμε νίσκος Μόλπιδι χαίρειν. πλεονάζων ἐν ταῖς προσφωνήσεσι πρὸς σὲ περὶ τῶν ἐπιφανῶν κλήσεων ἀγωνιῶ μή ποτε εἰς πληθώραν ἐμπεσὼν μεμψιμοιρήσηις · διὸ καὶ μεταδοῦναί σοι βούλομαι τοῦ παρὰ Κέβητι τῶι Κυζικηνῶι δείπνου κτλ.».   FGrH 590 F 1BNJ Athen. 4, 17 p. 140 AB: τίς δέ ἐστιν ἡ κοπίς, σαφῶς ἐκτίθεται Μόλπις ἐν τῆι Λακεδαιμονίων πολιτείαι γράφων οὔτως ·«ποιοῦσι δὲ καὶ τὰς καλουμένας κοπίδας· ἐστὶν δ᾽ ἡ κοπὶς δεῖπνον μᾶζα, ἄρτος,1κρέας, λαχανὸν ὠμόν, ζωμός, σῦκον, τράγημα, θέρμος».2   FGrH 590 F 2aBNJAthen. 14, 85 p. 664 E: Μ…

LXII. Priene

(263 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXII. Priene Dass es wirklich keine lokalgeschichte von Priene gegeben hat wird man aus dem schiedsspruch der Rhodier in dem rechtshandel zwischen Samos und Priene1 schliessen. Es erklärt sich aus der geschichte der stadt2, deren rückgang schon mit der schlacht bei Drys in der ersten hälfte des 6. jhdts beginnt, und die auch als mitglied des Athenischen Seebundes ihre immer prekäre selbständigkeit zeitweise durch inkorpo rierung in Milet verloren zu haben scheint3. Trotzdem ist merkwürdig dass die neugründung in der mitte des schreiblustigen 4. jhdts nicht zu ein…

Sosibios der Lakone (595)

(17,497 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die Suda gibt fast nur noch den kopf einer Vita — namen, heimat, bibliographische einordnung. Die schriftenliste ist bis auf einen titel mit καὶ ἄλλα übersprungen; die inhaltsangabe des einzigen genannten buches ist aus Athenaios 1) hinzugefügt; und auch den Lytiker S. kennt die Suda nur aus diesem 2), der ihn durch das epitheton von dem Lakonen und dem adressaten des kallimacheischen gedichts unterscheidet 3). Überlieferungsgemäss fällt danach die beweislast für die vulgata denen zu, die den Lakonen und den Lytiker identifizieren 4), nicht denen, die beide trennen 5); …

L. Massalia

(702 words)

Author(s): Jacoby, Felix
L. Massalia Dass Aristoteles die gründungslegende1 ‘nicht aus dem volksmunde’ hatte, wird man glauben. Aber wo er sie her hatte, ist um so weniger aus zumachen als wir auch für die mutterstadt Phokaia nur die (von Hera kleides bis auf einen satz zusammengestrichene) Politeia des Aristoteles kennen2. Es ist nicht unglaublich dass solche novellen schon in Heka taios' Periodos standen, die die griechischen gründungen in Ligurien und die kolonieen von Massalia registrierte3. Antiochos hat ausführlicher von den schicksalen der Phokaier in der Kyroszeit berichtet; ob er…

Asklepiades von Myrleia (697)

(1,518 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 697 T 1BNJ Suda s.v. ᾽Ασκληπιάδης · Διοτίμου, Μυρλεανός — πόλις δέ1ἐστι Βιθυνίας, ἡ νῦν ᾽Απάμεια καλουμένη — [[τὸ δὲ ἄνωθεν γένος ἦν Νικαεύς·2γραμματικός, μαθητὴς ᾽Απολλωνίου. γέγονε δὲ ἐπὶ τοῦ ᾽Αττάλου (240-197) καὶ Εὐμενοῦς (197-159) τῶν ἐν Περγάμωι βασιλέων. ἔγραψε φιλοσόφων βιβλίων διορθωτικά]]. ἐπαίδευσε δὲ καὶ εἰς ῾Ρώμην ἐπὶ Πομπηίου τοῦ μεγάλου [[καὶ ἐν ᾽Αλεξανδρείαι3ἐπὶ τοῦ τετάρτου Πτολεμαίου (222-205) νέος διέτριψεν]]. ἔγραψε πολλά.4   FGrH 697 T 2aBNJ Steph. Byz. s.v. Μύρλεια · πόλις Βιθυνίας,ἡ νῦν λεγομένη ᾽Απάμεια…5ὁ πολίτης Μυρλεανός, ὡς ᾽Ασκληπιάδης Μ…

Phylarchos (von Athen?) (81)

(15,099 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ph war zur zeit des Kleomeneskrieges, den er möglicherweise in der umgebung des königs mitgemacht hat (F 44; 51—59), αἰσθανό- μενος τῆι ἡλικίαι . seine Historien schlossen eher an Duris, als an Hieronymos an. jedenfalls hat er mit jenem schriftstellerisch die größte ähnlichkeit und hat ihn auch sachlich für seine exkurse stark ausgebeutet. für die 50 jahre von Pyrrhos' tod bis zum beginn des Polybios ist er der maßgebende autor. als solchen benutzten ihn Trogus …

Aristodemos von Theben (Alexandreia) (383)

(5,644 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction A., den die Theokritscholien 1) ὁ Θηβαῖος nennen, schrieb Θηβαικὰ᾿Επιγράμματα. So lautet der titel in den Apolloniosscholien 2), und da- gegen kommen die Θηβαικά eines späten sammelzitats 3) nicht auf, wenn man nicht (was wenig glaublich ist) zwei verschiedene werke an- nehmen will. Die benutzung A.s in den Scholien zu Homer, Apollonios, Euripides, Theokrit 4) weist ihn vor Didymos und noch in die zeit der originalen gelehrsamkeit. Es liegt daher nahe in ihm den schüler Ari- starchs 5) zu sehen, der in den Pindarscholien mehrfach zitiert 6) und öfter benutzt ist: …

Kriton der Pieriote (277)

(204 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Schwerlich hellenistisch; eher zeit Arrians, mit dessen Anabasis und Diadochengeschichte man Περὶ τῆς ἀρχῆς τῶν Μακεδόνων zusammen- stellen möchte, wie mit den sizilischen büchern (die vGutschmid einem anderen K geben will) Arrians schriften über Dion und Timoleon (II p. 851). die Σικελικά als korruptel von Παλληνιακά aunzusehen, oder die Συρακουσῶν κτίσις , die die alphabetische anordnung durchbricht, mit der Συρακουσῶν Περιήγησις zu gleichen, ist spielerei. Περσικά können weder mit Π. τ. ἀρχῆς τῶν Μακεδόνων gleichgesetzt werden noch Alexan- derg…

(C.) Julius Polyainos von Sardes (196)

(136 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction P war freigelassener Caesars (T 1 und die epigramme AP IX 1 Πολυαίνου Σαρδιανοῦ ; 7—9 ᾿Ιουλίου Πολυαίνου ). danach hat Drumann den titel mit großer wahrscheinlichkeit auf den triumph des P. Ventidius gedeutet — eumque primum omnium de Parthis triumphasse et morte obita publico funere sepultum esse (Sueton. Gell. XV 4, 4; vgl. Drumann- Groebe RG2 I 327, 1; Hillscher Hom. literat. 1891, 439). wegen der epigramme an ein episches gedicht zu denken (Hillscher a. o.), widerrät T 1.   FGrH 196 T 1BNJ Suid. s. Πολύαινος Σαρδιανός · σοφιστής, γεγονὼς ἐπὶ τοῦ πρώτου Καίσαρος Γαίου. Αόγο…

XXXIII. Knidos

(202 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXXIII. Knidos Ich kann keinen der autoren datieren und habe sie daher alphabetisch geordnet. Es wird zufall sein, dass πολιτεῖαι des Aristoteles für Rhodos, Kos, Knidos nicht direkt bezeugt sind; aber ältere historische literatur wird man für die dorischen inseln nicht erwarten1. Wohl möglich dass die poetische Κτίσις des Apollonios das erste buch über Knidos ist, dem Poseidippos (polemisch oder ergänzend) in kurzem abstand mit Περὶ Κνίδου folgte — wenn es der epigrammatiker ist, was man weder beweisen noch widerlegen kann2. Merkwürdig auch die titel, sowohl Περὶ Κνιδίας no. 44…

Menekles von Teos (466)

(117 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 466 T 1BNJ Inscr. Cret. I p. 280 Guard. (Priansos 1): ἔδοξε Πριανσίων τοῖς κόσμοις καὶ τᾶι πόλει. ἐπειδὴ ῾Ηρόδοτος Μηνοδότου καὶ Μενεκλῆς Διο-νυσίω ἐξαποσταλέντες πρεγγευταὶ πορτὶ ἁμὲ παρὰ Τηίων οὐ μόνον ἀνέστραφεν πρεπόντως ἐν τᾶι πόλει καὶ [διέλεγ]εν περὶ τὰ[ς ἁμῶν ἱσ]το[ρί]ας, ἀλλὰ καὶ ἐπεδείξατο Μενεκλῆς μετὰ κιθάρας τά τε Τιμοθέου καὶ Πολυίδου καὶ τῶν ἁμῶν παλαιῶν ποιητᾶν καλῶς καὶ πρεπόντως, εἰσήνεγκε δὲ κύκλον ἱστορη μέναν ὑπὲρ Κρήτας κα[ὶ τ]ῶν ἐν [Κρή]ται γεγονότων θεῶν τε καὶ ἡρώων, [ποι]ησάμενο[ς τ…

Balagros (773)

(172 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 773 T 1BNJ Is. Pergamon (Königzeit) no. 201: Βάλακρος Μελεάγρου.1   FGrH 773 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. ῎Αμολβος · πόλις Μαγνήτων, ὡς2Βάλαγρος Μακεδονικῶν β ̅. τὸ ἐθνικὸν ᾽Αμόλβιος.3   FGrH 773 F 2BNJ Steph. Byz. s.v. Δυρράχιον · ...... ᾽Ερατοσθένης γ ̅ Γεωγρα φουμένων (V)· «ἐχόμενοι δ᾽ οἰκοῦσι Ταυλάντιοι. πόλις δὲ ῾Ελληνὶς ᾽Επίδαμνοςἐπὶ χερρονήσου τῆς καλουμένης Δυρραχίου .....» ὅμως δὲ νῦν Δυρραχηνοὶ λέγονται· οὔτω γὰρ καὶ Βάλαγρος ἐν Μακεδονικοῖς φησι·«καὶ45τούτων δ᾽ αἰ πόλεις Δυρραχηνοῖς τε καὶ ᾽Απολλωνιάταις ἐπιδιήι ρηνται». καὶ ῾Ερέννιος Φίλων (790 F 35) …   FGrH 773 F 3BNJ Ste…

Aristokles (586)

(340 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Einltg. p. 616, 16ff. Es sind in späthellenistischer zeit so viele bücher über Sparta geschrieben, die meist nur von Didymos in seiner polemik gegen Polemons behandlung der spartanischen δεῖπνα einoder zweimal zitiert werden und von denen wir sonst nichts wissen, dass es kaum sinn hat einen der namen zu beseitigen. Wenn man ändern will, ist die vulgate änderung von ᾿Αριστοκλῆς in Νικοκλῆς immer noch besser als die in ᾿Αριστοκράτης, der nach-Didymeisch zu sein scheint; beweisbar wäre sie auch dann nicht, wenn wir den titel von Nikokles' buch k…

Dei(l)ochos von Kyzikos—(Prokonnesos) (471)

(1,938 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der autor trug wohl den epischen namen Deiochos 1), den Dionys bewahrt hat 2). Bei Steph. Byz. ist er in Dei(o)choros verdorben 3), und die Hss. der Apolloniosscholien schwanken regellos zwischen Deio- chos und Deilochos 4). Ein ethnikon hat er in diesen nicht; Kyzikener heisst er bei Steph. Byz. 5), Prokonnesier bei Dionys, in dessen schlecht erhaltenem text wohl eine lücke den namen Bions verschlungen hat 6). D. gehört spätestens in die erste hälfte des 4. jhdts; genauer lässt sich die zeit nicht bestimmen; denn Theophrasts ansatz…

LX. Phokaia

(218 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LX. Phokaia Eine lokalgeschichte von Phokaia ist nicht bekannt. Ob die ‘homeri sche’ Phokais, ἥν φασιν οἱ Φωκαεῖς ῞Ομηρον παρ᾽ αὐτοῖσι ποιῆσαι1 von Phokaia handelte oder nach dem entstehungsort hiess ist zweifelhaft; wenn man Welckers2 gleichsetzung mit der Minyas (als deren dichter Pausan. 4, 33, 7 einen Prodikos von Phokaia nennt3) ablehnt, wissen wir von ihrem inhalt nichts. Von Aristoteles' Politie hat Herakleid. Pol. 35 wieder nur einen satz über den namen der stadt, Clem. Al. Strom. 1, 133, 4 eine notiz aus der tyrannenzeit4 erhalten. Die überlieferung ist zusammengestel…

Phanodemos von Athen (Thymaitadai) (325)

(18,700 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction The name is fairly usual in, and apparently only in, fourth century Athens 1). But A. Wilhelm 2) was no doubt right in identifying the author of the Atthis with the Φανόδημος Διύλλου of T 2-5, the collaborator of Lykurgos 3). His conclusion rests on the character of the work 4) which in certain respects is quite as individual as that of Androtion who probably was his immediate predecessor. Wilhelm further suggests that the Diyllos, who as continuator of Ephoros wrote in the nineties of the third century B.C. 5) and who carried his Hellenika down to 297/6 B.C., was the son o…

LII. Melos

(69 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LII. Melos Merkwürdig dass wir kein spezialbuch über die nicht unbedeutende insel kennen; auch die Aristotelische Politeia ist nur erschlossen. Die verstreuten notizen über κτίσις (für die Thuk. 5, 112 ein abgerundetes datum gibt), bevölkerung, alte namen u.s.f. s. bei Hiller von Gaertringen I G XII 3, 1898, p. 197f.; Zschietzschmann R E XV, 1931, col. 567ff. Jacoby, Felix (Berlin)

Thrasyllos von Mendes (622)

(527 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 622 F 1BNJ [Plutarch.] De fluv. 16 = Stob. Flor. 4, 36, 18 (Stob. Flor. 4, 36, 18): Νεῖλος ποταμόςἐστι τῆς Αἰγύπτου κατὰ πόλιν ᾽Αλεξάνδρειαν. ἐκαλεῖτο δὲ τὸ πρότερον Μέλας ἀπὸ Μέλανος τοῦ Ποσειδῶνος, ὔστερον δὲ Αἴγυπτος ἐπεκλήθη δι᾽ αἰτίαν τοιαύτην· Αἴγυπτος ῾Ηφαίστου καὶ Λευκίππης παῖς βασιλεὺς ὑπῆρχεν τῶν τόπων· δι᾽ ἐμφύλιον δὲ πόλεμον μὴ ἀναβαί νοντος τοῦ Νείλου, καὶ λιμῶι συνεχομένων τῶν ἐγχωρίων, ἔχρησεν ὁ Πύθιος τὴν εὐφο-1ρίαν, ἐὰν ὁ βασιλεὺς ἀποτρόπαιον θεοῖς τὴν θυγατέρα θύσηι. θλιβόμενος δὲ ὑπὸ τῶν2κακῶν ὁ τύραννος, τοῖς βωμοῖς ᾽Αγανίππην προσήγαγε· τῆς δὲ δια…

Akusilaos von Argos (2)

(10,394 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 2 T 1BNJ Suid. s. ᾽Ακουσίλαος · Κάβα υἱός· ᾽Αργεῖος ἀπὸ Κερκάδος πόλεως1οὄσης Αὐλίδος πλησίον. ἱστορικὸς πρεσβύτατος. ἔγραψε δὲ Γενεαλογίας ἐκ δέλτων χαλκῶν, ἃς λόγος εὑρεῖν τὸν πατέρα αὐτοῦ ὀρύξαντά τινα τόπον τῆς οἰκίας αὐτοῦ. Commentary T 1 Κερκάδαι als abteilung der argivischen bürgerschaft I G IV 530, 16 (Vollgraff B C H XXXIII 184). der name kann abgeleitet sein von einer ortschaft,2 die zu den ἄλλα πολίσματα οὐκ ἀξιόλογα ἐν τῆι ᾽Αργολίδι (Paus. VIII 27, 1) gehörte; wahrscheinlicher ist ein ᾽Αργεῖος Κερκάδας der alten vita geändert, als sie aus der fälschung erweit…

Apollonios Molon (728)

(921 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 728 T 1aBNJ Strabon 14, 2, 13 p. 655: Ποσειδώνιος δ᾽ ἐπολιτεύσατο μὲν ἐν ῾Ρόδωι καὶἐσοφίστευσεν (87 T 2) … καθάπερ καὶ ᾽Απολλώνιος ὁ Μαλακὸς καὶ Μόλων. ἦσαν γὰρ1᾽Αλαβανδεῖς, Μενεκλέους μαθηταὶ τοῦ ῥήτορος. ἐπεδήμησε δὲ πρότερον ᾽Απολλώνιος, ὀψὲ δὲ ἧκεν ὁ Μόλων, καὶ ἔφη πρὸς αὐτὸν ἐκεῖνος ῾ὀψὲ μολών᾽, ἀντὶ τοῦ ἐλθών.   FGrH 728 T 1bBNJ Strabon 14, 2, 26 p. 661: ἄνδρες δ᾽ἐγένοντο λόγου ἄξιοι (aus Alabanda) δύο ῥήτορες ἀδελφοὶ ᾽Αλαβανδεῖς, Μενεκλῆς τε … καὶ ῾Ιεροκλῆς καὶ οἱ μετοικήσαντες εἰς τὴν ῾Ρόδον ὅ τε᾽Απολλώνιος καὶ ὁ Μόλων. CIC. Brutus 245; 307; 312; 316; Quintilian. Inst. 3, 1,…

Dosiadas <von Kydonia?> (458)

(2,808 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Verfasser von Κρητικά1) und wohl selbst Kreter 2). Er steht in der reihe von Diodors ἐνδοξότατοι an erster stelle 3), und ist eher der älteste als der jüngste von den drei genannten 4). F 3 entscheidet nicht für die folge Sosikrates—D., und über das zeitliche verhältnis zu Phanokles lässt F 5 keinen sicheren schluss zu. Für die gleichsetzung mit dem dichter des Βωμός, dem zeitgenossen Theokrits 5), dessen herkunft aus Rhodos ganz zweifelhaft ist 6), spricht die seltenheit des namens, der m.w. bisher weder auf Rhodos noch auf Kreta nachgewiesen ist, und dass im Βωμός …

Xenophon (179)

(32 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 179 T 1BNJ Diog. Laert. II 59: γεγόνασι δὲ Ξενοφῶντες ἑπτά· .... τέταρτος ἱστορίαν ᾽Αννιβαικὴν γεγραφώς. Jacoby, Felix (Berlin)

Kyllenios (222)

(185 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘desideratur Juliani epistola ad Cyllenium. apparet autem hunc hominem fuisse historicum’ A Mai. mit dem epigrammatiker (AP IX 4; 33), den Geffcken RE XI 2459, 4 ins s. I p. Chr. setzen möchte, ist er schwerlich identisch. daß Ammian, der 355—357 mit Julian in Gallien und 361—363 in seiner umgebung war, seine nachrichten über die zwi- schenzeit auch aus K geschöpft habe, ist, da wir von K nichts als den namen kennen, eine leere vermutung.   FGrH 222 T 1BNJ Eunapios Exc. De sentent. p. 79, 12 Boiss: ὅτι περὶ τῆς στρατείας τῆς κατὰ Ναρδινῶν πολυτρόπου γενομένης ἐκτίθησι μὲν …

Dionysios (717)

(252 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 717 T 1aBNJ Plin. N.H. 6, 58: etenim pafacta est (Indien) … et aliis auctoribus Graecis, qui cum regibus Indicis morati, sicut Me- gasthenes (715 T 2) et Dionysius a Philadelpho missus, ex ea causa vires quoque gentium prodidere. Cf. 721 F 7.   FGrH 717 T 1bBNJ Solin. Coll. 52, 3: Megasthe- nes sane apud Indicos reges aliquan-1 tisper moratus res Indicas scripsit, ut fidem, quam oculis subiecerat,2 memoriae daret. Dionysius quoque, qui et ipse a Philadelpho rege spec-3 tator missus est, gratia periclitandae4 veritatis paria prodidit.   FGrH 717 F 1BNJ Schol. Apoll. Rhod. 2, 904/10a: ὦκα…

Anhang zu Phoenikien (794)

(3,257 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 794 F 1aBNJ Polyb. 12, 28a, 3: αὐτὸς (Timaios 566 F 7) γοῦν τηλικαύτην ὑπομεμένηκε δαπάνην καὶ κακοπάθειαν τοῦ συναγαγεῖντὰ παρὰ Τυρίων1ὑπομνήματα.   FGrH 794 F 1bBNJ Joseph. A.J. 9, 283: Μένανδρος (783 T 3) ὁ τῶ χρονικῶν ποιησάμενος τὴν ἀναγραφὴν καὶτὰ τῶν Τυρίων ἀρχεῖα μετα-2φράσας εἰς τὴν ῾Ελληνικὴν γλῶτταν.   FGrH 794 F 1cBNJ Joseph. c.Ap. 1, 106: βούλομαι3τοίνυν ἀπὸ τούτων ( scil.τῶν Αἰγυπτίων) ἥδη μετελθεῖν ἐπὶ τὰ παρὰ τοῖς 4 Φοίνιξιν ἀναγεγραμμένα περὶ τοῦ γένους ἡμῶν καὶ τὰς ἐξ ἐκείνων5μαρτυρίας παρασχεῖν. (107) ἔστι τοίνυν παρὰ Τυρίοις ἀπὸ παμπόλλων6ἐτῶν γράμματα δημοσ…

Eudemos (524)

(258 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die beiden spezialautoren über Lindos, die gewiss Lindier oder wenig- stens Rhodier waren, sind nicht sicher su bestimmen. Der name Phaennos ist nicht sehr häufig 1), und die gleichung mit dem verfasser von zwei farblosen epigrammen des Meleagerkranzes über historische personen der vergangenheit 2) ist zeitlich möglich; nur bringt sie uns nicht weiter, weil Timachidas (für ihn bezeichnend) ihn nur einmal und für etwas sehr gewöhnliches zitiert. Bei Eudemos denkt man natürlich zuerst an den schüler des Aristoteles 3), der vielleicht später eine eigene schule …

Pyrrhon von Lipara (836)

(160 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 836 F 1BNJPlutarch. Aet. Rom. 79 p. 282 F: διὰ τί τοῦ θριαμβεύσαντος, εἶτ᾽ ἀποθανόντος καὶ καέντος, ἐξῆν ὀστέον λαβόντας εἰς τὴν πόλιν εἰσφέρειν καὶ κατατίθεσθαι, ὡς Πύρρων ὁ Λιπαραῖος ἱστόρηκεν; ἦ τιμῆς ἕνεκα τοῦ τεθνη-κότος; καὶ γὰρ ἄλλοις ἀριστεῦσι καὶ στρατηγοῖς ἔδωκαν οὐκ αὐτοὺς μόνον ἀλλὰ καὶ τοὺς ἀπ᾽ αὐτῶν ἐνθάπτεσθαι τῆι ἀγορᾶι, καθάπερ Οὐαλερίωι καὶ Φαβρικίωι· καί φασι τούτων1ἀπογόνοις ἀποθανοῦσι καὶ κομισθεῖσιν εἰς ἀγορὰν ὑφίεσθαι δᾶιδα καιομένην, εἶτ᾽ εὐθὺς αἴρεσθαι, χρωμένων ἀνεπιφθόνως τῆι τιμῆι καὶ τὸ ἐξεῖναι μόνον ἐκβεβαιουμένων. (80) διὰ τί τοὺς θριαμβεύσ…

Lysimachos von Alexandreia (382)

(7,290 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der ‘Alexandriner’ Lysimachos wird zitiert 1) als verfasser einer Συναγωγὴ τῶν Θηβαικῶν Παραδόξων2), die nach den zitaten mindestens 13 bücher umfasste, und von Νόστοι in mindestens 3 büchern 3). Die persönlichkeit ist einigermassen fassbar, wenn man die diskussion nicht überflüssig kompliziert durch hineinziehung von homonymen autoren und sogar von trägern anderer namen. So fällt schon um des namens willen ohne weiteres fort (1) der Lysimachides, der zwischen 50 v. und 50 n. Chr. Περὶ τῶν ᾿Αθήνησι μηνῶν und wahrscheinlich auch Πρὸς Κεκίλιον über attisch…

Kreophylos von Ephesos (417)

(2,218 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Terminus ante für beide autoren ist die inschrift von Priene von ca. 200 v. Chr. Für K. kommen wir höher hinauf durch den ionischen dialekt 1); den term. post 431 gibt die kenntnis der Euripideischen Medea 2). Er schrieb also frühestens im letzten drittel des 5., vielleicht auch erst im ersten des 4. jhdts, und war dann wohl der älteste autor über Ephesos. Eualkes ist nicht genauer zu datieren; aber er hat schon die jüngere titelform ᾿Εφεσιακά. Es besagt nicht viel, verdient aber erwähnung, dass keiner von beiden in Dionys' liste der schriftsteller steht…
▲   Back to top   ▲