Search

Your search for 'dc_creator:( "Renger, Johannes (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Renger, Johannes (Berlin)" )' returned 174 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ḫammurapi

(240 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] (Ḫammurabi). Most important ruler of the 1st Dynasty of  Babylon, in office from 1792 to 1750 BC. Following extended battles with rival powers in Mesopotamia as well as with the rulers of  Elam who all claimed sovereignty over the states of Mesopotamia, Ḫ. ruled over all of Mesopotamia from Mari on the middle reaches of the Euphrates and the region surrounding modern Mossul to the Persian Gulf from 1755 BC on. In over 200 of his letters and in numerous reports by delegates of Zimr…

Potamophylax

(79 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] (ποταμοφύλαξ/ potamophýlax, 'river guard'). The potamophýlakes (Ptolemaic officials) used guard boats (attested from the 2nd cent. BC on) to guard the Nile, its branches (in the Delta) and the canals of Alexandria up to Syene (Aswan). They occasionally also carried urgent letters and were put to service collecting tolls and taxes. The potamophýlakes were conscripted into service; the office of potamophýlax was a liturgy. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography E. Kießling, s. v. P., RE 22, 1029 f.

Sardanapalus

(88 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[German version] (Σαρδανάπαλ(λ)ος; Sardanápal(l)os). Legendary Assyrian ruler, who combines traits of several Assyrian rulers (e.g. Sennacherib and Saosduchinus/Šamaš-šuma-ukīn) according to the accounts of  Greek authors (Hdt. 2,150; Pol. 8,12,3; Dion. Chrys. 4,135; Clem. Al. Strom. 2,20). During the 19th century, S. was a subject in music [1. 168], literature (Byron) and fine arts (Delacroix) (Orient, reception in the West). Renger, Johannes (Berlin) Bibliography 1 J. Renger, Altorientalistik und Vorderasiatische Archäologie in Berlin, in: W. Ahrenhövel, Chr. Sc…

Ḫammurapi

(211 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (Ḫammurabi). Bedeutendster Herrscher der 1. Dyn. von Babylon, regierte von 1792-1750 v.Chr. Nach langen Kämpfen mit rivalisierenden mesopot. Mächten, aber auch mit den Herrschern Elams, die Souveränität über die Staaten Mesopotamiens beanspruchten, hat Ḫ. seit 1755 v.Chr. ganz Mesopotamien von Mari am mittleren Euphrat und der Gegend um das h. Mossul bis an den pers. Golf beherrscht. Mehr als 200 von ihm stammende Briefe und zahlreiche Berichte der Abgesandten eines seiner Verbün…

Iobaritai

(31 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (Ἰωβαρῖται, Ἰοβαρῖται). Ethn. Gruppe im südl. Arabien; nur bei Ptol. 6,7,24 als Nachbarn der Sachalitai (Sachalites) erwähnt. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography J. Tkač, s.v. I., RE 9, 1832-1837.

Potamophylax

(74 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (ποταμοφύλαξ, “Flußwächter”). Die potamophýlakes (ptolem. Amt) bewachten mittels Wachbooten (belegt seit dem 2. Jh. v. Chr.) den Nil, die Nilarme (im Delta) und die Kanäle von Alexandreia bis Syene (Assuan), zuweilen beförderten sie auch eilige Briefe und wurden zum Eintreiben von Zöllen und Steuern eingesetzt. Die p. wurden für ihren Dienst konskribiert; das Amt des p. war eine Liturgie. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography E. Kießling, s. v. P., RE 22, 1029 f.

Oikos-Wirtschaft

(597 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Als idealtypisches Konzept einer Wirtschaftsform des Alt. wurde die O. zuerst von Rodbertus, später von M. Weber beschrieben: Als Oikos wird der autarke Haushalt (eines Herrschers) bezeichnet, in dem alles, was innerhalb des Oikos gebraucht und konsumiert wird, bis auf wenige Ausnahmen (Metalle, Luxusprodukte, in Mesopotamien auch Hölzer) selbst erzeugt wird. In der mesopot. O. des 4. und 3. Jt., die sich unter den Bedingungen eines umfassenden, weitgehend zentral organisierten R…

Ištar

(160 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Die semit. Göttin I. ist etym. mit Astarte ( Aṯtarat) zu verbinden; gramm. ist der Name mask. (zu vergleichen mit west-semit. Aṯtar). Im südl. Mesopot. wurde sie mit der sumer. Stadtgöttin von Uruk, Inanna, gleichgesetzt, ihre Verehrung dort ist bis in achäm. Zeit bezeugt. Im nördl. Babylonien und Assyrien wurden I.-Gestalten in zahlreichen Städten verehrt (I. der Stadt NN; u.a. der Städte Akkad, Arbela [1], Niniveh) und z.T. mit anderen Göttinen gleichgesetzt. Daraus ist zu erklären, daß der Name als Ištar(t)u in Mesopot. als genereller Terminus für Göttin …

Enlil

(56 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (sumer. “Herr Wind”). Stadtgott von Nippur und höchster Gott des sumer.-akkad. Pantheons im 3. und in der 1. H. des 2. Jt.v.Chr., an dessen Stelle im 1. Jt. Marduk, der Stadtgott von Babylon getreten ist. Seine Gemahlin ist Ninlil (Mylissa). Marduk; Mesopotamien; Nippur Renger, Johannes (Berlin) Bibliography T. Jacobsen, Treasures from Darkness, 1976.

Lagaš

(66 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Stadt und Territorialstaat (Hauptstadt Girsu) im südl. Mesopot. mit bedeutenden inschr., architektonischen und bildnerischen Funden aus dem 25.-21. Jh. v.Chr., die für die Rekonstruktion der frühen mesopot. Gesch. und Kultur sowie für die Erarbeitung einer sumer. Gramm. eine wichtige Rolle gespielt haben (Altorientalistik). Renger, Johannes (Berlin) Bibliography J.Bauer, D.P. Hanson, s.v. L., RLA 6, 419-431  A. Falkenstein, Die Inschr. Gudeas von L. Einleitung, 1966.

Kaspioi

(38 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Indischer Bergstamm am Hindukusch; die Vorfahren der Kāfir (d.h. “Ungläubigen”) in den Tälern des Kūnar, des Flusses von Tschitral. Im Verzeichnis der pers. Steuerbezirke bei Hdt. 3,93 mit den Saken zusammengefaßt. Renger, Johannes (Berlin)

Gilgamesch, Gilgamesch-Epos

(512 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] (Gilgameš, Gilgameš-Epos). G., sagenhafter Herrscher von Uruk in Südmesopotamien; in der Überl. mit dem Bau der um 2900 v.Chr. entstandenen, 9 km langen Stadtmauer von Uruk in Verbindung gebracht. Nichtlit. Quellen erwähnen G. bereits um 2700 v.Chr. Die Herrscher der aus Uruk stammenden 3. Dyn. von Ur (21. Jh. v.Chr.) behaupteten, mit G. genealogisch verbunden zu sein, und pflegten daher die von G. und seinen ebenfalls sagenhaften Vorgängern (Epos) überl. Geschichten zur Verherrl…

Latage

(33 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Nach Ail. nat. 16,10 indische Stadt im Land der Prasioi, bei deren König der Grieche Megasthenes Gesandter war. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography O. Wecker, s.v. L. (2), RE 12, 892.

Qadesch

(247 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ägäische Koine | Ḫattusa ( Qadeš, Kadeš). Ort in Mittelsyrien, südl. von Ḥimṣ, h. Tall Nabī Mand, strategisch wichtig gelegen an der Schnittstelle zw. der äg. und mittanischen bzw. hethitischen Einflußsphäre. Im 15. Jh. versuchte Thutmosis III., den Ort zu erobern [2. 94-98]. Bedeutsam als Ort einer Schlacht zw. dem hethit. Herrscher Muwattalli II. (1290-1272 v. Chr.) und Ramses II. im Jahr 1275 v. Chr. Anlaß war der Abfall Amurrus von Ḫattusa …

Altorientalische Philologie und Geschichte

(4,632 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) RWG
Renger, Johannes (Berlin) RWG [English version] A. Name und Definition (RWG) Die APG ist Teil der Altorientalistik (Ancient Near Eastern Studies), die neben Philol. und Geschichte auch die Arch. des Alten Orients (AO) einschließt. Der Begriff “altoriental.” bezieht sich im Kontext westeurop. und amerikanischer Wiss. auf den geogr. Raum Vorderasien und dessen vorchristl. bzw. vorislamische Kulturen auf den Gebieten der heutigen Türkei, Syriens, Libanons, Israels, Jordaniens, des Irak, der arab. Halbinsel un…

Andriaka

(55 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin)
[English version] Κώμη Mediens (Ptol. 6,2,18), unweit eines Ortes Ῥάψα der an der Straße von Ekbatana nach Persepolis lag [1]. A. dürfte an der gleichen Strecke gelegen haben, mit Gulpaigan oder Kaidu identisch und wird über die Bedeutung eines Rastortes kaum hinausgekommen sein. Renger, Johannes (Berlin) Bibliography 1 Miller, 783 mit Skizze Nr. 253.

Tennes

(247 words)

Author(s): Zimmermann, Sylvia | Renger, Johannes (Berlin)
[German version] [1] Eponym of the island of Tenedos (Τέννης/ Ténnēs, also Τένης/ Ténēs). According to Plutarch (Quaest. Graec. 28) the eponym of the island of Tenedos, son of king Cycnus [2]; Apollo is often given as his father. Stepson of Philomene, who after an alleged rape has T. and his sister Hemithea put out at sea in a chest. Under the protection of Poseidon they land on the island of Leucophrys near Troy, where T. becomes king. The island is named after him. Later Cycnus recognises the truth and sai…

Inn

(1,837 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Dräger, Michael
[German version] I. Ancient Orient So far, evidence of inns comes mainly from Mesopotamia. There the inn was usually also the place where - outside institutional households -  beer was brewed. Inns normally served beer, with only one mention of the operator of a  wine tavern (ancient Babylonian period, 17th cent. BC; [3]). The running of an inn by a landlord or landlady or a hot-food stall by a cook was registered and licensed by royal edict in the ancient Babylonian period [5. 85]. Both had to pay a…

Bisutun

(388 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Wiesehöfer, Josef (Kiel)
[German version] (Old Persian bagastāna ‘place of gods’, Βαγίστανα; Bagístana), Βαγίστανον ὄρος; Bagístanon óros, Behistun). Rock face 30 km east of Kermanshah, on the road from Babylon to Ecbatana on the  Choaspes ( Silk Road [3. 11]), on which  Darius I had his achievements from c. 520 BC recorded pictorially and in inscription -- c. 70 m above the road level -- in several phases. Because of their trilingual form (Elamite, Babylonian, Old Persian) the inscription [1] was the key to decipherment of the  cuneiform script ( Trilinguals). The reli…

Songs

(1,465 words)

Author(s): Renger, Johannes (Berlin) | Fuhrer, Therese (Zürich)
[German version] I. Ancient Near East Many song genres are attested in Mesopotamia (beginning in approx. 2600 BC), in Egypt (from the 24th/23th cents. BC onwards), among the Hittites (14th/13th cent.), in Ugarit (14th/13th cents.) and in the OT (see below). There is no uniform genre classification, since hybrid forms are common. The ancient terminology is only of limited help. The umbrella term ‘cultic poetry’ refers to the literary, lyric form of song. The term ‘song’ is related to the type of performance, i.e. singing with or without instrumental accompaniment. Texts from M…
▲   Back to top   ▲