Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Index Auctorum I (Index_Auctorum_I)

(513 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Erster Teil. Genealogie und Mythographie Index Auctorum *) Jac (no.) Mueller (Bd.u.p.) Jac (no.) Mueller (Bd.u.p.) Abaris 34; Add. – (*) Bion v. Prokon nesos 14; (332) II 19 Abas 46 IV 278 * Aisopos 55a – Botryas v. Myndos 58 IV 351 Akestorides 28 II 464 Damastes v. Sigeion 5; Add. II 64 Akusilaos v. Argos 2; Add. I 100 Dares d. Phryger 51 – Alexandros v. Myndos 25 – Demaratos; Demaretes 12a (Add.); 42 IV 378 Anaximandros v. Milet 9; Add. II 67 Demetrios v. Ilion 59 IV 381 Diktys v. Knossos 49 – Andron v. Halikarnassos 10; Add. II 349 Diokles S. 295 – Anonymes Handbuch 18 – Dionysios v. Samos (d. Kyklogr…

Aristokles (33)

(1,344 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die gleichsetzung des mythographen mit dem grammatiker A. von Rhodos aus Strabonischer zeit (Münzel Quaest. Mythogr. 1883, 20. Wentzel R E II 936) erscheint nach dessen sonstiger schriftstellerei ausgeschlossen; die mit dem ver- fasser von Περὶ χορῶν (IV) aus ende s. II a. Chr. ist mindestens nicht be- weisbar. wenn T 1, wie wahrscheinlich, den mythographen meint. ist auch sie unmöglich, da die benutzung durch Amelesagoras ihn wahrscheinlich ins saec III bringt. die frühe ansetzung wird auch dadurch em…

LXIV. Samos

(1,987 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXIV. Samos Die samische chronik geniesst den ruf besonders hohen alters; d.h. man glaubt hier vielfach sicher zu sein dass vor dem beginn einer lokalen literatur — die man unter keinen umständen über die zweite hälfte des 5. jhdts (zeit des Hellanikos) hinaufdatieren kann1 — eine offizielle chronikführung (im anschluss an die beamtenliste?) bestanden hat. Ich habe dieses vorurteil an anderer stelle zu widerlegen gesucht2: es beruht für Samos (um hier von der allgemeinen frage nach ursprung und alter der Lokalchronik abzusehen) hauptsächlich auf falscher b…

Androitas von Tenedos (599)

(108 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 599 F 1BNJSchol. Apoll. Rhod. 2, 159/60b: ξανθὰ δ᾽ ἐρεψάμενοι δάφνηι καθύπερθε μέτωπα (die Argonauten im lande des Amykos)] οὐποιητικῶς δὲ ἀνέπλασε τὴν δάφνην ὁ ᾽Απολλώνιος, ἀλλ᾽ ἔστιν ὄντως ἐν τῶι τόπωι δένδρον δάφνης εὐμέγεθες, ὥς φησιν ᾽Ανδροίτας ὁ Τενέδιος ἐν τῶι Περίπλωι τῆς Προποντίδος, παριστορῶν ὅτι ῎Αμυκος μὲν καλεῖται τὸ χωρίον, ἔχει δὲ ἐποίκια καὶ νῦν, διέστηκε δὲ τοῦ Χαλκηδονίου Νυμφαίου σταδίους ε ̅. ᾽Απολλόδωρος δὲ ἐν τῶι πρώτωι τῶν Ποντικῶν (III C) ἡρῶιον αὐτόθι φησὶνεἶναι ᾽Αμύκου, καὶ εἴ τις ἐκ τῆς δάφνης κλάδον λάβοι, εἰς λοιδορίαν ἀνίστησι. Jacoby, Felix (Berl…

Krateros der Makedone (342)

(14,449 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der verfasser 1) der sammlung, die vielleicht den titel Συναγωγὴ τῶν (᾿Αθήνησι?) ψηφισμάτων getragen hat 2), gewöhnlich aber kürzer Τὰ ψηφίσματα oder Περὶ ψηφισμάτων zitiert wird 3), heisst bei Plutarch einmal K. ὁ Μακεδών4) ohne nähere bestimmung, die wir auch nicht erwarten, wenn er gebürtiger Makedone ist. In diesem falle nennt sich der schriftsteller im ausland oder für das ausland (also gemeinhin im titel seines buches) Μακεδών5) wie der Athener ᾿Αθηναῖος und der Argiver ᾿Αργεῖος. Hinzufügung des für den inneren gebrauch (wie es scheint überall) o…

Polos von Akragas (7)

(81 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 7 T 1BNJ Suid. s. Πῶλος ᾽Ακραγαντῖνος · ῥήτωρ, μᾶλλον δὲ σοφιστὴς τῶνπάλαι, διδάσκαλος Λικυμνίου. ἔγραψε Γενεαλογίαν τῶν ἐπὶ ῎Ιλιον στρα- τευσάντων ῾Ελλήνων καὶ βαρβάρων, καὶ πῶς ἕκαστος ἀπήλλαξε· τινὲς δὲ αὐτὸ Δαμάστου (5 T 3) ἐπιγράφουσι. Νεῶν Κατάλογον. Περὶ Λέξεως.1 Notes^ back to text1. Νεῶν: ᾽Εθνῶν A. Nauck; doch s. Eustath Il B 557 p. 285, 26: γενεαλογίας ἡγεμόνων ἐξέθετο (sc. Aristoteles im ‘Peplos’) καὶ νεῶν ἑκάστων ἀριθμόν.Jacoby, Felix (Berlin)

Schriftsteller über M. Aurelius Antoninus (202)

(67 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 202 T 1BNJ Herodian. I 2, 5: ὅσα μὲν οὖν ἐκείνωι πέπρακται ἀνδρεῖα καὶ σώφρονα, στρατηγικὴν ἢ πολιτικὴν ἀρετὴν ἔχοντα, πρός τε τοὺς τὰ ἀρ- κτῶια τῆς γῆς [ἔθνη βάρβαρα] κατοικοῦντας πρός τε τοὺς ὑπὸ ταῖς ἀνατο-1λαῖς ποιουμένους τὸν βίον, πολλοῖς καὶ σοφοῖς ἀνδράσι συγγέγραπται. Notes^ back to text1. [ἔ. β.] ReiskeJacoby, Felix (Berlin)

Dionysios Thrax (512)

(138 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 512 T 1BNJ Suda s. v. Διονύσιος ᾽Αλεξανδρεύς · Θρᾶιξ δὲ ἀπὸ τοῦ πατρὸς Τήρου[τῆρος] τοὄνομα κληθείς, ᾽Αριστάρχου μαθητής, γραμματικός, ὃς ἐσο-1φίστευσεν ἐν ῾Ρώμηι(?) ἐπὶ Πομπηίου τοῦ μεγάλου καὶ ἐξηγήσατο Τυραννίωνι2τῶι προτέρωι. συνέταξε δὲ πλεῖστα γραμματικά τε καὶ συνταγματικὰ καὶὑπομνήματα.   FGrH 512 F 1BNJ Steph. Byz. s. v. Ταρσός · ἐπισημοτάτη πόλις Κιλικίας, ἣν διὰ τοῦ ε ̅ ἔλεγον Τερσὸν παρὰ τὸ τερσανθῆναι, ὅ ἐστιν ἀναξηρανθῆναι ..... Διονύσιοςδὲ ὁ Θρᾶιξ ἐν τῶι Περὶ ῾Ρόδου ἀπὸ τῆς τοῦ Βελλεροφόντου πτώσεως· μέρος3γάρ τι τοῦ ποδὸς ταρσὸν καλεῖσθαι, τῆς ἐκείνου χ…

LVII. Peloponnesos

(107 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LVII. Peloponnesos Soweit diese bücher nicht erschwindelt sind, waren sie eher periegetisch (im späteren sinne des wortes) als historisch1. Denn die Peloponnes ist zwar ein geographischer, und zuweilen beinahe ethnologischer, aber kein politischer begriff2. Καταμετρήσεις τῶν ἐν Πελοποννήσωι ὀρῶν gab es von Dikaiarchos3. Notes^ back to text1. Zu Apollas s. III a p. 200, 21ff.; zu Diogenes Schwartz R E V col. 737 no. 38. ^ back to text2. Das hätte Ernst Meyer R E XIX 1, 1934, col. 382, 50ff.; 384, 55ff. doch wohl betonen müssen. ^ back to text3. Wehrli Dikaiarchos, 1944, F 1; p. 34ff.; 7…

Iustus von Tiberias (734)

(2,262 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 734 T 1BNJ Hieron. De vir. ill. 14 = Texte u. Unters. XIV 1 p. 16 = Pseudo-Sopronios ebd. 17 = Suda s.v. ᾽Ιοῦστος Τιβερεύς ( Texte u. Unters. XIV 1 p. 16; Pseudo-Sopronios ebd. 17; Suda s.v. ᾽Ιοῦστος Τιβερεύς ): Justus Tibe-1 riensis de provincia Galileae conatus est et ipse Judaicarum rerum historiam2 texere et quosdam commentarios de Scripturis. sed hunc Josephus arguit men- dacii. constat autem illum eo tempore scripsisse, quo et Josephus. Euseb. H.E. 3, 10, 8.   FGrH 734 T 2BNJ Phot. Bibl. 31 p. 6 b 23: ἀνεγνώσθη ᾽Ιούστου Τιβεριέως χρονικόν, οὗ ἡἐπιγραφὴ ‘᾽Ιούστου Τιβεριέως ᾽Ιουδαί…

Iason von Kyrene (182)

(606 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Sehr wahrscheinlich kriegsmonographie eines den ereignissen gleichzeitigen juden, der, wie der name zeigt, hellenisiert war und grie- chisch schrieb, mit patriotisch-religiöser tendenz und wohl sicher nicht für ein rein jüdisches publikum. warum er, der mit der vorgeschichte der jüdischen erhebung in den letzten jahren des Seleukos IV († 175) begann, nur bis zum siege der Juden über Nikanor im jahre 162/1 ging, ist nicht zu sagen (s. RE IX 779f.). auch den titel wird man aus den subskriptionen des 2. Makkabaeerbuches — ᾿Ιούδα τοῦ Μακκαβαίου πράξεων ἐπιτομή (Venet ἐπιστο…

Psaon von Plataiai (78)

(296 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Das werk lief wenigstens teilweise mit Phylarch zusammen, dessen ungefährer zeitgenosse P gewesen sein kann (Beloch GrG III 1, 498, 2). sicheres läßt sich über den schlußpunkt allerdings nicht sagen; aber vielleicht ging es bis zur anfangsolympiade auch des Polybios (ol. 140; 220/17), und Menodotos (82) schließt an ihn. der name fehlt in den böotischen inschriften, und scheint auch sonst nicht vorzukommen; Bechtel's namenbuch verzeichnet ihn nicht. vgl. Σάων und Φάων JG VII 1888 (Thespiai).   FGrH 78 T 1BNJ Diod. XXI 5 (Exc. Hoesch.): ὅτι Δίυλλος ᾽Αθηναῖος (73 T 3) συγγραφ…

Alexarchos (829)

(80 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 829 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 7 B p. 307 C: Τοῦλλος ῾Οστίλλιος βασιλεὺς1῾Ρωμαίων ἐπολέμησεν ᾽Αλβανοῖς, βασιλέως ὄντος Μετίου Φουφεντίου, καὶ τὴν μάχην2πολλάκις ὑπερέθετο. οἱ δ᾽ <ὡς> ἡττωμένου εἰς εὐωχίαν ἐτράπησαν. οἰνωμένοις δ᾽ ἐπέθετο,3καὶ τὸν βασιλέα δύο πώλους συζεύξας διεσπάραξεν, ὡς ᾽Αλέξαρχος ἐν τετάρτηι 4 ᾽Ιταλικῶν . Notes^ back to text1. ὁστίλλιος FΠ ἔτιλλος Φ^ back to text2. φουφεντίου Φ φουβFΠ^ back to text3. <ὡς> Duebner^ back to text4. πώλους FAΠ2πώλοις r ἐσπάραξε F1Σg ἀλέξανδρος ἐν δ ̅ ἱστορικῶν v (Φ)ΣgJacoby, Felix (Berlin)

Vorrede Dritter Teil C (vorrede_dritter_teil_C)

(948 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Dritter Teil. Geschichte von Staedten und Voelkern (Horographie und Ethnographie) C. Autoren ueber einzelne laender. Die vorrede zu diesem letzten von mir selbst herausgegebenen teil, an dessen vorbereitung zum druck auch meine frau noch ihren gemessenen anteil gehabt hat, beginnt wohl passend mit dem ausdruck des zusammen-fassenden und zum teil wiederholten, aber deshalb nicht weniger aufrichtigen dankes an die lange reihe derer, die im laufe von nunmehr fast vierzig jahren ihr interesse an der sammlung in ve…

Gorgosthenes von Rhodos (Lindos) (529)

(3,423 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Blinkenbergs neueste datierung 1) der priester Gorgosthenes und Hierobulos, die die Anagraphe ausdrücklich als solche bezeichnet 2) und die uns sonst unbekannt sind 3), auf 342 und 341 v. Chr. beruht auf seinem ansatz des tempelbrandes in oder um das jahr 342. Dieser ansatz beruht seinerseits wieder auf einer kombination, deren einzelne elemente un- sicher sind, in ihrer gesamtheit aber (abgesehen von den bestimmten jahren) wenigstens für Hierobulos (auch diese modifizierung ist notwen- dig) einen hohen grad von wahrscheinlichkeit erreichen 4). Dann hat wenigste…

Didymos von Alexandreia (340)

(374 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction F 1 wie auch Asklepiades 339 F 1 zeigen dass auch diese ‘kommentare’ erst einmal über die person des ‘autors’ und sonstige äussere fragen han- delten. Der zeuge Φιλοκλῆς τις (wenn das nicht kürzung Plutarchs ist) gehört in die reihe der merkwürdigen erscheinungen, von denen nicht einmal zu sagen ist ob sie wirklich existiert haben; denn auch die nach- richten sehen oft bedenklich nach Ξένη ἱστορία aus, die älter ist als man gewöhnlich glaubt. Derart sind der Zopyros des Kratippos 1) und der Pataikos des Hermippos 2), ὅς ἔφασκε τὴν Αἰσώπου ψυχὴν ἔχειν. Die kritik wird wo…

Satyros (20)

(861 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ob verschieden von dem ‘Peripatiker’, dem verfasser der Βίοι (IV)? ὁ — συνα- γαγών kann distinktiv sein, braucht es freilich nicht. der name ist zu häufig, als daß die zeitlich nicht unwahrscheinliche gleichsetzung mit dem Aristarcheer (Ptolem. Chenn. b. Phot. Bibl. 190 p. 151 b 21 Σ. δ᾿ ὁ ᾿Αριστάρχου γνώριμος Ζῆτα ἐκαλεῖτο διὰ τὸ ζητητικὸν αὐτοῦ . ihm gehört wohl die — spaßhaft gemeinte? — λύσις Schol. Il. Ξ 216. Od. θ 288) sicher zu nennen wäre. Σ. ἱστορῶν τοὺς δήμους ᾿Αλεξανδρέων ist eher der Peripatetiker.   FGrH 20 F 1BNJDionys. Hal. A R I 68: ἃ δὲ αὐτός τε ἰδὼν ἐπίσταμαι κ…

Diokles von Peparethos (820)

(148 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 820 T 1BNJ Athen. 2, 22 p. 44 E: Διοκλῆ τε τὸν Πεπαρήθιόν φησι1Δημήτριος ὁ Σκήψιος (V) μέχρι τέλους ψυχρὸν ὔδωρ πεπωκέναι.2   FGrH 820 T 2aBNJ Plutarch. Romul. 3, 1: τοῦ δὲ πίστιν ἔχοντος λόγου (über die vorgeschichte der gründer Roms) μάλιστα καὶ πλείστους μάρτυρας τὰ μὲν κυριώτατα πρῶτος εἰς τοὺς ῞Ελληνας ἐξέδωκε Διοκλῆς Πεπαρή θιος, ὧι καὶ Φάβιος ὁ Πίκτωρ (809) ἐν τοῖς πλείστοις ἐπηκολούθηκε.   FGrH 820 T 2bBNJ Plutarch.3 Romul. 8, 9: ὧν τὰ πλεῖστα καὶ Φαβίου λέγοντος καὶ τοῦ Πεπαρηθίου Διοκλέους, ὃς δοκεῖ πρῶτος ἐκδοῦναι ῾Ρώμης κτίσιν, ὔποπτον μὲν ἐνίοις ἐστὶ τὸ δραματικὸν κ…

Kaimaron (720)

(125 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 720 F 1BNJ[Plutarch.] Defluv. 4, 3: παράκειται δὲ αὐτῶι ( scil.τῶι Γάγγηι) ὄρος ᾽Ανατολὴ καλούμενον δι᾽ αἰτίαν τοιαύτην. ᾽Αναξιβίαν νύμφην ῎Ηλιος θεασάμενος χορείαις προσευκαιροῦσαν εἰς ἐπιθυμίαν αὐτῆς ἐνέπεσεν, καὶ μὴ στέγων τῶν1ἐρώτων <τὴν ἐπίτασιν (?)> ἐπεδίωξε τὴν προειρημένην βιάσασθαι βουλόμενος. ἡ δὲ2περικατάληπτος γενομένη κατέφυγεν ἐπὶ τὸ τῆς ᾽Ορθίας ᾽Αρτέμιδος τέμενος, ὅπερ ἦν ἐν ὄρει Κορύφη καλουμένωι, καὶ ἀφανὴς ἐγένετο. κατόπιν δ᾽ ἀκολουθήσας ὁ θεὸς καὶ3μηδαμοῦ τὴν ἀγαπωμένην εὑρὼν διὰ λύπης ὑπερβολὴν ἐκεῖθεν ἀνέτειλεν. οἱ δ᾽ ἐγχώριοι τὴν ἀκρώρειαν ᾽Α…

Anhang zu Troizen (607)

(818 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 607 F 1BNJPausan. 2, 30, 5: τῆς δὲ ᾽Επιδαυρίας ἔχονται Τροιζήνιοι, σεμνύνοντες εἴ περ καὶ ἄλλοι τινὲς τὰ ἐγχώρια. φασὶ δὲ ῏Ωρον γενέσθαι σφίσιν ἐν τῆι 1 γῆι πρῶτον . ἐμοὶ μὲν οὖν Αἰγύπτιον φαίνεται καὶ οὐδαμῶς ῾Ελληνικὸν ὄνομα ῏Ωρος εἶναι· βασιλεῦσαι δ᾽ οὖν φασὶν αὐτόν, καὶ ᾽Ωραίαν ἀπ᾽ αὐτοῦ καλεῖσθαι τὴν γῆν, ῎Αλθηπονδὲ Ποσειδῶνος παῖδα καὶ Ληίδος τῆς ῎Ωρου παραλαβόντα μετὰ ῏Ωρον τὴν ἀρχήν, ᾽Αλθηπίαν ὀνομάσαι τὴν γῆν. (6) ἐπὶ δὲ τούτου βασιλεύοντος ᾽Αθηνᾶν καὶ Ποσειδῶνα ἀμφισβητῆσαι λέγουσι περὶ τῆς χώρας κτλ. Commentary F 1 Nach dem oben gesagten müsste man fast den ganze…

Charon von Lampsakos (687b)

(430 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 687b T 1BNJ I 32; F Gr Hist 262 = Suda s.v. Χάρων ) Suda s.v. Χάρων · Λαμψακηνός, υἱὸς Πυθο-1κλέους· γενόμενος κατὰ τὸν πρῶτον Δαρεῖον (521/0-486/5), οθ ὀλυμπιάδι (464/3)· μᾶλλον δὲ ἦν ἐπὶ τῶν Περσικῶν κατὰ τὴν οε ὀλυμπιάδα (480/79)· ἱστορικός. ἔγραψεν … Περσικὰ ἐν βιβλίοις β ̅ ….   FGrH 687b F 1aBNJ Athen. 9, 51 p. 394 E: Χάρων δ᾽ ὁ Λαμψακηνὸς ἐν τοῖς Περσικοῖς περὶ Μαρδονίου ἱστορῶν καὶ τοῦ διαφθαρέντος στρατοῦ Περσικοῦ2περὶ τὸν ῎Αθω γράφει καὶ ταῦτα·«καὶ λευκαὶ περιστεραὶ τότε πρῶτον εἰς ῞Ελληνας ἐφάνησαν, πρότερον οὐ γιγνόμεναι».   FGrH 687b F 1bBNJ Ae- lian. V.H. 1, 15: Χάρων δὲ ὁ Λαμ…

Hippagoras (743)

(58 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 743 F 1BNJAthen. 14, 27 p. 630 A: καὶ τελεσιὰς δ᾽ ἐστὶν ὄρχησις καλουμένη. στρατιωτικὴ δ᾽ ἐστὶν αὔτη ἀπό τινος ἀνδρὸς Τελεσίου λαβοῦσατοὄνομα, μεθ᾽ ὅπλων τὸ πρῶτον αὐτὴν ἐκείνου ὀρχησαμένου, ὥς φησιν ῾Ιππα γόρας ἐν τῶι πρώτωι Περὶ τῆς Καρχηδονίων πολιτείας. Jacoby, Felix (Berlin)

Telesarchos (309)

(352 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Gehört wahrscheinlich in das 3. oder 2. jhdt v. Chr. 1): denn F 1 sieht nach einer variierung von Agias (-Derkylos) 305 F 1 aus, und F 2 steht in einer zusammenstellung, die Münzel 2) auf Apollodoros Περὶ θεῶν zurückgeführt hat. Als titel geben Schol. Hom. ἐν τοῖς ᾿Αργολικοῖς, Sextus ἐν τῶι ᾿Αργολικῶι. Eine entscheidung ist unmöglich, aber Münzels änderung ἐν τῶι * ᾿Αργολικῶν liegt sehr nahe, und dann ist das erste buch eines lokalhistorischen werkes geradezu gegeben. Wilamowitz' 3) alter epiker überzeugt nicht: dem unbekannten Telesis von Methymna gibt …

XIX. Ionien

(392 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XIX. Ionien Dass es so wenige Ionika gegeben hat ist begreiflich, weil Ionien weder im kultverband des Panionion noch im Κοινὸν ᾽Ιώνων eine politische einheit gewesen ist: die einzelnen städte1 hatten ihre eigene lokal literatur, die hier unter einem obertitel zusammenzufassen irreführend wäre. Ob die sonderschrift des Phalereers Demetrios historischen inhalt hatte ist nicht zu sagen, und die ᾽Ιωνικά des Metrodoros — deren einziges fragment interessant genug ist — sind weder zeitlich sicher zu bestim men2, noch in ihrer anlage fassbar; es ist anzunehmen, dass sie und die späten ῾Υπο…

Anhang zu Lydien (768)

(961 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 768 F 1BNJExc. De Virtut. I p. 343, 6 = Nikol. Dam. 90 F 62 (̣ Nikol. Dam. 90 F 62 ): ὅτι Μάγνης ἦν ἀνὴρ1Σμυρναῖος … ποιήσει τε καὶ μουσικῆι δόκιμος .... περιήιει τε τὰς πόλεις ἐπιδεικνύμενοςτὴν ποίησιν. τούτου δὲ πολλοὶ μὲν καὶ ἄλλοι ἥρων, Γύγης δὲ καὶ μᾶλλόν τι ἐφλέγετο, καὶ αὐτὸν2εἶχε παιδικά. γυναῖκάς γε μὴν πάσας ἐξέμηνεν … μάλιστα δὲ τὰς Μαγνητῶν … οἱ δὲ τούτων συγγενεῖς .... πρόφασιν ποιησάμενοι ὅτι ἐν τοῖς ἔπεσιν ἦισεν ὁ Μάγνης 3 Λυδῶν ἀριστείαν ἐν ἱππομαχίαι πρὸς ᾽Αμαζόνας , αὐτῶν δὲ οὐδὲν ἐμνήσθη, … πᾶσαν λώβην προσέθεσαν. ἐφ᾽ οἷς ἥλγησε μάλιστα Γύγης, καὶ πολλάκις μὲν ἐς τὴν4Μαγνητῶ…

Asklepiades (der Aegypter) (624)

(548 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 624 T 1BNJ Suda s.v. ῾Ηραίσκος = Damaskios Vit. Isidori (̣ Damaskios Vit. Isidori ): ὅτι τὴν μὲν φύσιν θεοειδέστερος ἦν ῾Ηραίσκος, ὁ δὲ τὴν Αἰγυπτίων σοφίαν δαημονέ-1στερος, ὁ ᾽Ασκληπιάδης, ἅτε τοσοῦτον χρόνον οὗτος μὲν τῆι Αἰγυπτίων προσ διατρίβων, ἐκεῖνος δὲ ἀποδημῶν· ὁ δὲ ἕτερος ὅμως τῆς τοῦ ἑτέρου κατὰ2πολὺ ἐλείπετο φύσεως ἢ ἐπιστήμης. ὁ μὲν δὴ ῾Ηραίσκος αὐτοφυὴς ἐγένετο δια γνώμων τῶν τε ζώντων καὶ τῶν μὴ ζώντων ἰερῶν ἀγαλμάτων· εὐθὺς γὰρ ἐμβλέπων ἐτιτρώσκετο τὴν καρδίαν ὑπὸ τοῦ θειασμοῦ … εἰ δὲ μὴ κινοῖτο τοιοῦτον, ἄψυχον ἦν ἐκεῖνο3τὸ ἄγαλμα καὶ ἄμοιρον θείας ἐπιπνοίας. …

Bardesanes von Edessa (719)

(5,064 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 719 T 1BNJ(V 2 p. 68) 679 F 12 c. 63.1   FGrH 719 F 1BNJ Stob. Flor. 1, 3, 56: Πορφυρίου ἐκ τοῦ Περὶ Στυγός . (1) ᾽Ινδοὶ2οἱ περὶ τῆς βασιλείας τῆς ᾽Αντωνίνου τοῦ ἐξ ᾽Εμισῶν † εἰς τὴν Συρίαν ἀφικο-34μένου † Βαρδισάνηι τῶι ἐκ τῆς Μεσοποταμίας εἰς λόγους ἀφικό- 5 μενοι ἐξηγήσαντο, ὡς ὁ Βαρδισάνης ἀνέγραψεν , εἶναί τινα λίμνηνἔτι καὶ νῦν παρ᾽ ᾽Ινδοῖς δοκιμαστηρίου λεγομένην, εἰς ἣν ἄν τις τῶν ᾽Ινδῶν6αἰτίαν ἔχων τινὸς ἁμαρτίας ἀρνῆται, <εἰσάγεται>. τῶν δὲ Βραχμάνων τινὲς7δοκιμάζουσιν αὐτὸν τοῦτον τὸν τρόπον· πυνθάνονται τοῦ ἀνθρώπου, εἰ θέλει διὰ τοῦ ὔδατος γενέσθαι τὴν ἐξέτ…

Eumelos von Korinth (451)

(4,746 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Eumelos 1), den die Pindarscholien (F 2c) ποιητὴς ἱστορικός nennen 2), galt als verfasser einer reihe von epen, von denen uns hier nur die Κο- ρινθιακά3) interessieren. Wirklich fest ist sein name selbst mit ihnen nicht verbunden, da Pausan. 4, 4, 1 von dem prosodion für die erste theorie der Messenier nach Delos sagt εἶναί τε ὡς ἀληθῶς Εὐμήλου νομίζεται μόνα τὰ ἔπη ταῦτα. Es ist also fraglich, ob der name mehr autorität hat als die sonstigen zuweisungen von ‘homerischen’ und ‘hesiodischen’ gedichten, die ‘namenlose epen mit epen…

Timagenes von Alexandreia (88)

(5,969 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Von T ist mehr die rede, als nach den wenigen fragmenten zu erwarten wäre, weil die quellenforschung für ihn manches gesicherte ermittelt hat. Strabon hat ihn in den ῾Ιστ. ῾Υπομν . exzerpiert (F 5) und in den Γεωγρ . als modernsten autor über Gallien in buch IV zu grunde gelegt (Klotz Caesarstudien 1910, 57ff.). sehr wahrscheinlich ist, daß auch Livius ihm die beschreibung von Gallien und Germanien in den büchern 103—104 entnahm (Norden Germ. Urgeschichte 150ff.). noch Ammian (F 2; 14—15) benutzt ihn für Gallien so gut wie sicher direkt. nach T 6 muß man…

Anonymus Florentinus und Andere Eklogai über den Nil (647)

(1,567 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 647 F 1BNJCod. Laur. 56, 1 (s. XIII/XIV) fol. 12: (1) Θαλῆς ὁ Μιλή-1σιος, εἷς τῶν ζ ̅ σοφῶν, φησὶ διὰ τοὺς ἐτησίας γίνεσθαι τὴν ἀναπλήρωσιν·2πνεῖν γὰρ αὐτοὺς ἐναντίους τῶι ποταμῶι, καὶ τὰ στόματα κεῖσθαι κατὰ τὴν πνοὴν αὐτῶν· τὸν μὲν οὖν ἄνεμον ἐξ ἐναντίας πνέοντα κωλύειν τὴν ἔκβασιν τοῦ ποταμοῦ ἐκπίπ τειν εἰς τὴν θάλασσαν, τὸ δὲ κῦμα προσπῖπτον ἀντίον τοῖς στό μασι καὶ οὄριον ὂν ἀνακόπτειν τὸν ποταμόν, καὶ <τὴν> ἀναπλήρωσιν οὔτως3φησὶ γίνεσθαι τοῦ ποταμοῦ. (2) ᾽Αναξαγόρας δὲ ὁ φυσικός φησι τῆς χιόνος τηκομένης τὴν ἀναπλήρωσιν45τοῦ Νείλου γίνεσθαι· ὡσαύτως δὲ καὶ Εὐριπίδης κα…

Hermogenes von Tarsos (851)

(81 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 851 T 1BNJ Suda s.v. ῾Ερμογένης Ταρσεύς · ὁ ἐπίκλην Ξυστήρ, σοφιστής,1οὗ διήκουσε καὶ Μουσώνιος ὁ φιλόσοφος. γέγονε δὲ ἐπὶ Μάρκου τοῦ βασιλέως ..... πλὴν περὶ τὸν ιη ἢ κ ̅ χρόνον γενόμενος γράφει ταῦτα τὰ βιβλία τὰ γέμονταθαυμάτων· Τέχνην ῥητορικήν, ἣν μετὰ χεῖρας ἔχουσιν ἅπαντες· Περὶ στάσεων βιβλίον α ̅· Περὶ ἰδεῶν λόγου βιβλία β ̅· Περὶ Κοίλης Συρίας β ̅. Notes^ back to text1. ὁ σοφιστής AJacoby, Felix (Berlin)

Timagoras (381)

(694 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Für die zeit T.s gilt das zu Lykos gesagte 1). Die drei fragmente beziehen sich auf die Spartoi, und die darstellung scheint rein rationalistisch gewesen zu sein. Die herstellung des namens auch in Schol. Phoen. 7 für den überlieferten Demagoras ist sehr zweifelhaft. Der gefälschte T. Περὶ ποταμῶν2) wird für den mysischen Kaikos zitiert.   FGrH 381 F 1BNJSchol. Eurip. Phoen. 159: Τιμαγόρας δὲ ἐν τοῖς Θη βαικοῖς φησιν ὡς κακῶς πάσχοντες ὑπὸ τῶν περὶ ᾽Αμφίονα οἱ Σπαρτοὶ ἀνεῖλον1αὐτούς ( scil. die Niobiden), λοχήσαντες ἀπιόντας εἰς ᾽Ελευθερὰς ἐπὶ πάτριον2θυσίαν, τὴν δὲ Νιό…

Anhang zu Juden (737)

(6,585 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 737 F 1BNJ Joseph. c. Ap. 1, 2: ἐπεὶ δὲ συχνοὺς ὁρῶ ταῖς ὑπὸ δυσμενείας ὑπό τινων εἰρημέναις1προσέχοντας βλασφημίαις, καὶ τοῖς περὶ τὴν ἀρχαιολογίαν ὑπ᾽ ἐμοῦ γεγραμμένοις ἀπι στοῦντας, τεκμήριόν τε ποιουμένους τοῦ νεώτερον εἶναι τὸ γένος ἡμῶν τὸ μηδεμιᾶς παρὰ τοῖς ἐπιφανέσι τῶν ῾Ελληνικῶν ἱστοριογράφων μνήμης ἠξιῶσθαι, (3) περὶ τούτων ἁπάντων ὠιήθην δεῖν γράψαι συντόμως <καὶ> τῶν μὲν λοιδορούντων τὴν δυσμένειαν καὶ2τὴν ἑκούσιον ἐλέγξαι ψευδολογίαν, τῶν δὲ τὴν ἄγνοιαν ἐπανορθώσασθαι, διδάξαι δὲ3πάντας, ὅσοι τἀληθὲς εἰδέναι βούλονται, περὶ τῆς ἡμετέρας ἀρχαιότητος ......…

(C.) Asinius Quadratus (97)

(2,783 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Χιλιέτηρις , F 21 und geltungsbereich der Παρθικά verweisen ihn ins erste drittel s. III p. Chr., als (jüngeren?) zeitgenossen des Cassius Dio, zu dessen umfangreicher ῾Ρωμαικὴ ἱστορία sein abriß, wenn es ein solcher war (s. zu F 1—4), auch durch die wahl des stilistischen vorbildes in vielleicht beabsichtigten gegensatz trat. denn wenn A, wie Dio, hoher beamter war (T 2), wird auch eine bestimmte politische auffassung die darstellung beherrscht haben; nur geben die fragmente dafür leider nichts aus. Dio selbst hat ihn schwerlich zitiert (F 25). daß A neben da…

M. Tullius Cicero (648)

(64 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 648 T 1BNJ Script. Hist. Aug. 20, 3, 2: adulescens cum esset Gordianus … po- <e> mata scripsit … et quidem cuncta illa quae Cicero — et de Mario et Aratum et1 Halcyonas et Uxorium et Nilum.2 Notes^ back to text1. et de Mario Hohl et demerioΡΣ edidit, Marium Salm id est Marium Peter^ back to text2. balcyonas PJacoby, Felix (Berlin)

Sisyphos von Kos (50)

(5,074 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Jünger als Diktys (o. s. 527). daß nur Malalas ihn kennt, beweist noch nicht unbedingt späte entstehung; eher schon die ungeniertheit, mit der er die vorlage Diktys ausschreibt. Kypros als entstehungsort (Patzig Byz. Zeitschr. XII 257) nicht unwahrscheinlich. die lokale literatur, die reichlich und alt ist — schon saec. III a. Chr. reklamiert Kallikles den Homer für Salamis: R E X 1635f. —, mag anregungen geboten haben.   FGrH 50 T 1BNJ Johann. Malalas Chron. V p. 132, 19 (TZETZ. Chil. V 829): · …. (F 1) Σίσυφος ὁ Κῶος … ἐν τῶι πολέμωι ὑπάρχων σὺν τῶι Τεύκρωι· ἥντινα…

Rhianos von Bene (Kreta) (265)

(54,094 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die aufnahme des epikers Rh und in seinem gefolge die des Nikan- dros (nr. 271/2), dazu in III B einer reihe von dichtern über einzelne städte und landschaften, in die reihe der historiker ist aus sachlichen gründen notwendig. sie stellen sich ganz oder mit einem teil ihrer werke nicht zu dem wiedererweckten alten epos (Panyassis ‘Herakleia’; Anti- machos ‘Thebais’; Apollonios ‘Argonautika’); auch nicht zu den ver- suchen, die alte form mit einem neuen ‘historischen’ stoff zu erfü…

Aristobulos (830)

(170 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 830 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 32 B p. 313 D: διὰ τοὺς ἀστυγείτονας πολέμους1ἡ σύγκλητος τῶν ῾Ρωμαίων τοῦ δήμου τὸ σιτόμετρον ἦρε, ῾Ρωμύλος δ᾽ ὁ βασιλεὺς βαρέως ἐνεγκὼν τῶι δήμωι ἀπέδωκε, πολλοὺς δὲ τῶν μειζόνων ἐκόλαζεν. οἱ δὲ φονεύσαντες αὐτὸν ἐν τῆι συγκλήτωι βουλῆι καὶ <κατα> κόψαντες εἰς τοὺς κόλπους ἔβαλον. ῾Ρωμαῖοι2δὲ μετὰ πυρὸς εἰς τὴν σύγκλητον ἔδραμον. † Αἴτιος δὲ Πρᾶος τῶν ἐπισήμων ἀνὴρ εἶπε34τὸν ῾Ρωμύλον ἐν ὄρει ἑωρακέναι μείζονα παντὸς ἀνθρώπου θεὸν γεγενῆσθαι. ῾Ρωμαῖοι δὲ5πιστεύσαντες ἀνεχώρησαν, ὡς ᾽Αριστόβουλος ἐν τρίτωι ᾽Ιταλικῶν.   FGrH 830 T 2BNJ[Plut.] De f…

IX. Argos

(3,323 words)

Author(s): Jacoby, Felix
IX. Argos Die lokale überlieferung von Argos beginnt — vergleichbar mit der von Korinth und Theben, aber sehr verschieden von Athen — in den späteren epen1, unter denen die Phoronis das wichtigste ist, weil sie als landschaftliches epos die ansprüche der stadt Argos als vorort der Argolis, der Peloponnes und vielleicht von ganz Hellas bewusst vertreten zu ha ben scheint. Der dichter folgt der deutung Homers, die Herodt. 5, 67, 1 dem Kleisthenes von Sikyon zuschreibt, der ᾽Αργείοισι πολεμήσας τοῦτο μὲν ῥαψωιδοὺς2ἔπαυσε ἐν Σικυῶνι ἀγωνίζεσθαι τῶν ῾Ομηρείων ἐπέων εἵνεκα, ὅτι ᾽…

M. Tullius Cicero (235)

(879 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Vgl. das epos de temporibus suis; die posthume lateinische schrift De consiliis suis; die epistula non mediocris ad instar voluminis scripta, quam Pompeio in Asiam de rebus suis in consulatu gestis miserat Cicero; die bitte an Lucceius (epp. ad f. V 12) und die schrift des Atticus (no. 189). die vulgate auffassung, nach der das griechische ὑπόμνημα im auszug bei Plut. Cic. 10—23 vorliegt (s. noch Schanz RL3 I 2, 389; Teuffel-Kroll RL6 I § 186, 2), ist von E Schwartz Herm. XXXII 1897, 592ff. wider- legt. über Cicero als historiker: Plut. Cic. 41; …

Antigenes (141)

(214 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction F 1 führt mit einer gewissen wahrscheinlichkeit — mehr darf man nicht sagen — auf einen alten Alexanderhistoriker, T 1 (und F 2?) eher auf einen geographen. aber schon die gleichsetzung des pliniani- schen und des plutarchischen (von Istros zitierten?) A ist zweifelhaft; ausgeschlossen erscheint die mit dem regimentskommandeur Alexanders (Arrian. Anab. V 16, 3; VI 17, 3), der schon unter Philipp gedient hat (Plut. Alex. 70), unter Perdikkas und Eumenes die A…

Drakon <von Athen> (344)

(712 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Über einzelne geschlechter — d.h. abgesehen von gelegentlichen stammbäumen oder bemerkungen über die abkunft einer persönlichkeit innerhalb der historischen erzählung, die sich von Pherekydes an finden 1), wohl hauptsächlich über ihre kultischen rechte und pflichten — fand man detaillierte angaben in den Atthiden 2), bei den Periegeten 3), in kultschriften 4) und werken wie Apollodoros Περὶ θεῶν5). Die älteren erklärer der texte werden hauptsächlich diese literatur eingesehen haben; den lexikographen wurde die arbeit durch spezialwerke Περὶ γενῶν er- lei…

Hermapion (658)

(932 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 658 F 1BNJAmmian. Marc. 17, 4: inter haec <re> creandarum exordia Galliarum,1 administrante secundam adhuc Orfito praefecturam, obeliscus Romae in circo erectus est maximo (a. 35p), super quo nunc, quia tempestivum est, pauca discurram. (2) urbem priscis saeculis conditam, ambitiosa moenium strue, et portarum centum quon-2 dam aditibus celebrem, hecatonpylos Thebas, institutores ex facto cognominarunt, cuius vocabulo provincia nunc usque Thebais appellatur..... (6) in hac urbe inter3 delubra ingentia diversasque moles, figmenta Aegyptiorum numinum exprimentes,4 ob…

XLI. Kythnos

(83 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLI. Kythnos Dass Hegesidemos (VI) Kythnier war und dann ein buch über seine heimatinsel geschrieben haben könnte beruht auf einer falschen konjektur in der autorenliste Plin. N. H. 1, 9. Die geschichte, für die er zitiert wird, handelt von Iasos; das buch, aus dem sie stammt, ist nicht fassbar; s. Jacoby R E VII, 1912, col. 2608f. Von Hypereides' Κυθνιακός ( scil.λόγος) wissen wir nichts; s. Blass Att. Bereds.2III 2 p. 10. Jacoby, Felix (Berlin)

Aristeides (495)

(371 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Wie andere novellensammlungen nur wegen des buchtitels aufgenom- men, aus dem wir schliessen dass die geschichte(n) in Milet spielte(n) 1), und weil das werk möglicherweise historisch und topographisch doch etwas für die stadt ausgeben könnte, wenn wir mehr hätten als die paar lexikalischen fetzen aus original und übersetzung 2). Diese Milesiaka waren kein historisches werk, auch nicht im antiken sinne 3), sondern eine umfangreiche sammlung von erotischen, teilweise obszönen ge- schichten, die vermutlich eigene erlebnisse des verfasse…

Demon (von Athen?) (327)

(13,390 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Biographical evidence is lacking, nor do we know much more about Demon's Atthis1) than we do about that of Melanthios. But its author, who also wrote Περὶ θυσιῶν2), was certainly an Athenian 3), and the criticism of Philochoros in his Atthis and in a special treatise 4) shows D. to have been a contemporary of him. It is quite probable that he belonged to the family of Demosthenes, in which the names Δήμων, Δημομέλης, Δημοτέλης, Δημοσθένης, Δημοφῶν outnumber all others. The politician Δήμων Δημομέ- λους Παιανιεύς5), a cousin of the orator Demosthenes 6), seems too early— n…

Anhang zu Skythen (845)

(496 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 845 F 1BNJStrabon 7, 3, 6 p. 298: … ᾽Απολλόδωρος ἐν τῶι δευτέρωι Περὶ νεῶν (244 F 157) … ἐπαινεῖ … ᾽Ερατοσθένους ἀπόφασιν (V), ὅτι φησὶν ἐκεῖνος καὶ ῞Ομηρον καὶ τοὺς ἄλλους τοὺς παλαιοὺς τὰ μὲν ῾Ελληνικὰ εἰδέναι, τῶν δὲ πόρρω πολλὴν ἔχειν ἀπειρίαν ..... συνηγορῶν δὲ τούτοις ῞Ομηρόν φησι τὴν μὲν Αὐλίδα καλεῖν πετρήεσσαν, ὥσπερ καὶ ἔστι, πολύκνημον δὲ τὸν ᾽Ετεωνὸν … τὰ δ᾽ ἄποθεν οὄτ᾽ αὐτὸν εἰδέναι οὄτε τοὺς ἄλλους. ποταμῶν γοῦν περὶ τετταράκοντα ῥεόντων εἰς τὸν Πόντον, μηδὲ τῶν ἐνδοξοτάτων μηδενὸς μεμνῆσθαι .... ἔτι δὲ Σκυθῶν μὲν μὴ μεμνῆσθαι, πλάττειν δὲ ἀγαυούς τινας1῾Ιππημολγοὺς καὶ…

(Ti. Claudius) Polybios (254)

(253 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Mit F 1, 3—4 ist nichts anzufangen; aber F 2, wo der Megalopolite tatsächlich nicht gemeint sein kann, macht Gelzers ansicht (African. II 96, 1) wenigstens wahrscheinlich, daß ‘ein werk von der art des Phlegon oder Kastor’ gemeint ist. als verfasser denkt er an Claudius' freige- lassenen, der die ämter a studiis und a libellis inne hatte und für den Senecas Consolatio (8, 2; 11, 5) literarische neigungen bezeugt. ob der gleiche auch bei Plin. XXXI 131 (vgl. I 31) Trogus auctor est circa Lyciam penicillos mollissimos nasci in alto, unde ablatae sint spongeae; Polybius super ae…

Demosthenes der Bithynier (699)

(1,058 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 699 F 1BNJSteph. Byz. s.v. Τάρας ..... ἔστι δὲ καὶ Τάραντος ἀρσενικῶς1λεγομένη πόλις Βιθυνίας, ἔνθα τιμᾶται Ταρανταῖος Ζεύς, ὡς Δημοσθένης ἐν β ̅ Βιθυνιακῶν . εὔρηται καὶ διὰ τοῦ δ ̅ Δάρανδος.2   FGrH 699 F 2BNJSteph. Byz. s.v. Ταρσός · ...... ἔστι δὲ καὶ Ταρσὸς ἄλλη τῆς Βιθυ νίας· τὸ ἐθνικὸν ταύτης Τάρσιος καὶ Ταρσία. Δημοσθένης ἐν β ̅ Βιθυνιακῶν Τάρ-34σειαν διὰ τῆς ει διφθόγγου τὴν πόλιν οἶδε·τὸ ἐθνικὸν Τάρσειος. ἔστι καὶ56χωρίον Βιθυνίας Ταρσός λεγόμενον.   FGrH 699 F 3BNJSteph. Byz. s.v. Τευμησσός · ὄρος Βοιωτίας· ῞Ομηρος ἐν τῶι εἰς ᾽Απόλ λωνα ὔμνωι (224) «εἰς Μυκαλησσὸν ἰὼν καὶ …

XXXV. Korinth

(622 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXXV. Korinth Korinth, das Pindar als sitz der Musen rühmt1, ist in der klassischen zeit ganz unliterarisch — ein auffälliger gegensatz zu Theben und selbst dem Sparta des 4. jhdts. Wilamowitz2 bemerkte ‘das fehlen jeder ko rinthischen schrift aus den jahrhunderten 5-3’; und einzelne Κορινθιακοί widersprechen dem nicht3. Aber es gibt auch keine sicher hellenistischen Korinthiaka, sondern nur spezialschriften über die Isthmien: die zeit des Theseus ist unbestimmbar; der jüngere Ephoros — wenn er wirklich Korinthiaka geschrieben hat (was nicht ganz unmöglich ist4), und wenn si…
▲   Back to top   ▲