Search

Your search for 'dc_creator:( "Graf, Fritz (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Graf, Fritz (Princeton)" )' returned 367 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Halirrhothios

(169 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἁλιρρόθιος). Attischer Heros, Sohn von Poseidon und einer Nymphe, dessen Tod Gegenstand des ersten Prozesses vor dem Areopag (Areios pagos) bildete. In der geläufigsten Mythenform, welche die Rolle des Areopags als Blutgericht erklärt, vergewaltigt er die Tochter von Ares und Aglauros, Alkippe, und wird von Ares erschlagen; Ort beider Taten ist die Quelle im späteren Asklepieion über dem Dionysostheater. Poseidon klagt Ares an, das Gericht der zwölf Götter spricht ihn frei (Eur.…

Arethusa

(384 words)

Author(s): Strauch, Daniel (Berlin) | Kalcyk, Hansjörg (Petershausen) | Funke, Peter (Münster) | Lafond, Yves (Bochum) | Sonnabend, Holger (Stuttgart) | Et al.
(Ἀρέθουσα). Häufiger Name von Quellen. [English version] [1] Quelle auf Homers Ithake Quelle auf Homers Ithake, an der die Schweine des Eumaios weiden (Hom. Od. 13,408; Plut. mor. 776 E; Steph. Byz. s. v. A.). A. mit der Quelle Perapigadi auf dem h. Ithaka 5 km südöstl. Vathy gleichzusetzen, ist Spekulation. Strauch, Daniel (Berlin) Bibliography A. Heubeck, A commentary on Homer's Odyssey, 1992, 189 f.  A. J. Wace, F. H. Stubbings, A companion to Homer, 1963, 414-416. [English version] [2] Name für die Hauptquelle von Chalkis auf Euboia Der von zahlreichen Autoren überlieferte Nam…

Astyanax

(211 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀστυάναξ). Sohn von Hektor und Andromache; von den Eltern Skamandrios, von den Troern Hektor zu Ehren A. (“Herr der Stadt”) genannt (Hom. Il. 6,402f., 22,506f.). Nach der Iliupersis wird der kleine A. auf Beschluß der Achaier von der Mauer Troias geworfen (Paus. 10. 25), damit er, herangewachsen, sich nicht an den Eroberern rächen könne (Clem. Al. strom. 6,2,19); dasselbe erzählt Stesichoros (fr. 25 PMG). Der von Accius in seinem A. benutzte Tragödiendichter läßt den Befehl zum Mord an A. vom Seher Kalchas ausgehen, um günstige Fahrtwinde zu erh…

Ancile

(322 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Plur. Ancilia). Rituelle bronzene Schilde der Salii in Form einer 8; ihre Form ist myk. geläufig, später obsolet. Zwölf an der Zahl, gehören sie zu den “Unterpfändern der Herrschaft”, pignora imperii (Varro, ap. Serv. Verg. Aen. 7,188), den rel. Garanten für die Dauer von Roms Macht. Gewöhnlich in der Regia aufbewahrt, werden die Ancilia zweimal im Jahr, im März und im Oktober feierlich hervorgeholt und von den Salii in ihrem bes. rituellen Aufzug (neben den A. Trabea, Spitzhelm, bronzener Leibgurt, Brustpan…

Allogenes

(44 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀλλογενής, der “Andersartige”). Name des Seth als Sohn von Adam und Eva im sethianischen Gnostizismus (Epiphanius, Panarii libri 40,7,2). Seine sieben Söhne sind die Allogeneis (40,7,5). Ihm werden auch Bücher zugeschrieben, die ebenfalls Allogeneis heißen (39,5,1; 40,2,2). Graf, Fritz (Princeton)

Anthes, Anthas

(188 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἄνθης oder Ἄνθας). [English version] [1] Sohn Poseidons und der Alkyone [1] Sohn Poseidons und der Alkyone [1], der Tochter des Atlas. Als Kind ging er verloren, wurde aber von seiner Schwester Hypera als Mundschenk bei Akastos in Pherai gefunden und gerettet (Plut. qu. Gr. 19,295f). Er gründet Antheia, sein Bruder Hyperes ( sic) Hypereia; A.' Sohn Aetios regierte beide Orte, die dann unter den Pelopiden zu Troizen vereinigt wurden (Paus. 2,30,8 f.). In anderer Überlieferung sind Anthedonia und Hypereia die alten Namen Troizens (Aristot. fr. 597)…

Astrabakos

(97 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀστράβακος). Spartanischer Heros, Agiade, Sohn des Irbos, Bruder des Alopekos. Sein Schrein lag neben dem Haus des Königs Ariston; nach spartanischer, dem Pharaonenmythos nachgebildeter Tradition war A. der wirkliche Vater von Aristons Sohn Demaratos (Hdt. 6,68f.). Nach dem hell. Kultaition des Geißelungsrituals für Artemis Orthia hatten A. und Alopekos das taurische Kultbild der Artemis gefunden (Paus. 3,16,3-9). Graf, Fritz (Princeton) Bibliography W. Burkert, Demaratos, A. und Herakles. Königsmythos und Politik zur Zeit der Perserkriege…

Androgeos

(156 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀνδρόγεως). Sohn des Minos und der Pasiphae. Sein Tod in Attika führte zum Rachefeldzug des Minos und dem Tribut der sieben Mädchen und sieben Burschen an den Minotauros. Er starb nach seinem Sieg in den ersten Panathenaia durch einen Anschlag der von ihm Besiegten (Apollod. 3,209). Oft wird auch Aigeus für seinen Tod verantwortlich gemacht: Er ließ A. wegen seiner Beziehungen zu den Söhnen des Pallas beseitigen (Diod. 4,60 f.), oder er schickte ihn gegen den marathonischen Stier, der ihn tötete (Paus. 1,27,10). Als Kultempfänger in Attika wird er mit zwei Her…

Interpretatio

(2,199 words)

Author(s): Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Graf, Fritz (Princeton)
I. Recht [English version] A. Begriff I. ist die Auslegung von Texten, aber auch von mündlichen Erklärungen und von sonstigen rechtserheblichen Fakten. Der Topos einfacher Wahrheit, die keines Vermittlers bedarf (Petron. 107,15), gilt nicht für das Spezialwissen von Astrologen (vgl. Divination), Philologen (zu beiden: Cic. div. 1,34; 2,92) und Juristen (Cic. leg. 2,59). Am Ende der Republik verdichten sich die Worte interpres (“Ausleger”) und interpretari (“Auslegen”) zum Abstraktum i. [3. 80ff., 91ff.], so für die Rechtsdeutung bereits der Könige (Cic. rep. 5,3…

Aquaelicium

(162 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] “Wasserlocken” (auch aquilicium), ist die allg. Bezeichnung für ein röm. Ritual, um in Trockenzeiten Regen herbeizurufen (Fest. s. v. A. 2,24). Festus verbindet damit ein zu seiner Zeit obsoletes Ritual, in dem ein sonst außerhalb der Porta Capena beim Marstempel liegender lapis manalis (zu manare, fließen, vgl. Fest. 146,17) in die Stadt geholt wurde (Fest. 115,8). Lebendiger sind Bittprozessionen zum Wettergott Iuppiter, welche mit nackten Füssen (Nudipedalia), offenen Haaren, ohne Purpurtracht der Magistrate und mit von…

Aigle

(176 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Αἴγλη). Sprechender Name (“Glanz”, “Strahlen”) für jugendlich strahlende Heroinen, die genealogisch Verbindungen zu Helios haben können: [English version] [1] Naiade, von Helios Mutter der Chariten Naiade, von Helios Mutter der Chariten (Paus. 9,35,5; Verg. ecl. 6,20). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] eine der Heliostöchter Eine der Heliaden, Tochter von Helios und Klymene, die mit ihren Schwestern nach dem Tode ihres Bruders Phaethon in eine Pappel verwandelt wurde (Hyg. fab.154; 156, nach Hesiod). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [3] Hesperide Hesp…

Fonteius

(1,117 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Graf, Fritz (Princeton) | Eck, Werner (Köln)
Name einer röm. plebeischen Familie aus Tusculum (die deshalb als Münzmeister gerne die dort besonders verehrten Dioskuren auf ihre Münzen setzten, RRC 290, 307, vgl. 353), deren Mitglieder mehrmals die Praetur bekleideten; zum Consulat gelangte die Familie erst in der frühen Kaiserzeit. I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] F. Legat Legat des Proconsuls Q. Servilius Caepio in Asculum; ihre Ermordung durch die dortige Bevölkerung löste den Bundesgenossenkrieg [3] aus (Cic. Font. 41; 48; Vell. 2,15,1; App. civ. 1,173); vielleicht ident…

Alkyoneus

(225 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἀλκυονεύς). [English version] [1] ältester Gigant Gigant. Er gilt als der älteste (Lyr. adesp. 985 PGM), ist in Pallene (l.c.) beheimatet und stirbt nicht, solange er den Heimatboden berührt. In der Gigantomachie muß Herakles ihn auf Anraten Athenas deswegen fortschleifen, um ihn töten zu können (Apollod. 1,35 f.). Auf dem pergamenischen Altarfries schleift Athena selber den geflügelten A. an den Haaren fort. Er soll unter dem Vesuv begraben sein (Claud. rapt. Pros. 3,185); die Neapolitaner zeigten seine Gebeine (Philostr. heroicus 9,15). In den frühen Zeugnissen ist er Räu…

Antinoos

(336 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Eck, Werner (Köln)
(Ἀντίνοος). [English version] [1] zügellosester Freier der Penelope Ithaker, Sohn des Eupeithes, der zügelloseste der Freier. Er verübte mehrere vergebliche Anschläge auf Telemachos (Hom. Od. 4,660-73; 16,364-92), warf den Schemel auf den in einen Bettler verwandelten Odysseus (17,462-5) und veranlaßte den Wettkampf mit Iros (18,434-39). Ihn traf der erste Pfeil des Odysseus (22,8) [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 O. Touchefeu-Meynier, LIMC 6.1, 632, Nr. 3. [English version] [2] Liebling Hadrians geb. in Bithynion-Claudiupolis in der Prov. Bithynien, Li…

Mystagogos

(200 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (μυσταγωγός). Ein athenischer Kultfunktionär in den eleusinischen Mysterien ( Mystḗria ), der die Mysten in der jährlichen Prozession nach Eleusis [1] begleitete, auf Ordnung achtete und ihnen wohl auch während der Riten zur Seite stand (inschr. seit dem 1. Jh.v.Chr: LSCG, Suppl 15; Plut. Alkibiades 34,6). Die Funktion ist auch außerhalb Athens bezeugt (Andania: IG V 1, 1390 Z. 149; 92 v.Chr.); das davon abgeleitete Verbum μυσταγωγεῖν ( mystagōgeín) bezeichnet die Einweihung (z.B. eines Priesters in Panamara, Karia, Syll.3 900; 4. Jh.n.Chr.). Im übertragenen…

Amphitrite

(228 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] (Ἀμφιτρίτη). Meergöttin und Herrin der Meertiere (Hom. Od. 3,91 u.ö.), Tochter des Nereus und der Okeanide Doris (Hes. Theog. 243). Durch Poseidon Mutter des Triton (Hes. Theog. 930-933; Tochter Rhode: Apollod. 1,28; Tochter Benthesikyme: Apollod. 3,201); später gilt sie, ihrer Bed. angemessener, als Mutter der Nereiden (Ps.-Arion 21 = PMG 939,11). Der lokale Mythos erzählt, Poseidon habe sie geraubt, als er sie auf Naxos mit den andern Nereiden tanzen sah (Eust. und Schol. Hom. …

Eugnostos

(150 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
[English version] nennt sich der Verf. eines Briefes (‘Der selige E. an die Seinen), der zweimal in der kopt. Bibliothek von Nağ Ḥammādī überliefert ist (III 70,1-90,13 und, weit schlechter erhalten, V 1-17). Der Brief, entstanden wohl im späten 1. oder im frühen 2. Jh. n.Chr., enthält nach der Ablehnung der philos. Aussagen über die Lenkung der Welt eine als Offenbarung über den “Gott der Wahrheit” bezeichnete Kosmogonie, die den nur negativ prädizierbaren “Vorvater des Alls” als den Grund und e…

Iuno

(2,143 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Ley, Anne (Xanten)
(etr. Uni). [English version] I. Kult und Mythos I. ist eine bed. latin. Gottheit und neben Minerva die wichtigste Göttin des röm. Pantheons; während der Mythos sie nach griech. Vorbild zur Gattin des Iuppiter macht, hat sie im Kult - trotz der Verbindung mit Iuppiter (und Minerva) in der kapitolinischen Trias - eine weitgehende Eigengestalt, in der sich dieselben Spannungen wie bei Hera fassen lassen. Graf, Fritz (Princeton) [English version] A. Name Der Name der I. ist mit demjenigen Iuppiters nicht verwandt: Der Anlaut ist immer / i-/, nie / di-/, und das / ū/ist monophthongisch ( Iunone…

Amphios

(75 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton)
(Ἄμφιος). [English version] [1] Sohn des Sehers Merops A. und Adrestos, Söhne des Sehers Merops von Perkote, zogen gegen dessen Willen vor Troia und fielen von Diomedes' Hand (Hom. Il. 2,828-834; 11,328-334). Graf, Fritz (Princeton) [English version] [2] Sohn des Selagos von Paisos Sohn des Selagos von Paisos, von Aias dem Telamonier getötet (Hom. Il. 5,612; Tzetz. Allegoriae Iliadis Proleg. 812) [1]. Graf, Fritz (Princeton) Bibliography 1 O. Tauchefen, LIMC 1.1, 318, Nr. 24.

Iris

(348 words)

Author(s): Graf, Fritz (Princeton) | Hünemörder, Christian (Hamburg) | Olshausen, Eckart (Stuttgart)
(Ἶρις, “Regenbogen”) [English version] [1] Götterbotin, Personifikation des Regenbogens Der vergöttlichte Regenbogen. In Hesiods Genealogie (Hes. theog. 266) ist sie Tochter des Thaumas (vgl. θαῦμα/ thaúma, “Wunder”) und der Elektra [1] (vgl. das glänzende Metall Elektron) und Schwester der windschnellen Harpyien. Ihre Genealogie kennzeichnet sie: sie selbst gilt als schnell, und in der griech. Physik kann der Regenbogen Winde erzeugen. In den myth. Erzählungen ist sie von ihrem Element weitestgehend gelöst und hat die …
▲   Back to top   ▲