Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Andron von Alexandreia (246)

(109 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘Spätestens s. I a. Chr.; denn später wären die Römer nicht βάρβαροι genannt worden’ E Schwartz RE I 2160, 12. aber auch nicht früher, da er den wahrscheinlich unter Physkon lebenden Menekles zitiert zu haben scheint. übrigens ist fraglich, ob man ein ῞Ελληνες καὶ βάρβαροι so gerade auf die Römer deuten darf. Andron von Alexandreia Andron von Alexandreia (Testimonia) (246) Andron von Alexandreia (Fragmente 1-10) (246) Andron von Alexandreia (Fragmente 18-24) (246) Andron von Alexandreia (Fragment 25 Text) (246) Andron von Alexandreia (Fragment 25 Text) (246) And…

Molpis der Lakone (590)

(324 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 590 T 1BNJ Athen. 4, 45 p. 156 D: Παρμενίσκος οὔτως ὑπήρξατο · «Παρμε νίσκος Μόλπιδι χαίρειν. πλεονάζων ἐν ταῖς προσφωνήσεσι πρὸς σὲ περὶ τῶν ἐπιφανῶν κλήσεων ἀγωνιῶ μή ποτε εἰς πληθώραν ἐμπεσὼν μεμψιμοιρήσηις · διὸ καὶ μεταδοῦναί σοι βούλομαι τοῦ παρὰ Κέβητι τῶι Κυζικηνῶι δείπνου κτλ.».   FGrH 590 F 1BNJ Athen. 4, 17 p. 140 AB: τίς δέ ἐστιν ἡ κοπίς, σαφῶς ἐκτίθεται Μόλπις ἐν τῆι Λακεδαιμονίων πολιτείαι γράφων οὔτως ·«ποιοῦσι δὲ καὶ τὰς καλουμένας κοπίδας· ἐστὶν δ᾽ ἡ κοπὶς δεῖπνον μᾶζα, ἄρτος,1κρέας, λαχανὸν ὠμόν, ζωμός, σῦκον, τράγημα, θέρμος».2   FGrH 590 F 2aBNJAthen. 14, 85 p. 664 E: Μ…

LXII. Priene

(263 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXII. Priene Dass es wirklich keine lokalgeschichte von Priene gegeben hat wird man aus dem schiedsspruch der Rhodier in dem rechtshandel zwischen Samos und Priene1 schliessen. Es erklärt sich aus der geschichte der stadt2, deren rückgang schon mit der schlacht bei Drys in der ersten hälfte des 6. jhdts beginnt, und die auch als mitglied des Athenischen Seebundes ihre immer prekäre selbständigkeit zeitweise durch inkorpo rierung in Milet verloren zu haben scheint3. Trotzdem ist merkwürdig dass die neugründung in der mitte des schreiblustigen 4. jhdts nicht zu ein…

Sosibios der Lakone (595)

(17,497 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die Suda gibt fast nur noch den kopf einer Vita — namen, heimat, bibliographische einordnung. Die schriftenliste ist bis auf einen titel mit καὶ ἄλλα übersprungen; die inhaltsangabe des einzigen genannten buches ist aus Athenaios 1) hinzugefügt; und auch den Lytiker S. kennt die Suda nur aus diesem 2), der ihn durch das epitheton von dem Lakonen und dem adressaten des kallimacheischen gedichts unterscheidet 3). Überlieferungsgemäss fällt danach die beweislast für die vulgata denen zu, die den Lakonen und den Lytiker identifizieren 4), nicht denen, die beide trennen 5); …

L. Massalia

(702 words)

Author(s): Jacoby, Felix
L. Massalia Dass Aristoteles die gründungslegende1 ‘nicht aus dem volksmunde’ hatte, wird man glauben. Aber wo er sie her hatte, ist um so weniger aus zumachen als wir auch für die mutterstadt Phokaia nur die (von Hera kleides bis auf einen satz zusammengestrichene) Politeia des Aristoteles kennen2. Es ist nicht unglaublich dass solche novellen schon in Heka taios' Periodos standen, die die griechischen gründungen in Ligurien und die kolonieen von Massalia registrierte3. Antiochos hat ausführlicher von den schicksalen der Phokaier in der Kyroszeit berichtet; ob er…

Asklepiades von Myrleia (697)

(1,518 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 697 T 1BNJ Suda s.v. ᾽Ασκληπιάδης · Διοτίμου, Μυρλεανός — πόλις δέ1ἐστι Βιθυνίας, ἡ νῦν ᾽Απάμεια καλουμένη — [[τὸ δὲ ἄνωθεν γένος ἦν Νικαεύς·2γραμματικός, μαθητὴς ᾽Απολλωνίου. γέγονε δὲ ἐπὶ τοῦ ᾽Αττάλου (240-197) καὶ Εὐμενοῦς (197-159) τῶν ἐν Περγάμωι βασιλέων. ἔγραψε φιλοσόφων βιβλίων διορθωτικά]]. ἐπαίδευσε δὲ καὶ εἰς ῾Ρώμην ἐπὶ Πομπηίου τοῦ μεγάλου [[καὶ ἐν ᾽Αλεξανδρείαι3ἐπὶ τοῦ τετάρτου Πτολεμαίου (222-205) νέος διέτριψεν]]. ἔγραψε πολλά.4   FGrH 697 T 2aBNJ Steph. Byz. s.v. Μύρλεια · πόλις Βιθυνίας,ἡ νῦν λεγομένη ᾽Απάμεια…5ὁ πολίτης Μυρλεανός, ὡς ᾽Ασκληπιάδης Μ…

Phylarchos (von Athen?) (81)

(15,099 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ph war zur zeit des Kleomeneskrieges, den er möglicherweise in der umgebung des königs mitgemacht hat (F 44; 51—59), αἰσθανό- μενος τῆι ἡλικίαι . seine Historien schlossen eher an Duris, als an Hieronymos an. jedenfalls hat er mit jenem schriftstellerisch die größte ähnlichkeit und hat ihn auch sachlich für seine exkurse stark ausgebeutet. für die 50 jahre von Pyrrhos' tod bis zum beginn des Polybios ist er der maßgebende autor. als solchen benutzten ihn Trogus …

Aristodemos von Theben (Alexandreia) (383)

(5,644 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction A., den die Theokritscholien 1) ὁ Θηβαῖος nennen, schrieb Θηβαικὰ᾿Επιγράμματα. So lautet der titel in den Apolloniosscholien 2), und da- gegen kommen die Θηβαικά eines späten sammelzitats 3) nicht auf, wenn man nicht (was wenig glaublich ist) zwei verschiedene werke an- nehmen will. Die benutzung A.s in den Scholien zu Homer, Apollonios, Euripides, Theokrit 4) weist ihn vor Didymos und noch in die zeit der originalen gelehrsamkeit. Es liegt daher nahe in ihm den schüler Ari- starchs 5) zu sehen, der in den Pindarscholien mehrfach zitiert 6) und öfter benutzt ist: …

Kriton der Pieriote (277)

(204 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Schwerlich hellenistisch; eher zeit Arrians, mit dessen Anabasis und Diadochengeschichte man Περὶ τῆς ἀρχῆς τῶν Μακεδόνων zusammen- stellen möchte, wie mit den sizilischen büchern (die vGutschmid einem anderen K geben will) Arrians schriften über Dion und Timoleon (II p. 851). die Σικελικά als korruptel von Παλληνιακά aunzusehen, oder die Συρακουσῶν κτίσις , die die alphabetische anordnung durchbricht, mit der Συρακουσῶν Περιήγησις zu gleichen, ist spielerei. Περσικά können weder mit Π. τ. ἀρχῆς τῶν Μακεδόνων gleichgesetzt werden noch Alexan- derg…

(C.) Julius Polyainos von Sardes (196)

(136 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction P war freigelassener Caesars (T 1 und die epigramme AP IX 1 Πολυαίνου Σαρδιανοῦ ; 7—9 ᾿Ιουλίου Πολυαίνου ). danach hat Drumann den titel mit großer wahrscheinlichkeit auf den triumph des P. Ventidius gedeutet — eumque primum omnium de Parthis triumphasse et morte obita publico funere sepultum esse (Sueton. Gell. XV 4, 4; vgl. Drumann- Groebe RG2 I 327, 1; Hillscher Hom. literat. 1891, 439). wegen der epigramme an ein episches gedicht zu denken (Hillscher a. o.), widerrät T 1.   FGrH 196 T 1BNJ Suid. s. Πολύαινος Σαρδιανός · σοφιστής, γεγονὼς ἐπὶ τοῦ πρώτου Καίσαρος Γαίου. Αόγο…

XXXIII. Knidos

(202 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXXIII. Knidos Ich kann keinen der autoren datieren und habe sie daher alphabetisch geordnet. Es wird zufall sein, dass πολιτεῖαι des Aristoteles für Rhodos, Kos, Knidos nicht direkt bezeugt sind; aber ältere historische literatur wird man für die dorischen inseln nicht erwarten1. Wohl möglich dass die poetische Κτίσις des Apollonios das erste buch über Knidos ist, dem Poseidippos (polemisch oder ergänzend) in kurzem abstand mit Περὶ Κνίδου folgte — wenn es der epigrammatiker ist, was man weder beweisen noch widerlegen kann2. Merkwürdig auch die titel, sowohl Περὶ Κνιδίας no. 44…

Menekles von Teos (466)

(117 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 466 T 1BNJ Inscr. Cret. I p. 280 Guard. (Priansos 1): ἔδοξε Πριανσίων τοῖς κόσμοις καὶ τᾶι πόλει. ἐπειδὴ ῾Ηρόδοτος Μηνοδότου καὶ Μενεκλῆς Διο-νυσίω ἐξαποσταλέντες πρεγγευταὶ πορτὶ ἁμὲ παρὰ Τηίων οὐ μόνον ἀνέστραφεν πρεπόντως ἐν τᾶι πόλει καὶ [διέλεγ]εν περὶ τὰ[ς ἁμῶν ἱσ]το[ρί]ας, ἀλλὰ καὶ ἐπεδείξατο Μενεκλῆς μετὰ κιθάρας τά τε Τιμοθέου καὶ Πολυίδου καὶ τῶν ἁμῶν παλαιῶν ποιητᾶν καλῶς καὶ πρεπόντως, εἰσήνεγκε δὲ κύκλον ἱστορη μέναν ὑπὲρ Κρήτας κα[ὶ τ]ῶν ἐν [Κρή]ται γεγονότων θεῶν τε καὶ ἡρώων, [ποι]ησάμενο[ς τ…

Balagros (773)

(172 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 773 T 1BNJ Is. Pergamon (Königzeit) no. 201: Βάλακρος Μελεάγρου.1   FGrH 773 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. ῎Αμολβος · πόλις Μαγνήτων, ὡς2Βάλαγρος Μακεδονικῶν β ̅. τὸ ἐθνικὸν ᾽Αμόλβιος.3   FGrH 773 F 2BNJ Steph. Byz. s.v. Δυρράχιον · ...... ᾽Ερατοσθένης γ ̅ Γεωγρα φουμένων (V)· «ἐχόμενοι δ᾽ οἰκοῦσι Ταυλάντιοι. πόλις δὲ ῾Ελληνὶς ᾽Επίδαμνοςἐπὶ χερρονήσου τῆς καλουμένης Δυρραχίου .....» ὅμως δὲ νῦν Δυρραχηνοὶ λέγονται· οὔτω γὰρ καὶ Βάλαγρος ἐν Μακεδονικοῖς φησι·«καὶ45τούτων δ᾽ αἰ πόλεις Δυρραχηνοῖς τε καὶ ᾽Απολλωνιάταις ἐπιδιήι ρηνται». καὶ ῾Ερέννιος Φίλων (790 F 35) …   FGrH 773 F 3BNJ Ste…

Aristokles (586)

(340 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Einltg. p. 616, 16ff. Es sind in späthellenistischer zeit so viele bücher über Sparta geschrieben, die meist nur von Didymos in seiner polemik gegen Polemons behandlung der spartanischen δεῖπνα einoder zweimal zitiert werden und von denen wir sonst nichts wissen, dass es kaum sinn hat einen der namen zu beseitigen. Wenn man ändern will, ist die vulgate änderung von ᾿Αριστοκλῆς in Νικοκλῆς immer noch besser als die in ᾿Αριστοκράτης, der nach-Didymeisch zu sein scheint; beweisbar wäre sie auch dann nicht, wenn wir den titel von Nikokles' buch k…

Dei(l)ochos von Kyzikos—(Prokonnesos) (471)

(1,938 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der autor trug wohl den epischen namen Deiochos 1), den Dionys bewahrt hat 2). Bei Steph. Byz. ist er in Dei(o)choros verdorben 3), und die Hss. der Apolloniosscholien schwanken regellos zwischen Deio- chos und Deilochos 4). Ein ethnikon hat er in diesen nicht; Kyzikener heisst er bei Steph. Byz. 5), Prokonnesier bei Dionys, in dessen schlecht erhaltenem text wohl eine lücke den namen Bions verschlungen hat 6). D. gehört spätestens in die erste hälfte des 4. jhdts; genauer lässt sich die zeit nicht bestimmen; denn Theophrasts ansatz…

LX. Phokaia

(218 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LX. Phokaia Eine lokalgeschichte von Phokaia ist nicht bekannt. Ob die ‘homeri sche’ Phokais, ἥν φασιν οἱ Φωκαεῖς ῞Ομηρον παρ᾽ αὐτοῖσι ποιῆσαι1 von Phokaia handelte oder nach dem entstehungsort hiess ist zweifelhaft; wenn man Welckers2 gleichsetzung mit der Minyas (als deren dichter Pausan. 4, 33, 7 einen Prodikos von Phokaia nennt3) ablehnt, wissen wir von ihrem inhalt nichts. Von Aristoteles' Politie hat Herakleid. Pol. 35 wieder nur einen satz über den namen der stadt, Clem. Al. Strom. 1, 133, 4 eine notiz aus der tyrannenzeit4 erhalten. Die überlieferung ist zusammengestel…

Phanodemos von Athen (Thymaitadai) (325)

(18,700 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction The name is fairly usual in, and apparently only in, fourth century Athens 1). But A. Wilhelm 2) was no doubt right in identifying the author of the Atthis with the Φανόδημος Διύλλου of T 2-5, the collaborator of Lykurgos 3). His conclusion rests on the character of the work 4) which in certain respects is quite as individual as that of Androtion who probably was his immediate predecessor. Wilhelm further suggests that the Diyllos, who as continuator of Ephoros wrote in the nineties of the third century B.C. 5) and who carried his Hellenika down to 297/6 B.C., was the son o…

LII. Melos

(69 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LII. Melos Merkwürdig dass wir kein spezialbuch über die nicht unbedeutende insel kennen; auch die Aristotelische Politeia ist nur erschlossen. Die verstreuten notizen über κτίσις (für die Thuk. 5, 112 ein abgerundetes datum gibt), bevölkerung, alte namen u.s.f. s. bei Hiller von Gaertringen I G XII 3, 1898, p. 197f.; Zschietzschmann R E XV, 1931, col. 567ff. Jacoby, Felix (Berlin)

Thrasyllos von Mendes (622)

(527 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 622 F 1BNJ [Plutarch.] De fluv. 16 = Stob. Flor. 4, 36, 18 (Stob. Flor. 4, 36, 18): Νεῖλος ποταμόςἐστι τῆς Αἰγύπτου κατὰ πόλιν ᾽Αλεξάνδρειαν. ἐκαλεῖτο δὲ τὸ πρότερον Μέλας ἀπὸ Μέλανος τοῦ Ποσειδῶνος, ὔστερον δὲ Αἴγυπτος ἐπεκλήθη δι᾽ αἰτίαν τοιαύτην· Αἴγυπτος ῾Ηφαίστου καὶ Λευκίππης παῖς βασιλεὺς ὑπῆρχεν τῶν τόπων· δι᾽ ἐμφύλιον δὲ πόλεμον μὴ ἀναβαί νοντος τοῦ Νείλου, καὶ λιμῶι συνεχομένων τῶν ἐγχωρίων, ἔχρησεν ὁ Πύθιος τὴν εὐφο-1ρίαν, ἐὰν ὁ βασιλεὺς ἀποτρόπαιον θεοῖς τὴν θυγατέρα θύσηι. θλιβόμενος δὲ ὑπὸ τῶν2κακῶν ὁ τύραννος, τοῖς βωμοῖς ᾽Αγανίππην προσήγαγε· τῆς δὲ δια…

Akusilaos von Argos (2)

(10,394 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 2 T 1BNJ Suid. s. ᾽Ακουσίλαος · Κάβα υἱός· ᾽Αργεῖος ἀπὸ Κερκάδος πόλεως1οὄσης Αὐλίδος πλησίον. ἱστορικὸς πρεσβύτατος. ἔγραψε δὲ Γενεαλογίας ἐκ δέλτων χαλκῶν, ἃς λόγος εὑρεῖν τὸν πατέρα αὐτοῦ ὀρύξαντά τινα τόπον τῆς οἰκίας αὐτοῦ. Commentary T 1 Κερκάδαι als abteilung der argivischen bürgerschaft I G IV 530, 16 (Vollgraff B C H XXXIII 184). der name kann abgeleitet sein von einer ortschaft,2 die zu den ἄλλα πολίσματα οὐκ ἀξιόλογα ἐν τῆι ᾽Αργολίδι (Paus. VIII 27, 1) gehörte; wahrscheinlicher ist ein ᾽Αργεῖος Κερκάδας der alten vita geändert, als sie aus der fälschung erweit…
▲   Back to top   ▲