Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Hegesias von Magnesia (Sipylos) (142)

(4,175 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Weder F 3 noch T 8 geben sicheres zeitindiz; F 31 gäbe, wenn verlaß darauf wäre, das 4. jahrhdt. sehr tief wird man den ersten be- deutenden vertreter des ζῆλος ᾿Ασιανός (T 1) und nachfolger des Charisius (T 2) nicht gern herabrücken. er ist wohl ungefährer zeit- genosse des Timaios. H heißt durchweg rhetor (T 1; 7; F 30; 31. σοφιστής F 5) und seine ‘zahlreichen schriften’ gehören wohl alle ins rhetorische gebiet, auch wenn sie dialogcharakter trugen (T 11). zitiert wird ein ἐγκώμιον ῾Ρόδου (F 1—2; daß es T 11 fehlt, ist bei dem charakter dieser liste nicht …

Kallikrates von Tyros (213)

(346 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 213 F 1BNJ Script. Hist. Aug. XXVI 4, 2: matrem quidem eius (sc. Aureliani) Callicrates Tyrius, Graecorum longe doctissimus scriptor, sacerdotem templi Solisqui in vico eo in quo habitabant parentes fuisse dicit. (3) habuisse quin etiam1 nonnihilum divinationis, adeo ut aliquando marito suo iurgans ingesserit, cum eius et stultitiam increparet et vilitatem: ‘en imperatoris patrem.’ ex quo constat illam mulierem scisse fatalia.2 (4) idem dicit auspicia imperii Aureliano haec fuisse: primum pueri eius pelvem serpentem plerumque cinxisse neque unquam occidi potuis…

Zopyros <der Magnete?> (494)

(419 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Über die träger des namens s. zu no. 336; er ist in Milet häufig; aber wenn ihm F 3 gehört, war er Magnete und vielleicht vorhellenistisch. Für frühe zeit auch des verfassers der Μιλήτου κτίσις spricht dass Kalli- machos gegen ihn polemisiert zu haben scheint; und dass ein Magnete (vom Maeander?) über Milet schrieb ist nicht unmöglich. Der grosse umfang der Κτίσις erklärt sich, wenn in ihr viele solche exkurse vorka- men. Der erhaltene sieht nach einem frühen grammatiker aus, der auch Προβλήματα ῾Ομηρικά hätte schreiben können, aber seine gelehrsamkeit (wir wis…

Hesychios Illustris von Milet (390)

(4,127 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction S. ob. v. 12ff. Ich folge im text, soweit irgend möglich, der vorzüglichen Heidelberger Hs. und habe den apparat auf das notwendigste beschränkt. § 2] Topische quellenangabe; vgl. Das Marm. Par. p. 26 Jac. § 3-5] Das orakel ist nach Steph. Byz. s.v. Βυζάντιον1), der s.v. Βόσπορος anonyme Πάτρια Βυζαντίου zitiert 2), den Megarern erteilt, die als gründer vermutlich Ephoros genannt hat 3) und die im ganzen genommen den besten anspruch haben. Aber auch er hat an erster stelle die verbindung mit Argos und die ableitung des stadtnamens ἀπὸ Βύζαντος τοῦ Κεροέσσης τῆς …

Anhang zu Makedonien I (483)

(136 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 483 F 1BNJInschr. v. Lamia IG IX 2, 62 (Syll.3 532): Τῶν Αἰτωλῶν στραταγέ-1οντος ῾Αγήτα Καλλιπολίτα· ἀγαθᾶι τύχαι. ἔδοξε [τᾶι πόλει] τῶν Λαμιέων· ἐπειδὴ ᾽Αριστο [δ]άμα ᾽Αμύντα Ζμυρναία ἀπ᾽ ᾽Ιω[νίας] ποιήτρια ἐπ[έ]ω[μ] πα[ρα]γ[ε]νομ[έ]να ἐν τὰμ πόλινπλείονας ἐ[πιδείξεις] ἐποιήσατο τῶν ἰδίωμ ποιημάτων, ἐν οἷς περί τε τοῦ ἔθνευς τῶν Αἰτω λῶ[ν καὶ τ]ῶμ προγόνων τοῦ δάμου ἀξίως ἐπεμνάσθη, με[τὰ] πάσας προθυ[μίας] τὰν ἀπό δεξιμ ποιουμένα, εἶμεν αὐτὰμ πρό[ξενον] τᾶς πόλιος καὶ εὐεργέτιν κτλ.   FGrH 483 F 2BNJInschr. v. Lamia IG IX 2, 63: [᾽Αγαθᾶι τύχα]ι· ἔδοξε τᾶι πόλει· [ἐπει δ…

Sokrates von Argos (310)

(15,232 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction S. von Argos 1), ein offenbar angesehener autor, vielleicht die haupt- autorität für die kultischen altertümer 2). Wir würden ihn nach den zitaten für einen antiquar oder grammatiker halten; aber Demetrios Magnes 3) hat ihn unter die historiker eingereiht. Die grenze zwischen dem antiquar oder selbst dem grammatiker mit historischen interessen einerseits, dem historiker andrerseits ist seit dem 4. jhdt (in dem die vor- läufer der eigentlichen grammatik, die wir philologie nennen, auftauchen) nicht s…

Antileon (247)

(112 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nach F 2 ‘darf er nicht zu spät angesetzt werden’ ESchwartz RE I 2429, 5.   FGrH 247 F 1BNJ Diog. Laert. III 3: ἦν δὲ (sc. Πλάτων) τῶν δήμων1Κολλυτεύς, ὥς φησιν ᾽Αντιλέων ἐν δευτέρωι Περὶ χρόνων.   FGrH 247 F 2BNJ Pollux II 150—151: μακρόχειρ — εἴτε κατὰ Πολύκλειτον2 (128 F 3) ὁ ῾Υστάσπου Δαρεῖος, εἴτε κατὰ ᾽Αντιλέοντα Ξέρξης, εἴτε κατὰτοὺς πλείστους ῏Ωχος ὁ ἐπικληθεὶς ᾽Αρταξέρξης — ἥτοι τὴν δεξιὰν ἔχων προμηκεστέραν ἢ τὴν ἀριστερὰν ἢ ἀμφοτέρας· οἱ δὲ ὅτι τὴν δύναμιν ἐπὶ πλεῖστον ἐξέτεινεν. Commentary F 2 Soran. Orion. Et. p. 189, 4 Sturz. Notes^ back to text1. 428/348^ back to text2.…

Anonyme Kultschriftsteller (368)

(1,307 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 368 F 1BNJ Eustath. Hom. Il. Ζ 378: Αἴλιος μέντοι Λιονύσιος (F 100 p. 134, 12 Schw) Δαῖραν γράφων δισυλλάβως τὴν Δάειράν φησιν, ὅτι οἱ περὶ τελετὰς καὶ μυστήρια τὴν ὑγρὰν οὐσίαν δαῖραν ὀνομάζουσιν. Commentary F 1 Fraglich, ob hier zu recht eingeordnet. Für alle athenischen schrift steller1, einschliesslich des exegeten Timosthenes2, ist Daeira eine göttliche person; die hier zitierte literatur der τελεταί, die nicht auf Athen beschränkt ist3, scheint δαῖρα in ihrer geheimsprache appellati visch gebraucht zu haben, etwa wie das (angeblich phrygische) βέδυ.   FGrH 368 F 2BNJ Harpo…

Aineias (543)

(164 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die verschiedenen änderungen des namens (in Deinias, Alexis, Eugaion) sind überflüssig. Der autor, dessen name im text des Photios ausgefallen ist 1), gehört zu den erfindungen des Ptolemaios Chennos. Es hat kaum sinn zu fragen ob dieser unter den gleichen namen gestellt hat was Photios' exzerpt von dem Samier Eupompos und seinem sohn Drakon erzählte 2).   FGrH 543 F 1BNJSchol. Tzetz. Chil. 1, 144: Κανδαύλην] Μυρτίλος δὲ Κανδαύλης δὲ1τὴν κλῆσιν ἐκαλεῖτο · / τὸ δὲ Κανδαύλης Λυδικῶς τὸν σκυλλοπνίκτην λέγει, / ὥσπερ ᾽Ιππῶ-2ναξ δείκνυσι, γράφων ἰάμβωι πρώτωι (F 4 Diehl) «῾Ερμῆ…

Kaukalos von Chios (38)

(194 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Name zweifelhaft. ein Καυκασίων Καλλιστράτου in Chios SGDJ 5657, 9, vgl. Bechtel Hist. Personennamen 535. der vater des historikers heißt Δαμασίστρατος   FGrH 38 F 1BNJ Athen. X 412 B: τὰ αὐτὰ (über Herakles und Lepreus wie Zenodotos 19 F 1 und Matris 39 F 1) ἱστορεῖ καὶ ὁ Χῖος ῥήτωρ Καύκαλος, ὁ Θεοπόμπου τοῦ ἱστοριογράφου ἀδελφός, ἐν τῶι τοῦ ῾Ηρακλέους ἐγκωμίωι.   FGrH 38 F 2BNJ Phot. Suid. s. Λήμνιον κακόν · ...... ἐπὶ δὲ Θόαντος αἱ γυναῖκες τοὺς1ἄνδρας, ὅτι αὐταῖς οὐ προσεῖχον, ἀνεῖλον ἅμα ταῖς τῶν Θραικῶν γυναιξὶν ἐπὶ τῆι23δυσωδίαι, ἣν Μυρσίλος (III) μὲν διὰ τὸν Μηδείας ἐπ…

Polycharmos von Naukratis (640)

(277 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 640 F 1BNJAthen. 15, 18 p. 675 F-676 C: περὶ δὲ τοῦ Ναυκρα τίτου στεφάνου τίς ἐστι τὴν ἄνθην, πολλὰ ἀναζητήσας καὶ πολλῶν πυθόμενος1ὡς οὐδὲν ἐμάνθανον, ἐνέτυχον ὀψέ ποτε Πολυχάρμου Ναυκρατίτου ἐπιγραφο μένωι βιβλίωι Περὶ ᾽Αφροδίτης, ἐν ὧι ταυτὶ γέγραπται·«κατὰ δὲ τὴν τρίτην πρὸς ταῖς εἴκοσι ὀλυμπιάδα (688/5) ὁ ῾Ηρόστρατος, πο λίτης ἡμέτερος, ἐμπορίαι χρώμενος καὶ χώραν πολλὴν περι-2πλέων, προσσχών ποτε καὶ Πάφωι τῆς Κύπρου, ἀγαλμάτιον3᾽Αφροδίτης σπιθαμιαῖον, ἀρχαῖον τῆι τέχνηι, ὠνησάμενος, ἥιει φέρων εἰς τὴν Ναύκρατιν. καὶ αὐτῶι πλησίον φερομένωι τῆς Α…

Eratosthenes von Kyrene (241)

(10,228 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Lebenszeit nicht sicher zu bestimmen; denn die geburtsolympiade 126 = 276/3 (T 1) ist korrupt. zwar ist auf ἡλικιώτης Καλλιμάχου Tzetz. Π. κωμ. p. 19, 11 K kein wert zu legen (so wenig wie andererseits auf Suid. s. ᾿Απολλώνιος ᾿Αλεξανδρεύς μαθητὴς Καλλιμάχου, σύγχρονος ᾿Ερατοσθένους ); aber an der ausdrücklichen behauptung Strabons (T 10), E sei γνώριμος des a. 262/1 gestorbenen Zenon gewesen, kann man nicht vorbeigehen (Jacoby Ph. U. XVI 364, 1; v. Wilamowitz N.Jahrb. 1914 I 247; Ph. U. XVIII 171, 1). das ist nicht ‘stoischer schu…

Simakos (683)

(28 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 683 T 1BNJ Agathias Hist. 2, 24: s. Berossos 680 F 12. Jacoby, Felix (Berlin)

Pharnuchos von Nisibis (694)

(117 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 694 T 1BNJ Steph. Byz. s.v. ᾽Αντιόχεια · .... γ ̅ Μεσοποταμίας, Μυγδονία καλουμένη, ἥτις πρὸς τῶν ἐπιχωρίων <Ν>ασίβη καλεῖται, ὅθεν ᾽Απολλοφάνης ὁ Στωικὸς φιλόσοφος1 <Ν>ασιβηνὸς καὶ Φαρνοῦχος ὁ Περσικὰς ἱστορίας συγγεγραφώς . ἥτις Νισίβη2λέγεται καὶ Νισιβίς.3 Notes^ back to text1. πρὸς Mei πρὸ RV παρὰ P Νασίβη Holste ἀσίβη RP ἀσήβη V Νάσιβις Berkel; cf. s.v. Νίσιβις· … Φίλων ἐν Φοινικικοῖς (790 F 6) Νάσιβις (-βες R) φησὶ διὰ τοῦ α ̅· Οὐράνιος (675 F 30) δὲ διὰ τοῦ ε ̅ Νέσιβις (-βες R) κτλ.^ back to text2. Νασιβηνὸς v ἀσο φαρνοῦχος RV βαρνοῦχος (νοῦ s. lin.) P ὁ om. VP^ back to text3. νισίβη ο …

Antisthenes von Rhodos (508)

(1,247 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Den historiker erwähnt Polybios neben dem vermutlich jüngeren Zenon (523), der ihn fortgesetzt haben wird 1), wobei zweifelhaft bleibt ob auch A. mit der urzeit begonnen hat. Die heimat des verfassers der Diadochai kennen wir nicht; aber das werk scheint nicht über Kleanthes († 233/2) hinausgegangen zu sein und ist wahrscheinlich schon von Herakleides Lembos in der ersten hälfte des 3. jhdts benutzt 2). Phlegon zitiert aus zweiter hand einen Peripatetiker, und es ist nicht zweifelhaft dass die ‘ineptissima fabella’ F 2 nur zeitgenössische erfindung sein kann 3), also …

Antipatros der Magnete (69)

(1,189 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Übles produkt einer adulatorisch—höfischen historie, das respekt vor der haltung des Isokrates und Theopompos erweckt. ob es publiziert wurde, wissen wir nicht; jedenfalls ist es mit recht vergessen. auch der stil war, nach den antithesen und isokolen von F 1, un- erfreulich. die erfindung in F 1 banal und geistlos. es ist keine ehre für Speusippos, daß er dieses werk unter seine fittiche nahm, nur um Isokrates, Kephisodoros, T…

Theodotos (732)

(992 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 732 T 1BNJ Joseph. c. Ap. 1, 216: s. 737 F 1?)1   FGrH 732 T 2BNJ Tatian. Πρ. ῾Ελλ. 37: s. 794 F 5)   FGrH 732 F 1BNJ Euseb. P.E. 9, 22: (Demetrios 722 F 1 § 20) τὰ δὲ Σίκιμά φησι2Θεόδοτος ἐν τῶι Περὶ ᾽Ιουδαίων ἀπὸ Σικιμίου τοῦ ῾Ερμοῦ λαβεῖν τὴν ὀνομασίαν·3τοῦτον γὰρ καὶ κτίσαι τὴν πόλιν. κεῖσθαι δ᾽ αὐτήν φησιν † ἐν τῆι Περὶ ᾽Ιουδαίων οὔτως·4 «ἡ δ᾽ ἄρ᾽ ἔην ἀγαθή τε καὶ αἰγινόμος καὶ ὑδρηλή, οὐδὲ μὲν ἔσκεν ὁδὸς δολιχὴ πόλιν εἰσαφικέσθαι ἀγρόθεν· οὐδέ ποτε δρία λαχνήεντα πονεῦσιν.5ἐξ αὐτῆς δὲ μάλ᾽ ἄγχι δύ᾽ οὄρεα φαίνετ᾽ ἐρυμνά,6ποίης τε πλήθοντα καὶ ὔλης· τῶν δὲ μεσηγὺ ἀτραπιτὸς τέτμηται, …

Zopyros (336)

(1,102 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der name Z. ist auch in der historischen oder quasi-historischen literatur häufig 1), aber seine träger sind teils nicht fassbar, teils in ihrer realität zweifelhaft. Das erstere gilt (1) für den verfasser einer Μιλήτου κτίσις, die einmal in den Homerscholien für die textgestaltung von Il. K 274 zitiert wird 2); (2) für den Z. Μάγνης, der im Tract. de signis Aristarcheis mit (und nach?) Dikaiarchos einen ursprünglich äolischen Homer bezeugt 3); (3) für den Z., aus dem Schol. BT Il.Ω 139 (= 494 F 2) eine sprachliche erklärung geben. Die identifikation von no.…

Timosthenes (354)

(101 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 354 F 1BNJSchol. Apoll. Rhod. 3, 846/7a: Κούρην μουνογένειαν] … ὅτι12δὲ Δαῖραν τὴν Περσεφόνην καλοῦσι, Τιμοσθένης ἐν τῶι ᾽Εξηγητικῶι συγκα-3τατίθεται· καὶ Αἰσχύλος ἐν Ψυχαγωγοῖς (F 277 N2) ἐμφαίνει, τὴν Περσεφόνην ἐκδεχόμενος Δαῖραν. Notes^ back to text1. Κούρην: Δαῖραν G Schol^ back to text2. Et. gen. s. v. Δάειρα (Schol. Lykophr. Al. 710)· ἡ Περσεφόνη παρὰ ᾽Αθηναίοις· παρὰ τὴν δᾶιδα, ἐπεὶ μετὰ δάιδων ἐπιτελεῖται αὐτῆς τὰ μυστήρια, ἥ ὅτι δᾶιδα φορεῖ κτλ.; Aelius Dionysios F 100 Schw bei Eust. Hom. Il.Ζ 378 p. 648, 37ff. (Pherekydes 3 F 45; Phanodemos 325 F 15)^ back to text3. ἐξηγημ…

Demoteles (656)

(57 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 656 T 1BNJ Plin. N.H. 1, 36: 608 T 3.   FGrH 656 F 1BNJ Plin. N. H. 36, 79: Pyramiden s. 653/5 F 1.   FGrH 656 F 2BNJ Plin. N.H. 36, 84: Labyrinth s. 613 F 3. Jacoby, Felix (Berlin)
▲   Back to top   ▲