Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Santa Cruz

(65 words)

Author(s): G. Gabel
California. Bibliotheken. UB. University of California at S. Die 1962 gegr. Univ. ist Teil des Multi-Campus Systems der University of California. Die Bibl. verwahrt einen Lit.bestand von ca. 1,2 Mio. Bdn. und 730 Tsd. Mikroformen. ÖB. S. Public Library. Die 1868 gegr. Bibl. versorgt die Bürger der Stadt wie des Landkreises S. mit Literatur. Bestand 1998: ca. 460 Tsd. Bände. G. Gabel

Usher, John

(202 words)

Author(s): G. Gabel
* 27. 4. 1648 in Boston, Massachusetts, † 1. 9. 1726 in Medford, Massachusetts, amer. Drucker, Buchhändler, Verleger, Kaufmann und Politiker. U. war der Sohn des Hezekiah Usher (1615–1676), dem ersten Buchhändler der amer. Kolonien, der auch als Beauftragter der Ges. zur Verbreitung der Heiligen Schrift agierte und 1657 in England eine Presse erstand, um damit Eliots Indianerbibel zu drucken. U. übernahm das Buchhandelsgeschäft von seinem Vater. Durch seine zweite Frau Elisabeth war er mit dem G…

Orleans, Gaston Jean-Baptiste Duc d

(163 words)

Author(s): G. Gabel
* 25. 4. 1608 in Fontainebleau, f 2. 2. 1660 in Blois, dritter Sohn König Heinrichs IV. und Bruder König Ludwigs XIII., gegen den er einen Bürgerkrieg führte, Vater der bibliophilen Duchesse de Montpensier. O. war nicht nur ein besessener Spieler, sondern dank seines riesigen Vermögens auch ein begeisterter Bauherr, großzügiger Förderer der Künste sowie ein eifriger Sammler von Medaillen, Gemälden, Skulpturen, Stichen und Büchern. Seine Slg. wurden zunächst im Pariser Hôtel de Luxembourg, später…

Hatier

(77 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Verlag, gegr. 1880 von Alexander Hatier (1856–1928) und seiner Frau (1858 – 1930). Seit Anbeginn spezialisierte sich H. auf die Veröffentlichung von Schulbüchern, im Laufe der Jahre erfuhr das Verlagsprogramm eine Erweiterung um Jugendbücher, Lexika Karten und wohlfeile Textausgaben. Nach Übernahme des 1898 gegründeten Schulbuchverlags Didier gehört H. heute (1989) zu den sechs größten Firmen Frankreichs auf diesem Verlagssektor. Der Lagerkat. umfaßte 1986 ca. 3000 Titel, j. werden rund 300 Neuerscheinungen publiziert. G. Gabel

Gainesville

(76 words)

Author(s): G. Gabel
Die University of Florida wurde 1905 nach G. verlegt und mit dem 1853 gegr. East Florida Seminary vereinigt. In den folgenden Jahren erfolgte der Ausbau zur Volluniv. mit 16 Fakultäten für ca. 20 Tsd. Studenten (1980). Die Bibl, besitzt ca. 2,5 Mio. Bde., 900 Tsd. Amtsdruckschriften, 2,8 Mio. Mikroformen und 29 Tsd. lfd. Zss. Sonderslg. bestehen für Floridiana, Judaica, Lateinamerikana und Kinderbücher. G. Gabel Bibliography Proctor, S.: University of Florida; its early Years. Gainesville 1958.

Hutchinson

(108 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Verlag, gegr. 1887 von George Hutchinson in London. H. brachte zunächst Werke der engl. Populärlit. (z.B. Marie Corelli) sowie einige Frauenzss. heraus, nach dem Ersten Weltkrieg wurden Verlage und Druckereien in größerer Zahl aufgekauft. Nach dem Tod des Gründers leitete dessen Sohn Walter H. (†· 1950) die Firma. Er wurde zu einer der umstrittensten Persönlichkeiten des engl. Verlagswesens. 1979 verkauften die Erben H. an London Weekend Television; seit der 1985 erfolgten Fusion mit Centu…

Reading

(134 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Universitätsstadt an der Themse, a. UB. Die Bibl, der 1893 gegr. Univ. verfugt über Sonderbestände zur Medizin, ma. Gesch., Franz. Revolution und Agrargeschichte sowie das einzige europ. Univ. Institut für «Typography and Graphic Communication». Bestand 1995: ca. 900 Tsd. Bde., 4100 lfd. Zss., 2800 Hss. Eales, N. B.: The Cole library of early medicine and zoology. Vol. 1 — 2. Oxford 1969 — 1975; Bott, A.: The archive of British publishers at Reading university library. In: Leipziger Jb. für Buchgesch. 2. 1992, S. 439 — 444. b. ÖB. Die 1924 gegr. Public Library der Stadt R. w…

Westminster Review

(164 words)

Author(s): G. Gabel
engl. Zeitschrift, gegr. 1824 von James Mill als Journal des «philosophischen Radikalismus» und Gegengewicht zum konservativen «Edinburgh Review». Finanziell unterstützt von Jeremy Bentham und liberalen Autoren wie John Stuart Mill kommentierte das kritische Wochenblatt die zeitgenössische politische und lit. Szene. Trotz mehrfachen Wechsels der Verleger setzte sich die Zs. stets für soziale Reformen und Bildungspolitik ein. 1851 erwarb der Verleger John Chapman das Blatt und nominierte George E…

Pont-à-Mousson

(189 words)

Author(s): G. Gabel
Stadt in Lothringen. 1. Buchdruck Als Erstdrucker gilt Martin Marchand, der zwischen 1582 und 1587 sieben Druckwerke in P. schuf. Ihm folgte Etienne Marchant, der bis 1597 neun Drucke fertigstellte. Zugleich waren Nicolas Claudet und Melchior Bernard im Druckgewerbe tätig. Für das 17. Jh. sind 23 Drucker in P. belegt, von denen Melchior Bernard, Charles Marchand, Sébastien Cramoisy, Gaspard Bernard und Jean Guilleré die größten Aktivitäten entfalteten. Insgesamt entstanden im Verlauf des 17. Jh.s mehr als 300 Druckwerke in P. Bibliography Répertoire bibliographique des livre…

Wright, John Buckland

(218 words)

Author(s): G. Gabel
* 3. 12. 1897,† 27. 9. 1954. Nach dem Studium in Oxford und London brachte sich W. die Technik des Holzschnitts und Kupferstichs bei und siedelte 1925 nach Brüssel über, wo er Mitglied der «Xylographes Belges» und Gründungsmitglied der «Société de la Gravure Originale Belge» war. 1929 übersiedelte er nach Paris und ill. die ersten Bücher für die Halcyon Press. Ab 1933 war er auch als Illustrator für die Oriel Press tätig und wurde Mitglied in dem von Stanley Hayter geleiteten «Studio 17». 1934 w…

Urbana

(223 words)

Author(s): G. Gabel
Illinois. Bibliotheken. UB. Die Univ. wurde 1867 als «land grant college» gegr. und öffnete ein Jahr später ihre Tore. Zunächst erwarb man vornehmlich technische, naturwiss. und landwirtschaftliche Lit., dann wurden auch die übrigen Wiss.gebiete ausgebaut. Die Bibl., zunächst im Hauptgebäude untergebracht, erhielt 1897 ein eigenes Gebäude im romanischen Baustil. Aufgrund des Ankaufs von Gelehrtenbibl.en, darunter die der dt. Wissenschaftler (Karl Dziatzko, Moritz Heyne, Werner Dittenberger, Gusta…

Tours

(825 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des Départements Indre-et-Loire mit 135 Tsd. Einwohnern. Das röm. Caesarodunum war im 15. Jh. Residenz der franz. Könige. 1. Buchdruck. Dem Pariser Drucker Jean du Pré wird das 1485 in T. gedr. «Missale Tironense» (C 4255) zugeschrieben, das mit von ihm in Chartres verwendeten Schrifttypen gefertigt wurde. Simon Pourcelet stellte dort 1493 ein Brevier für das Bistum her (GW 5498). Ab 1496 war Mathieu Latheron in T. aktiv. Als sein erster Druck gilt die «Vie de Saint Martin» (für Jean de Marnef). Latheron …

Warde, Frederic

(214 words)

Author(s): G. Gabel
* 29. 7. 1894 in Wells, Minnesota, † 31. 7. 1939 in New York. Amer. Typograph und Schriftentwerfer. Nach seiner Militärzeit arbeitete W. von 1919–1922 unter der Leitung von Bruce Rogers in der Druckerei von William Edwin Rudge in Mount Vernon. 1921 heiratete er Beatrice Warde. Von 1922 bis 1924 leitete W. die Druckerei der Princeton University Press. 1925–1927 arbeitete er in Druckereien in Frankreich, Deutschland und Holland. W. verfaßte Artikel für die Zs. «The Fleuron» und wurde Hrsg. der Zs.…

United States Catalog

(115 words)

Author(s): G. Gabel
1899 brachte der amer. VerlagH. W. Wilson die erste Ausgabe des U. heraus, der alle in den USA und Kanada lieferbaren Buchtitel erfassen sollte. Die nächsten Ausgaben erschienen 1902, 1912 und 1928. Das Titelmaterial wurde jeweils alsKreuzkatalog mit durchgehendem Autor-Titel-Schlagwort-Alphabet dargeboten. Die 4. Ausg. 1928 umfaßte ca. 190 Tsd. Titel. Da sich der U. als zu teuer und zu schnell veraltet erwies, wurde die Publikation zugunsten des im selben Verlag erscheinenden a»Cumulative Book Index» aufgegeben, der anfangs als Supplement zum U. bezeichnet wurde. G. Gabel Bibli…

Richardson, Samuel

(203 words)

Author(s): G. Gabel
* August 1689 in Mackworth, Derbyshire, 4. 7. 1761 in London, engl. Buchdrucker und Romancier. R. ging 1706 bei dem Londoner Drukker Allington Wilde in die Lehre und eröffnete 1719 eine eigene Offizin in der Fleet Street. Neben Büchern wurden in seinem profitablen Betrieb die Zs. der ToryPartei «The True Briton», Tagesztg. wie «The Daily Gazetteer» und «The Daily Journal», sowie auf Anregung des Parlamentspräsidenten das «Journal of the House of Commons» (26 Bde.) gedruckt. 1754 wurde R. zum Vor…

Polytechnic Libraries

(167 words)

Author(s): G. Gabel
Ein 1966 von der britischen Regierung vorgelegtes Weißbuch sah die Schaffung von Institutionen der höheren Bildung vor, die auf regionaler Ebene neue Aufgaben bei der praxisbezogenen Ausbildung auf dem Gebiet der Technik, der Wirtschaft sowie der beruflichen Weiterbildung wahrnehmen sollten. 1969 begannen die Unterweisungen an den ersten acht Polytechnics, deren Zahl bis Anfang der 1990er Jahre auf 39 anwuchs (34 in England und Wales, fünf in Schottland). Mehr als die Hälfte aller in Großbritann…

Huß, Martin

(261 words)

Author(s): G. Gabel
* in Botwar bei Marbach, studierte in Erfurt und erhielt seine Ausbildung als Drucker in Basel. 1477 ließ sich H. in Lyon nieder, wo er im Frühjahr 1478 seine beiden ersten Werke (Mesue, Matheus Silvaticus), für die eine den Baseler Stil nachahmende Dmcktype verwendet wurde, im Zusammenwirken mit Johann Syber (Siber) druckte. Danach betrieb jeder Meister seine eigene Offizin. Noch im selben Jahr brachte H. eine franz. Ausg. des «Spéculum humanae salvationis» unter dem Titel «Mirouer de la Rédemp…

Pacific Northwest Bibliographie Center

(113 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1940 von kanadischen und amer. Bibl.en aus den Staaten Alaska, British Columbia, Idaho, Montana, Oregon und Washington, zu denen später die Bundesstaaten Alberta und Saskatchewan hinzutraten. Ziel des P war die effektivere Nutzung der gemeinsamen Lit.bestände mit Hilfe eines Zentralkat., der an der University of Washington in Seattle eingerichtet wurde. Die Finanzierung des P basierte auf der Nutzungsquote der beteiligten Bibl.en im Fernleihverkehr. Wegen finanzieller Schwierigkeiten und a…

Watt, Robert

(217 words)

Author(s): G. Gabel
* 1. 5. 1774 in Stewarton, Ayrshire, † 12. 3. 1819 in Glasgow. Britischer Arzt und Bibliograph, erlernte zunächst das Tischlerhandwerk, erhielt dann Unterricht in den klassischen Sprachen und studierte Griechisch, später Medizin in Glasgow und Edinburgh. 1799 ließ er sich als Arzt in Paisley nieder, veröff. medizinische Fachartikel und promovierte 1810 in Aberdeen, um dann in Glasgow als Arzt zu wirken und an der dortigen medizinischen Fakultät zu unterrichten. 1817 gab er seine Praxis auf und w…

Southampton

(125 words)

Author(s): G. Gabel
südengl. Hafenstadt mit Kunsthochschule. Bibliotheken. a. StB. Die 1889 gegr. StB unterhält ein System mit elf Zweigstellen. Als Sonderslg. pflegt die Bibl. die maritime Geschichte. Eine enge Kooperation wird mit der StB Portsmouth und der Bibl. des Landkreises Hampshire praktiziert, Bestand 1999: ca. 600 Tsd. Bde., 32 Tsd. Mikroformen. Public libraries. 100 years in S. Winchester 1989. b. UB. Die Univ. wurde 1862 als Hartley Institute gegr., 1902 als Zweigstelle der Univ. London fortgeführt und 1952 zur eigenständigen Univ. umgewandelt. Neben der zen…
▲   Back to top   ▲