Search

Your search for 'dc_creator:( "Brentjes, Burchard (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Brentjes, Burchard (Berlin)" )' returned 69 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Iaxartes

(125 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Treidler, Hans (Berlin)
[English version] Fluß im westl. Zentralasien, h. Syr-darja, 2860 km lang; entspringt am Taidyk-Paß im östl. Altaigebirge, nimmt nach kurzem nördl. Lauf von Osten den unweit des Sees Issyk-Kul entspringenden Naryn auf, betritt sw von Taschkent (wo er schiffbar wird) die Ebenen von Kasachstan und mündet in den Aralsee (Amm. 23,6,59). Die einheimischen Skythen nannten den I. Silis bzw. Orxantes, Alexander d.Gr. Tanais (Plin. nat. 6,49; Arr. an. 3,30-7-8 u.ö., aber auch I. Arr. an. 7,16,3 u.a.), im H…

Namazga-Tepe

(65 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Größter Tell (50 ha) im Bergvorland Süd-Turkmeniens, sö von Ašḫābād; Grabungen seit 1949. Grundlage der Gliederung der südturkmenischen chalkolithischen und brz. Kulturen (NMG-Schichten I-- V: 5.-2. Jt.v.Chr.) und der frühen Eisenzeit (NMG-Schicht VI: 1. Jt.v.Chr.). Die Grabungen umfaßten bisher nur Teilgebiete, die Interpretationen sind z.T. umstritten. Seit achäm. Zeit verlassen. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography P.L. Kohl, Central Asia. Palaeolithic Beginnings to the Iron Age, 1984.

Apasiaken

(55 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Von Âpaçaka = “Wassersaken” (?), bei Strab. 11,6-7,513 und Pol. 10,48. Evtl. im Šany-darja-Delta, Residenz Cirik-Rabat-Kala (?). Babiš-Mulla 1 ist ein befestigter Palast, die Grabmale Babiš-Mulla 2 und Balandy 2 sind Kuppelbauten und stellen eine Vorstufe der islam. Mausoleen dar. Die Region wurde um 150 v. Chr. aufgegeben. Brentjes, Burchard (Berlin)

Prasodes thalassa

(169 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (πρασώδης θάλασσα, das “grüne Meer”). Bei Ptol. 7,2,1 und 7,3,6, Markianos (Periplus maris exteri 1,44 = GGM 1,44) und Anon. Geographia Compendiaria 32 (= GGM 2,32) als Teil des Indischen Ozeans beschriebene Region, die durch lauchähnliches “Seemoos” gefärbt sei. Dieses Auftreten von Tang spricht für eine flache, wahrscheinlich küstennahe Zone, die der ostafrikanischen Küste nördlich von Sansibar vorgelagert gewesen sein kann. Die griech.-röm. Schiffahrt erreichte diese Region se…

Baris Oros

(72 words)

Author(s): Treidler, Hans (Berlin) | Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (Βάρις ὄρος). Der ant. Name für den höchsten Berg Armeniens (Armenia), den Ararat (5165 m). Die quellenmäßige Grundlage hierfür ist Nikolaos von Damaskos, bei Ios. ant. Iud. 1, p. 95; S. 18 Niese. Das Β.Ο. gehörte der armenischen Landschaft Μινουάς an (h. Manawazeau) und befand sich südwestl. des alten Artaxata (h. Artašat). Treidler, Hans (Berlin) Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography Atlas of the World II. Dardanelles, Bosporus, Turkey East, 1959, Pl. 37.

Kerketai

(79 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Danoff, Christo (Sofia)
[English version] (Κερκέται). Stamm an der NO-Küste des Pontos Euxeinos am Abhang des Kaukasos. Der Name der h. Tscherkessen wurde den griech. Geographen früh bekannt, aber ihre Angaben über die Wohnsitze der K. stimmen nicht überein (nach Strab. 11,492; 496f. zwischen den Heniochoi und den Moschoi). Brentjes, Burchard (Berlin) Danoff, Christo (Sofia) Bibliography W. Kroll, s.v. K., RE 11, 291f.  T.M. Minajeva, Arch. Forsch. im Tscherkessenland (russisch), 1953, 34ff.  Ch. Danoff, s.v. Pontos Euxeinos, RE Suppl. 9, 1017ff.

Balch

(101 words)

Author(s): Treidler, Hans (Berlin) | Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (Βάκτρα). Handels- und Residenzstadt an der Kreuzung zweier Karawanenstraßen in Nordafghanistan. Urspr. Ζαρίασπα (Arr. 3,1,5,71; Pol. 10,49) bzw. Zariastes (Plin. nat. 6,48). Heute dicht besiedelt, daher nur Grabungen am Rande des Tells. 206 v.Chr. belagerte Antiochos III. vergeblich Euthydemos, der von hier aus das graeco-baktrische Reich aufbaute (Baktria). 1966 erbrachte ein Hortfund über 170 griech. Münzen aus der Zeit vor 380 v.Chr. Bis h. bewohnt und befestigt. Treidler, Hans (Berlin) Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography F.R. Allchin, N. Hammo…

Oxos-Schatz

(181 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] oder Amu-Darjā-Schatz; vom Gebiet dieses Flusses (Araxes [2]) nach Indien gebrachter Hort, der seit 1897 in London ausgestellt wird. Er umfaßt ca. 1500 Mz., Gold- und Silberarbeiten, einige Rollsiegel und Gemmen. Mz.: achämenidenzeitliche griech. Importe und ihre Nachprägungen, sowie ca. 100 Tetradrachmen und 100 Drachmen Alexandros' III., Seleukos' I., Antiochios' I. und II. und Diodotos' I. Die Goldarbeiten bilden mehrere Gruppen: Statuetten, prunkvolle Armreifen unterschiedlic…

Alexanderwall

(96 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Legendäre Bezeichnung für Grenzbefestigung von der Küste des Kaspischen Meeres bis in die ca. 200 km entfernten Berge von Pischkamar. Wahrscheinlich parthisch und sasanidisch. Heute noch 175 km lang bei 2,5 m Höhe und 10 m Breite; davor Graben von 3 m Tiefe und 30 m Breite; verschiedene Zusatzmauern. 40 Forts folgen im Abstand von 0,4-6 km südl. der Mauer. Gegrabene Forts: Qaleh Kafar, Qaravol Tappeh. Bot Schutz für ca. 500 Dörfer und Städte. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography M. Y. Kani, Parthian Sites in Hyrcania, in: A M I, Erg. Bd. 9, 1982.

Sabbatha

(142 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Dietrich, Albert (Göttingen)
[English version] (Σαββαθά: peripl. m.r. 27; Σάββαθα: Ptol. 8,14,22; Sabota: Plin. nat. 6,155 und 12,52; korrupt Χαβάτανον und Var.: Strab. 16,4,2; inschr. Šabwat; in der Form Šabwa bereits bei den arab. Geographen: Hamdānī, Ǧazīra Müller 87; 98; Yāqūt, Muǧam Wüstenfeld 3,257). Wie Maipha die südl., war S. die nördl. Hauptstadt von Ḥaḍramaut in Südarabien. Wichtig für den Weihrauchhandel, war S. um 29 n. Chr. Sitz des Īlazz II. Yaliṭ (= Ἐλέαζος, peripl. m.r. 27), wurde wahrscheinlich um 200 von Yadail Bayyin von Ḥaḍr…

Ghazni

(79 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Münzfunde aus der Zeit der indogriech. Könige Artemidoros [1], Peucolas und Archebios (um 130 v.Chr.) und des Sakenkönigs Azes. I. (um 70 v.Chr.) erweisen G. als bed. Zentrum in graeco-baktrischer Zeit. Das in der Nähe entdeckte buddhist. Kloster Tapa Sardar (2.-4. Jh. n.Chr.) und Bauten der islam. Ghaznowidendyn. des 11.-12. Jh. zeugen von der anhaltenden Bed. der Region. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography F.R. Allchin, N. Hammond, The Archaeology of Afghanistan from the earliest times to the Timurid period, 1978.

Sakai

(309 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (Σάκαι, Σάκκαι: Name in verschiedenen Varianten z. B. bei Aristoph. Av. 31; Xen. Kyr. 8,3,25-32; 8,3,35-50; Hdt. 7,64; Sacae: Plin. nat. 6,50 u. a.). Abgeleitet vom persischen Namen für die Nomaden Zentralasiens, evtl. nach der Selbstbezeichnung einer Stammesgruppe. Für Strab. 11,8,2 sind ‘die meisten der Skythen’ östl. des Kaspischen Meeres S. Nach den altpers. Inschr. gab es mehrere Verbände, die Sakā haumavargā (= Σκύθαι Ἀμύργιοι, etwa “die haoma-trinkenden S.”) und die Sakā tigraḫaudā (Σκύθαι Ὀρθοκορυβάντιοι, “die spitzhelmigen S.”), die Sakā para Sugda (…

Klima, Klimaschwankungen

(675 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Sauer, Vera (Stuttgart)
[English version] I. Allgemein K. ist die Summe der über längere Zeiträume in einer gegebenen Region auftretenden Wettererscheinungen. Es bestimmt mit Bodenbeschaffenheit, Wasserressourcen und anderen naturgegebenen Bedingungen die Möglichkeit menschlicher Existenz. Naturgegebene Unregelmäßigkeiten führen zu Unterschieden in der Energieeinstrahlung auf die Erdoberfläche, der Zirkulation der Luftmassen und damit der Feuchtigkeitsverteilung. Veränderungen treffen bes. solche Gebiete am Rande ausreiche…

Nomaden

(333 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (Νομάδες). N. sind Wanderhirten, eine Spezialform nicht-seßhafter Lebensweise, die mit Herdenhaltung an aride Steppenzonen in Eurasien und Afrika angepaßt ist. Man unterscheidet: 1. Schaf-, Pferde-, Kamel- und Rinder- (z.T. Yak-) Haltung in Nordeurasien; 2. Schaf-, Ziegen- und Kamelzucht, z.T. Eselhaltung in Arabien, Iran, Indien und Nordafrika; 3. vorwiegend Rinderzucht in Ostafrika. Griechen, Römer und Byzantiner wurden sowohl an ihren Süd- und Nord-Grenzen als auch in Arabien m…

Nautaka

(62 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Graeco-Baktrien | Graeco-Baktrien (τὰ Ναύτακα). Nach Arr. an. 3,28,9; 4,18,1; Curt. 8,2,1 ( Nauta) Ort oder Region in der Sogdiana. Evtl. Austragungsort von Wagenrennen. Nicht lokalisiert. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography J. Sturm, s.v. N., RE 16, 2033  R. Hauschild, Tirade der Wagenrennfahrt des Königs Haosravah und Junkers Neresmanah, in: MIO 7,1, 1959, 1-78.

Artaxata

(82 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Treidler, Hans (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Handel | Hellenistische Staatenwelt | Limes | Roma | Syrien Gründung der Artaxias auf Veranlassung Hannibals (188 v.Chr.), Hauptstadt Armeniens (h. Artashat, südöstl. von Jerewan), am linken Ufer des Araxes (h. Aras), von Strab. 11,14,5-6 auch Ἀρταξιάσατα genannt, sonst bezeugt von App. Mithr. 104 (Ἀρτάξατα ἡ βασίλειος), Plut. Luc. 31,3 (τὸ Τιγράνου βασίλειον), Cass. Dio 36,51; 1,49,39,3 und Ptol. 5,12,5; 8,19,10; Tac. ann. 2,56 u.ö. Brentjes, Burchard (Berlin) Treidler, Hans (Berlin)

Araxes

(143 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin) | Treidler, Hans (Berlin)
(Ἀράξης). [English version] [1] Hauptfluß Armeniens Hauptfluß Armeniens (h. Aras, georg. Rakhsî), mündet in das Kaspische Meer, wurde in seinem Gesamtlauf erst in röm. Zeit (Pompeius) bekannt (Mela 3,40; Plin. nat. 6,26; Ptolem. 5,12,3 M. u. a.). Brentjes, Burchard (Berlin) Treidler, Hans (Berlin) [English version] [2] anderer Name für Oxos (h. Amu-darja) Nach Hdt. 1,202 anderer Name für den Oxos (h. Amu-darja), der in neolithischer Zeit mit einem westl. Arm (h. Wadi Usboi) das Kaspische Meer erreichte. Brentjes, Burchard (Berlin) Treidler, Hans (Berlin) [English version] [3] Fl…

Merw

(97 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (auch Alexandreia [5], später Antiocheia [7]), Hauptort der Margiana; Oase am Delta des Murgab (auch Margos); 30 km östl. des h. Mary im südl. Turkmenien. Besiedelt seit dem Neolithikum, erster Höhepunkt im 2. Jt. In der achäm. Zeit entstand die Rundburg Erk-/Ark-Kala, an die sich in hell. Zeit im Süden eine rechteckig angelegte Stadt anschloß. M. gehörte zum parth., dann zum sāsānidischen Reich und wurde 651 n.Chr. von den Arabern erobert. Grabungen haben parth. sowie ma. Reste aufgedeckt. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography G.A. Pugacenkova, Puty razvi…

Liwan

(66 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] (= Eivan). Meist von einem Innenhof zugängliche, vorne offene Halle mit Tonnengewölbe; charakteristische Bauform der parth. und sāsānidischen Zeit (2. Jh.v.Chr.-7. Jh.n.Chr.; Ḥatra [1], Parther-Palast in Assur [1], Ktesiphon [2], Sarwistān, Qaṣr-e Šīrīn), die dann zu einem bestimmenden Element der islam. Moschee- und Palastarchitektur wurde und sich damit bis nach Marokko und Indien verbreitete. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography O. Grabar, s.v. Īwān, EI 4, 287-389.

Air-tam

(43 words)

Author(s): Brentjes, Burchard (Berlin)
[English version] Graeco-baktrische Siedlung am Nordufer des Amu-darja. Buddhistischer Tempel mit Reliefschmuck im nordbaktrischen Stil der Gandhara-Kunst. Reste zweier Stupas und eine mehrzeilige griech. Inschr. aus der Zeit des Huvischka. Brentjes, Burchard (Berlin) Bibliography B. Staviski, Mittelasien. Kunst der Kuschan, 1979, 134-138.
▲   Back to top   ▲