Search

Your search for 'dc_creator:( "Kramolisch, Herwig (Eppelheim)" ) OR dc_contributor:( "Kramolisch, Herwig (Eppelheim)" )' returned 104 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Boibe

(156 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Βοιβή, Βοιβηὶς λίμνη). Stadt am südl. Steilufer des gleichnamigen Sees, der sich von Nordwesten nach Südosten entlang des Pelion erstreckte, schon im Schiffskatalog der Ilias genannt (Hom. Il. 2,711f.). B. gehörte zu Magnesia, wurde 293 v.Chr. nach Demetrias eingemeindet. In byz. Zeit war B. ans Seeufer verlegt. Von diesem Ort (ma. Karla) existiert noch eine Kirche, Hagios Nikolaos zw. Glafira und Kanalia, auf den Resten eines ant. Tempels. Schon das Alt. sah im B.-See den Rest …

Kallithera

(90 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Καλλιθήρα). Stadt im Süden von Thessalia, wohin die Aitoloi 198 v.Chr. einen Raubzug unternahmen; sie trieben die Bewohner von K. hinter ihre Mauern zurück, konnten die Stadt aber nicht einnehmen (Liv. 32,13,11f.). K. ist nach der Marschroute der Aitoloi nicht beim h. Kallithira (ehemals Seklitsa), sondern ca. 10 km südöstl. davon bei Paliuri zu suchen. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Helly, Incursions chez les Dolopes, in: I. Blum (Hrsg.), Topographie antique et géographie historique en pays grec, 1992, 48-91, bes. 77ff.  F. Stählin, Das hell…

Menelaïs

(64 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μενελαΐς). Ort in Dolopia (Dolopes), den Philippos V. 185 v.Chr. als ehemals maked. zurückforderte (Liv. 39,26,1). M. ist evtl. am Nordhang des Itamos in einer Ruine bei Kasthanaia zu lokalisieren. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Helly, Incursions chez les Dolopes, in: I. Blum (Hrsg.), Top. antique et géographie historique en pays grec, 1992, 60, 81f.  F. Stählin, s.v. M., RE 15, 806.

Gyrton(e)

(178 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Γυρτών[η]). Sowohl in der Argonautensage (Argonautai; Apoll. Rhod. 1,57) als auch in der Ilias (Hom. Il. 2,738) erscheinen Lapithai aus G. Die Stadt gehörte urspr. zu Perrhaibia, war aber in histor. Zeit ein bed. Ort der thessal. Pelasgiotis. 431 v.Chr. befand sich bei den thessal. Hilfstruppen für Athen auch ein Kontingent aus G. (Thuk. 2,22). Im J. 215 wurden auf Geheiß Philippos' V. mindestens 60 Gyrtonier im benachbarten Larisa eingebürgert (IG IX 2, 517). 191 und 171 widerstand die Stad…

Oite

(169 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Οἴτη, lat. Oeta, Oete). Im engeren Sinn der mittlere Teil der Gebirgsmauer südl. des Tals des Spercheios, der dieses als 15 km lange mächtige Kalkmauer mit riesigem Steilabfall beherrscht. Beim h. Dorf Pavliani in 1800 m Höhe der “Scheiterhaufen” ( Pyrá) des Herakles, auf dem dieser sich verbrannt haben soll, mit großem Aschenaltar, kleinem dor. Tempel des 3. Jh. v.Chr. und Nebengebäuden. Kult von archa. bis in röm. Kaiserzeit. Im weiteren Sinn wird zur O. auch die westl. Fortsetzung des Kallidromos gerechnet (Strab. 9,4,13; Liv. 41,22,5), bes…

Antron

(160 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ἄντρων). Stadt in Achaia Phthiotis am Malischen Golf gegenüber Euboia beim h. Fano auf einem Felsen ca. 25 m über dem Meer. Erh. sind Reste der sehr alten Stadtmauer und Nekropolen von myk. bis in röm. Zeit. Homer (Il. 2,697; h. Demeter 491 [1. 181- 183]) erwähnt A. und ihren Demeter-Kult. Philippos II. brachte A. 342 v. Chr. durch Bestechung in maked. Besitz. 302 v. Chr. wurde A. von Demetrios eingenommen. Offenbar war A. bis zum 3. Maked. Krieg noch maked., denn 171 v. Chr. er…

Galates

(48 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (ὁ Γαλάτης). Plut. Phokion 33,4 erwähnt G. als einen zu seiner Zeit üblichen Namen des Akrurion-Bergzuges, Teil des Kallidromon, an dessen Südabhang sich Phokion und Polyperchon 318 v.Chr. trafen. Die Namensänderung steht vielleicht in Zusammenhang mit dem Kelteneinfall von 279 v.Chr. Kramolisch, Herwig (Eppelheim)

Armenion

(160 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ἀρμένιον). Stadt in Thessalia, die nach dem Schiffskatalog bei Pherai am Boibe-See lag (Hom. Il. 2,734: Ὀρμένιον) und in hell. Zeit als Kome zu Demetrias gehörte (Strab. 9,5,15; 18). Ihr eponymer Heros war Armenos, der mit Iason nach Kolchis zog (Strab. 11,4,8; 14,12). Der Ort wird nördl. von Pherai (h. Velestino) bei den h. Dörfern Neon Perivalion und A. lokalisiert, wo ein Hügel (Petra) mit kyklopischen Mauerresten als Halbinsel in das Becken des ehemaligen Boibe-Sees vorsprin…

Mopsion

(66 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μόψιον). Stadt und Berg in der thessal. Landschaft Pelasgiotis. Sie diente 171 v.Chr. Perseus zeitweise als vom Tempe-Tal aus vorgeschobene Basis für Überfälle auf die Römer in der Ebene von Larisa [3] (Liv. 42,61,11; 65,1; 67,1: Mopselus). M. ist vielleicht mit der Stadtruine bei Makrichori, ca. 25 km nordwestl. von Larisa, gleichzusetzen. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography F. Stählin, s.v. M. (1), RE 16, 236-240.

Gomphoi

(197 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Γόμφοι). Im 4. Jh. v.Chr. durch Synoikismos entstandener Ort; Lage beim h. G. (vormals Mouzaki) gesichert. Mit Metropolis, Pelinnaion und Trikka bildete G. den Festungsgürtel der thessal. Hestiaiotis an den Pindos-Übergängen nach Dolopia, Athamania und Epeiros. Auf Mz. des 4. und 2. Jh. trägt G. den Namen Philippopolis (HN 295). Gegen E. des 3. Jh. stand G. unter aitolischer Herrschaft, wechselte in den Kriegen zu Anf. des 2. Jh. mehrfach den Besitzer und mußte 186/5 von Philipp…

Limnaion

(75 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Λιμναῖον, lat. Limnaeum). 191 v.Chr. zogen die Römer und Philippos V. durch Ost-Thessalia, um Antiochos III. und die Athamanen zu vertreiben. Während der Belagerung von Pelinna zog Philippos auch gegen L., das sich erst ergab, als röm. Reiterei erschien (Liv. 36,13,9ff.). Sonstige Nachrichten fehlen. L. wird neuerdings bei Vlochos über dem sumpfigen Mündungsgebiet der Flüsse Enipeus [2] und Peneios lokalisiert. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography J.Cl. Decourt, La vallée de l'Enipeus en Thessalie, 1990, 120f.

Methylion

(62 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μεθύλιον). Ort in West-Thessalia, auf Mz. und einer Theorodokenliste aus Delphoi gen. Er ist nur ungefähr zw. Kierion und Metropolis [4] in der Gegend von Karditsa zu lokalisieren. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Helly, Incursions chez les Dolopes, in: I. Blum (Hrsg.), Top. antique et géographie historique en pays grec, 1992, 85ff.  F. Stählin, s.v. M., RE 15, 1391.

Othrys

(143 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ὄθρυς). Ca. 85 km langer und 45 km breiter Gebirgszug zw. dem Malischen Golf und der Spercheios-Senke einerseits und Thessalia andererseits. Die O. besteht aus mehreren Gebirgsketten (Schiefer, Kalken) und hat überwiegend Mittelgebirgscharakter. Sie fällt nach Süden in einem geradlinigen Steilrand ab, ist aber nach Norden stärker aufgegliedert. Höchste Erhebung ist der Jerakovouni (1726 m). Polit. gehörte das Gebiet zur Achaia Phthiotis (Achaioi). Die großen Straßen aus dem Nord…

Dotion

(107 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Δώτιον πεδίον). Als D. wurde der nördl. Teil der ostthessal. Ebene zw. Peneios im Norden, Ossa- und Peliongebirge im Osten, Boibe-See im Süden und Nessonis-See bzw. Bergzug Erimon im Westen bezeichnet. Durch das urspr. waldreiche fruchtbare Schwemmland führte eine alte Straße zum Tempe-Tal (Tempe). D. galt als Geburtsstätte des Asklepios (Hom. h. 16). Die meisten der aus der Lit. bekannten Orte, auch ein Demeter-Heiligtum, sind noch nicht einwandfrei lokalisiert (u.a. Elateia, Gyrton, Mopsion, Sykyrion). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography Philipp…

Lakereia

(68 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Λακέρεια). Nur für archa. Zeit bezeugter (Pind. P. 3,58f.) Ort am Nordufer des Boibesees in Magnesia, bisher - wie auch der benachbarte Ort Amyros - nicht lokalisiert. K. galt als Heimat von Koronis, der Mutter des Asklepios. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Helly, Le “Dotion Pedion”, Lakereia et les origines de Larisa, in: Journal des Savants 1987, 127ff.  F. Stählin, Das hellenische Thessalien, 1924, 58f.

Argissa

(136 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ἄργισσα). Die im Schiffskatalog der Ilias (Hom. Il. 2,738) gen. Stadt des Lapithen Polypoites wurde schon in der Ant. mit der Stadt Argura gleichgesetzt (Strab. 9,5,19). Diese lag 40 Stadien (ca. 7 km) östl. von Atrax am Peneios. Nach einem Münzfund mit dem Namen Argura wird A. heute (gegen [1. 99 f.]) auf der Gremnos-Magula, ca. 7 km westl. von Larisa lokalisiert, auf der sich Siedlungsspuren seit der Dimini-Kultur (ca. 6000 v. Chr.) finden. Nach gewaltsamer Besetzung E. der fr…

Olizon

(99 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ὀλιζών) wird im Schiffskat. der ‘Ilias als Besitz des Philoktetes genannt (Hom. Il. 2,717). Demetrios [2] gemeindete O. um 290 v.Chr. in seine Neugründung Demetrias [1] ein (Strab. 9,5,15). O. lag im Süden von Magnesia [1] gegenüber von Artemision auf Euboia (Plut. Themistokles 8,2). O. wird mit dem Paliokastro östl. des Dorfes Lavko auf der Halbinsel Trikkeri gleichgesetzt und war wohl bis in die späte Kaiserzeit besiedelt (IG IX 2, 1217-1221, ohne Namen). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Lenk, s.v. O., RE 17, 2484  TIB 1, 1976, 227  E. Vischer, Homer…

Oitaioi

(153 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Οἰταῖοι). Volksstamm, der urspr. in der niedrigen Sandstein-, Flysch- und Neogenzone südl. und östl. des Hauptkamms der Oite in Richtung auf die mittelgriechischen Landschaften Doris und Lokris lebte. Von da erfolgte schrittweiser Anschluß der nördl. Nachbargebiete, im 4. Jh.v.Chr. Anschluß des zuerst gegen die O. gegr. Herakleia [1], dann auch des ganzen ehemals malischen Gebietes bis zum Spercheios und den Thermopylai. Polit. waren die O. mit Sparta, dann mit Thebai verbunden.…

Melitaia

(242 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μελιταία, Μελιτεία). Stadt der Achaia Phthiotis am Nordabhang des Othrys, Lage bei Avaritsa (h. amtlich M.) inschr. gesichert. Die einwandernden Thessaloi verlegten die Vorgängerstadt Pyrrha aus dem Enipeustal als M. an die histor. Stelle (Strab. 9,5,6). 426 v.Chr. hielt sich Brasidas dort auf (Thuk. 4,78,1). Einer der beiden hieromnḗmones der Achaia Phthiotis stammte meist aus M. (Syll.3 314,5; 444,5). Im Lamischen Krieg war M. eine Festung der Griechen (Diod. 18,15,1). Seit ca. 260 gehörte M. zum Bund der Aitoloi, für welchen M. ebenfalls öfter einen hieromnḗm…

Phthiotis

(203 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Φθιῶτις). Name zweier Landschaften, die schon in jüngerer ant. Lit. nicht auseinandergehalten wurden: 1) die thessalische Ph., der südlichste Teil von Thessalia, das Gebiet von Pharsalos (Hellanikos FGrH 4 F 52; Aristot. fr. 497; Strab. 9,5,3); 2) die südl. und südöstl. anschließende Landschaft Achaia Ph., das Gebiet des Othrys, der Ebene von Halmyros und des Nordufers des Thermaios Kolpos mit mehreren Städten (Skyl. 63; Hdt. 1,56; 7,132; Thuk. 1,3; Herakleides Kretikos fr. 3,2;…

Homole, Homolion

(178 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ὁμόλη, Ὁμόλιον). Berg am Nordende der thessal. Ossa. Am Ausfluß des Peneios aus dem Tempetal (Tempe) lag am Abhang (nicht am Meer, Strab. 9,5,22) die gleichnamige Stadt, nachgewiesen oberhalb vom h. Omolion (früher Laspochori). H. war die nördlichste Stadt der Magnesia und damit Griechenlands. H. überwachte den Flußübergang nach Niedermakedonien (Liv. 42,38,10; Brückenreste ca. 1 km nördl. von Omolion). Funde belegen eine Besiedlung seit archa. Zeit. Als bedeutendster Ort der Ma…

Acharrai

(75 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ἀχάρραι). Stadt in der nordwestl. Achaia Phthiotis an der Grenze zu Dolopia (Dolopes) und Thessaliotis (Thessaloi). A. prägte die Bronzemünzen des 4./3. Jh. v. Chr. mit der Aufschrift Ἐκκαρρεων (HN 294); eine Lokalisierung ist bisher nicht gelungen. A. ergab sich im 2. Maked. Krieg 198 v. Chr. den Aitoloi bei ihrem Zug ins südwestl. Thessalien (Liv. 32,13,13; weitere Quellen bei [1. 154 f.]). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography 1 F. Stählin, Das hellenische Thessalien, 1924.

Peirasia

(126 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Πειρασία). Stadt im NO der Thessaliotis (Thessaloi), Ruinen auf dem isolierten, 313 m hohen Kalkberg Strongylovuno südl. vom h. Vlochós am linken Ufer des Enipeus [2]. Wurde mit dem homer. Astérion (Hom. Il. 2,735) gleichgesetzt (Steph. Byz. s.v. Ἀστέριον). 431 v.Chr. mit Athen verbündet (Thuk. 2,22,3 mit schol.). Beitr. für den delph. Tempel 359/7 v.Chr. sind inschr. belegt (Syll.3 240 H, col. II 6ff.). Ant. Überreste: drei konzentrische polygonale Stadtmauern mit über 24 Türmen. P. ist vielleicht identisch mit Iresiae bei Liv. 32,13,9 (von Philippos [7]…

Amphanai

(109 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ἀμφαναί). Stadt am schmalen Küstenstreifen der Pelasgiotis (Pelasgoi) bei Kap Pyrrha, h. Angistri. Nach dem Gründermythos schon in vorthessal. Zeit vorhanden, wurde A. von der thessal. Stadt Pagasai überflügelt. Jüngste Erwähnung Mitte des 4. Jhs. v. Chr. (FGrH 115 Theopompos fr. 54), ihre Kulte wurden in Demetrias weitergepflegt. Lokalisierung gegen die ältere Forsch. nicht auf dem Soros, sondern südl. davon in der Stadtruine Palioalikes beim Dorf Kantiraga, wo sich Scherben von der neolithischen Zeit bis zum 4. Jh. v. Chr. finden. Kramolisch, Herwig (Eppel…

Narthakion

(115 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ναρθάκιον). Berg und Stadt im Gebirge Othrys der thessal. Landschaft Achaia Phthiotis. Am Berg N., dem Xerovouni Avaritsis (1022 m) schlug Agesilaos [2] 394 v.Chr. auf dem Rückmarsch aus Persien die ihm nachsetzenden Thessaloi (Xen. hell. 4,3,9; Plut. Agesilaos 16,5). Die Stadt N. ist durch Inschr. (Mitte des 2. Jh.v.Chr.: IG IX 2, 89-91; ArchE 1927/8, 122f.) in einer Stadtruine (ca. 880 m), 1,5 km südwestl. des h. Limogardion lokalisiert. Nach den Mauerresten zu urteilen, besta…

Dieron

(73 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Διερόν). Festung im Hohen Olymp, von den Truppen des Q. Marcius Philippus beim Einfall in Makedonia 169 v.Chr. besetzt (Liv. 44,3). Lokalisiert beim Dorf Karia in ca. 1450 m Höhe. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography A. Rhizakis, Une forteresse macédonienne dans l'Olympe, in: BCH 110, 1986, 331-346  G. Lucas, La Tripolis de Perrhébie et ses confins, in: I. Blum (Hrsg.), Topographie antique et géographie historique en pays grec, 1992, 114 Anm. 243.

Hypata

(314 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (Ὑπάτα). Erst im 5. oder Anf. 4. Jh. v.Chr. nachweisbarer Hauptort der Ainianes (HN 296) auf einer durch Schluchten abgetrennten Terrasse über dem Spercheiostal am Nordhang der Oite (Oitaioi, Oite), h. Hypate. Die Geschicke von Stadt und Stamm fallen weitgehend zusammen (Belege [1; 2; 3]). Um 344 begann die maked. Herrschaft, nach dem Intermezzo des Lamischen Krieges seit ca. 273 von der des Aitol. Bundes abgelöst. Im J. 191 verwüs…

Halos

(353 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Perserkriege (Ἅλος). Die Reste von H. liegen am Südende des Κρόκιον πεδίον (Krokische Ebene) auf und am Nordfuß eines Othrys-Ausläufers, wo der Übergang vom Malischen Golf zum Golf von Pagasai leicht zu sperren war, da die Küste nur einige 100 m entfernt war (h. ca. 2 km). Den Namen verdankt H. der reichen salzhaltigen Quelle des Amphrysos am Fuß des Stadtberges. Schon im Schiffskatalog der Ilias gen. (Hom. Il. 2,682), war es ein wichtiger…

Myrai

(48 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μύραι, Skyl. 65; oder in Εὐρέα[ι] zu verbessern? Vgl. [1]). Stadt im Norden der Halbinsel Magnesia [1], südl. von Homole nicht lokalisiert. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography 1 J.A.W. Warren, Two Notes on Thessalian Coins, in: NC 7,1, 1961, 1-8. F. Stählin, s.v. M., RE 16, 1089.

Mondaia

(66 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μονδαία). Nur in Inschr. genannte Nachbarstadt des perrhaibischen Azoros im NW von Thessalia. Sie wird mit der Ruine bei Lutron Elassonos, ca. 25 km nordwestl. von Elasson, gleichgesetzt. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography G. Lucas, La Tripolis de Perrhébie et ses confins, in: I. Blum (Hrsg.), Top. antique et géographie historique en pays grec, 1992, 93ff., 109f.  F. Stählin, s.v. M., RE 16, 106f. (Quellen).

Pagasai

(445 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Orakel (Παγασαί). Stadt in Thessalia an der Nordküste des nach P. benannten Golfs, h. Neai P. Vor Gründung von P. soll dort eine hl. Stätte des Apollon Pagasaios gewesen sein, die Werft, Abfahrts- und Ankunftsort der Argonautai war. P. wurde um 600 v.Chr. von den Thessaloi gegr., die einen 5,3 km breiten Küstenstreifen in Besitz nahmen (Strab. 9,5,15; Skyl. 64). Von Pherai abhängig, war P. der bedeutendste Ort am “Pagasitisch” gena…

Myrmidones

(134 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μυρμιδόνες). Volk in der alten thessal. Landschaft Phthia (der nachmaligen Achaia Phthiotis). Nach Homer waren sie Untertanen des Peleus (Hom. Il. 21,188f.), dann des Neoptolemos (Hom. Od. 3,188); sie nahmen als Gefolgsleute des Achilleus [1] mit 50 Schiffen am Troianischen Krieg teil (Hom. Il. 2, 683ff.). Ihre Nachbarn waren die Hellenes der Landschaft Hellas (Hom. Il. 9,382; Hom. Od. 11,496). Daß ihre Hauptstadt (am Platz des nachmaligen Pharsalos) ebenfalls Phthia hieß, wird …

Pherai

(407 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Attischer Seebund | Bildung | Dunkle Jahrhunderte | Makedonia, Makedones | Perserkriege (Φέραι). Stadt im Osten der thessalischen Pelasgiotis (Thessaloi) an einem wegen seiner günstigen Lage am SW-Ufer der Boibe und an der reichen Quelle Hypereia (Plin. nat. 4,20) seit neolithischer Zeit kontinuierlich besiedelten Ort. Das bisher älteste bekannte Heiligtum von Ph., der Hauptgöttin Artemis Enodia geweiht, stammt vom E. der geom. Zeit (erneuert im 4. J…

Kasthanaia

(87 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Κασθαναία). Bei K. (‘Dorf’, Strab. 9,5,22) an der magnesischen Ostküste scheiterte 480 v.Chr. die pers. Flotte im Sturm (Hdt. 7,188; Perserkrieg). Um 290 v.Chr. wurde K. bei der Gründung von Demetrias [1] in den synoikismós einbezogen. Mz.-Prägung z.Z. des Constantinus (Mz.-Funde). K. wird mit den noch kaum untersuchten Ruinen beim h. Keramidion gleichgesetzt. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography H. Kramolisch, s.v. K., in: Lauffer, Griechenland, 310  W.K. Pritchett, Xerxes' Fleet at the “Ovens”, in: AJA 47, 1963, 1ff.  F. Stählin, Das hellenische …

Phalanna

(86 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung (ἡ Φάλαννα). Stadt in der thessalischen Perrhaibia (Perrhaiboi) in fruchtbarer Lage, geringe Reste auf der flachen Magula Kastri, 3 km östl. von Tirnavos. Eigene Mz.-Prägung im 4 Jh.v.Chr. (HN 305). Ph. stellte mehrfach hieromnḗmones und Schatzmeister in Delphoi. 171 v.Chr. war Ph. Schauplatz röm.-maked. Kampfhandlungen (Liv. 42,54,6; 65,1). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography R. Scheer, s.v. Ph., in: Lauffer, Griechenland, 532  B. Lenk, s.v. Ph., RE 19, 1617-1620  F. Stählin, Das hellenis…

Olosson

(124 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Ὀλοσσών). Stadt der Perrhaiboi (Strab. 9,5,19: Ὀλοόσσων), war deren urspr. Hauptort, am Nordrand einer Ebene am SW-Hang des Niederen Olympos (vgl. Olympos [1]). Seit myk. Zeit kontinuierlich besiedelt, nach dem homer. Schiffskat. (Hom. Il. 2,739: Ὀλοόσσων) im Gebiet des Polypoites. Erh. hat sich eine Inschr. zur Feststellung der Grenze zu Dion [II 2] (CIL III 591; 101 n.Chr.). Das Kastell (Prok. aed. 4,4: Λόσσονος) wurde unter Iustinianus erneuert; vgl. Hierokles, Appendix 101 (Ἐλισσών). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography H. Kramolisch, F. Hild, s…

Neleia

(138 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Νήλεια). Nur bei Strab. 9,5,15 genannte Stadt in Magnesia [1], in Demetrias [1] eingemeindet. Aufgrund des für Iolkos nachgewiesenen seltenen alten Kults der Aphrodite N. ist der ON als “Totenstadt (von Iolkos)” ([2] u.a.) mit der auf dem Gebiet von Demetrias liegenden Pevkakia Magoula gleichgesetzt worden (seit dem Spätneolithikum kontinuierlich besiedelt; die klass. und jüngeren Siedlungsschichten wurden zugunsten der Planierung von Demetrias abgetragen). Doch handelt es sich …

Melambion

(57 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Μελάμβιον). Am Tag vor der Schlacht von Kynoskephalai 197 v.Chr. erreichte Philippos V. bei M. das Gebiet von Skotussa. Der nur bei Pol. 18,20,6 und Liv. 33,6,11 gen. Platz wird östl. von Skotussa vermutet. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography J.-Cl. Decourt, La vallée de l'Enipeus en Thessalie, 1990, 109ff.  F. Stählin, s.v. M., RE 15, 390f.

Kynoskephalai

(98 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Κυνὸς Κεφαλαί, “Hundsköpfe”). Teil des mittelthessal. Gebirges Chalkodonion (h. Mavrovuni, ehemals Karadağ) zw. Pherai und Skotussa mit vielen Kalkkuppen (daher der Name). Bei K. siegten 364 v.Chr. die Thebaner unter Pelopidas über Alexandros von Pherai (Plut. Pelopidas 32). 197 erlitt Philippos V. hier die entscheidende Niederlage gegen T. Quinctius Flamininus (Pol. 18,20ff.). Antiochos III. ließ 191 die Gebeine der gefallenen Makedonen bestatten (Liv. 36,8,3ff.). Die Lokalisierung des Schlachtfeldes zw. Skotussa und Thetideion scheint gesichert. K…

Atrax

(193 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Apollon | Getreidehandel, Getreideimport (Ἄτραξ). Stadt in der thessalischen Pelasgiotis, ca. 20 km westl. von Larisa am Peneios. Besiedlung seit myk. Zeit (Scherbenfunde), Münzen seit dem 4. Jh.v.Chr. Unter maked. Herrschaft (ab 344) Festung, spielte in den Kriegen ab 198 eine bed. Rolle (Liv. 32,15,8). Seit 196 stellte A. öfter Strategen im neuen Thessalischen Bund sowie dessen Kultgesandte in Delphoi. Unter Iustinianus wurde die Befestigun…

Ainianes

(557 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Αἰνιᾶνες). Kleiner, mit den Myrmidones und den phthiotischen Achaioi (Phthia) verwandter Stamm, urspr. in der Nachbarschaft der Perrhaiboi am Titaresios und in der Dotischen Ebene seßhaft, dann von den von Norden kommenden Thessaloi nach Süden verdrängt, wo sie in histor. Zeit die Landschaft Ainis im oberen Spercheios-Tal zw. den Dolopes, phthiotischen Achaioi, Malieis und Oitaioi bewohnten (Hom. Il. 2,749; Hdt. 7,198; weitere Quellen [1; 2]). Dort bildeten die A. einen selbstän…

Kelaitha

(95 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Κελαίθα). Stadt, die nach einer delph. Theorodokenliste des 2. Jh.v.Chr. bei Kierion und Metropolis in SW-Thessalia lag. Wohl nicht identisch mit dem vicus Celathara, den die Aitoloi bei ihrem Raubzug 198 v.Chr. nach Dolopia und Süd-Thessalia eroberten und plünderten (Liv. 32,13,12f.). Dagegen ist Kelaíthra als boiot. Stadt ‘bei Arne’ (verm. eher Kierion in Thessalia) überl. (Steph. Byz. s.v. Κελαίθρα). Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography B. Helly, Incursions chez les Dolopes, in: I. Blum (Hrsg.), Topographie antique et géographie historiq…

Kallidromos

(103 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (ὁ/ἡ Καλλίδρομος; Kallidromon, τὸ Καλλίδρομον; lat. Callidromus). Name des Gebirgsstocks oberhalb der Thermopylai (Strab. 9,4,13), h. Saromata, bis zu 1374 m hoch, in seiner Ausdehnung unterschiedlich abgegrenzt. Allg. gilt er als Teil der Oite (Oitaioi). Teile des K. sind Akrurion (nachmals Galates gen., Plut. Phokion 33), K. (im engeren Sinn), Phrikion (Höhe mit Festung K., Liv. 16-18; App. Syr. 77; 81; 85). Über den K. wurden die Thermopylai 480 von den Persern (Perserkrieg) und 191 v.Chr. von den Römern umgangen. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography…

Glaphyrai

(114 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] (Γλαφύραι). Der Schiffskatalog der Ilias (Hom. Il. 2,711ff.) nennt den Ort zusammen mit Boibe und Iolkos. Myth. Gründer war Glaphyros, Sohn des Magnes und Vater des Boibos. In histor. Zeit ist das Ethnikon Γλαφυρεύς für Beamte aus Demetrias [1] belegt. So ist anzunehmen, daß G. bis in hell. Zeit existierte, obwohl Strab. 9,15,5 G. beim Synoikismos für Demetrias nicht erwähnt. Die genaue Lage von G. am Südufer des ehemaligen Boibe-Sees ist nicht gesichert. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Bibliography M. di Salvatore, Ricerche sul territorio di Pherai, in: La …

Pindos

(349 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Funke, Peter (Münster)
[English version] [1] Gebirge (ὁ/ἡ Πίνδος). Im Alt. bezeichnete man mit P. nur den mittleren Teil der gewaltigen, fast unzugänglichen Gebirgsmauer, die ganz Nord- und Mittelgriechenland von Norden nach Süden in mehreren Ketten von meist über 2000 m H durchzieht, südl. des Zygos-Passes (Paß von Metsovo, H 1650 m) und westl. von Thessalia (Thessaloi), die Wasserscheide zw. den Flußgebieten des Peneios im Osten und des Acheloos [1] im Westen. Die Gebirge nördl. davon trugen bes. Namen (vgl. das Boion-G…

Oiniadai

(446 words)

Author(s): Freitag, Klaus (Münster) | Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
[English version] [1] Akarnanische (Akarnanes) Stadt Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Aitoloi, Aitolia | Akarnanes, Akarnania | Bildung | Peloponnesischer Krieg | Theater (Οἰνιάδαι, vereinzelt Οἰνειάδαι). Akarnanische (Akarnanes) Stadt im Mündungsgebiet des Acheloos [1] (Thuk. 2,102,2f.; Strab. 10,2,21). Die Stadtanlage beim h. Katochi befindet sich auf einer 3 km langen, 2 km breiten Anhöhe. Erh. sind Reste der 6 km langen Stadtmauer mit Tor- und Turmanlagen, die ein Hafenkastell mit Schiffshäusern, ein…

Eretria

(964 words)

Author(s): Ducrey, Pierre (Lausanne) | Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
(Ἐρέτρια). [English version] [1] Stadt auf Euboia Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Apollon | Attisch-Delischer Seebund | Attischer Seebund | Bildung | Boiotia, Boiotoi | Ionisch | Kolonisation | Perserkriege | Theater Stadt auf Euboia Ducrey, Pierre (Lausanne) [English version] A. Lage Eretria liegt an der SW-Küste von Euboia, ca. 20 km von deren Hauptort Chalkis entfernt, gegenüber dem festländischen Oropos. Erstmals gen. von Hom. Il. 2,536 (zum Ursprung des Namens E. vgl. Strab. 10,1,8). Zum Gebiet von E. gehörte Aigilia (Hdt. 6,107; IG I2 376). Ducrey, Pierre (L…

Peneios

(114 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Πηνειός). Der große, das ganze Jahr reichlich Wasser führende thessalische Hauptfluß, der mit seinen vielen Zuflüssen, in der Thessaliotis v.a. von Süden, in der Pelasgiotis von Norden, fast ganz Thessalia (Thessaloi) entwässert. Er entspringt im Pindos [1] etwa 5 km östl. von Metsovo, durchfließt die beiden großen thessal. Ebenen im Norden und mündet nach 227 km Lauf durch die Tempe in den Thermaios Kolpos. Belege: Hom. Il. 2,755; Hdt. 7,128f. Kramolisch, Herwig (Eppelheim) Meyer, Ernst † (Zürich) Bibliography L. Darmezin, Sites archéologiques et territ…

Pelinna

(165 words)

Author(s): Kramolisch, Herwig (Eppelheim) | Meyer, Ernst † (Zürich)
[English version] (Πελίννα). Stadt in der thessal. Hestiaiotis (Pind. P. 10,4 wie Strab. 9,5,17: Πελινναῖον; bei Steph. Byz. s.v. Π. irrtümlich Lokalisierung in der Phthiotis, ebenso bei Plin. nat. 4,32: Magnesia), h. Paliogardiki östl. von Taxiarches (15 km östl. von Trikala); gut erh. 3,2 km langer Mauerring mit 59 ha Fläche. Selbständige Bed. gewann P. erst im 4. Jh.v.Chr.; so erscheinen jetzt Pelinnaioi in delphischen Inschr. öfter als naopoioí (Tempelwirtschaft) oder hieromnḗmones (vgl. Syll.3 p. 340f. bzw. 444f.). P. stand im Lamischen Krieg (Diod. 18,11,1)…

Elateia

(673 words)

Author(s): Daverio Rocchi, Giovanna (Mailand) | Kramolisch, Herwig (Eppelheim)
(Ἐλάτεια). [English version] [1] Phokische Stadt Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Bildung | Dunkle Jahrhunderte | Makedonia, Makedones In der Ant. zusammen mit Delphoi (Strab. 9,3,2) die größte (Paus. 10,34,1-2; Strab. 9,2,19; Harpokr., Suda s.v. E.) und berühmteste der phokischen Städte. Im äußersten Norden des Kephisos-Tals beim h. Elatia (Leftà) gelegen, beherrschte E. die Straße, die von Thessalia und Lokris durch die Pässe von Thermopylai und bei Hyampolis südwärts führte. Diese Position machte…
▲   Back to top   ▲