Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

XXVII. Ikos

(18 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXVII. Ikos No comments by Jacoby. Jacoby, Felix (Berlin)

Vorrede Erster Teil Kommentar (vorrede_erster_teil_kommentar)

(238 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Erster Teil. Genealogie und Mythographie. a. Kommentar und Nachträge. B. 15—30 HANDBÜCHER UND SAMMLUNGEN. Das wichtigste, was hier existierte, ist nicht auf namen zu stellen. man wird es in der parallelüberlieferung zur Apollodorischen Bibliothek finden, deren ausgabe in vorbereitung ist. maßgebend für die aufnahme der autoren in diesen abschnitt war die form der titel, sowenig sicheres sie meist über das wesen und die anlage der bücher aussagen. werke wie die Καινὴ ἱστορία des Ptolemaios Chennos, der Στέφανος des Dionysios, der Πολυμνήμων des Rheginos sind unter die Σύμμικτα -lit…

Anaxikrates (307)

(2,566 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Susemihl Gr. Lit. I, 1891, p. 656 glich den lokalhistoriker vermutungs- weise mit dem A., den Seleukos Nikator (312-281 v. Chr.) neben anderen als ἐπιστάτης für die gründung von Antiocheia bestellte 1) und der (ver- mutlich früher) einen Periplus des arabischen meerbusens geschrieben hatte 2). E. Schwartz RE I, 1894, col. 2083 no. 8 widersprach ohne angabe von gründen. Aber da wir die heimat dieses A. nicht kennen und der name nicht ganz selten ist, wird man sie allerdings besser auseinander- halten. Dann ist aber die…

XLV. Lesbos

(195 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLV. Lesbos Die historische literatur über Lesbos beginnt mit Hellanikos und setzt sich mit Skamon in seiner familie fort. Sie hört für uns mit Myrsilos in frühhellenistischer zeit auf1. Auch was wir an poetischen produktionen ‘historischen’ inhalts haben, scheint nicht tiefer hinabzugehen2 Die autoren sind aus Mytilene, Methymna, und Eresos. Politieen des Aristote les sind nicht bezeugt, haben aber schwerlich gefehlt3 Dikaiarchs dialoge, qui Lesbiaci vocantur, quod Mytilenis sermo habetur, sind philosophischen inhalts4. In dem roman des Longus, der vermutlich Mityl…

Polykrates von Athen (597)

(342 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction P. 1) war älterer zeitgenosse des Isokrates (der ihn in der einleitung des Busiris mit deutlicher ironie behandelt) und hat in den ersten jahr- zehnten des 4. jhdts (und vielleicht schon früher) als rhetor 2) und ‘sophist’ 3) ein gewisses ansehen genossen. Wenn man gewisse schriften von ihm — einen ἔπαινος Thrasybuls 4) und die vielbesprochene κατη- γορία Σωκράτους5), deren politische tendenz man nicht bezweifeln kann — mit der einzigen lebensnachricht verbinden darf, die ihn in Kypros (also doch wohl bei Euagoras) tätig sein lässt 6), so wird ihn die herrsch…

Klytos von Milet (490)

(575 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zitiert nur von Athenaios; die konjekturalen herstellungen des namens bei Diog. Laert. 1, 25 1) und Schol. A Il.Υ 404 2) sind falsch. Man wird glauben, dass der Aristotelesschüler dem meister (das) material für seine Μιλησίων πολιτεία geliefert hat 3). Das buch über Milet kann dann schon in den 40er jahren publicirt sein.   FGrH 490 F 1BNJAthen. 14, 71 p. 655 B—E: Κλύτος ὁ Μιλήσιος, ᾽Αριστο-τέλους δὲ μαθητής, ἐν τῶι α ̅ Περὶ Μιλήτου γράφει περὶ αὐτῶν ( scil.τῶν μελε αγρίδων) οὔτως ·«περὶ δὲ τὸ ἱερὸν τῆς Παρθένου ἐν Λέρωι εἰσὶν1οἱ καλούμενοι ὄρνιθες μελεαγρίδες· ὁ δὲ τόπος …

Philostratos (789)

(262 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 789 F 1aBNJJoseph. A.J. 10, 228: (Megasthenes 715 F 1) καὶ Διοκλῆς δ᾽ ἐν τῆι δευτέραι τῶν Περσικῶν (693 F 1) μνημονεύει τούτου τοῦ βασιλέως (des Nabuchodonosor) καὶ Φιλόστρατρος ἐν ταῖς [᾽Ινδικαῖς καὶ] Φοινικι-12καῖς ἱστορίαις, ὅτι οὗτος ὁβασιλεὺς ἐπολιόρκησε τὴν Τύρον ἔτεσι τρισὶ καὶ3δέκα, βασιλεύοντος κατ᾽ ἐκεῖνον τὸν καιρὸν ᾽Ιθωβάλου τῆς Τύρου.   FGrH 789 F 1bBNJ Joseph.45 c. Ap. 1, 143 = Euseb. Arm. p. 23, 19 K; Synkell. p. 419, 7 (Euseb. Arm. p. 23, 19 K; Synkell. p. 419, 7): καὶ κατὰ ταῦτα τὴν μὲν τῶν Χαλδαίων ἀναγραφὴν ἀξιόπιστον ἡγητέον· οὐ μὴν ἀλλὰ κἀν 6 τοῖς ἀρχείοις τῶν Φοινί…

Aspasios von Byblos (792)

(57 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 792 T 1BNJ Suda s.v. ᾽Ασπάσιος Βύβλιος · σοφιστής, συγχρονῶν ᾽Αρι-1στείδηι καὶ ᾽Αδριανῶι. ἔγραψε Περὶ Βύβλου· Περὶ στάσεων ἐσχηματισ μένων· Μελέτας· Τέχνας· ῾Υπομνήματα· Λαλιάς· ᾽Εγκώμιον εἰς ᾽Αδριανὸν τὸν βασιλέα καὶ εἰς ἄλλους τινάς. Notes^ back to text1. Βύβλιος — Βύβλου v βίβλιος — βίβλου oJacoby, Felix (Berlin)

Theodoros (822)

(30 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 822 T 1BNJ Diog. Laert. 2, 104: ἕβδομος ( scil.Θεόδωρος) ὁ τὰ περὶ ῾Ρωμαίων πεπραγματευμένος. Jacoby, Felix (Berlin)

Polygnostos (473)

(203 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction P. ist zeitlich nicht zu bestimmen; D. weist der titel seines buches 1) in (früh)byzantinische zeit 2), sodass ihn Steph. Byz. direkt benutzt haben wird 3). Er hat also weder mit dem verfasser von Persika 4) noch mit Diogenes von Sikyon, der über die Peloponnes schrieb 5), noch mit einem der uns sonst bekannten träger des gewöhnlichen namens etwas zu tun. ἢ Διογενειανός hat Mueller mit recht gestrichen; es ist wohl die Vita des Diogenes mit einer des herakleotischen grammatikers Diogenian aus Hadrians zeit 6) konfundiert, und Bernhardy hat die drei anderen titel …

Menyllos (295)

(331 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der name ist unsicher überliefert, aber nicht in Derkylos zu ändern. fernzuhalten ist der Megillos Strab. 15, 1, 18, vielleicht ein schrift- steller über landwirtschaft (? fehlt RE), den erst Strabon zwischen die exzerpte aus Onesikritos geschoben hat; auch hier ist weder in Μένυλ- λος noch gar in Μένιππος zu ändern.   FGrH 295 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 14B: ἐν Αὐλίδι τῆς Βοιωτίας τὰ περὶ ᾽Ιφιγέ-1νειαν ὁμοίως (wie von Πυθοκλῆς ἐν γ ̅ ᾽Ιταλικῶν 14A die opferung der Metella) ἱστορεῖ Μένυλλος ἐν πρώτωι Βοιωτιακῶν.2 Commentary F 1 die griechische parallele ist übersprunge…

Iason von Argos (?) (94)

(365 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die stellung von γραμματικός läßt es als möglich erscheinen, daß die βίοι von zwei autoren oder zwei βίοι des gleichen autors zu- sammengeflossen sind. im ersteren falle bleibt entweder der Argiver schattenhaft oder die zeit des ‘grammatikers’ unbestimmbar; an sich passen die vier bücher Περὶ τῆς ῾Ελλάδος , die nach der inhaltsangabe ( ἔχει κτλ .) ein abriß der geschichte der ‘klassischen’ zeit sind, so gut für einen autor der hadrianischen oder Antoninenzeit, wie ein Βίος ῾Ελλάδος für die des Poseidonios oder seines enkelschülers Iason von Nysa. die…

XXV. Hermione

(18 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXV. Hermione No comments by Jacoby. Jacoby, Felix (Berlin)

Nikolaos von Damaskos (90)

(72,901 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Lebensdaten] Pros. Imp. R. II 405, 65; s. auch Schürer Gesch. d. jüd. Volkes3 I 1901, 50. geboren ca. 64 a. Chr. (F 136 p. 424, 21); aus angesehener familie (F 131); sicher kein jude (F 72; 137, 5; Schürer a. o. 50, 1; Patsch Wien. Stud. XII 1890, 231; W Otto RE suppl. II 85). über seinen bildungsgang F 132; in den Exc. De virtutibus (F 133—135; 137—139)ist leider gerade der anfang der selbstbiographie bis zur(ersten?) berufung an Herodes' hof, die noch dem philosophen N (zu 1) galt, ausgefallen. in den 30 er jahren stand er im dienste des Antonius oder der Kleopatra (zu T 2); uns kenntl…

Baton von Sinope (268)

(4,837 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Seine zeit wird nach unten durch die erwähnung in Strabons literar- historischer quelle (T 1), nach oben durch F 4 aus dem j. 215/4 begrenzt. wenn ihn Polyb. 7, 7—8 kritisiert, was nicht unwahrscheinlich ist (zu F 4; T 3 und F 7 sind für die zeitbestimmung nicht zu verwerten), liegt sie um oder nahe dem oberen termin. der name unterliegt, allerdings meist in jüngeren oder geringeren hss, mancherlei korruptelen: Βάτος F 1 (Plut. Mor. 55 C); Πλάτων (der komiker) Athen. 3, 61; Κάτων T 3 (aber bei Porphyrios Schol. A Hom. Il. Ι 373 und Steph. Byz. s. Διόσπο- λις ist Κάτων ältere korrupte…

Eupolemos (723)

(2,696 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 723 T 1BNJ I. Makk. 8, 17: καὶ ἐπελέξατο ᾽Ιούδας τὸν Εὐπόλεμον υἱὸν ᾽Ιωάννου12τοῦ ῎Ακκως καὶ ᾽Ιάσονα υἱὸν ᾽Ελεαζάρου, καὶ ἀπέστειλεν αὐτοὺς εἰς ῾Ρώμην3στῆσαι φιλίαν καὶ συμμαχίαν … (19) καὶ ἐπορεύθησαν εἰς ῾Ρώμην, … καὶ4εἰσήλθοσαν εἰς τὸ βουλευτήριον, καὶ ἀπεκρίθησαν, καὶ εἶπον· (20) «᾽Ιούδας5ὁ καὶ Μακκαβαῖος καὶ οἱ ἀδελφοὶ αὐτοῦ καὶ τὸ πλῆθος τῶν ᾽Ιουδαίων ἀπέστειλαν6ἡμᾶς πρὸς ὑμᾶς στῆσαι μεθ᾽ ὑμῶν συμμαχίαν καὶ εἰρήνην καὶ γραφῆναι ἡμᾶς συμμάχους καὶ φίλους ὑμῶν». (21) καὶ ἥρεσεν ὁ λόγος ἐνώπιον αὐτῶν. (22)7καὶ τοῦτο τὸ ἀντίγραφον τῆς ἐπιστολῆς, ἧς ἀντέγραψαν ἐπὶ δ…

Euphantos von Olynth (74)

(781 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ein Olynthier (Schwartz Herm. XXXV 128), der schüler des Eubulides und zeitgenosse Stilpons (T 2; s. auch zu T 1) war, kann, auch wenn er ein noch so hohes alter erreicht hat, nicht mehr über den dritten Ptolemaier…

LV. Naxos

(715 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LV. Naxos Ob die literatur über Naxos reichlich und (wie die von Samos) ver hältnismässig alt war, ist schwer zu entscheiden, da auf Plutarchs ὡρογρά φοι1 wenig zu geben ist. Aber wir haben so wenig von ihr dass ich die kompilation aus Diodors Inselbuch im Anhang abgedruckt habe2. Mit Eudemos (497), der vermutlich in die zweite hälfte des 5. jhdts ge hört, ist nichts anzufangen, weil die heimat zweifelhaft ist3, und wir von charakter und inhalt des werkes garnichts wissen: von den zitaten unter dem namen Eudemos gehört ihm nichts, und die gesellschaft, in der er steht, spricht eher gegen Ναξίω…

Papyrus-Fragmente aus der Griechischen Geschichte. (105)

(3,215 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Beiseite gelassen ist ganz dürftiges und ganz unsicheres: P. Ryland 30; 31 (s. Arch. f. Pap.-Forsch. VI 246); P. Ox. II 302 (zu Theopomp. 115 F 7); III 441 (s. III? v. 20 Φιλίππου . kaum historisch); 444 (s. II. Philippos, Makedonen, μισθοφόροι, πολέμιοι kommen vor; v. 3 wird Π] αιόνων, v. 4 ἱπ] πέας zu ergänzen sein); IV 679 (s. I a. Chr. oberteil zweier kolumnen, wie …

Herodoros von Herakleia (31)

(9,407 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Schreibt um 400, jedenfalls nach Pherekydes und in der hauptsache auch nach Hellanikos, eine reihe von monographien über einzelne mythische personen oder ereignisse. der unterschied von der genealogie in der stellung zum stoffe wird deutlich schon beim vergleich mit den buchtiteln der Hellanikeischen monographien, die teile eines ganzen sind. die Heraklesgeschichte — über Argonautika und Pelopie ist weniger sicher zu urteilen — scheint zu zeigen, daß der stoff nicht um seiner selbst …
▲   Back to top   ▲