Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 962 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Polygnostos (473)

(203 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction P. ist zeitlich nicht zu bestimmen; D. weist der titel seines buches 1) in (früh)byzantinische zeit 2), sodass ihn Steph. Byz. direkt benutzt haben wird 3). Er hat also weder mit dem verfasser von Persika 4) noch mit Diogenes von Sikyon, der über die Peloponnes schrieb 5), noch mit einem der uns sonst bekannten träger des gewöhnlichen namens etwas zu tun. ἢ Διογενειανός hat Mueller mit recht gestrichen; es ist wohl die Vita des Diogenes mit einer des herakleotischen grammatikers Diogenian aus Hadrians zeit 6) konfundiert, und Bernhardy hat die drei anderen titel …

Menyllos (295)

(331 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der name ist unsicher überliefert, aber nicht in Derkylos zu ändern. fernzuhalten ist der Megillos Strab. 15, 1, 18, vielleicht ein schrift- steller über landwirtschaft (? fehlt RE), den erst Strabon zwischen die exzerpte aus Onesikritos geschoben hat; auch hier ist weder in Μένυλ- λος noch gar in Μένιππος zu ändern.   FGrH 295 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 14B: ἐν Αὐλίδι τῆς Βοιωτίας τὰ περὶ ᾽Ιφιγέ-1νειαν ὁμοίως (wie von Πυθοκλῆς ἐν γ ̅ ᾽Ιταλικῶν 14A die opferung der Metella) ἱστορεῖ Μένυλλος ἐν πρώτωι Βοιωτιακῶν.2 Commentary F 1 die griechische parallele ist übersprunge…

Iason von Argos (?) (94)

(365 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die stellung von γραμματικός läßt es als möglich erscheinen, daß die βίοι von zwei autoren oder zwei βίοι des gleichen autors zu- sammengeflossen sind. im ersteren falle bleibt entweder der Argiver schattenhaft oder die zeit des ‘grammatikers’ unbestimmbar; an sich passen die vier bücher Περὶ τῆς ῾Ελλάδος , die nach der inhaltsangabe ( ἔχει κτλ .) ein abriß der geschichte der ‘klassischen’ zeit sind, so gut für einen autor der hadrianischen oder Antoninenzeit, wie ein Βίος ῾Ελλάδος für die des Poseidonios oder seines enkelschülers Iason von Nysa. die…

XXV. Hermione

(18 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXV. Hermione No comments by Jacoby. Jacoby, Felix (Berlin)

Nikolaos von Damaskos (90)

(72,901 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Lebensdaten] Pros. Imp. R. II 405, 65; s. auch Schürer Gesch. d. jüd. Volkes3 I 1901, 50. geboren ca. 64 a. Chr. (F 136 p. 424, 21); aus angesehener familie (F 131); sicher kein jude (F 72; 137, 5; Schürer a. o. 50, 1; Patsch Wien. Stud. XII 1890, 231; W Otto RE suppl. II 85). über seinen bildungsgang F 132; in den Exc. De virtutibus (F 133—135; 137—139)ist leider gerade der anfang der selbstbiographie bis zur(ersten?) berufung an Herodes' hof, die noch dem philosophen N (zu 1) galt, ausgefallen. in den 30 er jahren stand er im dienste des Antonius oder der Kleopatra (zu T 2); uns kenntl…

Baton von Sinope (268)

(4,837 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Seine zeit wird nach unten durch die erwähnung in Strabons literar- historischer quelle (T 1), nach oben durch F 4 aus dem j. 215/4 begrenzt. wenn ihn Polyb. 7, 7—8 kritisiert, was nicht unwahrscheinlich ist (zu F 4; T 3 und F 7 sind für die zeitbestimmung nicht zu verwerten), liegt sie um oder nahe dem oberen termin. der name unterliegt, allerdings meist in jüngeren oder geringeren hss, mancherlei korruptelen: Βάτος F 1 (Plut. Mor. 55 C); Πλάτων (der komiker) Athen. 3, 61; Κάτων T 3 (aber bei Porphyrios Schol. A Hom. Il. Ι 373 und Steph. Byz. s. Διόσπο- λις ist Κάτων ältere korrupte…

Eupolemos (723)

(2,696 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 723 T 1BNJ I. Makk. 8, 17: καὶ ἐπελέξατο ᾽Ιούδας τὸν Εὐπόλεμον υἱὸν ᾽Ιωάννου12τοῦ ῎Ακκως καὶ ᾽Ιάσονα υἱὸν ᾽Ελεαζάρου, καὶ ἀπέστειλεν αὐτοὺς εἰς ῾Ρώμην3στῆσαι φιλίαν καὶ συμμαχίαν … (19) καὶ ἐπορεύθησαν εἰς ῾Ρώμην, … καὶ4εἰσήλθοσαν εἰς τὸ βουλευτήριον, καὶ ἀπεκρίθησαν, καὶ εἶπον· (20) «᾽Ιούδας5ὁ καὶ Μακκαβαῖος καὶ οἱ ἀδελφοὶ αὐτοῦ καὶ τὸ πλῆθος τῶν ᾽Ιουδαίων ἀπέστειλαν6ἡμᾶς πρὸς ὑμᾶς στῆσαι μεθ᾽ ὑμῶν συμμαχίαν καὶ εἰρήνην καὶ γραφῆναι ἡμᾶς συμμάχους καὶ φίλους ὑμῶν». (21) καὶ ἥρεσεν ὁ λόγος ἐνώπιον αὐτῶν. (22)7καὶ τοῦτο τὸ ἀντίγραφον τῆς ἐπιστολῆς, ἧς ἀντέγραψαν ἐπὶ δ…

Euphantos von Olynth (74)

(781 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ein Olynthier (Schwartz Herm. XXXV 128), der schüler des Eubulides und zeitgenosse Stilpons (T 2; s. auch zu T 1) war, kann, auch wenn er ein noch so hohes alter erreicht hat, nicht mehr über den dritten Ptolemaier (F 1) gehandelt haben. E schrieb also vermutlich eine geschichte der Diadochenzeit, auf deren technik die betätigung als tragiker (T 1) nicht ohne einfluß gewesen sein wird. auf den politischen standpunkt läßt T 1 einen gewissen schluß zu.   FGrH 74 T 1BNJ Diog. Laert. II 110: Εὐβουλίδου δὲ καὶ Εὄφαντος γέγονε (sc. γνώ- ριμος) ὁ ᾽Ολύνθιος, ἱστορίας γεγραφὼς τὰς κα…

LV. Naxos

(715 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LV. Naxos Ob die literatur über Naxos reichlich und (wie die von Samos) ver hältnismässig alt war, ist schwer zu entscheiden, da auf Plutarchs ὡρογρά φοι1 wenig zu geben ist. Aber wir haben so wenig von ihr dass ich die kompilation aus Diodors Inselbuch im Anhang abgedruckt habe2. Mit Eudemos (497), der vermutlich in die zweite hälfte des 5. jhdts ge hört, ist nichts anzufangen, weil die heimat zweifelhaft ist3, und wir von charakter und inhalt des werkes garnichts wissen: von den zitaten unter dem namen Eudemos gehört ihm nichts, und die gesellschaft, in der er steht, spricht eher gegen Ναξίω…

Papyrus-Fragmente aus der Griechischen Geschichte. (105)

(3,215 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Beiseite gelassen ist ganz dürftiges und ganz unsicheres: P. Ryland 30; 31 (s. Arch. f. Pap.-Forsch. VI 246); P. Ox. II 302 (zu Theopomp. 115 F 7); III 441 (s. III? v. 20 Φιλίππου . kaum historisch); 444 (s. II. Philippos, Makedonen, μισθοφόροι, πολέμιοι kommen vor; v. 3 wird Π] αιόνων, v. 4 ἱπ] πέας zu ergänzen sein); IV 679 (s. I a. Chr. oberteil zweier kolumnen, wie es scheint, einer Alexandergeschichte: I 1—4 * ων ῾Ελληνικῶν | [......] ν ἐγ Κιλικί|[ αι ἀπεστ] αλμένον ὑπ᾿ ᾿Αλε[ ξάν- δρου ὕσ] τερον); 680 (s. III: Κιλίκων, ᾿Αττικῆς, ᾿Αθηναίους, Σόλους ); 681 (s. II? Τριβάλλων, Παιόν…

Herodoros von Herakleia (31)

(9,407 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Schreibt um 400, jedenfalls nach Pherekydes und in der hauptsache auch nach Hellanikos, eine reihe von monographien über einzelne mythische personen oder ereignisse. der unterschied von der genealogie in der stellung zum stoffe wird deutlich schon beim vergleich mit den buchtiteln der Hellanikeischen monographien, die teile eines ganzen sind. die Heraklesgeschichte — über Argonautika und Pelopie ist weniger sicher zu urteilen — scheint zu zeigen, daß der stoff nicht um seiner selbst …

Asinius Pollio von Tralles (193)

(465 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Den freigelassenen des C. Asinius Pollio verrät der name, auf den verlaß ist wegen der bekannten beziehungen zwischen Timagenes und Pollio (88 T 3). Thourets streichung von ὁ ᾿Ασίνιος χρηματίσας ist willkür; und Flachs bedenken, daß Hermippos περὶ τῶν ἐν παιδείαι διαλαμψάντων δούλων den umstand erwähnt haben müßte, ist ein unzulässiger schluß aus dem fehlen eines zitats in der Suidasvita. das schriftenverzeichnis ist verwirrt: die ᾿Απομνημονεύματα können nicht ihm, wohl aber dem Alexandriner gehören; über die ἐπιτομαί des Philochoros und Diophanes, sowie über Περὶ …

Maiandrios und (?) Leandr(i)os van Milet (491)

(1,688 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 491 F 1BNJInschr. V. Priene 37 (38): a) v. 118ff. (schiedsspruch der Rhodier) ἁμὲς δὲ θεωροῦντες τοὺς γράψαντας τὸμ [πόλεμον τὸμ] Μελια / κὸν καὶ τὰν διαίρεσιν τᾶς χώρας, τοὺς μὲν ἄλλους πάντας φαμένους ἐκ τᾶς διαιρέσιος λ[αχ]ό̣[ντας Σαμίους] / Φύγελα, καίπερ ὄντας τέσσαρας μὲν Σαμίους, Οὐλιάδην (538 F 1) καὶ ᾽Ολύμπιχον (537 F 2) καὶ Δοῦριν (76 F 25) καὶ Εὐάγωνα (535 F 3), δύο δὲ ᾽Εφεσίους, / Κρεώφυλον (417 F 2) καὶ Εὐάλκη (418 F 1), Χῖον δὲ Θεύπομπον (115 F 59; 305), οὓς πάντας ἐν ταῖς ἱστορίαις εὑρίσκομεν κατακεχωρικότας διότι ἔλαχον / Φύγελα· μόνον δὲ ἐν ταῖς ἐπιγεγραμμέ ναις Μαιανδρ…

Matris von Theben (39)

(551 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Unter den zeugnissen ist das wichtigste, das die zeit des Matris nach unten bestimmt (v. Wilamowitz Herm. XXXV 13, 4), das urteil des Diogenes von Babylon, versehentlich ausgefallen: Philodem. Rhet. II 233 col. 34 Sudh.: ὅταν τοί/[ νυν Θεμι] στοκλέα λέγηι / [ καὶ Περικλέ] α, πολιτικοὺς / λἑγει καθὰ καὶ Φωκίωνα εἰ δ᾿ ᾿Ισοκράτην καὶ Μᾶ[ τριν ./.. μ] [ ρ] ος τι π[ ερι] ίστα[ ται **][ εἰ δὲ λ] ἑγονται ῥήτορες / [ καὶ ὅσοι] περὶ Μ[ ] τριν [ ἦσαν] / … οὐκ ὤφειλ[ ε τοὔ/ νομα τι] θέναι τοῖς πολιτ[ ι/ κοῖς ἀλλ] ὰ τοῖς ἐκ θατέρου κτλ das zusammentreffen von F 2 mit Diod IV 10, 1. und der…

Artemon der Pergamener (569)

(1,235 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Dass der A. der Pindarscholien überall der gleiche ist zeigen methode und qualität der erklärungen, die nur zu oft dem natürlichen absichtlich aus dem wege zu gehen scheinen und auch dadurch an Krates von Pergamon erinnern, dessen schüler er gewesen sein wird 1). Da er ἱστορικός genannt wird, war er kein eigentlicher kommentator, obwohl er vielfach interpretieren musste, sondern ist ähnlich wie Hippostratos zu beurteilen. Über die form seines buches ist nichts auszumachen; aber es wird nach T 2 über sizilische (vor allem Pindarische) namen (nicht nur von menschen: F 2; 4) …

Dionysios von Argos (308)

(807 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die person wird gesichert durch das ethnikon, das beide male gesetzt ist, um diesen D. von den zahllosen anderen trägern des namens zu unterscheiden 1). Die zusammenstellung mit Philochoros, Nikokrates (den man für den überlieferten Nikokles mit einiger zuversicht einsetzen wird), Menaichmos (der auch Σικυωνικά schrieb 2)), macht es immerhin wahrscheinlich, dass er lokalhistoriker war, wenn sie auch einen gram- matiker nicht unbedingt ausschliesst 3). Der inhalt der beiden fragmente begünstigt die annahme: F 1 datiert Trojas fall nach dem könig von Argos 4), und F …

Heraklesgeschichte der Tabula Albana (40)

(1,096 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 40 F 1aBNJ IG XIV 1293 : ῾Ηρακλέους πράξεις. 3|/῾Ηρακλῆς. νν. α γενόμνος / Μ̣ι̣-1ν̣υ̣ᾶ̣ν̣ (?) ᾽Ο̣ρ̣χομενὸν εἷλε τὰν5|/πόλιν ᾽Εργῖνον φονεύσας τὸν / βασιλέα κ̣α̣ὶ̣ τ̣ὰ̣ν̣ λ̣ί̣μ̣ναν2ἐπὶ / τοῦ πεδίου ........ αὐτοῖς ἀπο/φράξας [ποτα]μόν. καὶ εἰς Λυ/δίαν ἐστρα-3τεύσατο ποτ᾽ ᾽Ομ10|/φ̣ά̣λ̣α̣ν̣ τ̣ὰ̣ν̣ ᾽Ι̣α̣ρ̣δ̣ά̣ν̣ο̣υ̣ κ̣α̣ὶ̣ Μ̣α̣ί̣/ο̣ν̣α̣ς̣ α[ὐτᾶι] ὑ̣π̣α̣κ̣ό̣ο̣υ̣ς̣ ἐποίη/σε Κ[ίον τ]ε̣ ἔ̣κ̣τ̣ι̣σ̣ε̣ (?) πόλιν Πολ̣ύ̣/φαμο[ν βασιλέ]α̣̣ [ἐ]πιστάσα/ς. Λ̣α̣ο̣μ̣έ̣δ̣ο̣ν̣τ̣ι̣ [δὲ]4ἐβ̣ο̣ά̣θ̣15|/ησε Τ[ρωάδος β]α̣σ̣ι̣λ̣ε̣ῖ̣ πολι[ορκουμενωι ὑπὸ] κήτεος· καὶ / ἀτε[ι…

Zenobia (626)

(73 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 626 T 1BNJ Script. Hist. Aug. 24, 30, 2: … Zenobia … quae se de Cleopatrarum Ptolemaeorumque gente iactaret ..... (21) ipsa Latini sermonis non usque quaque gnara, sed ut loqueretur pudore cohibita; loque-1 batur et Aegyptiace ad perfectum modum. (22) historiae Alexandrinae atque orientalis ita perita, ut eam epitomasse dicatur; Lati- nam autem Graece legerat. Notes^ back to text1. sermonis v sermonib( us) P ignara vJacoby, Felix (Berlin)

Sammelzitate (320)

(310 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Plinius hat aus Varro 1) zwei werwolfgeschichten ausgehoben, die beide zu den legenden um den kult des Zeus Lykaios und das menschenopfer für den gott 2) gehören. Die zweite, für die ein verfasser von Olympionikai zitiert wird und die auch bei Pausanias im buche über Olympia steht 3), ist anekdotischer natur: ein athlet aus der arkadischen Parrhasia soll neun jahre als wolf gelebt haben, weil er bei dem opfer von den exta des geopferten knaben gekostet hat, d.h. es ist ihm dasselbe widerfahren wie Lykaon, dem stifter des menschenopfers 4). Wichtiger ist was Euanthes 5) aus Arka…

Neanthes von Kyzikos (84)

(6,593 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die scheidung zweier homonymen (Blaß Att. Beredsamk.2 II 455; Unger Rh. Mus. XXXVIII 492, 1), die aus der gleichen familie stammen, ist sicher. den rhetor (T 1—2) bestimmt das schülerverhältnis zu Philiskos auf etwa 300 a. Chr.; der verfasser der Attalosgeschichte gehört, wenn Attalos I (241—197) gemeint ist, der eine Kyzikenerin zur frau hatte und über dessen παιδεία Lysimachos (170) schrieb, in das letzte drittel s. III und kann bis ins s. II gelebt haben. das natür- liche ist, ihm die sämtlichen historischen schriften zu geben, mit …
▲   Back to top   ▲