Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 963 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

XLIX. Malier

(331 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLIX. Malier Die Malier, deren ethnische zugehörigkeit nicht ganz sicher ist und deren politische gewechselt hat, habe ich mit Strab. 8, 1, 1 von den Thessalern getrennt; sie gehörten seit 270 zum aetolischen bund1. Diese zugehörigkeit setzt die dichterin voraus, wobei es nicht ganz klar ist ob sie über Aitoler und Lamier in verschiedenen dichtungen handelte (man würde dann wohl δάμου τοῦ ἁμετέρου erwarten) oder die verbindung der stämme in der vorzeit an ihren heroen nachwies. Eine prosaische landesgeschichte scheint es für sie so wenig gegeben zu haben…

Aristodemos von Elis (414)

(564 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 414 F 1BNJEuseb. Chron. I p. 90, 17 Karst: es berichten aber die Aristodemier, die Helier, dass seit der siebenundzwanzigsten olympiade von1 Iphitos ab ordnungsmässig eingetragen wurde der agon und der sieg, und dass keiner < zuvor> verzeichnet worden war aus nacklässigkeit der vor- fahren; in der <achtund>zwanzigsten olympiade jedoch wurde der im2 stadion siegende Kuribos der Helier zuerst eingeschrieben, und wurde diese3 als die erste olympiade festgesetzt, von welcher aus die Griechen die zeit berechnen. Dasselbe wie Aristodemos berichtet auch Polib<i> os (254 F 2).4 Kall…

Duris von Samos (76)

(15,054 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Suidasvita fehlt ( Δοῦρις ὄνομα ποιητοῦ ist der wenig jüngere Elaite; Steph. Byz. s. ῎Εφεσος ). D lebt mindestens einige jahre über 281 hinaus (F 55); das geburtsjahr ist nicht zu errechnen. es ist durchaus nicht sicher, daß die zufälligen zitate seine sämtlichen schriften geben; so sind die Προβλήματα ῾Ομηρικά (F 30) erst durch die Genfer Ilias- scholien bekannt geworden. eine Alkibiadesbiographie vermuten Pohlenz BphW 1899, 582; Dittmar PhU XXI 152, 59 kaum mit recht. auch ein besonderes werk Περὶ παροιμιῶν scheint nicht anzunehmen. der peripatetische …

Hermeias von Hermupolis (638)

(80 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 638 T 1BNJ Phot. Bibl. 279 p. 536 a 8: ἐν δὲ τῶι αὐτῶι τεύχει (wie Helladios' Χρηστομαθεῖαι) τῶι αὐτῶι περιείχετο μέτρωι ( scil.τῶι ἰαμβικῶι) καὶ ῾Ερμείου ῾Ερμο πολίτου Πάτριά τε τῆς ῾Ερμουπόλεως καὶ ἕτερά τινα .... καὶ ᾽Ανδρονίκου, πολιτευο μένου καὶ αὐτοῦ ῾Ερμοπολίτου, πρὸς τὸν κόμητα Φοιβάμμωνα τὸν κοινοπολιστήν· καὶ1οὗτος δὲ δραμάτων ἐστὶ ποιητής, διαφόροις μέτροις τοὺς λόγους ἐντείνων. Notes^ back to text1. κυνοπολίτην Meursius κοινοπολίτην ReinesiusJacoby, Felix (Berlin)

Polykritos von Mende (559)

(1,373 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Ist in den modernen literaturgeschichten hinter dem Alexanderhistori- ker Polykleitos von Larisa 1) verschwunden, obwohl schon C. Mueller die von Wesseling aufgestellte und selbst von Droysen akzeptierte glei- chung (mit im wesentlichen richtigen gründen) zurückgewiesen hatte. Es ist evident dass das zwei nach heimat 2) und interessenkreis verschie- dene autoren sind; nur über die zuteilung einzelner zitate kann man zweifeln wegen der konfusion der ähnlichen namen in den handschrif- ten 3). Da der Larisaeer sehr wahrscheinlich am Alexanderzug teilge- …

Hellanikos von Lesbos (608a)

(546 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 608a F 1BNJ Athen. 11, 46 p. 470 D: ῾Ελλάνικος ἐν Αἰγυ- πτιακοῖς οὔτως γράφει·«Αἰγυπτίων ἐν τοῖς οἴκοις κεῖται φιάλη χαλκῆ καὶ κύαθος χαλκοῦς καὶ ἠθάνιον χάλκεον».1   FGrH 608a F 2BNJ Athen. 15, 25 p. 679 F-680 C: περὶ δὲ τῶν ἐν Αἰγύ- πτωι αἰεὶ ἀνθούντων στεφάνων ῾Ελλάνικος ἐν τοῖς Αἰγυπτιακοῖς οὔτως γράφει·«πόλις ἐπιποταμίη, Τίνδιον ὄνομα αὐτῆι, θεῶν ὁμήγυρις· καὶ2ἱερὸν μέγα καὶ ἁγνὸν ἐν μέσηι τῆι πόλει λίθινον, καὶ θύρετρα λίθινα. ἔσω τοῦ ἱεροῦ ἄκανθοι πεφύκασι λευκαὶ καὶ μέλαιναι·3ἐπ᾽ αὐτῆισι στέφανοι ἐπιβέβληνται ἄνω τῆς ἀκάνθου τοῦ ἄνθεος4καὶ ῥοιῆς [ἄνθος] καὶ ἀμπέλου πε…

Zur Olympionikenliste (416)

(3,407 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 416 T 1BNJ Pausan. 6, 6, 3: ἕστηκε δὲ καὶ Λαστρατίδα παιδὸς εἰκὼν ᾽Ηλείουπάλης ἀνελομένου στέφανον· ἐγένετο δὲ αὐτῶι καὶ Νεμείων ἔν τε παισὶ καὶ ἀγενείων ἑτέρα νίκη. Παραβάλλοντι δὲ τῶι Λαστρατίδα πατρὶ ὑπῆρξε μὲν1διαύλου παρελθεῖν δρόμωι, ὑπελίπετο δὲ καὶ ἐς τοὺς ἔπειτα φιλοτιμίαν, τῶν2νικησάντων ᾽Ολυμπίασι τὰ ὀνόματα ἀναγράψας ἐν τῶι γυμνασίωι τῶι ἐν ᾽Ολυμ-3πίαι.   FGrH 416 T 2BNJ Pausan. 6, 8, 1: Εὐανορίδαι δὲ ᾽Ηλείωι πάλης ἐν παισὶν ὑπῆρξεν ἔν4τε ᾽Ολυμπίαι καὶ Νεμείων νίκη· γενόμενος δὲ ῾Ελλανοδίκης ἔγραψε καὶ οὗτος τὰ ὀνόματα ἐν ᾽Ολυμπίαι τῶν νενικηκότων. Commentary T 1-2 S.…

LXVIII. Siphnos

(19 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXVIII. Siphnos No comments made by Jacoby Jacoby, Felix (Berlin)

Anonymos von Milet (205)

(156 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 205 F 1BNJ Lukian. Quom. hist. conscr. 14: εἷς μέν τις αὐτῶν ἀπὸΜουσῶν εὐθὺς ἥρξατο παρακαλῶν τὰς θεὰς συνεφάψασθαι τοῦ συγγράμ- ματος .... εἶτα μικρὸν ὑποβὰς ᾽Αχιλλεῖ μὲν τὸν ἡμέτερον ἄρχοντα εἴκαζε,1Θερσίτηι δὲ τὸν τῶν Περσῶν βασιλέα .... εἶτ᾽ ἐπῆγεν ὑπὲρ αὑτοῦ τι ἐγ- κώμιον καὶ ὡς ἄξιος εἴη συγγράψαι τὰς πράξεις οὔτω λαμπρὰς οὄσας. ἥδη δὲ κατιὼν ἐπήινει καὶ τὴν πατρίδα τὴν Μίλητον, προστιθεὶς ὡς ἄμεινονποιεῖ τοῦτο τοῦ ῾Ομήρου μηδὲν μνησθέντος τῆς πατρίδος. εἶτ᾽ ἐπὶ τέλει2τοῦ φροιμίου ὑπισχνεῖτο διαρρήδην καὶ σαφῶς ἐπὶ μεῖζον μὲν αἴρειν τὰ3ἡμέτερα, τοὺς βαρβάρους δὲ καταπο…

Aelius Dios (629)

(175 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 629 T 1BNJ Phot. Bibl. 161 p. 104 a 11: σύγκειται ὁ αὐτὸς λόγος ( scil.ὁ ἕκτος τῶν ᾽Εκλογῶν Σωπάτρου τοῦ σοφιστοῦ) καὶ ἐκ τῶν Αἰλίου Δίου Περὶ ᾽Αλεξανδρείας καὶ ἐκ τῶν Αἰγυπτιακῶν ῾Ελλανίκου (608a), δι᾽1ὧν μυθικά τε καὶ πλασματικὰ πολλὰ συλλέξας καὶ διάφορα ἕτερα εἰς τὸ τέλος τοῦ ἕκτου λόγου καταντήσεις.   FGrH 629 T 2BNJ Nonnos in Greg. Naz. (Μυθόγραφοι ed. A. Westermann) p. 375, 13: Δῖος23ὁ ὑπομνηματιστής.   FGrH 629 T 3BNJ Schol. A Hom. Il.Ι 453: ῾Αρποκρατίων ὁ Δίου διδά…

Demetrios <von Seriphos> (549)

(337 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der in den sammlungen und literaturgeschichten übersehene autor ist schwerlich mit einem der vielen bekannten träger des namens in der literatur zu identifizieren, aber vielleicht mit dem Δ. Σερίφιος, der wahrscheinlich 208 v. Chr. in Delos eine φιάλη weihte 1). Es ist selbst- verständlich dass ein spezialbuch über die unbedeutende insel ihren einzigen ruhmestitel, die viel behandelte geschichte von Danae, Perseus, und Polydektes 2) ausführlich, und in hellenistischer zeit mit varianten, erzählte. Das faktum, für das die Lykophronscholie…

Autesion (298)

(326 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die aufnahme hier (statt in bd. VI) bedeutet eine durchbrechung des prinzips, die sich aber rechtfertigen lässt, weil die behauptung Pelops sei Achaeer aus Olenos gewesen wirklich nur in ᾿Αχαικά gestanden haben kann 1). Leider geben Σχολ nur die nackte tatsache, und wieder lässt uns Pausanias im stich, der überhaupt von Olenos wenig zu sagen weiss 2). Aber man kann von ihr kaum trennen die überlieferung, …

Akesandros (469)

(1,843 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 469 F 1BNJSchol. Pindar. Pyth. 4, 57 = (Tzetz. Lykophr. 886)(Tzetz. Lykophr. 886):φάτο δ᾽ Εὐρύπυλος Γαιαόχου παῖς ἀφθίτου ᾽Εννοσίδα ἔμμεναι] τοῦτον ᾽Απολ-1λώνιος (4, 1552; 1561) ποτὲ μὲν Εὐρύπυλον προσαγορεύει, ποτὲ δὲ Τρίτωνα. ᾽Ακέσανδρος δέ φησιν ἀδελφὸν εἶναι τὸν Εὐρύπυλον Τρίτωνος, γράφων οὔτως ·2«Εὐρύπυλος Ποσειδῶνος καὶ Κελαινοῦς τῆς ῎Ατλαντος, Τρίτω- νος ἀδελφός. οὗτος γαμεῖ Στερόπην τὴν ῾Ηλίου, Πασιφάης3ἀδελφήν, καὶ γίνονται αὐτῶι παῖδες δύο, Λυκάων καὶ Λεύ-4κιππος». Commentary F 1 Der stammbaum, aus dem Malten weitgehende historische folge- rungen zieht5, w…

Promathion (817)

(239 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 817 F 1BNJPlutarch. Romul. 2, 3: (840 F 40e). οἱ δὲ μυθώδη παντάπασι περὶ τῆς γενέσεως (der gründer Roms) διεξίασι. (4) Ταρχετίωι γὰρ ᾽Αλβανῶν βασιλεῖ παρανομωτάτωι καὶ ὠμοτάτωι φάσμα δαιμόνιον οἴκοιγενέσθαι· φαλλὸν γὰρ ἐκ τῆς ἑστίας ἀνασχεῖν καὶ διαμένειν ἐπὶ πολλὰς ἡμέρας. εἶναι δὲ Τηθύος ἐν Τυρρηνίαι χρηστήριον, ἀφ᾽ οὗ κομισθῆναι τῶι Ταρχετίωι χρησμόν, ὥστε συμμεῖξαι τῶι φάσματι παρθένον· ἔσεσθαι γὰρ ἐξ αὐτῆς παῖδα κλεινότατον, ἀρετῆι καὶ τύχηι καὶ ῥώμηι διαφέροντα. (5) φράσαντος οὖν τὸ μάντευμα τοῦ Ταρχετίου μιᾶι τῶν θυγατέρων καὶ συγγενέσθαι τῶι φαλλῶι προστάξαντος, …

Alexandros von Myndos (25)

(591 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Augusteisch-Tiberische zeit. zuweisung von Θαυμάσια und Περίπλους an ihn sehr wahrscheinlich (Wellmann Herm. XXVI 481ff. LI 1ff.). aufgenommen sind nur die fragmente, die möglicherweise aus einem der drei genannten werke stammen. die übrigen, namentlich aus Περὶ ζώων, bei Wellmann Herm. XXVI 546ff.   FGrH 25 F 1BNJDiog. Laert. I 29: ὁ δὲ περιενεγκὼν τὴν φιάλην τοῦ Βαθυκλέους1παῖς Θυρίων ἐκαλεῖτο, καθά φησιν ῎Ελευσις ἐν τῶι περὶ ᾽Αχιλλέως (55 F 1) 2καὶ ᾽Αλέξων ὁ Μύνδιος ἐν ἐνάτωι Μυθικῶν.3   FGrH 25 F 2aBNJPhot. Bibl. 188 p. 145 b 9: ἀνεγνώσθη ᾽Αλεξάνδρου Θαυμασίων Συνα…

Aristodikos (36)

(90 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Das buch wird die mythographische tradition über Demeter enthalten haben — also die dinge, die die paraphrase des orphischen gedichtes Pap. Berol. 44 (Berl. Kl.-T V 1) als unwesentlich abweist. vielleicht würden solche spezielle sammelarbeiten besser zur rein philologischen historie (IV), den büchern Περὶ θεῶν, νυμφῶν usw. gestellt.   FGrH 36 F 1BNJ Philodem. π. εὐσεβ. p. 45, 23 Gomp: μνημονεύει δὲ καὶ ᾽Αριστόδικος ὁ τὰ Περὶ Δήμητρος ἀναγράψας τῆς ὑπὸ Διὸς παραλήψεως τῆς βασιλείας. Jacoby, Felix (Berlin)

Melisseus (402)

(403 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Apokryphes buch 1) oder schwindelzitat, wie F 2-3 2), die nur wegen der namenähnlichkeit hierhergestellt sind. Die urgeschichte sieht beinahe so aus, als ob der schwindler zu gunsten der makedonischen könige erfunden hat, oder dahingehende ältere literatur benutzte. Irgendein anschluss an diese muss in jedem fall angenommen werden. Bei dem autornamen Melisseus wird man kaum an den kretischen könig denken 3), der in die Zeusgeschichte gehört, eher an die σεμναὶ κασίγνηται παρθένοι am Parnass, die der homer…

Aphrodisios-Euphemios <von Thespiai> (386)

(636 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Stephanos ist zusammengestrichen. Zitiert wird ein autor, der nur ein Thespier sein kann. Wenn ihm der ganze inhalt des artikels gehört — was wahrscheinlich, aber nicht sicher ist, da Tiphys' heimat in Siphai- Tipha wenigstens später die vulgata war 1) — so ist nur die zweite hälfte des zitats im wortlaut, aber korrupt oder lückenhaft erhalten 2). Es gibt das aition für den namen ᾿Αφόρμιον, den ein platz im hafen von Siphai, kaum der ganze hafen, trug 3). Jedenfalls ist ᾿Αφόρμιον nicht das- selbe wie Σίφαι, das Steph. Byz. s.v. ἐπίνειον τῆς Θεσπιακῆς nennt 4); und da es τόπος Θεσ…
▲   Back to top   ▲