Search

Your search for 'dc_creator:( "Berschin, Walter (Heidelberg)" ) OR dc_contributor:( "Berschin, Walter (Heidelberg)" )' returned 29 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Passio

(534 words)

Author(s): Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] (Martyriumsbericht). Erstes überl. lat. Zeugnis der im Milieu der “hell. Kleinlit.” entstandenen [9; 10] und außergewöhnlich fruchtbaren christl. Lit.-Gattung [3; 5; 6; 7; 8; 11; 12] ist die P. Sanctorum Scillitanorum, in der 180 n.Chr. ein Christ aus Karthago die Hinrichtung einer Gruppe von Glaubensgefährten aus Scili in Numidien festhielt [4]. Während die älteste Form der griech. Märtyrerakten der Brief ist (Märtyrerliteratur, dort auch zur Theologie und Historizität der Texte), erscheint die P. im lat. We…

Pontius

(1,326 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Müller, Christian (Bochum) | Fündling, Jörg (Bonn) | Eck, Werner (Köln) | Berschin, Walter (Heidelberg)
Osk. Praenomen und osk./lat. Gentilname. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] Pontius, Gavius Samnitischer Feldherr, brachte den Römern 321 v. Chr. die Niederlage bei Caudium bei Samnitischer Feldherr, der 321 v. Chr. den Römern die berühmte Niederlage bei Caudium beibrachte und sie ‘unter das Joch schickte’ (Liv. 9,2,6-6,4). Daß der samnit. Anführer im Bundesgenossenkrieg [3] (P. [I 4]) ebenfalls diesen Namen trug, ist kein Indiz dafür, daß P.' Name erst später in die Überl. gelangte…

Possidius

(195 words)

Author(s): Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] Bischof von Calama, h. Guelma, Algerien († nach 437), schrieb etwa 5 J. nach dem Tod des Augustinus († 430) dessen Biographie De vita et moribus praedestinati et suo tempore praesentati sacerdotis (1; 2; 3; 4; 5, praef.). Für Augustins Jugend ist auf dessen Confessiones verwiesen; eigentliches Thema sind die fast vierzig Bischofsjahre Augustins. Als einziger lat. Bischofsbiograph der Spätant. stellt P. (wie Suetonius) öffentliches und privates Leben getrennt dar [7]; beim Privatleben betont P. ähnlich wie Cornelius Nepos …

Patricius

(304 words)

Author(s): Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] (St. Patrick). Der Britannier P. wurde als 16jähriger nach Irland entführt, als Sklave verkauft und floh sechs Jahre später. Einer ‘Stimme der Iren’ (Confessio 23) folgend, kehrte er (432 n.Chr.?) nach Irland als Bischof zurück. Er starb an einem 17. März (461? oder 491?). Sein Charisma ist belegt durch die Confessio betitelte Autobiographie [1. Bd. 1, 56-91; 2; 4] und die prophetisch-drohende Epistola ad milites Corotici [1. Bd. 1, 91-102; 2; 4]. P. ist ein “Grenzfall” [5. 228] der lat. Literatur. Sein schwieriges Latein [6] speist sich aus der Bibe…

Biographie

(3,111 words)

Author(s): Görgemanns, Herwig (Heidelberg) | Berschin, Walter (Heidelberg)
I. Griechisch [English version] A. Definition und Vorgeschichte B. als lit. Gattung ist die Darstellung der Lebensschicksale eines einzelnen Menschen; darin drückt sich die Tendenz aus, Lebensleistung und persönliche Eigenart als sinnvolle Einheit zu würdigen. In dieser Ausprägung existiert die B. in der griech. Lit. seit dem Hellenismus; der Terminus dafür ist bíos (βίος; βιογραφία, biographía erst bei Damaskios, Vita Isidori = Phot. Bibl. Cod. 242, § 8, als Nomen actionis: ‘das Schreiben von B.’, dann Phot. Bibl. Cod. 181 von der Schrift selbst). Die Suche nach den Ursprüng…

Antonios

(1,356 words)

Author(s): Degani, Enzo (Bologna) | Fusillo, Massimo (L'Aquila) | Savvidis, Kyriakos (Bochum) | Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] [1] Thallos Epigrammatiker aus Milet, 2. H. 1. Jh. v. Chr. Epigrammdichter aus Milet (nach [2] hat er durch das Patronat der Antonia Minor die röm. Bürgerschaft erh.), lebte in der 2. H. des 1. Jh. v. Chr. (in Anth. Pal. 6,235 wird die Geburt eines Καῖσαρ begrüßt, der entweder mit C. Iulius Caesar, dem Enkel des Augustus, oder mit Germanicus gleichzusetzen ist). Seine fünf aus dem “Kranz” des Philippos stammenden Epigramme sind in ihren Themen zwar konventionell (das Grabepigramm Anth. Pal.…

Rufinus

(1,183 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Johne, Klaus-Peter (Berlin) | Gatti, Paolo (Trient) | Gutsfeld, Andreas (Münster) | Portmann, Werner (Berlin) | Et al.
Röm. Cogn., abgeleitet von Rufus, in republikan. Zeit in der Familie der Cornelii (Cornelius [I 62]), in der Kaiserzeit weitverbreitet (Antius [8], Aradius [1], Caecilius [II 19], Clodius [II 13], Cuspius [3], Fadius [II 1], Vibius), in der Spätant. auch häufiger Eigenname. Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [1] Magister militum per Thracias um 515 n. Chr. Magister militum per Thracias um 515 n. Chr., wurde von Kaiser Anastasios [1] I. mit dem Kampf gegen den Söldnerführer Vitalianus betraut (Ioh. von Antiocheia fr. 214e = FHG 5, 34; Chr…

Autobiographie

(2,047 words)

Author(s): Pongratz-Leisten, Beate (Tübingen) | Görgemanns, Herwig (Heidelberg) | Berschin, Walter (Heidelberg)
[English version] I. Alter Orient Im Alten Orient existiert eine heterogene Gruppe von Texten, denen aufgrund formaler (1. Person Singular) und semantischer Kategorien (Reflektion auf vergangenes Handeln im Hinblick auf eine gegenwärtige oder zukünftige Sinnstiftung) autobiographischer Charakter zuzuschreiben ist. Dazu gehören in Mesopotamien zum einen Texte, die mehr oder weniger fiktiv zu einem späteren Zeitpunkt über einen Ausschnitt des Lebens großer Herrscher der Vergangenheit berichten, so über…

Griechisch

(6,953 words)

Author(s): Niehoff, Johannes (Freiburg i. Br.) RWG | Berschin, Walter (Heidelberg) RWG
Niehoff, Johannes (Freiburg i. Br.) RWG I. Byzantinisches Mittelalter und Neuzeit (RWG) [English version] A. Methodische Vorbemerkungen (RWG) Die Termini “mittel- und ngriech.” sind lediglich als konventionell übernommen; ihre Verwendung in der Lit. beruht auf einer unzulässigen Übertragung westeurop. Einteilungen auf die gänzlich anderen Verhältnisse im byz. Osten [1]. Grundlegend für den folgenden Abriß sind dagegen die Dichotomien “schriftlich” vs. “mündlich” sowie “äußere” vs. “innere” Sprachgeschichte. Währ…
▲   Back to top   ▲