Search

Your search for 'dc_creator:( Strobel, AND Karl AND (Klagenfurt) ) OR dc_contributor:( Strobel, AND Karl AND (Klagenfurt) )' returned 181 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Garsaura, Garsauira

(56 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Γαρσάουρα, Γαρσαύιρα). Hauptort der kappadokischen Strategie Garsauritis, h. Aksaray; von Archelaos [7] als Archelais (später colonia Claudia Augusta) neu gegr. (bei Strab. 12,2,6 als κωμόπολις bezeichnet). Von 325 n.Chr. bis ins 14. Jh. als Bistum belegt. Urspr. Name bleibt erh. (in seldschukischer Zeit Aqsarā). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 205f. Mitchell 1, 95f.

Dadastana

(104 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Δαδάστανα, auch Dabastana). Ort in Galatia an der Grenze zu Bithynia, ca. 20 km westl. von Nallıhan an der Straße Nikaia - Ankyra [2. 31, 106f.]; seit Augustus zu Bithynia gerechnet, seit Diocletian zur prov. Galatia I (Amm. 25,10,12) [1. 160]. Am 17.2.364 n.Chr. starb hier Kaiser Iovianus auf dem Rückmarsch vom Perserkrieg. 365 Übergang eines Korps des Usurpators Prokopios zu Valens (Amm. 25,10,12; 26,8,5). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 Mitchell 2 2 D. French, The Pilgrim's Road, 1981. Belke …

Kamulianai

(53 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Καμουλιαναί, Kamuliana). Ort an der Straße Kaisareia/Mazaka - Tavium in Kappadokien, h. evtl. Kermer. Name nicht kelt. (anders [1. 197f.]); als Wallfahrtsstätte (Christusbild, 574 n.Chr. Translatio nach Konstantinopel) zur Stadt Iustinianopolis erhoben; als Bistum von 553 bis ins 13. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 Hild/Restle. W. Ruge, s.v. K., RE 10, 1844.

Basilika Therma

(34 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Βασιλικὰ Θέρμα, Θέρμα, Θέρμαι Βασιλικαί). Stadt in Kappadokien, im Grenzbereich zu Ostgalatien, h. Sarıkaya (früher Terzili Haman). Thermalbadeort, seit 451 n.Chr. als Bistum bezeugt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 156f.

Kybistra

(66 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Ḫattusa (Κύβιστρα). Stadt in Kataonia am Ausgang der Straße von den Kilikischen Toren aus dem Tauros, später auch Herakleia gen.; h. Tont Kalesı, 13 km südöstl. von Ereğli; gehörte später zu Cappadocia II. Seit 325 n.Chr. als Bistum belegt, seit ca. 1060 Erzbistum. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE Suppl. 4, 1123  Hild/Restle, 188-190.

Mons Magaba

(77 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Bergmassiv bei Ankyra, auf das sich 189 v.Chr. Tektosages und Trokmoi vor den Römern zurückzogen; im Vorgelände Niederlage der Galatai mit ihren paphlagonischen und kappadokischen Verbündeten (Liv. 38,24-27); h. wasserreicher Gebirgsstock (Kale/Doğandere Tepe) des Elma Dağı-Massivs (unrichtig [1. 53f.]; kaum richtig der Bezug auf den mons Modiacus westl. von Ankyra bei Fest. 11). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 Mitchell 1. W. Ruge, s.v. M., RE 14, 287  K. Strobel, Die Galater 2, 1999  Belke, 207.

Peïon

(77 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Πήιον, lat. Peium; Πεῶν χωρίον/ Peṓn chōríon), Schatzburg des Deiotaros (Strab. 12,5,2; Cic. Deiot. 17). Hell. und byz. Burganlage, in einer Schleife des Siberis (Kirmir Çayı) auf steil abfallendem Felsplateau angelegt, h. Tabanoğlu Kalesi. Starke Abschnittsbefestigung, Zisterne, Spuren einer Palastanlage und eines Treppentunnels im nördl. Teil der Anlage. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Belke, 212f.  S. Mitchell, Blucium and Peium, in: AS 24, 1974, 61-74  K. Strobel, Galatica II, in: Orbis Terrarum 6, 2000 (im Druck).

Pessinus

(928 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Hellenistische Staatenwelt | Hellenistische Staatenwelt | Kelten | Kleinasien | Kleinasien | Pergamon | Theater | Zenobia (Πεσσινοῦς). Stadt in Phrygia, später Teil von Galatia, Tempelstaat, mit berühmtem Heiligtum der Kybele/Mater Magna (Strab. 10,12; 12,5,3), vom hl. Flüßchen Gallos [2] durchflossen, das mit seinen Anschwemmungen das Stadtgebiet verschüttet hat; h. Ballıhisar. Das Territorium von P. umfaßte im Norden den Berg Dindymon mit seinen NO-Häng…

Arabissos

(60 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum (Ἀραβισ(σ)ός). Stadt in Kappadokia, h. Afşin (früher Yarpuz), nahe dem Zusammenfluß von 3 Quellarmen des Pyramos (Itin. Anton. 210,11). Ende des 4. Jhs. Hauptquartier der legio XII Moderatiana. Als Suffraganbistum seit 381 n. Chr. erwähnt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F. Hild, M. Restle, Kappadokien (TIB 2), 1981, 144 f.

Kerkenes Dağı

(187 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Bergmassiv südl. von Sorgun, in hethit. Zeit wohl der Kultberg Daḫa bei Zippalanda (Kuşaklı Höyük). Nach 600 v.Chr. Errichtung der Stadt Pteria, der größten vorgesch. Stadt Anatoliens (ca. 2,5 km² dicht bebaut): planmäßige Anlage mit herrschaftlichen, administrativen und mil. Komplexen, nachträgliche Verdichtung der einphasigen Bebauung; Lehmziegeloberbau des Stadtwalls (ca. 7,5 km L) wohl aus polit. Gründen nicht vollendet; zahlreiche Tumuli. Neues Zentrum des durch die lyd. Expansion auf den Osten beschrän…

Eudoxias

(72 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Εὐδοξιάς). Stadt der Galatia II, nach der Gattin des Arkadios oder der Tochter Theodosios' II. benannt, wohl Hamamkarahisar (Arslani [1. 447-464]) am Fuß des Dindymon ([2. 129] rechnet dieses Gebiet zu Unrecht zu Germia); als Bistum seit 451 bezeugt (Hierokles, 698,2). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 M. Waelkens, Germa, Germokoloneia, Germia, in: Byzantion 49, 1979 2 Mitchell 2. K. Belke, Germia und E., in: W. Hörandner u.a., Byzantios. FS H. Hunger, 1984 Belke, 163.

Aspona

(65 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Ἄσπονα, Ἄσπωνα). Grenzstadt von Galatia nördl. des Tuz Gölü, h. Sarıhüyük. Station der Pilgerstraße, im 4.Jh. n.Chr. civitas; als Suffraganbistum seit 342/343 n. Chr. belegt. Befestigter, schon prähistor. bezeugter Siedlungshügel. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Belke, Galatien und Lykaonien, TIB 4, 1984, 135  S. Mitchell, Regional Epigraphic Catalogues of Asia Minor 2, 1982, 403-405.

Kappadox

(40 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Καππάδοξ). Nebenfluß des Halys, h. Delice Irmağı (Oberlauf Karanlık/Boğazlıyan Çayı, nordöstl. Nebenfluß Kanak Çayı); aus Nord-Kappadokia kommender Hauptfluß von Ost-Galatia. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE 10, 1919f.  K. Strobel, Die Galater, 1, 1996.

Kyzistra

(37 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz (Κύζιστρα). Ort und byz. Festung in der kappadokischen Strategie Kilikia (Ptol. 5,6,15), h. Zengibar Kalesı, 56 km südsüdwestl. von Kaisareia. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 219f.

Helenopolis

(62 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Ort am Ausgang des Golfs von Astakos in Bithynia, urspr. Drepanon, h. Altinova. Geburtsort der Helena [2], ihr zu Ehren von Constantinus [1] zur Stadt erhoben, von Iustinianus ausgebaut (Amm. 26,8,1; Prok. aed. 5,2). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography R. Janin, Les églises et les monastères des grands centres byzantins, 1975, 97f.  W. Ruge, s.v. Drepanon (4), RE 5, 1687.

Bithynia

(1,086 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Βιθυνία). [English version] A. Geographische Lage Landschaft und Königreich mit thrakischer Bevölkerung im nordwestl. Kleinasien. Das Kerngebiet (Strab. 12,3,2f.; 12,3,7; 4,1-10; [2; 3. 190ff.]) liegt zw. Bosporos [1] und dem Gebiet des unteren Sangarios, von der Schwarzmeerküste zum Golf von Kios, dem Askanischen See und den Kapıorman Dağları. Die nördl. Küstenregion bis zum Kales bildete urspr. die Landschaft Thyni(a)s, die von den stammverwandten Thynoi bewohnt war und in wechselndem Umfange von …

Kataonia

(77 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Καταονία). Landschaft und Strategie im SO von Kappadokia zw. Tauros und Antitauros, an Kilikia, Kommagene und Melitene grenzend (Strab. 11,12,2; 12,1,1-2,4), urspr. luwischsprachiger Raum; 301 v.Chr. an Seleukos I. gefallen, wohl als Mitgift der Stratonike an Ariarathes III. von Kappadokia; 17 n.Chr. Teil der Prov. Cappadocia, unter Diocletianus zu Armenia Minor, um 386 n.Chr. zu Armenia II, 536 n.Chr. zu Armenia III gehörig. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography W. Ruge, s.v. K., RE 10, 2478f.  Hild/Restle, 202.

Bithynia et Pontus

(1,011 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt) | Makris, Georgios (Bochum)
[German version] A. Roman period Roman double province (after Diocletian, 284-305, only Bithynia) with  Nicomedia as its capital. In 74 BC the death of Nicomedes IV [2;7]; M. Iunius Iuncus, proconsul Asiae, is given the task of securing the kingdom as a Roman province; in the autumn of 74 the province of Bithynia is conferred upon the incumbent consul M.  Aurelius Cotta and Asia and B. established as a unitary customs zone (SEG 39, 1180 = AE 1989, 681 [1;4]). The 3rd Mithridatic war began in early 73 [2; 4; 7; 8]; Mithridate…

Prusias

(948 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld) | Strobel, Karl (Klagenfurt)
(Προυσίας/ Prousías). [German version] [1] P. I, the Lame King of Bithynia from 230 BC Son of Ziaelas and king of Bithynia c. 230-182 BC. P. gave support to Rhodes after the earthquake of 227 (Pol. 5,90,1) and in alliance with it fought Byzantium, but was unable to keep his conquest (Pol. 4,47-52). In 216 he destroyed the Celtic Aegosages (Pol. 5,111; [1. 43]). Characteristics of his policy were friendship with Macedonia and enmity with Pergamum. In the first of the Macedonian Wars [A] he fought by agreement with Phi…
▲   Back to top   ▲