Search

Your search for 'dc_creator:( "Kaster, Robert A. (Princeton)" ) OR dc_contributor:( "Kaster, Robert A. (Princeton)" )' returned 25 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ateius

(542 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Will, Wolfgang (Bonn) | Kaster, Robert A. (Princeton) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main)
Ital. Eigenname [1. 347, 426], im öffentlichen Leben Roms seit dem 1.Jh. v.Chr. nachweisbar, nicht sehr häufig. [English version] [1] A. Legat des M. Antonius 41/40 v. Chr. in Gallien Legat (?) des M. Antonius 41/40 v.Chr. in Gallien (MRR 3,26). Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) [English version] [2] A., M. Centurio, Teilnehmer bei der Erstürmung Athens 86 v. Chr. centurio, zeichnete sich bei der Erstürmung Athens 86 v.Chr. aus (Plut. Sull. 14,3). Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) Bibliography 1 Schulze. [English version] [3] A. Capito, C. Volkstribun 55 v. Chr. kämpfte als Volkstribun v…

Aelius

(2,836 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Will, Wolfgang (Bonn) | Kierdorf, Wilhelm (Köln) | Eck, Werner (Köln) | Et al.
Name eines röm. plebeischen Geschlechtes (urspr. Ailius), bezeugt vom 4. Jh. v. Chr. bis in die späte Kaiserzeit. Wichtigste Familien sind die Paeti (seit 4. Jh. v. Chr.), Tuberones (seit 2. Jh. v. Chr.), im 1. Jh. kommen die Galli und Lamiae dazu. In der Kaiserzeit, bes. seit Hadrian, dem berühmtesten Träger des Namens, ist das Nomen Aelius so weit verbreitet, daß es - ähnlich wie Flavius und Aurelius - seinen Charakter als Gentiliz verliert. I. Republik [English version] [I 1] Ae. Urheber einer lex Aelia (Mitte des 2. Jh. v. Chr.) unbekannter Urheber einer lex Aelia (meist zusammen mit …

Kommentar

(651 words)

Author(s): Kaster, Robert A. (Princeton)
[English version] I. Griechisch s. Hypomnema Kaster, Robert A. (Princeton) [English version] II. Lateinisch Commentarii ( c., auch commentarium) waren urspr. eine nicht lit. Zusammenstellung von Aufzeichnungen, die die Angelegenheiten eines Haushalts, eines Magistrats oder einer Priesterschaft betrafen. Unter Gelehrten konnte c. folgendes bezeichnen: 1. entsprechend dem griech. Begriff hypómnēma eine Art “Notizbuch” (z.B. Cic. de orat. 1,5; Brut. 164; vgl. Gellius 16,8,3, der L. Aelius' [II 20] Commentarius de proloquiis folgendermaßen charakterisiert: ‘Aelius sc…

Cloatius Verus

(86 words)

Author(s): Kaster, Robert A. (Princeton)
[English version] Römischer Lexikograph mit antiquarischen Interessen, vielleicht aus frühaugusteischer Zeit. Er schrieb über die Bed. griech. Wörter (mindestens vier Ordinatorum Graecorum libri) und über griech. Lehnwörter im Lat. (offenbar auch mindestens vier Bücher Verba a Graecis tracta). C. wird von Gellius (16,12) und Macrobius (sat. 3,6,2; 3,20,1) als Quelle zitiert. Er ist mit großer Sicherheit derjenige Cloatius, den Pompeius Festus (Verrius Flaccus) als einen Fachmann für Sakralsprache zusammen mit L.Aelius, wahrscheinlich C.' Quelle, zitiert. Kaster, Robert…

Caecilius

(6,027 words)

Author(s): Elvers, Karl-Ludwig (Bochum) | Will, Wolfgang (Bonn) | Eck, Werner (Köln) | Giaro, Tomasz (Frankfurt/Main) | Schmidt, Peter L. (Konstanz) | Et al.
Name einer plebeischen gens (wohl abgeleitet von Caeculus, ältere Form Caicilios, griech. Καικίλιος, Κεκίλιος; ThlL, Onom. 12-14), die angeblich bereits seit dem 5.Jh. bezeugt ist (seit C. [I 1]), aber erst seit dem 2.Jh. Bedeutung erlangte; ihr berühmtester Zweig waren die C. Metelli (I 10-32). Eine späte Konstruktion führte den Namen auf Caeculus, den sagenhaften Gründer von Praeneste, oder Caecas, einen Gefährten des Aeneas, zurück (Fest. p. 38). I. Republikanische Zeit [English version] [I 1] C., Q. angeblich Volkstribun 439 v.Chr. angeblich Volkstribun 439 v.Chr. und A…
▲   Back to top   ▲