Search

Your search for 'dc_creator:( "Schottky, Martin (Pretzfeld)" ) OR dc_contributor:( "Schottky, Martin (Pretzfeld)" )' returned 61 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Axidares

(85 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Sohn des Partherkönigs Pakoros, der um 110 n.Chr. von seinem Vater zum König von Armenien gemacht wurde. Als Osroes Pakoros verdrängte, verlor auch A. den Thron an seinen eigenen Bruder Parthamasiris. Er scheint in der Folgezeit versucht zu haben, eine Kontaktaufnahme zw. Parthamasiris und seinem röm. Oberherrn Traianus zu verhindern und von diesem seine eigene Anerkennung zu erreichen, was jedoch nicht gelang. Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography M. Karras-Klapproth, Prosopographische Studien zur Gesch. des Partherreiches, 1988  A. Stein, s.v. Exed…

Phriapatios

(77 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Der dritte Partherkönig und der erste, der den Namen Arsákēs als Beinamen annahm (“Arsakes III.”), regierte ca. 191-176 v.Chr. Er war der Vater der parthischen Könige Phraates [1] I., Mithradates [12] I. und Artabanos [4] I. und damit der Stammvater aller späterer Arsakiden (Arsakes; Iust. 41,5,8-9; Nisa-Ostrakon 1760). Parther; Parthia Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography M. Schottky, Parther, Meder und Hyrkanier, in: AMI 24, 1991, 61-134, bes. 95-98  J. Wolski, L'empire des Arsacides, 1993, 58-65.

Orodes

(513 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
(Ὀρώδης). [English version] [1] O.I. Partherkönig aus dem1. Jh. v.Chr. Partherkönig 81/80-76/5 v.Chr., wird (unter dem Namen Uruda) nur in Keilschrifttexten erwähnt [1. 517, 1162f., 1165, 1170f., 1174, 1446]. Verm. war er ein Sohn des Artabanos [4] I. und damit ein Bruder der vor und nach ihm regierenden Könige Mithradates [13] II., Gotarzes I. und Sanatrukes. Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography 1 T.G. Pinches, J.N. Strassmaier, A. J. Sachs, Late Babylonian Astronomical and Related Texts, 1955. J. Oelsner, Randbemerkungen zur arsakid. Gesch. anhand von babylo…

Artabannes

(200 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] Feldherr des armen. Königs Arsakes II. (Mitte 4. Jh. n. Chr.) Feldherr des armen. Königs Arsakes II., der zu Schapur II. geflohen war und von diesem später zusammen mit Kylakes zum armen. Statthalter bestellt wurde. Beide traten bald auf die Seite von Arsakes' Sohn Pap über, der zunächst bei den Römern Zuflucht fand, aber auf Bitten des A. und Kylakes von Valens in Armenien eingesetzt wurde. Bei einem erneuten persischen Einfall flohen A. und Kylakes mit Pap in die Berge, der daraufhin r…

Chosroes

(835 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] Partherkönig Partherkönig, s. Osroes. Schottky, Martin (Pretzfeld) [English version] [2] Ch. König von Armenien, Anf. 3. Jh. n. Chr. hieß höchstwahrscheinlich der arsakidische König von Armenien, der am Partherkrieg des Septimius Severus teilnahm und 214 oder 216 von Caracalla gefangengenommen wurde. Sein Name wird in den griech. Quellen nicht genannt, doch dürfte auf ihn die Inschr. eines “Armeniers Ch.” beim ägypt. Theben (CIG 4821) zu beziehen sein. Der in der Forsch. oft aufgenommene Ansatz …

Izates

(178 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
(Ἰζάτης). [English version] [1] I. I. König von Adiabene bis ca. 30 n. Chr. König von Adiabene bis ca. 30 n.Chr. Schottky, Martin (Pretzfeld) [English version] [2] I. II. Enkel von I. [1] König seit ca. 36 n. Chr. Enkel von I. [1], König seit ca. 36 n.Chr. Einige J. später nahm er seinen bedrängten parthischen Oberherrn Artabanos [5] II. bei sich auf und organisierte dessen Rückkehr auf den Thron, wofür er mit dem Gebiet von Nisibis und Privilegien belohnt wurde. Seine schwankende Politik in den Nachfolgekämpfen nach Artabanos' Tod i…

Radamistus

(134 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] (Ῥοδομίστος). Der Sohn des Ibererkönigs Pharasmanes [1] I. stürzte 51 n. Chr. im Einverständnis mit seinem Vater und unter Duldung der Römer seinen Onkel, Schwager und Schwiegervater Mithradates [20] vom armenischen Thron. Trotz grausamer Regierung konnte sich R. nicht gegen den von parthischer Seite nominierten Tiridates I. halten und mußte sich im J. 54 nach Iberia [1] zurückziehen. Seine schwangere Gattin Zenobia, die R. zunächst auf der Flucht mitschleppte, dann verwundete un…

Nennius

(193 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Der Waliser N. gilt als Verfasser der um 829 n.Chr. entstandenen Historia Brittonum, obwohl seine Autorschaft neuerdings bestritten wird [1. 1089f.]. Bei dem Werk handelt es sich um eine Kompilation in lat. Sprache, die keine geschlossene gesch. Darstellung bildet, sondern Quellentexte für eine solche in halbwegs chronolog. Reihenfolge zusammenfaßt. Diese vom Autor bewußt gewählte lit. Form stellt eine mod. und für seine Zeit singuläre Art des Umgangs mit histor. Material dar [2]. Die von N. überl. Informationen haben freilich sehr unterschiedlichen…

Cavades

(233 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] C.I. Sasanidischer König seit 488 n.Chr. sasanidischer König seit 488 n.Chr., Sohn des Peroz. Nachdem er anfangs einzelne mächtige Familien gegeneinander ausgespielt hatte, unterstützte er die sozial-rel. Bewegung Mazdaks, um die Macht des Adels zu brechen. Dies führte 496 zu einer Verschwörung des zarathustrischen Klerus mit dem Hochadel, in deren Verlauf C.' Bruder Zamasphes auf den Thron gehoben wurde, während er selbst im “Schloß der Vergessenheit” verschwand. C. konnte jedoch …

Pakoros

(340 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] Mitglied des Parthischen Königshauses P. (nicht P.I.!), ein Sohn Orodes' [2] II.; er steht im Mittelpunkt der auf die Schlacht bei Karrhai folgenden ersten Phase der Partherkriege. P. wurde 53 v.Chr. mit einer Schwester des armen. Königs Artavasdes [2] II. verlobt, womit dessen Übergang auf die parth. Seite besiegelt wurde. Der parth. Einfall nach Syrien (51-50) stand nur nominell unter der Führung des noch jungen P. Eine größere Rolle spielte er bei dem seit 41 unter seiner Leitu…

Kylakes

(85 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Richtiger vielleicht Gylakes (armen. Głak), armen. Eunuch und “Oberkammerherr” ( Hajr mardpet). Nachdem K. vorübergehend auf die pers. Seite gewechselt war, versuchte er seit 368 n.Chr. zusammen mit dem “Reichsverweser” ( hazarapet) Artabannes [1], die Interessen des jugendl. Königs Pap zu schützen und die Macht von Hochadel und Kirche einzuschränken. Um 370 bewog Sapor II. Pap durch heimliche Botschaften, seine Minister ermorden und ihm ihre Köpfe übersenden zu lassen (Amm. 27,12; 30,1,3). Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography J. Markwart, Südarmeni…

Boran

(44 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Sasanidische Königin, Tochter Chosroes' II. und möglicherweise Schwestergemahlin Cavades' II. Sie kam nach der Beseitigung des Usurpators Sharwaraz im Frühjahr 630 an die Macht und regierte bis Herbst 631 (PLRE 3A, 246). Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography M.-L. Chaumont, s.v. Bôrân, EncIr 4, 366.

Naimanes

(94 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] (App. Mithr. 19: Nemánēs; vgl. aber Memnon FGrH 434 F 22: Menophánēs). Armenier im Dienst Mithradates' [6] VI. von Pontos, der 88 v.Chr. M.' Aquillius [I 4] in Bithynia eine schwere Niederlage beibrachte. Er scheint dann in den Dienst des paphlagonischen Königs Mithradates Philopator Philadelphos, eines Sohnes Mithradates' VI., getreten zu sein, da ein “N., Sohn des Naimanes” unter den Gesandten erscheint, die um 80 v.Chr. in dessen Namen Geschenke auf das röm. Capitol brachten (CIL I2 730 = CIL VI 30922 = ILS 30 = ILLRP 180). Schottky, Martin (Pretzfeld)

Arsakes

(338 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] A. I. Gründer und König des Partherreiches (247-217 v. Chr.) ungewisser Herkunft; unter seiner Führung brachen die Parner um 250 v.Chr. in die Astauene ein. Die Wirren im Osten des Seleukidenreiches ermöglichten es A., der sich 247 in Asaak krönen ließ, um 238 Parthien und bald danach Hyrkanien zu erobern. Trotz eines Gegenangriffs Seleukos' II. konnte A. Parthien und Hyrkanien behaupten und bei seinem Tod (217) ein gefestigtes Staatswesen hinterlassen. Er war der Gründer des Partherreiches und der Stammvater der Arsakiden. Schottky, Martin (Pretzfeld) …

Azarmiducht

(50 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Sasanidische Königin, Tochter Chosroes' II. und Schwester der Boran, welcher sie für einige Monate auf dem Thron folgte. Sie ließ den Statthalter von Chorasan töten und wurde daraufhin von dessen Sohn Rustam beseitigt. (PLRE 3A, 160). Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography Ph. Gignoux, s.v. Âzarmîgduxt, EncIr 3, 190.

Hephthalitai

(218 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Nach der Einteilung R. Göbls ([1], vgl. [2]) erlebte Iran seit dem 4. Jh. n.Chr. vier aufeinanderfolgende “Wellen” von Einbrüchen hunnischer Völker. Während die ersten drei Gruppen dieser “iranischen Hunnen” (Kidariten, Alchon, Nezak) in den lit. Quellen wenig Spuren hinterlassen haben, gehörten die H. im 5./6. Jh. n.Chr. zu den prominentesten und gefährlichsten östl. Nachbarn der Perser. Sie sind erstmals für die Zeit des Königs Peroz ausdrücklich bezeugt und werden von Prokopios (BP 1,3) anschaulich beschrieben. Nach seinem Zeugnis waren die Ephthalitai e…

Osroes

(156 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] Partherkönig im 1. Jh. n. Chr. Sohn Vologaises' I., kämpfte seit 89/90 n.Chr. mit Pakoros um die parthische Krone, konnte sich aber erst seit 108/9 durchsetzen. Durch seinen Eingriff in Armenien (vgl. Axidares; Parthamasiris) provozierte O. Traians Partherkrieg, den er trotz schwerer Rückschläge überstand. 117 vertrieb er seinen Sohn Parthamaspates, den Traian auf die röm. Seite gezogen und zum Partherkönig gemacht hatte. Bei einem Zusammentreffen mit Hadrian 123 wurde Frieden gesch…

Rothari

(109 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Der Arianer (Arianismus) harudischer Abstammung war Herzog von Brixia, als er 636 n. Chr. die Nachfolge Arioalds als König der Langobardi antrat. Unter seiner Herrschaft wurde die ligurische Küste von Luna [3] bis zur fränkischen Grenze sowie Opitergium in Venetien erobert. Ein Feldzug gegen das Exarchat Ravenna (E. 643) kam nach einer Schlacht am Fluß Scultenna zum Stehen (Paulus Diaconus, Historia Langobardorum 4,42; 45; 47). Am 22.11.643 erließ R. den Edictus R., eine Slg. der langobardischen Rechtsgewohnheiten. R. starb 652. PLRE, 3B, 1096. Schottky, Martin…

Rustam

(95 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] Der Sohn des chorasanischen Statthalters Farruḫ-Hormizd stürzte 631 n. Chr. Azarmiducht und setzte 633 die Anerkennung Yazdgirds III. durch. Als Kronfeldherr suchte er den Einbruch der Araber abzuwehren. So stieß unter R.s Führung ein persisches Heer bis zur Grenzfestung al-Qādisīya am Rand der syrischen Wüste vor. Dort entwickelte sich im Frühj. 636 oder 637 eine mehrtägige Schlacht, in der die Perser geschlagen wurden, nachdem R. gefallen war (PLRE 3B, 1100). Schottky, Martin (Pretzfeld) Bibliography B. W. Robinson, s. v. R., EI2 8, 1995, 636-638  B. Spuler, Ir…

Artaxias

(379 words)

Author(s): Schottky, Martin (Pretzfeld)
[English version] [1] I. Armen. König (190-ca. 160 v. Chr.) Sohn eines Zariadris und orontidischer Abkunft, beherrschte zu Anfang des 2.Jh. v.Chr. das Araxestal um Armavir unter seleukidischer Oberhoheit. Nach der Schlacht bei Magnesia (190 v.Chr.) machte er sich selbständig, nahm mit röm. Billigung den Königstitel an und gründete als neue Hauptstadt Artaxata, wobei ihn Hannibal beraten haben soll. Eroberungszüge gegen benachbarte Staaten und Völker vergrößerten die Macht des Königs so beträchtlich, daß e…
▲   Back to top   ▲