Search

Your search for 'dc_creator:( "Toral-Niehoff, Isabel" ) OR dc_contributor:( "Toral-Niehoff, Isabel" )' returned 116 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ḥimyar

(129 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel
[English version] (lat. Homeritae: Plin. nat. 32,161). Arabischer Stamm, inschr. bezeugt ab ca. 100 n. Chr. Die Ḥ. hatten zw. ca. 100 und 590 n. Chr. die polit. Hegemonie in Südarabien inne. Das Zentrum ihres Reiches war Zafār (bei Plin. nat. 25,104: Sapphar) auf dem Hochland südl. des mod. Yarīm. Von dort ausgehend eroberten die H. nach und nach die altsüdarabischen Reiche von Qatabān, Saba und Ḫaḍramauṭ. Mitte des 4. Jh. begannen sich Judentum und Christentum auszubreiten, gleichzeitig mehrten sich Versuche des sāsānidischen und de…

Zames

(129 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel
[English version] (Ζάμης, auch Ζάμητος/ Zámētos). Laut Ptol. 6,7,20 ein langes Gebirge in Zentralarabien. Dieses ist verm. nicht die sich quer durch die Arabische Halbinsel hinziehende Jura-Schichtstufe des Ğabal Ṭuwaiq (so [1. 213 f., 279], dazu auch [2]), da letzteres eher dem bei Ptol. l.c. genannten Μάρειθα/ Máreitha entspricht, sondern mit [3. Nr. 315] und [4. 192] eher das viel weiter nördlich gelegene Šammargebirge [5]. Vgl. auch [6] (mit Karte Vorislam. Arabien). Toral-Niehoff, Isabel Bibliography 1 E. Glaser, Skizze der Gesch. und Geographie Arabiens, Bd. 2…

Paradies

(1,034 words)

Author(s): Ego, Beate (Osnabrück) | Heimgartner, Martin (Basel) | Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] I. Begriff Das griech. Wort parádeisos (παράδεισος, lat. paradisus) bzw. hebr. pardēs geht auf das altiran. pairidaeza in der Bed. von “Umwallung, runde Umzäunung, das Umzäunte” zurück und meint urspr. einen umfriedeten Park. Im Alten Orient sind Gärten, v.a. in Verbindung mit Palast- und Tempelanlagen, ‘verdichtete Darstellungen des heilvollen Lebensraumes schlechthin’ sowie (v.a. wenn dort Wildtiere gehalten werden) die ‘sichtbare Domestikation “chaotischer” Mächte’ [4. 705], so daß Gärten ein…

Pilgerschaft

(2,608 words)

Author(s): Rutherford, Ian C. (Reading) | Merkt, Andreas (Mainz) | Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] I. Klassische Antike P., hier definiert als eine aus rel. Gründen zu einem heiligen Ort unternommene Reise von beträchtlicher Länge, war eine in der gesamten Ant. verbreitete Praxis, nicht nur ein christl. Phänomen. Rutherford, Ian C. (Reading) [English version] A. Griechische Welt Die am besten belegte Form ist die staatliche P. ( theōría ), in deren Rahmen die griech. Stadtstaaten Gesandte ( theōroí) ausschickten, um rel. Feste zu besuchen, ihre eigenen Feste anzukündigen oder Orakel zu konsultieren. Feste zogen aber nicht nur offizielle theōríai, sondern auc…

Weisheitsliteratur

(3,654 words)

Author(s): Böck, Barbara | Quack, Joachim | S.SC.; Ü:A.GL. | Hollender, Elisabeth | Toral-Niehoff, Isabel
I. Alter Orient [English version] A. Begriff Bei der Anwendung des Begriffs W. auf altmesopot. lit. Werke muß zw. der Vorstellung von Weisheit (=Wh.; akkadisch nēmequ, sumerisch nam.kù.zu, “wertvolles Wissen”) [10; 11] als einem allgemein-menschlichen Erfahrungsschatz und dem Konzept von Wh. als Expertise im Kult unterschieden werden. Auf der einen Seite steht eine Anzahl nicht homogener, formal unterschiedlicher lit. Gattungen, in denen Wissen, Handlungsweisen, Ratschläge und Verhaltensmaßstäbe weitergegeben werden, au…

Maranitai

(50 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] (Μαρανῖται). Nach Agatharchides (de mari Erythraeo 88 GGM 1,177) arab. Stamm, der am Küstenstrich des Roten Meeres siedelte. Überl. ist ihr Konflikt mit den Garindaneís (Γαρινδανεῖς), die eine Abwesenheit der M. nutzten, um Besitz und Ländereien der M. hinterhältig an sich zu reißen. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)

Weltschöpfung

(4,328 words)

Author(s): Merkt, Andreas | Sallaberger, Walther | Felber, Heinz | Merkt, Andreas; Käppel, Lutz | Heimgartner, Martin | Et al.
[English version] I. Definition Der Begriff W. (κτίσις/ ktísis, lat. creatio) in engem Sinne ist in zwei Richtungen abzugrenzen: Im Unterschied zu Kosmogonie bezieht sich W. auf einen personalen Akt; im Unterschied zu Weltbildung ( dēmiurgós [3]; vgl. [1]) bezeichnet W. nicht die bloße Gestaltung einer bereits existierenden Materie vergleichbar dem schöpferischen Tun eines Künstlers, sondern das absolute Erschaffen von allem (der Welt im Sinne des “Alls”, τὰ πάντα/ ta pánta) aus dem Nichts. Die Vorstellung einer W. in diesem Sinne läßt sich erst im Christentum des…

Syrakusai

(3,916 words)

Author(s): Günther, Linda-Marie | Toral-Niehoff, Isabel | Günther, Linda-Marie; Günther, Linda-Marie; Toral-Niehoff, Isabel
(Συράκουσαι, lat. Syracusae). Syrakus, Stadt an der SO-Küste von Sicilia, h. Siracusa. [English version] I. Topographie 734/3 v. Chr. gegr. Kolonie (Kolonisation) von Korinthos. Der ON soll sich von dem auch Συράκω/ Syrákō genannten Sumpfgebiet Lysimeleia ableiten (vgl. Skymn. 280-282), das sich westl. der Festlandzunge, die wie die gegenüberliegende Insel Ortygia die erste Brückenkopfsiedlung (besiedelt seit dem frühen Paläolithikum) bildete, bis ins 20. Jh. erh. hat. Für die vieldiskutierte histor. Top. von S. ist es von Be…

Tunes

(322 words)

Author(s): Huß, Werner | Toral-Niehoff, Isabel
(Τύνης). [English version] I. Lage, punische bis römische Zeit Libysche Stadt der Africa Proconsularis (Afrika [3]; Strab. 17,3,16; Tab. Peut. 5,5), 15 km sw von Karthago; h. Tunis. Erstmals erwähnt im Zusammenhang mit dem Aufstand verbündeter Truppen gegen Karthago 396 v. Chr. (Diod. 14,77,3). 310 v. Chr. diente T. Agathokles [2] als Stützpunkt für seinen Angriff auf Karthago [1. 190-193], wie im 1. Punischen Krieg 256 v. Chr. dem röm. Consul Atilius [I 21] Regulus [1. 235-237]. Im Söldnerkrieg war T. e…

Taras

(1,338 words)

Author(s): Goldhahn, Tobias | Muggia, Anna; Ü:H.D. | Toral-Niehoff, Isabel
(Τάρας). [English version] [1] Sohn Poseidons und einer süd-it. Nymphe Sohn Poseidons und einer süd-it. Nymphe (Paus. 10,10,8) oder Sohn des Herakles [1] (Serv. Aen. 3,551); Heros und Eponym der Stadt Tarent (vgl. T. [2]) und des dortigen Flusses. Gilt als Gründer (Paus. l.c.) oder zumindest Förderer (Serv. l.c.) Tarents. Auf einer tarentin. Mz. als Knabe, der seine Hände nach Poseidon ausstreckt, dargestellt; das ebenfalls auf tarentin. Mz. erscheinende Bildnis eines Delphinreiters stellt wohl trotz der …

Walīd

(139 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel
[English version] [1] W. I. 6. Omajjadenkalif (geb. 668 n. Chr., regierte 705-715; Omajjaden A.), setzte die Islamisierungspolitik seines Vaters Abd-al-Malik fort. Er ließ die am Ort des Hadad/Iuppitertempels stehende Johanneskirche in Damaskos (C.) in eine Moschee umwandeln (Omajjadenmoschee; dazu Arabisch-islamisches Kulturgebiet I. A.) sowie die al-Aqṣā-Moschee in Jerusalem und die Prophetenmoschee in Medina (Yaṯrib) errichten. Unter seiner Herrschaft begann die Eroberung der iberischen Halbinse…

Zamareni

(94 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel
[English version] Laut Plin. nat. 6,158 ein Volk im Inneren Südarabiens, dessen Identifizierung bisher nicht gelungen ist. Möglicherweise vom Namen der h. Stadt Ḏamār, südöstl. von Ṣanā, abzuleiten. Ihnen werden bei Plinius die beiden (ebenfalls nicht lokalisierten) Städte Sagiatta und Canthace zugeordnet. Der Kontext legt nahe, daß die Z. im Gebiet der Homeritai (Nachträge) bei Sapphar (Ẓafār) lebten. Toral-Niehoff, Isabel Bibliography E. Glaser, Skizze der Gesch. und Geogr. Arabiens, Bd. 2, 1890 (Ndr. 1976), 136, 142 f.  J. Pirenne, Le Royaume Sud Arabe de Qataban …

Baṣra

(271 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel
[English version] (Τερηδών/ Terēdṓn, Ptol. 5,19,5; Ἰρίδωτις/ Irídōtis oder Διρίδωτις/ Dirídōtis, Arr. Ind. 41,6). Arabische Stadt im unteren Mesopotamien, 420 km südöstl. von Bagdad am Šaṭṭ al-Arab (gemeinsamer Flußlauf von Euphrates [2] und Tigris kurz vor der Mündung) gelegen. B. liegt zwar an der Stelle der persischen Siedlung Vahištābāḏ Ardašer (Vorgänger vielleicht das ant. Diridotis/Iridotis bzw. Teredon), ist aber im wesentlichen eine Neugründung aus der arab. Eroberungszeit (635 n. Chr.) und ähnl…

Kufa

(100 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[English version] ( al-Kūfa). Wie Basra in der Frühzeit der islam. Eroberungen (639 n.Chr.) gegr. Garnisonsstadt südl. vom späteren Bagdad, am rechten Euphratufer gelegen, nahe der Lachmidenhauptstadt al-Hira. K. wurde bald zur neuen Hauptstadt des Irak und verdrängte das sāsānidische Ktesiphon, das von da an langsam verfiel. Während des Kalifats (Kalif) von Ali stieg K. kurzfristig zur Gesamthauptstadt auf und blieb nach dessen Ermordung (661 n.Chr.) schiitisches Agitationszentrum (Schiiten), verlor allerdings nach der Gründung Bagdads an Bedeutung. Toral-Niehoff, Isabe…

Magic, Magi

(7,505 words)

Author(s): Wiggermann, Frans (Amsterdam) | Wandrey, Irina (Berlin) | Graf, Fritz (Columbus, OH) | Johnston, Sarah Iles (Princeton) | Thür, Gerhard (Graz) | Et al.
I. Ancient Orient [German version] A. General The magic of the ancient Orient and of Egypt is based on a view of the world that runs counter to that of religion. In the world-view of magic, men, gods and demons are tied to each other and to the cosmos by sympathies and antipathies, whereas in the religious world view everything is created by the gods for their own purposes; the relations between men and the cosmos are the result of deliberate actions of the gods. In the practice of religion, however, b…

Malichae

(44 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[German version] (Μαλῖχαι; Malîchai). According to Ptol. 6,7,23, a people of Arabia felix, in the hinterland of the Red Sea. The M. probably correspond to the Banū Malik in ʿAṣīr in modern Saudi Arabia (cf. Baramalacum, Plin. HN 6,157). Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)

Magulaba

(63 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[German version] According to Ptol. 6,7,37 (Μαγουλάβα/ Magoulába, also Μαγούλαυα/ Magoúlaba), town in Arabia Felix between Silaeum and Menambis. Probably the identical to modern al-Maḥǧar al-Alā. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H. v. Wissmann, Zur Geschichte und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Phil.-histor. Klasse 246), 1964, 417 (map) Id., M. Höfner, Beiträge zur historischen Geographie des vorislamischen Arabien (AAWM, Geistesund sozialwiss. Klasse), 1952, no. 4, 37.

Ocelis

(99 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[German version] (Ὄκηλις/ Ókēlis, Ptol. Geog. 6,7,7; Peripl. m. r. 25; Acila, Ocilia, Plin. HN 6,104; Str. 16,4,5). Small monsoon harbour on the Arabian coast (Bāb al-Mandab). In the 3rd and 2nd century BC, O. belonged to Qatabān, then to the Ḥimyār kingdom. It probably corresponds to the modern harbour of Al-Šaiḫ Saīd. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography L. Casson, The Periplus Maris Erythraei, 1989, 157-158  A. Sprenger, Die alte Geographie Arabiens, 1966, 67, 77  H. von Wissmann, Zur Geschichte und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Philol.-histor. Kl. 2…

Macoraba

(76 words)

Author(s): Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[German version] (Μακοράβα; Makorába). According to Ptol. 6,7,32, city in north-western Arabia Felix, already at an early time equated with Mecca. Based on the southern Semitic root mkrb (‘temple’, ‘sanctuary’ but also ‘altar’). In pre-Islamic Mecca there was a temple to the moon god Hubal, who was worshipped by the tribes in the neighbourhood. Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg) Bibliography H. v. Wissmann, Zur Geschichte und Landeskunde von Altsüdarabien (SAWW, Phil.-histor. Klasse 246), 1964, 185, n. 380.

Prophets

(2,681 words)

Author(s): Köckert, Matthias (Berlin) | Quack, Joachim (Berlin) | Bremmer, Jan N. (Groningen) | Wick, Peter (Basle) | Toral-Niehoff, Isabel (Freiburg)
[German version] I. Introduction The term P. has found its way as a loanword from the Greek translation of the Bible into numerous languages. The Septuagint regularly uses prophḗtēs to translate the Hebrew substantive nābī, which is etymologically connected with Akkadian nabû(m) = 'one who is called'. Since then a very much wider use has emerged. For a more precise demarcation of the concept, it is useful to adopt Cicero's distinction between inductive and intuitive divination ( genus artificiosum, genus naturale: Cic. Div. 1,11,34; 2,26 f.) and to describe as prophets onl…
▲   Back to top   ▲