Search

Your search for 'dc_creator:( "Siebald, Manfred" ) OR dc_contributor:( "Siebald, Manfred" )' returned 6 results. Modify search

Did you mean: dc_creator:( "siebald, manfred" ) OR dc_contributor:( "siebald, manfred" )

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Saint Denis

(164 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] Saint Denis, Ruth (20.1.1879 Newark, NJ–21.7.1968 Hollywood, CA), Tänzerin und Choreographin, die nach anfänglichen Erfolgen im Vaudeville und am Broadway ihren Stil an ethnisch-rel. Themen orientierte und zur Pionierin des modernen amer. Tanzes wurde. V.a. interessiert an den Traditionen Ägyptens und Indiens, schuf sie die vom Hinduismus inspirierten Tänze Radha (1906), The Incense (1909) und Cobra (1909). Auf ihren Europa- und Indientourneen tanzte sie in orientalischen Kostümen.…

Steinbeck

(160 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] Steinbeck, John (27.2.1902 Salinas, CA – 20.12.1968 New York), amer. Schriftsteller und Journalist, dessen meist in Kalifornien spielende Romane und Kurzgesch. von einem ausgeprägten sozialkrit. Realismus geprägt sind. Seine Charaktere leben im Spannungsfeld zw. ethischem Idealismus und Materialismus (The Pearl, 1947) und zw. biologischer oder sozialer Determination und freiem Willen (East of Eden, 1952). Immer wieder thematisierte S. das Leben der Zukurzgekommenen – so in »Of Mic…

Sterne

(143 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] Sterne, Laurence (24.11.1713 Clonmel, Irland – 18.3.1768 London), engl. Landpfarrer und Schriftsteller, veröffentlichte zunächst Predigten und Pamphlete. Nach der umgehend verbotenen kirchenpolit. Satire »A Political Romance« (1759) erschienen 1760 die ersten beiden Bände des Hauptwerks »Tristram Shandy« (Bd.3–9 erschienen 1761–1767). Die Subjektivität als dominante Erzählhaltung verzichtet auf chronologische oder kausale Stimmigkeit der Handlung, erhebt die Abschweifung zum Struk…

Rap

(229 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] . R. Music entstand Mitte der 70er Jahre des 20.Jh. in New York als Teil der komplexen, zunächst afroamer. und später internationalisierten Hiphop-Bewegung, deren andere Ausdrucksformen »DJaying«, »Breakdance« und »Graffiti« sind. R. (in der Doppelbedeutung von »vor sich hin reden« und »pochen«) ist ein rhythmischer, meist gereimter Sprechgesang zu perkussiver Musikbegleitung und entstand vermutlich aus karibischen und afrikanischen Erzähltraditionen (»griot«), aus dem narrativen…

Warren

(148 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] Warren, Robert Penn (24.4.1905 Guthrie, KY – 15.9.1989 Stratton, VT), amer. Schriftsteller, Dichter und Literaturkritiker, dessen Werke v.a. im amer. Süden spielen und zwischenmenschliche Beziehungen und Machtverhältnisse vor dem Hintergrund komplexer gesch. Prozesse thematisieren. Zus. mit den anderen Mitgliedern der konservativen lit. Gruppe der »Fugitives« war er von der Notwendigkeit eines rel., polit. und ästhetischen Gegengewichtes zu einer technisierten und vernunftorientier…

Singer

(169 words)

Author(s): Siebald, Manfred
[English Version] Singer, Isaac Bashevis (14.7.1904 Radzymin, Polen – 24.7.1991 Surfside, FL). Als Sohn eines chassidischen Rabbis in Polen aufgewachsen, wählte S. nicht den Beruf seines Vaters, sondern wurde Schriftsteller und wanderte 1935 nach Amerika aus. Gegenstand seiner im polnischen Stetl (Satan in Goray, 1935; The Family Moskat, 1950; The Slave, 1962), in Amerika und in Israel spielenden Kurzgesch., Romane und Kinderbücher sind die Konflikte von am traditionellen Glauben festhaltenden Juden…