Search

Your search for 'dc_creator:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" ) OR dc_contributor:( "Strobel, Karl (Klagenfurt)" )' returned 81 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Podanala

(60 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Πωδανάλα). Befestigte Siedlung der nordöstl. Tetrarchie der Trokmoi auf der Oberstadt der hethit. Kultstadt Zippalanda (Kuşaklı Hüyük) bei Sorgun; Ort des Treffens zw. Pompeius [I 3] und Licinius [I 26] Lucullus im J. 66 v.Chr. (Strab. 12,5,2).…

Kinna

(64 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Κίννα, auch Κίνα). Stadt in der Prov. Galatia, h. Karahamzalı; in antoninischer Zeit (2. Jh.n.Chr.) als Stadtgemeinde organisierter Distrikt Proseilemmene Proseilemmenitai); als Bistum der Galatia I vielleicht bereits 325 n.Chr., dann bis 12. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Belke, 198  Mitchell 1, 96  K. Strobel, Galatien und seine Gren…

Arabissos

(60 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Christentum (Ἀραβισ(σ)ός). Stadt in Kappadokia, h. Afşin (früher Yarpuz), nahe dem Zusammenfluß von 3 Quellarmen des Pyramos (Itin. Anton. 210,11). Ende des 4. Jhs. Hauptquartier der legio XII Moderatiana. Als Suffraganbistum seit 381 n. Chr. erwähnt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F. Hild, M. Restle, Kappadokien (TIB 2), 1981, 144 f.

Kerkenes Dağı

(187 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Bergmassiv südl. von Sorgun, in hethit. Zeit wohl der Kultberg Daḫa bei Zippalanda (Kuşaklı Höyük). Nach 600 v.Chr. Errichtung der Stadt Pteria, der größten vorgesch. Stadt Anatoliens (ca. 2,5 km² dicht bebaut): planmäßige Anlage mit herrschaftlichen, administrativen und mil. Komplexen, nachträgliche Verdichtung der einphasigen Bebauung; Lehmziegeloberbau des Stadtwalls (ca. 7,5 km L) wohl aus polit. Gründen nicht vollendet; zahlreiche Tumuli. Neues Zentrum des durch die lyd. Expansion auf den Osten beschrän…

Eudoxias

(72 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Εὐδοξιάς). Stadt der Galatia II, nach der Gattin des Arkadios oder der Tochter Theodosios' II. benannt, wohl Hamamkarahisar (Arslani [1. 447-464]) am Fuß des Dindymon ([2. 129] rechnet dieses Gebiet zu Unrecht zu Germia); als Bistum seit 451 bezeugt (Hierokles, 698,2). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography 1 M. Waelkens, Germa, Germokoloneia, Germia, in: Byzantion 49, 1979 2 Mitchell 2. K. Belke, Germia und E., in: W. Hörandner u.a., Byzantios. FS H. Hunger, 1984 Belke, 163.

Mnizos

(35 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Μνίζος). Straßenstation, später Stadt an der Straße Nikaia - Ankyra (Cod. Theod. 9,40,16; 9,45,3), 8 km westl. von h. Ayaş; als Suffraganbistum von 451 n.Chr. bis ins 12. Jh. belegt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Belke, 207.

Mithridation

(100 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Kelten (Μιθριδάτιον). Hell. Burganlage am Durchbruch des Alaca Çayı aus dem Becken von Alaca nach Norden, h. Gerdekkaya (NO-Galatia; bisher meist fälschlich mit Kerkenes Dağı identifiziert). Zwei Felsgräber des 3. Jh.v.Chr.; Außensiedlung bis in byz. Zeit. Festung der Trokmoi, von Pompeius 65/4 v.Chr. mit dem umliegenden Gebiet an Brogitarus vergeben (Strab. 12,5,2); urspr. Grenzfestung des pont. Reiches zur Beherrschung der Region um Alaca, verm. Gr…

Germa, Germokoloneia

(80 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Byzantion, Byzanz | Coloniae | Straßen (Γέρμα κολωνία, Γερμοκολώνεια). Colonia Iulia Augusta Felix Germenorum, zw. 25/4 und 21/0 v.Chr. gegr.; an der Verzweigung der Straßen Ankyra - Dorylaion/Ankyra - Pessinus. Als Suffraganbistum bis ins 12. Jh. belegt. Ruinen h. bei Babadat. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography H. v. Aulock, Die röm. Kolonie G., in: MDAI(Ist) 18, 1968, 221-237 Belke, 168f. Mitchell I, 87-90, …

Ariarath(e)ia

(51 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἀριαράθεια). Stadt in Kappadokia, Strategie Sargarausene, h. Pınarbaşı (früher Aziziye), von Ariarathes IV. gegründet. Als Suffraganbistum seit 431 n. Chr. belegt. Unter Constantinus zur Armenia Minor geschlagen. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography F. Hild, M. Restle, Kappadokien (TIB 2), 1981, 151  G. Hirschfeld, s. v. A., RE 2, 815.

Axylos

(55 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Axylos terra). Baumlose Grassteppe südl. des oberen Sangarios zw. Emir Daǧları und Tatta (Tuz Gölü) - eine von Weidewirtschaft geprägte Übergangszone von Phrygia und Galatia zu Lykaonia (Liv. 38,18,4), vgl. Strab. 12,6,1). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Strobel, Galatien und seine Grenzregionen, in: Asia Minor Studies 12, 1994, 29-65, hier: 54ff., 59.

Iuliupolis

(111 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἰουλιούπολις). Urspr. Gordiu Kome, Ort in Galatia am Übergang der Straße Nikaia - Ankyra über den Skopas (Prok. aed. 5,4). Heimat des Dynasten Kleon; dieser ging 31 v.Chr. zu Augustus über, zu dessen Ehren der Ort I. benannt und zur Stadt ausgebaut wurde (Strab. 12,8,9; Plin. nat. 5,143). Nach 25/4 v.Chr. zu Bithynia (Plin. nat. 5,149), seit Diocletianus zur Prov. Galatia, dann zur Galatia I gehörig. Zu Ehren Basileios' I. auch Basilaion (Basileon) gen. Seit Anf. 4. Jh. Bistum. Heute großenteils vom Sarıyar-Stausee überflutet.…

Nazianzos

(57 words)

Galatia, Galatien

(1,513 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
I. Landschaft [English version] A. Definition Landschaft in Zentralan…

Cappadocia

(593 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Röm. Prov. im mittleren und östl. Kleinasien mit der Hauptstadt Kaisareia [3]. Nach dem Tod Archealos' [7] I. erfolgte 17 n.Chr. die Annexion des Königreichs Kappadokia, die Q. Veranius, Legat des Germanicus, 18/19 n.Chr. durchführte (Tac. ann. 2,42,4). Die Prov. mit Auxiliargarnison wurde von einem pr…

Mariandynoi

(217 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Μαριανδυνοί). Urspr. plāïsch-sprachige (paphlagonische) Bevölkerung in Nordanatolien, von thrak.-stämmigen Gruppen überschichtet; Siedlungsgebiet: östl. der Wasserscheide zw. unterem Sangarios und Hypios [1], südl. der Küstenlandschaft Thyni(a)s (bis Kales), westl. der Kaukones im Bereich des unteren Billaios und des paphlagonischen Gebiets am mittleren Ladon, nördl. von Abant und Köroğlu Dağları (Strab. 8,3,17; 12,3,4). Von Kroisos unterworfen, dann Teil der pers. Satrapie Katp…

Faustinupolis

(99 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Coloniae (Φαυστινούπολις, colonia Faustinopolitanorum). Urspr. das Dorf Halala 24 km südöstl. von Tyana, h. Başmakcı. Hier starb 176 n.Chr. Faustina d.J. (SHA Aur. 26,4; 9), we…

Anastasiupolis

(69 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Ἀναστασιούπολις). Stadt in Galatia, Ruinenfeld bei Dikmen Hüyük. Urspr. Lagania, Station der Pilgerstraße; als Suffraganbistum seit 451 n. Chr. verzeichnet. Nach Anastasios I. (491-518) umbenannt. Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography K. Belke, M. Restle, Galatien und Kappadokien (TIB 4), 1984, 125 f.  …

Daskusa

(133 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Δασκοῦσα, Dascusa). Stadt und Festung am Euphrates-Limes in Kappadokien (Strategie Melitene) an der Grenze zur Armenia minor (Plin. nat. 5,84; 6,27; Oros. 1,2,23; Ptol. 5,6,19; 21 trennt irrig D. und Dagusa), später zur Armenia II gerechnet, an der Straße Satala - Melitene (Itin. Anton. 209,3), bei Ağın, Elazığ lokalisiert. Im 4. Jh. Standort der

Rhebas

(143 words)

Garsaura, Garsauira

(56 words)

Author(s): Strobel, Karl (Klagenfurt)
[English version] (Γαρσάουρα, Γαρσαύιρα). Hauptort der kappadokischen Strategie Garsauritis, h. Aksaray; von Archelaos [7] als Archelais (später colonia Claudia Augusta) neu gegr. (bei Strab. 12,2,6 als κωμόπολις bezeichnet). Von 325 n.Chr. bis ins 14. Jh. als Bistum belegt. Urspr. Name bleibt erh. (in seldschukischer Zeit Aqsarā). Strobel, Karl (Klagenfurt) Bibliography Hild/Restle, 205f. Mitchell 1, 95f.
▲   Back to top   ▲