Search

Your search for 'dc_creator:( "Jacoby, Felix" ) OR dc_contributor:( "Jacoby, Felix" )' returned 963 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Ariston (337)

(467 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction C. 37 unterbricht den zusammenhang durch ein zitatennest: die an- geführten autoren vertreten die alte gleichung Dionysos Osiris mit besonderheiten, die Plutarch unwesentlich findet neben den εἰρημέναι περὶ τὰς ἑορτὰς καὶ τὰς θυσίας οἰκειότητες. A. wird nach oben dadurch bestimmt, dass er sich auf den brief eines Alexarchos beruft, der gewiss der bruder Kassanders ist. Περιέπεσε mag besagen, dass er ihn als rares zeugnis anführte, und dann mag er beträchtlich später sein; aber über das 2. jhdt. v. Chr. wird man wegen der anderen …

Euagon von Samos (535)

(1,117 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Gilt vermutlich mit recht als der älteste chronist von Samos, und wird als solcher von den Prienensern neben Duris und anderen historikern des 3. jhdts zitiert worden sein. Vorher haben ihn (Thukydides und?) Aristoteles (aber nicht Herodot) benutzt, sodass er ganz wohl in das letzte drittel des 5. jhdts gehören kann 1). Den echten namen hat erst die inschrift F 3 geliefert; Εὐγαίων, von Herodian 2) notiert und in byzan tinischen handschriften weiter zu Εὐγέων und Εὐταίων verschrieben, ist leichte korruptel 3). In unserer überlieferung über Samos mag noch …

Ar(i)aithos von Tegea (316)

(5,620 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der einzige einigermassen häufig zitierte verfasser von ᾿Αρκαδικά1). Trotzdem ist unsicher ob sie das ‘für arkadische altertümer massgebende buch’ waren 2), und noch unsicherer ob es das älteste war und noch ins 4. jhdt gehört: es gibt keine zwingenden beweise für den frühansatz 3). Wenn wir nicht annehmen dürfen dass Eratosthenes' schüler Mnaseas (in dem für diese frage nicht beachteten F 4) Pans vater Aither aus A. hat, müssen wir uns mit dem terminus ante begnügen 4), den die benutzung durch zwei schüler Aristarchs, Apollodoros 5) und Parmeniskos 6) liefert. Sons…

Marsyas von Pella und Marsyas von Philippi (136)

(610 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 136 F 4BNJSchol. Eurip. Hippol. 671: τοῖς Φρυξὶ λόγιον ἐδόθη1ἐκεῖνον βασιλεύσειν τῆς ᾽Ασίας, ὃς ἂν τῆς ἀπήνης λύσηι τὸν δεσμὸν τῆς2κομισάσης Μίδαν εἰς Φρυγίαν .... λέγεται δὲ ᾽Αλέξανδρον διαλῦσαι ....3Μαρσύας δὲ ὁ νεώτερος ἐν τῆι πρώτηι τῶν Μακεδον<ικ>ῶν ῾Ιστοριῶν φησιν4οὔτως·«τῆς δὲ ἁμάξης λέγεται τὸν ζυγὸν τῶι ῥυμῶι προσδεδέσθαι κλήματι ἀμπελίνωι.»5 Commentary F 4 M erzählte von dem makedonischen Midas (zu Theopomp. 115 F 74/5), nicht von Alexanders besuch in Gordion, den er natürlich schon hier erwähnt haben kann. aber was folgt — ἔστι δὲ λόγιον· ὃς ἂν κτλ. — ist nicht aus…

Souidas <der Thessalier> (602)

(3,413 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Dass S. Thessaler war beweist die dialektische form des in Thessalien häufigen namens 1), und bestätigt die landesgeschichte, deren lokalen patriotismus Apollodor bemerkt hat 2), und die wahrscheinlich S.s einziges werk war. Denn F 7, wo Lysimachos eine sonderschrift über Euboia zu bezeugen scheint, wird Keils änderung richtig sein: der grammatiker setzt distinktive (ohne bestimmtes prinzip) nur da wo verwechselungen zu befürchten waren — bei dem lokalhistoriker Aristoteles und dem unendlich häufigen Dionysios (wo er ὁ Χαλκιδεύς sagt, nicht ὁ τὰς Κτίσεις) . Die Γενε…

Artapanos (726)

(2,323 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 726 F 1BNJ Euseb. P.E. 9, 18, 1: (Anonymos 724 F 1) ᾽Αρτάπανος δέ φησιν ἐν τοῖς ᾽Ιουδαικοῖς τοὺς μὲν ᾽Ιουδαίους ὀνομάζεσθαι ῾Ερμιούθ, ὃ εἶναι μεθερμηνευθὲν κατὰ τὴν ῾Ελληνίδα φωνὴν ᾽Ιουδαῖοι· καλεῖσθαι δὲ αὐτοὺς ῾Εβραίους ἀπὸ ᾽Αβραάμου. τοῦτον δέ φησι πανοικίαι ἐλθεῖν εἰς Αἴγυπτον πρὸς τὸν τῶν Αἰγυπτίων βασιλέα Φαρεθώθην, καὶ τὴν ἀστρολογίαν αὐτὸν1διδάξαι. μείναντα δὲ ἔτη ἐκεῖ εἴκοσι πάλιν εἰς τοὺς κατὰ Συρίαν ἀπαλλαγῆναι τόπους· τῶν δὲ τούτωι συνελθόντων πολλοὺς ἐν Αἰγύπτωι καταμεῖναι διὰ τὴν2εὐδαιμονίαν τῆς χώρας. (Anonymos 724 F 2).   FGrH 726 F 2BNJ Euseb. P.E. 9, 23: τούτοις…

Aristoteles von Chalkis (423)

(896 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Als untere zeitgrenze gibt die anführung durch Lysimachos (F 2) ca. 200 v. Chr. Wenn Schwartz 1) in der plagiatorenliste T 1 A.s nämen richtig hergestellt hat (was keineswegs sicher ist) werden wir allerdings ins 4. jhdt hinaufgehen dürfen 2), und dann könnte dieser A. eine der quellen seines grossen namensvetters für die Politieen euboeischer städte gewesen sein; aber konjektur und kombination sind keineswegs sicher. Sonst ist er nicht zu fassen; denn identifikation mit dem Aristokles- Aristoteles von Περὶ τῶν ῾Ερμιόνης ἱερῶν3) oder dem zweifelhaften verfasser von Θεο…

Krates von Athen (362)

(3,798 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Unter dem namen K. 1) wird zitiert (1) ein werk Περὶ τῶν ᾿Αθήνησι θυσιῶν, das wahrscheinlich nur ein buch umfasste 2); (2) ein glosso- graphisches werk Περὶ τῆς ᾿Αττικῆς διαλέκτου in mindestens 5 büchern. Den verfasser des ersteren bezeichnen der Atticist Pausanias und die Sophoklesscholien (d.h. Didymos) als Athener 3) — vermutlich um ihn von dem Pergamener Krates von Mallos zu unterscheiden 4); den glosso- graphen zitieren Athenaios, der ihn häufiger (aber durchweg indirekt) benutzt, und die Aristophanesscholien F 13 einfach als Κράτης. Ein strikter beweis f…

Asklepiades von ΝΙΚΑΙΑ (Alexandreia) (339)

(724 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Den sicheren terminus ante gibt die gegenschrift des Didymos T 3. In der Suda T 1 sind, wie die daten beweisen, zwei grammatiker zusam- mengeworfen, der schüler des Apollonios (von Rhodos) und der bekann- tere Myrleaner 1). In dem ersteren sieht Wentzel 2) den verfasser der ᾿Εξηγητικά. Dafür spricht (1) dass er nach F 2 über die athenische ver- fassung gehandelt hat, und ᾿Αλεξανδρεύς, was sich mit der herkunft aus Nikaia verträgt 3); (2) dass er sich auch sonst mit (attischen?) prosa - texten befasst hat 4); (3) dass auch Aristophanes von Byzanz in den Λέξεις die Axon…

Herakleitos von Lesbos (167)

(371 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Lukian. Demosth. enc. 26 Μακεδονικοῖς … ἐντυχὼν τῆς βασιλικῆς οἰκίας ὑπομνήμασι καὶ τότε ὑπερησθεὶς τὸ βιβλίον οὐ κατὰ πάρεργον ἐκτησάυην καὶ νῦν ὑπεμνήσθην ἔχων οἴκαδε. γέγραπται δὲ ἄλλα τε τῶν ᾿Αντιπάτρωι πραχθέντων ἐπὶ τῆς οἰκίας καὶ περὶ Δημοσθένους . die daraus gegebene probe hat man sogleich mit den neuerdings gefundenen historischen dialogen aus hellenistischer zeit (153 F 7; P Berol. 13045 = Berl. Klass.-Texte VII 18) zusammengebracht. wie weit die stelle dazu berechtigt, spätere b…

Eustochios von Kappadokien (738)

(154 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 738 T 1BNJSuda s.v. Εὐστόχιος Καππαδόκης · σοφιστής. ἔγραψε τὰ κατὰΚώνσταντα τὸν βασιλέα (337-350)· καὶ ᾽Αρχαιολογίαν Καππαδοκίας καὶ1λοιπῶν ἐθνῶν.2   FGrH 738 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. Παντικάπαιον · πόλις μεγίστη, τῶν κατὰ Βόσπορον34μητρόπολις. ὠικίσθη δὲ παρὰ Αἰήτου παιδός, λαβόντος τὸν τόπον παρ᾽ ᾽Αγαήτου5Σκυθῶν βασιλέως καὶ καλέσαντος τὴν πόλιν ἀπὸ τοῦ παραρρέοντος ποταμοῦ Παντικάπου. ὁ πολίτης Παντικαπαιεύς· λέγεται καὶ Παντικαπαιάτης· ἔστι δὲ6Παντικαπεὺς ὡς ἀπὸ τοῦ Παντικάπη, ὡς τοῦ Σινώπη τὸ Σινωπεύς. τὸ δὲ7Παντικάπη (?) κεῖται παρὰ Εὐστοχίωι.8 Notes^ …

Demades von Athen (227)

(1,290 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Beim ersten blick fällt die außerordentlich geringe zahl von rein autobiographischen schriften bei den Griechen gegenüber ihrer frühen und starken verbreitung bei den Römern auf. selbst wenn wir an- nehmen, daß manches bis auf die namen verloren ist, gibt es keine parallele zu den vielen Commentarii de vita sua römischer feldherrn nicht nur der ausgehenden republik, sondern auch noch in der monarchie, und vor allem nicht zu den selbstbiographien der herrscher von Caesar bis Septimius Severus. die existenz v…

Theotimos (834)

(125 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 834 F 1BNJ[Plut.] Parall. min. 8 B p. 307 DE: Πορσίνας Τούσκων βασιλεὺς1πέραν Θύμβρεος ποταμοῦ στρατεύσας ἐπολέμησε ῾Ρωμαίοις, καὶ τὴν ἀπὸ σιτίων φερο-2μένην εὐθηνίαν μέσην λαβὼν λιμῶι τοὺς προειρημένους ἔτρυχεν. ῾Οράτιος δὲ Κάτλος3στρατηγὸς χειροτονηθεὶς τὴν ξυλίνην κατελάβετο γέφυραν, καὶ τὸ πλῆθος τῶν βαρβάρων διαβῆναι βουλόμενον ἐπεῖχε. πλεονεκτούμενος δ᾽ ὑπὸ τῶν πολεμίων προσέταξε τοῖςὑποτεταγμένοις κόπτειν τὴν γέφυραν, καὶ τὸ πλῆθος τῶν βαρβάρων διαβῆναι βουλόμενον ἐκώλυσε. βέλει δὲ τὸν ὀφθαλμὸν πληγείς, ῥίψας ἑαυτὸν εἰς τὸν ποταμὸν διενήξατο εἰς4τοὺς οἰκείο…

Sammelzitate (427)

(1,626 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 427 F 1BNJ Harpokr. (Suda) s. v. Ταμύναι · Αἰσχίνης Κατὰ Κτησιφῶντος1 (3, 86; 88; cf. 2, 169). πόλις ἐστὶν ἐν Εὐβοίαι ἐν τῆι χώραι τῆι ᾽Ερετριέων αἱ Ταμύναι, ἔνθα καὶ ἱερὸν ᾽Απόλλωνος, ὡς οἵ τε τὰ Εὐβοικὰ γράψαντες2μαρτυροῦσι καὶ Σιμων<ίδης> ἐν τῶι εἰς Λυσίμαχον τὸν ᾽Ερετριέα θρήνωι3 ( PLG4 III 402, 35). Commentary F 1 Strab. 10, 1, 10ἐν δὲ τῆι ᾽Ερετρικῆι πόλις ἦν Ταμύναι, ἱερὰ τοῦ ᾽Απόλλωνος· ᾽Αδμήτου δ᾽ ἵδρυμα λέγεται τὸ ἱερόν, παρ᾽ ὧι θητεῦσαι λέγουσι τὸν θεὸν αὐτόν, πλησίον τοῦ πορθμοῦ. Der text ist offenbar gestört4; aber den Apollonkult und agone bezeugen die inschriften5, und di…

(P. Anteius) Antiochos von Aigai (747)

(451 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 747 T 1BNJ Philostrat. Vit. Soph. 2,4: ᾽Αντίοχον δὲ τὸν σοφιστὴν αἱ Κιλίκων Αἰγαὶ ἥνεγκαν οὔτω τι εὐπατρίδην, ὡς νῦν ἔτι τὸ ἀπ᾽ αὐτοῦ γένος ὑπάτους εἶναι ..... ἀκροα τὴς ὁ ᾽Αντίοχος ἐν παισὶ μὲν Δαρδάνου τοῦ ᾽Ασσυρίου, προιὼν δὲ ἐς τὰ μειράκια Διο νυσίου ἐγένετο τοῦ Μιλησίου, κατέχοντος ἥδη τὴν ᾽Εφεσίων ..... ἄριστα δὲ καὶ ὑπὲρ τῶν Κρητῶν ἀπολελόγηται τῶν κρινομένων ἐπὶ τῶι τοῦ Διὸς σήματι, φυσιολογίαι τε καὶ θεολογίαι πάσηι ἐναγωνισάμενος λαμπρῶς. τὰς μὲν οὖν μελέτας αὐτοσχεδίους ἐποιεῖτο, ἔμελε δὲ αὐτῶι καὶ φροντισμάτων, ὡς ἕτερά τε δηλοῖ τῶν ἐκείνου καὶ μάλιστα ἡ ἱ…

Metrophanes (796)

(130 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 796 T 1BNJ Suda s.v. Μητροφάνης · Εὐκαρπίας τῆς Φρυγίας· σοφιστής. ἔγραψε περὶ τῆς Φρυγίας αὐτῆς(?) βιβλία β ̅· Περὶ ἰδεῶν λόγου· Περὶ στάσεων· Εἰς τὴν ῾Ερμογένους Τέχνην ὑπόμνημα· Εἰς ᾽Αριστείδην ὑπόμνημα.1   FGrH 796 F 1BNJ* Steph. Byz. s.v. Εὐκαρπία · δῆμος τῆς Μικρᾶς Φρυγίας. ἱστορεῖ2Μητροφάνης τὸν βότρυν ἐκεῖ τοσοῦτον γίνεσθαι τὸ μέγεθος ὅσον ἅμαξαν3ἀπ᾽ αὐτοῦ σχισθῆναι κατὰ μέσης· καὶ οὔτως ἐκλήθη διὰ τὸ εὄφορον. περὶ4αὐτῆς γὰρ οἱ βάρβαροι ἔλεγον, ὅτι Δήμητρι καὶ Διονύσωι Ζεὺς τὴν χώραν τὴν τῶν Εὐκαρπ<έ>ων δοίη.5 Notes^ back to text1. εἰς τὴν om. A εἰς — ὑπόμνημα om. G^ …

XLVII. Lokrer

(248 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLVII. Lokrer Von ‘Boeotien, Phokis, Lokris, Thessalien’, und überhaupt von Nord und Westgriechenland sagt Wilamowitz Ar. u. Ath. II p. 21f. ‘so reich die mythen1 sind, nirgends auch nur die spur einer älteren historischen überlieferung’, was zutrifft, wenn man ‘literatur’ für ‘überlieferung’ ein setzt. Wirklich charakteristisch ist aber dass es über Lokris auch in der hellenistischen zeit keine landesgeschichte, periegese, oder spezialschrift gegeben zu haben scheint. Strabon 9, 4 zitiert ausser Homer nur Herodot, Hellanikos, Ephoros2, und die vielen anonymen zitate (φασί, …

Philostratos von Athen (99)

(257 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeitgenosse des Dexippos (100), Nikostratos (98) u. a.; auf T 1 ist wenig verlaß, da Longin unter Aurelian gestorben ist; auch das verhältnis zu den Philostraten von Lemnos, wenn ein solches bestand, scheint nicht näher zu bestimmen. zeitlich könnte er der vierte, bei Suidas fehlende sein, der s. III2 die zweiten Εἰκόνες verfaßte, oder der archon von 262/3 (?) L. Flavius Philostratos aus dem demos Steiria (IG III 1202). aber der name ist unendlich häufig. das werk scheint eine zeitgeschichte gewesen zu sein.   FGrH 99 T 1BNJ Synkell. p. 721, 4 Bonn: Αὐρηλιανὸς (270—275) τοὺς …

X. Arkadien

(3,332 words)

Author(s): Jacoby, Felix
X. Arkadien Die literatur über Arkadien1 beginnt im epos2 und der älteren Genealogie, für die beide die landschaft (im gegensatz zu den historischen zuständen) eine politische einheit ist. Das erste selbständige buch schreibt, wie für Argos und Athen, Hellanikos wohl im letzten drittel des 5. jhdts. Wir wissen von ihm nicht mehr als dass es ebenfalls die sagengeschichte gab, vielleicht sich auf sie beschränkte3, was kein recht gibt es in den diskussionen besonders über die königsliste als nonexistent zu be handeln. Es sah gewiss nicht aus wie die Atthis, die eine wirkliche lokal ch…

Aristagoras (von Milet?) (608)

(1,034 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 608 T 1BNJ Diog. Laert. 1, 72: ᾽Αρισταγόρας ὁ Μιλήσιος (F 11).   FGrH 608 T 2BNJ Steph. Byz. s.v. Γυναικόσπολις · .... ᾽Αρισταγόρας δὲ οὐ πολλῶι1νεώτερος Πλάτωνος (F 8).   FGrH 608 T 3BNJ Plin. N.H. 1, 36: opera mirabilia in terris: Sphinx Aegyptia;2 pyramides; Pharos; labyrinthi..... ex auctoribus ..... externis…. Alexandro Polyhistore (273), Apione Plistonice (616), Duride (76), Herodoto,3 Euhemero (63), Aristagora (F 6), Dionysio (653), Artemidoro (V), Butorida (654), Antisthene (655), Demetrio (643), Demotele (656), Lycea4 (613).   FGrH 608 F 1BNJ Steph. Byz. s.v. ῾Ερμοτυμ…

LXVII. Sikyon

(482 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXVII. Sikyon Die historische literatur über Sikyon war gering. Wir kennen — ausser der älteren Anagraphe, die aber ins gebiet der Musikund Literatur geschichte gehört — nur die Σικυωνικά des Menaichmos, die die gesamte tradition zu einer wirklichen lokalgeschichte verarbeitet haben1. Denn das werk des Sikyoniers Diogenes — von dem wir nicht wissen ob es stadtgeschichten enthielt — handelte über die ganze Peloponnes2; und Arats Memoiren3 boten zwar viel für die geschichte Sikyons im 3. jhdt, aber schwerlich etwas für die vorzeit. In der technischen literatur…

Skamon von Mytilene (476)

(1,741 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Skamon 1), den die (nicht vollständige und nicht durchweg chrono- logische) liste der heurematographen T 3 an erster stelle und vor dem Eresier Theophrastos nennt, ist gewiss der sohn des berühmten Hellani- kos 2), dessen vita einen sohn dieses namens bezeugt 3). Das gibt die zeit, und ein buch Περὶ εὑρημάτων erwarten wir geradezu im anfang des 4. jhdts. Es mag das erste seiner art gewesen sein 4), und scheint dauernd benutzt zu sein 5), während die Λεσβιακά (in éinem buche, das wohl nur ergänzung zu dem des vaters war) hinter Myrsilos zurücktraten. Die ano…

Chronikon Romanum (IG XIV 1297) (252)

(1,416 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Henzen Annal. dell' Instit. 1853, 83; Jahn-Michaelis Griech. Bilder- chroniken 1873, 77; Kaibel IG XIV 1297. dünne, an allen ecken be- schädigte marmorplatte mit sehr kleiner schrift, ähnlich den Ilischen tafeln, italischen ursprungs (A 4 Πραενεστωι ). griechische vorlage an sich wahrscheinlich und dadurch bestätigt, daß der verfasser nicht nach konsuljahren datiert (s. zu A 1—2; 4—5; Henzen Rh M IX 1854, 161). dann ist sein jahr sicherlich das gewöhnliche olympiadenjahr der nach- apollo…

Antiochos (29)

(311 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Wenn die Μυθικά existiert haben, sind sie vielleicht mit den ῾Ιστορίαι , die Schwartz R E I 2493 no. 61 für fälschung Hadrianischer zeit hält, identisch. ihr verfasser jedenfalls nicht der sophist A. aus Aigai in Kilikien (VI) von dessen ῾Ιστορία wir nichts wissen.   FGrH 29 F 1BNJPtolemai. Chenn. bei Phot. Bibl. 190 p. 150 a 37: ὡς ᾽Αθηνόδωρος ὁ ᾽Ερετριεὺς ἐν ὀγδόωι ῾Υπομνημάτων (IV) φησὶ Θέτιν καὶΜήδειαν ἐρίσαι περὶ κάλλους ἐν Θεσσαλίαι, καὶ κριτὴν γενέσθαι ᾽Ιδομενέα· καὶ προσνεῖμαι Θέτιδι τὴν νίκην, Μήδειαν δ᾽ ὀργισθεῖσαν εἰπεῖν ῾Κρῆτες ἀεὶ ψε…

Menelaos von Aigai (384)

(923 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die möglichkeit, dass das umfangreiche gedicht nicht ein heroisches sondern ein landschaftliches epos 1) war, ist gegeben weil in buch I ein böotisches urvolk vorkam, in IV vielleicht der katalog der Sieben gegen Theben. Aber das beweist nicht unbedingt 2), und beziehungen auf his- torische zeit sind zweifelhaft 3); der bibliographisch genauere titel Θηβαίς4) spricht eher dagegen. Freilich wissen wir nichts von M.s son- stiger produktion, und können auch seine zeit nicht bestimmen. Aber für Kaiserzeit spricht m.e. die art der berücksichtigung durch Longinus 5), …

Semeronios der Babylonier (686)

(91 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 686 F 1BNJ Chron. Paschal. p. 68 Bonn.: μετὰ τὸν Νίνον ἐβασίλευσεν Θούρρας ὀνόματι, ὅντινα ὠνόμασεν ὁ τούτου πατὴρ Ζάμης, ὁ τῆς ῾Ρέας ἀδελφός, ῎Αρεα εἰς ὄνομα τοῦ πλάνητος ἀστέρος .... καὶ μετὰ τὴν τελευτὴν ῎Αρεως ἐβασίλευσεν ὁ Λάμης· καὶ μετὰ Λάμην ἐβασίλευσεν ᾽Ασσυρίων Σαρδανάπαλλος ὁ μέγας, ὅντινα Περσεὺς ὁ Δανάηςἐφόνευσεν, καὶ ἀφείλετο τὴν βασιλείαν ἀπὸ ᾽Ασσυρίων, καὶ βασιλεύσας αὐτῶν εἰς τὸ ἴδιον ὄνομα ἐπεκάλεσεν αὐτοὺς Πέρσας. ἅτινα συνεγράψατο Σεμηρώνιος ὁ Βαβυλώνιος, Πέρσης. Jacoby, Felix (Berlin)

Aristos von Salamis (Kypros) (143)

(650 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die gleichsetzung mit dem allmächtigen günstling des Antiochos II (Niese Gesch. d. gr. und mak. Staaten II 134, 3) liegt nahe, namentlich wenn in F 2 A.s name etwa nur das schon von Kleitarchos (137 F 31) berichtete faktum der gesandtschaft deckt und die weitere ausführung Asklepiades gehört. T 2 widerspricht nicht; und die ableitung von F 3 aus Polemon ist durchaus fraglich. von der gleichsetzung mit ᾿Αρίστων ὁ γεγραφὼς ᾿Αθηναίων ἀποικίας (III) oder dem Eratosthenesschüler Aristis (Suid. s. ᾿Ερατοσθένης ) wird man ebenso absehen, wie von einem urteil üb…

Hellanikos von Lesbos (645a)

(50 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 645a F 1BNJ Athen. 14, 66 p. 652 A(I 67; 157; 4 F 56) : ϕοίνικα δὲ τὸν καρπὸν καὶ ῾Ελλάνικος κέκληκεν ἐν τῆι Εἰς ῎Αμμωνος ἀναβάσει, εἰ γνήσιον τὸ σύγ γραμμα. Jacoby, Felix (Berlin)

C. Sulpicius Galba (92)

(320 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die freilich unsichere ergänzung Croenerts führt auf einen abriß der universalgeschichte; und die zwei fragmente — Galba wird nur von den zeitgenossen Juba, Livius und vielleicht Varro (T 3) zitiert — widersprechen wenigstens nicht. daß er griechisch geschrieben hat, muß man doch aus der delphischen ehrung schließen. bald darauf schrieb Trogus die erste lateinische universalgeschichte, was die literaturgeschichte besonders notierte (zu no. 193).   FGrH 92 T 1BNJ Sueton. Galba 3: avus (des kaisers Galba) clarior studiis quam dignitate — non enim egressus praetur…

Zweifelhaftes; Schwindelautoren (321)

(523 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 321 F 1BNJSchol. Apoll. Rhod. 1, 164: καὶ μὴν ᾽Αμφιδάμας Κηφεύς τ᾽ἴσαν ᾽Αρκαδίηθεν / .... τρίτατός γε μὲν ἕσπετ᾽ ἰοῦσιν / ᾽Αγκαῖος, τὸν μέν ῥα πατὴρ Λυκόορ γος ἔπεμπεν] Λυκούργου καὶ ᾽Αντινόης ᾽Αγκαῖος καὶ ῎Εποχος. τιμᾶται δὲ ὁ Λυκοῦρ- 1 2 γος παρ᾽ ᾽Αρκάσιν, ὥς φησιν ᾽Αριστομένης (364 F 1). μνημονεύει καὶ ῞Ομηρος34 ( Il.Η 132ff.) τούτου τοῦ Λυκούργου «τὸν Λυκόοργος — ὑποφθὰς δουρὶ μέσον περόνησε». καὶ ἄγεται Μώλεια ἑορτὴ παρὰ ᾽Αρκάσιν, ἐπειδὴ Λυκοῦργος λοχήσας κατὰ τὴν μάχηνεἷλεν † ᾽Ερευθαλίωνα. μῶλος δὲ ἡ μάχη.5 Commentary F 1 A. gehört auch die erwähnung der Moleia6. Ein sonst un…

Herodes I von Judaea (236)

(800 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die einzige erwähnung der ῾Υπομνήματα erlaubt kein ganz sicheres urteil. es scheint aber doch, daß nicht das offizielle geschäftsjournal gemeint ist, auf das sich Nikolaos von Damaskos berufen haben könnte (C Mueller), sondern wirklich memoiren des königs; vgl. W Otto RE suppl. II 2, der ihren einfluß auf die tradition hoch einschätzt. es mögen außer anderem auf sie zurückgehen der eingehend skizzierte brief des Herodes AJ XV 74ff.; die ‘no…

Malakos (552)

(265 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Stiehles änderung 1) von Σιφνίων in ᾿Εφεσίων ist ganz abwegig. Die zeit M.s ist nicht zu bestimmen, da der schluss aus dem titel auf ‘höheres alter’ 2) an sich und auch wegen des samischen befundes 3) nicht sehr sicher ist. Aber M. hat jedenfalls die samische chronik benutzt 4), und die offensichtliche erfindung in dem einzigen fragment ist m.e. nach Thuk. 1, 103 gemacht. Sie passt vielleicht besser in hellenistische zeit, als die streitereien der ionischen städte um den festlandbesitz im leben und in der literatur wieder auflebten 5). Begreiflich dass M. in dem alten …

Kallistion (223)

(313 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die identifikation von Kallistos und Kallistion vollzog Valesius. K gehörte zu dem offizierkorps der domestici, denen der schutz der kaiser- lichen person anvertraut war (Mommsen Eph. epigr. V 139). Libanius a. o. betont seine verbindung mit dem praef. pr. Sallustius. gedichte über Julians πράξεις kennt auch Zosim. III 2, 4 τὰ μὲν οὖν ἄχρι παντὸς (τέλους ? Mendelssohn) τοῦ βίου ᾿Ιουλιανῶι πραχθέντα συγγραφεῦσι καὶ ποιηταῖς ἐν πολυστίχοις γέγραπται βίβλοις, εἰ καὶ μηδεὶς τῶν συγγεγρα- φότων τῆς ἀξίας τῶν ἔργων ἐφίκετο . Seeck (Die Briefe des Libanius 1906…

Architimos (315)

(1,662 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die zeit ist unbestimmbar 1). Da Plutarch die heimat nicht angibt, lässt sich die identifikation mit dem ᾿Αρχέτιμος Συρακούσιος2) nicht widerlegen, der — ebenfalls in unbestimmter zeit; aber das 4. jhdt v. Chr. ist nicht unmöglich 3) — eine zusammenkunft der Sieben Weisen bei Kypselos, also in der Peloponnes 4), beschrieb, ἧι καὶ αὐτός φησι παρα- τυχεῖν. Aber das ist ein negatives argument, und der name ist häufig 5).   FGrH 315 F 1BNJPlutarch Aet. Gr. 39 p. 300 A—D: διὰ τί τοὺς εἰς τὸ Λύκειον εἰσελθόντας ἑκουσίως καταλεύουσιν οἱ ᾽Αρκάδες, ἂν δ᾽ ὑπ᾽ ἀγνοίας, εἰς᾽Ελευθερὰς ἀποσ…

Charon von Naukratis (612)

(104 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 612 T 1BNJ Suda s.v. Χάρων Ναυκρατίτης · ἱστορικός. ῾Ιερεῖς τοὺς ἐν ᾽Αλεξανδρείαι †καὶ τοὺς ἐν Αἰγύπτωι† καὶ τὰ ἐπὶ ἑκάστου πραχθέντα·1[[Βασιλεῖς τοὺς ἐκ παλαιοῦ γεγονότας ἐν ἑκάστωι ἔθνει]] καὶ * Ναυκράτεως · καὶ ἄλλα2τινὰ περὶ Αἰγύπτου.3 Notes^ back to text1. καὶ — ἐν Αἰγύπτωι (καὶ τῆς διαδοχῆς αὐτῶν Eudokia): korrupte randnotiz (nachtrag) zu ἐν ᾽Αλεξανδρείαι oder (eher) zu lückenhaftem καὶ * Ναυκράτεως (καί kustode?). Sonst etwa καὶ τοὺς <ἐν Πτολεμαίδι τῆς> Αἰγύπτου; s. Komm.^ back to text2. [̣] titelvariante (inhaltsangabe?) aus der voraufgehenden vita des Kartha…

Skythinos von Teos (13)

(539 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ‘Scythinus, Hecataei in historia idemque Heracliti in philosophia imitator, ab Hieronymo laudatus non potest non fuisse saeculo IV, fortasse exeunte. nam tum … revixit in Asia Heracliti disciplina. Scythini vel Scythii musa puerilis (Anth. XII 22. 232) ab illo aliena’ Diels Poet. Phil. Fr. 1901, 169 (hier und Vorsokr.3 12 C 3f. die reste der ῎Ιαμβοι περὶ φύσεως ). er kann auch 100 jahre älter sein; zeitgenosse und selbst früher als Herodoros. über inhalt und charakter des buches ist nichts festzustellen; aber Herakles ist, w…

P. Cornelius Scipio (811)

(95 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 811 T 1BNJ Livius 40, 42, 13 (a. 180a): et augur Sp. Postumius Albinus decessit; in locum eius P. Scipionem, filium Africani, augures cooptarunt.   FGrH 811 T 2BNJ Cicero Brut. 77: ipsum Scipionem (scil. superiorem Africanum) accepimus non infantem fuisse. filius quidem eius, is qui hunc minorem Scipionem a Paullo adoptavit, si corpore valuisset, in primis habitus esset disertus: indicant cum oratiunculae tum historia quaedam Graeca scripta dulcissime . — Cato mai. 35; Vell. Paterc. 1, 10, 3. Jacoby, Felix (Berlin)

Nikandros Anaxagoras Sohn (I) und Nikan-Dros Damaios Sohn (II) von Kolophon (271-272)

(13,689 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der uns angehende teil von N.s produktion (gute sammlung von O. Schneider Nicandrea, Leipzig 1856) besteht zunächst aus epen über die frage prosaischer schriften s. zu F 1—7) über stämme landschaften städte Mittelgriechenlands (Aetoler Theben Oeta F 1—8; 11—13), die bei Rhianos (nr. 265), dem schöpfer des ethnographischen epos nicht vorkommen. es scheint unzweifelhaft dass N in seinem gefolge steht und ihn zugleich ergänzt, wobei die stoffwahl z.t. von den lebensum- ständen des dichters bedingt sein kann. dazu treten bücher über die eigne heimat ( Κολοφωνιακά, Περὶ τ…

Domitios Kallistratos (433)

(2,213 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Domitius Kallistratos 1), wie Steph. Byz. fast regelmässig zitiert 2), gewiss um ihn von dem bekannten Aristophaneer zu unterscheiden 3), schrieb über Herakleia in 7 (und vielleicht nicht mehr) büchern. Die fragmente, seltsamerweise alle mit buchzahl, zeigen eine von Nymphis sehr verschiedene stoffverteilung, die sich aus den veränderten interessen seiner zeit leicht erklärt. Er gab für die sagenzeit volle zwei bücher her 4); die Perserzeit begann im 3. buch 5); die zitate aus buch IV-VII 6) sind nicht mit sicherheit zu datieren, scheinen aber bereits auf…

Aristokreon (667)

(604 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 667 T 1BNJ Plin. N.H. 6, 183: s. 666 T 1.   FGrH 667 T 2aBNJ Plin. N.H. 1, 5: situs, gentes ..... Aegypti ..... ex auctoribus … externis Iuba rege (275), Hecataeo (1) … Timosthene (V) … Erato sthene (V) … Megasthene (715), Isidoro (781), Cleobulo (V), Aristo creonte.   FGrH 667 T 2bBNJ Plin. N.H. 1, 6: 666 T 2.   FGrH 667 F 1BNJ Plin. N.H. 5, 59: dicionis Aegyptiae esse incipit (scil. Nilus) a fine Aethiopiae Syene. ita vocatur paeninsula M passuum ambitu, in1 qua castra sunt, latere Arabiae; et ex adverso insula est IIII Philae, DC23 p. a Nili fissura, unde appellari diximus (§ 48) Delta. hoc spat…

Charon von Lampsakos (262)

(12,628 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Autor der übergangszeit zwischen Herodot-Thukydides und den historikern des 4. jhdts., der sich auf allen gebieten der älteren ἱστορίη bewegt, mit bemerkenswerter ausnahme der von Hellanikos in 5 gros- sen werken endgiltig abgeschlossenen Genealogie; darüber hinaus ver- fasser einer lokalchronik seiner heimat (F 1—2), und mit Damastes (5 T 1) erster verfasser eines werkes über (zeitgenössische?) griechische geschichte. mit Hellanikos konkurriert er in der abfassung einer doch vermutlich universalen chronik, deren ge…

Chairemon von Alexandreia (618)

(3,354 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 618 T 1BNJ Suda s.v. Χαιρήμων · κωμικός .... καὶ ἕτερος Χαιρήμων, γράψας ῾Ιερογλυφικά.   FGrH 618 T 2BNJ Suda s.v. ᾽Αλέξανδρος Αἰγαῖος · φιλόσοφος Περιπατητικός, διδάσκαλος Νέ ρωνος τοῦ βασιλέως ἅμα Χαιρήμονι τῶι φιλοσόφωι.   FGrH 618 T 3BNJ Suda s.v. Διονύσιος ᾽Αλεξανδρεύς · ὁ Γλαύκου υἱός, γραμματικός, ὅστις ἀπὸ Νέρωνος <ἦν καὶ> συνῆν καὶ τοῖς μέχρι Τραιανοῦ ( scil.ἐν ῾Ρώμηι παιδεύσασιν) …1μαθητὴς δὲ Χαιρήμονος τοῦ φιλοσόφου, ὃν καὶ διεδέξατο ἐν Αλεξανδρείαι.2   FGrH 618 T 4BNJ Porphyr. bei Euseb. P.E. 5, 10, 5: Χαιρήμων ὁ ἱερογραμματεύς (F 5).   FGrH 618 T 5aBNJ Joseph. c. Ap. 1, 288:…

Teupalos von Andria (Elis) (408)

(394 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Von den drei autoren sind Eliaka bezeugt für Teupalos; für Komarchos ist Περὶ ᾿Ηλείων 410 F 1 sicher hergestellt; für Echephylidas 1) machen die fragmente eine landesgeschichte so gut wie sicher. Man möchte sie alle drei vor Istros ansetzen, der Komarchos zitiert und aus dem Well- mann 2) das ganze Platonscholion ableitet; denn mehr noch als die lite- rarische entwicklung, die im 4. jhdt landesgeschichten an allen bedeu- tenderen orten des mutterlandes hervorruft, machen die politischen verhältnisse von El…

Ptolemaios (199)

(470 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der βίος oder die geschichte des Herodes I — ein anderer kommt nicht in frage — ist, wenn nicht noch zu lebzeiten der königs, unmittelbar nach seinem tode (4 a. Chr.) verfaßt. der verfasser ist bei der un- gemeinen häufigkeit des namens nicht zu identifizieren: weder für P von Mende (Meursius; JG Vossius) noch für den bruder des Nikolaos von Damaskos (90 T 8; F 131) oder den bei Josephus mehrfach (AJ XIV 377; XVI 191 ö.) genannten freund und prokurator des Herodes (C. Mueller) läßt sich etwas positives anführen; und gegen den gramm…

*. Timokrates von Adramyttion (672)

(42 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 672 F 1BNJSteph. Byz. s.v. Βέρεξ · ἔθνος μεταξὺ ᾽Ινδίας καὶ Αἰθιοπίας, ὡς1Τιμοκράτης ὁ ᾽Αδραμυττηνός. Notes^ back to text1. Βέβρεξ, ὄνομα ἔθνους Theognost. 2, 40 ὡς: καὶ VJacoby, Felix (Berlin)

Anhang zu Rhodos (533)

(5,808 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Aufgenommen ist nur einiges was sich direkt auf rhodische quellen beruft oder durch den inhalt rhodische herkunft zeigt. Wie gewöhnlich, erweitert es fast nur das bild der archaeologie, gibt aber auch hier nichts aus für ein vielbehandeltes problem — den anteil von Rhodos an der ausbildung der Heraklesgeschichte 1). In der zeitgeschichte wird Rhodos seit Thukyd. 8, Xenophon, und dem Anonymus von Oxyrhynchos in steigendem masse berücksichtigt, und vielfach liegen naturgemäss rhodische berichte zu grunde; aber die vermittler sind…

Claudius Eusthenius (218)

(53 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 218 F 1BNJ Script. Hist. Aug. XXX 18, 3: post quos Diocletianum et Maximianum principes di dederunt, iungentes talibus viris Galerium atque Constantium ..... (5) quorum vitam singulis libris Claudius Eusthenius, qui1 Diocletiano ab epistulis fuit, scripsit. Notes^ back to text1. Eusthenes C MuellerJacoby, Felix (Berlin)

Theodoros von Gadara (850)

(228 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 850 T 1BNJ Suda s.v. Θεόδωρος Γαδαρεύς · σοφιστής, ἀπὸ δούλων, διδάσκαλος γεγονὼς Τιβερίου Καίσαρος. † ἐπεὶ δὲ συνεκρίθη περὶ σοφιστικῆς1ἀγωνισάμενος Ποτάμωνι καὶ ᾽Αντιπάτρωι ἐν αὐτῆι τῆι ῾Ρώμηι [ἐπὶ ᾽Αδριανοῦ23Καίσαρος ὁ υἱὸς αὐτοῦ ᾽Αντώνιος συγκλητικὸς ἐγένετο]. βιβλία δὲ ἔγραψε Περὶ τῶν ἐν φωναῖς ζητουμένων γ ̅· Περὶ ἱστορίας α ̅. Περὶ θέσεως ἕν· Περὶ διαλέκτων ὁμοιότητος καὶ ἀποδείξεως β ̅· Περὶ πολιτείας β ̅. Περὶ Κοίλης Συρίας α ̅· Περὶ ῥήτορος δυνάμεως α ̅· καὶ ἄλλα.4   FGrH 850 T 2BNJ Quintilian. Inst. Or. 3, 1, 17: praecipue tamen in se converterunt studia Apollodorus Per…

Anhang zu Spanien (847)

(1,054 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 847 F 1aBNJStrabon 2, 1, 40 p. 93 (̣ Hipparchos?): ὁ δὲ καὶ τὴν ῾Ρώμηντιθεὶς ( scil. Eratosthenes) ἐπὶ ταὐτοῦ μεσημβρινοῦ τὴν τοσοῦτον καὶ Καρ χηδόνος δυσμικωτέραν, ὑπερβολὴν οὐκ ἀπολείπει τῆς τῶν τόπων ἀπειρίας καὶ τούτων καὶ τῶν ἐφεξῆς πρὸς δύσιν μέχρι Στηλῶν.   FGrH 847 F 1bBNJStrabon 3, 4, 19 p. 165/6: τινὲς μὲν οὖν εἰς τέτταρα μέρη διηιρῆσθαί φασι τὴν χώραν ταύτην (Spanien),1καθάπερ εἴπομεν (3, 4, 13), ἄλλοι δὲ πενταμερῆ λέγουσιν. οὐκ ἔστι δὲ τἀ κριβὲς ἐν τούτοις ἀποδιδόναι διὰ τὰς μεταβολὰς καὶ τὴν ἀδοξίαν τῶν τόπων. ἐν γὰρ τοῖς γνωρίμοις καὶ ἐνδόξοις αἵ τε μ…

Anonymer Philosoph (206)

(175 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 206 F 1BNJ Lukian. Quom. hist. conscr. 17: εἰ δέ με δεῖ καὶ σοφοῦ1ἀνδρὸς μνησθῆναι, τὸ μὲν ὄνομα ἐν ἀφανεῖ κείσθω, τὴν γνώμην δὲ ἐρῶκαὶ τὰ πρώιην ἐν Κορίνθωι συγγράμματα κρείττω πάσης ἐλπίδος. ἐν ἀρχῆι μὲν γὰρ εὐθὺς ἐν τῆι πρώτηι τοῦ προοιμίου περιόδωι συνηρώτησε2τοὺς ἀναγινώσκοντας λόγον πάνσοφον δεῖξαι σπεύδων· ὡς μόνωι ἂν τῶι σοφῶι πρέποι ἱστορίαν συγγράφειν. εἶτα μετὰ μικρὸν ἄλλος συλλογισμός,3εἶτα ἄλλος· καὶ ὅλως ἐν ἅπαντι σχήματι συνηρώτητο αὐτῶι τὸ προοίμιον. τὸ <δὲ> τῆς κολακείας ἐς κόρον, καὶ τὰ ἐγκώμια φορτικὰ καὶ κομιδῆι βωμο-4λοχικά, οὐκ ἀσυλλόγιστα μέντοι, ἀλλὰ…

Diokles von Rhodos (302)

(81 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 302 F 1BNJ[Plutarch.] De fluv. 22, 3: εὑρίσκεται δὲ ( scil.ἐν ᾽Αχελώιωι1ποταμῶι) καὶ λίθος πελιδνὸς τῶι χρώματι, λινουργὸς καλούμενος ἀπὸ τοῦ συγκυρήματος· ἐὰν γὰρ βάληις αὐτὸν εἰς ὀθόνιον, δι᾽ ἔρωτος ἕνωσιν τὸ σχῆμα λαμβάνει καὶ †ἄργιον γίνεταιι2καθὼς ἱστορεῖ ᾽Αντισθένης ἐν γ ̅ Μελεαγρίδος. μέμνηται δὲ τοὐτων ἀκριβέστερον Διοκλῆς ὁ ῾Ρόδιος ἐν τοῖς Αἰτωλικοῖς. Notes^ back to text1. δὲ<ἐν αὐτῶι> He(rcher)^ back to text2. ἀράχνιον Wyttenbach λίνον Anon. ὀθόνιον ἀραιόν? He ἄρτιον? BernardakisJacoby, Felix (Berlin)

Marsyas von Pella und Marsyas von Philippi (135-136)

(2,648 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der jüngere M gehört eher in III, jedenfalls nicht unter die Alexanderhistoriker. aber es fehlt jedes mittel, die bruchstücke ohne distinktiv (F 10—25) mit einiger sicherheit zu verteilen (s. zu (F 12; 15; 17; 21—23); daß sie nicht alle dem gleichen autor gehören, zeigt der widerspruch F 10 13. personen und werke sind sonst ohne weiteres zu scheiden. für den Pellaeer, der als schriftstellernder Makedone vornehmen standes (falls der vater nicht doch Grieche war; s. zu T 1) in dieser zeit interessant ist, geben die zitate zwei werke, die in der …

Timolaos (798)

(169 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 798 F 1BNJ[Plut.] De fluv. 9, 1: Μαίανδρος ποταμός <ἐστι> τῆς ᾽Ασίας, ἐκα-1λεῖτο δὲ πρότερον ᾽Αναβαίνων· μόνος γὰρ ἐκ πάντων τῶν ποταμῶν ἀπὸ τῶν ἰδίων ἀρχόμε νος πηγῶν εἰς ἑαυτὸν παλινδρομεῖ. προσηγορεύθη δὲ Μαίανδρος ἀπὸ Μαιάνδρου τοῦ Κερκάφου καὶ ᾽Αναξιβίας παιδός, ὃς πρὸς Πεσσινουντίους πόλεμον ἔχων ηὄξατο τῆι2Μητρὶ τῶν θεῶν, ἐὰν ἐγκρατὴς γένηται τῆς νίκης, θύσειν τὸν πρῶτον αὐτῶι συγχαρέντα ταῖς ἀνδραγαθίαις, † τρόπαια φέρων. ὑποστρέψαντι δὲ τῶι προειρημένωι πρῶτος συνε-3χάρη συναντήσας ὁ παῖς ᾽Αρχέλαος μετὰ τῆς μητρὸς καὶ τῆς ἀδελφῆς· ὁ δὲ τῆς προει ρημέ…

Pankrates (625)

(190 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 625 T 1BNJ Athen. 15, 21 p. 677 D-F: καὶ Παγκράτης τις τῶν ἐπιχωρίων ποιητής, ὃν καὶ ἡμεῖς ἔγνωμεν, ᾽Αδριανῶι τῶι αὐτοκράτορι ἐπιδημήσαντι τῆι ᾽Αλεξανδρείαι μετὰπολλῆς τερατείας ἐπέδειξεν τὸν ῥοδίζοντα λωτόν, φάσκων αὐτὸν δεῖν καλεῖν ᾽Αντινόειον,1ἀναπεμφθέντα ὑπὸ τῆς Γῆς, ὅτε τὸ αἷμα ἐδέξατο τοῦ Μαυρουσίου λέοντος, ὃν κατὰ τὴν πλησίον τῆι ᾽Αλεξανδρείαι Λιβύην ἐν κυνηγίωι καταβεβλήκει ὁ ᾽Αδριανός, μέγα χρῆμα ὄντα καὶ πολλῶι χρόνωι κατανεμηθέντα πᾶσαν τὴν Λιβύην, ἧς καὶ πολλὰ ἀοίκητα ἐπε ποιήκει οὗτος ὁ λέων. ἡσθεὶς οὖν ἐπὶ τῆι τῆς ἐννοίας εὑρέσει καὶ καινότητι τὴν ἐν Μουσῶν2αὐτ…

Gorgos von Kolophon (17)

(91 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Mutschmanns (Rh. Mus. LXXII 150) deutung auf einen mythographischen κύκλος ist sehr wahrscheinlich. die inschrift des kenotaphs gehört in den an- fang s. II v. Chr. (Schuchhardt Ath. Mitt. a. o.)   FGrH 17 T 1BNJ Inschrift aus Notion [Athen. Mitt. XI 428] :Τὸν πάσης πολύβυβλον ἀφ᾽ ἱστορίης μελεδωνὸν πρέσβυν ἀοιδοπόλων δρεψάμενον σελίδα, τὸν σοφίην στέρξαντα νόωι μεγαλόφρονα Γοργόν, τὸν Κλαρίου τριπόδων Λητοίδεω θέραπα Κεκροπὶς ἐν κόλποις κρύπτει κόνις· εὐσεβίης δὲεἵνεκεν εὐσεβέων χῶρον ἔβη φθίμενος. Jacoby, Felix (Berlin)

Anonyme Diadochengeschichte (?).(Heidelberger Epitome) (155)

(2,415 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Entdeckt von Treu in der um 1450 geschriebenen exzerpten- sammlung eines unbekannten gelehrten im Cod. Palat. gr. 129; heraus- gegeben von Reitzenstein Poimandres 1904, 310ff. und G. Bauer Die Heidelberger Epitome, diss. Leipzig 1914 mit ausführlichem kom- mentar. die vier exzerpte gehen letzten grades jedenfalls auf das gleiche werk zurück, da F 2—4 eigentlich nur ergänzungen zu F 1 für die drei schauplätze Makedonien, Asien, …

Telephanes (371)

(256 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction ῎Αστυ ist die stadt im gegensatz zur χώρα1), und Diomeia ist ein städtischer demos. Schwer zu sagen ob T. das wort in diesem sinne ge- braucht hat, oder ob Περὶ τοῦ ἄστεος gezierter titel für Περὶ ᾿Αθηνῶν ist. Wilamowitz' konjektur Περὶ τοῦ ἀστείου γ ist geistreich, aber (da wir nur ein fragment haben) methodisch und auch sachlich bedenklich: ein rhetor, der so ausführlich über einen spezialpunkt schrieb, wäre uns wohl bekannt, und das fragment findet leicht platz in einem ‘antiquari- schen’ exkurs der beschre…

Hippostratos (568)

(1,934 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die charakteristik H.s 1) als ὁ τὰ περὶ τῆς Σικελίας γενεαλογῶν (trotzdem sie in den Pindarscholien steht) und die tatsache dass sich alle fragmente auf Sizilien beziehen lassen weisen mit grosser wahrscheinlichkeit auf ein spezialwerk, dass dann nicht erzählend war, sondern genealogische form hatte und die sizilischen stammbäume an das oder eines der grossen grie - chischen stemmata knüpfte 2). F 1; 2; 3; 6 fügen sich in das ᾿Ινάχειον γένος, das in der Bibliothek von Inachos über Belos und Agenor bis zu den Herakliden läuft; und vom sizilischen st…

Historiker über L. Verus' Partherkrieg (203)

(1,950 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 203 T 1BNJ Lukian. Quom. hist. conscr. 2: ἀφ᾽ οὗ δὴ τὰ ἐν ποσὶ ταῦτα κεκίνηται, ὁ πόλεμος ὁ πρὸς τοὺς βαρβάρους καὶ τὸ ἐν ᾽Αρμενίαι τραῦμα καὶ αἱ συνεχεῖς νῖκαι, οὐδεὶς ὅστις οὐχ ἱστορίαν συγγράφει, μᾶλλον δὲ Θουκυδίδαι καὶ ῾Ηρόδοτοι καὶ Ξενοφῶντες ἡμῖν ἅπαντες, καὶ ὡς ἔοικενἀληθὲς ἄρ᾽ ἦν ἐκεῖνο τὸ ‘πόλεμος ἁπάντων πατήρ’, εἴ γε καὶ συγγραφέας τοσούτους ἀνέφυσεν ὑπὸ μιᾶι τῆι ὁρμῆι.   FGrH 203 T 2BNJ Lukian. Quom. hist. conscr. 14: ἐγὼ δ᾽ οὖν καὶ διηγήσομαι ὁπόσα μέμνημαι ἔναγχος ἐν ᾽Ιωνίαι συγγραφέων τινῶν, καὶ νὴ Δία ἐν ᾽Αχαίαι πρώιην ἀκούσας τὸναὐτὸν τοῦτον πόλεμον διηγουμένων, κα…

LXXIII. Tenedos

(343 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXXIII. Tenedos Da schon Zoilos ein enkomion auf die sagenberühmte und in religiöser hinsicht interessante insel1 geschrieben hat, ist eine hellenistische spe zialschrift sehr wohl glaublich. Aber von dem Tenedier Androitas ist nur ein Periplus der Propontis bezeugt2. Die annahme eines lokalhistorischen buches beruht auf einer angabe des Fabricius, die C. Mueller aus dem au torenindex von Bruncks Apolloniosausgabe3 abgedruckt hat: ‘huius Androetae ἱστορικὸν περὶ τῆς γῆς αὐτοῦ πατρίδος memoratur in mspto codice (Bibl. Vindob.) apud Lambecium I p. 148’4. Gemeint ist der Vind…

Anhang zu Rom und Italien (840)

(8,317 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 840 F 1aBNJ Dion. Hal. A.R. 1, 4, 2: ἔτι γὰρ ἀγνοεῖται παρὰ τοῖς ῞Ελλησιν1ὀλίγου δεῖν πᾶσιν ἡ παλαιὰ τῆς ῾Ρωμαίων πόλεως ἱστορία ..... (5, 4) … οὐδεμία γὰρ ἀκριβὴς ἐξελήλυθε περὶ αὐτῶν ῾Ελληνὶς ἱστορία μέχρι·τῶν καθ᾽ ἡμᾶςχρόνων, ὅτι μὴ κεφαλαιώδεις ἐπιτομαὶ πάνυ βραχεῖαι. (6, 1) πρώτου μέν, ὅσα κἀμὲ εἰδέναι, τὴν ῾Ρωμαικὴν ἀρχαιολογίαν ἐπιδραμόντος ῾Ιερωνύμου τοῦ Καρδιανοῦ συγγραφέως ἐν τῆι Περὶ τῶν ἐπιγόνων πραγματείαι (154), ἔπειτα2Τιμαίου τοῦ Σικελιώτου (566 T 9) τὰ μὲν ἀρχαῖα τῶν ἱστοριῶν ἐν ταῖς3Κοιναῖς ῾Ιστορίαις ἀφηγησαμένου, τοὺς δὲ πρὸς Πύρρον τὸν ᾽Ηπειρώτηνπολέμους …

Chares von Mitylene (125)

(4,971 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeit durch teilnahme am Alexanderzug bestimmt. vollständige Alexandergeschichte in 10, höchstens 11 büchern, die natürlich (F 9—10 widersprechen nicht) der zeitlichen reihe von Alexanders taten folgte, aber erst mit der übernahme des großkönigtums ausführlich wurde; denn die einführung des persischen hofzeremoniells kam schon im 3. buch vor. das liegt offenbar daran, daß Ch für militärische und politische aktionen kein oder geringes interesse hatte; was wir davon lesen (F 6; 7; 16; 18), zeigt die auffassungsart des hofmannes und erweckt nicht den wuns…

Dorotheos von Athen (145)

(610 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die gleichsetzung mit dem autor des Plinius erscheint sicher; der XXII 91 zitierte D, der (medizinische?) gedichte schrieb, ist ein anderer, vermutlich doch der (alexandrinische?) arzt Phlegon Mir. 26 (anders Wellmann RE V 1571, 19). der Alex.-historiker gehört wohl noch in hellenistische zeit.   FGrH 145 T 1BNJ Plin. NH I 12; 13: arborum naturae … ex …. Charete Mytilenaeo, Menaechmo, Dorotheo Athenaeo, Lyco, Antaeo, Ephippo …   FGrH 145 F 1BNJ Script. Al. M. p. 155, 1 = Athen. VII 4 p. 276 F) Athen. VII 4 p. 276 F: φιλόμηλοι δ᾽ ἦσαν Φίλιππός τε ὁ Μακεδὼν καὶ ὁ υἱὸς αὐτο…

Theophanes von Mytilene (188)

(3,780 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Titel sicher nicht Μιθριδατικά , vielleicht Τὰ περὶ Πομπήιον (W Fa- bricius Th. v. Mytilene Straßburg 1888) oder Πομπηίου πράξεις . der inhalt ging keinesfalls über Pompeius' feldzüge im osten hinaus. dabei ist fraglich, ob Th den seeräuberkrieg einerseits, Pompeius' eingreifen in Syrien andererseits (s. u.) mitbehandelte; Timagenes (F 1) und Strabon zitieren ihn jedenfalls nur für den krieg gegen Mithridates und Tigranes. die schrift war in Rom a. 62 bekannt (T 3a; s. u. p. 615, 41), mag also im winter 63/2 abgefaßt sein, um, was sehr notwendig war, die st…

Agaklytos (411)

(867 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nach titel und wortlaut des einzigen fragments sicher periegese. Ver- fasser zeitlich unbestimmbar; aber da F 1 sehr wahrscheinlich durch Didymos vermittelt ist, nicht der angebliche freigelassene des Verus 1). Wenn er, wie es den anschein hat (aber das kann täuschen), den κολοσσός noch selbst gesehen hat, so gehört er vielleicht noch in hellenistische zeit 2).   FGrH 411 F 1BNJ Phot. Sud s. v. Κυψελιδῶν ἀνάθημα · ἐν ᾽Ολυμπίαι. Πλά-1των ἐν Φαίδρωι (236 B)· παρὰ τὸ Κυψελιδῶν ἀνάθημα σφυρήλατος ἐν ᾽Ολυμ-2πίαι ἐστάθη κολοσσός. ἀλλ᾽ οὐ τῶν Κυψελιδῶν, Κυψέλου δέ φασι …

Timogenes(?) von Milet (435)

(251 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die grosse zahl von bedeutenden Herakleoten in der literatur — etwas anderes kann λογίων nicht gut bedeuten — rechtfertigte ein eigenes buch, in dem man am liebsten ein erzeugnis des herakleotischen lokalpatriotis- mus sähe, dessen existenz um 100 n. Chr. oder später 1) Memnons grosses werk bezeugt. Aber der verfasser, den die ᾿Επιστολαί2) wohl in die kaiser- zeit verweisen, heisst Milesier; und der hinweis dass Milet den anspruch erhob mutterstadt von Herakleia zu sein 3) hilft kaum weiter. Auch die argumentation C. Muellers 4) ruht auf unsicheren fundamenten: das…

Aristokritos <von Milet?> (493)

(2,680 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die benutzung bei den scholiasten zu Aristophanes und Apollonios weisen vielleicht noch auf gute hellenistische zeit. Kenntnis A.s bei Aristobulos, dem Rhodier Apollonios, Nikainetos und Euphorion ist glaublich, aber nicht beweisbar 1), sodass wir uns mit dem ansatz ‘vor Parthenios’ begnügen müssen. Der name kommt auch in Milet vor 2), und trotz seiner häufigkeit war der autor wohl Milesier. Er war kein dichter 3). Dass die erhaltenen zitate alle auf die archaeologie gehen liegt in der natur der sache. Titel und inhalt verbieten an eine …

Lykeas von Naukratis (613)

(669 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 613 T 1BNJ Plin. N.H. 1, 36: s. 608 T 3.   FGrH 613 F 1BNJAthen. 13, 10 p. 560D-F: καὶ ἡ ἐπ᾽ Αἴγυπτον δὲ Καμβύσου1στρατεία, ὥς φησι Κτησίας (688 F 13a), διὰ γυναῖκα ἐγένετο. ὁ γὰρ Καμβύ σης .... ἔπεμψεν πρὸς ῎Αμασιν … μίαν αἰτῶν πρὸς γάμον τῶν θυγατέρων· ὁ δὲ τῶν μὲν ἑαυτοῦ οὐκ ἔδωκεν … ἔπεμψε δὲ τὴν ᾽Απρίου θυγατέρα Νειτῆτιν …. Δίνων δ᾽ ἐν τοῖς Περσικοῖς (690 F 11) καὶ Λυκέας ὁ Ναυκρατίτης ἐν τρίτηι Αἰγυπτιακῶν τὴν Νειτῆτιν Κύρωι πεμφθῆναί φασιν ὑπὸ ᾽Αμάσιδος, ἐξ ἧς γεννηθῆναι τὸν Καμβύσην, ὃν ἐκδικοῦντα τῆι μητρὶ ἐπ᾽2Αἴγυπτον ποιήσασθαι στρατείαν.   FGrH 613 F 2BNJ Athen. 14, 6 p. 616DE: καὶ Ταχ…

Polykrates (588)

(503 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 588 F 1BNJAthen. 4, 17 p. 139 C—F: ταῦτα μὲν ὁ Πολέμων ( scil.ἐν τῶι Παρὰ Ξενοφῶντι κανάθρωι), πρὸς ὃν ἀντιλέγων Δίδυμος (om. Schm.) … φησὶ τάδε · Πολυκράτης (φησί) ἐν τοῖς Λακωνικοῖς ἱστορεῖ ὅτι«τὴν μὲν τῶν ῾Υακινθίων θυσίαν οἱ Λάκωνες ἐπὶ τρεῖς ἡμέρας συντελοῦσι, καὶ <τῆι μὲν πρώτηι> διὰ τὸ πένθος τὸ γενόμενον περὶ τὸν1῾Υάκινθον οὄτε στεφανοῦνται ἐπὶ τοῖς δείπνοις οὄτε ἄρτον εἰ σφέρουσιν <οὄτε> ἄλλα πέμματα καὶ τὰ τούτοις ἀκόλουθα διδό-2ασι, καὶ τὸν εἰς τὸν θεὸν παιᾶνα οὐκ ἄιδουσιν, οὐδ᾽ ἄλλο τιτοιοῦτον εἰσάγουσιν οὐδέν, καθάπερ ἐν ταῖς ἄλλαις θυσίαις3ποιοῦσιν, ἀλλὰ μετ᾽ εὐταξ…

Claudius Iolaos (?) (788)

(599 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 788 F 1BNJSteph. Byz. s.v. ῎Ακη · πόλις Φοινίκης … Κλαύδιοςδὲ ᾽Ιόλ<α>ος ἐν α ̅ Φοινικ<ικ>ῶν φησιν ὅτι ἐκλήθη ἀπὸ ῾Ηρακλέους᾽·«χαλε-12πωτάτωι γὰρ ὑπὸ Εὐρυσθέως ἐπιταγεὶς ἄθλωι, περισχεθεὶς3τῶι τῆς Λερναίας ὔδρας ἰῶι, τοῖς τῶν δηγμάτων ἐπονεῖτο ἕλ κεσιν. ἀνεῖλε δὲ τὸ Δελφικὸν μαντεῖον ἐπ᾽ ἀνατολὰς ἰτέον,4μέχρις ἂν ἐντύχηι ποταμῶι φύοντι πόαν τῆι ὔδραι παραπλήσιον·ἐκείνης γὰρ καταπλασσάμενον τῶν ἑλκῶν ἀπαλλαγήσεσθαι. εὗρε5δὲ τὸν ποταμὸν καὶ τὴν πυθόχρηστον πόαν, ἧς ὁ καυλὸς ἥ τε ῥίζα πάντως ἐστὶν ὀφιώδης τῶι ποικίλωι <καὶ> ταῖς κεφαλαῖς·6ὁπόσας γὰρ ἄν τις ἀποκείρηι φύον…

Dositheos (54)

(269 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Unter dem gleichen namen zitiert der autor ᾿Ιταλικά, Σικελιχά, Αἰτωλικά (?), Λυδιακά (III).   FGrH 54 F 1BNJ[Plutarch.] Parall. min. 33 p. 313 E: Πέλοψ Ταντάλου καὶ Εὐρυανάσσηςγἡμας ῾Ιπποδάμειαν ἔσχεν ᾽Ατρέα καὶ Θυέστην, ἐκ δὲ ναίδος νύμφης Χρύσιππον, ὃ ν πλέον τῶν γνησίων ἔστερξε. Λάιος δὲ ὁ Θηβαῖος ἐπιθυμήσας ἥρπασεν αὐτόν· καὶ1συλληφθεὶς ὑπὸ Θυέστου καὶ ᾽Ατρέους ἐλέους ἔτυχε παρὰ Πέλοπος διὰ τὸν ἔρωτα. ῾Ιπποδάμεια δ᾽ ἀνέπειθεν ᾽Ατρέα καὶ Θυέστην ἀναιρεῖν αὐτόν, εἰδυῖα ἔσεσθαι ἔφεδρον βασιλείας· τῶν δ᾽ ἀρνησαμένων αὐτὴ τῶι μύσ…

XLVIII. Magnesia am Maiandros (MagnesiaAmMaiandros)

(798 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XLVIII. Magnesia am Maiandros Es ist mir zweifelhaft, ob der plural 482 F 1 eine mehrheit von prosai schen Μαγνητικά verlangt. Aristoteles' Πολιτεία beweist nicht dass ihm schon eine lokalgeschichte vorlag; auch die singuläre angabe des Velleius1 über gründung durch Sparta ist keine genügende stütze für eine schrift aus dem anfang des 4. jhdts; und die πράξεις der Magneten, von deren schicksalen in und nach dem Kimmeriersturm bei den dichtern Archi lochos und Kallinos die rede war, hatten ihren platz mindestens in dem allgemeinen geschichtswerk des Kallisthenes2, der Aristoteles'…

Polyainos der Makedone (639)

(344 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 639 T 1BNJ Suda s.v. Πολύαινος Μακεδών · ῥήτωρ. Περὶ Θηβῶν· Τακτικὰ βι-12βλία γ ̅.   FGrH 639 T 2BNJ Synkell. p. 286, 10: Πολύαινος ὁ ᾽Αθηναῖος (F 1).   FGrH 639 F *1BNJSynkell. p. 286,8 (̣ 609 F 28 p. 109, 6ff.): οὗτος ὁ ᾽Αμενῶφθίς ἐστιν ὁ Μέμνων εἶναι νομιζόμενος καὶ φθεγγόμενος λίθος, ὃν λίθον χρόνοις ὔστερον Καμβύσης ὁ Περσῶν τέμνει, νομίζων εἶναι γοητείαν ἐν αὐτῶι, ὡς Πολύαινος ὁ ᾽Αθηναῖος ἱστορεῖ.   FGrH 639 F 2BNJ Π. ΣΥΝΤΑΞ. p. 129, 31 Bkr. : ἀφικόμην· γενικῆι· Πολυαίνου Μέμνων«τὰμὲν οὖν ἄνω πάντα διεξῆλθον, τὰ δὲ κάτω οὐκ ἀφικόμην τῆς θέας».   FGrH 639 F 3BNJ Π. ΣΥΝΤΑΞ. p. 130, 1 Bkr. : ἀπαγ…

Theodoros von Ilion (48)

(273 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Zeitlich nur dadurch bestimmbar, daß er den sog. Palaiphatos saec. IV2 a. Chr. zitiert und von Herennius Philon (saec. II 1 p. Chr.) zitiert wird (F 1). von den 20 homonymen bei Diog. Laert. II 103f. und den sonstigen trägern des namens ist er mit keinem sicher zu identifizieren; auch nicht mit dem ganz andersartigen Th der ilischen tafeln. die beiden fragmente tragen den charakter des romans und der ξένη ἱστορία . die Μεταμορφώσεις eines Theodoros (Prob. Verg. ge. I 399. Stobae. IV 20, 71 = Ps. Plut. Parall. min. 22 p. 310 F), die auch als quelle Ovids …

Diodoros der Perieget (372)

(5,751 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Verfasser zweier spezialwerke über athenische altertümer mit den titeln Περὶ τῶν δήμων und Περὶ (τῶν) μνημάτων1), unbekannter her- kunft 2), und bei der ausserordentlichen häufigkeit des namens auch nicht zu identifizieren. Er wurde (wie es scheint) durchgängig durch das distinktiv ὁ περιηγητής ausgezeichnet 3) und gilt seit Ahrens 4) gemeinhin als der erste ‘historische’ perieget Athens. Er ist damit schöpfer eines neuen εἶδος der periegese, dessen eigenart zu no. 369 festgestellt ist: man setzt nämlich sein buch Περὶ τῶν δήμων — denn nur dieses lässt sich so …

Androtion von Athen (Gargettos) (324)

(75,820 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Androtion is one of the few Atthidographers whom we can up to a point conceive as a personality though the biographical tradition is as slight as for Phanodemos and even slighter than for Kleidemos or Philochoros 1). The short article in the Suda 2) does not come from a biography proper but from a list of the pupils of Isokrates. This list probably goes back to the great biographical work of the Callimachean Hermippos who wrote at least three books Περὶ τῶν ᾿Ισοκράτους μαθητῶν; the list of Zosimos ultimately derives from the same source 3). The rhetors were not interested in …

Appianos von Alexandreia (237)

(76 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 237 T 1BNJ Appian. Hist. Rom. pr. 15: τίς δὲ ὢν ταῦτα συνέγραψα, πολλοὶ μὲν ἴοασι καὶ αὐτὸς προέφηνα, σαφέστερον δ᾽ εἰπεῖν, ᾽Αππιανὸς ᾽Αλεξανδρεύς, ἐς τὰ πρῶτα1ἥκων ἐν τῆι πατρίδι, καὶ δίκαις ἐν ῾Ρώμηι συναγορεύσας ἐπὶ τῶν βασιλέων, μέχρι με σφῶν ἐπιτροπεύειν ἠξίωσαν. καὶ εἴ τωι σπουδὴ καὶ τὰ λοιπὰ μαθεῖν, ἔστι μοικαὶ περὶ τούτου συγγραφή. Notes^ back to text1. ᾽Αππιανὸς om VJacoby, Felix (Berlin)

Empylos von Rhodos (191)

(178 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Wohl griechisch geschriebene flugschrift, um die tat zu recht- fertigen. zum titel Ciceros Cato ( ὄνομα τῶι λόγωι θέμενος Κάτωνα Plut. Caes. 54) u. ä. ob man aus Plutarchs ‘günstigem urteil’ schließen darf, daß sie ihm ‘für den betreffenden abschnitt der Brutusvita in erster linie als vorlage gedient hat’ (Heeren; Brzoska RE V 2543 u. a.; s. auch Hillscher Jahrb. Suppl. XVIII 1892, 391), ist denn doch sehr zweifelhaft. anderes über und von Brutus: Peter Die geschichtl. Lit. I 1897, 171.   FGrH 191 T 1BNJ Plut. Brut. 2: ὁ δ᾽ ῎Εμπυλος, οὗ καὶ αὐτὸς (sc. Brutus) ἐν ταῖς ἐπιστολαῖς …

Hegesippos von Mekyberna (391)

(2,982 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Diese einzige ältere lokalgeschichte chalkidischer städte auf thraki- schem boden, die wir kennen, scheint ein gewisses ansehen genossen zu haben. Nicht unmöglich ist ihre benutzung schon durch Ephoros, wahr- scheinlich die durch Lykophron und Euphorion 1). Auch mit den zeitlich nicht genauer zu bestimmenden Μακεδονικά des Theagenes 2) wird sie so zusammen zitiert dass ein näheres verhältnis angenommen werden muss; und dann wird der lokalhistoriker der gebende sein 3). Im 1. jhdt v. Chr. hat Parthenios ein paar geschichten aus ihm in seine für …

LXVI. Seriphos

(18 words)

Author(s): Jacoby, Felix
LXVI. Seriphos No comments by Jacoby. Jacoby, Felix (Berlin)

Pyrandros (504)

(63 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 504 F 1BNJ[Plutarch.] Parall. min. 37 A p. 315 A: μετὰ τὴν ᾽Ιλίου ἅλωσιν ᾽Αγαμέμνων μετὰ Κασσάνδρας ἀνηιρέθη. ᾽Ορέστης δὲ παρὰ Στροφίωι ἀνατραφεὶς τοὺς1φονεῖς τοῦ πατρὸς ἐτιμωρήσατο, ὡς Πύρανδρος ἐν τετάρτωι Πελοποννησιακῶν. Addenda und Corrigenda 504 F 2 S. 115 F 355; IV u. Πύρρανδρος? Notes^ back to text1. stark zusammengestrichenJacoby, Felix (Berlin)

Philteas (498)

(392 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der name für einen verfasser von Naxiaka ist durch die grammatiker gesichert und für Naxos auch durch eine beitragsliste belegt 1), die aber für die zeit des schriftstellers nichts ausgibt. Nach F 2 kann er (älterer?) zeitgenosse des Milesiers Herakleides 2) gewesen sein; aber das zitat T 1 — ein solches ist es 3) — macht den schluss unsicher: die änderung des korrupten καλαβαῖος in Καλακταῖος, die ihn mindestens ein jahrhun- dert älter machen würde, ist ganz zweifelhaft; aber ῾Ηρακλείδης kann nicht darin stecken, obwohl Eustathios ein Etymologicum vor sich hatte 4).   FGrH …

Kallikrates-Menekles (370)

(1,382 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die nicht zahlreichen, aber ausgiebigen fragmente weisen das buch in die reihe, an deren spitze für uns jetzt die periegese von Hawara und der sog. Herakleides, und an deren ende Pausanias steht 1). Der unterschied gegen die beiden älteren periegeten besteht darin dass dieser autor, wie der titel Περὶ ᾿Αθηνῶν1a) zeigt, seine periegese auf Athen beschränkte: er schrieb einen führer der stadt, der gewiss schon zum praktischen gebrauch der bildungsreisenden Römer bestimmt war 2). Charakteristisch für ihn ist ferner der schlichte stil und die knappheit, d…

Nikokrates (376)

(3,612 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Der autor, der auch deshalb schwer zu fassen war weil der name so oft verdorben ist 1), ist durch den von Campbell Bonner mit einem ausge- zeichneten kommentar 2) edierten P. Michigan deutlicher geworden. Wir wissen jetzt dass er, ausser dem spezialbuch über den Musenkult auf dem Helikon 3), eine gesamtperiegese (so wird man das buch nennen müssen 4)) Boeotiens geschrieben hat. Wenn P ein stück aus Apollodors Περὶ Νεῶν ist 5), so gibt das einen glaublichen t. ante für N.: denn auch die mehr oder weniger sichere benutzung in den Scholien zu Homer(F 3a), Hesiod (F 2), Apollonios R…

C. Julius Theopompos von Knidos (21)

(243 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 21 T 1BNJ Strabon XIV 2, 15: ἄνδρες δ᾽ ἀξιόλογοι Κνίδιοι … καθ᾽ἡμᾶς δὲ Θεόπομπος ὁ Καίσαρος τοῦ Θεοῦ φίλος, τῶν μεγάλα δυναμένων, καὶ υἱὸς ᾽Αρτεμίδωρος. Commentary T 1 über Artemidoros' rolle am tage von Caesars ermordung: Plut. Caes. 65. Appian. B C II 116.   FGrH 21 T 2BNJ Cic. ad Att. XIII 7 (Juni 45): Sestius apud me fuit et Theo- pompus pridie. venisse a Caesare narrabat litteras …   FGrH 21 T 3BNJ Cic. Philipp. XIII 33: ‘Theopompum, nudum, vi expulsum a Trebonio, confugere Alexandream neglexistis.’ — magnum crimen senatus! de Theopompo summo homine negleximus, qui ubi terraru…

Chronik von Oxyrhynchos (P. Ox. 12) (255)

(2,920 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Römische zeit. ob col. III 33—37 genügt, abfassung nach 30 v. Chr. zu erweisen ist mir sehr zweifelhaft (u. p. 832, 27). die dürftigkeit des in- halts und der mangel eines festen prinzips in der auswahl der fakten sprechen für exzerpierung aus einem größeren werk. vgl. Soltau Philol. LVIII 1899, 558; Bilabel Die klein. Hist.-Fragm. auf Papyrus 1923 no. 12. a. 355/4] Dions ermordung durch zakynthische söldner hat Diod. XVI31, 7 zum j. 354/3. anstifter ist Kallippos (vgl. Plut. Dion 54ff.; Nepos Dion 8f.; Plat. epp. VII 333 E ff.), ἐλπίσας Σικελίαν ἆθλον ἕξειν τῆς ξενο- κτονίας, …

XXXII. Klazomenai

(18 words)

Author(s): Jacoby, Felix
XXXII. Klazomenai No comments by Jacoby. Jacoby, Felix (Berlin)

Damon (389)

(173 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nicht zu identifizieren mit Δάμων ὁ Κυρηναῖος γεγραφὼς Περὶ τῶν φιλοσόφων1); der Damon, den Plinius 2) für ein aethiopisches volk zitiert, ist vielmehr Dalion, der unter den ersten Ptolemaeern lebte. D. ist nicht zu fixieren, da die beziehung des einzigen fragments unsicher ist 3), gehört aber wahrscheinlich noch in hellenistische zeit 4). Er war wohl Byzantier; der name kommt dort öfter vor.   FGrH 389 F 1BNJ Athen. 10, 59 p. 442 C = Aelian. V. H. 3, 14 (Aelian. V. H. 3, 14): Φύλαρχος δ᾽ ἐν ἕκτηι (81 F 7) Βυζαντίους οἰνόφλυγας ὄντας ἐν τοῖς καπηλείοις οἰκεῖν,ἐκμισθώσαντας τοὺς …

Lupercus von Berytos (636)

(109 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 636 T 1BNJ Suda s.v. Λούπερκος · Βηρύτιος, γραμματικός, γεγονὼς μι- κρῶι πρὸ τῶν Κλαυδίου τοῦ δευτέρου Καίσαρος (268/70) χρόνων. ἔργαψε Περὶ τοῦ ἂν γ ̅(?)· Περὶ τοῦ ταώς· Περὶ τῆς καρίδος· Περὶ τοῦ παρὰ Πλά-1τωνι ἀλεκτρυόνος· Κτίσιν τοῦ ἐν Αἰγύπτωι ᾽Αρσινοήτου· ᾽Αττικὰς2λέξεις· Τέχνην γραμματικήν· Περὶ γενῶν ἀρρενικῶν καὶ θηλυκῶν καὶ οὐδετέρων3βιβλία ιγ, ἐν οἷς πολλὰ κατευδοκιμεῖ ῾Ηρωδιανοῦ. Notes^ back to text1. ἂν γ ̅: ἄγμα (392 F 20)? παρὰ om. V^ back to text2. Κτίσιν Kuester κτῆσιν ο ᾽Αρσινοήτου ( scil.νομοῦ): v. Gutschmid Kl. Schr. I p. 150f.; vgl. 609 F 2 p. 30, 23/4^ …

Klaudianos (282)

(149 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Von dem Alexandriner trennen ihn die stoffe und die nonnianische verstechnik im epigramm (Wil B. Klass-Texte V 1, 1907, 118; Fried- laender Herm. 47, 1912, 57, 1). die zeit bestimmt T 2, das man (trotz Friedländer 53, 3) doch wohl auf ihn beziehen muss. dann werden auch die Πάτρια , wie die Christodors (nr. 283) poetisch gewesen sein. in die diskussion, ob sämtliche griechischen gedichte dem jüngeren gehören und in welchem verhältnis er zu dem Alexandriner steht, brauchen wir nicht einzutreten. merkwürdig, dass die Suda den letzten ἐποποιὸς νεώτερος nennt.   FGrH 282 T 1BNJ Sc…

Hegesias von Magnesia (Sipylos) (142)

(4,175 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Weder F 3 noch T 8 geben sicheres zeitindiz; F 31 gäbe, wenn verlaß darauf wäre, das 4. jahrhdt. sehr tief wird man den ersten be- deutenden vertreter des ζῆλος ᾿Ασιανός (T 1) und nachfolger des Charisius (T 2) nicht gern herabrücken. er ist wohl ungefährer zeit- genosse des Timaios. H heißt durchweg rhetor (T 1; 7; F 30; 31. σοφιστής F 5) und seine ‘zahlreichen schriften’ gehören wohl alle ins rhetorische gebiet, auch wenn sie dialogcharakter trugen (T 11). zitiert wird ein ἐγκώμιον ῾Ρόδου (F 1—2; daß es T 11 fehlt, ist bei dem charakter dieser liste nicht …

Kallikrates von Tyros (213)

(346 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 213 F 1BNJ Script. Hist. Aug. XXVI 4, 2: matrem quidem eius (sc. Aureliani) Callicrates Tyrius, Graecorum longe doctissimus scriptor, sacerdotem templi Solisqui in vico eo in quo habitabant parentes fuisse dicit. (3) habuisse quin etiam1 nonnihilum divinationis, adeo ut aliquando marito suo iurgans ingesserit, cum eius et stultitiam increparet et vilitatem: ‘en imperatoris patrem.’ ex quo constat illam mulierem scisse fatalia.2 (4) idem dicit auspicia imperii Aureliano haec fuisse: primum pueri eius pelvem serpentem plerumque cinxisse neque unquam occidi potuis…

Zopyros <der Magnete?> (494)

(419 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Über die träger des namens s. zu no. 336; er ist in Milet häufig; aber wenn ihm F 3 gehört, war er Magnete und vielleicht vorhellenistisch. Für frühe zeit auch des verfassers der Μιλήτου κτίσις spricht dass Kalli- machos gegen ihn polemisiert zu haben scheint; und dass ein Magnete (vom Maeander?) über Milet schrieb ist nicht unmöglich. Der grosse umfang der Κτίσις erklärt sich, wenn in ihr viele solche exkurse vorka- men. Der erhaltene sieht nach einem frühen grammatiker aus, der auch Προβλήματα ῾Ομηρικά hätte schreiben können, aber seine gelehrsamkeit (wir wis…

Hesychios Illustris von Milet (390)

(4,127 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction S. ob. v. 12ff. Ich folge im text, soweit irgend möglich, der vorzüglichen Heidelberger Hs. und habe den apparat auf das notwendigste beschränkt. § 2] Topische quellenangabe; vgl. Das Marm. Par. p. 26 Jac. § 3-5] Das orakel ist nach Steph. Byz. s.v. Βυζάντιον1), der s.v. Βόσπορος anonyme Πάτρια Βυζαντίου zitiert 2), den Megarern erteilt, die als gründer vermutlich Ephoros genannt hat 3) und die im ganzen genommen den besten anspruch haben. Aber auch er hat an erster stelle die verbindung mit Argos und die ableitung des stadtnamens ἀπὸ Βύζαντος τοῦ Κεροέσσης τῆς …

Anhang zu Makedonien I (483)

(136 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 483 F 1BNJInschr. v. Lamia IG IX 2, 62 (Syll.3 532): Τῶν Αἰτωλῶν στραταγέ-1οντος ῾Αγήτα Καλλιπολίτα· ἀγαθᾶι τύχαι. ἔδοξε [τᾶι πόλει] τῶν Λαμιέων· ἐπειδὴ ᾽Αριστο [δ]άμα ᾽Αμύντα Ζμυρναία ἀπ᾽ ᾽Ιω[νίας] ποιήτρια ἐπ[έ]ω[μ] πα[ρα]γ[ε]νομ[έ]να ἐν τὰμ πόλινπλείονας ἐ[πιδείξεις] ἐποιήσατο τῶν ἰδίωμ ποιημάτων, ἐν οἷς περί τε τοῦ ἔθνευς τῶν Αἰτω λῶ[ν καὶ τ]ῶμ προγόνων τοῦ δάμου ἀξίως ἐπεμνάσθη, με[τὰ] πάσας προθυ[μίας] τὰν ἀπό δεξιμ ποιουμένα, εἶμεν αὐτὰμ πρό[ξενον] τᾶς πόλιος καὶ εὐεργέτιν κτλ.   FGrH 483 F 2BNJInschr. v. Lamia IG IX 2, 63: [᾽Αγαθᾶι τύχα]ι· ἔδοξε τᾶι πόλει· [ἐπει δ…

Sokrates von Argos (310)

(15,232 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction S. von Argos 1), ein offenbar angesehener autor, vielleicht die haupt- autorität für die kultischen altertümer 2). Wir würden ihn nach den zitaten für einen antiquar oder grammatiker halten; aber Demetrios Magnes 3) hat ihn unter die historiker eingereiht. Die grenze zwischen dem antiquar oder selbst dem grammatiker mit historischen interessen einerseits, dem historiker andrerseits ist seit dem 4. jhdt (in dem die vor- läufer der eigentlichen grammatik, die wir philologie nennen, auftauchen) nicht s…

Antileon (247)

(112 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Nach F 2 ‘darf er nicht zu spät angesetzt werden’ ESchwartz RE I 2429, 5.   FGrH 247 F 1BNJ Diog. Laert. III 3: ἦν δὲ (sc. Πλάτων) τῶν δήμων1Κολλυτεύς, ὥς φησιν ᾽Αντιλέων ἐν δευτέρωι Περὶ χρόνων.   FGrH 247 F 2BNJ Pollux II 150—151: μακρόχειρ — εἴτε κατὰ Πολύκλειτον2 (128 F 3) ὁ ῾Υστάσπου Δαρεῖος, εἴτε κατὰ ᾽Αντιλέοντα Ξέρξης, εἴτε κατὰτοὺς πλείστους ῏Ωχος ὁ ἐπικληθεὶς ᾽Αρταξέρξης — ἥτοι τὴν δεξιὰν ἔχων προμηκεστέραν ἢ τὴν ἀριστερὰν ἢ ἀμφοτέρας· οἱ δὲ ὅτι τὴν δύναμιν ἐπὶ πλεῖστον ἐξέτεινεν. Commentary F 2 Soran. Orion. Et. p. 189, 4 Sturz. Notes^ back to text1. 428/348^ back to text2.…

Anonyme Kultschriftsteller (368)

(1,307 words)

Author(s): Jacoby, Felix
  FGrH 368 F 1BNJ Eustath. Hom. Il. Ζ 378: Αἴλιος μέντοι Λιονύσιος (F 100 p. 134, 12 Schw) Δαῖραν γράφων δισυλλάβως τὴν Δάειράν φησιν, ὅτι οἱ περὶ τελετὰς καὶ μυστήρια τὴν ὑγρὰν οὐσίαν δαῖραν ὀνομάζουσιν. Commentary F 1 Fraglich, ob hier zu recht eingeordnet. Für alle athenischen schrift steller1, einschliesslich des exegeten Timosthenes2, ist Daeira eine göttliche person; die hier zitierte literatur der τελεταί, die nicht auf Athen beschränkt ist3, scheint δαῖρα in ihrer geheimsprache appellati visch gebraucht zu haben, etwa wie das (angeblich phrygische) βέδυ.   FGrH 368 F 2BNJ Harpo…

Aineias (543)

(164 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Die verschiedenen änderungen des namens (in Deinias, Alexis, Eugaion) sind überflüssig. Der autor, dessen name im text des Photios ausgefallen ist 1), gehört zu den erfindungen des Ptolemaios Chennos. Es hat kaum sinn zu fragen ob dieser unter den gleichen namen gestellt hat was Photios' exzerpt von dem Samier Eupompos und seinem sohn Drakon erzählte 2).   FGrH 543 F 1BNJSchol. Tzetz. Chil. 1, 144: Κανδαύλην] Μυρτίλος δὲ Κανδαύλης δὲ1τὴν κλῆσιν ἐκαλεῖτο · / τὸ δὲ Κανδαύλης Λυδικῶς τὸν σκυλλοπνίκτην λέγει, / ὥσπερ ᾽Ιππῶ-2ναξ δείκνυσι, γράφων ἰάμβωι πρώτωι (F 4 Diehl) «῾Ερμῆ…

Kaukalos von Chios (38)

(194 words)

Author(s): Jacoby, Felix
Introduction Name zweifelhaft. ein Καυκασίων Καλλιστράτου in Chios SGDJ 5657, 9, vgl. Bechtel Hist. Personennamen 535. der vater des historikers heißt Δαμασίστρατος   FGrH 38 F 1BNJ Athen. X 412 B: τὰ αὐτὰ (über Herakles und Lepreus wie Zenodotos 19 F 1 und Matris 39 F 1) ἱστορεῖ καὶ ὁ Χῖος ῥήτωρ Καύκαλος, ὁ Θεοπόμπου τοῦ ἱστοριογράφου ἀδελφός, ἐν τῶι τοῦ ῾Ηρακλέους ἐγκωμίωι.   FGrH 38 F 2BNJ Phot. Suid. s. Λήμνιον κακόν · ...... ἐπὶ δὲ Θόαντος αἱ γυναῖκες τοὺς1ἄνδρας, ὅτι αὐταῖς οὐ προσεῖχον, ἀνεῖλον ἅμα ταῖς τῶν Θραικῶν γυναιξὶν ἐπὶ τῆι23δυσωδίαι, ἣν Μυρσίλος (III) μὲν διὰ τὸν Μηδείας ἐπ…
▲   Back to top   ▲