Search

Your search for 'dc_creator:( "Robbins, Emmet (Toronto)" ) OR dc_contributor:( "Robbins, Emmet (Toronto)" )' returned 56 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Argas

(142 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀργᾶς). Dichter und Kitharoide (1. H. 4. Jh. v. Chr.), von dem keine Fragmente erh. sind. Seinen Namen kennen wir nur aus Quellen, die einen sprichwörtlich schlechten Dichter vermuten lassen: Plutarch nennt als Spitznamen des Demosthenes Ἀργᾶς, einen Dichter ›schlechter und widerlicher Lieder‹ (νόμων πονηρῶν καὶ ἀργαλέων) und setzt ἀργᾶς synonym mit ὄφις, Schlange (Demosth. 4,8; vgl. Hesych. s. v. ἀργᾶς 7013 Latte). Es gibt unschmeichelhafte Erwähnungen bei Phainias von Ephesos …

Erinna

(310 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἤριννα). Dichterin und Autorin eines Werkes, das die Ant. als die ‘Spindel (Ἠλακάτη) kannte, ein Gedicht von 300 Hexametern (anon. Anth. Pal. 9,190,3). Eus. gibt ihre Wirkungszeit für 353-352 v.Chr. (= Ol. 106.4 oder 107.1) an. Die Suda, die E. irrtümlich zur Zeitgenossin Sapphos macht, nennt mehrere mögliche Herkunftsorte; am wahrscheinlichsten ist die Insel Telos, da sie dor. mit gelegentlichen Äolismen schreibt. Die lit. Ähnlichkeiten mit den Werken des Asklepiades und Theokr…

Dosiadas

(127 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Δωσιάδας). Autor von Anth. Pal. 15,26, auch im Codex der bukolischen Dichter unter den Τεχνοραίγνια ( Technopaígnia) überliefert. Das Gedicht ist ein γρῖφος ( gríphos) oder Rätsel, angelehnt an die Alexandra des Lykophron, mit dunklen Bezügen und Anspielungen auf bekannte myth. Figuren, die in einigen Hss. von den Scholien erklärt werden. Es handelt sich um ein lit. Weihgedicht eines Altars, den Iason auf Lemnos errichtete und an dem Philoktetes verwundet wurde. Die Sprache ist eine Mischung aus dor. und ep.…

Hyporchema

(273 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ὑπόρχημα). Altgriech. Chorlyrik, die urspr. mit dem Waffentanz in Verbindung gebracht wurde. Das Wort h. ist zuerst bei Plat. Ion 534c belegt, wo es zusammen mit Dichtungsformen genannt wird. Thaletas von Gortyn (7. Jh. v.Chr.) verfaßte als erster hyporchḗmata zur Begleitung von Waffentänzen der Kureten (schol. Pind. P. 2,127). Da Kriegertänze kunstvoller und mimetischer als andere Chortänze waren, sang vermutlich ein Solist (Athen. 1,15d-e). Thaletas brachte wohl das h. nach Sparta, wo er mit Xenodamos von Kythera verantwortlich für die zweite…

Archebulos

(106 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἀρχέβουλος). Dichter aus Thera (Suda s. v. Euphorion 3801 Adler) oder evtl. auch aus Theben (Θηβαίου irrtümlich statt Θηραίου?). Lehrer des Euphorion, daher ins frühe 3. Jh. v. Chr. datierbar. Der einzige ihm zugeschriebene Vers, der möglicherweise nicht echt ist (SH 124), wird zitiert, um das nach ihm benannte Metrum zu verdeutlichen. Dieses Metrum, das Archebuleum, besteht aus 4 Anapästen gefolgt von einem Bacchaeus:           . A. hat es angeblich “unmäßig” ver…

Melanippides

(123 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελανιππίδης). Dithyrambendichter von Melos, dessen Hauptschaffenszeit in die 2. H. des 5. Jh.v.Chr. fällt. Ein Großvater gleichen Namens, ebenfalls Dichter, wird in der Suda erwähnt: Von diesem M. d.Ä., der nach Auskunft des Marmor Parium 494/93 in Athen einen Sieg errang, ist kein Fr. erhalten. Im Cheírōn des Pherekrates (PCG VII 155) wird M. d.J., der erheblichen Einfluß auf den neuen musikalischen Stil ausübte, von der personifizierten Musik gerügt, weil er sie als erster mißbraucht habe. Es werden ihm verschiedene In…

Epitaphios

(318 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
(Ἐπιτάφιος). [English version] [1] Grabepigramm Grabepigramm. Robbins, Emmet (Toronto) [English version] [2] Leichenspiele od. -Rede (sc. ἀγών oder λόγος: Leichenspiele oder Leichenrede). Leichenspiele sind seit Hom. Il. 23 bekannt; für Athen wird der e. agṓn von Aristot. Ath. pol. 58 erwähnt (für Sparta vgl. Paus. 3,14,1). Der Begriff “Leichenrede” (ἐπιτάφιος λόγος; erstmals Plat. Mx. 236b) ist nur für Athen bezeugt; er bezeichnet die Lobrede eines angesehenen Bürgers gemäß des πάτριος νόμος, ‘der ererbten Ordnung’ (Thuk. 2,34)…

Megakleia

(66 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεγάκλεια). Nach der Vita Ambrosiana (1,3,3-4 Drachmann) Gattin des Pindaros, Tochter des Lysitheos und der Kalline. Eustathios gibt in seiner Versbiographie, die im Prooimion zu seinem verlorenen Pindar-Komm. erh. ist, Timoxeine als Namen von Pindars Frau an (Τιμοξείνη, 3,302,1 Drachmann). Die Kinder heißen in beiden Quellen Protomache, Eumetis und Daiphantos; für ihn dichtete Pindar ein Daphnephorikon (fr. 94c Snell-Maehler). Robbins, Emmet (Toronto)

Palinodia

(110 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (παλινῳδία). Gedicht des Stesichoros, in dem er die Schmähung der Helene [1] widerrief, derentwegen er angeblich sein Augenlicht verloren hatte (192 PMGF). Dieser “Widerruf” soll ihm die Sehkraft zurückgegeben haben. Stesichoros nahm seinen Bericht, daß Helena nach Troia gefahren war, zurück und scheint stattdessen die Gesch. eingeführt zu haben, daß sie die Kriegsjahre in Ägypten verbracht habe. Offenbar gab es zwei P. (193 PMGF). Später wird der Begriff P. für jede Art von Widerruf verwendet (vgl. etwa Cic. Att. 4,5,1). Auch chiastisch arrangierte Lieder (…

Mesomedes

(119 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μεσομήδης). Kitharöde und lyrischer Dichter aus Kreta, Freigelassener des Hadrian (laut Suda), Hauptschaffenszeit 144 n.Chr. (laut Eusebios). Neben zwei Gedichten in der Anthologia Palatina (14,63) und der Anthologia Planudea (16,323) sind 13 Gedichte hsl. überliefert, von denen vier mit einer musikalischen Notierung versehen sind. U.a. handelt es sich um Hymnen, Tierfabeln, die Beschreibung eines Schwamms und einer Uhr, sowie ein Gedicht über die Herstellung von Glas. Die Versmaße sind vielfältig, insbes.…

Anabole

(280 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (ἀναβολή). Dem Singen vorausgehende musikalische Einleitung, wie bei Pind. P. 1,4 f. an die Lyra gerichtet, ὅταν προοιμίων ἀμβολὰς τεύχηις: Tänzer und Sänger erhalten ihren Einsatz aus den ersten Noten. Aus z. B. Hom. Od. 1,155 (= 8,266) φορμίζων ἀνεβάλλετο καλὸν ἀείδειν wird klar, daß der Sänger, der seine Singstimme mit Musik unterstrich, vorher einen Instrumentalteil spielte. Zweifellos benutzte er sein Instrument auch während der Singpausen. Auch Flötenbläser spielten ἀναβολα…

Hermolochos

(93 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Ἑρμόλοχος). Autor einiger Zeilen über die Unwägbarkeiten und Hoffnungen des Lebens. Bei Stob. 4,34,66 (auch bei Phot. Bibl. 167) wird er in zwei Mss. H., in einem Ms. Hermolaos genannt. [1. 637] schreibt dieses Fragment einem Hermodotos zu und stellt zwei Verse um; [2] behält die Zuweisung an H. bei, verändert aber leicht die Kolometrie. Die daktyloepitritischen Verse weisen bei Stobaios Spuren des Dor. auf. Moderne Herausgeber haben weitere Konjekturen auf das Dor. hin vorgenommen. Robbins, Emmet (Toronto) Bibliography 1 Th. Bergk, Poetae Lyrici Graeci III, 418…

Pythermos

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Πύθερμος). Lyrischer Dichter aus Teos, vielleicht 6. Jh. v. Chr.; bekannt durch die Erwähnung bei Athen. 14,625c, in einer Erörterung des 3. B. von Herakleides Pontikos' Perí musikḗs: P. habe skólia in ion. Tonart gedichtet; auch habe er iambische Verse verfaßt und sei von Ananios oder Hipponax erwähnt worden. Der einzige überl. Vers (Metrum: Phalaeceus) behauptet, daß außer Gold alles nichts sei (910 PMG); er wurde zum Sprichwort und findet sich auch bei Diogenianos, Plutarchos und in der Suda zitiert. Robbins, Emmet (Toronto)

Lamynthios

(86 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμύνθιος). Lyrischer Dichter aus Milet, Datier. unsicher. Phot. s.v. nennt ihn einen ‘Dichter von erotischen Gedichten’ (ποιητὴς ἐρωτικῶν μελῶν); Athen. 13,596f-597a erwähnt zwei Dichter, die über Hetären namens Lyde schrieben: Antimachos [3] aus Kolophon, der seine Lýdē im elegischen Versmaß, und L., der laut Klearchos in seinen Erōtiká lyrische Verse über ein ausländisches (βαρβάρου) Mädchen des gleichen Namens verfaßte. Er wird von Epikrates [4] in der Antilaḯs (PCG V 4) als Verf. von Liebesliedern genannt. Fr. sind nicht erhalten. Robbins, Emmet (Toro…

Arbeitslieder

(473 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] Zwar gehörte das Lied in Griechenland eigentlich in den Bereich der Muße, doch gibt es eine Reihe von Belegen dafür, daß Musik auch Arbeit begleitete. Auf dem Schnitterrhyton aus Hagia Triada (um 1500 v. Chr.) trägt eine Gruppe von Männern, die von der Landarbeit heimkehrt, ihre Geräte auf der Schulter; der Zug wird von singenden Musikern angeführt, von denen der erste ein Seistron schüttelt. Bei Homer ist vom λίνον (Ailinos) die Rede, einem Lied, das von einem Jungen bei der Tra…

Daphnephorikon

(236 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (δαφνηφορικόν). Von Jungfrauen gesungenes Lied an den Daphnephoria, einem Fest des Apollon Ismenios in Theben (Paus. 9,10,4). Proklos (Phot. 321a34) berichtet von daphnēphoriká als Teil der Partheneia Pindars; die Suda s.v. Πίνδαρος zählt D. zu den 17 Büchern (zusätzlich zu den Partheneia). Ein maßgebliches Fragment eines D. ist POxy. 4,659 (1904) = Pind. fr. 94b Snell-Maehler. Das Gedicht wurde zu Ehren von Agasikles, dem Enkel eines Aioladas (Z. 9) verfaßt, an den offensichtlich fr. 94a gerichtet is…

Lamprokles

(103 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Λαμπροκλῆς). Musiker und Dichter aus Athen, frühes 5. Jh.v.Chr. Unter seinen Schülern waren Damon, der Lehrer des Perikles (Diels/Kranz 1, 382), und evtl. Sophokles (Athen. 1,20e berichtet, dessen Lehrer sei Lampros gewesen; möglicherweise eine Verwechslung mit L. [1. 315]). Athen. 11,491c zitiert ein Dithyrambenfragment. Das einzige weitere erh. Fr. stammt aus einem Hymnos an Athena (schol. Aristoph. Nub. 967). L. wird die Feststellung zugeschrieben, daß die mixolydische Tonart…

Melinno

(118 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto)
[English version] (Μελιννώ). Griech. Dichterin eines Hymnos an die Göttin Roma in fünf sapphischen Strophen. Stobaios (ecl. 3,7,12), der sie zitiert, gibt Lesbos als ihren Herkunftsort an; wohl wegen des Versmaßes, da der aiol. Dial. nur in leichten Spuren präsent ist. Ihre Datier. ist umstritten: Die meisten sprechen sich für die Zeit der röm. Republik aus, da sie trotz ähnlicher Bilder und Gedanken von lat. Dichtung unbeeinflußt sei, und weil der princeps nicht erwähnt wird [1]; andere setzen sie mit dem Hinweis auf ihren schwülstigen Stil und metrische Eigenheit…

Melissos

(561 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto) | Bodnár, István (Budapest)
(Μέλισσος). [English version] [1] Pferderennensieger M. aus Theben, Sohn des Telesiades, Adressat von Pind. I. 3 und 4 (Pindaros). Zwei Siege werden erwähnt, der eine im Pferde- oder Wagenrennen in Nemea (ebd. 3,9-13), der andere im Pankration (ebd. 4,44). Die beiden metrisch identischen Gedichte sind nicht in allen Hss. voneinander getrennt. Wahrscheinlich war der Sieg im Rennen später und I. 3 wurde dem längeren Gedicht I. 4 im Hinblick auf eine einzige Feier hinzugefügt [1. 202-203]. Der Vater geh…

Lyrik

(3,401 words)

Author(s): Robbins, Emmet (Toronto) | Fuhrer, Therese (Zürich)
I. Griechisch [English version] A. Definition, Charakteristika Der Begriff L. umfaßt die gesamte griech. Dichtung vom 7. bis zur Mitte des 5. Jh.v.Chr. mit Ausnahme des stichischen Hexameters und des Dramas. Das Wort lyrikós (λυρικός) gehört zu lýra (λύρα), Leier, und bedeutet zunächst Dichtung, die zur Begleitung eines Saiteninstruments, im erweiterten Sinn alle Dichtung, die zu Musik gesungen wurde; dazu gehörten auch elegische Distichen, die gewöhnlich oder sogar ausnahmslos vom aulós (Elegie, Musik) begleitet wurden, die Siegesdichtung, sowohl mit lýra als auch aulós (z.…
▲   Back to top   ▲