Search

Your search for 'dc_creator:( "Savvidis, Kyriakos (Bochum)" ) OR dc_contributor:( "Savvidis, Kyriakos (Bochum)" )' returned 134 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Buch der Briefe

(103 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Armenische Sammlung wichtiger theolog. Briefe, die die Gesch. der armen. Kirche und ihre Beziehungen zu den Nachbarkirchen (Syrien, Georgien, Byzanz) dokumentieren, so die Trennung der georg. Kirche von der armen. um 600. Das B. ist in drei chronologische Phasen gegliedert: 5.-7., 8.-11. und 11.-13.Jh. Byzanz; Georgien; Syrien Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography Girk T̀`ġtoc`, 1901  E. Ter-Minassiantz, Die armen. Kirche in ihren Beziehungen zu den syr. Kirchen. Bis zum Ende des 13.Jh. Nach den armen. und syr. Quellen bearbeitet (Texte und Unt. 4), 1904  N.…

Katene

(64 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] ( catena; συναγωγὴ/συλλογὴ ἐξηγήσεων; “Kette”). K. meint die florilegistisch aneinandergereihte, fortlaufende Kommentierung biblischer Schriften unterschiedlichen Umfangs. Dabei können die Auslegungen eines oder mehrerer Kirchenväter redaktionell durch den Kompilator überarbeitet werden und den Bezug zum urspr. Exzerpt verlieren. Florilegium; Scholia Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography U. und D. Hagedorn, Die älteren griech. Katenen zum Buch Hiob Bd. 1 (Patristische Texte und Stud. 40), 1994.

Chronicon paschale

(159 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἐπιτομὴ χρόνων). Das Ch. (auch Ch. Alexandrinum, Ch. Constantinopolitanum, Fasti Siculi, nach dem Fundort des Codex) wurde auf Betreiben des Patriarchen Sergios von einem Kleriker zw. 631 und 641 verfaßt. In der Einleitung enthält die ‘Osterchronik Erläuterungen zum Osterzyklus. Die Chronologie reichte urspr. von Adam bis zum J. 629, die Überlieferung bricht jedoch nach 628 ab. Der Chronist ist für die Ereignisse nach der Regierungszeit des Maurikios (602) Augenzeuge. Dokumentation und Er…

Athinganoi

(164 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἀθίγγανοι). Die A. (“Unberührbare”, von θιγγάνω) werden als Häretiker, die zu den Paulikianern gezählt werden, zuerst von Patriarch Germanos (De haeres. et synodis, PG 98, 85) im 8.Jh. erwähnt. Sie werden nach ihrer Herkunft “Phryger” oder wegen ihren magischen und astrologischen Praktiken “Manichäer” genannt. Blüte im 9.Jh.; Anhänger fanden sich selbst in Palastkreisen (Michael II.). Sie unterstützten den Ikonoklasmus. Mehrere Versuche, sie zu integrieren, blieben ohne Erfolg. Astrologia; Magie; Mani; Phrygia Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography J…

Diatessaron

(258 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (τὸ διὰ τεσσάρων [εὐαγγέλιον]). Das D. stellt die erste uns bekannte Evangelienharmonie dar, die auf Tatianos zurückgeht. Dieser faßte im letzten Drittel des 2. Jh. die vier Evangelien in einer einheitlichen Darstellung zusammen, indem er die synoptische Überlieferung in den chronologischen Rahmen des Johannesevangeliums einbettete. Er verwendete z.T. auch apokryphes Material und ließ seine enkratitische, antijüd. und doketische (Doketen) Tendenz einfließen. Es ist noch nicht geklärt, ob das D. urspr. griech. oder syr., in Rom oder in Syri…

Abdias

(121 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Unter dem Namen A., angeblich erster Bischof von Babylon und Zeitgenosse des Origenes, ist eine lat. überlieferte Sammlung apokrypher Apostelgeschichten ( Historia Certaminis Apostolici oder Historiae Apostolicae) bekannt, die im MA oft rezipiert wurde. Sie umfaßt 10 Bücher und soll von A. hebr. verfaßt, von Eutropios ins Griech. und von Julius, der bekanntlich griech. schrieb, ins Lat. übertragen worden sein. Die Sammlung setzt jedoch die Gesch. Rufins voraus und muß im 6.-7. Jh. entstanden sein. Apokryphen Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography W. Smith u…

Sahak

(293 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Isaak). S. I. (der Große), geb. zw. 340 und 350 n. Chr., † 438/9 n. Chr. Patriarch von Armenien, Sohn des Patriarchen Nerses d.Gr. und letzter Vertreter der Gregoriden (Nachfahren von Gregor dem Erleuchter, Armenia B.). S. wuchs in Konstantinopolis auf und studierte dort. Nach der Teilung Armeniens zw. Byzanz und Persien wurde er 387, in einer Zeit der inneren Zerrissenheit des Landes, zum Patriarchen der armenischen Kirche ernannt. Seine Wahl sollte die Verbindung Armeniens zu …

Kontakion

(179 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (κοντάκιον, κονδάκιον; von κοντός, “Pergamentrolle”). Späterer Name für die Gattung byz. Hymnen, die seit dem 6. Jh.n.Chr. nachweisbar ist. Das K. besteht aus 18 bis 24 metrisch gleichen Strophen (sog. oíkoi, οἶκοι), denen das metrisch differierende Prooimion ( kukúlion, κουκούλιον) vorangestellt ist. Die einzelnen Strophen sind durch Akrostichis (Akrostichon) verbunden und haben einen gemeinsamen Refrain (das ephýmnion bzw. akroteleútion, ἐφύμνιον, ἀκροτελεύτιον). Kontakia sind verwandt mit den syr. madraša (Ephraem Syrus), …

Laura

(97 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (λαύρα, “Gasse”). Urspr. christl. Mönchssiedlung von Eremiten unter Leitung eines gemeinsamen Oberen. Chariton (Χαρίτων) gründete um 330 n.Chr. bei Pharan, Douka und Souka in Palaestina die ersten laúrai mit Zellen (κελλία, kellía) und Höhlen, die durch eine Gasse miteinander verbunden waren. Im Zentrum der Anlage befanden sich Kirche, Bäckerei, Lagerräume sowie die Wohnung des Oberen. Die Eremiten kamen nur zum Gottesdienst mit Eucharistiefeier zusammen. Dieser Klostertyp wurde maßgeblich für das byz. Christe…

Apophthegmata patrum

(204 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἀποφθέγματα πατρῶν). Anonymes Sammelwerk von “Vätersprüchen”, zählt zu den am meisten rezipierten Werken des frühen Mönchtums. Es enthält kurze Anekdoten über das frühe monastische Leben und die Anachorese in der ägypt. Wüste. Es sind Weisungen, prophetische Voraussagen oder Wunderhandlungen, die den Alltag der Mönche beschreiben. Charakteristisch für die a. p. sind jedoch vor allem jene Sprüche, die formelhaft mit der Bitte des Gläubigen eingeleitet werden, der sich als Ratsuchender an den Anachoreten wendet: ›Sag mir ein Wor…

Merkurios

(43 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Μερκούριος). Breit bezeugte, aber legendarische Gestalt eines Soldatenheiligen, der in Anlehnung an Soz. 6,2,3ff. Kaiser Iulianus [11] auf göttl. Geheiß hin mit einem Speerwurf getötet haben soll. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography H.Ch. Brennecke, Stud. zur Gesch. der Homöer, 1988, 96f.

Paulikianer

(276 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Παυλικιανοί; armen. Pawlikeank'). Häretische christl. Gruppe armen. Ursprungs im byz. Reich, deren Lehre nur aus Sekundärquellen orthodoxer Polemik erh. ist. Bes. wichtig sind die Angaben des armenischen katholikós Iohannes von Odzun (8. Jh. n.Chr.) und des Petros Sikeliotes (9. Jh.n.Chr.). Demnach wurden die P. als Filiation der Manichäer (Mani) bezeichnet, deren dualistische Lehre nur einen individualistischen Zugang zum Glauben postulierte, das AT (Bibel) sowie Sakramente ( sacramentum ) und Ekklesiologie ablehnte. Entst…

Chazaren

(183 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Die Ch. (türk., etwa “Vagabunden”) gehören zur Gruppe der turk-altaischen Völker und sind seit dem 3./4.Jh. n.Chr. bezeugt. Urspr. Nomaden, gründeten sie im 7.Jh. ein unabhängiges Reich, das vom Schwarzen Meer bis zum Don reichte. Der König (Qağan) war polit. und rel. Oberhaupt. Obwohl sie keine eigene Schriftsprache entwickelten, hinterließen sie Lehnwörter u.a. im Arab., Griech., Armen., Georg., Hebr. und Pers. In ihren Eroberungszügen drangen sie bis Chersonesos und bis zum h.…

Alexios

(220 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Eine Legende aus Edessa berichtet über einen jungen Byzantiner (5. Jh.), der seine Frau in der Hochzeitsnacht verläßt, um ein asketisches Leben zu führen [1. 36-44]. Die Gestalt des A., die zum Typos des Asketen wurde, ist auch in Konstantinopel im 9. Jh. bekannt, wo Melodos († 833) zu A. Ehren einen Hymnus verfaßte. Die Entdeckung einer lange unberücksichtigt gebliebenen griech. Fassung dieser Legende, die in den Hauptzügen mit der syr. Version des 6. Jhs. übereinstimmt, ohne de…

Armenier, Armenische Literatur

(317 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Die A. bezeichnen sich selbst als hayk', A. wird von Persern (Behistun-Inschr.) und Griechen (Herodot und Xenophon) gebraucht. Im 6.Jh. v.Chr. sind die A. eingewandert und haben sich mit den autochthonen Urartäern vermischt. Nach medischer, persischer, maked. und seleukidischer Herrschaft erkämpfte der armen. König Artasches 189 n.Chr. die Unabhängigkeit. Die A.L. setzt mit der Erfindung der armen. Schrift durch Maštoc' (ab dem 8.Jh. Mesrop in den Hss.), dem Schüler des Katholikos Saha…

Potamiaina

(114 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ποταμιαίνα). Märtyrerin († um 360 n. Chr.; Fest 7. bzw. 28. Juni). Schülerin des Origenes [1] in Alexandreia. Nach dem Bericht des Eusebios [7] (Eus. HE 6,4) erlitt sie unter Septimius Severus (193-211) das Martyrium. Sie bekehrte den Soldaten Basileides, der sie zur Hinrichtung eskortierte. Zusammen mit ihrer Mutter Markella wurde sie durch Übergießen mit heißem Pech hingerichtet. Nach drei Tagen soll sie Basileides erschienen sein, der wegen seiner Bekehrung inhaftiert wurde und danach ebenfalls das Martyrium fand. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography J…

Iberer

(84 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Ἴβηροι, Ἴβηρες). I. sowie Iberia (Ἰβηρία) als Bezeichnungen der Bewohner und des Landes Ostgeorgiens kommen nur in griech.-röm. und byz. Quellen vor; etym. möglicherweise mit virk (armen.) bzw. Sáspeires (Σάσπειρες, Hdt. 4,37; 40) verwandt [1. 146]. Iberia grenzte im Norden an Sarmatia, im Westen an Kolchis, im Süden an Groß-Armenien (Armenia) und im Osten an Albania [1] (Ptol. 5,10,1f.). Armenien; Georgien, Georgier; Georgisch Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography 1 O. Lordkipanidse, Arch. in Georgien (Quellen und Forsch. zur prähistor. pro…

Mesrop

(264 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] In den älteren Hss. und in seiner von seinem Schüler Koriwn verf. Vita wird er Maštoc genannt. Geburtsjahr (um 360/364 n.Chr.) und Abstammung aus dem einflußreichen Geschlecht der Mamikonier sind unsicher. Geb. in Katzikk in der armen. Prov. Tarawn, erhielt M. eine hell. Ausbildung. Nach dem Militärdienst unter dem armen. König - entweder unter Chosrov III. (Chosroes [4]) oder seinem Verweser Arawan - in Vagharschapat wurde er zw. 385 und 389 Sekretär am armen. Königshof. Zw. 3…

Gennadios

(39 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] Patriarch von Konstantinopolis 458-471 n.Chr. Als Verfechter der Synode von Chalkedon (Kalchedon) (451) bezog er Stellung gegen die Rezeption der Christologie des Kyrillos von Alexandreia. Savvidis, Kyriakos (Bochum) Bibliography F. Diekamp, Analecta Patristica, 1938, 54-72 (73-108).

Paphnutios

(112 words)

Author(s): Savvidis, Kyriakos (Bochum)
[English version] (Παφνούτιος), gest. um 360 n.Chr. P. war nach Sokrates (hist. eccl. 1,11) als Bischof der oberen Thebaïs am ersten Konzil von Nikaia [5] (325 n.Chr.) beteiligt. Während der Christenverfolgung, vielleicht unter Maximinus [1] Daia, verlor er ein Auge. Er genoß hohes Ansehen bei Kaiser Constantinus [1] und galt wegen seiner strengen monastischen Lebensführung als kirchliche Autorität. Unsicher ist, ob die ihm von Sokrates (l.c.) zugewiesenen Aussagen zum Zölibat der Priester (Beibehaltung der vor der Weihe geschlossenen Klerikerehen) auf ihn zurückgehen. Savvid…
▲   Back to top   ▲