Search

Your search for 'dc_creator:( "Scheibler, Ingeborg" ) OR dc_contributor:( "Scheibler, Ingeborg" )' returned 65 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Phiale

(338 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[German version] (φιάλη; phiálē). In Homeric times, the term for a kettle (Lebes), basin, vessel in general. Later it was used only for a bowl without a foot and handle, which - in contrast to the Ancient Near Eastern model - was equipped with an omphalos, for better handling. An omphalos was a central concavity of the base into which a finger could be inserted from below. The use of the term phiale to indicate this shape is attested as early as the 7th cent. BC. According to literary and pictorial…

Rhyton

(619 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld) | Nissen, Hans Jörg (Berlin)
(τὸ ῥυτόν/ tò rhytón). [German version] I. Object Funnel-shaped vessel for dispensing and drinking, usually ending in the head, or protome, of an animal; the name is derived from ῥύσις/ rhýsis (‘stream’) because the liquid could run out through a small hole at the bottom as long as it was not held closed [1; 2]. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography 1 F. von Lorentz, s.v. Rhyton, RE Suppl. 6, 643 2 W.H. Gross, s. v. Rhyton, KlP 4, 1426 f. [German version] II. Ancient Near East The only evidence of rhyta in the Ancient Near East and Egypt before the Achaemenids is in Anatolia,…

Lagynos

(104 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[German version] (ὁ/ἡ λάγυνος; ho/ hē lágynos). Wine bottle with handle, wide flat body, high narrow neck and sealable mouth (see Vessels, shapes and types of, fig. B 10). A Hellenistic type of vessel prevalent up to and into the Imperial period. Every participant in the lagynophória (λαγυνοφόρια), a Dionysiac street festival in Alexandria, brought along a lagynos for his share of wine (Ath. 7,276a-c). Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography G. Leroux, L., 1913 F. v. Lorentz, s.v. L., RE Suppl. 6, 216f. R. Pierobon, L. Funzione e forma, in: Riv. Studi Liguri 45, 1979, 27-50 S. I. Rotro…

Pottery, shapes and types of

(2,241 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[German version] A. Forms, functions, names The variety of ancient pottery (ἀγγεῖον/ angeîon; vas) results primarily from the diversity of uses, such as transport, storage, scooping, pouring, mixing of solid or fluid contents (functional shapes) and secondarily from differences of form determined by period and region (types). The functional shape indicates only the basic functional structure, which is given its concrete expression only by a type. The fixed functional characteristics of an amphora (cf. fig. A…

Hydria

(287 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[German version] (ἡ ὑδρία; hē hydría). Water jug with three handles and a narrow mouth, as it is described in the inscription of the Troilus scene on the Clitias Krater (Florence, MA). The form occurs already in Early Helladic ceramics and on Mycenaean clay tablets from  Pylos (called ka-ti). The older rounded form was replaced in the 6th cent. BC, now in bronze and silver as well, by the elongated shoulder hydria and a bit later by the kalpis with continuous profile ( Vessels fig. B 11-12). Very slender hydriae still existed in the 4th cent. BC and into the Hellenistic …

Aryballos

(80 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
(ἀρύβαλλος; arýballos). [German version] [1] Leather bag Leather bag. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) [German version] [2] Spherical container Technical term for spherical containers of ointment ( lekythos), worn on an athlete's wrist; they have survived in clay, faience, bronze and silver. Originating in Corinth, the form reached Sparta and Rhodes in the 6th cent. BC, and subsequently Attica. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography N. Kunisch, Eine neue Fikellura-Vase, in: AA 1972, 558-565 (typology) G. Schwarz, Addenda zu Beazleys ”Aryballoi“, in: JÖAI 54, 198…

Lebes

(219 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
(ὁ λέβης). [English version] [1] Großer Kessel Großer Kessel, seit myk. Zeit zum Erhitzen von Wasser und Kochen von Speisen bezeugtes Br.-Gefäß, bei Homer neben Phiale und Dreifuß ein beliebter, auch in Edelmetall gefertigter Kampfpreis (Hom. Il. 9,122; 23,267; 613; 762). Der Zusatz ápyros (ἄπυρος) bezeichnet entweder neuwertige oder als Kratere dienende lébētes. Mit Protomen verzierte, vom Ständer abnehmbare Br.-Kessel des 7.-6. Jh.v.Chr. gehen auf oriental. Vorbilder zurück (Greifenkessel). Neben diesen Prunkkesseln entsteht eine kleinere, glat…

Lagynos

(86 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[English version] (ὁ/ἡ λάγυνος). Weinflasche mit Henkel, breitem, flachem Körper, hohem, engem Hals und verschließbarer Mündung (Gefäßformen Abb. B 10). Bis in die Kaiserzeit reichender hell. Gefäßtypus. An den lagynophória (λαγυνοφόρια), einem dionysischen Straßenfest in Alexandreia, brachte jeder Festteilnehmer eine L. für seinen Weinanteil mit (Athen. 7,276a-c). Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography G. Leroux, L., 1913  F. v. Lorentz, s.v. L., RE Suppl. 6, 216f.  R. Pierobon, L. Funzione e forma, in: Riv. Studi Liguri 45, 1979, 27-50  S.I. Rotroff, Hellenistic Pot…

Tongefäße

(5,268 words)

Author(s): Hausleiter, Arnulf; Nissen, Hans Jörg | Scheibler, Ingeborg | Maaß-Lindemann, Gerta | Scheibler, Ingeborg; Maaß-Lindemann, Gerta | Docter, Roald Fritjof
[English version] I. Alter Orient Bald nach dem Aufkommen der Verwendung von Ton als Werkstoff im Vorderen Orient am Ende des praekeramischen Neolithikums (PPNB, ca. 7. Jt. v. Chr.) setzte die Produktion von T. im keramischen Neolithikum (6. Jt. v. Chr.) ein. Zuvor wurden Gefäße ausschließlich aus organischem Materialien (z. B. Holz, Leder) und Stein gefertigt. Als Vorform der Keramik kann die sog. white ware angesehen werden, eine natürlich vorkommende Kalk/Mergelmischung, die von selbst aushärtet. T. wurden - zunächst ausschließlich und auch später …

Rhyton

(530 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld) | Nissen, Hans Jörg (Berlin)
(τὸ ῥυτόν). [English version] I. Gegenstand Trichterförmiges Spende- und Trinkgefäß, meist in Kopf oder Protome eines Tieres endend; die Bezeichnung ist abzuleiten von ῥυσις/ rhýsis (“Strom”), denn die Flüssigkeit konnte durch ein kleines Loch am Boden auslaufen, sofern man es nicht zuhielt [1; 2]. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography 1 F. von Lorentz, s. v. Rh., RE Suppl. 6, 643 2 W. H. Gross, s. v. Rh., KlP 4, 1426 f. [English version] II. Alter Orient Im Alten Orient und Äg. vor den Achaimeniden sind Rh. lediglich in Anatolien bezeugt. Dort finden sich schon…

Kantharos

(514 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld) | Lohmann, Hans (Bochum) | Michel, Raphael (Basel) | Hidber, Thomas (Bern) | Neudecker, Richard (Rom)
(Κάνθαρος). [1] Kelchförmiges Trinkgefäß Kelchförmiges Trinkgefäß mit hochgezogenen Schlaufenhenkeln (Gefäße Abb. D 5). Attribut des Dionysos, bes. mit seinem Kult und dem der Heroen und Toten verbunden. K. als Gigantenname im Siphnierfries von Delphi wird trotz Helmbügelmotiv in Form eines K. neuerdings angezweifelt. Aufkommen der Form in hellad. Zeit, mit hohem Fuß erst gegen 600 v.Chr. Profanierte Varianten im spätklass.-hell. Tafelgeschirr (Daumenplatten-K.). Die sog. Kabiren-Kantharoi gehören zu den Skyphoi. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography P. Courbin, …

Epinetron

(102 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[English version] (ἐπίνητρον). Fälschlich ónos (ὄνος) genannte gewölbte Unterlage, die beim Reinigen und Kämmen roher Wolle Oberschenkel und Knie schützte; nach Hesychios s.v. wurde auf dem e. der Faden aufgerauht; richtiger wohl das Vorgarn hergestellt (s. Abb.). Epinetra waren in der Regel aus Ton oder Holz; erh. sind u.a. bemalte Ton- e. des 5. Jh.v.Chr. Eretria-Maler Scheibler, Ingeborg (Krefeld) Bibliography A. Lezzi-Hafter, Der Eretria-Maler, 1988, 253-262  A. Pekridou-Gorecki, Mode im ant. Griechenland, 1989, 16-20. Abb.-Lit.: C.H.E. Haspels, A Fragmentary Onos i…

Stamnos

(133 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg
[English version] (στάμνος). Vorratskrug für Wein, Öl u. a.; merkantile Inschr. weisen auf die Pelike (Gefäße Abb. A 8); h. aber arch. t.t. für ein bauchiges Deckelgefäß mit abgesetztem Hals und Schulterhenkeln (Gefäße Abb. C 6). In archa. Zeit in Lakonien und Etrurien aufkommend, in Athen um 530 v. Chr. übernommen, von hier im 5. Jh. fast ausschließlich nach Etrurien exportiert. Darstellungen auf rf. stámnoi zeigen es als zentrales Weingefäß eines dionysischen Frauenfestes, doch bleibt die Bezeichnung “Lenäenvasen” (Lenaia) wie auch eine Verwendung des s. im attischen Kul…

Vasenmaler

(557 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg
[English version] Die Sammelbezeichnung “Vasen” für griech. bemalte Tongefäße (II. A.), die ihres z. T. reichen Dekors wegen in der Feinkeramik eine Sonderstellung einnehmen, kam im 18. Jh. auf, als in Kampanien und Etrurien die ersten vasi antichi entdeckt wurden. Die Verzierung solcher Gefäße gehörte zu den Aufgaben des Töpfers, darum fehlt eine eigene ant. Berufsbezeichnung des V., er konnte seine Leistung aber durch die Signatur ἔγραψεν/ égrapsen (“hat gemalt”) kennzeichnen. Vereinzelte Signaturen von V. tauchen bereits auf früh-archa. kykladischen und k…

Pinax

(1,020 words)

Author(s): Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) | Fakas, Christos (Berlin) | Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
(πίναξ, “Brett, bemalte oder beschriebene Tafel”; davon abgeleitet “Inschrift, Verzeichnis”). [English version] [1] (griech. »Anschlagbrett«) Anschlagbrett, Tafel für Aufzeichnungen aller Art (Hdt. 5,49,1; Plut. Theseus 1,1). Welwei, Karl-Wilhelm (Bochum) [English version] [2] athen. Bürgerregister ( pínax ekklēsiastikós). In Athen Register der Bürger, die zur Teilnahme an der Volksversammlung ( ekklēsía ) berechtigt waren (Demosth. or. 44,35). Es wurde für die 139 dḗmoi ( dḗmos [2]) vom dḗmarchos [3] geführt. Nach 338 v.Chr. war die Absolvierung des Ephebendienstes ( ep…

Gebrauchskeramik

(296 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[English version] Moderner arch. t.t. für gröbere Keramik des alltägl. Gebrauchs, der insofern unscharf bleibt, als auch Schwarzfirniskeramik, Terra Sigillata und zuweilen selbst bemalte Feinkeramik alltägl. Zwecken dienten. Als keramisches Produkt setzt sich die G. jedoch deutlich von diesen ab. Henkel, Rand- und Fußprofile sind weniger scharf geformt, außen sind die Gefäße meist tongrundig, bzw. nur mit dünnem Überzug oder flüchtiger Verzierung versehen. Im Gegensatz zur häufig exportierten Fein…

Skyphos

(89 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg
[English version] (ὁ/τὸ σκύφος). Hoher, standfester Trinkbecher mit zwei meist horizontal ansetzenden Henkeln, urspr. rustikaler Humpen aus Holz (Athen. 11,498-500). Das Syn. κοτύλη/ kotýlē dient als allg. Bez. für Becher ohne typologische Festlegung. Das Fassungsvermögen des S. lag zw. einer Kotyle [2] und einem Chus [1]. Als Weingefäß sieht man ihn häufiger von Komasten als von Symposiasten benutzt. Scheibler, Ingeborg Bibliography F. Leonard, s. v. Kotyle (1), RE 11, 1542-1546  B. A. Sparkes, L. Talcott, Black and Plain Pottery (Agora 12), 1970, 81-87, vgl. 109-124  I.…

Askos

(137 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
(ἀσκός). [English version] [1] Weinschlauch Weinschlauch aus Leder. Scheibler, Ingeborg (Krefeld) [English version] [2] Gefäß Archäologische Sammelbezeichnung geschlossener Gefäße mit Bügelhenkel und Tülle (Gefäßformen). Größere “Sackkannen” schon in der Bronzezeit; A. in Vogel- und Entengestalt vorwiegend im 8.Jh. v.Chr., auch in Etrurien verbreitet. Tragösen weisen auf Feldflaschen, bildliche Darstellungen auf Trinkgefäße. Speiseöl enthielten vermutlich die kleinen, schwarz gefirnisten oder rf. verzierten A.…

Pyxis

(206 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[English version] (ἡ πυξίς). Büchse, runder Behälter mit Deckel; die hell. Bezeichnung ist abzuleiten von πύξος/ pýxos (“Buchsbaumholz”), aus dem Pyxiden häufig gedrechselt wurden; die ältere att. Bezeichnung ist wahrscheinlich κυλιχνίς/ kylichnís. Erh. sind P. vorwiegend als Keramik, seltener in Holz, Alabaster, Metall oder Elfenbein. P. dienten u. a. zur Aufbewahrung von Kosmetika und Schmuck, sie gehörten also zum Leben der Frau und tragen im rf. Stil bevorzugt Frauengemachszenen; entsprechend beliebt sind sie als Grabbeig…

Dinos

(13 words)

Author(s): Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
[English version] Falsche Bez. für Kessel (Gefäßformen; Le-bes). Scheibler, Ingeborg (Krefeld)
▲   Back to top   ▲