Search

Your search for 'dc_creator:( "Miller, Martin (Berlin)" ) OR dc_contributor:( "Miller, Martin (Berlin)" )' returned 48 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

San Giovenale

(213 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] Swedish excavations, 1956-1967, uncovered large sections of an Etruscan settlement on a high plateau at the confluence of two water courses in the northeastern foothills of the Tolfa Mountains. The floor plans of houses from three settlement phases are important for the study of the architecture of archaic Etruscan houses (cf. House [II C]): a late Bronze Age hut settlement with timber-framed buildings smaller than the long houses in Luni sul Mignone was located under the courtyar…

Rossano di Vaglio

(170 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] The Lucanian sanctuary of the Oscan goddess Mefitis Utiana in the mountains above Vaglio Basilicata has been systematically excavated since 1969. Several buildings of sandstone and limestone blocks, belonging to two phases, are grouped around a 27 × 21 m paved courtyard. The centre is formed by an elongated altar along the southern side. A large votive pit with Oscan/Lucanian inscriptions (in the Greek alphabet), chariot wheels, marble statues, terracottas, thymiateria, bronze fibulae and coins shows that the cult there was continually alive from t…

Marsiliana d'Albegna

(166 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Etrusci, Etruria Of the Etruscan settlement (possibly Caletra in antiquity) on the confluence of Albegna and Elsa in the Maremma/south Etruria only the necropoleis are known, and they provide evidence for a significant agrarian centre in the late 8th to 6th cents. BC. Earliest phase: pozzetto graves dating from the late Villanovan period for cremations and fossa graves for inhumations. Later fossa graves were placed within a stone circle made of …

Castel d'Asso

(184 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] Medieval fortress west of Viterbo on the site of the Roman Castellum Axia (Cic. Caecin. 7,20), situated on a tuff plateau that falls away steeply to water courses to the west, north and south. The tuff spur is protected from the hinterland by three ditches. In archaic times, the settlement stretched as far as the eastern ditch, but in the Hellenistic period it was situated only on the western part of the spur. On the steep slopes on the north opposite the medieval castle there is …

Luni sul Mignone

(226 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Etrusci, Etruria Place of settlement in early history in the northern foothills of the Tolfa mountains c. 80 km northwest of Rome. On a 560 by 150 metre tuff plateau with steeply dropping edges bounded in the north and south by valleys. Swedish excavations (1960-1963) were able to reveal three phases of settlement. The Bronze Age settlement (14th-11th cents. BC) belongs to the Apennine culture. In three adjacent long houses, fragments of Mycenaean ceramics wer…

Norchia

(230 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[German version] This item can be found on the following maps: Umbri, Umbria | Etrusci, Etruria The Etruscan settlement lay on a high plateau at the confluence of two watercourses south-west of Viterbo. A late Bronze Age settlement (2nd half of 2nd millenium BC) was followed initially by a hiatus lasting into the 6th cent. BC. N. experienced a cultural peak in the late Etruscan period, when the Tarquinii expanded into the interior of Etruria in the mid-4th cent. The plateau was 10.5 ha in size; it was fortified…

Poggio Buco

(171 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Die etr. Siedlung von P.B. bei Pitigliano (Prov. Grasseto, It.) wird meist mit dem bei Strab. 5,2,9 erwähnten Statonia (etr. Statne) gleichgesetzt [1; 2], das aber auch in den Monti Cimini westl. von Viterbo lokalisiert wird [4]. Von der ant. Siedlung auf dem Felsplateau Le Sparne sind nur geringe Reste der Ummauerung und eines Tempelbezirks erhalten. Die seit 1897 ausgegrabene Nekropole besitzt Felskammergräber, die ins 7. und 6. Jh.v.Chr. sowie in die Zeit vom 3. bis 1. Jh. zu …

Heba (Magliano)

(138 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Umbri, Umbria Die röm., im 3. oder 2. Jh. v.Chr. eingerichtete Kolonie H. lag auf einem Hügel südöstl. von Magliano. Die Gleichsetzung mit dem bei Ptol. 3,1,43 und Plin. nat. 3,52 erwähnten H. ist aufgrund einer Inschr. auf einem Cippus gesichert. Eine etr. Vorgängersiedlung ist nur wegen der im späten 7. Jh. v.Chr. einsetzenden und im 6. Jh. bes. reichen Nekropolen vorauszusetzen. Wichtig ist eine im ant. Stadtgebiet gefundene Bleiplatte d…

Bomarzo

(117 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] In der Umgebung der heutigen Stadt B. lagen mehrere kleine etr. Siedlungen, z.B. auf dem Hügel Pianmiano 2 km im NO, Piano della Colonna 3 km im NW und auf Monte Casoli; möglicherweise das ant. Maeonia oder Pneonia. Die Besiedlung der Gegend ist auf den Zeitraum von archa. bis frühhell. Zeit begrenzt; nur Pianmiano war noch bis ins 6.Jh. n.Chr. besiedelt. Die Nekropolen wurden im 19.Jh. geplündert. Der in der Renaissance angelegte Parco dei Mostri mit Felsstatuen weist vielfach ant. Einflüsse auf. Miller, Martin (Berlin) Bibliography M.P. Baglione, Ricognizioni arc…

Luni sul Mignone

(177 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Frühgeschichtl. Siedlungsplatz in den Nordausläufern der Tolfa-Berge ca. 80 km nw von Rom. Auf einem 560 m langen und 150 m breiten Tuffplateau, dessen steil abfallende Wände im Norden und Süden von Tälern begrenzt werden, konnten schwedische Ausgrabungen (1960-1963) drei Siedlungsphasen nachweisen. Die brz. Siedlung (14.-11. Jh. v.Chr.) gehört der Apenninkultur an. In drei nebeneinanderliegenden Langhäusern wurden Frg. myk…

Pietrabbondante

(225 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Beim Dorf P. (Prov. Isernia) lag das samnitische Bundesheiligtum, das vielleicht mit Bovianum Vetus gleichzusetzen ist. Zahlreiche Waffenweihungen vom späten 5. Jh.v.Chr. bis zu den Samnitenkriegen im frühen 3. Jh.v.Chr. lassen darauf schließen, daß hier der Zehnte der Kriegsbeute einer nicht mehr identifizierbaren Gottheit dargebracht wurde. Die erste quadratische Ummauerung des 4. Jh. wurde kurz nach der Mitte des 3. Jh. durch einen ionischen Tempel ersetzt, der E. des 3. Jh. g…

Marzabotto

(362 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Die etr. Stadt lag ca. 30 km südl. vom h. Bologna auf der Hochfläche des Pian di Misano oberhalb des Flusses Reno in den nördl. Ausläufern des emilian. Apennin. Die it. Ausgrabungen seit dem 19. Jh. haben große Teile der Stadt und der westl. auf dem Misanello-Hügel gelegenen Akropolis freigelegt. Die im letzten Viertel des 6. Jh.v.Chr. exakt nach den Himmelsrichtungen ausgerichtete Stadt mit orthogonaler Anlage (vgl. Lageplan) besaß als Vorgängersiedlung nur eine kleine Ansammlun…

Murlo/Poggio Civitate

(272 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria | Umbri, Umbria Auf dem Hügel Poggio Civitate bei Vescovado di Murlo, 18 km sö von Siena, legten seit 1966 amerikanische Grabungen einen großen etr. Gebäudekomplex frei. Festgestellt wurden zwei Bauphasen, von denen die erste, um 650 v.Chr. errichtet, im letzten Viertel des 7. Jh. durch Brand vernichtet wurde. Die jüngere, fast quadratische Anlage von ca. 60 m Seitenlänge besteht aus vier Flügeln mit jeweils mehreren Räumen, d…

Norchia

(187 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria | Umbri, Umbria Die etr. Siedlung lag auf einem Hochplateau am Zusammenfluß zweier Wasserläufe sw von Viterbo. Einer Siedlung der Spät-Brz. (2. H. 2. Jt.v.Chr.) folgte zunächst ein Hiatus bis ins 6. Jh.v.Chr. Eine Blüte erlebte N. in spätetr. Zeit, als Mitte des 4. Jh. Tarquinii ins Landesinnere expandierte. Die 10,5 ha große Hochfläche wurde nach Süden durch einen Graben und rundum durch eine Mauer befestigt. An den Tuffhänge…

Pontecagnano

(302 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Villanova-Kultur Von der etr.-campanischen Siedlung auf einer ca. 85 ha großen, sich nur leicht über die Piana del Sele erhebenden Fläche beim heutigen Ort P. (10 km südl. von Salerno) ist wenig mehr als die Ausdehnung bekannt. Ausgegraben sind nur zwei Heiligtümer im Westen sowie Handwerksbetriebe (Öfen von Ziegeleien des 6. und 5. Jh. v. Chr. und eine Färberei) im Osten der Stadt. Die großen Nekropolen im SW und Osten der ant. Siedlung w…

Marsiliana d'Albegna

(140 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Von der etr. Siedlung (in der Ant. vielleicht Caletra) am Zusammenfluß von Albegna und Elsa in den Maremmen/Süd-Etrurien sind nur die Nekropolen bekannt, die das Bestehen eines bedeutenden agrarischen Zentrums für das späte 8. bis 6. Jh. v.Chr. belegen. Früheste Phase: spätvillanovazeitliche Pozzettogräber für Brand- sowie Fossagräber für Körperbestattungen. Spätere Fossagräber, die dann durch Kammergräber abgelöst werden, …

Ghiaccio Forte

(102 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Die auf einem oben flachen, zu den Rändern steil abfallenden Hügel gelegene etr. Siedlung 14 km südöstl. von Scansano gehörte in der Ant. wohl zum Einflußgebiet von Vulci. Im 6. Jh. v.Chr. gab es hier ein ländliches Heiligtum. Eine Siedlung ist erst für das späte 4. und frühe 3. Jh. v.Chr. nachweisbar. Die von einer umlaufenden Mauer aus großen Blöcken mit Bruchsteinfüllung befestigte Siedlung wurde um 280 v.Chr. gewaltsam zerstört. Amerikanische Grabungen legten 1972/1973 Hausre…

Castel d'Asso

(150 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Mittelalterliche Burg westl. von Viterbo am Ort des röm. Castellum Axia (Cic. Caecin. 7,20), auf einem Tuffplateau gelegen, das nach Westen, Norden und Süden steil zu Wasserläufen abfällt. Der Tuffsporn ist durch drei Gräben gegen das Hinterland geschützt. Die Siedlung reichte in archa. Zeit bis zum östl. Graben, lag in hell. Zeit aber nur noch auf dem westl. Teil des Sporns. An den Steilhängen nördl. gegenüber der ma. Burg befindet sich eine Felsgräbernekropole des 4.-2.Jh. v.Ch…

Acquarossa

(162 words)

Author(s): Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria Etr. Siedlung südl. der späteren röm. Kolonie Ferentium. A. liegt auf einem 32 ha großen Hochplateau mit steil zu tiefer gelegenen Wasserläufen abfallenden Rändern. Bequemer Zugang von Süden war durch Verteidigungsgräben gesichert. Schwedische Grabungen seit 1966 erbrachten eine Blüte von A. vom späten 7. Jh. bis zur gewaltsamen Zerstörung ca. 500 v. Chr. Am Rand der Siedlungsfläche standen kleinere, zwei bis dreiräumige Re…

Blera, Bieda

(195 words)

Author(s): Uggeri, Giovanni (Florenz) | Miller, Martin (Berlin)
[English version] Dieser Ort ist auf folgenden Karten verzeichnet: Etrusci, Etruria | Umbri, Umbria Etr. Stadt nahe Tarquinii auf Tuffsteinhügeln zw. dem Ricanale (Norden) und dem Biedano (Süden), h. Blera (im MA Bieda; Prov. Viterbo). Röm. Municipium der tribus Arnensis, Augustales (CIL XI p. 507). Station an der Via Clodia mit den Brücken della Rocca und del Diavolo. Tumulus-Nekropole und Hügelgräber ab dem 7.Jh. v.Chr. Blütezeit im 6. und 5.Jh. v.Chr. Das ant. Bieda ist auf schmalem, an den Rändern steil abfallendem Hochplateau gelegen, dessen einziger Zug…
▲   Back to top   ▲