Search

Your search for 'dc_creator:( "G. Gabel" ) OR dc_contributor:( "G. Gabel" )' returned 515 results. Modify search

Sort Results by Relevance | Newest titles first | Oldest titles first

Wright, John Buckland

(218 words)

Author(s): G. Gabel
* 3. 12. 1897,† 27. 9. 1954. Nach dem Studium in Oxford und London brachte sich W. die Technik des Holzschnitts und Kupferstichs bei und siedelte 1925 nach Brüssel über, wo er Mitglied der «Xylographes Belges» und Gründungsmitglied der «Société de la Gravure Originale Belge» war. 1929 übersiedelte er nach Pari…

Urbana

(223 words)

Author(s): G. Gabel
Illinois. Bibliotheken. UB. Die Univ. wurde 1867 als «land grant college» gegr. und öffnete ein Jahr später ihre Tore. Zunächst erwarb man vornehmlich technische, naturwiss. und landwirtschaftliche Lit., dann wurden auch die übrigen Wiss.gebiete ausgebaut. Die Bibl., zunächst im Hauptgebäude untergebracht, erhielt 1897 ein eigenes Gebäude im romanischen Baustil. Aufgrund des Ankaufs von Gelehrtenbibl.en, darunter die der dt. Wissenschaftler (Karl Dziatzko, Moritz Heyne, Werner Dittenberger, Gusta…

Tours

(825 words)

Author(s): G. Gabel
Hauptstadt des Départements Indre-et-Loire mit 135 Tsd. Einwohnern. Das röm. Caesarodunum war im 15. Jh. Residenz der franz. Könige. 1. Buchdruck. Dem Pariser Drucker Jean du Pré wird das 1485 in T. gedr. «Missale Tironense» (C 4255) zugeschrieben, das mit von ihm in Chartres verwendeten Schrifttypen gefertigt wurde. Simon Pourcelet stellte dort 1493 ein Brevier für das Bistum her (GW 5498). Ab 1496 war Mathieu Latheron in T. aktiv. Als sein erster Druck gilt die «Vie de Saint Martin» (für Jean de Marnef). Latheron war bis 1521 in T. als Drucker …

Warde, Frederic

(214 words)

Author(s): G. Gabel
* 29. 7. 1894 in Wells, Minnesota, † 31. 7. 1939 in New York. Amer. Typograph und Sc…

United States Catalog

(115 words)

Author(s): G. Gabel
1899 brachte der amer. VerlagH. W. Wilson die erste Ausgabe des U. heraus, der alle in den USA und Kanada lieferbaren Buchtitel erfassen sollte. Die nächsten Ausgaben erschienen 1902, 1912 und 1928. Das Titelmaterial wurde jeweils alsKreuzkatalog mit durchgehendem Autor-Titel-Schlagwort-Alphabet dargeboten. Die 4. Ausg. 1928 umfaßte ca. 190 Tsd. Titel. Da sich der U. als zu teuer und zu schnell veraltet erwies, wurde die Publikation zugunsten des im selben Verlag erscheinenden a»Cumulative Book Index» aufgegeben, der anfangs als Supplement zum U. bezeichnet wurde. G. Gabel Bibli…

Richardson, Samuel

(203 words)

Author(s): G. Gabel
* August 1689 in Mackworth, Derbyshire, 4. 7. 1761 in London, engl. Buchdrucker und Romancier. R. ging 1706 bei dem Londoner Drukker Allington Wilde in die Lehre und eröffnete 1719 eine eigene Offizin in der Fleet Street. Neben Büchern wurden in seinem profitablen Betrieb die Zs. der ToryPartei «The True Briton», Tagesztg. wie «The Daily Gazetteer» und «The Daily Journal», sowie auf Anregung des Parlamentspräsidenten das «Journal of the House of Commons» (26 Bde.) gedruckt. 1754 wurde R. zum Vor…

Polytechnic Libraries

(167 words)

Author(s): G. Gabel
Ein 1966 von der britischen Regierung vorgelegtes Weißbuch sah die Schaffung von Institutionen der höheren Bildung vor, die auf regionaler Ebene neue Aufgaben bei der praxisbezogenen Ausbildung auf dem Gebiet der Technik, der Wirtschaft sowie der beruflichen Weiterbildung wahrnehmen sollten. 1969 begannen die Unterweisungen an den ersten acht Polytechnics, deren Zahl bis Anfang der 1990er Jahre auf 39 anwuchs (34 in England und Wales, fünf in Schott…

Huß, Martin

(261 words)

Author(s): G. Gabel
* in Botwar bei Marbach, studierte in Erfurt und erhielt seine Ausbildung als Drucker in Basel. 1477 ließ sich H. in Lyon nieder, wo er im Frühjahr 1478 seine beiden ersten Werke (Mesue, Matheus Silvaticus), für die eine den Baseler Stil nachahmende Dmcktype verwendet wurde, im Zusammenwirken mit Johann Syber (Siber) druckte. Danach betrieb jeder Meister seine eigene Offizin. Noch im selben Jahr brachte H. eine franz. Ausg. des «Spéculum humanae salvationis» unter dem Titel «Mirou…

Pacific Northwest Bibliographie Center

(113 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1940 von kanadischen und amer. Bibl.en aus den Staaten Alaska, British Columbia, Idaho, Montana, Oregon und Washington, zu denen später die Bundesstaaten Alberta und Saskatchewan hinzutraten. Ziel des P war die effektivere Nutzung der gemeinsamen Lit.bestände mit Hilfe eines Zentralkat., der an der University of Washington in Seattle eingerichtet wurde. Die Finanzierung des P basierte auf der Nutzungsquote der beteiligten Bibl.en im Fernleihverkehr. Wegen finanzieller Schwierigkeiten und a…

Watt, Robert

(217 words)

Author(s): G. Gabel
* 1. 5. 1774 in Stewarton, Ayrshire, † 12. 3. 1819 in Glasgow. Britischer Arzt und Bibliograph, erlernte zunächst das Tischlerhandwerk, erhielt dann Unterricht in den klassischen Sprachen und studierte Griechisch, später Medizin in Glasgow und Edinburgh. 1799 ließ er sich als Arzt in Paisley nieder, veröff. medizinische Fachartikel und promovierte 1810 in Aberdeen, um dann in Glasgow als Arzt zu wirken und an der dortigen medizinischen Fakultät zu unterrichten. 1817 gab er seine Praxis auf und w…

Southampton

(125 words)

Author(s): G. Gabel
südengl. Hafenstadt mit Kunsthochschule. Bibliotheken. a. StB. Die 1889 gegr. StB unterhält ein System mit elf Zweigstellen. Als Sonderslg. pflegt die Bibl. die maritime Geschichte. Eine enge Kooperation wird mit der StB Portsmouth und der Bibl. des Landkreises Hampshire praktiziert, Bestand 1999: ca. 600 Tsd. Bde., 32 Tsd. Mikroformen. Public libraries. 100 years in S. Winchester 1989. b. UB. Die Univ. wurde 1862 als Hartley Institute gegr., 1902 als Zweigstelle der Univ. London fortgeführt und 1952 zur eigenständigen Univ. umgewandelt. Neben der zen…

Stationers’ Register

(166 words)

Author(s): G. Gabel
Liste der Veröff., die von Mitgliedern der Stationers’ Company gedr. wurden. Seit dem Jahr 1557 war jedes Mitglied verpflichtet, die von ihm publizierten Schriften in das S. eintragen zu lassen. Bis 1640 ist das S. weitgehend komplett, und nach Verabschiedung des Printing Act 1662 wird die Praxis gleichfalls eingehalten. Als 1694 der Printing Act seine Gültigkeit verliert, lassen dennoch die meisten Drucker ihre Titel weiter in die Liste eintragen, um ihre Rechte zu wahren. Das Copyright-Gesetz …

Saintes

(258 words)

Author(s): G. Gabel
Département Charente-Maritime. 1. Buchdruck Als Erstdruck brachte François Aude-bert 1587 die Schrift «S’ensuyvent les conférences. . .» heraus, von der sich anscheinend kein Ex. erhalten hat. Belegt ist hingegen das 1598 gedr. Werk von Nicolas Alain mit dem Titel «De Sanctorum Regione». Audebert war bis 1616 in S. als Buchdrucker tätig, insgesamt hat er dort zehn Drucke produziert. Neben ihm waren im 17. Jh. weitere neun Drucker tätig, von denen die Familien Bichon und Crespon die größten Aktivitäten entfalteten. Bibliography Répertoire bibliographique des livres imprimés …

Ecole Nationale Supérieure des Bibliothèques

(98 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1963 in Paris als Ausbildungsstätte für den höheren Bibl.dienst in Frankreich. 1974 erfolgte die Verlagerung der E. nach Lyon-Villeurbanne. Schwerpunkte der einjährigen Ausbildung sind die Fächer Bibliotheks- und Informationswissenschaft und Datenverarbeitung. Die Absolventen erhalten als Abgangszeugnis das «Diplom Supérieur de Bibliothécaire». Ab Herbst 1987 wurde die…

Société Franklin

(100 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1862 in Paris durch einen Kreis von Bürgern um Jules Simon und benannt zu Ehren von Benjamin Franklin. Zwecks Förderung der Laienbildung unterstützte die S. die Gründung und den Betrieb von nicht konfessionell gebundenen Büchereien in kleinen Gemeinden und auf dem Lande. Sie gab Anleitungen für die bibliothekarische Praxis heraus und führte Buchschenkaktionen durch, in die ab der Jh.wende auch Militärbüchereien in Garnisonsstädten einbezogen waren. Die von ihr hrsg. Zs. «Bulletin de la Société Franklin» ersch. 1868–1933. G. Gabel Bibliography Comte, H.: Les bibliothèque…

United States Book Exchange

(164 words)

Author(s): G. Gabel
amer. Einrichtung für den Büchertausch, gegr. 1948 als gemeinnütziges Unternehmen einiger US-Bibl.en aus den Beständen des von 1944–1948 operierenden «American Book Center for War-Devastated Libraries». Die bis 1958 in der Li…

Society of Bookmen

(96 words)

Author(s): G. Gabel
gegr. 1921 von Sir Hugh Walpole (1884–1941) als Interessenvertretung der Autoren, Verleger, Kritiker, Buchhändler und Bibliothekare. Die Zahl der Mitglieder ist begrenzt, die Aufnahme erfolgt durch Wahl. Ziel der S. ist die Förderung lit. Kenntnisse und des lit. Geschmacks. Die S. trifft sich monatlich zuDiskussionen und gemeinsamen Mahlzeiten. Ihr gesellschaftlicher Einfluß ist beträchtlich. Die S. war an der Gründung des National Book Council (heute Book Trust) beteiligt und ist u. a. im Beirat der Publishers Association und der Booksellers’ Association vertreten. G. Gabel B…

Flammarion

(269 words)

Author(s): G. Gabel
franz. Verlag. 1875 trat Ernest F. (1846 bis 1936) als Partner in den Pariser Verlag Marpon ein, der bald mit zeitgenössischer Lit. (Zola, Hugo, Daudet, Maupassant, Michelet) und naturwiss. Populärwerken reüssierte. Seit 1878 brachte F. vermehrt ill. Ausg. heraus, umfangreichere Werke erschienen in Lfg. Den ersten großen Verkaufserfolg erzielte F. mit «L'astronomie populaire» von Camille F., dem Bruder des Verlegers. Durch den Ankauf von Verlagsrechten sah sich F. seit 1887 in die Lage versetzt,…

Smith, William Henry (I)

(139 words)

Author(s): G. Gabel
* 7.7.1792 in London, † 28. 7. 1865 in Bournemouth, engl. Zeitungsgrossist. S. übernahm 1816 eine Ztg.handlung von seiner Mutter und führte sie zunächst mit seinem Bruder Henry Edward weiter. 1821 eröffneten sie im Londoner Ztg.viertel einen Leseraum, in de…
▲   Back to top   ▲